Kann man mit Osteochondrose laufen?

Augenlider

Laufen ist ein Sport von vielen. Morgengymnastik ermöglicht es Ihnen, Ihre Gesundheit zu verbessern, Ihre Stimmung zu verbessern und immer in guter Verfassung zu sein. Aber es kommt vor, dass es die bestehende Krankheit schädigen oder verschlimmern kann. Wenn Sie Rückenprobleme haben, beeilen Sie sich nicht, morgens joggen zu gehen. Finden Sie zuerst heraus, ob Sie mit Osteochondrose laufen können.

Kann ich für Krankheiten des Rückens laufen?

Laufen stärkt die Rückenmuskulatur, darauf aufbauend denken viele, dass es bei Problemen mit der Wirbelsäule von Vorteil ist. Der Laufmechanismus ist einfach: Der Körper löst sich vom Boden und berührt anschließend seine Oberfläche. Die Wirbelsäule ist bei solchen Erschütterungen nicht besonders angenehm. Daher ist das Laufen mit Osteochondrose eine wichtige und ernste Frage.

Ärzte haben heute gezeigt, dass die Stöße, die während des Laufs auftraten, den Wirbel nicht schädigen, da die Belastung durch die Gelenke der Beine blockiert wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie mit dieser Krankheit laufen können. Zuerst müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren.

In der Medizin gibt es verschiedene Arten dieser Krankheit: zervikale, sakrale und thorakale. Run mit Osteochondrose des Gebärmutterhalses ist kontraindiziert. Obwohl Ärzte über dieses Problem streiten, ist Laufen der effektivste Weg, um Rückenprobleme zu behandeln.

Lohnt es sich, gegen Nackenschmerzen zu laufen?

Laufen ist die einfachste Möglichkeit, sich in Form zu bringen. Aber bevor Sie es tun, denken Sie nach und Sie können es tun. Der Laufprozess ist einfach genug, um zu verstehen, dass sich der menschliche Körper von der Oberfläche löst (die Wirbelsäule wird herausgezogen) und danach wieder mit dem Boden in Kontakt kommt. Zu diesem Zeitpunkt hat die Ladung das Fünffache ihres Eigengewichts. Denken Sie, dass dies für Menschen mit offensichtlichen Rückenschmerzen nützlich ist? Es versteht sich jedoch, dass die gesamte Belastung beim Laufen ungleichmäßig verteilt ist und zum größten Teil auf die Kniegelenke übertragen wird.

Laufen wirkt sich positiv auf die Wirbelsäule aus, da sich der Körper während des Trainings in aufrechter Position befindet. Auch das Blut wird mit Sauerstoff angereichert, die Bänder dehnen sich und alle Muskeln spannen sich an. Ärzte sagen, dass das Laufen mit Osteochondrose nützlich sein kann, nur gibt es Regeln, die beachtet werden müssen, wenn man ins Fitnessstudio geht.

Spezialisten Tipps und Empfehlungen

Wenn eine Person einen Lauf macht, er oder ein Profi ein Anfänger ist, ist es notwendig, ein Warm-up zu machen. Es ist egal, wie viel du rennst, Hauptsache du machst es richtig. Tipps für Osteochondrose-Betroffene:

  • Es ist wichtig, dass Sie Ihre Füße richtig stellen - die Innenkanten sollten parallel zueinander sein. Wenn Sie einen kleinen Winkel zwischen Ihren Daumen bilden, fällt die Last auf sie. Durch die richtige Fußeinstellung wird sichergestellt, dass der Oberkörper nicht schwankt, wodurch die Belastung des Wirbels minimiert wird.
  • Lande auf dem ganzen Fuß. Für Patienten mit Osteochondrose ist dies wichtig, da es die Belastung gleichmäßig verteilt;
  • Es ist nicht nötig, sehr breite Schritte zu machen. Die Hauptsache ist, zu laufen, damit die Füße in der richtigen Position sind.
  • Während des Laufs darf der Körper nicht von der vertikalen Achse abweichen. Dies ist notwendig, um die Wirbelsäule nicht zu zerstören. Lehnen Sie sich nicht vor oder zurück.

Laufen und Osteochondrose sind kompatible Konzepte, wenn Sie die richtigen Schuhe auswählen, zum Laufen platzieren und es richtig machen. Es ist sehr wichtig, hochwertige, professionelle und bequeme Schuhe zu wählen. Es sollte für eine gute und ausreichende Dämpfung auf dicken Sohlen sein.

Apropos Laufgeschwindigkeit, es ist minimal. Vielmehr kann es ein Race Walk genannt werden, bei dem Sie die Pulsfrequenz überwachen können. Wenn der Patient gerade angefangen hat, Sport zu treiben, müssen Sie zuerst therapeutisches Gehen und dann Sport treiben. Laufen Sie nach einer Weile richtig, aber langsam.

Es ist am besten, mit dem Laufen auf einem Laufband zu beginnen. Die wirksamste Behandlung für Osteochondrose ist das Laufen unter Wasser. Wasser entlastet den Rücken. Ein solches Training kann jedoch nur in medizinischen Zentren durchgeführt werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Laufen das ist, was Sie wirklich brauchen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Bei unsachgemäßer Durchführung der Technik besteht die Gefahr, dass sich die Krankheit verschlimmert. Dann ist die Behandlung langwierig und schmerzhaft.

Laufen und Wirbelsäulenprobleme

Befürworter des Laufens argumentieren mit folgendem Argument: Ein Erwachsener hat keine Blutgefäße in den Bandscheiben, so dass sie nur durch Diffusion aus anderen Geweben „Nahrung“ erhalten können, und dieser Prozess regt das Laufen oder Gehen für eine lange Zeit an. Dies ist wahr, mit begrenzter "Ernährung" der Bandscheiben altern und kollabieren sie viel schneller, so dass wir den Schluss ziehen können, dass für eine gesunde Person, die keine Wirbelsäulenerkrankungen hat, das Laufen helfen kann, Osteochondrose und andere Störungen zu verhindern. Es ist wichtig, die Belastung im Allgemeinen und den Zustand der Wirbelsäule im Besonderen richtig zu kontrollieren und zu überwachen (um Krankheiten frühzeitig zu erkennen und das Training abzubrechen).

Bei Osteochondrose und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule ist das Laufen eher kontraindiziert. Wie Sie wissen, ist Laufen eine zyklische Sportart, Bewegung beim Laufen besteht aus mehreren Phasen. Während der Landephase erhöht sich das Gewicht einer Person um das Fünffache, dh wenn die Masse des Läufers beim Landen beispielsweise 80 Kilogramm beträgt, wiegt sie 400 Kilogramm. Dementsprechend steigt die Belastung der Wirbelsäule, und wenn eine Person bereits an Osteochondrose leidet, verschlimmert eine solche Gehirnerschütterung die Situation und kann zu Komplikationen führen.

Einige Experten empfehlen, dass Personen, die nach 30 Jahren laufen (in einem Alter, in dem das Risiko einer Osteochondrose steigt), eine Reihe von Regeln befolgen: möglichst weich laufen (Boden, Gras), feste Stoffe (Asphalt, Beton) vermeiden, kissenartige Turnschuhe verwenden (Erweichung) ), um Joggen mit einer speziellen Gymnastik zu kombinieren, um die Muskeln der Wirbelsäule zu stärken.

Daraus lassen sich die folgenden Schlussfolgerungen ziehen: Laufen für einen jungen und gesunden Körper ist mit Sicherheit nützlich, nach dreißig Jahren erfordert das Fortfahren des Joggens eine erhöhte Aufmerksamkeit für Ihre Wirbelsäule, und bei Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen ist es erforderlich, das Laufen anzuhalten und durch therapeutische Übungen zu ersetzen.

Laufen verbessert zweifellos die physische Form eines gesunden Körpers, aber ob es möglich ist zu laufen, wenn bestimmte Probleme mit der Wirbelsäule vorliegen, ist ein umstrittenes Thema.

Aus der Sicht der Wirbelsäule ist es viel sinnvoller, zu Fuß zu gehen als zu joggen, da Laufen zu einer starken Belastung des Körpers führen kann. In jedem Laufschritt gibt es eine sogenannte Flugphase, in der zwei Beine in der Luft sind und den Boden nicht berühren. Wenn ein Bein landet, ist die Belastung um ein Vielfaches höher als das Körpergewicht. Wenn zum Beispiel das Körpergewicht einer Person 90 kg beträgt, beträgt die Belastung des Fußes, der den Boden berührt, 450 kg. Es stellt sich heraus, dass sich mit jedem Schritt die Wirbelsäule sozusagen spannt, die Muskeln und Sehnen straffen und die Kniegelenke stark belastet werden.

Gesunden Menschen über 30 Jahren wird empfohlen, bei einem erhöhten Osteochondrose-Risiko die richtige Lauftechnik anzuwenden:

  1. Von großer Bedeutung für die Wirbelsäule ist das Aufhören, den Körper zu wiegen. Dies passiert, wenn die Füße falsch positioniert sind: Ihre Innenkanten sollten auf der gleichen Linie liegen. Während des Laufens ist ein kleiner Winkel zwischen den Zehen der Füße zulässig, damit die größte Spannung beim Joggen auf den Daumen wirkt.
  2. Ebenso wichtig für die Wirbelsäule ist die richtige Einstellung der Füße, wenn sie den Boden berühren. Um die Last gleichmäßig zu verteilen, ist es ratsam, auf dem gesamten Fuß zu landen.
  3. Beim Laufen müssen Sie die richtige Schrittlänge wählen. Bei einem weiten Schritt besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf einem geraden Bein stolpern. Wenn Sie einen schmalen Fuß haben, werden Sie zusätzlich belastet, und es ist nicht genügend Muskeltonus vorhanden. Die Schrittlänge wird basierend auf dem Komfort des Laufens und der Laufruhe ausgewählt.
  4. Eine der wichtigsten Regeln beim Laufen ist die Unbeweglichkeit des Oberkörpers relativ zur vertikalen Achse. Dies schützt vor Verletzungen der Gelenke und der Wirbelsäule. Es ist notwendig, die Haltung zu überwachen: Sie können den Oberkörper nicht zurück oder vorwärts ablehnen.

Ärzte raten auch davon ab, auf harten Oberflächen (Beton, Asphalt) zu laufen. Es ist besser, möglichst weiche (Gras, Boden) zu bevorzugen. Es ist notwendig, in speziellen, weichmachenden Turnschuhen zu laufen und das Laufen mit Gymnastik zu kombinieren, um die Muskeln zu stärken.

Daraus können wir schließen, dass Joggen für einen gesunden Menschen nützlich ist, nach 30 Jahren kann man weiter laufen, aber gleichzeitig diese Regeln einhalten, und Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen werden besser durch Gehen oder therapeutische Übungen ersetzt.

Laufen mit Osteochondrose

Joggen ist eine der einfachsten und günstigsten Möglichkeiten, dem Sport beizutreten. Regelmäßiges Joggen erhöht die Ausdauer, wirkt sich positiv auf das Aussehen aus und beugt vielen Krankheiten hervorragend vor. Gleichzeitig sind solche Belastungen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates nicht immer indiziert und teilweise ganz verboten, um das Auftreten von Komplikationen nicht zu provozieren. Kann ich mit Osteochondrose laufen und wie wirkt sich dieser Effekt auf den Zustand der Wirbelsäule aus?

Merkmale der Krankheit

Osteochondrose ist durch eine Schädigung der Bandscheiben gekennzeichnet, bei der die Knorpelstruktur allmählich zerstört wird. Diese Krankheit ist chronisch, entwickelt sich langsam und manifestiert sich nicht sehr lange. Frühzeitig wird die Ernährung durch die Durchblutung des Gewebes reduziert und die Bandscheiben erhalten weniger Nährstoffe als benötigt. Dies führt zur Verdichtung des Knorpelgewebes, verringert dessen Elastizität, die Scheiben werden dünner und verlieren ihre Dämpfungseigenschaften. Die Wirbel, die von den geschwächten Muskeln viel stärker gehalten werden, üben Druck auf die Bandscheiben aus und verletzen diese, wodurch sich Vorsprünge und Hernien bilden.

Wenn Sie detaillierter wissen möchten, was Wirbelsäulenprotrusionen sind und welche Arten, Diagnosen und wirksamen Behandlungsmethoden sie haben, können Sie einen Artikel darüber auf unserem Portal lesen.

In diesem Zustand kann jede Last die Zerstörung des Knorpels beschleunigen, und während des Laufens ist die Wirbelsäule einem sehr starken Aufprall ausgesetzt. Schläge der Füße auf dem Boden beim Laufen verursachen bestimmte Vibrationen im ganzen Körper, und die Wirbel reagieren am allermeisten auf sie. Zwar wird ein Teil der Vibrationen durch die Gelenke von Knöchel, Knie und Becken ausgelöscht, und bei korrektem Lauf kann der negative Einfluss verringert werden.

Es ist wichtig! Es sei daran erinnert, dass je stärker die Bandscheiben betroffen sind, desto anfälliger die Wirbelsäule. Die Intensität der körperlichen Anstrengung sollte daher vom behandelnden Arzt gemäß den Ergebnissen der Untersuchung bestimmt werden.

Gegenanzeigen für das Laufen

Die Basis der Behandlung von Osteochondrose ist körperliche Aktivität - Gymnastik, Schwimmen, einige Yoga-Übungen, therapeutisches Gehen. Diese Liste wird von Ärzten in der Regel nicht aufgenommen, da ihre Vorteile für den gesamten Organismus häufig durch die schädlichen Auswirkungen auf die Wirbelsäule selbst blockiert werden. Es gibt jedoch kein vollständiges Verbot solcher Klassen bei Osteochondrose, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Gegenanzeigen für das Laufen sind:

  • fortgeschrittenes Stadium der Osteochondrose mit ausgedehnten Läsionen der Wirbelsäule;
  • das Vorhandensein von Zwischenwirbelhernien;
  • akutes Schmerzsyndrom;
  • Einklemmen von Nervenenden;
  • Verschiebung der Wirbel;
  • eine Periode der Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • schwerwiegende Pathologie der Atemwege und des Herz-Kreislaufsystems;
  • Erholungsphase nach Wirbelsäulenchirurgie.

Rat Selbst bei milden Symptomen ist es unmöglich, eine Entscheidung zu treffen, wie mit dem Laufen begonnen werden soll, da die Abwesenheit von starken Schmerzen nicht garantiert, dass die Discs solchen Belastungen standhalten. Sie müssen also zuerst in der Klinik untersucht werden (in der Regel wird eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung für Osteochondrose verschrieben). Anschließend wählt der Arzt die optimale Behandlungsmethode aus und entscheidet, ob Sie rennen können.

Wie man mit Osteochondrose läuft

Laufen kann anders sein, und damit es dem Körper nützt, muss man wissen, wie man sich richtig bewegt. Zunächst muss der Patient einige wichtige Regeln für das Joggen beachten, da sonst Komplikationen nicht vermieden werden können.

Grundregeln

Die Regeln sind recht einfach und ihre Einhaltung erfordert keine großen Anstrengungen.

Tisch Regeln für das Laufen mit Osteochondrose

Sie können nicht sofort nach einer Mahlzeit in der Hitze mit schlechter Gesundheit laufen. Joggen soll Spaß machen, und wenn alles mit Gewalt gemacht wird, wird es schwierig sein, einen positiven Effekt zu erzielen. Die empfohlene Laufgeschwindigkeit für Osteochondrose beträgt ca. 20 km / h. Natürlich sollten Sie mit einer niedrigeren Geschwindigkeit beginnen, bis sich der Körper gewöhnt hat, aber in Zukunft sollten Sie sich an diesen Parameter halten und versuchen, ihn zu überschreiten. Zur Stärkung des Körpers reicht das völlig aus, denn hier geht es nicht um Schnelligkeit, sondern um Gleichmäßigkeit der Belastungen. Während des Laufens musst du ständig auf deine Gefühle hören und danach sowohl die Geschwindigkeit als auch die Dauer deiner Läufe anpassen.

Es ist wichtig! Da Laufen nur ein Teil der komplexen Therapie ist, muss es mit therapeutischen Gymnastik- und Massagekursen kombiniert werden. Nur unter solchen Bedingungen können wir eine spürbare Besserung erzielen oder sogar Rückenprobleme ganz beseitigen.

Lauftechnik

Zunächst ist daran zu erinnern, dass die Hauptaufgabe bei der Osteochondrose darin besteht, den Körper zu verbessern und keinen bestimmten Erfolg bei der Geschwindigkeit oder Größe der zurückgelegten Strecke zu erzielen. Es muss nicht gleich sein mit anderen, es ist besser, sich auf Ihre Gefühle zu konzentrieren und sicher zum festgelegten Ziel zu gehen. Die beste Zeit zum Joggen ist morgens und vor dem Schlafengehen, aber vieles hängt von der jeweiligen Situation ab, sodass jeder entscheiden kann, wann er laufen möchte. Es ist ratsam, nur jeden Tag, maximal jeden zweiten Tag und wenn möglich zur gleichen Zeit zu laufen.

Wenn Sie mehr über das Training für den Rücken erfahren sowie die Übungen und die Haltung zum Aufwärmen berücksichtigen möchten, können Sie einen Artikel darüber auf unserem Portal lesen.

Beginnen Sie immer mit einem Aufwärmen, um die Muskeln aufzuwärmen. Besondere Aufmerksamkeit wird empfohlen, um das Problem der Wirbelsäule zu bezahlen. Führen Sie leichte Neigungen und Drehungen des Körpers durch, schwingen Sie die Beine, neigen Sie den Kopf und drehen Sie ihn. Die Dauer dieses Trainings beträgt 5-7 Minuten. Beim Laufen sollte der Rücken gerade bleiben, die Arme an den Ellbogen gebeugt, auf einer Höhe knapp unterhalb der Brust gehalten werden. Die beste Option zum Joggen - Joggen. Während der Bewegung sollte der Körper nicht hin und her schwingen und keine zu großen Schritte machen. Um die Lastverteilung zu maximieren, sollte ein Fuß in der Mitte des Fußes und nicht nur auf dem vorderen Teil des Fußes platziert werden.

Es ist sehr wichtig, dass Sie gleichmäßig atmen. Atme ein und aus, versuche es in drei oder vier Schritten, während du die Nase einatmen und durch den Mund ausatmen musst. Wenn das Tempo verloren geht, sollten Sie anhalten, sich aufrichten und ein wenig stehen bleiben, damit die Atmung wiederhergestellt wird. Der Luftmangel während des Laufens verhindert eine normale Koordination der Bewegungen, was sich negativ auf die Lastverteilung auswirkt. Daher ist es zunächst wichtig, die Steuerung der Atmung zu erlernen und erst dann die Laufintensität zu erhöhen.

Wenn Sie den Endpunkt der Strecke erreichen, können Sie nicht abrupt anhalten. Experten empfehlen einen kleinen Spaziergang, führen ein paar Kippbewegungen durch und atmen ein paar Mal tief durch. Danach können Sie Ihrem Körper eine kleine Pause gönnen und dann mit den Wasserprozeduren fortfahren.

Laufen mit Rückenproblemen

Während der Bewegung erhalten die Bandscheiben zusätzliche Kraft. Kein Wunder, dass die Leute sagen, dass Bewegung Leben ist. Selbst bei der Zerstörung des Knorpelgewebes ist es daher wünschenswert, die Muskeln in guter Form zu halten.

Ein ähnlicher Effekt kann beim Gehen erzielt werden. Pendelbewegungen mit der Übertragung der Schwerkraft von einem Fuß auf den anderen sind natürlich und halten das allgemeine Gleichgewicht des Körpers aufrecht.

Während des Laufs erfährt die Wirbelsäule eine zusätzliche Belastung, da sich das Gewicht aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit um ein Vielfaches erhöht. Abgenutzte Wirbel sind destruktiv und tragen zur Entstehung von Protrusionen und Hernien bei.

Rückenaufprall

Die Auswirkung des Laufens auf die Wirbelsäule ist mit größerer Wahrscheinlichkeit negativ, da der betroffene Bereich die maximale Auswirkung hat, was den Krankheitsverlauf erheblich verschärft. Exazerbationen und starke Schmerzen im Rückenbereich sind möglich.

Gleichzeitig ist eine gesunde Wirbelsäule eine elastisch ausgebaute Muskulatur und Bandscheiben mit dichtem Knorpel. In den Scheiben befinden sich keine Blutgefäße. Sie können sie also mit Nährstoffen versorgen, indem Sie die Blutzirkulation im umgebenden Gewebe erhöhen.

Hervorragende Hilfe in diesem Fall, Joggen oder Laufen. Ob das Laufen für die Wirbelsäule im Einzelfall schädlich ist, entscheidet ein Fachmann.

Wenn die Wirbelsäule nach dem Laufen weh tut, deutet dies auf Osteochondrose und andere schwerwiegende Probleme im Zusammenhang mit dem Rücken hin. Experten raten in solchen Fällen zu Yoga, Schwimmen im Pool, Pilates, Fitness und Radfahren.

Wichtige Regeln

Es gibt eine Reihe von Konventionen, die befolgt werden sollten, um die Belastung der Wirbelsäule beim Laufen zu verringern:

  1. Schnelles Gehen ist nützlicher als das Joggen. Während der Sitzungen ist es notwendig, die Pulsfrequenz zu steuern und die Muskeln allmählich aufzuwärmen, wobei mit langsamen Bewegungen begonnen und die Amplitude allmählich erhöht wird.
  2. Die Bewegungsgeschwindigkeit sollte nicht hoch sein, es ist auch wünschenswert, scharfe Biegungen vorwärts oder rückwärts auszuschließen. Die Haltung sollte so glatt wie möglich sein.
  3. Laufende Asphaltbahnen sollten vermieden werden. Es ist besser, Erdwege zu wählen oder in der Halle auf dem elektrischen Weg zu trainieren. Ein mechanisches Gegenstück erfordert Anstrengung von einer Person, während ein Elektromotor die Wirbelsäule von schädlichen Wirkungen befreit. In letzter Zeit ist es üblich geworden, mechanische Raupen und einen Pool zu kombinieren. Diese Technik zeigte eine positive Tendenz zur Heilung, da Wasser Stress abbaut, während die Person die Muskulatur trainiert und den Körper in guter Form hält;
  4. Laufen mit Wirbelsäulenproblemen wird nur für Patienten empfohlen, bei denen sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet, und nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten.
  5. Während der akuten Krankheitsphase ist das Joggen und Gehen strengstens untersagt. In diesem Fall ist es notwendig, eine horizontale Position einzunehmen und den Körper vollständig zu ruhen.
  6. Laufschuhe sollten mit größter Sorgfalt verwendet werden. Turnschuhe oder Turnschuhe sollten eine weiche Sohle haben. Noch besser ist, dass die Produkte mit orthopädischen Einlegesohlen ausgestattet werden. In diesem Fall übernehmen die Schuhe die Funktionen des Stoßdämpfers mit einer Verringerung der Belastung des Rückens.
  7. Während des Sports sollte der Patient keine Beschwerden und auch nur die geringsten Schmerzen haben.
  8. Wenn als konservative Therapie Anästhetika verschrieben werden, ist Bewegung strengstens untersagt, da die empfindliche Schwelle abgesenkt wird und der Patient die Gefahr einfach nicht spüren kann.

Laufen mit Zwischenwirbelhernie kann vom Orthopäden oder Neuropathologen nach der Untersuchung und der Schlussfolgerung des Arztes, dass diese Art der Belastung zulässig ist, behoben werden. Die Hauptsache ist, die Maßnahme einzuhalten und den Körper nicht zu überlasten.

Wenn Ihre Wirbelsäule beim Laufen weh tut, sollten Sie den Spezialisten informieren und das Training ohne weitere Rücksprache beenden.

Professionelles Laufen mit Instabilität der Halswirbelsäule kann in äußerst seltenen Fällen behoben werden.

Ärzte dürfen von Patienten geleitet werden, die das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, da der Körper in dieser Zeit dazu neigt, sich selbst zu heilen. Älteren Menschen wird dringend empfohlen, das Laufen durch Gehen oder therapeutische Übungen zu ersetzen.

Wenn ein Patient beim Laufen an 3 bis 5 Bandscheiben erkrankt ist, können irreversible destruktive Veränderungen auftreten, so dass jeder Arzt solche Übungen verbietet. In diesem Fall ist es besser, nicht den Rücken zu belasten, sondern die zerstörte Stelle schonender wiederherzustellen.

Laufen ist nützlich für einen gesunden Menschen, aber bei degenerativen Erkrankungen ist es ratsam, jede Art von Laufen auszuschließen. Wenn Sie leichten Sport treiben möchten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Eine Auswahl nützlicher Materialien zur Gesundheit der Wirbelsäule und der Gelenke:

Nützliches Material von meinen Kollegen:

Weitere nützliche Materialien in meinen sozialen Netzwerken:

Haftungsausschluss

Die Informationen in den Artikeln dienen ausschließlich der allgemeinen Information und sollten nicht zur Selbstdiagnose von Gesundheitsproblemen oder zu medizinischen Zwecken verwendet werden. Dieser Artikel ersetzt keinen medizinischen Rat eines Arztes (Neurologen, Therapeuten). Bitte fragen Sie zuerst Ihren Arzt, um die Ursache Ihres Gesundheitsproblems genau zu kennen.

Laufen mit Osteochondrose - 5 Kontraindikationen und Konsequenzen

Laut Statistik der Erkrankung Osteochondrose wird diese Diagnose heute von 70-80% der Patienten gestellt, die wegen Rückenschmerzen in die Klinik gehen. Und die Krankheit ist merklich jünger - Orthopäden und Rheumatologen mit Wirbelsäulenproblemen wenden sich zunehmend an Menschen unter 40 Jahren.

Die Entwicklung der Krankheit ist häufig unsichtbar und die Person geht mit einem starken Schmerzsyndrom zum Arzt, wobei die ersten geringfügigen Manifestationen ignoriert werden. Eine erfolgreiche Behandlung ist in einem frühen Stadium möglich, wenn der Prozess der Zerstörung der Bandscheiben nicht abläuft. Besondere Aufmerksamkeit für Osteochondrose erfordert das Thema Joggen.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Osteochondrose ist eine Erkrankung, bei der sich die Struktur der Wirbelsäule degenerativ-dystrophisch verändert.

Die beiden Hauptursachen der Krankheit sind genau das Gegenteil. Dies ist eine übermäßige Belastung und ein Trauma oder umgekehrt, ein sitzender Lebensstil, ein langer Aufenthalt in einer statisch angespannten Haltung. Dies kann auch eine Verletzung der Körperhaltung, verschiedene Arten der Wirbelsäulenverkrümmung (Lordose, Kyphose usw.) umfassen.

Daher sind Menschen, die sowohl schwere körperliche Arbeit als auch sitzende Arbeit verrichten, anfällig für Osteochondrose. Wenn sich die Durchblutung der die Wirbel umgebenden Weichteile verschlechtert, erhalten die Bandscheiben keine ausreichende Nahrung und werden dünner (distrophiert) und verlieren ihre Elastizität.

Was ist eine gefährliche Osteochondrose und welche bleidystrophischen Veränderungen im Knorpelgewebe der Wirbelsäule? Die Hauptfolge der langfristigen Entwicklung der Krankheit und des Mangels an adäquater Behandlung ist ein Leistenbruch der Bandscheibe. Aufgrund des Zusammendrückens von Nerven und Blutgefäßen kann diese Komplikation zu verschiedenen Problemen führen:

  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Parese und Lähmung;
  • Muskelatrophie;
  • Rückenmarkinfarkt;
  • mangelnde Koordination der Bewegungen;
  • Bei einer Schädigung der Brustwirbelsäule besteht ein hohes Risiko für Herz- und Atemversagen.
  • Hexenschuss - die stärksten Anfälle von Rückenschmerzen neurologischer Natur (Rückenschmerzen);
  • Ischias - Schmerzen aufgrund einer Schädigung des Ischiasnervs;
  • Impotenz bei Männern und das Fehlen eines Orgasmus bei Frauen;
  • Hervortreten (Ausbeulen) oder völliger Verlust der Bandscheibe aus dem Wirbelkanal, wobei auf einen chirurgischen Eingriff nicht verzichtet werden darf;
  • Migräne und Seh- und Hörstörungen (mit Osteochondrose des Gebärmutterhalses);
  • Verletzung von Stuhlgang und Wasserlassen.

Bei vielen Patienten mit chronischer Osteochondrose, Hypertonie, Tachykardie und Atemnot kommt es gleichzeitig zu einer raschen Erschöpfung des Herzmuskels.

Video

Wirbelsäulenbehandlungslauf

Argumente für die Beschäftigung

Für gesunde Menschen hat Laufen keine Kontraindikationen. Durch regelmäßige Läufe werden Muskeln, einschließlich des Herzens, trainiert, das Immunsystem gestärkt und der psycho-emotionale Zustand normalisiert. Durch den schnellen Puls werden die Lungen gut belüftet und das Blut mit Sauerstoff gesättigt, was allen Zellen im Körper zugute kommt.

Durch regelmäßiges Joggen wird die Darmperistaltik verbessert. Aktive Durchblutung ist eine gute Prävention von Stagnation im Körper - Krampfadern, Lymphadenitis.

Wie kann sich Joggen bei Osteochondrose positiv auf den Körper auswirken?

Es gibt zwei Hauptargumente für die Beschäftigung:

  • Verbesserung der Durchblutung von Muskeln, Bändern und Gelenken, wodurch das Knorpelgewebe mehr Nährstoffe und Wasser erhält und somit seine Zerstörung verlangsamt.
  • Laufen mit Osteochondrose aufgrund von Muskelentspannung nach dem Training löst Verspannungen im Rückenbereich, lässt das Blut freier zirkulieren, entlastet die Nervenfasern vom Druck.

Allgemeine Gegenanzeigen

Es ist nicht für alle Patienten möglich, an einer zervikalen, thorakalen oder lumbalen Osteochondrose zu erkranken. Zunächst ist es notwendig, allgemeine Verbote auszuschließen, die alle Menschen betreffen:

  • Sehstörungen - Glaukom, Myopie, Myopie;
  • chronische Erkrankungen im akuten Stadium;
  • Grippe, Erkältung, Asthma bronchiale und andere Atemwegserkrankungen;
  • Arthritis oder Osteoarthritis des Knies, der Hüfte, der Knöchelgelenke;
  • schwere Herzinsuffizienz, Bluthochdruck.

Wenn Sie mindestens einen Punkt betreffen, müssen die Läufe abgebrochen werden, unabhängig davon, ob eine Osteochondrose diagnostiziert wurde oder nicht. Eine Ausnahme kann eine Arthrose ersten Grades sein - in diesem Fall kann der Arzt das Joggen in speziellen Fixationsgelenken von elastischen Kniescheiben oder Gürteln gestatten.

Bei Osteochondrose verbieten die behandelnden Ärzte den Patienten in den meisten Fällen das Laufen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Zittern bei jeder Landung der Füße auf dem Boden eine Stoßbelastung auf die Wirbelsäule ausübt, was den Krankheitsverlauf verschlimmert.

Dies ist, was das Laufen der Osteochondrose in Bezug auf die negativen Folgen führen kann:

  • eine scharfe Verschlechterung der Gesundheit;
  • Verlagerung, Bandscheibenvorfall oder sein Vorstehen (teilweise Herausschieben aus dem Raum zwischen den Wirbeln);
  • eingeklemmte Nerven, die Entwicklung eines Anfalls von akuten Schmerzen (Ischias, Hexenschuss);
  • Infolge der obigen Komplikation treten Probleme mit der Innervation von Muskeln und inneren Organen auf.

Gegenanzeigen für das Laufen mit Osteochondrose:

  • akutes Stadium;
  • Schmerzgefühl beim Laufen;
  • vernachlässigte Form der Krankheit;
  • Übergewicht
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems.

Erinnere dich! Beim Laufen wird die Wirbelsäule stärker belastet, so dass bereits ein geringfügiger Verstoß gegen die medizinischen Empfehlungen zu einer noch stärkeren Verformung der Bandscheiben führen kann.

Auf die Bühne kommt es an

Wenn Laufen effektiv und erlaubt ist, dann nur in bestimmten Stadien der Erkrankung, nämlich bei Osteochondrose ersten Grades - ganz zu Beginn der Krankheitsentwicklung.

Es ist wichtig! Ein laufender Arzt muss nach einer gründlichen Untersuchung und einer genauen Diagnose vom behandelnden Arzt zugelassen werden, und es ist inakzeptabel, den Unterricht allein zu beginnen.

Im zweiten und späteren Stadium der Erkrankung ist das Laufen kontraindiziert, da mit hoher Wahrscheinlichkeit der Rücken noch mehr geschädigt wird. Jede Belastung kann eine Verschlimmerung hervorrufen und zu starken Schmerzen im unteren Rücken, im Nacken oder in der Brustwirbelsäule führen, da die Nervenfasern, die sich vom betroffenen Bereich aus erstrecken, eingeklemmt werden. Es gibt viele Fälle, in denen Patienten mit Osteochondrose mit Bandscheibenvorfall in ein Krankenhaus eingeliefert wurden.

Allgemeine Regeln für das Laufen

Vor dem Joggen ist eine Aufwärmphase erforderlich. Machen Sie langsam mehrere Umdrehungen mit dem Kopf, neigen Sie sich zur Seite, kneten Sie die Arme, machen Sie Drehbewegungen und dehnen Sie sich. Setzen Sie sich dann auf die Bank und ziehen Sie die Beine mehrmals an den Körper und heben Sie sie vom Boden ab. Handflächen kneten ein wenig die Muskeln von Nacken und Schultern.

Empfehlungen für die Durchführung von Kursen ohne Kontraindikationen für das Laufen mit Osteochondrose:

  • Die Last sollte sanft sein - sagen wir entweder Joggen oder Gehen. Verboten schnelle Hürden und Sprint.
  • Die Oberfläche sollte glatt und nicht starr sein (idealerweise ein Laufband oder ein weicher Boden ohne Unebenheiten und Gruben). Asphalt funktioniert nicht.
  • Beginnen Sie mit einem Spaziergang oder einem sehr langsamen Tempo und beschleunigen Sie allmählich zum Joggen. Sie können die Bewegungsgeschwindigkeit nicht dramatisch erhöhen.
  • Wählen Sie bequeme, gut gepolsterte Turnschuhe oder Turnschuhe. Sie sollten nicht sehr nahe am Fuß sein, fest sitzen - es ist gut, wenn ein kleiner Finger problemlos zwischen Fuß und Schuhen gleitet.
  • Mildern Sie die Landung, ruhen Sie sich auf dem Zeh und erst dann auf der Ferse aus. Der Rückendreh muss gerade sein.

Achtung! Wenn Sie sich während eines Laufs schlecht fühlen, Ihr Kopf schwindelig oder wund ist, Sie Rückenschmerzen, Übelkeit oder andere nachteilige Symptome haben, hören Sie sofort mit dem Training auf.

Wenn Sie im Fitnessstudio trainieren, wählen Sie ein elektrisches und kein mechanisches Laufband. Dadurch wird ein bestimmter Teil der Last in den Beinen und im Rücken entfernt. Wenn Sie mit dem Laufen fertig sind, machen Sie die bestmöglichen Dehnübungen, die von einem Spezialisten empfohlen werden.

Nach dem Joggen mit Osteochondrose ist es nützlich, eine Massage oder ein Schwimmbad zu besuchen.

Diese Kombination lindert sehr gut Krämpfe und Verspannungen der Muskeln um die Wirbelsäule und verbessert die Durchblutung.

Fazit

Sie können mit Osteochondrose laufen, aber es gibt eine Reihe von Einschränkungen, die genau befolgt werden müssen. Sie können es nur in den frühen Stadien der Krankheit und in einem gutartigen Modus tun. Andernfalls wird die Belastung der Wirbelsäule nicht nur unbrauchbar, sondern es wird auch der Zustand verschlimmert, einschließlich eines ernsthaften Einklemmens der Nerven oder eines Verlusts der Bandscheibe.

7 Fakten über die Vorteile des Laufens für die Wirbelsäule

Unser ganzes Leben ist ein Kampf mit Faulheit. Jeden Morgen, wenn wir aufwachen, sagen wir uns: "Oder vielleicht morgen." Der Beginn sonniger Tage verändert nicht nur unsere Stimmung, sondern auch unsere Lebensweise. Sie können sicher Faulheit herausfordern und Ihre ganze Familie für einen Lauf vergiften.

Kontraindikationen für das Joggen sind sehr gering. Aber wir müssen bedenken, dass das Joggen sehr langsam läuft. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Kilometer Sie zurücklegen - es ist wichtig, wie lange Sie laufen.

  • Richtiges Laufen ist gut für den Körper, denn während des Laufens arbeiten alle Organe und Systeme unseres Körpers aktiv, die Durchblutung der Mikrozirkulation und die Ernährung des Gewebes werden verbessert.
  • Um Gewicht zu verlieren und die Aufteilung der Fette zu organisieren, müssen Sie mindestens 25 Minuten laufen. Es wird angenommen, dass in 15 bis 20 Minuten nur die operativen Energiereserven des Körpers, dh die Glukose, verbrannt werden und danach die Fettspaltung einsetzt.
  • Gutes Training geht Hand in Hand mit der richtigen Ernährung. Die nützlichste Option zum Frühstück ist natürlich frisches Gemüse und Obst: Sie sind reich an Mineralien und Vitaminen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Baumaterial für das Körperprotein benötigen. Sie können auch morgens etwas Süßes zugeben: Kohlenhydrate werden benötigt, damit Sie den ganzen Tag voller Energie sind.
  • Laufen hilft nicht nur, Fett zu verbrennen, sondern ist auch eine großartige Möglichkeit, um Ihre positive Stimmung zu erhalten.
  • Wenn die Wirbelsäule gesund und schmerzfrei ist, kommt es beim Joggen zu einer richtigen Belastung der Bandscheiben und Gelenke, wodurch sich die Stoffwechselvorgänge verbessern und der Mensch sich wohlfühlt. Gleichzeitig verschwinden die Schmerzen, die anfänglich vorhanden sein können.
  • Bei verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule, wie Osteochondrose, Bandscheibenvorfall, Ischias, muss sehr sorgfältig vorgegangen werden. Während eines Laufs kann es zu einer Zunahme oder Strangulation einer Wirbelkörperhernie, einer Bandscheibe, einer Blockade eines Zwischenwirbelgelenks oder einer Strangulation einer Nervenwurzel kommen, was zu einer Zunahme des Schmerzsyndroms und sogar zur Hospitalisierung eines Patienten in einem Krankenhaus führen kann.

    Die Weisen sagten: „Wenn du gesund sein willst, renne! Wenn du stark sein willst, lauf! Wenn du schlau sein willst, renn! “Aber wenn dein Rücken schmerzt, ist das Laufen dann so nützlich? Wenn Sie joggen möchten, nehmen Sie zunächst Kontakt mit Ihrer Wirbelsäule auf und bestimmen Sie damit die Menge und Qualität der Belastungen, die Häufigkeit und Intensität Ihres Trainings. Und erst dann weiter joggen.

    Laufen für die Wirbelsäule

    Kann ich Rückenverletzungen nachlaufen?
    In der Rubrik "Haben Sie eine Frage" beantwortet die Redaktion der Nationalbank häufig gestellte Fragen zum Thema Laufen. Auf die Frage, wie Rückenverletzungen zu behandeln sind oder warum beispielsweise Rückenschmerzen auftreten, kann man keine allgemeingültige Antwort geben. Dies ist eine heikle Frage, und das erste, was Sie tun müssen, ist, zum Arzt zu gehen, um sich in Zukunft nicht selbst zu verletzen. Wenn Sie die Frage beantworten, ob Sie Rückenverletzungen nachlaufen können, dann hängt auch hier viel von der Schwere der Verletzung ab. Beispielsweise ist es bei einem eingeklemmten Nerv in ein paar Wochen bereits möglich, leicht zu laufen, vorzugsweise auf einem weichen Untergrund: Boden, Gras und einer Stadionbahn. Und alles zu tun, damit diese Verletzung nicht erneut auftritt - zum Beispiel zum Orthopäden gehen und den Fuß überprüfen. Bei starker Pronation empfehlen wir die Herstellung individueller orthopädischer Einlegesohlen. Und das Wichtigste ist, täglich Übungen zu machen, um den Rücken, die Brust und die untere Wirbelsäule sowie das Fußgewölbe zu stärken. Wir werden in Kürze in einem separaten Artikel über diese Übungen sprechen.
    http://nogibogi.com.ua/mozhno-li-begat-posle-travm-spiny/

    Ungefähr 80 Prozent der Bevölkerung leiden während ihres gesamten Lebens an mindestens einer Episode von Rückenschmerzen. Einige Menschen haben jedoch aufgrund ihres Lebensstils ein höheres Risiko für Rückenschmerzen. Aus offensichtlichen Gründen ist die Wahrscheinlichkeit von Rückenverletzungen bei Sportlern höher und das Risiko, chronische Schmerzen zu entwickeln, steigt. Beim Spielen von Sportarten wie Fußball, Hockey, Basketball, Ski alpin, Wrestling, Gymnastik, Gewichtheben und Tennis ist die Wirbelsäule einer erheblichen Überlastung ausgesetzt. Darüber hinaus können Rückenverletzungen und Schmerzsyndrom sowohl bei Anfängern als auch bei Profis auftreten. Laut Statistik macht eine Rückenverletzung etwa 5-10% der Sportverletzungen aus. Das Schmerzsyndrom kann sowohl durch eine akute Verletzung als auch durch eine anhaltende regelmäßige Mikrotraumatisierung der Weichteile des Rückens verursacht werden.

    Oft zögern Sportler, sich an Ärzte zu wenden, in der Hoffnung, selbst mit Rückenschmerzen fertig zu werden. Darüber hinaus können viele Fachkräfte die sportliche Aktivität nicht ausreichend reduzieren und sich einem Rehabilitationsprogramm unterziehen, da die Möglichkeit besteht, dass sie ihre Qualifikationen verlieren. Das Ausüben vieler Sportarten auf dem Hintergrund des chronischen Schmerzsyndroms nach einer Rückenverletzung führt jedoch häufig zu wiederkehrenden Rückenmarksverletzungen. All dies trägt letztendlich zur Chronisierung des Prozesses bei, was zum Verlust der beruflichen Qualitäten eines Athleten und zur Notwendigkeit führt, die Arbeit in einer großen Sportart zu beenden. Die meisten Rückenschmerzen bei Sportlern werden erfolgreich konservativ behandelt. Sportler, die Rücken- oder Nackenschmerzen haben, lassen sich von einem Arzt beraten und befolgen die Empfehlungen eines Spezialisten. Bei der Behandlung von Rückenschmerzen bei Sportlern wird in den meisten Fällen eine konservative Therapie durchgeführt, die medikamentöse Therapie, Physiotherapie, Massage und physikalische Therapie umfasst. Es kann empfohlen werden, während der akuten Krankheit einen Korsettgürtel zu tragen. Ein individuell ausgewähltes Set an körperlichen Übungen nimmt einen wichtigen Platz im Rehabilitationsprogramm des Athleten ein. Ein gut entwickeltes Muskelkorsett entlastet die Wirbelsäule und verringert das Risiko nachfolgender Rückenverletzungen. Sehr nützlich zur Kräftigung der Rückenmuskulatur und für Aqua-Aerobic

    Tatsächlich wird bei großen Volumina die Wirbelsäule zum Problem. Insbesondere "nastukivaetsya", wenn Sie auf dem Asphalt laufen, das Kreuzbein. Dies kann zu Nervenklemmungen in der Lendenwirbelsäule führen, die zu Schmerzen in den Beinen von der Hüfte bis zum Knöchel führen können. Der Trainer empfahl mir, mit einem Roll-up zurückzulaufen. Ich spule meinen Rücken nicht mit einer elastischen Binde zurück, wo die Knochen der Beckenkämme herausgehen, so dass die Binde selbst in der Unterhose nicht sichtbar ist. Spart sehr. Und dennoch ist es notwendig, dass der Körper genügend B-Vitamine erhält, die den Nerven helfen, mit der Belastung umzugehen.
    Und doch, nachdem Sie auf einem Teppich nach Hause gelaufen sind, müssen Sie eine Übung, die "Elefant" genannt wird, ungefähr dreimal machen, anscheinend aus Ähnlichkeit, wenn Sie den stehenden Elefanten auf den Kopf stellen. Sie müssen sich auf den Rücken legen, Ihre Beine zur Decke heben, versuchen, Ihre Arme zur Decke zu parallel zu Ihren Beinen zu heben und Ihre Brust mit Ihrem Kinn zu erreichen, so dass Ihr Rücken rund ist. Ich weiß nicht warum, aber im Stehen nach unten zu bücken hilft nicht so viel wie diese Übung. Diese Übung wurde uns von einem Arzt empfohlen, der sich mit der Behandlung der Wirbelsäule befasst. Sie können es kurz vor dem Zubettgehen tun, um die Wirbel zu dehnen, wenn Sie über 30 Jahre alt sind und Rückenprobleme haben (und bei älteren Menschen haben viele diese)
    - versuchen Sie, auf dem Boden oder einer anderen weichen Beschichtung zu laufen. Beton oder Asphalt - der erste Schritt zur Verletzung.
    - in kissenartigen Turnschuhen laufen (erweichen)
    - mache die obigen Übungen für die Rückenmuskulatur (aber das erfordert eine gewisse Organisation und Willenskraft). Die Wirbelsäule ist unsere Achse, unser zweites Gehirn und erfordert umfassende Aufmerksamkeit und Behandlung! Dies sind Schuhe, manuelle Therapie, Diät, Rückenübungen, richtige Matratze zu Hause und ein Stuhl bei der Arbeit. 32 Jahre nach der Unterkühlung trat zum ersten Mal eine Radikulitis auf
    (Er hat einen Gewitterregen in einem Boot auf dem Stausee überzeichnet). Danach
    In regelmäßigen Abständen kam es zu Verschlimmerungen. Also von 1976 bis 1997 (für 21 Jahre)
    Ich war 12-mal krankgeschrieben, was mich sehr erschwerte. Er wurde dreimal im Sanatorium behandelt
    Riyah Tskhaltubo, einmal in Kislowodsk. Aber regelmäßig Exazerbationen
    Wiederholt. Wir stellten Diagnosen: und deformierten die Spondylose
    Heimatabteilung und Hexenschuss.
    1982, im Alter von 50 Jahren, kam ich zum CLB und fing an zu laufen.
    Einige Zeit nach dem Start des Laufs in der Zeitschrift „Nature and Man
    Jahrhundert "las einen Artikel über einen Arzt (ich erinnere mich nicht an den Namen) aus Simferopol
    Sanatorium von Skogo, in dem Patienten behandelt wurden, die auf Pferden reiten.
    Dies wurde dadurch erklärt, dass beim Reiten eine Gehirnerschütterung auftritt
    Wirbelsäulen- und Bandscheibenmassage.
    In meiner Vorstellung von Laufen ist dies auch eine ständige Gehirnerschütterung
    ka Deshalb verwende ich in diesem Fall die Methode der Symphonie
    Ropolsky Arzt. Natürlich habe ich keine Osteochondrose geheilt. Mit
    lange arbeit am hang des rücken fängt an zu schmerzen und man muss
    aufrichten Das ist Unsinn. Das Wichtigste ist, dass Stahlverschärfungen
    seltener. Die vorletzte Erschwerung war also 1997 und die letzte
    2009 Stimme zu, einmal in 12 Jahren ist nicht so viel.
    Ich bin überzeugt, dass mir das regelmäßige Laufen dabei geholfen hat.
    http://42km.ru/ft20/p2

    - Aber ist Laufen generell von Vorteil? - Es ist nützlich, weil der Körper beim Gehen weniger Energie verbraucht als in einem statischen Zustand - sitzend oder stehend. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich eine Person wie ein Pendel bewegt und das Gewicht des Körpers von einem Fuß auf den anderen überträgt. Für den Körper ist es natürlicher und einfacher im Vergleich zu den Energiekosten, wenn der Körper in einem festen vertikalen Zustand gehalten wird. Darüber hinaus ist das Gehen nützlich, da alle Muskeln arbeiten. Selbst der kleinste Muskel sagt: „Ich bewege mich, das heißt, ich lebe!“ Bewegung ist schließlich Leben. Wir leben dank der Bewegung der Muskeln: wir schauen - die Muskeln der Augen ziehen sich zusammen, wir bewegen uns - alle Muskeln des Körpers arbeiten... Auch das Herz ist nichts als ein Muskel. Während dieser Hauptmuskel arbeitet, sind wir am Leben. - Viele Menschen sind rennsüchtig, wenn man bedenkt, dass Laufen gut für den Körper ist. Läuft das gut für die Wirbelsäule? - Nur für die Wirbelsäule zu laufen ist nicht sinnvoll. Denn während des Gehens wird das Gewicht des Körpers ruhig und gleichmäßig von einem Fuß auf den anderen übertragen, während der Lauf abwechselnd auf einem Fuß landet, dann geschieht der andere sehr schnell und mit großer Kraft, was eine starke Belastung für den Fuß bedeutet Wirbelsäule. - Was tut der Wirbelsäule noch gut? - Neben dem Gehen ist auch mäßiges Training sinnvoll, das wiederum alle Muskelgruppen unter Druck setzt. - Viele sind Yoga-süchtig. Es wird angenommen, dass Yoga gut für die Wirbelsäule ist. Ist es so? - Was ist Yoga? Die gleiche Bewegungstherapie. Deshalb - ja, es ist nützlich.
    http://doctorpiter.ru/articles/8311/

    Laufen ist keine denkbare Menge komplexer Belastungen in den Sehnen, Muskeln und Bändern, die die Gelenke bewegen und unterstützen. Laufen besteht aus vielen sich wiederholenden Belastungen, Bewegungen und Verstauchungen. Damit der Körper aushält, muss er dafür trainiert werden. Daher können Sie unglaubliche Wunden und spürbare Schmerzen bekommen, wenn Sie mehr laufen, als für Ihren Körper trainiert wurde. Auch hier ist es nicht immer genug, nur zu laufen, wenn Sie Ihren Körper für lange Läufe trainieren möchten, ohne sich zu verletzen. Sie müssen auch mit Gewichten trainieren. Das Training mit Gewichten stärkt auch die Bauchmuskeln (abs), das Gesäß und die Arme. Dies kann nicht einfach durch Laufen erreicht werden. Die Muskeln des Bauches und des Rückens Ihre Funktion beim Laufen:
    Alle Körperbewegungen gehen von der Mitte Ihres Körpers aus - dem Bauch und dem Rücken. Muskeln sollten sowohl stark als auch robust sein. Gleichzeitig sorgen die Muskeln von Bauch und Rücken für die Dämpfung von Stößen an Wirbelsäule und Schulterblättern. Dies wirkt sich stark auf die Haltung aus, die beim Laufen sehr wichtig ist. Je schlechter die Haltung der Wirbelsäule ist, desto größer ist das Risiko einer Verletzung der Wirbelsäule.
    Je besser Sie diese Muskeln trainieren, desto stärker sind sie und entwickeln so mehr Kraft und Sie können schneller laufen.
    http://seek4fitness.net/ru/%d0%a1%d1%82%d0%b0%d1%82%d1%8c%d0%b8/View/%d0%a3%d0%bb%d1%83% d1% 87% d1% 88% d0% b8% d1% 82% d0% b5-% d0% b2% d0% b0% d1% 88-% d0% b1% d0% b5% d0% b3.html

    Die Möglichkeit einer Verletzung des Bewegungsapparates beim Joggen wird sehr lebhaft diskutiert. Die größten Gegner dieses Hobbys behaupten, dass der Bewegungsapparat, die Knochen und Gelenke eines Menschen aufgrund der großen Überlastungen, die auftreten, wenn ein Fuß auf einen harten Boden trifft, nicht für eine solche Bewegungsmethode geeignet sind.
    Gleichzeitig entwickelt das Laufen selbst den Bewegungsapparat. Durch zyklische Übungen (Laufen, Radfahren usw.) infolge rhythmischer Wechselwirkungen zwischen Muskelkontraktion und -entspannung wird der Lymphfluss zu Gelenkknorpel und Bandscheiben dramatisch gesteigert, was die beste Vorbeugung gegen Arthrose und Radikulitis darstellt. Joggen auf weichem Waldboden hat eine lebensspendende Wirkung und ist besonders nützlich für Knie- und Hüftgelenke. „Langstreckenläufer und Radfahrer haben, während sie sich mit diesen Sportarten beschäftigen, äußerst gesunde und gut funktionierende Gelenke“, schreibt der berühmte Sportarzt Doiser. Cooper merkt an, dass bei der Röntgenuntersuchung von 74 Stehern internationaler Klasse festgestellt wurde, dass sie 2-mal weniger Knochenschäden haben als Menschen, die nicht joggen.
    Der Effekt der Verdichtung des Knochengewebes und der Verdickung des Periosts als Folge einer besseren Absorption von Calciumsalzen bei denjenigen, die am Freizeitlauf beteiligt sind, ist ebenfalls sehr wichtig. Dies verhindert eine altersbedingte Erweichung des Knochengewebes (Osteoporose), die die Hauptursache für eine erhöhte Knochenbrüchigkeit bei älteren Menschen ist. Es erhöht auch die Dicke der Muskelfasern und Muskelkraft, stärkt die Sehnen und Bänder und erhöht ihre Elastizität. Die wohltuende Wirkung des Laufens auf den Bewegungsapparat steht außer Zweifel. Bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen können zuvor abgelöste Bänder, Muskeln und Gelenke mit einer zu schnellen Zunahme der Trainingsbelastung verschiedene Komplikationen hervorrufen. Dies ist die Hauptursache für Verletzungen des Bewegungsapparates beim Joggen.
    Weitere Faktoren, die zur Schädigung des Bewegungsapparates beitragen, sind das Laufen auf festem Untergrund, Übergewicht, schlechte Schuhe, die für das Laufen ungeeignet sind, und grobe Fehler in der Technik. Folglich sollten Maßnahmen zur Verhütung von Verletzungen darauf abzielen, die Auswirkungen dieser Faktoren zu beseitigen oder zu verringern.
    http://volgota.com/yaroslavz/legkaya-atletika-7-travmy-pri-bege-i-tehnika-bega

    Eine Studie an Tieren, die auch eine der ersten ist, zeigt, dass Verletzungen des Rückenmarks in vielen Wirbelsäulensegmenten weit entfernt von der Verletzungsstelle Anomalien hervorrufen können. Die Forscher beobachteten deutliche Anzeichen einer Entzündung der Lendenwirbelsäule und innerhalb eines Tages nach dem Zeitpunkt der Verletzung waren mindestens 10 Segmente, die sich unterhalb der Mitte des Rückens befanden, entzündet und weit von der Verletzung entfernt. Für die Gesundheit der Lendenwirbelsäule ist es sehr wichtig, den Unterkörper wiederherzustellen, da er wichtige Verantwortungsmuster für das Gehen und andere Arten von Bewegungen enthält. Untersuchungen haben gezeigt, dass Laufbandberufe für die Kontrolle von Entzündungen von entscheidender Bedeutung sind.

    Sie sagen, dass Laufen schlecht für den Rücken ist. Es stimmt?

    Wie läuft es auf der Wirbelsäule? Das ukrainische Gesundheitsministerium hat einen Artikel des Neurochirurgen Vadim Ilyashenko veröffentlicht, den wir für Sie übersetzt haben.

    Der Nogybogi-Kanal im Telegramm ist ein Lichtstrahl im dunklen Bereich der „Motivationsmotivation“, den Telegraphenkanäle normalerweise für eine gesunde Lebensweise verwenden. Wir schreiben im Gegenteil nicht zu oft, respektieren die Zeit des Lesers und teilen nur die, für die wir uns nicht schämen.

    Es wird vermutet, dass Laufen die Wirbelsäule schädigt, insbesondere die Bandscheiben. Angeblich sollen durch das Laufen die Wirbel beschädigt werden, und in der Folge entstehen Probleme und Rückenschmerzen. Wir werden sehen, ob dies wahr ist.

    Was passiert, wenn die Lasten

    Bandscheiben sind elastische knorpelige Abstandshalter zwischen den Wirbeln. Eine ihrer Hauptfunktionen ist das Löschen von vertikalen Zittern, die durch die Wirbelsäule gehen. Aus diesem Grund wurde vermutet, dass das häufige vertikale Schütteln der Scheiben während des Laufens zu vorzeitigem Verschleiß führen kann.

    Muskeln und Knochen werden bei körperlicher Anstrengung immer stärker. Bis vor kurzem glaubte man, dass Bandscheiben nicht auf die gleiche Weise auf Belastungen reagieren könnten. Neuere Studien zeigen jedoch, dass dies möglich ist.

    Was sie während der Recherche gelernt haben

    Mit Hilfe der MRT wurde festgestellt, dass Bandscheiben in Querrichtung bei Menschen, die laufen, besser aussehen: Sie sind höher (die sogenannte Hypertrophie), enthalten mehr Wasser und Glykosaminoglykane - eine der wichtigsten Substanzen in ihrer Struktur.

    In einer früheren Studie, auch mit Hilfe der MRT, wurde festgestellt, dass bei ehemaligen Elite-Läufern natürliche degenerative Prozesse in der Wirbelsäule nicht mehr als im Durchschnitt der Bevölkerung ausgedrückt wurden. Darüber hinaus störten Rückenschmerzen sie viel weniger.

    Beim Durchlaufen der transversalen Bandscheiben gehen durchschnittlich ca. 20% der Energie des Vertikalimpulses verloren. Der größte Teil dieser Energie wird von der Querlordose absorbiert, einer natürlichen Krümmung des Kamms im Querschnitt.

    Was ist das Ergebnis?

    Wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass das Laufen die Bandscheiben nicht schädigt und ihren Zustand sogar verbessert. Darüber hinaus fehlen den Läufern in der Regel andere Faktoren, die zu Bandscheibenabnutzung und Rückenschmerzen führen, wie Übergewicht und Rauchen.

    Wenn Sie anfangen zu laufen, gehen Sie verantwortungsbewusst vor. Wenden Sie sich an Ihren Arzt und legen Sie die erforderlichen Untersuchungen ab.

    Damit das Joggen gesundheitsfördernd ist, müssen Sie keine langen Strecken zurücklegen. Es ist wichtiger, dass Sie sich regelmäßig körperlich betätigen.

    Laufen mit Osteochondrose

    Jeder weiß, dass Laufen für den Körper äußerst vorteilhaft ist: Ein kleiner Lauf wirkt sich positiv auf alle Systeme und Organe aus. Dieser Sport hat einige Kontraindikationen, aber es gibt Pathologien, bei denen aufgegeben werden sollte.

    Kann ich mit Osteochondrose laufen?

    Dies ist eine schwere Krankheit, die durch starke Rückenschmerzen gekennzeichnet ist, die mit der Zerstörung von Bandscheiben und Knorpel verbunden sind. Deshalb sollten Sie die Belastung in dieser Pathologie sorgfältig auswählen. Kann ich mit Osteochondrose laufen?

    Beim Laufen Torso vom Boden ab und berührt dann seine Oberfläche. Die von dieser Krankheit betroffene Wirbelsäule reagiert negativ auf solche Schocks.

    Daher raten Ärzte Menschen mit Osteochondrose, sich für andere Sportarten zu entscheiden - Wandern und Schwimmen sind besonders hilfreich.

    Gibt es irgendwelche Vorteile beim Laufen mit Osteochondrose?

    Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass beim Laufen die Struktur der Wirbelsäule nicht gestört wird, da Sie durch Zittern die Gelenke der Beine auslöschen können. Daher erlauben viele Experten das Joggen im ersten Stadium der Osteochondrose. In diesem Fall sollten Sie natürlich Ihren Arzt konsultieren - dies kann ein Neurologe oder Orthopäde sein.

    Gleichzeitig sollten Personen mit einem zweiten, dritten oder vierten Krankheitsgrad diesen Sport nicht ausüben. Laufen ist auch bei zervikaler Osteochondrose kontraindiziert. Diese Pathologien sind durch eine ausgeprägte Zerstörung der Bandscheiben gekennzeichnet. Laufen kann so schwere Verletzungen verursachen, dass sich die Wirbel bewegen.

    Gibt es irgendwelche Vorteile beim Laufen mit Osteochondrose?

    Menschen mit Wirbelsäulenerkrankungen müssen berücksichtigen, dass das Laufen für sie nicht die beste Option ist, da es zu einem starken Schütteln des Körpers führt. Bei jedem Schritt gibt es eine Flugphase - in diesem Moment berühren die Beine nicht den Boden und der Rumpf ist in der Luft. Nach der Landung erfährt eines der Beine eine Belastung, die fünfmal höher ist als das Körpergewicht.

    Jeder Laufschritt bewirkt eine Dehnung der Wirbelsäule, Muskelverspannungen und Sehnen. Nach der Landung schrumpft die Wirbelsäule und es entsteht ein erheblicher Druck auf die Bandscheiben.

    Weil die Vorteile des Laufens für Menschen mit Osteochondrose sehr zweifelhaft sind. Wenn Sie sich dennoch diesem Sport widmen möchten, ist es wichtig, bestimmte Regeln zu befolgen.

    Tipps und Tricks

    Um die Verschlimmerung der Pathologie zu verhindern, müssen Sie die Lauftechnik befolgen:

    1. Um ein Schwingen des Körpers zu verhindern, sollten die Füße richtig platziert sein - ihre Innenkanten sollten parallel stehen. Wir lassen auch einen kleinen Winkel zwischen den Zehen zu - dadurch fällt die gesamte Last des Ruckes auf den Daumen.
    2. Um eine möglichst gleichmäßige Lastverteilung zu gewährleisten, ist es wichtig, den gesamten Fuß zu landen.
    3. Es ist notwendig, die Schrittlänge einzuhalten - sie sollte so gewählt werden, dass der Komfort beim Laufen im Vordergrund steht.
    4. Der obere Teil des Körpers sollte in Bezug auf die vertikale Achse unbeweglich bleiben - dies verhindert die Zerstörung der Wirbelsäule. Außerdem sollte der Körper nicht nach vorne oder hinten gekippt werden.

    Um Ihren Rücken nicht zu verletzen, sollten Sie nicht auf harten Oberflächen - Asphalt oder Beton - fahren. Menschen mit dieser Krankheit eignen sich viel besser für weiche Oberflächen - Boden oder Gras.

    Es ist auch sehr wichtig, spezielle Turnschuhe zu wählen, um Bewegungen zu mildern. Vergessen Sie nicht die Gymnastik, die hilft, die Muskeln zu stärken.

    Das Laufen mit Osteochondrose ist nur im Frühstadium zulässig, im fortgeschrittenen Stadium kann es ernsthaft schaden. Darüber hinaus ist es wichtig, die Lauftechnik zu befolgen und alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen. Nur in diesem Fall kann die Verschlimmerung der Osteochondrose verhindert werden.