Eine vollständige Überprüfung der Nabelbruch bei Kindern: Symptome, Behandlung, Prävention

Symptome

Die Nabelhernie bei Kindern ist ein Überstand der inneren Organe unter der Haut mit einer abgerundeten oder ovalen Form im Bereich des Nabels des Babys. Die Krankheit tritt bei jedem fünften Kind auf.

Kinder mit dieser Pathologie sind unruhiger als gesunde Babys, weil normale Säuglingsprobleme (Koliken, Völlegefühl) aufgrund eines Leistenbruchs mehr Leiden verursachen.

Der Organüberstand stellt für sich genommen keine Bedrohung dar und kann das Baby nicht einmal stören. Die Gefahr eines Nabelbruches besteht darin, dass Fragmente des Peritoneums, des Omentums und der Darmschleifen in diesen Vorsprung gelangen und zurückgehalten werden können. Glücklicherweise passiert dies nicht so oft, aber die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung besteht.

Während des ersten Lebensjahres des Kindes kann der Nabelbruch spontan verschwinden. Während es wächst und sich entwickelt, insbesondere wenn Eltern mit ihrem Baby körperliche Übungen machen und es temperieren, werden die Muskeln seiner Bauchdecke stärker, der Nabelring wird dicker, sein Durchmesser nimmt ab.

Bei einem weniger optimistischen Krankheitsverlauf kann die Größe des Vorsprungs einen Durchmesser von 5 cm erreichen, in der Regel jedoch 1 cm nicht überschreiten.

Die Zunahme der Symptome und eine fortschreitende Zunahme der Herniengröße ist ein Hinweis auf eine chirurgische Behandlung. Es wird durchgeführt, wenn das Kind 2–3 Jahre alt wird.

Viele Eltern haben Angst vor dem Wort „Operation“. Wenn der Chirurg darauf besteht, dass die Operation durchgeführt wird, sollte dies getan werden. Bis ins kleinste Detail ausgearbeitete chirurgische Eingriffsmethoden werden unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des jeweiligen Babys angewendet.

Bereits am nächsten Tag nach dem Eingriff kann das Kind aufstehen und flüssige Nahrung zu sich nehmen, und in ein paar Wochen wird die Operation selbst zur Erinnerung. Keine Narben und ein Wiederauftreten der Krankheit nach der Operation wird nicht beobachtet. In 95% der Fälle verläuft die Intervention ohne Komplikationen.

Ursachen und prädisponierende Faktoren

Die unmittelbare Ursache für den Nabelbruch ist die anatomische Schwäche des Gewebes im Bereich der Nabelfossa.

Aber in Gegenwart provokativer Momente entwickelt sich die Krankheit häufiger. Das:

  • Frühgeburt;
  • niedriges Geburtsgewicht;
  • Vererbung (die Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern auf, deren Eltern im Kindesalter einen Nabelbruch hatten);
  • Zustände, die einen Druckanstieg in der Bauchhöhle des Kindes hervorrufen (Weinen, Verstopfung, Husten, Flatulenz);
  • Krankheiten, die den Muskeltonus verringern (Rachitis, Unterernährung);
  • Nabelbruch bei Mädchen ist häufiger als bei Jungen;
  • Manchmal tritt der Nabelvorsprung auf, nachdem das Baby zu laufen begonnen hat, besonders wenn dies früh genug eingetreten ist (da die Muskeln noch nicht genug gestärkt sind).

Unter den Eltern gibt es die Vorstellung, dass Kinder einen Nabelbruch haben, weil sie "die Nabelschnur falsch zusammengebunden haben", aber diese Aussage ist unbegründet. Die Kordelklemmtechnik dehnt den Nabelring in keiner Weise aus.

Symptome der Krankheit. Wie verhält sich ein Baby bei einem Nabelbruch?

Bei kleinen Kindern ist der Nabelbruch normalerweise mit bloßem Auge sichtbar. Im Wesentlichen ist das Hauptsymptom eine Auswölbung im Nabel, die einer Kugel ähnelt. Mit leichtem Druck auf den Hernienvorsprung wird es leicht in die Bauchhöhle eingesetzt. Wenn die Ausdehnung des Muskelrings gering ist, kann der Nabelbruch des Babys nur mit einer gewissen Anstrengung (beim Weinen, Lachen oder Husten) bemerkt werden.

Solche Babys sind unruhiger als Gleichaltrige ohne Pathologie. Es gibt kein solches Baby, das nicht aufgrund von Blähungen von Koliken gequält werden würde. Aber Kinder mit Nabelbruch leiden stärker unter ihnen, sie reagieren auch schärfer auf Wetterveränderungen.

Manchmal entwickeln Babys mit Hernie Erbrechen, eine Änderung der Empfindlichkeit im Bereich des Bruchsacks, eine Änderung der Farbe und Dichte. Dies können Symptome einer gefährlichen Komplikation sein - ein Einklemmen des Nabelbruches - und dies ist der Grund für einen sofortigen Appell an einen Kinderarzt.

Behandlungsmethoden

Diese Pathologie bei Kindern wird sowohl mit Hilfe einer Operation als auch ohne sie behandelt. Die Taktik der Behandlung wird nach gemeinsamer Konsultation eines kleinen Patienten durch einen Kinderarzt und einen Kinderchirurgen ausgewählt.

Welche Methoden vermeiden eine Operation?

Beobachtung des Kindes und Behandlung des Nabelbruches zu Hause

Drei Methoden zur Behandlung eines Leistenbruchs zu Hause:

1. Gymnastik und Bauchmassage

Legen Sie das Baby 10 Minuten vor dem Stillen auf einen harten Untergrund, der mit einer warmen Windel bedeckt ist, auf den Bauch. Er beginnt, seinen Oberkörper, Arme und Beine aktiv zu bewegen, während er den intraabdominalen Druck aufgrund des erhöhten Ausstoßes von Gasen verringert. Die vordere Bauchdecke des Kindes wird durch die systematische Wiederholung dieser Handlungen 2-3 mal täglich gestärkt.

Es ist besser, mit einer Bauchmassage im Alter von zwei Monaten zu beginnen: Zuerst wird der Massagelehrer in der Kinderklinik Sie in der richtigen Verfahrenstechnik unterweisen, und dann führt Ihre Mutter oder Ihr Vater diese Massage selbst durch.

2. Fixing Patch verwenden

Das Pflaster wird 10 Tage geklebt, so dass sich im Nabelbereich eine Falte bildet. Drei Reihen solcher Siegel führen normalerweise zum Verschwinden des Nabelbruches beim Baby.

Das Pflaster sollte hypoallergen sein und die empfindliche Haut des Babys nicht reizen.

Die Kombination dieser Methode mit therapeutischer Gymnastik und Massage ergibt ein stabileres Ergebnis.

Gebrauchsanweisung Patch Porofix. So beheben Sie den Patch, den Sie benötigen:
1) Gut reinigen und die Haut rund um den Nabel trocknen.
2) Befestigen Sie das Pflaster links und rechts vom Nabel.
3) Führen Sie den Patch "a" in das Auge des Patches "b" ein.
4) Den Putz festziehen.
5) Fixieren Sie diese Position.

3. Volksmethoden

Viele Eltern versuchen, traditionelle Behandlungsmethoden anzuwenden: einen kupfernen Cent auf die Nabelgegend auftragen, ein Stück Haferflocken, ein mit Kohlsaft angefeuchtetes Stück Gaze usw. Die Rückmeldungen zu solchen Methoden im Umgang mit dem Nabelbruch sind oft positiv, aber eine erhebliche Nuance muss berücksichtigt werden : Jedes Objekt, das sich im Bereich der Hernie befindet, muss fixiert werden. Und nur mit Heftpflaster lässt sich etwas an einem Säugling zuverlässig befestigen!

Bedienung

Wenn der Durchmesser des Nabelrings 1,5 cm nicht überschreitet, kann eine chirurgische Behandlung in 99% der Fälle vermieden werden. Wenn die Eltern alle vom Arzt empfohlenen konservativen Behandlungsmethoden aktiv anwenden, verschwindet die Hernie von selbst, und zwar um 2-3, maximal um 5 Jahre.

Wenn der Durchmesser des Nabelrings 2 cm oder mehr beträgt, kann die Operation nicht vermieden werden. Normalerweise werden Kinder ab einem Alter von drei Jahren operiert. In jedem Fall sollte die Operation durchgeführt werden, bevor das Kind zur Schule geht.

Es gibt zwei Arten von Operationen.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

1. Die Hernioplastik wird bei ausgedehnten Hernien sowie bei deren Verletzung durchgeführt.

2. Eine klassische Operation zum Nähen des Nabelrings wird durchgeführt, wenn die Hernie klein ist, nicht beeinträchtigt und leicht zurückgesetzt werden kann.

Es gibt zwei Arten von Hernioplastie:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Wenn der Leistenbruch groß ist, aber leicht repositioniert und nicht beeinträchtigt werden kann, wird während der Operation nach seiner Reduktion auf den Bereich des Leistenbruchs ein spezielles Pflaster aus synthetischem Material hergestellt, das gut mit dem Gewebe des menschlichen Körpers kompatibel ist. Äußerlich ähnelt es einem Tüllvorhang.

Das Hernienloch ist sicher verschlossen, mit der Zeit wächst das Netz in das Gewebe des Kindes und wird von diesem untrennbar. Dies ist eine Garantie dafür, dass der Leistenbruch nicht wieder auftritt.

Die am wenigsten traumatische Methode zur Entfernung eines Nabelbruches, bei der der Arzt nur drei kleine (5 mm) Schnitte mit speziellen ultradünnen chirurgischen Instrumenten vornimmt.

Durch diesen Eingriff ist die Rehabilitationszeit minimal. In der Regel kehren bereits am zweiten oder dritten Tag kleine Patienten nach Hause zurück.

Manchmal wird eine Notoperation durchgeführt, weil der Leistenbruch verletzt und sich der Zustand des Kindes verschlechtert (das Baby weint, es hat eine starke Bauchdehnung, der Bruchsack leitet nicht und die Farbe und Dichte ändern sich, Übelkeit und Erbrechen).

Eine solche Operation dauert länger und die postoperative Zeit wird verlängert, da der Eingriff selbst komplexer ist: Es ist notwendig, die Inhaftierung zu beseitigen, die Durchblutung des strangulierten Organs wiederherzustellen und die Adhäsionen (Versiegelungen des Bindegewebes) zu entfernen. Und erst nach diesen Handlungen geht es weiter mit der Korrektur der Hernienöffnung. In der Regel ist dies ohne Implantate nicht der Fall, da durch einfaches Nähen des Hernientors neue Adhäsionen und Schmerzen im Bereich der Narbe entstehen.

Daher sollten Eltern den Rat eines Chirurgen nicht vernachlässigen. Es ist besser, die Operation planmäßig durchzuführen, ohne die Gesundheit Ihres Babys zu gefährden.

Prävention der Entwicklung von Nabelbruch bei einem Kind

Die richtige Pflege des Babys und die Durchführung vorbeugender Maßnahmen können das Auftreten eines Nabelbruches verhindern, auch wenn die Muskeln des Nabelringes schwach sind und ein gewisses Hernienrisiko besteht.

Normalerweise gibt der Arzt, der das Kind beaufsichtigt, den Eltern die folgenden Ratschläge (sie beziehen sich hauptsächlich auf die Ernährung von Mutter und Kind):

  • Versuchen Sie, so lange wie möglich zu stillen: Dies dient der Vorbeugung von Verstopfung, Blähungen im Bauchraum und Darmdysbiose.
  • Eine stillende Mutter sollte keine Lebensmittel essen, die eine kleine Blähung verursachen: Vollmilch, Hülsenfrüchte, Trauben, Kohl, Gebäck und andere Süßigkeiten, geräucherte Lebensmittel, Nüsse, kohlensäurehaltige Getränke.
  • Wenn die Muttermilch nicht ausreicht oder fehlt, muss der Arzt die Formel für die künstliche Ernährung auswählen. Der Nabelbruch im Kindesalter entwickelt sich häufig mit angeborener Laktoseintoleranz.
  • Kümmern Sie sich um Ihr Kind bei Erkältungen, lassen Sie es nicht lange weinen, denn Husten und Weinen führen zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks und verschlimmern folglich die Symptome eines Leistenbruchs.

Die Ursachen und Methoden der Behandlung von Nabelbruch bei Kindern

Die Nabelhernie bei einem Kind entwickelt sich in Fällen, in denen Schwäche beobachtet wird, zu etwaigen Defekten der Vorderwand der Bauchhöhle. Durch diese Defekte kommt es zu einem Überstand der inneren Organe des Peritoneums.

Pathologie gilt als weit verbreitet, tritt bei ca. 20% der Kleinkinder auf.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt, wenn das Kind früher als erwartet geboren wird (in diesem Fall wird bei jedem dritten Neugeborenen ein Nabelbruch diagnostiziert). Über die Methoden zur Behandlung von Nabelbruch bei Kindern wird in dem Artikel gesprochen.

Was sind die Anzeichen eines erhöhten Hirndrucks bei einem Kind? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

allgemeine Informationen

Nabelbruch bei Kindern - Foto:

Der Zustand, bei dem die inneren Organe in der Bauchhöhle ihren Platz "verlassen" und über das Peritoneum hinausgehen, wird allgemein als Nabelbruch bezeichnet. Die Krankheit kann visuell identifiziert werden: Im Nabel hat das Kind einen abgerundeten Verschluss.

Die Abmessungen dieser Dichtung können von klein bis sehr groß variieren. Ein kleiner Nabelbruch bereitet dem Baby in der Regel keine Angst, es kann im ersten Lebensjahr von selbst verschwinden.

Bei großen Einheiten ist die Situation komplizierter (ebenso wie in Situationen, in denen sich die Krankheit nicht sofort, sondern einige Jahre später manifestierte). In diesem Fall muss das Kind einer speziellen Behandlung unterzogen werden.

In einigen Situationen, in denen Darmschleifen, Peritonealfragmente und Drüsen die Grenzen der Bauchhöhle überschreiten, kann es zu Komplikationen kommen - eine Verletzung ist möglich. Dies ist eine Indikation für eine Notfalloperation.

Ursachen von

Als Hauptursache für die Entstehung des Nabelbruches wird das anatomische Merkmal der vorderen Bauchwand angesehen. Wenn der Tonus im Nabel geschwächt ist, werden bestimmte Defekte in der Gewebestruktur beobachtet.

Zu den geringfügigen Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit führen, gehören:

  1. Die Geburt eines Kindes viel früher als die vorgesehene Zeit.
  2. Mangel an Körpergewicht Baby bei der Geburt.
  3. Erblicher Faktor (wenn ein oder beide Elternteile bei ihrer Geburt ähnliche Probleme hatten).
  4. Erhöhter intraabdominaler Druck bei einem Kind, ausgelöst durch starkes Weinen, vermehrte Gasbildung, gestörten Stuhl (Verstopfung) und starken Husten.
  5. Verringerter Muskeltonus als Folge von Krankheiten wie Rachitis.
  6. Übermäßige körperliche Aktivität zum Beispiel, wenn ein Kind früh aufstand und die ersten Schritte in einer Zeit unternahm, in der sich sein Knochen- und Muskelgewebe noch nicht vollständig gestärkt hatte.

Es ist bekannt, dass aufgrund bestimmter Merkmale der Körperstruktur der Nabelbruch häufig bei Mädchen auftritt.

Symptome, Krankheitsbild

Das Vorhandensein von Pathologie zu identifizieren ist recht einfach. Dies kann mit bloßem Auge erfolgen.

Die Nabelbruch hat eine eigene Besonderheit - das Vorhandensein im Bereich des Nabels der speziellen Verdichtung, Ausbuchtung. Die Maße dieses Siegels variieren von 1 bis 10 cm.

Wenn sich das Kind in Bauchlage in einer entspannten Position befindet, kann die Hernie verschwinden und visuell unsichtbar werden.

Wenn sich das Baby bewegt oder zum Beispiel lacht, weint, hustet, erscheint die Formation wieder. Dies geschieht in dem Moment, in dem das Kind den Darm entleert und dabei die Bauchmuskulatur belastet.

Bei Berührung ist das Siegel schmerzfrei (wenn es keine Komplikationen gibt), eine kleine Hernie verursacht dem Kind keine Unannehmlichkeiten.

Wenn die Größe der Robbe groß genug ist, kann das Baby unruhiger werden, schlechter schlafen und sich weigern zu essen. Dies wiederum führt zu einer Verletzung des Regimes am Tag der Krume, was sich negativ auf seine Stimmung und Entwicklung auswirkt.

Der Nabelbruch kann mit einem als "Hautnabel" bekannten Zustand verwechselt werden, der keine pathologische Abnormalität darstellt. Dies ist nur ein anatomisches Merkmal des Körpers des Kindes, das keiner Behandlung bedarf.

Komplikationen und Konsequenzen

In einigen Fällen kann der Nabelbruch, der zuvor keine Unannehmlichkeiten verursachte, verschiedene Arten von Komplikationen verursachen:

  • Zuwiderhandlung;
  • entzündliche Prozesse;
  • Hernienschaden;
  • Entwicklung von Darmverschluss;
  • Adhäsion von Kot, was zu zahlreichen Verletzungen des Verdauungssystems, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Bauch führt.
  • Was sind die Ursachen für angeborene Herzerkrankungen bei Neugeborenen? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

    Diagnose

    In den meisten Fällen wird ein Nabelbruch bei einem Kind bei einer Routineuntersuchung durch einen Kinderarzt oder einen Kinderchirurgen festgestellt.

    Der Arzt spürt den Nabel des Babys, die Palpation zeigt die Versiegelung sowie die Divergenz der Muskeln der Vorderwand der Bauchhöhle.

    Der Arzt hebt den Kopf des Kindes leicht an, so dass das Baby die Bauchmuskeln anspannt. Diese Ausbuchtung im Nabel fällt noch deutlicher auf.

    Zusätzliche Untersuchungsmethoden (insbesondere Ultraschall der Bauchorgane) sind erforderlich, wenn Indikationen für eine Operation vorliegen.

    Mithilfe von Hardwarestudien können wir den Inhalt der Hernie (ein Organ, das über die Bauchhöhle hinausgegangen ist) bestimmen, um den Zustand der inneren Organe des Verdauungssystems zu beurteilen.

    Behandlungsmethoden

    Was zu tun ist? Wie behandelt man einen Nabelbruch bei einem Kind? Abhängig von der Größe des Leistenbruchs, dem Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen wird die Frage, wie es zu behandeln ist, gelöst.

    Es gibt Fälle, in denen es möglich ist, ohne den Einsatz radikaler Methoden einen positiven Effekt zu erzielen (chirurgischer Eingriff).

    Dies ist jedoch nur in dem Fall möglich, in dem die Größe der Formation gering ist, die Verdichtung nicht zunimmt und dem Kind keine schmerzhaften Empfindungen bereitet. Es gibt verschiedene Methoden zur konservativen Behandlung von Nabelbruch bei Kindern.

    Lesen Sie hier die Auswirkungen des Hämatoms auf den Kopf eines Neugeborenen nach der Geburt.

    Gymnastik

    Ein Neugeborenes breitet sich 2-3 mal am Tag auf dem Bauch aus. Verwenden Sie am besten die harte Oberfläche des Wickeltisches, die mit einem dicken Tuch bedeckt ist. In dieser Position beginnt sich das Baby aktiv zu bewegen, Hände und Füße zu bewegen und versucht, seinen Kopf zu heben.

    Diese einfachen Übungen regen die Abgabe von Gasen an und helfen, den Druck im Bauchraum zu normalisieren. Eine systematisch durchgeführte Gymnastik dieser Art hilft, das Muskelgewebe der Bauchhöhle zu stärken.

    Zur Behandlung von Nabelbruch wird eine spezielle Massage gezeigt. Natürlich ist es am besten, wenn der Eingriff zunächst von einem erfahrenen Spezialisten in einer Kinderklinik durchgeführt wird. Mit der Zeit werden die Eltern jedoch in der Lage sein, eine einfache Massagetechnik selbstständig zu erlernen.

    Fixing Patches verwenden

    Neben Gymnastik und Massage werden spezielle Fixierpflaster verwendet.

    Es muss so auf den hervorstehenden Bereich geklebt werden, dass sich eine charakteristische Falte am Nabel des Babys bildet.

    Es ist notwendig, ein Pflaster von 9-10 Tagen zu tragen. Wiederholen Sie dann nach einer kurzen Pause die Behandlung (nur 2-3 Gänge).

    Es ist darauf zu achten, dass das Pflaster aus einem geeigneten Material besteht, dass die Haut des Nabels atmen kann und keine allergischen Reaktionen hervorruft (die Haut des Neugeborenen reagiert sehr empfindlich auf verschiedene Einflüsse).

    Volksheilmittel

    Als zusätzliche Behandlungsmethode können Sie Volksrezepte anwenden. Insbesondere ist es notwendig, saubere Gaze zu nehmen, sie in Sauerkrautsaft zu befeuchten und über Nacht auf den Nabel aufzutragen.

    Kupfermünze am Nabel befestigen, fixieren. Diese Methode ist geeignet, wenn die Abmessungen der Dichtung 1 cm überschreiten.

    Die Schwierigkeit bei der Verwendung dieser Werkzeuge besteht darin, dass diese Kompressen über einen längeren Zeitraum am Körper des Kindes befestigt werden müssen. Bei Säuglingen ist dies recht problematisch.

    Wie macht man eine therapeutische Massage?

    Der Massagevorgang kann unmittelbar nach der Wundheilung der Nabelschnur durchgeführt werden (bei regelmäßiger und sachgemäßer Pflege des Kindes geschieht dies erst 2-3 Wochen nach seiner Geburt).

    Es ist wichtig, sich auf den Eingriff vorzubereiten.

    Insbesondere muss der Leistenbruch selbst zugeschnitten werden, dh das Organ sollte an seiner Stelle „eingebaut“ werden, dann wird ein Fixierpflaster auf den Nabelbereich geklebt, um ein Herausfallen eines Leistenbruchs während der Massage zu vermeiden.

    Wenn das Siegel nicht gerade eingestellt werden kann, muss es mit der linken Hand gedrückt und gehalten werden, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

    Die Massagebewegungen sollten leicht, weich und ohne Anstrengung und Druck sein. Zunächst führen sie kreisförmige Streichbewegungen um den Nabel herum aus - und dann gegen den Uhrzeigersinn.

    Massieren Sie danach die schrägen Bauchmuskeln (notwendig, um die Wände der Bauchhöhle zu stärken). Bewegung mit intensiverem Reiben. Wieder kreisende Bewegungen mit beruhigender Wirkung.

    Ferner sind leichte Kribbelnbewegungen im Nabel erforderlich. Am Ende des Verfahrens - Streicheln. Die Dauer der Massage beträgt 3-5 Minuten. Es wird empfohlen, die Massage mehrmals täglich vor dem Füttern zu wiederholen.

    Empfehlungen zur Behandlung von Überreizbarkeit bei Säuglingen finden Sie auf unserer Website.

    Indikationen für die Operation

    Die chirurgische Behandlung wird durchgeführt in Fällen, in denen:

    • Hernie bei einem Kind über 12 Monate. vergrößert sich;
    • es liegt eine Hernieneinkerkerung vor;
    • Das Siegel verschwindet nicht von selbst, wenn das Kind das Alter von 4-5 Jahren erreicht.

    Wie ist die Beseitigung des Mangels?

    Es gibt 2 Arten von Operationen, um einen Leistenbruch zu entfernen.

    Wenn es keine Komplikationen gibt, hat die Hernie eine geringe Größe, führen Sie eine klassische Operation durch - Nähen des Nabeldefekts.

    Unter dem Nabel wird ein kleiner Einschnitt gemacht (im Laufe der Zeit wird die Naht fast unmerklich), durch den der Arzt die notwendigen Manipulationen vornimmt (den Nabelring festzieht, das Muskelgewebe verbindet).

    In komplexeren Fällen wird die Methode der Hernioplastik angewendet, die auch in 2 Typen auftritt:

    1. Installation eines speziellen Rasters. Diese Methode wird angewendet, wenn der Leistenbruch groß ist, sich aber leicht im Bauchbereich einstellen lässt. Die Operation ist wie folgt: Die Hernie wird in Position gebracht, und im Bereich des Muskeldefekts in der Bauchhöhle wird ein spezielles Pflaster angebracht, das einem feinen Netz aus einem speziellen Material ähnelt, das mit den natürlichen Geweben des Körpers kompatibel ist. Im Laufe der Zeit ist dieses Netz fest mit dem Gewebe des Körpers verwachsen, es gibt Sicherheit, dass die Krankheit nicht wieder auftritt.
    2. Die Laparoskopie gilt als die am wenigsten traumatische Methode zur Entfernung eines Leistenbruchs. Im Nabelbereich werden 3 kleine Schnitte gemacht, durch die der Arzt mit speziellen dünnen Instrumenten die Verbindung des Muskelgewebes herstellt und den Defekt beseitigt.

    Bei einem Leistenbruch ist die Operation langfristig komplexer. Daher braucht das Baby mehr Zeit, um sich zu erholen.

    Und es ist nicht verwunderlich, denn bevor der Mangel beseitigt wird, muss der Verstoß beseitigt und erst danach die verbleibenden Manipulationen durchgeführt werden.

    Pflege nach dem Eingriff

    In der Regel wurden bei rechtzeitiger Durchführung der Operation, dh bis zum Schuleintritt des Kindes, keine Komplikationen in der postoperativen Phase bei Kindern beobachtet.

    Es ist jedoch wichtig, dass die Eltern der Kinderbetreuung in dieser Zeit besondere Aufmerksamkeit widmen.

    Insbesondere wird empfohlen, die motorische Aktivität des Kindes zu begrenzen.

    Die Ärzte empfehlen, dass ein Kind einen speziellen Verband trägt, der die Muskeln der Bauchhöhle stützt.

    Es ist wichtig, die Ernährung der Krümel zu befolgen, während dieser Zeit ist es nicht empfehlenswert, ergänzende Lebensmittel, neue Gerichte einzuführen, es ist notwendig, Produkte auszuschließen, die die Entwicklung von Blähungen fördern.

    Prävention

    Um die Entwicklung eines Nabelbruches zu verhindern, müssen Sie:

    1. Achten Sie ausreichend auf die motorische Aktivität des Babys. Neugeborenen wird täglich Gymnastik empfohlen (Bauchlage). Ältere Kinder - aktive Spiele an der frischen Luft, Sport treiben.
    2. Von der Ernährung der Säuglingsnahrung ausschließen, die den Zustand seines Verdauungssystems beeinträchtigt (was zur vermehrten Gasbildung, zur Entwicklung von Verstopfung beiträgt). Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, um Verstopfung vorzubeugen.
    3. Stärken Sie die Immunität des Kindes, schützen Sie es vor Krankheiten, die mit einem starken Husten einhergehen und den intraabdominalen Druck erhöhen.
    4. Lassen Sie das Kind nicht lange und heftig weinen, da andauerndes Weinen auch zu einem Druckanstieg in der Bauchhöhle führen kann.

    Nabelbruch ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das in den meisten Fällen bei Neugeborenen beobachtet wird.

    An sich bereitet es dem Baby keine Beschwerden, außer bei großen Robben.

    Es kann jedoch verschiedene Arten von Komplikationen geben, die einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern.

    Die Prognose nach der Operation ist in der Regel günstig, das Kind benötigt jedoch noch besondere Betreuung.

    In unserem Artikel erfahren Sie mehr über die Indikationen für eine Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs bei den Mädchen.

    Über die Ursachen und Folgen von Nabelbruch bei Kindern in diesem Video:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    Symptome und Behandlung von Nabelbruch bei Kindern ohne Operation und mit chirurgischer Entfernung

    Nabelbruch bei Kindern ist eine häufige Pathologie, die jedes fünfte Baby betrifft. Frühgeborene leiden häufiger an dieser Krankheit - etwa jeder Dritte.

    Bei fast allen Neugeborenen finden sich kleine Defekte im Nabelring. Sie sollten den Alarm nicht sofort auslösen, indem Sie einen Vorsprung über dem Nabel entdecken. Es ist wichtig, sich nicht selbst zu diagnostizieren, aber wenn Sie einen Leistenbruch vermuten, konsultieren Sie einen Arzt. Um welche Art von Krankheit es sich handelt, wie man sie rechtzeitig erkennt, ob ein kleiner Patient operiert werden soll - schauen wir uns diesen Artikel an.

    Was ist ein Nabelbruch und aus welchen Gründen tritt er bei Kindern auf?

    Das Kind ist im Mutterleib durch die Nabelschnur mit ihr verbunden, über die es Nährstoffe für Bildung und Wachstum erhält. Nach der Geburt wird die Nabelschnur abgebunden und durchtrennt, und die Nabelschnur verschwindet als unnötig.

    Im Laufe der Zeit wird der Nabelring aufgrund der Muskeln der Bauchhöhle gestrafft. Da der Nabelring bei Neugeborenen schwach ist, kann es vorkommen, dass er sich nicht vollständig schließt und die Darmschleife dadurch hervorsteht.

    Ein Nabelbruch ist ein Zustand, bei dem sich die Bauchorgane unter der Haut durch den Nabelring erstrecken. Am häufigsten wird die Krankheit bei Neugeborenen diagnostiziert, aber auch bei einjährigen Kindern und im Alter von 6-8 Jahren.

    Die Nabelbruch kann entweder angeboren oder erworben sein. Folgende Ursachen für angeborene Hernien bei Kindern sind bekannt:

    • Frühgeburt;
    • genetisch bedingte Schwäche der Bauchmuskulatur des Säuglings;
    • erblicher Faktor (Pathologie tritt häufig bei Kindern auf, deren Eltern in der Kindheit unter der gleichen Krankheit litten);
    • eine von der Mutter während der Schwangerschaft übertragene Infektionskrankheit oder eine ungünstige Umweltsituation.

    Ursachen der erworbenen Hernie:

    • Rachitis (siehe auch: Was sind die Anzeichen von Rachitis bei Kindern unter einem Jahr?);
    • Darmkolik;
    • niedriges Geburtsgewicht;
    • Verstopfung, Husten, starkes Weinen, Blähungen;
    • der Beginn des Gehens, insbesondere wenn das Kind in einem frühen Alter eine aufrechte Position einnimmt und die Muskeln des Babys immer noch nicht stark genug sind;
    • Laktase-Mangel.

    Manchmal kommt es zu Ausbeulungen ohne Grund. Hernien bei Kindern können im ersten Lebensjahr auftreten (nicht nur bei Neugeborenen). In diesem Alter ist der Nabelring vollständig geschlossen, aber wenn das Kind sich Sorgen über häufige Verstopfung oder Flatulenz macht, kann dieser Prozess viel langsamer ablaufen.

    Bei der Diagnose von Rachitis warnen Ärzte die Eltern vor der Wahrscheinlichkeit eines Nabelbruches. Infolge dieser Krankheit nimmt der Muskeltonus ab, was zu Protrusionen führen kann.

    Symptome von Nabelbruch bei einem Kind

    Es ist einfach festzustellen, ob ein Kind einen Leistenbruch hat oder nicht. Es ist durch Sichtprüfung sichtbar. Das Hauptmerkmal ist ein Vorsprung über dem Nabel, der einer Kugel ähnelt (dies ist auf dem Foto deutlich zu erkennen). Die Größe des Balls variiert von 1 bis 10 cm. Wenn Sie leicht darauf drücken, setzt er sich im Peritoneum ab und schwillt dann wieder an.

    Bei einer leichten Zunahme des Nabelrings kann ein Leistenbruch nur bei Verspannungen der Bauchmuskulatur beim Niesen, Husten, Weinen oder Lachen beobachtet werden. Ändert die Farbe der Haut in der Nähe des Nabels.

    Nur ein Chirurg kann feststellen, ob ein Leistenbruch vorliegt und welche Behandlung angewendet werden sollte. Manchmal wird der sogenannte "Hautnabel" als Hernie bezeichnet. Äußerlich sieht es aus wie ein Leistenbruch, ist es aber nicht - es ist nur ein physiologisches Merkmal eines bestimmten Kindes.

    Kinder mit Hernie sind unruhiger, da Blähungen und Koliken, die typisch für Babys sind, schmerzhafter sind. Hernienbabys sind wetterabhängig: Sie reagieren auf wechselnde Wetterbedingungen durch Launen oder umgekehrt durch Lethargie und Schläfrigkeit.

    Stört das Kind einen Nabelbruch?

    Für Eltern ist es wichtig zu wissen, dass der Nabelbruch nicht schmerzt und keine Angst bei Kindern hervorruft. Manchmal können Teile des Peritoneums und der Darmschleifen in dieses gelangen, wodurch die Hernie erdrosselt wird.

    Diagnosemethoden

    Wie bereits erwähnt, ist der Nabelbruch bei der Untersuchung normalerweise sichtbar. Ein erfahrener Kinderarzt erkennt dies und überweist den Patienten an den Chirurgen, um die Diagnose zu klären. Eine Inspektion ist jedoch nicht immer ausreichend, da die Auswölbung aufgrund ihrer geringen Größe nicht wahrnehmbar sein kann oder andere Erscheinungsursachen hat. Es gibt Pathologien mit ähnlichen Symptomen, zum Beispiel tumorähnliche Neubildungen.

    Um die Diagnose auszuschließen oder zu bestätigen, führen Sie zusätzlich folgende Untersuchungen durch:

    • komplettes Blutbild;
    • Ultraschall;
    • Herniographie (Röntgenuntersuchung des Leistenbruchs);
    • Röntgen des Magens und des Zwölffingerdarms.

    Zusätzliche instrumentelle Diagnostik ist erforderlich, wenn das Ergebnis der Untersuchung von der Behandlung des Kindes abhängt und wenn eine Entscheidung über die Operation getroffen wird. Außerdem müssen Sie herausfinden, ob es eine andere Pathologie des Verdauungstrakts gibt.

    Merkmale der Behandlung von Nabelbruch bei Kindern

    Die Behandlungsmethode richtet sich nach der Größe des Leistenbruchs. Mit konservativen Methoden kommt man oft ohne Operation aus. Dies ist möglich, wenn der Vorsprung klein ist, sich nicht vergrößert und dem Kind auch keine Beschwerden bereitet. Normalerweise wird ein Leistenbruch auf einfachere Weise behandelt.

    In einigen Fällen wird das Kind mit Medikamenten behandelt. Medikamente, die dem Patienten verschrieben werden, sollen einen Leistenbruch heilen, indem sie die Wände des Abdomens stärken. Wenn Sie diese Therapiemassage, Gymnastik und das Tragen eines Verbandes hinzufügen, können Sie gute Ergebnisse erzielen. Wenn nach 4 bis 5 Jahren die gewünschte Wirkung nicht erreicht wird, beginnen die Ärzte über die Operation nachzudenken.

    Massage

    Massage ist erlaubt, Babys nach der Heilung der Nabelwunde, dh ein paar Wochen nach der Geburt (wir empfehlen zu lesen: Wie wird die Massage bei Nabelbruch bei Neugeborenen durchgeführt?). Zunächst können Sie einen Spezialisten aufsuchen, der Ihrer Mutter beibringt, wie man es richtig macht. Mit der Zeit wird die Mutter in der Lage sein, das Prinzip zu verstehen und die Massagetechnik zu beherrschen und dies zu Hause zu tun.

    Vor dem Eingriff muss der Überstand korrigiert und vorsichtig mit einem Pflaster verklebt werden. Dies ist notwendig, damit der Leistenbruch während der Massage nicht herausfällt. Alle Handlungen während der Massage sollten weich, sanft und leicht sein. Drücken Sie nicht auf die Bauchkrumen.

    Zuerst im Uhrzeigersinn um den Nabel streicheln, dann - dagegen. Nach der Massage schräge Muskeln, um die Wände der Bauchhöhle zu stärken. Hier werden die Bewegungen intensiver. Dann nochmal kreisförmig streicheln. Weiter - leichtes Kribbeln im Nabel und erneutes Streicheln.

    Der gesamte Vorgang dauert nicht länger als 3-5 Minuten. Sie müssen es mehrmals täglich und immer vor den Mahlzeiten wiederholen. Die tägliche Massage führt zu einem positiven Ergebnis.

    Therapeutische Gymnastik

    Für den kleinsten Gebrauch solche Übungen:

    • Vor jeder Fütterung legte sich das Kind einige Minuten auf den Bauch;
    • Drehen Sie das Kind für einige Sekunden nach links und dann nach rechts.
    • Halten Sie das Baby, um es anzusehen, lenken Sie es zurück und halten Sie den Kopf, um nicht zurückzufallen.
    • Heben Sie das Kind in Bauchlage an den Armen an und stützen Sie es unter dem Rücken (Kopf und Beine hängen frei).
    • Putsche vom Rücken zum Bauch machen;
    • Legen Sie den Rücken des Babys auf den großen Ball und rollen Sie mit den Beinen.

    Ältere Kinder werden einer Physiotherapie unterzogen, einschließlich körperlicher und gymnastischer Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur. Das Training wird mindestens 2-3 Mal pro Woche empfohlen. Physiotherapie ist eine großartige Möglichkeit, Bildung am Nabel zu entfernen (siehe auch: Wie gehe ich mit dem Nabel eines Neugeborenen mit Chlorophyllipt um, wenn es eitert?).

    Spezialpflaster und Verband

    Verwenden Sie als komplexe Behandlung zusammen mit Massage und Gymnastik ein spezielles Fixierpflaster und einen Verband. Das Pflaster, mit dem der Nabelbruch bei einem Baby entfernt werden kann, wird nach der Heilung der Nabelwunde verwendet. Es wird faltenförmig auf den Nabel geklebt und 10 Tage getragen. Der Kurs wird mehrmals mit kurzen Pausen wiederholt.

    Hauptsache, das Pflaster sollte aus hypoallergenem und atmungsaktivem Material bestehen. Säuglingshaut ist sehr empfindlich und es kann zu allergischen Reaktionen kommen.

    Der Verband wird getragen, um ein Einklemmen des Leistenbruchs zu verhindern. Wenn Sie dieses Accessoire tragen, werden die Wände der Bauchhöhle gestärkt und der Nabelring wird verkleinert, was zu einer Erholung führt.

    Welche Fälle erfordern eine Operation?

    Wenn der Arzt auf der Notwendigkeit einer Operation besteht, ignorieren Sie seinen Rat nicht. In welchem ​​Fall wird die Hernie operiert? Das passiert wenn:

    • Größe des Nabelrings mehr als 2 cm;
    • es gab eine Hernieneinkerkerung;
    • Hernie bei einem Kind älter als 1 Jahr nimmt an Größe zu;
    • Vorwölbung tritt bei einem Kind bis zu 4-5 Jahren nicht auf.

    Wenn die Hernie klein ist, macht der Arzt während der Operation einen Einschnitt über dem Nabel und spannt den Nabelring an. Die Operation dauert nicht länger als 20 Minuten.

    Bei großen Hernien wird eine Hernienplastik durchgeführt (Hernienreparatur) - die Hernie wird chirurgisch entfernt. Während der Operation wird zuerst die Hernie freigelegt, dann wird nach dem Patch-Prinzip ein synthetisches Netz auf den Hernienring aufgebracht, das schließlich in das Gewebe des Körpers hineinwächst und das Wiederauftreten des Vorsprungs verhindert.

    Wie lange dauert die Rehabilitation nach der Operation?

    Wenn eine rechtzeitige Operation durchgeführt wird, dh bevor das Kind in die Schule kommt (bis zu 7 Jahre), dauert die Rehabilitation nicht länger als 2 Wochen. Komplikationen treten nicht auf. Nach dem Entfernen des Leistenbruchs muss das Kind einen postoperativen Verband tragen und sich an eine spezielle Diät halten. Entfernen Sie Lebensmittel, die zu Blähungen führen. Ärzte empfehlen, die motorische Aktivität zu begrenzen.

    Nach der Operation der Inzision oder des Bruchs des Bruchsacks ist die Rehabilitation schwieriger. Diesen Patienten wird zusätzlich eine Antibiotika- und Physiotherapie-Kur verschrieben.

    Was ist ein gefährlicher Nabelbruch und was sind die Komplikationen?

    Wenn ein Nabelbruch erwürgt wird, kann das Kind die folgenden Symptome auftreten:

    • Erbrechen;
    • Übelkeit;
    • Blut im Kot;
    • die Unfähigkeit, die Hernie durch Drücken in Rückenlage zu begradigen.

    Komplikationen in Form von Bruchsäcken, bei denen der Inhalt herauskommt, sind äußerst selten. Das Einklemmen und Reißen eines Leistenbruchs ist lebensbedrohlich. Wenden Sie sich daher unverzüglich an einen Chirurgen.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Durch geeignete Pflege und vorbeugende Maßnahmen wird das Risiko für einen Nabelbruch um ein Vielfaches verringert. Wir bieten verschiedene Tipps zur Vorbeugung dieser Pathologie:

    • Stillen Sie so lange wie möglich, um Verstopfung, Blähungen und Darmdysbiose vorzubeugen.
    • Es ist für eine stillende Mutter unerwünscht, Nahrungsmittel zu essen, die bei einem Kind zu Blähungen führen (Kuhmilch, Hülsenfrüchte, Trauben, Kohl, kohlensäurehaltige Getränke usw.).
    • es sollte in die Ernährung von stillenden Müttern aufgenommen werden, Getreide, Obst und Gemüse, Gemüse;
    • Wenn das Stillen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, muss der Arzt die richtige Mischung auswählen.
    • Es ist wichtig, das Baby vor Erkältungen zu schützen und auch nicht lange weinen und schreien zu lassen, da sie den intraabdominalen Druck erhöhen, der die Entwicklung eines Nabelbruches provoziert.
    • Stärken Sie Ihre Bauchmuskeln durch Gymnastik, Massage und Schwimmen.

    Ein wirksames Mittel zur Vorbeugung von Nabelbruch bei Babys mit Laktasemangel ist die richtige Auswahl der Ernährung und die zusätzliche Aufnahme von Laktase. Bei Dysbiose führen Blähungen und Verstopfungen häufig zur Entwicklung eines Nabelbruches bei Säuglingen. Es ist notwendig, die Symptome dieser Krankheit zu beseitigen, um das Auftreten eines Nabelbruches zu verhindern.

    Nabelbruch bei Kindern: Symptome, Behandlung

    Unter Nabelbruch versteht man das Herausragen innerer Organe durch die vordere Bauchdecke aufgrund der Muskelschwäche des Nabelrings. Diese Ausbuchtung hat normalerweise eine ovale oder abgerundete Form.

    Der Nabel des Neugeborenen bildet sich an der Stelle des Nabelrings, an dem die Nabelschnurgefäße vorbeigingen. Im ersten Lebensmonat wächst der Ring in den meisten Fällen.

    Wenn sich der Ring nicht vollständig schließt, wölben sich durch die verbleibende Öffnung die inneren Organe unter der Haut: Darmschleifen, Peritoneum, großes Omentum. Ausbeulen dieser Organe und bildet einen Leistenbruch. Das verbleibende Loch anstelle des Nabelrings wird als Hernienring bezeichnet, und der Vorsprung selbst wird als Hernientasche bezeichnet.

    Ursachen von Nabelbruch

    Es gibt angeborene und erworbene Nabelbruch. Es kommt laut Statistik jedes 5. Volljahresalter und jedes 3. Frühgeborene vor.

    Ursachen angeborener Nabelbruch:

    • Am häufigsten ist ein Nabelbruch eine Folge einer genetischen Veranlagung zur Muskelschwäche der vorderen Bauchdecke. Wenn ein Elternteil des Babys im Kindesalter einen Nabelbruch hatte, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er bei einem Kind auftritt, auf 70%.
    • Nabelbruch tritt bei Muskelschwäche des Nabelrings auf. Ihr Aussehen hängt nicht mit der Methode des Abschneidens der Nabelschnur und dem Auferlegen der Nabelschnur zusammen. Anatomische Muskelschwäche kann eine Folge der Auswirkungen verschiedener Faktoren (infektiös, physikalisch, chemisch) auf den Fötus sein, die die Entwicklung des Fötus verzögern. Infolgedessen ist das Bindegewebe (Kollagenfasern) unterentwickelt, was zu einer fehlerhaften Bildung der Struktur des Nabelrings führt.

    Angeborene Hernie wird normalerweise im ersten Monat des Säuglingslebens gebildet.

    Ursachen der erworbenen Nabelbruch:

    • Die Muskeln des Nabelrings sind nach der Geburt noch schwach. Begleiterkrankungen beim Neugeborenen (Mangelernährung, Rachitis) bewirken eine zusätzliche Abnahme des Muskeltonus, was zum Auftreten eines Leistenbruchs beiträgt.
    • Verstopfung, häufiges längeres Weinen des Kindes, Darmkoliken, erhöhte Blähungen führen zu einer konstanten Spannung der Bauchwandmuskulatur, einem erhöhten Druck im Bauchraum und infolgedessen zu einem langsamen und unvollständigen Überwachsen des Nabelrings, wodurch die Bedingungen für die Hernie geschaffen werden.

    Der erworbene Nabelbruch tritt im ersten Lebensjahr auf. Manchmal hat das Auftreten eines Leistenbruchs keinen offensichtlichen Grund.

    Symptome von Nabelbruch

    Der Nabelbruch sieht aus wie eine Ausbuchtung oder ein Vorsprung in verschiedenen Formen und Größen in der Nähe des Nabels. Der Nabel selbst wölbt sich auch etwas mehr als üblich. Wenn der Nabelring klein ist, steigt der Nabel um etwa 5 mm an, und im Fall eines Rings mit großem Durchmesser wölbt sich der Nabel um 10 mm oder mehr.

    Die Hernie tritt in der Regel nach dem Sturz der Nabelschnurreste auf. Normalerweise misst es von Erbsen bis zu großen Pflaumen oder Birnen. Die Form und Größe der Hernie hängt von der Größe des Nabelrings ab.

    Der Großteil der Auswölbungen macht sich beim Weinen des Kindes bemerkbar, es kann beim Weinen die Spannung des Bauches während eines Stuhlgangs erhöhen.

    Mit einem leichten Druck auf die Hernie verschwindet sie (Reset). Bei Berührung ist der Vorsprung weich. Beim Repositionieren ist ein Rumpeln des Darms zu hören. Die beträchtliche Größe des Nabelrings und des Bruchsacks selbst ermöglichen es, die Kontraktion der Muskeln der Darmwand und die Bewegung der Nahrung durch den Darm zu sehen. Hernien verursachen normalerweise keine Schmerzen bei Babys.

    Der Krankheitsverlauf hängt ganz von der Größe des Leistenbruchs ab. Wenn seine Größe klein ist, dann kann es nur bei der Spannung des Bauches gesehen werden. Ein Kinderarzt kann einen solchen Leistenbruch nicht sehen, wenn das Kind ruhig war. Bei einer großen Anzahl von Hernien verbirgt sich der Bruchsack nicht im ruhigen Zustand des Kindes, der Vorsprung ist die ganze Zeit sichtbar.

    In diesem Fall kann das Baby ängstlich sein, noch ausgeprägter, wenn sich das Wetter ändert, dh das Kind wird meteorologisch. Die Angst des Babys wird nicht durch Schmerzen verursacht, sondern durch Beschwerden aufgrund der Abdominalbeschwerden, die häufig während eines Leistenbruchs auftreten.

    Wenn ein Nabelbruch festgestellt wird, sollte der Chirurg konsultiert werden, der nach der Untersuchung gegebenenfalls die richtige Behandlung vorschreibt und Ratschläge zur Pflege und Überwachung des Kindes gibt. Mit der Zeit kann die Größe von Hernien zunehmen, aber die rechtzeitige Diagnose und die richtige konservative Behandlung helfen, diese Pathologie loszuwerden. Chirurgen entscheiden in sehr seltenen Fällen über die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung. Bei Kindern neigt ein Leistenbruch, auch bei großen, zur Selbstheilung.

    Komplikationen

    In der Regel verschwindet der Nabelbruch von selbst, ohne dass ein Eingriff erforderlich ist, da das Kind wächst und die muskulären Bauchmuskeln stärkt. Normalerweise bringt es dem Kind keine Verschlechterung. In äußerst seltenen Fällen treten Komplikationen auf: Einklemmen oder Zerreißen eines Leistenbruchs.

    Wenn eine Darmschleifenhernie erwürgt wird oder andere Gewebe der Bauchhöhle (bei Mädchen kann es sich um einen Eierstock handeln), werden sie eingeklemmt und klemmen stark im Bruchsack. Gleichzeitig treten folgende Symptome auf:

    • Die Hernie setzt nicht in der Bauchhöhle ein (Sie sollten nicht versuchen, sie auf irgendeine Weise zu erzwingen!).
    • bei Verletzungen treten starke Bauchschmerzen auf, weshalb das Kind laut schreit;
    • Babybauch geschwollen;
    • Übelkeit, Erbrechen möglich;
    • Ausbeulung vergrößert sich;
    • Die Haut des Bruchsacks ist empfindlich, verhärtet, gerötet.

    Eine weitere Komplikation ist äußerst selten - Hernienruptur: Die Haut über dem Bruchsack reißt, ihr Inhalt wird freigelegt.

    Jede dieser Komplikationen erfordert eine sofortige chirurgische Behandlung.

    Behandlung

    Es gibt konservative und chirurgische Methoden zur Behandlung von Nabelbruch bei Kindern.

    Laut Statistik kommt es in 99% der Fälle zu einer Selbstheilung des Nabelbruches (ohne Eingriff): Hernien mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm verschwinden nach 2–3 Jahren, manchmal später - nach 5 Jahren, wenn der Bauchdruck stärker entwickelt ist. Ärzte raten zu konservativen Therapiemethoden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und zu beschleunigen. Dies ermöglicht es Ihnen, einen Leistenbruch, auch bei großen Größen, in sechs Monaten loszuwerden.

    Konservative Behandlung

    Die Methoden der konservativen Behandlung von Nabelbruch umfassen:

    • Spezialverband am Nabel;
    • richtige Fütterung;
    • Massage
    • therapeutische Übungen.

    Der Chirurg kann eine Behandlung mit einem speziellen Verband anbieten, den er an 10 Tagen anlegt. Zu diesem Zweck wird normalerweise ein spezielles hypoallergenes Pflaster verwendet. Das übliche Pflaster reizt das Baby auf der Haut und bereitet ihm Unbehagen. Vor dem Anlegen des Verbandes legt der Chirurg selbst den Bruchsack auf und verbindet 2 Hautfalten über dem Bruchsack. Die Falten helfen den Muskelfasern näher zu kommen. Dies erleichtert das Verstopfen des Nabelrings, und das Pflaster erlaubt kein wiederholtes Herausragen. Wenn der Überstand ständig wiederholt wird, tritt die Verschmelzung nicht auf.

    Der Verband wird auch beim Baden eines Kindes nicht entfernt. Nach 10 Tagen untersucht der Arzt das Kind erneut und beurteilt die Größe des Nabelrings. Wenn es nicht geschlossen bleibt, wird der Patch erneut angewendet, ebenfalls für 10 Tage. In der Regel reicht ein dreifacher Verband. Derzeit haben viele Ärzte eine solche Behandlungsmethode abgelehnt.

    Die Eltern selbst sollten nicht versuchen, die Haut über dem Leistenbruch zu straffen und die Nabelgegend mit einem Pflaster abzudichten. Erstens ist es möglich, den Vorsprung zu verringern und die Gesundheit des Kindes zu schädigen. Zweitens bewertet der Arzt die Dynamik der Ringgerinnung und die Machbarkeit der weiteren Verwendung von Verbänden.

    Darüber hinaus sollten Sie nicht mit Ihrem eigenen Kind experimentieren und versuchen, einen Leistenbruch mit Verschwörungen zu behandeln, eine Kupfermünze zu legen usw. Dies kann zu Schäden an der empfindlichen Haut, Infektionen und Komplikationen des Babys führen. Eine inkorrekte Reposition der Hernie kann zu deren Verletzung führen. Hernien bei Säuglingen sollten nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

    • Optimalerweise sollte ein Baby mit einem Nabelbruch gestillt werden. Um Verstopfung im Baby zu vermeiden, muss die Mutter den Gebrauch von Nüssen, Hülsenfrüchten, Würsten, geräucherten Nahrungsmitteln vermeiden; Kuhmilch als Ersatz für fermentierte Milchprodukte. Die Ernährung des Kindes während der künstlichen Fütterung muss mit dem Kinderarzt abgestimmt werden, um das Auftreten von Verstopfung, vermehrter Gasbildung und Koliken beim Kind auszuschließen. Wir sollten nicht zulassen, dass das Weinen des Kindes auch über längere Zeit andauert.
    • Tägliche Gymnastik- und Massageübungen mit dem Kind beschleunigen das Verstopfen des Nabelrings. Sie sind auch bei einem kleinen Leistenbruch notwendig. Massage und Gymnastik können ab 2-3 Wochen des Lebens eines Kindes begonnen werden, nachdem die Nabelwunde verheilt ist. Der Unterricht sollte am besten von einem Ausbilder für Bewegungstherapie (Physiotherapie) und einem Kindermassagetherapeuten durchgeführt werden.

    Immerhin können übermäßige Anstrengungen mit unpassender Massage oder Bewegungstherapie zu einer Spannung der vorderen Bauchdecke führen (um den intraabdominalen Druck zu erhöhen), was für ein Kind mit einem Leistenbruch unerwünscht ist. Vor Beginn des Unterrichts muss der Vorsprung abgesenkt werden, was ebenfalls sorgfältig und geschickt erfolgen muss. Wenn es keine Möglichkeit gibt, mit einem Masseur Baby unterrichtet zu werden, sollte die Mutter ihre ersten Sitzungen mit dem Baby unter Aufsicht und Anleitung eines Kinderarztes durchführen. Sie können auch Videos über die Massagetechnik in Hülle und Fülle im Internet ansehen.

    • Mama kann mit dem Baby alleine therapeutische Gymnastikkurse durchführen, da diese Übungen nicht besonders schwierig sind.

    Legen Sie das Baby ab einem Alter von 2 Monaten 15 bis 20 Minuten lang (vor dem Füttern) 3 bis 4 Mal am Tag auf eine ebene und harte Oberfläche (z. B. einen Wickeltisch mit Windel). Sie können das Kind 2-3 Minuten auslegen, aber oft (10-15 Mal am Tag).

    Bevor das Kind helle Spielsachen anziehen muss, wird es nach ihnen greifen und die Bauchmuskeln entwickeln, stärken. Aktive Bewegungen des Rumpfes und der Gliedmaßen tragen zur Abgabe von Gasen bei und verringern den intraabdominalen Druck.

    Gleichzeitig ist es unmöglich, ein Kind unbeaufsichtigt in einer Position auf dem Bauch zu lassen (selbst ein kleines Kind, das sich nicht selbstständig umdrehen kann).

    Chirurgische Behandlung

    Im Falle der Ineffektivität einer konservativen Behandlung wird das Problem eines chirurgischen Eingriffs gelöst. Diese Operation gehört zur Kategorie der einfachen, die Methode ihrer Durchführung ist dem Chirurgen gut bekannt. Eine chirurgische Notfallbehandlung wird bei Komplikationen eines Leistenbruchs (Einklemmen oder Zerreißen) in jedem Alter des Kindes durchgeführt.

    Indikationen für einen geplanten chirurgischen Eingriff bei Nabelbruch:

    • Die Hernie ist größer als 1,5 cm und nimmt weiter zu (die Wahrscheinlichkeit der Selbstheilung ist bei dieser Größe gering).
    • das Auftreten eines Leistenbruchs im Alter eines Kindes, das älter als 6 Monate ist;
    • Zunahme der Herniengröße, nachdem das Baby das Alter von 1–2 Jahren erreicht hat;
    • Selbstheilung trat im Alter von 5 Jahren nicht mehr auf;
    • Trunkushernie;
    • Ein Leistenbruch bereitet dem Kind Unbehagen.

    Eine geplante Operation wird durchgeführt, wenn ein Kind drei Jahre und älter ist. Aber wenn die Hernie Schmerzen verursacht, kann eine Operation auch bei einem drei Monate alten Baby durchgeführt werden. Führen Sie die Operation unbedingt im Vorschulalter durch, da mit zunehmendem Alter des Kindes die Elastizität des Gewebes abnimmt. Dies kann zur Entstehung eines großen Leistenbruchs führen und das Risiko von Komplikationen erhöhen. Gleichzeitig kann es zu einer Verschiebung der inneren Organe und einer Verletzung ihrer Funktion kommen. Es ist einfacher, einfacher und schneller, einen Leistenbruch in der Kindheit zu behandeln, weil der Organismus nicht vollständig ausgebildet ist.

    Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während der Operation macht der Chirurg einen Schnitt unterhalb des Nabels, setzt den Inhalt des Bruchsacks ein, schneidet den Bruchsack heraus und näht ihn, stärkt das Muskel- und Bindegewebe und macht Stiche.

    Auch verwendet laparoskopische Operationsmethode. Die Dauer einer solchen Operation beträgt etwa 15 Minuten. In diesem Fall müssen die Nähte nicht entfernt werden, der Schmerz ist nach der Operation fast nicht zu spüren. In einigen Kliniken wird die Operation ambulant durchgeführt (2-3 Stunden nach der Operation darf das Kind nach Hause gehen).

    Zusammenfassung für Eltern: Ein Nabelbruch bei einem Säugling ist keine Tragödie. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu diagnostizieren und alle Empfehlungen der Ärzte zu befolgen.

    Welcher Arzt sollte ich kontaktieren?

    Wenn ein Nabelbruch auftritt, muss ein Chirurg kontaktiert werden. Wenn keine chirurgische Behandlung erforderlich ist, kann der Kinderarzt den Krankheitsverlauf beobachten. Er gibt auch Empfehlungen, wie Verstopfung bei einem Kind beseitigt werden kann. Massagetherapeut, Physiotherapeut hilft bei der Behandlung von Nabelbruch.

    Nabelbruch bei Kindern

    Nabelbruch bei Kindern - die Verlagerung von inneren Organen (Darm, größeres Omentum) außerhalb der vorderen Bauchdecke durch den Nabelring. Der Nabelbruch bei Kindern äußert sich in einem abgerundeten oder ovalen Überstand im Nabelbereich, der mit zunehmender Belastung zunimmt. in seltenen Fällen - Verletzung. Nabelbruch bei Kindern wird anhand der Inspektion erkannt; Zusätzlich können Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen der Bauchorgane durchgeführt werden. Methoden zur Behandlung von Nabelbruch bei Kindern umfassen Massage der vorderen Bauchdecke, Bewegungstherapie, das Auflegen von Klebebändern; in einigen Fällen chirurgische Entfernung eines Leistenbruchs.

    Nabelbruch bei Kindern

    Nabelbruch bei Kindern - ein Bruch der vorderen Bauchdecke, bei dem die inneren Organe durch die Erweiterung des Nabelrings hervorstehen. Die Nabelbrucherkrankung tritt bei jedem fünften volljährigen und jedem dritten Frühgeborenen auf, was es ermöglicht, diese Pathologie als eine der häufigsten in der Pädiatrie und Kinderchirurgie zu betrachten. Unter der Gesamtzahl der bei Kindern auftretenden Hernien (Leisten-, Oberschenkel-, Bauch-, Bauchhöhlenbruch usw.) liegt die Nabelhernie bei 12-15%. Am häufigsten tritt ein Nabelbruch bei Mädchen auf, der sich bis zu einem Alter von 10 Jahren manifestiert. In den meisten Fällen sind Nabelbrüche bei Kindern gering; In seltenen Fällen erreichen sie signifikante Größen und werden verletzt.

    Ursachen von Nabelbruch bei Kindern

    Normalerweise schließt sich bei Neugeborenen nach dem Abfallen der Nabelschnur der Nabelring und die Öffnung ist mit Narbenbindegewebe verödet. Bei vielen Kindern zieht sich der untere Teil des Nabelrings, der den Harnweg und die Nabelarterien enthält, gut zusammen, und der obere Teil, der die Nabelvene enthält, hat keine Muskelschicht und zieht sich nicht sehr gut zusammen. Ein wichtiger Bestandteil bei der Kräftigung des Nabelrings sind die Bauchmuskeln, die zusätzliche Spannungslöcher bereitstellen. Solange die Prozesse der Obliteration des Nabelschnurrings nicht abgeschlossen sind, kann ein Anstieg des intraabdominalen Drucks die Freisetzung von Peritoneum, Omentum und Darmschleifen in den Nabelschnurraum provozieren. So bildet sich bei Kindern der Nabelbruch aufgrund des Versagens des Nabelrings und der Schwäche der Peritonealfaszie.

    Die angeborene angeborene Schwäche der Peritonealfaszie wird als der Hauptfaktor angesehen, der zur Entstehung eines Nabelbruches bei Kindern führt. Wenn also eines der Elternteile im Kindesalter einen Nabelbruch hat, liegt das Risiko für sein Auftreten bei einem Kind bei 70%. Darüber hinaus tragen verschiedene Erkrankungen von Kindern zur Bildung eines Nabelbruches bei, begleitet von einem Anstieg des intraabdominalen Drucks: Keuchhusten, Bronchitis, Lungenentzündung, Ruhr, Dysbakteriose, Laktase-Insuffizienz, Verstopfung, Phimose usw. Husten oder Überanstrengung tragen zu einer noch stärkeren Ausdehnung des Nabelringes und einer Zunahme des Protrum. Bei Nabelbruch bei Kindern umfasst der Bruchsack in der Regel das Omentum und den Dünndarm.

    Nabelhernien treten häufiger bei Frühgeborenen mit Down-Syndrom, angeborener Hypothyreose, Hypotrophie, Rachitis, Aszites und anderen Erkrankungen auf, die den Tonus der Bauchwandmuskeln verringern.

    Symptome von Nabelbruch bei Kindern

    Zur Vereinfachung der Betrachtung ist es ratsam, zwischen embryonaler Nabelbruch (Nabelschnurbruch) und postnataler Nabelbruch zu unterscheiden. Jede dieser Arten von Nabelbruch bei Kindern unterscheidet sich in ihren anatomischen und klinischen Merkmalen, Indikationen für eine chirurgische Behandlung.

    Embryonaler Nabelbruch (Nabelbruch)

    Die Bildung von embryonalen Nabelbruch tritt in der frühen Embryogenese auf. Diese Art von Hernie bei Kindern ist tatsächlich eine Störung der Bauchorgane aufgrund der Unterentwicklung der vorderen Bauchdecke. Fetale Hernien sind selten; treten in ca. 2 Fällen pro 7.000 Geburten auf.

    Fetal Nabelbruch bei Kindern in der Regel durch Aufspalten des Brustbeins, Membrandefekte, angeborene Herzkrankheit (Fallot-Tetralogie), Hypoplasie der Beckensymphyse, ectopia der Blase, Spina Person ( „Hasenscharte“ und „Geschmack“), angeborene Darmverschluss, Meckel-Divertikel begleitet wird, Urachus-Zyste, Anusatresie usw.

    Bei der Untersuchung zeigt das Kind sofort die Darmschlingen und die Leber, die sich außerhalb der Bauchhöhle befinden und durch die transparente Membran durchscheinend sind. Während der Geburt oder in den ersten Lebensstunden eines Kindes kann eine dünne Schale leicht abbrechen und einen embryonalen Nabelbruch überdecken. In diesem Fall kommt es durch den Eintritt der Infektion und die anschließende Eiterung zu einer Bauchfellentzündung, an der Kinder in der Regel am dritten Lebenstag sterben. Weitere häufige Todesursachen bei Neugeborenen mit Nabelbruch sind Lungenentzündung und Sepsis. In den meisten Fällen sind Kinder mit solchen schweren Defekten nicht lebensfähig.

    Nabelschnurhernien (embryonale oder Nabelschnurhernien bei Kindern, Omphalozele) bilden sich im 3. Monat der intrauterinen Entwicklung aufgrund der verzögerten Entwicklung des Peritoneums. Nabelbruch tritt mit einer Häufigkeit von 1: 3000-5000 Geburten auf.

    Die Nabelschnurhernie ist mit einer dreischichtigen Membran aus Amnion, Wharton-Gelee und Peritoneum bedeckt. Herniale Protrusion, einschließlich der Darmschleifen und eines Teils der Leber, geht zur Nabelschnur und nimmt mit dem Weinen des Kindes zu. Die Größe der embryonalen Hernie kann von klein (bis zu 5 cm) bis gigantisch (über 10 cm) variieren.

    Die schwerste Komplikation der Nabelschnurhernie ist der Bruch der Membranen des Bruchsacks, der zum Verlust der Eingeweide und der anschließenden Entwicklung einer Peritonitis führen kann. Bei Kindern mit Nabelschnurbruch ist ein dringender chirurgischer Eingriff in den ersten Stunden nach der Geburt angezeigt. Die Mortalität bei diesem Geburtsfehler beträgt 20-60%.

    Postnatale Nabelbruch bei Kindern

    Postnatale Nabelbruch bei Kindern manifestieren sich am häufigsten in den ersten 2-3 Monaten oder im ersten Lebensjahr. Die wichtigste und manchmal einzige Manifestation des Nabelbruches bei Kindern ist das Vorhandensein im Bereich des runden oder ovalen Nabelvorsprungs, der mit der Spannung des Kindes zunimmt (Weinen, Anstrengung, Husten) und in Bauchlage abnimmt oder verschwindet. Der Hernienvorsprung ist mit Haut bedeckt, manchmal mit Pigmentflecken. In den meisten Fällen verursacht die Nabelbruch bei Kindern keine Angst und Beschwerden. Bei großen Hernienfehlern können ältere Kinder jedoch über kolikartige Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung und Schmerzen im Bereich der Protrusion klagen.

    Eine Verletzung eines Nabelbruches bei Kindern tritt relativ selten auf. In dem Fall, in dem die Strangulation eines Teils des Darms auftritt, gibt es eine Unzulässigkeit des Leistenbruchs, eine Zunahme der Größe und Verfärbung der Haut des Leistenbruchs, Übelkeit und Erbrechen, Ausdehnung des Abdomens und ausgeprägte Schmerzen. Eine Verletzung der Nabelhernie bei Kindern kann zu einer mechanischen Darmobstruktion und einer Nekrose eines Teils des Darms führen.

    Diagnose von Nabelbruch bei Kindern

    In der Regel wird das Vorliegen eines Nabelbruches bei Kindern von einem Kinderarzt oder Kinderchirurgen während einer vorbeugenden Untersuchung des Kindes in den ersten Lebensmonaten festgestellt. In diesem Fall wird die Bauchabtastung durch die Ausdehnung des Nabelrings bestimmt. Beim Anheben von Kopf und Rumpf sind die Divergenz der Rectus abdominis-Muskeln und der Hernienvorsprung gut konturiert.

    Zusätzliche Untersuchungen bei Kindern mit einem Nabelbruch werden in der Regel durchgeführt, wenn eine Frage zur chirurgischen Behandlung der Pathologie besteht. In diesem Fall kann es erforderlich sein, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle, eine Röntgenuntersuchung des Bariumdurchgangs durch den Dünndarm und eine Herniographie durchzuführen.

    Embryonale Nabelbrüche bei Kindern müssen bereits in der Frühgeburtszeit mit Ultraschall nachgewiesen werden. Es ist auch wichtig, eine Differentialdiagnose zwischen Omphalozele und Gastroschisis (extraumbilische Spaltung der Bauchdecke) durchzuführen.

    Behandlung von Nabelbruch bei Kindern

    Da Nabelhernien bei Kindern überwiegend zur Selbstheilung neigen, ist in Bezug auf sie eine erwartungsvolle Taktik gerechtfertigt. Die Selbstliquidation der Hernien wird durch Maßnahmen gefördert, die auf die Stärkung der vorderen Bauchdecke abzielen: Legen eines Babys auf den Bauch, Massage, Bewegungstherapie, Schwimmen. Die konservative Behandlung von Nabelbruch bei Kindern kann das Anlegen eines Verbandes und das Tragen eines Verbandes umfassen, der den Defekt mechanisch abdeckt. Wenn der Durchmesser des Nabelrings 1,5 cm nicht überschreitet, verschwinden die Hernien bei Kindern normalerweise im Alter von 5 bis 7 Jahren.

    Die Indikationen für die chirurgische Behandlung von Nabelbruch bei Kindern sind seine große Größe, Verdauungsstörungen, das Fehlen einer spontanen Heilung im Vorschulalter, das Einklemmen des Leistenbruchs. Im Verlauf der Hernioplastik wird der Inhalt in die Bauchhöhle zurückgeführt, der Herniensack herausgeschnitten, die Hernientore vernäht und gestärkt. Die Operation der Hernienreparatur bei Kindern dauert nicht länger als 30 Minuten und wird von einem guten kosmetischen Ergebnis begleitet. In der Regel kann das Kind nach mehrstündiger Beobachtung in der Klinik nach Hause zurückkehren.

    Die Verletzung des Nabelbruches bei Kindern bedingt die Notwendigkeit der Resektion des nekrotisierten Teils des Dünndarms mit anschließender Wiederherstellung seiner Integrität.

    Prognose und Prävention von Nabelbruch bei Kindern

    Bei embryonalen Hernien, kombiniert mit multiplen Missbildungen, ist die Überlebensprognose ungünstig. Postnatale Nabelbrüche bei Kindern werden selbständig oder durch chirurgische Behandlung beseitigt. Rezidive von Nabelbruch bei Kindern sind unwahrscheinlich.

    Die Selbstheilung des Nabelbruches bei Kindern trägt zur korrekten körperlichen Entwicklung des Kindes, zu ausreichender körperlicher Aktivität, zur Normalisierung der Darmtätigkeit und zur Behandlung der damit verbundenen Krankheiten bei, begleitet von einem erhöhten intraabdominalen Druck. Für die rechtzeitige Erkennung von Nabelbruch ist die klinische Untersuchung von Kindern wichtig.