NEUE BLÖCKE

Augenlider

Novocain Blockade - eine Methode der nicht-spezifische pathogenetischen Therapie, basierend auf der Fähigkeit des Einsetzens in dem Gewebe novocaine starke Reizung zu nehmen, die in pathologischem Fokusbereich auftritt, während als schwachen Stimulus wirkt.

Die Lehre von N. b. entstanden im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Lokalanästhesie (siehe Lokalanästhesie). Die Arbeiten von A. V. Vishnevsky und seinen Schülern widmen sich einer eingehenden Auseinandersetzung mit diesem Thema, die es ermöglichte, ein Konzept zu formulieren, das das Handeln von N. b theoretisch begründet. Zusammengefasst kam seine langfristigen Beobachtungen und experimentelle Daten aus der Position H nervism Ideen Vvedenskii, Ukhtomskii Pavlov, AV Vishnevsky zu dem Schluss, dass in dem gesamten Organismus mit seiner multilateralen Beziehungen Procain, schließt Innervation Schon eine kleine reflexogene Zone, die als schwacher Reizstoff des Nervensystems wirkt, führt zu Reflexumlagerungen und wirkt sich somit positiv auf den gesamten Körper aus. Dieser Effekt wirkt sich nicht nur auf die periphere Innervation und die damit verbundene Anästhesie aus, sondern auch auf die Normalisierung des nervösen Trophismus aus, der sich am deutlichsten in entzündlichen Erkrankungen und Muskelverspannungsstörungen manifestiert.

Arten der Novocain-Blockade

Schule A. V. Vishnevsky entwickelte eine Reihe von Standardtechniken. N. b. - zervikal (vagosympathisch), lumbal (perirephral), presacral, scheide und kurz. Diese Techniken sind insbesondere während des Großen Vaterländischen Krieges weit verbreitet.

Zusammen mit den Blockaden nach Vishnevsky haben viele Chirurgen ihre eigenen Techniken vorgeschlagen, dank denen der Anwendungsbereich von n. stark erweitert. Dazu gehören Blockaden wie intranasale, retrosternale, kardioportale Reflexzonen, paraperitoneale, Samenstrang- und Intra-Thyasis-Blockaden.

Um die analgetische Wirkung zu verlängern, begannen sie, Mischungen von p-ra von Novocain mit Lösungen anderer Anästhetika (Dican, Lidocain, Trimecain) und mit Prolongatoren (8% ige Lösung von Gelatine, Lösungen von co-molekularen Blutersatzstoffen usw.) zu verwenden. Darüber hinaus fingen sie an, verschiedene hinzuzufügen, um sich hinzulegen. Drogen (Antibiotika, Vikasol, Vitamine usw.). Ein Beispiel für solche Blockaden ist die von V. A. Polyakov entwickelte intraossäre Langzeitblockade.

Schließlich werden von M. O. Friedland vorgeschlagene Alkohol-No-Cain-Blockaden angewendet.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung von Procain-Blockade, die Technik der Umsetzung

N. b. sollte nur als eine der Behandlungen angesehen werden. Faktoren, die in Kombination mit anderen verwendet werden.

Die Hauptindikationen für die Verwendung von N. b. sind entzündliche Prozesse, eine Verletzung des Muskeltonus der Organe, Pathologie, begleitet von Schmerzen (Verletzungen, Verletzungen, Endarteritis obliterosa, Leber- und Nierenkoliken usw.). Nach A.V. Vishnevsky unter dem Einfluss von N. b. Entzündungsprozess in der Imprägnierungsstufe serösen Geweben kann in Schritt abstsedirovaniya ausgesetzt werden - schneller und in Infiltrationsschritt sowie in subakuten und bestimmten cron, Formen beobachteten positive trophische Verschiebungen destruktive Prozesse oft brechen ab und ersetzt Reduzierung begrenzt zulässig. Bei der Störung des Tones der Körper (der Eingeweide, der Gebärmutter) N. des Gebrauches B. trägt einerseits zur Auflösung von Krämpfen und andererseits zur Erhöhung des Tons während der Atonie bei.

Die Besonderheit der Handlung von N. b. Sie können es nicht nur medizinische Zwecke, sondern auch für diagnostische Zwecke (z. B. die Unterscheidung von mechanischen und dynamischen Darmverschluss, der entzündliche Prozess), für die Prävention (zB., Schock und anderen Komplikationen Reflex Charakter zu schweren Verletzungen und Krankheiten).

Gegenanzeigen zu N. b. praktisch nein, außer in Fällen von Unverträglichkeit gegenüber Patienten mit Novocain und anderen Mitteln, die es ersetzen können.

N. b. muss wie bei jedem chirurgischen Eingriff unter aseptischen Bedingungen durchgeführt werden.

Allgemeine Anforderungen an die Technik zur Durchführung von N. b. sind wie folgt. Die Position des Patienten - liegend auf dem Operationstisch. Das Operationsfeld wird mit einem Antiseptikum behandelt. Mit Hilfe einer dünnen Nadel infiltrieren Sie mit p-rom Novocain die Haut an der Injektionsstelle der Blockierungslösung unter Bildung von Hautknötchen. Eine lange Nadel wird durch die Qualle injiziert und in die gewünschte Tiefe vorgeschoben, wobei die Novocainlösung im weiteren Verlauf eingeführt wird. Die Spritze wird regelmäßig von der Nadel entfernt, um die Möglichkeit von Blut zu kontrollieren. Wenn sie die erforderliche Tiefe erreicht haben, injizieren sie die gesamte Blockierungslösung, entfernen die Nadel und drücken 5 Minuten auf die Einstichstelle. Finger und Deckel mit einem Aufkleber. Wenn nicht alle Bedingungen der Blockadetechnik erfüllt sind, können Komplikationen auftreten - Hämatome, Aneurysmen usw.

Novocainic Blockade von Vishnevsky. Neck (vagosympathetic) Block zur Vorbeugung und Behandlung plevropulmonalnogo Schocks und Kollaps in Wunden verwendet wird, geschlossen Verletzungen und chirurgische Eingriffe an den Organen des Brusthöhle, mit schweren Verbrennungen, die obere Hälfte des Körpers, bevor sie in der Brust und Bauch verwundet Evakuieren, für die Behandlung von entzündlichen Infiltraten Mediastinum, Lunge, Brust und ihre Differenzierung mit Neubildungen.

Die Position des Patienten auf dem Rücken mit einer Rolle unter den Schulterblättern, der Kopf wird auf die Seite gegenüber der Stelle der Blockade zurückgezogen, die Hand auf der Seite der Blockade wird zum Körper gebracht und nach unten gezogen. Durch kräftiges Drücken des Zeigefingers an einer Stelle am hinteren Rand des M. sternocleidomastoideus oberhalb seiner Schnittstelle mit der V. jugularis externa werden die Halsorgane nach medial verschoben. Die Nadel wird an der Spitze des Fingers durchstochen (Abb. 1) und nach innen und leicht nach oben gezogen, wobei der Schwerpunkt auf der Vorderseite der Wirbelsäule liegt. Geben Sie 40 bis 50 ml einer 0,25% igen Novocainlösung ein. Zur Prophylaxe und Behandlung des pleuropulmonalen Schocks empfahl Wischnewski, gleichzeitig eine bilaterale Blockade durchzuführen, die manchmal unsicher ist (Abschalten beider Vagusnerven).

Lumbar (paranefralytaya) -Block ist zur Vorbeugung und Behandlung von Schock während Wunde verwendet und geschlossenen Abdomen beschädigt, Becken, Beine, Verbrennungspatienten, bei der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Bauchhöhle (akuter Cholecystitis, Pankreatitis, Umfang, Salpingitis), Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, dynamische Darmobstruktion, Nierenerkrankung, akutes Nierenversagen usw.

Die Position des Patienten auf der Seite mit einer Rolle unter der Taille. Im Bereich des Winkels zwischen der XII Rippe und dem Muskel, der die Wirbelsäule begradigt, wird eine Nadel eingeführt (Abb. 2), bis Rui tief in eine Position gebracht wird, die genau senkrecht zur Hautoberfläche steht. durch die Muskelschicht und die Rückseitenfolie renalen Faszie, tritt die Nadelspitze in den Raum zwischen den vorderen und rückwärtigen Lagen des renalen Faszie nach dem Passieren, wie sie in dem freien belegt (ohne signifikanten Druck) Liefer p-ra Novocain und Abwesenheit von umgekehrtem Fluidstrom von der Nadel bei der Entnahme der Spritze. Danach werden 60-120 ml 0,25% p-ra Novocain injiziert. Wenn Blut in der Nadel erscheint, wird diese leicht herausgezogen. Fehlerfrei durchgeführte Lendenwirbelsäule N. b. muss die Regel erfüllen: von einer Nadel - kein Tropfen Flüssigkeit und kein Tropfen Blut. Patient nach lumbaler N. b. muss 1–2 Tage im Bett bleiben.

Präsakralen Blockade wird verwendet, Verletzungen und geschlossene Verletzungen des Kreuzbeins und Becken-entzündliche Erkrankungen des Enddarms und paraproctium, bei Operationen am Uterus und seine Anhänge zu behandeln.

Die Position des Patienten auf der Seite mit den Knien bis zum Bauch oder auf dem Rücken mit stark auf den Bauch ausgerichteten Hüften. Eine Nadel wird unter der Kontrolle eines Fingers, der in das Rektum eingeführt und in Richtung der Spitze des Steißbeins gedrückt wird, zwischen Steißbein und Anus eingeführt. Sobald das Gefühl auftritt, dass die Nadel das dichteste Gewebe durchdrungen hat, fangen sie an, die Lösung zu injizieren, wobei sie die Nadel tiefer bewegen und gleichzeitig auf der Vorderseite des Kreuzbeins geführt werden.

Geben Sie 100 bis 120 ml einer 0,25% igen Novocainlösung ein.

Futlyarnoy Blockade (Fig. 3) ist für die Prävention und Behandlung von traumatischem Schock während Verletzungen der Gliedmaßen aufgetragen und geschlossen Verletzungen der Extremitäten, zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen (Schwerverbrecher, Tenosynovitis, Lymphangitis et al.) Und Schlangenbissen.

Die Position des Patienten auf seinem Rücken mit einem länglichen Glied (das obere Glied wird auf einen speziellen Ständer oder einen zusätzlichen Tisch gestellt). Die Nadel wird entweder von der Vorderseite des Oberschenkels (Schulter) oder sowohl von vorne als auch von hinten in den Knochen injiziert. Mit einer einzigen Injektion werden 120–200 ml einer 0,25% igen Novocainlösung in den Oberschenkel und 100–120 ml in den Oberarm injiziert, wobei 80–100 ml in die bilaterale Injektion des Oberarms 50–80 ml pro Seite in die Schulter injiziert werden.. Nach der Blockade ist das Glied bewegungsunfähig.

Eine kurze Novocainblockade wird bei begrenzten entzündlichen Erkrankungen der Gesichtshaut, des Rumpfes und der Extremitäten (Furunkel, Karbunkel, Hydroadenitis), bei Straftätern, eitrigen Wundkomplikationen usw. durchgeführt. Novocain wird jedoch häufig in Kombination mit Antibiotika angewendet. 1 cm von der Entzündungsquelle entfernt (Abb. 4) bildet eine gesunde Nadel einen Knoten mit einer dünnen Nadel, und durch eine lange Nadel wird eine Gewebeinfiltration von 15–20 ml p-ra Novocain um das Zentrum und dann 10–15 ml p-ra durchgeführt Novocainum an seiner Basis. Es ist notwendig, die Einführung von p-ra in das entzündliche Infiltrat selbst zu vermeiden. Je vollständiger eine solche Chemikalie hergestellt wird. Denervation des entzündlichen Nidus, je günstiger die Wirkung.

Ein Beispiel für eine kurze N. b. ist ein retromammarer Block (Abb. 5), der bei Mastitis im Stadium der serösen Infiltration angewendet wird. Zu dieser Blockade 0,25% igen Lösung von Novocain (70-100 ml oder mehr) wird manchmal mit Antibiotika und proteolytischen Enzymen in den retromammary Raum durch den Einstich in der Haut von Brust entlang der vorderen Achsellinie faltet eingeführt ergänzt.

Die intranasale Procainblockade ist eine unspezifische pathogenetische Methode zur Behandlung vieler Krankheiten, da die Schleimhaut der Nasenhöhle eine starke reflexogene Zone darstellt. In seiner Dicke sind die Fasern verzweigt und die Enden der Trigeminus-, Riech- und vegetativen Nerven sind lokalisiert. Darüber hinaus befindet sich das Ganglion pterygium nerve - die wichtigsten intra- und extrarezeptiven Impulse - in unmittelbarer Nähe des hinteren Teils der Nasenhöhle.

Zum ersten Mal diese Art von N. b. wandte G. L. Komendantov 1937 bei der Behandlung von akuten entzündlichen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen an. In der Folge war die Methode bei einer Reihe anderer Erkrankungen relativ weit verbreitet. Intranasale N. b. erfolgreich bei der Behandlung von Phlegmonen der Mundhöhle und der Zungenwurzel, postoperativer und traumatischer Schwellung des Gesichtsbereichs, Glaukom, insbesondere im Anfangsstadium, entzündlichen Erkrankungen der Nasenhöhle, des Rachens und des Kehlkopfes (unspezifische Angina, Pharyngitis, Laryngitis); Es wird auch bei vasomotorischer Rhinitis, Morbus Menière, Ohrgeräuschen, Kopfschmerzen und Trigeminusneuralgie angewendet.

Intranasale N. b. kann sowohl stationär als auch ambulant hergestellt werden; In letzterem Fall muss der Patient 30 Minuten - 1 Stunde - unter ärztlicher Aufsicht stehen, da möglicherweise Vergiftungserscheinungen auftreten. N. b. unter visueller Kontrolle mittels anteriorer Rhinoskopie durchgeführt (siehe). Vor der Verabreichung von p-ra Novocain ist es wünschenswert, die Nasenschleimhaut durch Verschmieren mit 1% p-rum Dikaina oder 1 - 2% p-rum Pyromekaina zu betäuben. Die Injektionsstelle ist die Seitenwand der Nasenhöhle vor dem vorderen Ende der Mittelschale oder der vordere oder hintere Teil der unteren Nasenmuschel (Abb. 6). Im letzteren Fall ist es besser, lange gebogene Nadeln zu verwenden.

Novocainlösung wird unter die Schleimhaut oder in der Dicke davon injiziert. Die Schleimhaut, die Lösung von Novocain, wird in die Dicke des Schnittes eingebracht, um die Nadel herum wird weißlich-ödematös. Die intramukosale Verabreichung hat Vorteile, da dabei die Lösung in direkten Kontakt mit den in der Schleimhaut befindlichen Nervenenden kommt. Die Lösung sollte langsam eingegeben werden, unter Berücksichtigung der Beständigkeit der Stoffe.

Die Konzentration von p-ra-Novocain kann von 0,25 bis 2% variieren, die Menge davon hängt von Ch ab. arr. Je nach angewandter Technik kann die submukosale Verabreichung zwischen 1 und 5 ml und die intramukosale zwischen 0,2 und 1 ml variieren. Normalerweise beginnen sie mit kleinen Dosen und erhöhen die Dosis weiter, wenn der Patient die Blockade gut verträgt.

Abhängig vom Charakter Patol. Prozess nososnoy N. b. einmal oder mehrmals von einer oder zwei Parteien machen. Bei akuten Krankheiten ist eine Blockade in der Regel wirksamer, manchmal reicht es aus, sie einmal auszuführen. bei chronischen - es wird oft wiederholt (täglich, jeden zweiten Tag oder zweimal pro Woche). Der Behandlungsverlauf kann aus 2-3 oder sogar 10-15 oder mehr Eingriffen bestehen.

Zagrudinnaya Blockade nach Kazan wird bei der Behandlung von Angina, Bluthochdruck, Asthma bronchiale verwendet.

Die Position des Patienten auf dem Rücken mit einer Rolle unter den Schulterblättern, den Kopf nach hinten geneigt. Eine gebogene Nadel (eine Nadel zur Anästhesie der Lungenwurzel) wird ausschließlich in der Sagittalebene in den Bereich der taubsten Fossa sternal eingeführt. Sie gleiten mit der Nadel aber der hinteren Oberfläche des Sternums in das vordere Mediastinum auf Höhe des Aortenbogens * des Randes und fühlen sich gleichzeitig wie eine elastisch pulsierende Formation an. Führen Sie 100 ml 0,5% iges p-ra-Novocain ein, das auf 30 ° erhitzt wurde und den vorderen und oberflächlichen Plexus des Herznervs blockiert. Um den Plexus posterior zu blockieren, wird vor dem Kontakt mit der Luftröhre eine Nadel senkrecht zur Haut in die Fossa supraternal eingeführt. Dann schieben sie den gekrümmten Teil der Nadel entlang der Oberfläche der Luftröhre und fallen in das Gewebe des hinteren Mediastinums zwischen Luftröhre und Aorta. Hier werden 50 ml einer 0,5% igen Novocainlösung injiziert.

Novocainic Blockade von Dudkevich. Herz-Aorten-Reflexzonen werden bei den gleichen Erkrankungen wie die retrosternale Blockade eingesetzt.

Eine lange Nadel wird strikt entlang der Mittellinie 3 cm unterhalb des Xiphoid-Prozesses injiziert, die Aponeurose wird punktiert und 20 ml von 0,25–0,5% der Novocainlösung werden in das präperitoneale Gewebe injiziert. Dann wird die Nadel mit der Spitze fast parallel zum Brustbein nach oben gedreht und durchstößt langsam das Zwerchfell (Abb. 7). In ein Mediastinum geben Sie 60 ml 0,25 - 0,5% der Lösung des Novocains ein.

Die paraperitoneale Blockade (Abb. 8) wird zur Behandlung von akuter Cholezystitis und Pankreatitis, Anfällen von Cholelithiasis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren im akuten Stadium eingesetzt.

Nach Punktion der Haut in der Mittellinie, 3-5 cm unterhalb des Xiphoid-Prozesses, wird das subkutane Gewebe infiltriert. Anschließend wird die Aponeurose durchstochen und 120 ml 0,25–0,5% p-ra Novocain werden langsam in die präparitoneale Faser injiziert. Wenn der Schmerz nach der Blockade nicht nachlässt, müssen Sie über das Vorhandensein eines destruktiven Prozesses nachdenken.

Lorin-Epstein-Samenstrangblockade wurde zur Linderung von Nierenkoliken und zur Behandlung von akuten unspezifischen Erkrankungen des Nebenhodens vorgeschlagen.

Die Position des Patienten auf dem Rücken. Auf der Seite des Patols werden 50 - 100 ml einer 0,5% igen Novocainlösung in den Bereich des Samenstrangs am oberflächlichen Leistenring injiziert.

Die intrapasmodische Blockade nach Shkolnikov ist indiziert für Frakturen des Beckenknochens, Thrombophlebitis im Beckenbereich und in den unteren Extremitäten, postthrombophlebitisches Syndrom, Hron, Entzündung der Gebärmutter, Parametrisierung.

Die Position des Patienten auf dem Rücken. Die Nadel wird etwa 1 cm nach innen von der oberen vorderen Iliakalwirbelsäule eingeführt und bis zu einer Tiefe von 12 bis 14 cm entlang des Iliums vorgeschoben. In die Fossa ilealis wird 400–450 ml einer 0,25% igen Novocainlösung mit einer einseitigen Blockade injiziert, und 250–300 ml auf jeder Seite mit einer bilateralen Fossa. Die beim Herausziehen der Nadel entstehende Lösung kann durch Beimischung von Blut aus dem hier häufig gebildeten Hämatom eine rosa Farbe aufweisen.

Die intraossären Langzeitblockaden nach Polyakov werden mit dem Ziel durchgeführt, ein Langzeitanästhetikum zu erhalten und zu behandeln. Wirkung von der Einführung von Lokalanästhetika in Kombination mit anderen niederzulegen. Drogen.

Vor einer Blockade werden dem Patienten 2 ml 2% ige Promedollösung, 1 ml 0,1% ige Atropinlösung und 2 ml 2% ige Dimedrollösung intramuskulär injiziert. An der ausgewählten Stelle (Abb. 9) wird das Weichgewebe mit 10-15 ml 0,25% p-ra-Novocain bis zum Knochen anästhesiert. Eine Nadel für die intraossäre Anästhesie wird bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 cm in den Knochen injiziert, bevor Knochenmarktröpfchen daraus austreten, wonach die entsprechende Wirkstoffmischung gegossen wird. An den Gliedmaßen wird die Blockade mit einem aufgebrachten Bündel durchgeführt, das in 5-10 Minuten entfernt wird.

Je nach Art der Pathologie empfiehlt V. A. Polyakov fünf Arten einer intraossären Langzeittherapie. Blockade

Eine einfache intraossäre verlängerte Blockade wird für die Analgesie während der Operation an den Gliedmaßen, die Reposition von Fragmenten und die Reduzierung von Luxationen empfohlen. In der postoperativen Phase ist es in einer Reihe von Maßnahmen enthalten, die darauf abzielen, frühe Bewegungen zu gewährleisten, um Kontrakturen, Steifheit und trophische Störungen zu verhindern. Eine Mischung bestehend aus 10 ml einer 5% igen Novocainlösung und 90 ml einer 8% igen Gelatinelösung wird intrazystisch injiziert (letztere kann durch die gleiche Menge einer beliebigen großtechnischen Blutersatzlösung ersetzt werden). Der Beginn der Analgesie dauert viele Stunden.

Eine intraossäre, langanhaltende hämostatische Blockade ist angezeigt, um die Anästhesie zu verlängern und Blutungen aus beschädigten Knochengefäßen zu stoppen. Die Zusammensetzung des Blockierungsmittels: 10 ml 5% p-ra Novocain, 90 ml 8% p-ra Gelatine und 5 ml 1% p-ra Vikasol.

Bei der Behandlung von Infektionen wird eine intraossäre verlängerte entzündungshemmende Blockade empfohlen. Komplikationen von Wunden, Verbrennungen, Erfrierungen und anderen unterdrückenden Prozessen. Zur gleichen Zeit intracutan injizierten Lech. eine Mischung aus 10 ml 5% p-ra Novocain, 90 ml 8% p-ra Gelatine (oder einem anderen Prolongator in der gleichen Dosis), 2 000 000 - 6 000 000 LLC ED Penicillin, 10 ml 20% p-ra Etazol Natrium (antibakterielle Wirkstoffe verändern sich je nach Empfindlichkeit der mikrobiellen Flora).

Eine intraossäre, verlängerte trophische Blockade wird zur Vorbeugung und Behandlung von trophischen und vegetativen Störungen (verzögerte Konsolidierung von Bruchstücken, falschem Gelenk), Durchblutungsstörungen der Extremitäten usw. empfohlen. Arzneimittel umfassen 10 ml 5% p-ra Novocain, 90 ml 8% p-ra Gelatine, 1 ml OD p-ra Atropin, 1 - 2 ml 2% p-ra Dimedrol, 2 ml 5% p-ra Vitamin B.

Intraossäre verlängerte Antikoagulationsblockade wird von hl angewendet. arr. mit Verbrennungen und Erfrierungen, um eine Kapillarthrombose in den betroffenen Geweben zu verhindern. Die Zusammensetzung von Lech. Gemische enthalten 10 ml 5% iges p-ra-Novocain, 90 ml Aminocrovine oder Albumin, 20 000 - 30 000 IE Heparin.

Alkohol-Novocain-Blockade durch M. O. Fried-Land im Jahr 1935. Sie ist indiziert bei der Behandlung von Frakturen, Kontrakturen, deformierender Osteoarthrose, Radikulitis, Obliterating Endarteritis und Analfissuren. Die Hauptlösung für die Blockade enthält 80 ml Ethanol (95%), 20 ml destilliertes Wasser, 2 g Novocain. Diese pp können für viele Tage gespeichert werden. Je nach Indikation wird die Konzentration durch Zugabe von destilliertem Wasser reduziert.

Bei Rippenfrakturen werden 3-4 ml des Haupt-p-ra-Alkohol-Novocains unter die Unterkante der 1 bis 2 Querfinger der Rippe hinter der Frakturstelle injiziert. Bei Frakturen der Querfortsätze der Wirbel werden 5 ml der Hauptlösung in den Frakturbereich injiziert. Bei Frakturen der Oberschenkel-, Schienbein-, Schulter- und Unterarmknochen werden 8–15 ml der Hauptlösung in das Hämatom zwischen den Fragmenten injiziert. Die Blockade wird einmal unmittelbar nach der Verletzung durchgeführt.

Bei deformierender Arthrose des Hüft- und Kniegelenks werden 10–20 ml einer Mischung, die 40–50% Alkohol und 1% p-ra-Novocain 50–60% enthält, intraartikulär injiziert. Wenn angezeigt, wird die Einführung eine Woche später wiederholt.

Bei reflexspastischer Plattfüßigkeit werden 8-10 ml der Hauptlösung entlang der Hinterkante des Fibulakopfes in den N. fibularis communis (peri-, paraneural) eingebracht.

Bei einer sekundären Radikulitis werden 5–6 ml der halbverdünnten Hauptlösung an der Stelle injiziert, an der die hinteren Wurzeln aus den Zwischenwirbelöffnungen austreten. Gleichzeitig nicht mehr als drei Wurzeln auf jeder Seite blockieren.

Im Falle einer ausgelösten Endarteriitis wird durch Verabreichung von 5 bis 8 ml der Hauptalkohol-Novocainic-Lösung eine peri-, para-arterielle Blockade der Oberschenkelarterie erzeugt.

Bei Anusrissen kommt es zu einer Alkohol-Novocain-Blockade von Aminev. Unweit vom äußeren Ende des Risses werden 5 ml 1% ige Novocainlösung durch eine dünne Nadel injiziert. 2-3 Minuten später wird durch die gleiche Nadel 1 ml 70% iger Alkohol bis zu einer Tiefe von 1 cm vom Grund des Risses injiziert.

Komplikationen. Bei einer technisch inkorrekten Blockade, Nadelschädigung benachbarter Organe, Eindringen der Lösung in Blutgefäße, Blutung ist zu beobachten. In diesen Fällen ist es notwendig, den Arzt zu überwachen, dem Patienten wird eine strenge Bettruhe zugeteilt. Darüber hinaus die möglichen Komplikationen im Zusammenhang mit Überempfindlichkeit des Patienten gegen Novocain (siehe).

Novokainische Blockade bei Kindern

N. durchführen b. Kinder verwenden am häufigsten eine 0,25% ige Novocainlösung.

Technik und Hinweise zum Dirigieren von N. b. Sie weisen keine signifikanten Merkmale bei Kindern auf. Lumbaler N. wird jedoch am häufigsten bei Neugeborenen und Säuglingen angewendet. auf Surin. Die Position des Kindes auf dem Bauch. Die Anästhesie der Haut wird mit einer dünnen Nadel in Höhe des I-Lendenwirbels am äußeren Rand des Muskels durchgeführt, wodurch die Wirbelsäule gestreckt wird. Die gleiche Nadel betäubt die tieferen Schichten. Die Nadel ist in einem Winkel von 60-70 ° zur Hautoberfläche auf die Mittelebene des Körpers gerichtet. Nach dem Durchstechen der Muskelschicht (normalerweise besteht das Gefühl eines Versagens der Leere) gelangt die Nadel in den paravertebralen Raum zwischen der Niere und der Wirbelsäule. Die Vorschubtiefe der Nadel sollte im Durchschnitt 1–2 cm nicht überschreiten.Um sicherzustellen, dass sich die Nadel nicht im Lumen des Gefäßes befindet, wird eine 0,25% ige Lösung von Novocain in den folgenden Mengen verabreicht: Frühgeboren - 5-6 ml, Neugeborenes Vollgeborenes - 10 ml Kleinkinder bis 6 Monate, 12-15 ml, Kinder ab 6 Monaten. bis zu 1 Jahr - 15-20 ^. Nach dem Entfernen der Nadel wird die Einstichstelle mit Alkohol behandelt und mit Cleol versiegelt.

Ähnliche Mengen an 0,25% p-ra-Novocain, die bei anderen Arten von N. b. bei Kindern.


Bibliographie: Blyumin I. Sh. Novocainic Blockaden in Ambulanzen und Polikliniken, Kuibyshev, 1965; Vishnevsky AV Local Anaesthesia nach der Methode des schleichenden Infiltrats, M., 1956; Dudkevich G. A. Lokalanästhesie und novokainische Blockaden, Jaroslawl, 1966; Lobzin V. S. und Tsinova P. Ye. Therapeutische und diagnostische Punktionen und Blockaden in der Neuropathologie, L., 1973; Operative Chirurgie im Kindesalter, unter der Leitung von E. M. Margorina, p. 22 et al., L., 1967; Polyakov V. A. Ausgewählte Vorlesungen zur Traumatologie, p. 35 et al., M. 1980; P at d und to V. P. Novocainic and lidocainic blockades at pains of a vegetative genesis, Eksperim, hir. und Anaesthesiol., Nr. 6, p. 68, 1970; Sammlung wissenschaftlicher Arbeiten zum 70. Jahrestag von A. A. Wischnewski, hrsg. M. I. Kuzina, p. 34 et al., M. 1976; Soldatov, IB, Sushchi, E. G. P., und X, S. N. N. N. Vestibuläre Dysfunktion, S. 117, M. 1980; Ya. S. Temkin. Intralusive Nasen-Procain-Blockade als Methode der Reflexexposition bei bestimmten pathologischen Zuständen. Vestn, otorinolar., No. 23, 1954; Friedland, M. O., Perimuskuläre Alkoholisierung als Methode zur Behandlung von Muskelhypertonie, Sov. hir., № 6, p. 1015, 1936; er, Alkohol-Novocain-Blockade als eine Methode zur Behandlung von Schmerzen und Muskelhypertonie, Chirurgie, Nr. 8, p. 27, 1952; Shipov A. K. Blockade der Nervenstämme, Knoten und Plexus, Yaroslavl, 1962, bibliogr.; Yakovleva I. Ya. Zur Frage der Anwendung der Intra-Rhinos-Blockade, Vestn, otorinolars., № 3, p. 57, 1958; Adrian i J. Nervenblöcke, Ein Handbuch der Regionalanästhesie für Mediziner, Oxford, 1954; Jenkner F. L. Nervenblockaden, Indi-kationen und Technik, Wien - N. Y., 1972.

M.H. Lizanets, A.V. Nizovoi, Yu. G. Shaposhnikov; S. M. Krivorak (det. Hir.), A. V. Fotin (Lor.).

Arzneimittelblockade der Lendenwirbelsäule: Indikationen und Nebenwirkungen

Wenn ein Patient Schmerzen hat, besteht der erste Schritt eines behandelnden Arztes darin, das Schmerzsyndrom in kurzer Zeit zu beseitigen. Die schnellste und genaueste Methode in der Praxis eines Neuropathologen ist eine Medikamentenblockade. Diese Methode zur Schmerzbehandlung bietet heute mehrere Vorteile gegenüber anderen medizinischen Methoden.

Was ist eine medizinische oder medizinische Blockade?

Die Arzneimittelblockade ist eine relativ neue Methode zur Behandlung von Schmerzen und einer Reihe anderer klinischer Anzeichen der Krankheit. Um die Manifestationen von Schmerzen bei einem Patienten zu verringern, wird ein Arzneimittel oder eine Arzneimittelmischung unmittelbar am Ort seines Auftretens verabreicht.

Die Methode der medikamentösen oder medizinischen Blockade unterscheidet sich grundlegend von anderen Methoden der Schmerzlinderung. Die Geschichte der Anwendung dieser Methode begann erst vor einem Jahrhundert. Die komplexe Anwendung aller Behandlungsmethoden hat jedoch eine größere Auswirkung auf die Heilung des Patienten.

Wunde Gelenke? - Dieses Werkzeug kann „auf die Füße treten“, auch wenn das Gehen über mehrere Jahre schmerzhaft ist..

Wie läuft die Blockade ab?

Die Hauptaufgabe der Drogenblockade ist die Schmerzlinderung. Für die Wirksamkeit der Behandlung ist es jedoch auch wichtig, nach dem unmittelbaren Schmerzherd zu suchen. Und je weniger Zeit und Geld aufgewendet werden, desto weniger Nebenwirkungen treten auf, desto wirksamer ist die Behandlung. Die Methode der Drogenblockade ist gerade in der Lage, solche Probleme zu lösen.

Die Blockade mit Hilfe von Medikamenten bricht die Nervenkette und gibt keinen Schmerzimpuls vom Schmerzpunkt zum Gehirn. Die Nervenleitung im Zentralnervensystem normalisiert sich also wieder.

Der Hauptmechanismus der therapeutischen Wirkungen der Arzneimittelblockade ist die Hauptfähigkeit des Anästhetikums, den Nervenimpuls im Rezeptor für eine Weile zu hemmen und diesen Impuls weiter in die Großhirnrinde zu leiten.

Was gibt eine medizinische Blockade?

Beispielsweise können Gelenkschmerzen die Auswirkungen der Blockade nachverfolgen. Nach der Injektion einer medizinischen Substanz in das schmerzende Gelenk nimmt das Schmerzsyndrom allmählich ab, bis es vollständig verschwindet.

Dieses Behandlungsergebnis wird aus mehreren Gründen erzielt:

  • im Brennpunkt des Schmerzes tritt die höchste Konzentration des Arzneimittels auf;
  • Die Arbeit der Droge erfolgt direkt im Reflexbogen;
  • spezifische Wirkungen von Arzneimitteln oder ihrer speziell ausgewählten Kombination.

Warum die Drogenblockade ausgeben?

Die Indikationen für die Anwendung von Arzneimittelblockaden sind Schmerzen, die durch Krankheiten hervorgerufen werden:

  • Schmerzen nach der Operation und Amputation von Gliedmaßen;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule, Kopfschmerzen mit Arthritis, Arthrose, Gonarthrose, neurologischen Syndromen;
  • Vertebro-Visceralgia, Plexopathie, komplexes regionales Schmerzsyndrom.

Medikamentenblockaden werden auch bei myotonischen Syndromen und Tunnel-Syndromen, beim Miniere-Syndrom und bei Leitungsstörungen im Gewebe der unteren und oberen Extremitäten durchgeführt.

Blockaden helfen dem Arzt auch dabei, eine genaue Diagnose zu stellen, indem sie den Schmerzschwerpunkt, das Gesamtbild der Krankheit und die Ursachen des Syndroms bestimmen.

Wie ist das Verfahren?

Bei intraartikulärer Verabreichung von Anästhesiemedikamenten tritt die Reaktion eher als periartikulär auf, aber es ist manchmal nicht immer möglich, das Arzneimittel auf diese Weise in das Gelenk zu injizieren.

Beschreibung des Vorgangs zum Setzen der Knieblockade:

  • Gewöhnlich werden Injektionen des Arzneimittels von außerhalb des Knies durchgeführt, während weniger Konsequenzen und Nebenwirkungen auftreten. In einigen Fällen werden Injektionen indikationsabhängig auch von innen verabreicht. Um starke postoperative Schmerzen zu lindern, werden Injektionen auf beiden Seiten des Kniegelenks angewendet.
  • Nehmen Sie die Rolle unter das Knie, um das Knie anzuheben, während der Patient auf dem Rücken liegt.
  • Das Medikament wird mit einer Nadel senkrecht zum Bein des Patienten injiziert und langsam in das Gelenk eingeführt.
  • Wenn sich vor Beginn der Arzneimittelverabreichung mit der Spritze eine Synovitis entwickelt hat, wird überschüssige Flüssigkeit aus dem Gelenk abgesaugt. Nur in diesem Bereich wird eine Blockade durchgeführt.
  • Vor der Einführung des Arzneimittels bestimmen die Spezialisten die Struktur des Gelenks des Patienten immer durch Röntgen oder Ultraschall, um genauer in das Gelenk eindringen zu können.
  • Um die Genauigkeit des Einführens der Nadel zu überprüfen, nehmen Sie einige Tropfen intraartikuläre Flüssigkeit, wonach die Spritze durch eine andere ersetzt wird. Der Arzt macht die Injektion so, dass sich die geringste Menge an Nervenenden und Blutgefäßen an der Injektionsstelle befindet.

Die meisten Patienten verspüren während der Verabreichung Schmerzen. Erst nach dem Beginn der Wirkung des Arzneimittels verschwindet der Schmerz, das Ödem verschwindet und normalisiert sich in voller Bewegung im Gelenk.

Was ist eine gefährliche Wirbelsäulenblockade?

Jeder Patient, dem der Arzt die Blockade als Behandlung empfiehlt, stellt die Frage: „Welchen Schaden kann eine Blockade von Medikamenten für mich verursachen?“ Bei falscher Berechnung der Medikamentendosis oder wenn das Medikament in das Gefäß gelangt, kommt es zu einer Verletzung der Manipulationstechnik und zu einer allgemeinen Intoxikation des Körpers.

Die Intensität der Nebenwirkungen hängt von der Menge des Arzneimittels im Blutplasma ab:

  • Anzeichen einer schwachen toxischen Reaktion: Taubheitsgefühl in Hals und Zunge, Schwindel, Störung des Herzrhythmus, Verdunkelung der Augen.
  • Anzeichen einer moderaten toxischen Reaktion: unwillkürliche Kontraktion der Muskeln, bis hin zu Krämpfen, Unruhezuständen, Übelkeit oder Erbrechen des Patienten.
  • Anzeichen einer starken toxischen Reaktion: Koma, schwere Atembeschwerden und Herzfunktion.

Um solche schwerwiegenden Folgen zu vermeiden, sollte der Eingriff in einem Krankenhaus mit einem qualifizierten Arzt in Gegenwart eines vollständigen Satzes von Wiederbelebungsinstrumenten durchgeführt werden. Bisher werden solche schweren Nebenwirkungen erfolgreich verhindert, indem alle Wiederbelebungsschritte kompetent durchgeführt werden, um den Tod des Patienten zu verhindern.

Der Rücken und die Gelenke werden in 5 Tagen geheilt sein und es wird wieder so sein wie in 20 Jahren! Es ist nur notwendig.

Blockaden zur Linderung von Entzündungen in der Schmerzzone mit Glucocorticosteroid-Mitteln sind die Hauptmedikamente bei diesen Glucocorticosteroid-Hormon-Medikamenten:

  • Hormonelle Mittel wirken antihypoxisch und lindern allergische Reaktionen an der Injektionsstelle. Solche Medikamente lindern Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen.
  • Im Falle der Einführung von Kortikosteroiden in das verdünnte und erkrankte Gewebe verhindern sie die Bildung von Bindegewebe und die Schaffung neuer Zellen, beschleunigen den Abbau verbrauchter Proteine.
  • Verwendet: Diprospan, Kenalog (verursacht oft Nebenwirkungen), Dexamethason, Hydrocortison.

Bei deformierender Arthrose der Gelenke wird eine gute Wirkung durch die kombinierte Anwendung von Kortikosteroiden mit Chondroprotektoren (Artroi, Dona, Hondrolon) erzielt.

Blockade mit Muskelrelaxantien:

  • Zur Linderung des chronisch hohen Muskeltonus bei spastischer Parese (bei Schlaganfall, Schädel-Hirn- oder Rückenmarksverletzung, bei Zerebralparese, Multipler Sklerose)
  • Je nach Verwendungsort kann es sich um vorzeitige oder leitende Blockaden handeln. Die Auswirkung der Exposition ergibt sich aus der Unterbrechung des Nervenleitungsflusses zum Schmerzzentrum in den Muskelfasern.
  • Die Grundsubstanzen für die Verabreichung sind ein Gemisch aus Alkohol und Novocain sowie Zubereitungen auf der Basis von Butulin.

Ozonblockade der Wirbelsäule

Die Einführung des Arzneimittels mit Ozon und Sauerstoff hilft, Schmerzen in der Wirbelsäule und Entzündungen wirksam zu lindern, wird auch verwendet, um die Beweglichkeit in den Gelenkzonen zu begrenzen, die Qualität der intraartikulären Flüssigkeit und ihr Gesamtvolumen zu verbessern.

Dosierungen für die Verwendung von Ozon in Form von Injektionen werden vom Ozontherapeuten berechnet und hängen von der Diagnose des Patienten und dem Grad der Gelenkschädigung ab. Die Einführung von Ozon wird in der Regel 2-3 mal pro Woche empfohlen, das Behandlungsschema umfasst nur 8-10 Injektionen.

Wirbelsäulenblockade mit Osteochondrose, Hernie und Bandscheibenvorfall

Vor der Manipulation findet der Arzt immer zuerst den Ausgangspunkt des Entzündungsprozesses des Patienten, zu diesem Zweck wird eine allgemeine Diagnose mittels CT- oder MRT-Verfahren verschrieben.

Bei Blockaden mit Bandscheibenvorfällen, Osteochondrose und Bandscheibenvorfällen werden normalerweise Novocainblockaden und paravertebrale Gaben angewendet:

  • Die Injektion des Arzneimittels erfolgt in das Muskelgewebe direkt neben den Wirbeln.
  • Am häufigsten wird Novocain als Basisanästhetikum eingesetzt. Die Wirkung von Novocain ist in diesem Fall jedoch eher kurz, da das Medikament nicht tief injiziert wird.

Die epidurale Option hat eine stärkere Wirkung auf die Hernienblockade, da das Medikament tiefer in die Muskeln eingeführt wird:

  • Ein Medikament oder mehrere Präparate werden direkt in die Wirbelsäulenmembran injiziert. Gleichzeitig besteht ein hohes Komplikationsrisiko, weshalb dieses Verfahren ausschließlich von einem qualifizierten Neurochirurgen durchgeführt werden darf.
  • Unter der Kontrolle eines Fluoroskops führt der Arzt eine Nadel in den unmittelbaren Schmerzbereich ein.
  • Der Vorgang dauert nicht länger als eine Stunde. Nachdem die Ärzte des Patienten noch zwei Stunden nachgesehen haben.

Blockade der Lenden- und Sakralwirbelsäule

Diese Blockade wird bei starken Schmerzen in der Lenden- oder Sakralgegend angewendet:

  • Die Injektion erfolgt neben den Prozessen auf der Ebene des betroffenen Segments. Die Spritze wird im Querprozess bis zum Anschlag in die Tiefe eingeführt. Die Lösung wird in einer Menge von 10-20 ml vorgelegt.
  • Paravertebrale Blockade wird in der Regel verwendet, Indikationen sind starke Rückenschmerzen. Die Hautschicht wird durchstochen und das Medikament Novocain wird injiziert, wobei jede nachfolgende Injektion am Rand des infiltrierten Bereichs erfolgt.

Gebärmutterhalsblockade

Die Blockade der Halswirbelsäule wird durchgeführt, um Schmerzen in diesem Bereich zu lindern. Auf der Ebene des schmerzhaften Segments erfolgt eine Injektion durch das Muskelgewebe bis hin zu den Gelenkprozessen. Eine häufig verwendete Lösung von Novocain in einem Volumen von 2-5 ml.

Blockade des Kniegelenks mit Arthrose

Nach dem Eingriff kommt es zu einer deutlichen Abnahme der Schmerzintensität am Knie bis zu dessen Verschwinden. Die Verringerung der Entzündung hilft, die Beweglichkeit im Gelenk zu normalisieren. Wenn die Behandlung Injektionen von Hyaluronsäure beinhaltet, schützt dies zusätzlich die Oberfläche des Knorpels vor übermäßiger Reibung.

Wie lange dauert die Blockade?

Die Dauer der Wirksamkeit des Arzneimittels hängt immer von der Art des Leksarva sowie von den Besonderheiten der Pathologie des Patienten ab.

Auswirkungen auf die Schmerzen:

  • Die Wirkung des Anästhetikums hält normalerweise 2-5 Stunden an, danach können die Schmerzen wieder auftreten, die Intensität sollte jedoch abnehmen.
  • Das zweite Mal kann die Einführung von Kortikosteroiden nach vier Tagen erfolgen.
  • Ein Kurs von maximal 3 Blockaden im Abstand von 2-4 Tagen. Im Durchschnitt reicht dieser Kurs aus, um die Schmerzen für 4-6 Monate zu stoppen.

Was kann man nach der Blockade nicht machen?

Um das Risiko von Nebenwirkungen für drei Stunden nach der Injektion auszuschließen, wird dem Patienten geraten, sich hinzulegen, Sie können sich nicht aktiv bewegen und laufen. Die Umsetzung dieser Vorschrift ist für die Gesundheit des Patienten von großer Bedeutung.

Nebenwirkungen

Wie bei jeder medizinischen Operation sind nach der Blockade Nebenwirkungen möglich:

  • Entzündungen im Narkosemittel-Injektionsbereich und lokale Auswirkungen auf die Haut sind möglich.
  • Allergische Reaktionen sind auch auf ein bestimmtes Medikament möglich.
  • Eine versehentliche Punktion des Pleura- oder Bauchraums ist möglich, und die Nadel kann das Rückenmark des Patienten berühren.
  • Vegetativ-vaskuläre Reaktionen können auftreten, wenn versehentlich ein Anästhetikum in Äste des Rückenmarks injiziert wird.
  • Giftige Vergiftung durch versehentliches Einbringen des Arzneimittels in den Venengang, Einbringen einer erhöhten Dosis oder falsche Konzentration des Arzneimittels.
  • Trauma an Gefäß oder Nerv.

Die Kosten der Blockade in russischen Kliniken

Die durchschnittlichen Kosten für verschiedene Arten von Verfahren sind in der folgenden Tabelle angegeben.

Was ist Novocain-Blockade?

Es gibt eine große Anzahl kranker Menschen, die von Langzeitschmerzen geplagt werden. Am häufigsten tritt dies bei degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule auf. Oft werden solche Patienten nicht durch die gesamte Palette von Medikamenten, Physiotherapie, Massage geholfen. In einigen Situationen zeigen sie keine Operation.

In solchen Fällen muss der Patient die Schmerzen loswerden - zu diesem Zweck kann dieses Verfahren angewendet werden.

Was ist Novocain-Blockade?

Novocain-Blockade ist die Verabreichung von Novocain oder einem anderen Anästhetikum an die Schmerzstelle (im pathologischen Fokus selbst). Die Technik ist modern und effektiv. Es ist notwendig bei einem langen und ausgeprägten Schmerzsyndrom. Außerdem kann eine Manipulation zur Schmerzlinderung unter verschiedenen Bedingungen erforderlich sein, die das Leben des Patienten bedrohen.

Für das Verfahren gilt nicht nur Novocain. Lidocain, B-Vitamine und Glukokortikoide können ebenfalls verwendet werden. Medikamente können kombiniert und kombiniert werden. Dies sorgt für eine höhere Wirksamkeit der Injektion und eine lang anhaltende Wirkung, wodurch Sie pathologische Symptome noch schneller beseitigen können.

Einige Patienten sind an einer Novocain-Blockade zu Hause interessiert. Dies ist unmöglich, da die Manipulation nur in medizinischen Einrichtungen durchgeführt wird: Kliniken, Krankenhäusern. Dies erfordert einen speziell ausgestatteten Raum und einen in dieser Technik geschulten Arzt. Es ist verboten, zu Hause eine Blockade durchzuführen, da dies nur schaden kann.

Der Wirkungsmechanismus der Blockade

Blöcke ermöglichen eine schnelle und effektive Schmerzlinderung. Dies wird dadurch erreicht, dass das Medikament direkt in den pathologischen Fokus selbst injiziert wird. Der positive Punkt ist, dass die Manipulation durch eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen gekennzeichnet ist, sie kann wiederholt angewendet werden.

Anästhetikum blockiert die Nervenübertragung, wirkt auf spezifische Schmerzrezeptoren, das Medikament unterdrückt deren Erregbarkeit. Die lokale Anwendung von Medikamenten beseitigt ihre toxischen Wirkungen auf den Körper und gewährleistet ihre sichere Beseitigung. Über die Schnelligkeit des erreichten Effektes wurde bereits gesprochen. Der Vorteil ist auch die zahlreichen positiven Bewertungen der Patienten.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass es bei Procainblockaden sowohl Indikationen als auch Kontraindikationen gibt. Jeder Patient sollte sich dessen bewusst sein, da während dieses Verfahrens auch die Möglichkeit besteht, den Krankheitsverlauf zu verschlechtern.

Hinweise

Die Frage nach der Notwendigkeit einer Blockade stellt sich bei Vorhandensein eines anhaltenden ausgeprägten Schmerzsyndroms bei verschiedenen Krankheitsbildern. Durch diese Methode wurde auf die Unwirksamkeit einer konservativen Therapie zurückgegriffen.

Die Indikationen für die Blockade lauten wie folgt:

  1. Osteochondrose der Wirbelsäule, manifestierte Lumboischialgie.
  2. Radikulitis oder Radikulopathie (Folge von Protrusionen und Bandscheibenvorfällen).
  3. Myositis.
  4. Wirbelsäulenverletzungen.
  5. Offene und geschlossene Extremitätenfrakturen.
  6. Anhaltendes Syndrom.
  7. Nieren- und Leberkolik.
  8. Verletzungen des Bauches (unter Schock).
  9. Pleuropulmonaler Schock.
  10. Verschiedene Arten von Pneumothorax.
  11. Verbrennungen der Atemwege.
  12. Asphyxie
  13. Lungenentzündung, entwickelt nach chirurgischer Behandlung.
  14. Osteoarthrose.

Blockaden werden auch bei Schmerzen in onkologischen Krankheitsbildern nach Operationen an der Lendenwirbelsäule durchgeführt, bei Interkostalneuralgie wie bei Herpes.

Gegenanzeigen

Diese Manipulation erfolgt streng nach Angaben. Wenn sie nicht befolgt werden, besteht die Gefahr, dass sich der Patient verschlechtert. In der Blockade hat Novocain auch Kontraindikationen, in deren Gegenwart sie strengstens verboten sind. Sie sehen so aus:

  1. Schwangerschaftszeit
  2. Hohes Blutungsrisiko.
  3. Das Vorhandensein von Hautkrankheiten an dem Ort, an dem die Injektion durchgeführt wird.
  4. Hohe Körpertemperatur
  5. Das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen Medikamente, die für Blockaden verwendet werden.
  6. Pathologien des Zentralnervensystems, einschließlich Epilepsie.
  7. Niedriger Blutdruck.

Das Verfahren ist auch bei Dekompensation der kardiovaskulären Aktivität, Nieren- und Leberversagen kontraindiziert.

Blockaden

Es gibt verschiedene Arten von Novocain-Blockaden. Die Wahl für eine bestimmte Sorte hängt davon ab, welche Krankheit das Schmerzsyndrom hervorruft.

Paravertebral

Vor der Blockade wird die Haut an der Stelle, an der die Injektion erfolgen soll, mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Danach werden Novocain- oder Lidocain-Aufnahmen subkutan an der schmerzhaftesten Stelle vor der Bildung der sogenannten „Zitronenschale“ gemacht.

Sobald es gebildet wurde, setzen sie die Blockade selbst um. An eine Spritze mit Novocain schließen Sie eine längere und dickere Nadel an. Es wird senkrecht außerhalb der Dornfortsätze des Wirbels über den Bereich des betroffenen Segments (ca. 3-4 cm) eingeführt.

Der Zweck des Verfahrens ist es, den Nerv des Rückenmarks zu erreichen, wodurch die Schmerzen beseitigt werden. Während der Bewegung wird die medizinische Lösung in kleinen Portionen injiziert. Bei Erreichen des Querfortsatzes wird die Nadel um 30 Grad geneigt und von 10 auf 20 ml der Zubereitung gespritzt.

In schweren Fällen kann Procain Hydrocortison zugesetzt werden. Dieses Medikament gehört zu den Glukokortikoiden und beseitigt wirksam den Entzündungsprozess, die Schwellung sowie das Schmerzsyndrom. Die paravertebrale Injektion wird in Zone 4 und 5 des Lenden- und 1 Sakralabschnitts durchgeführt.

Articular

Bei dieser Art der Blockade wird das Medikament in die bogenförmigen Gelenke der Wirbel injiziert. Dies ist normalerweise bei Spondyloarthrose erforderlich. Die Haut wird auch mit Anästhetikum vorgeschnitten. Nach der Bildung von "Zitronenschale" ist es notwendig, eine lange Nadel mit dem Präparat an der Spritze zu befestigen.

Dann wird die Spritze in eineinhalb Fingerdurchmesser unterhalb des Dornfortsatzes des Wirbels eingeführt, wobei das Gewebe mit dem Präparat infiltriert wird. Danach nimmt der Patient eine Position ein, in der der Winkel mit dem Gelenkspalt übereinstimmt. Die Nadel wird weiter bis zu einem Abstand von 2 mm bewegt, wobei 2-4 ml Lösung eingespritzt werden. Bei Bedarf sollte eine weitere Blockade eine Pause von 7 Tagen einlegen.

Epidural

In diesem Fall ist die Injektion in Höhe von 2 und 3 der Sakralwirbel erforderlich. Der Patient liegt auf der Seite, die Beine an den Kniegelenken gebeugt, drückt sie gegen den Bauch. Die Haut wird sterilisiert, mit einem Anästhetikum abgeschnitten und an der richtigen Stelle wird schnell eine Nadel eingeführt, die die Haut, die Zellulose und die Unterhaut durchdringt. Durch diese Manipulation kann die Spritze in den gewünschten Raum eindringen.

Dann wird die Spritze nicht mehr als 5 cm in den Kanal eingeführt, wobei darauf zu achten ist, dass die Liquor cerebrospinalis und das Blut nicht in die Kavität gelangen. In Abwesenheit von Resistenzen wird Novocain in einer Menge von nicht mehr als 60 ml verabreicht. Zusätzlich können B-Vitamine und Glukokortikoide verabreicht werden.

Zervikale Vagosympathikus

Bei dieser Blockade wird eine Injektion in die Region des sympathischen Rumpfes und des Vagusnervs vorgenommen. Der Patient sollte auf dem Rücken liegen und den Kopf zur Seite drehen. Die Haut an der Injektionsstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt und anästhesiert.

Danach wird eine spezielle Nadel in den Schnittpunkt der Hinterkante des M. sternocleidomastoideus mit der V. jugularis externa eingeführt. Der Muskel wird mit dem Finger der linken Hand zurückgezogen.

Die Nadel wird nach oben und innen eingeführt, um die Vorderfläche der Wirbelkörper der Halsregion zu erreichen. Danach wird die Spritze bis zu einem halben Zentimeter hochgezogen, während sie in den Zellraum fällt, in den bis zu 50 ml des Arzneimittels injiziert werden.

Bei einer erfolgreichen Manipulation des Patienten kommt es in der entsprechenden Hälfte zu einer Rötung der Gesichtshaut. Außerdem kommt es zu einem Vorfall des oberen Augenlids, einem Zurückziehen des Augapfels im Inneren und einer Verengung der Palpebralfissur.

Perirenal

Diese Manipulation ist notwendig für ausgeprägte Nieren- und Leberkoliken. Bei dieser Art der Blockade sollte der Patient auf einer gesunden Körperhälfte liegen. Wie üblich wird die Haut mit einem Antiseptikum behandelt (Alkohol ist ideal). Die novokainische Blockade beginnt mit der subkutanen Injektion eines Anästhetikums.

Nach der Bildung einer Zitronenkruste wird eine dünne und lange Nadel an der Spritze befestigt, die senkrecht zur Spitze des Winkels eingesetzt wird, der von der 12. Rippe und dem Muskel gebildet wird, der die Wirbelsäule aufrichtet.

Wenn der Arzt das Gefühl hat, in das Nierengewebe gefallen zu sein (der Widerstand verschwindet), müssen Sie den Kolben der Spritze ziehen. Wenn kein Blut oder Urin eindringt, dürfen 60 bis 80 ml der vorgewärmten Zubereitung injiziert werden. Diese Art der Blockade ist von 2 Seiten zulässig.

Fall

Diese Art von Verfahren wird bei Vorliegen von Extremitätenfrakturen angewendet. Die Haut um die Injektionsstelle wird behandelt, das Anästhetikum wird injiziert, bis eine „Zitronenschale“ entsteht. Dann wird die Spritze mit der Nadel senkrecht zum Knochen injiziert.

Novocain selbst muss so verabreicht werden, als ob das Medikament von einem Fan unter Druck in alle Strukturen der verletzten Extremität eindringen müsste. Dadurch wird eine Schmerzlinderung erreicht.

Die Manipulation erfolgt an mindestens 3 Punkten, die so festgelegt werden müssen, dass die Spritze die Blutgefäße nicht berührt.

Fazit

Sie müssen eine Vorstellung davon haben, was eine Novocain-Blockade ist, wofür sie gedacht ist, wie sie durchgeführt wird, welche Indikationen und Gegenanzeigen verfügbar sind. Es ist wichtig zu wissen, dass die Manipulation nur von einem Arzt und nur unter den Bedingungen einer Poliklinik oder eines Krankenhauses durchgeführt wird.

Keine unabhängigen Verfahren sind inakzeptabel - es wird den Körper schädigen.

Blockade bei der Behandlung der lumbosakralen und Halswirbelsäule

Rückenschmerzen sind immer unangenehm, sie sind anstrengend, beeinträchtigen das normale Leben und verringern die körperliche Aktivität erheblich. Über welche Bewegungen können wir sprechen, wenn Sie versuchen, den Kopf in den Hinterkopf und um die Wirbelsäule zu drehen und wenn Sie sich bücken müssen, um beispielsweise Schnürsenkel zu binden, sperrt sich die Taille, sodass Sie erst nach der Blockade der Lendenwirbelsäule in die normale vertikale Position zurückkehren.

Aufgrund der Unwirksamkeit anderer Schmerzlinderungsmethoden, insbesondere bei chronischen Schmerzen, ist Blockade die Methode der Wahl, da Sie schnell ein gutes Ergebnis erzielen können. Seine Wirkung beruht auf der vorübergehenden Abschaltung eines der Glieder des Reflexbogens bei Schmerzen. Es hat jedoch manchmal einen diagnostischen Wert, wenn beispielsweise die Untersuchungsdaten (CT-Scan, MRT) nicht mit neurologischen Symptomen korrelieren. In diesen Fällen hilft eine selektive (selektive) Blockade: Wenn der Schmerz durch eine lokale Anästhesie des Nervs gelindert wurde, dann ist hier die Quelle der Pathologie.

Die Vorteile dieser Behandlung

  • Ausgeprägte und schnelle analgetische Wirkung aufgrund der direkten Wirkung des Wirkstoffs auf die Nervenführungen und -enden.
  • Ein relativ geringer Prozentsatz der Nebenwirkungen, da der Wirkstoff erst in den pathologischen Fokus gerät und erst dann in den allgemeinen Kreislauf.
  • Die Möglichkeit der Mehrfachnutzung der Technik.
  • Antispasmodische, entzündungshemmende und antiödematöse Wirkung im pathologischen Fokus.

Injektionen werden bei Radikulitis, Neuritis, Myositis, Sympatalgie und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates angewendet. Sie lindern nicht nur Schmerzen, sondern verbessern auch den Stoffwechsel im Gewebe.

Entsprechend der Gruppe der bei der Manipulation verwendeten Arzneimittel werden alle Wirbelsäulenblockaden in unterteilt

  • Anästhetika (Lidocain, Novocain),
  • entzündungshemmend (Kortikosteroide),
  • gemischt (bieten eine längere therapeutische Wirkung).

Novocain-Injektion

Das Wesen der Novocain-Blockade besteht darin, dass das Anästhetikum an die Stelle des größten Schmerzes injiziert wird. Dies sind die sogenannten Triggerpunkte in einer Situation mit angespannten Muskeln oder überlasteten Gelenken, zum Beispiel mit starken Schmerzen in der Wirbelsäule, oder Punkte entlang der Nerven und Nervenplexus. Die therapeutische Wirkung nach einer solchen Behandlung ist nicht sehr lang, etwa eine halbe Stunde, aber dies reicht völlig aus, um den normalen Tonus des spastischen Muskels wiederherzustellen.

Novocain-Injektionen lindern den Krampf im gesamten betroffenen Muskel, lindern die Schmerzintensität und steigern die Bewegung in den Gelenken.

Kontraindikationen für die novokainische Blockade

  • Herzpathologie (Sick-Sinus-Syndrom, Bradykardie, Vorhofblock 2 und 3 Grad).
  • Hypotonie.
  • Myasthenia gravis
  • Allergische Reaktion auf Procain.
  • Epilepsie in der Geschichte.
  • Schwere Leberpathologie.

Je nach Einführungsort und Technik werden folgende Verstopfungen unterschieden:

Paravertebrale Blockade ist ein kollektives Konzept. Es wird in der Nähe der Wirbelsäule produziert und kann abhängig von der Tiefe der Verabreichung des Arzneimittels intrakutan, subkutan und muskulös sowie perineural und radikulär sein.

Blockade der Halswirbelsäule

Die häufigste Ursache für Schmerzen im Nacken- und Nackenbereich ist eine Reizung der Nervenwurzeln des Gebärmutterhalses aufgrund von Osteochondrose, Spondylose oder Zwischenwirbelhernie. In diesen Fällen ist eine Novocain- oder Novocain-Hydrocortison-Blockade der Gebärmutterhalswurzeln gezeigt.

Bei paravertebralen Wurzelblöcken wird am häufigsten eine Novocainlösung oder deren Mischung mit Hydrocortison verwendet. Diese Mischung wird auf folgende Weise hergestellt: Zuerst werden etwa 50 bis 75 mg Hydrocortison in die Spritze gegeben und dann wird eine Lösung von Novocain zugegeben. Die resultierende Mischung wird in einem sterilen Glas entfernt und gründlich gemischt, wobei die erforderliche Menge an Novocain (normalerweise 100 ml) zugegeben wird. Daher sollten Sie die zweite sterile Tasse im Voraus mit einer Novocainlösung vorbereiten.

Für die Blockade der Wurzeln auf der Ebene von CII-CVII wird der sogenannte laterale Zugang verwendet. Der Patient befindet sich in sitzender Position und hat den Kopf in die entgegengesetzte Richtung zur Injektionsstelle gedreht. Eine bedingte Linie wird zwischen dem Mastoidfortsatz des Schläfenbeins und dem Tuberkel des Querfortsatzes des VI-Halswirbels gezogen. Die zweite Linie liegt parallel zur ersten einen halben Zentimeter näher an der Wirbelsäule. Sie ist dann der Ort für die Einführung der medizinischen Lösung. Die erste Injektion wird nur eineinhalb Zentimeter unter dem Mastoid durchgeführt, und alle nachfolgenden Injektionen sind eineinhalb Zentimeter voneinander entfernt. Das Medikament wird in einer Tiefe von mindestens 2,5 - 3 cm injiziert. Es wird empfohlen, eine Blockade durchzuführen, um Komplikationen unter radiologischer Kontrolle zu vermeiden.

Blockade der lumbosakralen Wirbelsäule

Erste Methode

Der Patient liegt auf dem Bauch. Die Palpation wird durch den Ort des größten Schmerzes bestimmt. Diese Stelle entspricht in der Regel der Projektion der betroffenen Schnur. Dann wird das Operationsfeld mit einer antiseptischen Lösung behandelt, und eine dünne Nadel injiziert ein Novacain an der Stelle der Blockade intrakutan, bis eine Zitronenschale erscheint.

Um die Blockade der Schnur durchzuführen, wird eine zweite Nadel, die länger ist, entnommen und 3 bis 4 cm lateral der Dornfortsätze in den gewünschten Zwischenwirbelraum injiziert. Gleichzeitig mit dem Vorschieben der Nadel wird eine Anästhesielösung injiziert. Die Nadel wird vollständig in den Querprozess eingeführt. Dann sollte die Nadel teilweise entfernt und unter dem Querprozess nicht mehr als 2 cm gerichtet werden.Auf Höhe jedes Wirbelsäulensegments werden 5 ml der Behandlungsmischung injiziert.

Abhängig von der Schwere des Schmerzanfalls und dem Ausmaß des pathologischen Prozesses wird die Blockade entweder an drei Punkten (zwischen den Lendenwirbeln L IV und L V, L V und S 1 und im Bereich der ersten Sakralöffnung) oder an einer bilateralen Standseilbahnblockade an 6 Punkten durchgeführt.

Zweite Methode

Diese Methode unterscheidet sich durch die Nadeleinführtechnik: Sie wird über den Dornfortsatz des gewünschten Wirbels oder an dessen Außenkante injiziert. Lokal entsteht eine Zitronenkruste, nach der eine 9 cm lange Nadel eingeführt und tief in die Seitenfläche des Dornfortsatzes eingeführt wird, so dass die Nadel über den Knochen „gleitet“. Kontinuierlich injiziertes Novocain. Mit dem Auftreten eines Knochenwiderstands wird der Vorschub der Nadel gestoppt (die Nadel hat den Wirbelbogen erreicht), sie wird leicht zur Mittellinie des Körpers abgelenkt und ein wenig mehr, nicht mehr als eineinhalb Zentimeter, nach außen vorgeschoben und dann 10-15 ml Novocain injiziert. Es breitet sich zwischen der Faszie der tiefen Rückenmuskulatur und dem Periost bis zu den Rändern des Wirbelbogens aus und infiltriert den Austrittsbereich der entsprechenden Schnüre.

Blockade mit Wirbelsäulenbruch

Bei Zwischenwirbelhernien ist die novokainische Blockade die Methode der Wahl zur Schmerzlinderung. Ein gut durchgeführter Eingriff, insbesondere unter Beigabe von Kortikosteroiden, beseitigt fast immer wirksam einen schmerzhaften Befall, lindert Muskelkrämpfe im Schadensbereich, hilft Schwellungen und Entzündungen des erwürgten Nervs zu reduzieren. Manchmal kommt es nach Ansicht der Patienten fast sofort zu einer Linderung, und die Blockade kann bis zu drei Wochen dauern. Danach kann der Vorgang wiederholt werden. Während des Kurses dürfen 3-4 Novocain-Injektionen in Kombination mit anderen medizinischen Methoden (Massage, Physiotherapie, therapeutisches Körpertraining) durchgeführt werden.

Die interkostale Novocainblockade ist die Einführung einer Lösung für die Lokalisation des Interkostalnervs im Interkostalraum. Sie kann parasternal, anterior, lateral und posterior sein, je nachdem, wo die Lösung injiziert wird. Die Wahl des Verabreichungsniveaus wird durch die Lokalisierung des pathologischen Fokus bestimmt. Bei der Durchführung der Manipulation müssen die Merkmale des Ortes des neurovaskulären Bündels in Bezug auf die Rippe berücksichtigt werden.

Die epidurale Wirbelsäulenblockade wird eine solche radikuläre Blockade genannt, die durch Einbringen einer medizinischen Lösung in den Epiduralraum durchgeführt wird. Im Allgemeinen ist dies der Name eines geschlossenen Raums in Form einer Lücke zwischen dem Periost des Wirbelkanals und der Dura Mater, gefüllt mit losem Fettgewebe, das die Nerven und die massiven venösen Gefäßplexusse umgibt. Aber herkömmlicherweise befindet sich der "tatsächliche Epiduralraum", der sich im Sakralkanal befindet, und der "Epiduralraum" - über den gesamten Wirbelsäulenkanal. Diese Räume an der Grenze zwischen Lenden- und Sakralbereich sind durch Bindegewebsstränge getrennt, die sich durch das Periost und zwischen der Dura mater erstrecken. Die in den Epiduralraum eingebrachte Lösung trennt diese Stränge und dringt in den Epiduralraum ein. Daher verteilt sich Novocain bei wiederholten Injektionen freier in der Lendenwirbelsäule.

Bei der Durchführung einer epiduralen Blockade sollte die Anatomie des Sakralbereichs klar dargestellt werden, insbesondere die Tatsache, dass das untere Ende des Duralsacks 6 bis 8 cm von der Sakralöffnung entfernt sein muss. Daher sind bei einem tieferen Einführen der Nadel schwerwiegende Komplikationen möglich. Die Benchmarks des Eingangs zum Sakralkanal sind die Sakralhörner, die sich zu beiden Seiten befinden und unter der Haut gut fühlbar sind.

Indikationen für eine epidurale Blockade

  • lumbosakrale Radikulitis mit multiplen Läsionen der sakralen und lumbalen Wurzeln.
  • aseptisch reaktives Epidurit.

Die Blockade ist bei Arachnoriculitis, Meningoradiculitis, Meningoradiculitis und Neuritis des Ischiasnervs nicht wirksam.

Epidurale Blockadetechnik

Der Patient befindet sich in der Knie-Ellbogen-Position oder auf der Seite, wobei die Beine an den Knien angewinkelt sind und zum Magen geführt werden. Gleichzeitig mit Hilfe von Tampons und Handtüchern den Anus vollständig isolieren. Nach der Hautdesinfektion mit antiseptischen Lösungen wird der Eintritt in den Sakralkanal durch Abtasten bestimmt, dh das untere Foramen sacralis, das sich zwischen den Steißbeinbeinen befindet. Hier erzeugt eine dünne Nadel eine "Zitronenschale" (Lokalanästhesie). Dann nehmen sie eine Nadel mit einer Länge von 6 cm und stechen mit einem schnellen, aber kurzen „Schlag“ parallel zur Oberfläche in die Haut mit subkutanem Gewebe und der Membran, die den Eingang zum Sakralkanal bedeckt. Ändern Sie dann die Richtung des Pfades, indem Sie die Nadel fast bis zur Horizontalen absenken und die Nadel bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 5 cm einführen.

Die Kontrolle der Position der Nadel erfolgt durch Absaugen mit einer Spritze. Wenn eine klare Flüssigkeit (Rückenmark) aus der Nadel austritt, wird der Vorgang abgebrochen und an diesem Tag wird nicht mehr versucht, ihn auszuführen. Wenn Blut in der Spritze erscheint, ändert sich die Richtung der Nadel leicht und es wird weiter manipuliert. Wenn alles gut gegangen ist, fahren Sie mit der Einführung des Arzneimittels fort, das sehr langsam serviert wird. Der Patient bemerkt gleichzeitig das Auftreten eines Gefühls der Ausdehnung im Bereich des Kreuzbeins.

Die Gesamtmenge an Novocain-Lösung beträgt normalerweise 30 bis 60 ml für die Epiduralblockade. Zusammen mit Novocain können Sie 3 ml einer Lösung von Vitamin B1 und bis zu 500 μg Vitamin B12 eingeben.

Novocainocorticosteroid-Epiduralinjektionen werden ebenfalls erfolgreich eingesetzt.

Während der Blockade sollte der Arzt den Zustand des Patienten genau überwachen. Nach dem Eingriff sollte der Patient mindestens 30-40 Minuten mit angehobenem Kopfende auf der betroffenen Seite liegen.

Wie man eine Blockade der Wirbelsäule herstellt, wird in vielen Handbüchern beschrieben, aber Sie sollten es nicht selbst ausführen, da es möglich ist, eine Person der Fähigkeit zu berauben, sich in einer unangenehmen Bewegung zu bewegen. Diese Manipulation sollte nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden - einem Neurologen oder einem Neurochirurgen.

Übrigens könnten Sie auch an folgenden KOSTENLOSEN Materialien interessiert sein:

  • Kostenlose Bücher: "TOP 7 schädliche Übungen für Morgenübungen, die Sie vermeiden sollten" | "6 Regeln für effektives und sicheres Dehnen"
  • Wiederherstellung der Knie- und Hüftgelenke bei Arthrose - kostenloses Video des Webinars, das vom Arzt für Bewegungstherapie und Sportmedizin - Alexander Bonin - durchgeführt wurde
  • Kostenlose Lektionen in der Behandlung von Rückenschmerzen bei einem zertifizierten Physiotherapeuten. Dieser Arzt hat ein einzigartiges Genesungssystem für alle Teile der Wirbelsäule entwickelt und bereits mehr als 2.000 Patienten mit verschiedenen Rücken- und Nackenproblemen geholfen!
  • Möchten Sie lernen, wie Sie einen Ischiasnerv behandeln? Dann schauen Sie sich das Video unter diesem Link sorgfältig an.
  • 10 wesentliche Nährstoffkomponenten für eine gesunde Wirbelsäule - In diesem Bericht erfahren Sie, wie Ihre tägliche Ernährung aussehen sollte, damit Sie und Ihre Wirbelsäule immer in einem gesunden Körper und Geist sind. Sehr nützliche Informationen!
  • Hast du Osteochondrose? Dann empfehlen wir, wirksame Methoden zur Behandlung der lumbalen, zervikalen und thorakalen Osteochondrose ohne Medikamente zu untersuchen.