Nabelbruchchirurgie: Indikationen, Techniken, Rehabilitation

Symptome

Die Operation ist die einzige wirksame Behandlung für Nabelbruch bei Erwachsenen und Kindern über 5 Jahren. Alle anderen Behandlungsmethoden sind Hilfsmittel und können den Patienten nicht dauerhaft vor einem Leistenbruch bewahren. Erst nach der Operation ist der Nabelbruch vollständig geheilt.

Chirurgische Eingriffe in den Nabelvorsprung beziehen sich auf die Kategorie der relativ einfachen, elementaren Operationen; Es wird sogar in kleinen chirurgischen Krankenhäusern durchgeführt, einschließlich ländlichen, regionalen und privaten medizinischen Kliniken. Die Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung ist hoch, Komplikationen sind äußerst selten, die Genesung nach dem Eingriff ist einfach und schnell.

Eine unvernünftige Verschiebung und Verschärfung der Behandlung von Nabelbruch kann zur Entstehung von Verletzungen führen - eine äußerst lebensbedrohliche Erkrankung für den Patienten, für die immer noch eine Operation, nur ein Notfall, schwerwiegender und mit einer langen Erholungsphase erforderlich wäre. Wenn der Chirurg empfiehlt, den Nabelbruch operativ zu behandeln, sollten Sie dies so bald wie möglich tun.

Indikationen und Kontraindikationen für die Operation

Wie bereits erwähnt, ist eine Operation für alle Erwachsenen angezeigt, bei denen ein Nabelbruch diagnostiziert wurde, und für Kinder über 5 Jahren (unter 5 Jahren kann sich die Protrusion spontan einstellen). Kinder unter 5 Jahren (ein Kinderarzt oder ein Chirurg) können ebenfalls eine Operation empfehlen (wenn die Ausbuchtung sehr groß ist, zunimmt oder zu Würgen neigt).

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation:

Der Zustand des Patienten, bei dem eine Operation möglicherweise gefährlicher ist als das Leben mit einem Leistenbruch: hohes Alter, schwere chronische Erkrankungen (Herzerkrankungen, Gehirnerkrankungen, Blutungsstörungen usw.).

Akute Infektionskrankheiten oder Verschlimmerung chronischer Krankheiten: In solchen Fällen wird der chirurgische Eingriff vorübergehend verzögert (bis zur Genesung).

Schwangerschaft ist eine relative Kontraindikation. Bei unkomplizierten Protrusionen, die vor oder während der Schwangerschaft aufgetreten sind, aber nicht operiert wurden, wird der chirurgische Eingriff vorübergehend verschoben. Und wenn die Nabelbruch nicht spontan nach der Geburt aufgibt - wird einer Frau eine chirurgische Behandlung empfohlen.

Bei Vorliegen von Kontraindikationen wird bei Komplikationen (Strangulation, Blutung) die operative Behandlung fortgesetzt.

Arten von Operationen

Die chirurgische Therapie des Nabelbruches erfolgt auf zwei Arten:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Während des operativen Eingriffs wird der Nabelvorsprung freigelegt und der Austrittsort (der Hernienring) vernäht, wodurch das eigene Gewebe des Patienten gestrafft wird

Herniale Öffnung mit synthetischem Netzimplantat verschlossen

Die Intervention kann über einen weiten Zugang (eine Inzision unter oder in der Nähe des Nabels) oder laparoskopisch erfolgen.

Hernioplastie durch weiten Zugang

Während des laparoskopischen Eingriffs führt der Chirurg 2–3 kleine Einschnitte durch, durch die ein spezielles medizinisches Gerät eingeführt wird - ein Endoskop mit einem optischen System zur visuellen Inspektion und den erforderlichen chirurgischen Instrumenten.

Am schonendsten und effektivsten ist die endoskopische Operation mit der Installation des Implantats von innen. Verglichen mit der herkömmlichen Methode verkürzt die Verwendung einer nicht gespannten Technik mit endoskopischem Zugang die Erholungszeit nach der Operation und verringert die Wahrscheinlichkeit von Rückfällen (wiederholtes Austreten der Nabelhernie) erheblich. Die laparoskopische Intervention lässt sich nach Ansicht der Patienten viel leichter übertragen und ist anfangs nicht so beängstigend wie eine offene Intervention.

Der Hauptnachteil von laparoskopischen Eingriffen bei der Gitterplatzierung sind die höheren Kosten. Wenn die Preise für traditionelle Kunststoffe zwischen 10 und 15.000 Rubel liegen (und wenn es eine OMS-Richtlinie gibt, wird diese kostenlos durchgeführt), kostet die laparoskopische Operation etwa 20 bis 30.000 Rubel.

Postoperative Periode

Nach der Operation kann es erneut zu einem Nabelbruch kommen. Das Risiko eines erneuten Auftretens bei einer herkömmlichen Operation mit einem kleinen Vorsprung liegt bei etwa 10%, und mit der Eliminierung großer Formationen steigt es auf 30%. Die Anwendung einer spannungsfreien Technik geht in 2–5% der Fälle mit einem wiederholten Protrusionsversuch einher.

Um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern und den Genesungsprozess nach der chirurgischen Behandlung zu beschleunigen, müssen Sie drei einfache Regeln befolgen:

Folge einer Diät. Innerhalb von drei Tagen nach der Operation isst der Patient halbflüssige Nahrung und muss sich in Zukunft an eine Ernährung halten, die eine regelmäßige Darmentleerung fördert, da Verstopfung zu einer Divergenz der Stiche oder einem erneuten Auftreten der Pathologie führen kann.

Tragen Sie einen Verband (1 Monat bei der Installation des Netzes und 3-6 Monate mit einem Spannungsplastik).

Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengung, insbesondere am Bauch (im Laufe des Jahres).

Fazit

Wenn Sie einen Nabelbruch diagnostiziert haben und Ihr Arzt eine chirurgische Behandlung empfiehlt, verschieben Sie diese nicht. Je früher eine chirurgische Behandlung durchgeführt wird, desto geringer ist das Risiko von Komplikationen und desto leichter wird es verlaufen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Pathologie auch nach einer erfolgreichen Operation wieder auftreten kann. Versuchen Sie daher, die Wirkung provozierender Faktoren (Verstopfung, Übergewicht, Druck auf den Bauch) zu verhindern.

Wie die Operation mit Nabelbruch durchgeführt wird

Die Operation zur Entfernung eines Nabelbruches ist für Kinder und Erwachsene indiziert, die eine angeborene oder erworbene Pathologie erfahren haben. Diese Krankheit wird bei 3% der Neugeborenen vor dem Hintergrund von intrauterinen Störungen und schlechtem Überwachsen des Gewebes nach Entfernung der Nabelschnur diagnostiziert. Bei Erwachsenen tritt eine solche Krankheit vor dem Hintergrund einer Muskelschwäche und mit hoher Anstrengung auf, wenn der intraabdominale Druck zunimmt.

Die Hernienreparatur verläuft nach Plan, eine Operation bei einem Nabelbruch wird ab dem Zeitpunkt des Krankheitsnachweises bei Erwachsenen verordnet und bei Kindern bis zum Alter von 6 Jahren gibt es noch Versuche einer konservativen Behandlung. Bei 85% der Neugeborenen wird der Leistenbruch selbständig zurückgesetzt, wenn die Eltern dem prophylaktischen Schema folgen, mit dem Kind turnen, sich an einen Ernährungsberater und einen Gastroenterologen wenden, um eine wirksame symptomatische Behandlung auszuwählen.

Die Entfernung des Nabelbruches bei Erwachsenen wird immer durchgeführt, da sich der Vorsprung im Gegensatz zu Kindern, die aktiv wachsen und Muskelgewebe bilden, nicht mehr von selbst auslöst.

Bei Komplikationen ist es ausnahmslos erforderlich, alle zu bedienen. Dies kann Verletzung, Bauchfellentzündung, Darmverschluss, innere Blutungen sein. Unter solchen Bedingungen sterben die inneren Organe ab und nach einigen Stunden des pathologischen Prozesses können ihre Struktur und Funktion nicht wiederhergestellt werden.

Ein Nabelbruch bei Frauen kann zu Unfruchtbarkeit führen, wenn beim Kneifen Nekrose und Entzündung auftreten und sich die Infektion auf benachbarte Organe wie Eierstöcke und Eileiter ausbreitet.

Indikationen für eine Notoperation

Dringende Operationen zur Entfernung eines Nabelbruches bei Erwachsenen weisen die folgenden Indikationen auf:

  1. Verletzung Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die zu einer Intoxikation des Körpers, einer Beeinträchtigung des lokalen Blutflusses, einer Lungen- und Herz-Kreislauf-Insuffizienz führt. Ein verengter Leistenbruch kann zum Tod führen. Diese Komplikation äußert sich in akuten Bauchschmerzen, einer Zunahme der Formation und der Unfähigkeit, diese zu korrigieren. Der bauchige Nabel wird fest und fühlt sich hart an.
  2. Darmverschluss Eine Stagnation des Kots im Dickdarm ohne regelmäßige Entleerung führt zu Nekrose und Peritonitis. Dieser Zustand verursacht häufig eine Sepsis, eine Blutvergiftung mit tödlichem Ausgang.
  3. Fetale Hernie. Die Entfernung des Nabelbruches und die Operation zur Beseitigung der Auswirkungen einer solchen angeborenen Anomalie werden am ersten Tag nach der Geburt durchgeführt.

In anderen Fällen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird die Hernioplastik planmäßig durchgeführt, wobei die Bedürfnisse des Patienten und die Schwere seines Zustands berücksichtigt werden. In einigen Fällen sollte die Entfernung des Vorsprungs so bald wie möglich erfolgen, um Komplikationen zu vermeiden.

Technik von

Die Hernioplastik der Nabelschnurhernie wird mit verschiedenen Techniken durchgeführt. Die am häufigsten verwendete Operation ist jedoch Liechtenstein mit der Installation eines Netzimplantats. Die Hernienreparatur wird unter örtlicher oder leitender Betäubung durchgeführt, indem die Haut um den Nabel herum gestochen wird.

Lokalanästhesie wird bevorzugt, da der Patient nach dem leitenden Zustand etwas schlechter ist und sich Sorgen über Übelkeit, Schwindel, Schwäche, Gedächtnisstörungen und Aufmerksamkeit macht.

Die intraperitoneale Entfernungsmethode ist für fetale Hernien bei Neugeborenen indiziert. Während der Operation öffnet der Chirurg den Bruchsack, bringt die Organe wieder in Position und entfernt überschüssiges Gewebe. Wenn der Inhalt des Bruchsacks ungelöste embryonale Gewebe sind, werden sie ebenfalls entfernt. Nach all den Manipulationen wird der Stoff in Schichten genäht.

Mayo Plastische Chirurgie wird für Erwachsene und Kinder nach 5 Jahren durchgeführt. Die Operation kann unter Entfernung des Nabelrings durchgeführt werden, der vor dem Eingriff unbedingt mit dem Patienten ausgehandelt werden muss.

Die Reparatur eines Nabelbruches beginnt mit einem Hautschnitt direkt über dem Nabel. Dann wählt der Chirurg den Bruchsack aus, stellt die Anatomie der Bauchhöhle wieder her, entfernt überschüssiges Gewebe, näht den Defekt in Schichten und bedeckt ihn mit seinem eigenen Gewebe. Bei einer unkomplizierten Nabelbruchoperation wird ein Netzimplantat eingesetzt, das zusammen mit dem Gewebe wächst und verhindert, dass die Organe durch den Nabelring ragen.

Nach einer langen Rehabilitation mit Mayo-Kunststoffen muss der Patient mehr als einen Monat lang einen Leistenverband tragen, regelmäßig Verbände anlegen, eine strenge Diät einhalten und körperliche Anstrengungen vermeiden. Dies sind übliche vorbeugende Maßnahmen nach einer Hernienreparatur, aber wenn der Defekt mit seinem eigenen Gewebe geschlossen wird, sind sie von besonderer Bedeutung, da das Risiko eines erneuten Auftretens einer Krankheit viel höher ist.

Das Netz ist ein zusätzlicher und zuverlässiger Schutz gegen Organprolaps, während das eigene Gewebe bei hoher körperlicher Belastung und bei erhöhtem intraabdominalen Druck auseinander gehen kann. Faktoren für das Auftreten einer wiederkehrenden Pathologie sind häufiges Husten, Blähungen und Verstopfung.

Eine laparoskopische Operation ist angezeigt, um einen Nabelbruch bei Kindern und Erwachsenen ohne Komplikationen zu entfernen.

Fast immer wird diese Hernienreparaturmethode mit der Installation eines Netzimplantats kombiniert. Die Verwendung eines Laparoskops ermöglicht es Ihnen, postoperative Bauchhernien auszuschließen, da die Bauchdecke keine breite Narbe hinterlässt, was in anderen Fällen zum Auftreten einer Pathologie beiträgt.

Gegenanzeigen

Ein Nabelbruch wird nicht operiert, wenn folgende Kontraindikationen vorliegen:

  1. Erworbene Hernie im Alter von 5 Jahren. Es besteht die Möglichkeit einer Selbstverringerung des Vorsprungs. Dies betrifft jedoch nur eine unkomplizierte Erkrankung, die dem Kind keine Beschwerden bereitet.
  2. Die zweite Hälfte der Schwangerschaft. Die Reparatur von Hernien ist für den Körper stressig, was sich nachteilig auf die Gesundheit des Kindes auswirkt. Die Operation wird ohne Komplikationen bis zur Geburt des Kindes oder, wenn möglich, bis zum Ende der Stillzeit verschoben.
  3. Schwere Pathologien des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems. Pathologien wie Herzinfarkt, Krampfadern, Thrombozytopenie sind absolute Kontraindikationen für die Operation.
  4. Akute entzündliche Prozesse, Infektion, antivirale Infektion.
  5. Chronisch unheilbare Krankheiten in jedem Stadium, in dem die Gefahr einer Verschlechterung des Patienten besteht.
  6. Nierenversagen, Diabetes, komplizierte Leberzirrhose.

Bei den meisten Kontraindikationen handelt es sich um relative Einschränkungen bei der Entfernung des Nabelbruches, und jeder Fall wird vom Chirurgen individuell geprüft.

Vorbereitung

Die Behandlung vor einer Hernie erfordert ein spezielles Training, einschließlich der Rehabilitation infektiöser und entzündlicher Läsionen im Körper sowie der Beseitigung von Kontraindikationen und Risiken. Einen Monat vor der geplanten Operation wird der Patient einer Reihe von Studien unterzogen. Der Chirurg benötigt die Ergebnisse von Blut- und Urintests, Ultraschallbilder, den Abschluss eines Gastroenterologen, Onkologen und Gynäkologen.

Eine Woche vor der Operation wird der Arzt einige Medikamente absagen. Beeinflusst Hernien können Blutverdünner, Antikoagulantien.

Vor der Hernienreparatur sollten folgende Studien durchgeführt werden:

  • Elektrokardiogramm;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Röntgen der Bauchorgane;
  • Ultraschall des Magens;
  • Fluorographie.

Postoperative Periode

Die ersten zwei Wochen nach der Operation wird ein Sparing-Modus zugewiesen. Der Patient wird je nach durchgeführter Operationstechnik für 2-7 Tage aus dem Krankenhaus entlassen. Die therapeutische Diät wird für die ersten 3 Wochen angezeigt. Danach können Sie mit geringfügigen Änderungen zu Ihrer normalen Diät zurückkehren.

Der postoperative Verband wird für einen Monat verschrieben, wird jedoch vom Arzt über einen längeren Zeitraum bestimmt, da die Erholung in der Frühphase das Auftreten einer Bauchhernie nicht ausschließt. Wenn die Gefahr einer postoperativen Hernie oder eines erneuten Auftretens der Nabelschnur besteht, muss das Stützkorsett im Wechsel mit therapeutischen Kompressen länger getragen werden.

Der Verband ist auch wichtig, um die Schmerzen zu lindern, indem die Muskeln der vorderen Bauchdecke entlastet werden. Wenn der Schmerz nach der Hernienreparatur ein konstantes Symptom bleibt, kann dies auf Komplikationen hinweisen, und dann wird das Korsett unbrauchbar und sogar schädlich.

Wenn seit der Operation ein Monat vergangen ist, können Sie schrittweise zum aktiven Leben zurückkehren, neue Produkte in die Ernährung einbeziehen und eine Bewegungstherapie durchführen.

In der frühen postoperativen Phase besteht das Risiko folgender Komplikationen:

  • Infektion - nach einer Hernioplastie kommt es äußerst selten vor, da es sich um eine „saubere“ Operation handelt. Zur Vorbeugung werden jedoch antibakterielle Medikamente verschrieben, nachdem eine Läsion nach dem 60. Lebensjahr entdeckt wurde.
  • Neuralgie - Schäden an Nervenenden treten in 10-17% der Fälle auf, während der Patient über Brennen, Schmerzen, Empfindlichkeitsverlust und Juckreiz in der Operationsnarbe besorgt ist. Diese Verletzung verschwindet oft von selbst nach 4-7 Monaten, während sich die Nervenenden erholen.
  • Darmverschluss - nach der Operation stagniert der Stuhl, daher werden den Patienten in der frühen Phase der Rehabilitation Abführmittel, Atemübungen und Mittel zur Verbesserung der Peristaltik gezeigt;
  • Serom ist eine Schwellung des Gewebes im operierten Bereich, sie tritt häufiger nach dem Einsetzen eines Netzimplantats auf, als Reaktion auf einen Fremdkörper löst sich die Formation nach 1-3 Wochen von selbst auf.

Es gibt ungefähr 15 Fälle von Komplikationen pro 100 operierten Patienten. Die Chirurgen empfehlen aufgrund des hohen Konsequenzrisikos nachdrücklich, die Versuche zur Selbstbehandlung des Leistenbruchs abzubrechen und der Operation so bald wie möglich zuzustimmen.

Die Prognose hängt wesentlich davon ab, wie viel Zeit für die Vorbereitung der Operation erforderlich ist. Sobald der Arzt zu dem Schluss kommt, lohnt es sich, die Bedeutung der Hernienreparatur mit ihren Risiken in Beziehung zu setzen und nach Anhörung mehrerer Spezialisten zuzustimmen, die Hernie mit geringerem Risiko zu entfernen.

Wie ist die Operation zum Entfernen der Nabelbruch

Wie wird der Nabelbruch nach der Operation entfernt? Diese Frage wird, wie viele andere, von einem Arzt beantwortet. Eine Hernie im Nabel ist einer der Zustände, bei denen innere Organe (wie der Darm) über die Grenzen der vorderen Bauchdecke hinaus durch ein Loch im Nabel ragen. Die Erkrankung äußert sich in Form eines Vorsprungs im Nabel, der sich beim Einnehmen einer horizontalen Position erhöhen oder umgekehrt weniger bemerkbar machen kann. Manchmal kann Bildung einen großen Bereich einnehmen.

Wann ist eine Operation zur Entfernung eines Nabelbruches?

Der Chirurg behandelt diese komplexe Krankheit, und es ist notwendig, ihn sofort zu kontaktieren, sobald die Beschwerden aufgetreten sind. Die Symptome eines Nabelbruches umfassen die folgenden Phänomene:

  • Bauchschmerzen beim Husten oder bei körperlicher Anstrengung;
  • das Vorhandensein von Übelkeit;
  • erweiterter Nabelring.

Diagnose Nabelbruch auf verschiedene Arten:

  1. Lassen Sie sich von einem Spezialisten untersuchen.
  2. Machen Sie eine Röntgenaufnahme von Magen und Zwölffingerdarm.
  3. Machen Sie einen Ultraschall.
  4. Führen Sie die Gastroskopie durch.
  5. Ein solches Verfahren wie die Herniographie durchzuführen, ist eine radiologische Methode, die darin besteht, ein spezielles Kontrastmittel in die Bauchhöhle einzuführen, mit dem Sie einen Leistenbruch untersuchen können.

Nabelbruch kann von zwei Arten sein: angeboren und erworben. Angeborenes kann sofort nach der Geburt festgestellt werden. Im Bereich des Nabels, in dem sich die Nabelschnur befand, befindet sich ein kugelförmiger Vorsprung mit einer breiten Basis, der in die Nabelschnur übergeht. Wenn das Baby heftig schreit, vergrößert sich der Hernienvorsprung. Wie unterschiedlich die angeborenen oder erworbenen Hernien sein können, können Sie im Video sehen, das Patienten in einer medizinischen Einrichtung gezeigt wird. Wie behandelt man einen Nabelbruch? Normalerweise wird ein Leistenbruch nicht vor dem fünften Lebensjahr operativ behandelt. Ihr Versuch, mit Hilfe von Massage und Physiotherapie zu beseitigen. Wenn nichts hilft und der Nabel nicht abnimmt, muss auf chirurgische Eingriffe an der Hernie zurückgegriffen werden.

Hernienoperation

Die Entfernung des Nabelbruches bei Erwachsenen ist nur eine operative Methode, die Behandlung wird sofort und ausschließlich im Krankenhaus durchgeführt.
Die traditionelle Form von Kunststoffen (Sapezhko- und Mayo-Methode) hat einige Nachteile:

  • Die Erholungsphase des Körpers kann lang genug dauern (schwere Lasten sind ein Jahr lang verboten).
  • hohes Risiko, dass die Bildung nach der Operation in demselben Bereich wieder auftritt.

Die Entfernung von Hernien wird mit Netzimplantaten durchgeführt, die auf verschiedene Arten eingesetzt werden können. Vorteile der Operation:

  • Die Genesung kann nicht länger als einen Monat dauern, der operierte Patient kann sich körperlich anstrengen und sogar Sport treiben.
  • ein kleiner Prozentsatz des Wiederauftretens der Krankheit - 1%;
  • Die Operation kann mit jeder Art von Anästhesie durchgeführt werden, die eine lange Wirkung hat, die nicht unbedingt üblich ist.

Die laparoskopische Methode zur Entfernung von Bauchhernien ist eine der harmlosesten Operationen, da sie ohne Einschnitte am Körper ablaufen kann und mehrere Einstiche ausreichen. Rehabilitation ist schnell und einfach, aber diese Methode hat Gegenanzeigen. Dazu gehören:

  • Immundefizienzzustände, einschließlich HIV,
  • Störung der Leber,
  • Zeit der Menstruation bei Frauen.

Oft wird die Operation in Kombination mit der Formulierung des Netzimplantats durchgeführt. Die Operation zur Entfernung eines Nabelbruches bei Erwachsenen wird wie folgt durchgeführt. Zunächst wird der Patient zur Untersuchung und Vorbereitung auf die Operation ins Krankenhaus eingeliefert. Wenn der Patient in einen Notfall gerät, wird die Vorbereitung auf eine Nabelbruchoperation bei Erwachsenen minimiert.

Dann ist der Patient Narkose (lokal oder leitend; Vollnarkose als komplexere Verwendung für wiederholte Manifestationen). Wenn die Formation klein ist, reduziert sich die Operation am Nabelbruch auf die Tatsache, dass der Nabelring genäht wird. Wenn die Formation größer ist, muss sie operativ geschlossen werden. Die resultierenden Adhäsionen werden seziert, wodurch die inneren Organe im Bruchsack verbleiben können. Sie können Hernien vorbeugen. Ärzte empfehlen normalerweise, einige einfache Regeln zu befolgen:

  • Training der Bauchmuskeln (dies hält sie in guter Form);
  • richtige Ernährung, die dabei hilft, das Körpergewicht zu kontrollieren;
  • Während der Schwangerschaft muss das Nabelband getragen werden.
  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengungen.

Warum tritt ein Nabelbruch auf? Bei Säuglingen kann die Ursache des Auftretens ein langsames Anwachsen des Nabelrings sein. Bei der erwachsenen Bevölkerung ist es wahrscheinlicher, dass sie nach 40 Jahren einen Nabelbruch entwickelt. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen.

Prädisponierende Faktoren sind:

  • Bindegewebsschwäche;
  • langsames Anwachsen des Nabelrings;
  • Fettleibigkeit;
  • postoperative Narben.

Risikofaktoren, die zu einem erhöhten intraabdominalen Druck führen können:

  • häufiges Weinen und Weinen bei Babys;
  • körperlicher Stress;
  • Verstopfung;
  • Schwangerschaftszeit;
  • Aszites;
  • anhaltender starker Husten.

Was sind die Kontraindikationen?

Das Kindesalter bis zu fünf Jahren. Es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich die Hernie mit dem Wachstum des Organismus selbstständig bessert. Wenn es keine schweren Beschwerden verursacht und keine Komplikationen verursacht, wird die Operation um einige Jahre verschoben. Nach fünf Jahren wird Jungen auch nicht immer geraten, sich sofort einer Operation zu unterziehen. Aber Mädchen müssen einen Leistenbruch entfernen. Dies ist auf das Wachstum des Fortpflanzungssystems zurückzuführen.

Führen Sie keine Operationen bei aktiven Infektionen des Körpers durch, da eine Operation ein gewisses Risiko darstellt. Komplikationen sind möglich.

Krankheiten, die nicht behandelbar sind. Da der Hernientumor keine gefährliche Erkrankung ist, insbesondere im Frühstadium, besteht für unheilbare Patienten kein mit der Operation verbundenes Risiko.

Die zweite Hälfte der Schwangerschaft. Jede Operation ist eine Belastung für den Körper und dementsprechend ein Risiko für Mutter und Kind. Daher ist es besser, solche Situationen während der Schwangerschaft nicht zuzulassen. Wenn die Ausbildung nicht mit bestimmten Risiken verbunden ist, wird die Operation verschoben, bis das Stillen aufhört.

Kontraindikation ist ein Schlaganfall oder Herzinfarkt. In solchen Fällen ist eine Anästhesie für Patienten schwierig zu tolerieren, da sie nicht einem solchen Risiko ausgesetzt sind.

Verletzungen der kardiovaskulären und pulmonalen Aktivitäten sind ebenfalls ein Hindernis für die Operation.

Große Formationen bei Menschen, die über 70 Jahre alt sind, werden selten entfernt. Chirurgische Eingriffe werden von solchen Patienten schlecht toleriert.

Eine Operation zur Entfernung eines Nabelbruches ist bei Patienten mit Diabetes sowie bei schwerem Nierenversagen, Leberzirrhose mit Komplikationen und Krampfadern der Speiseröhre kontraindiziert.

Nabelbruchoperation: Indikationen, Methoden, Wiederherstellung

Magenhernie ist eine sehr häufige Erkrankung. Statistiken der Amur State Medical Academy aus dem Jahr 2010 zufolge „werden jedes Jahr weltweit mehr als 20 Millionen Operationen durchgeführt, was 10 bis 15% aller chirurgischen Eingriffe im Allgemeinen entspricht. Potenzieller Hernienträger ist jeder 3-5 Einwohner der Erde. Die Dringlichkeit und Komplexität des Problems liegt in der Tatsache, dass alle 8-10 Patienten (durchschnittlich 10-15% der Patienten) einen Rückfall der Krankheit haben. “

Bei einem Nabelbruch erstrecken sich die inneren Organe (Darm, Omentum major, Bindegewebsbereich der Darmschleifen) im Bereich des Nabelrings über die Bauchdecke hinaus.

Konservative Behandlungsmethoden werden nur bei Kindern (bis zu 5 Jahren) angewendet. Die Operation der Nabelschnurhernie ist der einzige wirksame Weg, um die Krankheit bei Erwachsenen und Jugendlichen zu behandeln.

Indikationen für die Operation

Eine Notoperation zur Entfernung des Nabelbruches wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Eingeklemmte Hernie. Diese Situation kann zu einer Vergiftung, einer Beeinträchtigung der Herz-Kreislauf- und Lungenaktivität führen. Der Patient ist besorgt über starke Schmerzen, die erst nach dem Absterben des Gewebes abklingen. Hernie wird nicht zurückgesetzt, es wird bei Berührung steif.
  • Darmverschluss Der Patient spürt die Kontraktion der Darmwand, kann aber nicht entleert werden. Er kann durch Erbrechen, starke Schmerzen gestört werden. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, entstehen Darmnekrosen und akute Bauchfellentzündungen, die zu einer Infektion des Blutes führen können.
  • Fetale Hernie (Hernie, die vor der Bildung der Bauchdecke des Fötus auftrat). Die Operation wird in diesem Fall am ersten Tag nach der Geburt wegen des hohen Nekrose-Risikos durchgeführt. Die Ausnahme sind unfähige Kinder.

Führen Sie in anderen Fällen eine geplante Operation ohne Gegenanzeigen durch. Die Zuordnung richtet sich nach dem Zustand und den Bedürfnissen des Patienten. In einigen Fällen kann der Arzt auf einer raschen Umsetzung bestehen. Auch in Abwesenheit von Eile ist es besser, die Operation nicht zu verzögern und so schnell wie möglich durchzuführen.

Gegenanzeigen

Die Operation zur Entfernung des Nabelbruches wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  1. Das Kindesalter (bis zu 5 Jahren). In der Kindheit ist es wahrscheinlich, dass die Hernie von selbst verschwindet, wenn der Körper wächst. Wenn es daher keine ernsthaften Ängste verursacht und keine Komplikationen aufweist, wird die Operation über mehrere Jahre nicht durchgeführt oder verzögert. Wichtig! Wir sprechen nur über nicht angeborene Hernien.
  2. Infektion im aktiven Stadium. Die Operation ist in diesem Fall ein Risiko, so dass sie nach der vollständigen Rehabilitation des Körpers durchgeführt wird.
  3. Unheilbare Krankheiten Vor allem im Frühstadium ist Hernie keine gefährliche Krankheit. Die Entfernung stellt jedoch ein gewisses Risiko dar, das für unheilbare Patienten nicht sinnvoll ist.
  4. Schwangerschaft in der zweiten Hälfte. Jede Operation ist eine Belastung für den Körper, die es besser macht, einer Frau aus dem Weg zu gehen. In Ermangelung schwerwiegender Gesundheitsrisiken aufgrund eines Leistenbruchs wird die Operation bis zum Ende der Stillzeit oder zumindest bis zur Geburt eines Kindes verschoben.
  5. Schlaganfall und Herzinfarkt. Eine Anästhesie in diesem Zustand ist schwer zu ertragen, daher sind Patienten in der Regel keinen solchen Risiken ausgesetzt.
  6. Verstöße gegen die kardiovaskulären und pulmonalen Aktivitäten.
  7. Riesenhernie bei Personen über 70 Jahren. In diesem Fall ist ein umfangreicher chirurgischer Eingriff erforderlich, der von älteren Menschen schlecht toleriert wird.
  8. Leberzirrhose mit Komplikationen.
  9. Krampfadern der Speiseröhre.
  10. Diabetes in Abwesenheit der Wirkung von Insulin.
  11. Nierenversagen in schwerer Form.

Es ist wichtig! Jeder Fall wird individuell vom Arzt überprüft. Nur der Facharzt muss entscheiden, ob die potenzielle Auswirkung der Operation die Risiken für den Patienten übersteigt oder nicht.

Vorbereitung auf die Operation

Der Patient benötigt innerhalb eines Monats vor dem geplanten chirurgischen Eingriff:

  • Nehmen Sie Blut- und Urintests vor.
  • Holen Sie bei den Fachärzten bei chronischen Erkrankungen eine Stellungnahme zur Lösung der Operation ein.
  • Konsultieren Sie einen Frauenarzt;
  • Machen Sie einen Bauch Ultraschall;
  • Unterziehen Sie sich einer EGD (Ösophagogastroduodenoskopie - „schlucken Sie den Schlauch“) oder machen Sie eine Röntgenaufnahme des Magens;
  • Machen Sie ein Röntgenbild und ein Elektrokardiogramm.
  • Holen Sie sich die Meinung eines Therapeuten.

3 Tage vor der Operation müssen Sie die Blutverdünnung einstellen. Vor dem Besuch eines Krankenhauses oder eines medizinischen Zentrums müssen alle Hygienemaßnahmen durchgeführt werden, vorzugsweise Bauch und Schambein rasieren (andernfalls wird dies von der Krankenschwester durchgeführt). Am Morgen müssen Sie aufhören zu trinken und zu essen.

Betriebsarten und der Verlauf von

Prinzip der chirurgischen Intervention

Die Operation kann unter Leitung (in eine Vene) oder örtlicher Betäubung (der Bereich um den Nabel ist abgebrochen) durchgeführt werden. Dieser Moment wird separat mit dem Arzt besprochen. Bei der Leitungsnarkose sind schmerzhafte Empfindungen ausgeschlossen, aber nach der Operation fühlt sich der Patient schlechter, die Aufmerksamkeit ist gestört, es liegt eine Schwäche vor. Im Falle eines erneuten Auftretens der Krankheit oder einer Notfalloperation kann eine Vollnarkose mit einem intratrachealen Tubus durchgeführt werden.

Bei geplanten Operationen erfolgt der Krankenhausaufenthalt in der Regel am Operationstag oder am Vortag. Das Krankenhaus muss 3 bis 5 Tage verbringen. Im Folgenden werden die wichtigsten Operationsmethoden beschrieben.

Olsgausen intraperitoneale Methode

Die Technik wird bei embryonalen Hernien angewendet. Nach Beginn der Anästhesie öffnet der Chirurg den Bruchsack und führt den gesamten Inhalt in die Bauchhöhle zurück. Manchmal kann es die Leber sein, in welchem ​​Fall ein zusätzlicher Einschnitt für die Reduktion gemacht wird.

Wenn im Bruchsack eines Neugeborenen keine embryonalen Organe (Darmgang, Allantois) resorbiert sind, werden sie entfernt. Hernie schält sich heraus. Stoff genähte Schichten.

Hernioplastie nach Sapezhko, Lexera oder Mayo

Dies ist eine traditionelle Methode der Hernientherapie bei Kindern über 5 Jahren und Erwachsenen. Unterschiedliche Methoden unterscheiden sich geringfügig in der Position des Einschnitts, der Methode der Trennung des Bruchsacks und der Naht. Die Wahl wird auf der Grundlage der Lokalisierung und der Größe des Vorsprungs getroffen.

Nach Beginn der Anästhesie macht der Chirurg einen Schnitt direkt neben der Hernie. Wenn es klein ist, dann versuchen sie, den Nabel aus Gründen des ästhetischen Erscheinungsbildes des Patienten zu halten.

Der Chirurg entfernt den Bruchsack aus dem Unterhautgewebe. Es fällt auf, und im Nackenbereich wird eine Autopsie durchgeführt (die eigentliche Öffnung, aus der innere Organe "herausfallen"). Danach wird der Inhalt des Bruchsacks (Darm usw.) wieder in die Körperhöhle „eingefüllt“. Der Hals ist mit Seidenfäden gebunden. Hernialsack wird entfernt. Die Stoffe werden in Lagen gestickt.

Die Erholungsphase ist ziemlich lang und kann bis zu einem Jahr dauern. Diese Technik ist mit Komplikationen behaftet, deren Risiko höher ist als bei minimal invasiven Eingriffen. Die Schmerzen bleiben 2-3 Monate nach der Operation bestehen.

Net Implantationschirurgie

Die Technik wurde vor etwa 30 Jahren in die Praxis umgesetzt. Es wird ähnlich wie bei der vorherigen Methode vorgegangen: Während einer geplanten Operation sinkt der Inhalt der Hernie in die Bauchhöhle zurück, und es wird ein Notfalleingriff und die Erkennung von Nekroseherden durchgeführt.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein Netzimplantat in das Gewebe eingeführt wird. Es entlastet die Körperhöhle von übermäßigem Druck und beugt der Entstehung von Rückfällen vor. Das Netz gewinnt nach und nach seine eigenen Gewebe, es löst keine Immunantwort aus und zersetzt sich nicht, da es aus chemisch inerten, biokompatiblen Materialien besteht.

Die Netzendoprothese wird mit speziellen nicht resorbierbaren Nähten fixiert. Sie bestehen aus Prolen. Neuere Techniken umfassen die Verwendung eines Klammergeräts und die Verankerung des Implantats mit Tantalklammern. Im Ausland begannen wir mit der Herstellung von Geweben mit Klettverschluss, die ausreichen, um zur Fixierung gegen das darunter liegende Gewebe zu drücken.

Laparoskopische Chirurgie

Diese Art der Intervention hat zusätzliche Kontraindikationen. Es wird nicht empfohlen für:

  • Bei Immundefekten, einschließlich HIV-Infektion.
  • Bei den Verstößen in der Leber;
  • Während der Menstruation.

Am häufigsten wird die Laparoskopie in Kombination mit einer Prothese mit einem Netzimplantat eingesetzt.

Während der Operation macht der Chirurg keinen Schnitt, sondern drei kleine Einstiche. Sie führen spezielle Röhren - Trokare. Der größte befindet sich im Nabelbereich. Hier passt das Endoskop mit der Kamera und der Lichtquelle. Instrumente für die notwendigen chirurgischen Eingriffe werden in den Rest eingeführt. One Place Greifer - ein Gerät zum Greifen von Gewebe und zur Abgabe des Implantats. Bei einer anderen Punktion wird eine Vorrichtung zum Nähen oder ein Hefter mit Heftklammern eingeführt.

laparoskopische Methode zur Entfernung eines Nabelbruches

Nach der Laparoskopie ist die Erholungszeit viel kürzer als nach einer Standardoperation. Dies ist mit einer geringfügigen Muskelverletzung und einem verringerten Risiko einer Schädigung der Nervenenden verbunden.

Komplikationen

Am häufigsten haben Patienten nach einer Operation die folgenden Komplikationen:

  1. Wundinfektion Die Hernioplastie bezieht sich auf "saubere" (dh keinen Kontakt mit potenziellen Krankheitserregern) Operationen, sodass Antibiotika danach nicht angezeigt werden. Zur Prophylaxe werden sie verschrieben, wenn eine Infektionsstelle festgestellt wurde oder bei Patienten über 60 Jahre.
  2. Seroma. Dies schwillt im Bereich der Chirurgie an. Am häufigsten tritt es auf, wenn das Implantat als Reaktion des Körpers auf einen Fremdkörper verwendet wird. Keine Entzündungszeichen. Das Serom klingt in wenigen Wochen selbständig ab. Es ist keine Behandlung erforderlich. Es ist jedoch erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, und es ist möglich, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, um ein Wiederauftreten der Hernie auszuschließen.
  3. Hämatom - Blutung im Operationsgebiet. Wie das Serom kann es sich von selbst auflösen, aber in den meisten Fällen ziehen es Ärzte vor, die Wunde zu öffnen und die Flüssigkeit abzuleiten.
  4. Neuralgie - eine Verletzung der Funktionen von Nervenenden. Komplikationen treten in 10-15% der Fälle auf. Die Patienten sind besorgt über Schmerzen, Gefühlsverlust, Brennen und Juckreiz im Operationsgebiet. Die Neuralgie verschwindet in der Regel 6 Monate nach Wiederherstellung der Nervenenden von selbst.
  5. Parese (Obstruktion) des Darms. Zur Prophylaxe von Mitteln, die die Beweglichkeit der Peristaltik erhöhen, muss der Patient in den ersten Stunden nach der Operation körperliche Aktivität ausüben - Atemübungen.

Gibt es eine Alternative zur chirurgischen Behandlung?

Offizielle Medizin behauptet, dass nur durch einen chirurgischen Eingriff ein Leistenbruch entfernt werden kann. Auf den Websites traditioneller Heiler und ihrer Anhänger finden Sie verschiedene Empfehlungen:

  • Empfang verschiedener Kräuterpräparate.
  • Reposition der Hernie und Versiegelung mit einem Pflaster.
  • Aufnahme von Flohsamen.
  • Kompresse aus Ton oder einer Mischung aus Honig, Propolis und Jod, die auf den Leistenbruch aufgetragen werden muss.
  • Gießen Sie kaltes Wasser oder kaltes Wasser mit Essig.

Ärzte warnen - keine dieser Methoden hat eine wissenschaftliche Grundlage. Darüber hinaus kann eine Verzögerung gefährlich sein, da immer die Gefahr besteht, dass die Hernie eingeklemmt wird und eine Nekrose auftritt. Bei der ersten Diagnose ist es notwendig, mit der Planung einer Operation zu beginnen und keine Zeit mit unwirksamen und fragwürdigen Mitteln zu verschwenden.

Nur bei Kindern kann die Krankheit von selbst verschwinden. Denken Sie daran, ein Nabelbruch bei Erwachsenen ohne Operation kann nicht geheilt werden!

Rehabilitationsphase

Mit geplanten Operationen und unkomplizierten Hernien ist die Erholungsphase einfach. Das Essen kann am nächsten Tag nach der Operation eingenommen werden. Zunächst ist es besser, leicht verdauliche Produkte in flüssiger oder halbflüssiger Form zu bevorzugen. Bei der traditionellen Herniorplastik darf man sich am zweiten Tag im Bett abwechseln, am dritten Tag kann man aufstehen und ein wenig laufen.

Chirurgen der alten Schule empfehlen manchmal lange Bettruhe - bis zu 2 Wochen. Moderne Experten bezeichnen solche Taktiken als falsch. Also, Dr. med. V.V. Zhebrovsky bemerkt: "Die frühe körperliche Aktivität des Patienten verhindert das Auftreten von Thromboembolien, Lungenentzündungen und anderen Komplikationen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems des Patienten." Viele ausländische Chirurgen vertreten die gleiche Meinung.

Die Diät sollte für bis zu 2 Wochen aufrechterhalten werden. Vielleicht die Ernennung eines Kurses von Analgetika zur Linderung von Schmerzsymptomen. Während der Erholungsphase kann auch ein Verband oder spezielle Unterwäsche empfohlen werden. Sie verhindern das Risiko eines erneuten Auftretens. Frauen können einen Stützgürtel für schwangere Frauen als Verband nach der Operation verwenden - die Wirkung ist ähnlich.

Herz-Kreislauf- und Lungeninsuffizienz kann in den ersten Stunden oder sogar Tagen nach der Operation bei Patienten mit Riesenhernien oder bei älteren Patienten auftreten. Um dies zu verhindern, sollten sie eine Position einnehmen, in der sich der Kopf über den Beinen befindet und feuchten Sauerstoff einatmet. In einigen Fällen kann eine mechanische Belüftung erforderlich sein.

Die Rehabilitation von Patienten mit Hernienverletzungen, die in dringenden oder dringenden Fällen operiert werden, verläuft schwierig. Um die Entwicklung einer eitrigen Entzündung zu verhindern, zeigten sie:

  • Tragen Sie einen engen Verband.
  • Tägliche Inspektion von Wunden, Verbände,
  • Einstich in der Entwicklung von Seromen oder Hämatomen.
  • Der Verlauf von Antibiotika.
  • Die Verwendung von Physiotherapie.

Nach der Entlassung müssen alle Patienten Einschränkungen der körperlichen Aktivität (bis zu 4 Monaten) einhalten. Der Zugang zur Arbeit ist 4-6 Wochen nach der Operation möglich. Wenn die Arbeit mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist, ist ein Wechsel in eine andere Position erforderlich. Mögliche Registrierung einer Behinderung.

Video: Merkmale der postoperativen Zeit

Bewertungen von Patienten und Ärzten

Patienten, die keine Komplikationen haben, ertragen die Operation in der Regel gut. Sie stellen fest, dass Sie bald aufstehen, schnell zum normalen Leben zurückkehren und arbeiten können. Einige finden es schwierig, sich für eine Operation zu entscheiden, sie versuchen alternative Methoden zu finden. Patienten, die dieses Verfahren durchlaufen haben, wird geraten, nicht zu ziehen.

Die Hauptangst bei Frauen ist ein kosmetischer Effekt. Ihre Erfahrungen hängen davon ab, wie Bauch und Nabel nach der Operation aussehen werden. Nicht jeder ist mit seinem Aussehen nach der Entfernung des Leistenbruchs zufrieden. Stiche und Narben können hässlich aussehen. Männer interessieren sich weniger für dieses Thema, sie befassen sich mehr mit der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und einer radikalen Lösung des Problems.

Bewertungen hinsichtlich der Einstellung des Netzimplantats sind sehr unterschiedlich. Einige Ärzte sind dafür, es in jeder Situation zu verwenden, um einen Rückfall zu verhindern. Andere stehen dieser Art von Innovation skeptisch gegenüber und bieten sie nur bei Hernien oder schwachen, schlaffen Bauchmuskeln an.

Die Frage der Wahl der Anästhesie entscheidet der Patient gemeinsam mit dem Arzt. Es gibt Befürworter von Lokalanästhesie und Vollnarkose. In ihren Antworten sprechen einige Patienten von Beschwerden während der Operation, wenn sie bei Bewusstsein sind.

Kinder reagieren normalerweise auf Operationen und Anästhesien. Eltern erleben viel stärker. Die Eindrücke der Kinder von der Entfernung eines Leistenbruchs bleiben wie in einem normalen Krankenhaus bei ihnen.

Betriebskosten, Erhalt von Dienstleistungen im Rahmen der Richtlinie OMS

Die Hernienentfernung erfolgt nach der Standardmethode kostenlos. Für die Einstellung muss die Netzprothese separat bezahlt werden. Die Kosten reichen von 5.000 Rubel, je nach Herkunftsland.

Die Laparoskopie unter der Bedingung eines eintägigen Krankenhausaufenthaltes in Moskau kostet 25.000 - 40.000 Rubel. Bei Verwendung einer Maschenprothese liegt der Preis in der Hauptstadt bei etwa 50.000 Rubel.

Es ist wichtig! In einigen Privatkliniken können Patienten am Tag der Operation nach Hause entlassen werden, da der Krankenhausaufenthalt die Leistung erheblich verteuert. Ein solches Ergebnis ist höchst unerwünscht. Zunächst muss ein Fachmann hinzugezogen werden.

Eine Nabelbruchoperation ist eine notwendige Maßnahme. Daher sollte man nicht warten, bei Verdacht auf eine Krankheit ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren und eine zukünftige Operation zu besprechen. Um eine Methode, die Art der Anästhesie, eine geeignete Klinik oder ein geeignetes Krankenhaus zu wählen, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, der Vertrauen schafft. Wie die Erfahrung zeigt, ist dieser Faktor viel wichtiger als der Ruhm und die Popularität eines Spezialisten.

Die Essenz der Operation zur Entfernung des Nabelbruches

Ein Nabelbruch ist eine Krankheit, bei der Organe durch den verlängerten Nabelring ragen. Die wirksamste und effektivste Behandlungsmethode ist die Operation, bei der das Risiko eines erneuten Auftretens der Hernie am geringsten ist. Um Komplikationen im Zusammenhang mit Organverletzungen zu vermeiden, ist es daher erforderlich, rechtzeitig einen Chirurgen zu kontaktieren.

Allgemeine Informationen zu Nabelbruch

Häufiger treten erworbene Hernien auf, weniger angeboren. Bei einem Nabelbruch kommt es zu einem raschen Fortschreiten und einer Zunahme der Größe, insbesondere wenn die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden. Die Größe des Leistenbruchs kann von einem bis zu mehreren zehn Zentimetern variieren, wobei der Durchmesser des Leistenbruchs den Durchmesser des Tors überschreitet. Daher ist diese Art von Hernie durch häufige Verletzung des Inhalts und der Darmobstruktion gekennzeichnet, und diese Bedingungen sind bereits Indikationen für eine Notfallhernioplastie.

Oft wird die Hernie von gedehnten, verdünnten Muskeln und Aponeurose, Muskeldiastase, begleitet. Der Bruchsack selbst ist von verdünnten Geweben umgeben. Wenn die Hernie wiederholt aufgetreten ist, können sich im Beutel Verwachsungen und Septen befinden, die ebenfalls zum Einklemmen der Organe beitragen.

Der Nabelbruch wird zusätzlich zum sichtbaren Überstand von Schmerzen begleitet, die durch Bewegung und Übelkeit verstärkt werden.

Ursachen von

Der Bereich des Nabels ist nicht von Muskeln bedeckt und daher eine Schwachstelle. Die Faktoren, die zur Dehnung des Nabelrings und zur Bildung des Bruchsacks beitragen, sind die folgenden:

  • Defekte des Nabelrings
  • Verletzungen
  • erhöhter intraabdominaler Druck
    • Überlast
    • starker langer Husten
    • Schwangerschaft und Geburt
    • Verstopfung
    • Übergewicht

Diagnosemethoden

Das erste diagnostische Kriterium ist eine visuelle Untersuchung des Arztes und eine Hernienabtastung. Der Arzt kann die Beteiligung der Organe am Bruchsack, den Durchmesser des Nabelrings, den Bruch, die Empfindlichkeit und die Spannung bestimmen. Als nächstes kann der Chirurg eine Röntgenaufnahme des Magens und des Darms mit Kontrastmittel, FGDS, Ultraschall und Herniographie verschreiben.

Die Ultraschallbildgebung beschreibt die Größe des Leistenbruchs, der inneren Organe und das Vorhandensein von Adhäsionen.

Herniographie - das Einbringen von Kontrastmitteln in die Bauchhöhle und das Verfolgen des Abflusses in den Bruchsack.

Die Computertomographie bestätigt die Diagnose, wenn der Arzt nach den durchgeführten Tests Zweifel hat.

Arten von Operationen

Derzeit gibt es mehrere Methoden der chirurgischen Behandlung von Nabelbruch, sie sind in der Tabelle dargestellt.

Die obigen Methoden beziehen sich auf die Spannung, die derzeit selten verwendet wird. Mit diesen Operationen kann der Nabel entfernt werden. Die Erholungszeit ist ziemlich lang, der Patient ist einem Risiko für Komplikationen und Rückfälle ausgesetzt.

  • geringe Verletzung
  • keine Narben
  • schnelle Rehabilitation
  • Das Auftreten von postoperativen Komplikationen ist unwahrscheinlich.

Die durchschnittliche Operationsdauer beträgt 30 Minuten bis 2 Stunden.

Was sind die Gitter für die Hernioplastie

Mesh-Implantate werden häufig verwendet, was sich in einer hohen Effizienz und einer geringen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen niederschlägt. Es gibt verschiedene Arten von Maschen, die sich im Material der Herstellung und im Preis unterscheiden:

  • Polyglycolsäure resorbierbares Implantat ist ein hochfestes Implantat, das 4 Monate nach der Installation vollständig resorbiert wird. Anstelle des Netzes verbleiben am Ort des Implantats gebildete Bindegewebsstränge.
  • Teilweise resorbierbar auf der Basis von Polypropylen - Bindegewebe wird ebenfalls um das Implantat herum gebildet, das Polypropylennetz bleibt jedoch an Ort und Stelle, mit Ausnahme von Hernienrezidiven. Dieser Typ zeichnet sich durch eine geringe Wahrscheinlichkeit einer allergischen und entzündlichen Reaktion aus.
  • Nicht resorbierbare Implantate (Polypropylen, Teflon oder Polyester) - bleiben lange Zeit intakt, nicht allergisch. Nicht der Hydrolyse und dem biologischen Abbau unterworfen.
  • PHS-System: dreischichtiges Implantat, dessen Schichten sich auf verschiedenen Ebenen befinden. Die positive Qualität dieses Systems liegt in der Tatsache, dass weniger Nahtmaterial benötigt wird, die Heilung schnell und relativ schmerzfrei ist.

Alle modernen Materialien sind hypoallergen, wenig toxisch, resistent gegen Infektionserreger, elastisch.

Schmerzlinderung Optionen

Bei der Hernioplastie von Nabelbruch sind drei Arten der Schmerzlinderung zulässig - lokal, epidural und allgemein.

möglich bei unkomplizierten Nabelhernien. Der Anästhesist injiziert ab einer bestimmten Höhe Medikamente zwischen die Wirbel und die Empfindlichkeit von Unterleib und Unterleib wird ausgeschaltet.

Bei der laparoskopischen Hernioplastik wird eine kombinierte Anästhesie mit künstlicher Beatmung der Lunge angewendet.

Vorbereitung auf die Operation

Vor der Hernienreparatur sollte der Patient untersucht werden. Die Umfrage beinhaltet folgende Tests:

  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Blutbiochemie
  • Urinanalyse,
  • Koagulogramm,
  • Blut für HIV, Hepatitis und Syphilis,
  • ECG

Am Tag vor der Operation isst der Patient zum letzten Mal um 18:00 Uhr und duscht. Bei Bedarf kann das medizinische Personal einen Einlauf anbieten und die Haare im operierten Bereich rasieren.

Hernioplastie als Hauptmethode der Nabelbruchbehandlung

Nabelbruch ist eine ziemlich häufige Pathologie, die bei Menschen jeden Alters auftreten kann, unabhängig vom Geschlecht. Bei Erwachsenen tritt eine Hernie normalerweise aufgrund einer Schwächung des Nabelrings sowie aufgrund eines anhaltenden Anstiegs des intraabdominalen Drucks auf. Bei Kindern aufgrund der verzögerten Bildung der vorderen Bauchdecke.

Die pathologische Behandlung erfolgt ausschließlich operativ im Krankenhaus med. Institutionen, die Methode der Radikaltherapie, die Hernioplastie genannt wird. Die Operation der Pathologie erfolgt nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen unter der Voraussetzung, dass der Patient das Alter von 5 Jahren erreicht hat und keinen positiven Trend aufweist.

Diagnose von Nabelbruch

Die Diagnose eines Nabelbruches ist nicht schwierig. Der Kinderarzt oder Therapeut identifiziert die Pathologie normalerweise durch visuelle Inspektion und Untersuchung des Problembereichs. Der Nabelbruch sieht aus wie ein kugelförmiger Gewebevorsprung im Nabel. In einigen Fällen kann die Darmschleife durch die dünne Haut gesehen werden. Beim Abtasten der Protuberanz und des umgebenden Gewebes sind ein Defekt der Bauchdecke und des Bruchsacks selbst tastbar.

Zur genauen Unterscheidung von Krankheiten ist jedoch auch eine ärztliche Beratung erforderlich. Um andere Pathologien mit ähnlichen Symptomen auszuschließen, kann der Chirurg die folgenden Diagnoseverfahren anordnen:

  1. Esophagogastroduodenoskopie (EGDS).
  2. Röntgenuntersuchungsmethoden - Herniographie, Magenradiographie.
  3. Ultraschalluntersuchung von Organen in der Bauchhöhle sowie des Bruchsacks.

Nachdem die Diagnose beim Patienten gestellt wurde, wird eine Hernienreparatur empfohlen, um Komplikationen zu vermeiden.

Chirurgische Verfahren zur Entfernung von Nabelbruch

Die heute nicht existierenden Methoden der Hernioplastik können in solche Typen eingeteilt werden:

  1. Hernienreparatur mit lokalem patienteneigenem Gewebe. In medizinischen Kreisen wird diese Art der Intervention als gespannte Hernioplastie bezeichnet.
  2. Chirurgische Behandlung mit einem Netz (Implantat aus inertem Polymermaterial) für die Hernioplastie. Diese Art des chirurgischen Eingriffs wird als nicht gespannte Hernioplastie bezeichnet.

Die Nachteile der ersten Option sind eine lange Rehabilitationszeit (bis zu 12 Monate) und eine hohe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Pathologie. Tatsächlich tritt beim plastischen Verfahren eine signifikante Spannung des Gewebes im Bereich des Nähens des Hernientors auf. Dies trägt zum Versagen der Naht, zu unsachgemäßer Vernarbung, postoperativen Schmerzen, Komplikationen und Rückfällen bei.

Bei einer Hernienreparatur mit einem Netz wird die Erholungszeit auf 30 Tage verkürzt, und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Hernie beträgt etwa 3-1%.

Methoden zur Behandlung eines Nabelbruches können je nach Zugang klassifiziert werden:

  1. Chirurgie der offenen Kavität.
  2. Laparoskopische Hernioplastie.

Die wichtigsten Methoden der chirurgischen Behandlung von Nabelbruch (offener Typ), abhängig von der Methode der Behandlung der Torwölbung:

  • Die Hernioplastie in Liechtenstein ist eine der einfachsten und sichersten Behandlungsmethoden. Es erfordert keine langfristige Vorbereitung des Patienten, ist einfach in der Ausführung, hat die geringste Rate an Komplikationen und Rückfällen. Der einzige Nachteil der Hernienreparatur nach Lichtenstein sind die relativ hohen Kosten des Implantats.
  • Hernioplastik (Spannung) von Bassini. Diese klassische Methode der chirurgischen Intervention wird bis heute angewendet. Die besten Voraussetzungen für eine plastische Chirurgie nach Bassini sind kleine Volumenausbauchungen, die erstmals bei einem relativ jungen Patienten auftraten.
  • Mayo und Sapezhko Hernioplastie. Dies ist eine sehr ähnliche Stretch-Behandlung für Hernien. Der einzige Unterschied zwischen ihnen ist, wo der Nabelring geschnitten wird. Bei der Mayo-Methode wird der Nabelring quer durchgeschnitten, und laut Sapezhko wird dieser Vorgang entlang des Nabels durchgeführt.

Die Wahl der Methode der Nabelbruch-Hernioplastik hängt von mehreren Faktoren ab: den Vorlieben des Operateurs, den Merkmalen des Krankheitsbildes der Pathologie (Lage und Größe des Vorsprungs), den physiologischen Merkmalen des Patienten und seinen finanziellen Möglichkeiten.

Vorbereitung auf die Operation

Es ist zu beachten, dass die präoperative Vorbereitung des Patienten auf eine laparoskopische oder offene Hernioplastik des Nabelbruches geringfügig von der Vorbereitung auf einen chirurgischen Eingriff abweicht. Nach diagnostischen Maßnahmen bespricht sich der behandelnde Arzt mit dem Patienten und legt den optimalen Termin für die Operation fest. Vor diesem Termin muss sich der Patient allen erforderlichen Untersuchungen unterziehen, indem er die örtliche Klinik kontaktiert:

  1. Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.
  2. Allgemeine klinische Blutuntersuchung.
  3. Bluttest für die Biochemie.
  4. Bluttest auf Blutgerinnung.
  5. Allgemeine klinische Analyse von Urin.
  6. Fluorographie.
  7. Elektrokardiogramm.
  8. HIV-Test.
  9. Hepatitis- und Syphilis-Analyse.
  10. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Auch kann der Arzt bei Bedarf benannt werden und andere Labor- oder Hardwareforschung betreiben.

Einige Tage vor der Durchführung einer offenen oder laparoskopischen Hernioplastie sollte der Patient die Einnahme von Antikoagulanzien und blutverdünnenden Arzneimitteln wie Aspirin einstellen. In jedem Fall sollte der behandelnde Arzt darüber informiert werden, dass der Patient solche Medikamente einnimmt / einnimmt.

Am Tag vor dem geplanten Termin für die Behandlung des Nabelbruches muss der Patient mit den Dingen und Ergebnissen der Forschung ins Krankenhaus kommen. Einige Tests können nach Ermessen des Arztes wiederholt werden. Es findet auch eine Abschlussuntersuchung durch einen Chirurgen statt. Möglicherweise müssen Sie einen Anästhesisten konsultieren.

Am Vorabend der Operation duscht der Patient und zieht saubere Kleidung an. Eventuell muss ein Einlauf gemacht werden. Eine offene oder endoskopische Hernioplastie wird morgens und mit leerem Magen durchgeführt. Nach dem Abendessen ist es dem Patienten daher verboten, Essen zu sich zu nehmen. Es ist auch wünschenswert, Wasser abzulehnen.

Technik von

Die laparoskopische Hernioplastie wird unter Vollnarkose, offen unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt. Bevorzugen Sie in den meisten Fällen die letztere Anästhesiemethode, da sie für Patienten mit Erkrankungen der Atemwege und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sicherer ist.

Alle Arten, in denen die Behandlung von Nabelbruch durchgeführt wird, haben fast identische Anfangsstadien:

  1. Der Arzt macht einen Schnitt in die Haut und das subkutane Weichgewebe, findet den Ort der Entstehung der Pathologie.
  2. Was sich im Bruchsack befindet, wird entweder zurück in die Bauchhöhle gelegt oder bei Vorliegen geeigneter Indikationen entfernt.
  3. Ferner wird die während der präoperativen Periode ausgewählte Hernienreparaturmethode angewendet.
  4. Wenn der Leistenbruch groß ist, wird der Nabel entfernt. Wenn der Vorsprung jedoch klein ist, versuchen sie, den Nabel zu halten.
  5. Nach Abschluss aller notwendigen Vorgänge wird der Stoff vernäht.

Die Laparoskopie des Nabelbruches wird mit drei Punktionen durchgeführt. In die Punktion im Nabel wird ein Endoskop eingeführt, und in beide werden die zur Entfernung der Hernie erforderlichen Werkzeuge eingeführt. Während einer endoskopischen Operation wird eine viel geringere Menge an Muskelgewebe verletzt als während einer Bauchoperation.

Rehabilitation nach der Operation

Wie lange die postoperative Periode dauert und welche Komplikationen - wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens - sind zwei Fragen, die die Patienten am meisten beunruhigen. Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt von der Art der durchgeführten Operation ab. Wenn sie abdominal war, bleibt die Patientin 7 Tage lang unter der Aufsicht von Ärzten. Nach der Laparoskopie ist eine schnellere Entladung möglich.

Zu Hause kehrt der Patient nach und nach zum gewohnten Lebensstil zurück. Es wird dringend empfohlen, ein spezielles Band zu tragen, das die unreifen Muskeln des Peritoneums vor Rissen und Unstimmigkeiten schützt.

Die Erholungszeit hängt auch von der Art der Operation ab. In der Regel erfolgt eine vollständige Wiederherstellung nicht früher als 1 und nicht später als 12 Monate.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach Hernioplastie treten äußerst selten auf, schließen aber dennoch die Möglichkeit ihres Auftretens nicht vollständig aus:

  1. Eine Wundinfektion kann auftreten, wenn während der Operation ein zuvor nicht diagnostizierter Entzündungsherd gefunden wurde. In diesem Fall werden Antibiotika verschrieben.
  2. Serom, dh Schwellung des Gewebes im Operationsgebiet. Tritt als Reaktion des Patienten auf das Implantat auf. Dieses kurzfristige Phänomen, das von selbst vorübergeht, bedarf keiner Behandlung.
  3. Hämatom, dh Blutung im operierten Bereich. In den meisten Fällen löst sich das Hämatom von selbst auf, eine Drainage kann jedoch erforderlich sein.
  4. Neuralgie, dh eine Störung der Nervenfaserarbeit, tritt bei 1 von 10 Patienten auf. Neuralgie äußert sich in Schmerzen, Brennen und anderen unangenehmen Empfindungen, die normalerweise innerhalb von sechs Monaten nach der Operation von selbst auftreten. Schmerzmittel sind vorgeschrieben.

Auch in der postoperativen Phase kann der Patient Probleme mit der Darmmotilität bekommen. Um die Motilität des Patienten zu normalisieren, werden entsprechende Medikamente verschrieben. Es wird auch empfohlen, moderate körperliche Aktivität und Ernährung einzuhalten.

Diät nach der Operation

Eine Diät nach einer Hernioplastie sollte mindestens 2-3 Wochen und besser bis zum Ende der Erholungsphase eingehalten werden. Die Nahrung sollte so schonend wie möglich für den Verdauungstrakt sein. Auf diese Weise kann Verstopfung, die während der Rehabilitationsphase äußerst gefährlich ist, vermieden werden.

Alle Gerichte im Patientenmenü sollten gedämpft oder gekocht werden. Ebenso schonend zerkleinert - in püriertem oder flüssigem Zustand. Bevorzugt werden diätetische und natürliche Produkte, die keine Blähungen verursachen und vom Körper schnell verdaut werden. Auch tagsüber müssen Sie die von Ihrem Arzt empfohlene Menge an sauberem Wasser verwenden.

Fettiges Fleisch, Hülsenfrüchte, Kohl, Radieschen, Radieschen - diese Produkte dürfen während der Erholungsphase nicht verwendet werden.

Körperliche Aktivität und Sexualleben

Eine frühe, aber mäßige Aktivität des Bewegungsapparates ist für eine schnelle Genesung nach der Operation erforderlich. Bis die Nähte vollständig verheilt sind:

  1. Wenn möglich in Rückenlage fahren, ohne den Bereich der Presse nennenswert zu belasten.
  2. Verlassen Sie das Bett und gehen Sie durch die Wohnung, um mögliche Haushaltsaufgaben zu erledigen.
  3. Wenn Sie ausgehen möchten, gehen Sie mehrmals täglich 10-15 Minuten in moderatem Tempo.

Jede nennenswerte körperliche Anstrengung, Gewichtheben, Sport ist strengstens untersagt. Der Zugang zur Arbeit ist in 1-1,5 Monaten möglich, jedoch nur, wenn die berufliche Tätigkeit des Patienten nicht mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist.

In Bezug auf das Sexualleben sollte jede seiner Erscheinungsformen in den ersten 2-3 Wochen begrenzt oder ausgeschlossen werden. Wenn die Nähte vollständig verheilt sind, kann der Sex wieder aufgenommen werden, allerdings auf eine sehr „heikle Art“. Es wird empfohlen, die Schwangerschaft nach Entfernung des Nabelbruches bis zur vollständigen Genesung zu verschieben. Das heißt, nach der Operation und bis zur Empfängnis sollten 10-12 Monate vergehen.

Die Hernioplastie der Nabelhernie ist die einzige zuverlässige Methode, um die Pathologie im Erwachsenenalter loszuwerden. Kinder unter 5 Jahren können diesem Problem einfach „entwachsen“.

Hernioplastie kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden - wie Bauchchirurgie oder Laparoskopie. Es gibt auch mehrere Unterarten der offenen Chirurgie, deren Zweckmäßigkeit im Einzelfall der Pathologie bestimmt wird. Die Dauer der restaurativen postoperativen Phase hängt auch von der Art des chirurgischen Eingriffs ab. In jedem Fall dauert die Rehabilitation 1-3, normalerweise 10-12 Monate.