Oberschenkelhernie-Operation

Symptome

Unterscheiden femoralen Verfahrensoperationen beim Zugriff auf den Bruchsack und durch die Oberschenkel und inguinalen Verfahren hergestellten femoralen Ringe schließen. Im letzteren Fall erfolgt der Zugang zum Bruchsack durch den Leistenkanal.

Oberschenkelchirurgie bei Oberschenkelhernie.

Ein Hautschnitt von 10–12 cm Länge wird vertikal über dem Hernienvorsprung durchgeführt, beginnend 2-3 cm über dem Leistenband. Durchschneiden der Haut und des Unterhautgewebes, Lymphknoten und die V. saphena magna werden zur Seite verlagert.

Legen Sie den Bruchsack der Oberschenkelhernie frei und lassen Sie ihn dummerweise am Hals los. Lassen Sie den Bruchsack (Oberschenkelring) an der Seite des Oberschenkels los. Schützen Sie die Oberschenkelgefäße von außen, um Beschädigungen zu vermeiden.

Das Öffnen des Bruchsacks mit Oberschenkelhernie, das Überarbeiten und Eintauchen des Inhalts, das Abbinden des Halses und das Entfernen des Beutels erfolgen wie bei Leistenbrüchen.

Die Hernienöffnung während der Femurhernie wird durch Umschlagen des Leistenbandes mit dem Kamm geschlossen. Ziehen Sie dazu das Leistenband und die Vena femoralis nach außen. Es ist notwendig, steil gebogene Nadeln zu verwenden, um das Kammband tiefer zu greifen und es mit dem Leisten zu verbinden. Normalerweise legen Sie 2-3 solcher Naht fest.

Die äußere Halbmondkante, die die Hypodermis, den Hiatus Saphenus, begrenzt, ist mit mehreren Stichen an der Faszie des Kammmuskels (Bassinis Methode für Oberschenkelhernie) eingefasst.

Die inguinale Operationsmethode bei Oberschenkelhernien.

Eine Inzision der Haut, des Unterhautgewebes, der oberflächlichen Faszie und der Aponeurose des äußeren schrägen Bauchmuskels wird wie bei Leistenbrüchen durchgeführt.

Nach dem Öffnen des Leistenkanals wird das Samenstrang isoliert und nach oben zurückgezogen. Öffnen Sie in Längsrichtung die hintere Wand des Leistenkanals - Querfaszie. Die Oberkante dieser Blende ist hochgezogen. Sie dringen in den präperitonealen Raum ein und suchen darin den Nacken des Bruchsacks. Der Leistenbruch wird in den Leistenkanal eingeleitet.

Die Leisten- und Kammbänder werden von Zellulose befreit, 2-3 Seidennähte hinter dem Samenstrang, das Leistenband an den Kamm binden (Ruga-Methode für Oberschenkelhernie).

In diesem Fall bewegt sich das Leistenband etwas nach unten und vergrößert die Leistenlücke, was in Zukunft günstige Bedingungen für die Bildung direkter Leistenbrüche schafft. Um dies zu vermeiden, werden die Unterkanten der inneren schrägen und transversalen Bauchmuskulatur vor dem Samenstrang zusammen mit dem Leistenband zum Kammband gesäumt, wodurch gleichzeitig mit der Entfernung des Femurrings die Leistenlücke beseitigt wird (Parlaveccio-Methode für einen Femurbruch).

Oberschenkelhernie-Operation

Autor des Artikels: Nadezhda Nikolaevna

Hernie ist ein pathologischer Zustand im Körper, bei dem innere Organe hervortreten. Dies bedeutet nicht, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes unter einem Hemd oder Kleid hervorstehen. Der Vorsprung erfolgt durch die anatomische Öffnung (angeborener oder erworbener Hernienring) im Bereich der subkutanen Fettschicht. Auf der Hautoberfläche wird der Überstand als Schwellung sichtbar.

Das Konzept einer Hernie umfasst mehrere Komponenten:

  1. Der erste ist der Bruchinhalt. Es kann ein Teil des Darms sein (zum Beispiel das Netz oder die Schleife des Darms), die Gebärmutter, die Blase.
  2. Zweitens: Der Inhalt befindet sich im Bruchsack. Die Tasche besteht aus dem Peritoneum und der Schale.
  3. Der dritte ist der Hernienring, durch den der Hernieninhalt herausgedrückt wird.

Die Faktoren, die einen solchen Vorsprung hervorrufen, werden als:

  • Schwäche der Bauchdecke. Die Muskelfasern der Bauchhöhle verlieren ihre Elastizität und werden durch verschiedene Prozesse dünner: Schwangerschaft, Verletzungen und frühere Krankheiten.
  • Verletzung des intraabdominalen Drucks. Diese Störung trägt zu chronischen Krankheiten, Lebensstil, äußeren Faktoren (Gewichtheben, anhaltendes Lachen oder Schreien, insbesondere bei Kindern) bei.

Klassifikationen von Hernien sind unterschiedlich und hängen von einer Reihe von Gründen ab:

  • Herkunft;
  • Lokalisierung;
  • Strömungen;
  • Behandlungsmethoden.

Es ist wichtig Verwechseln Sie nicht Oberschenkel- und Leistenbruch. Lokalisation der Femurhernie - unterhalb des Leistenbandes. Der Ausgang des Leistenbruchs über dem Leistenband.

Die Wahrscheinlichkeit, einen Oberschenkelbruch zu entwickeln, ist gering. In den meisten Fällen ist ein Leistenbruch visuell klein und tritt bei Kindern und Frauen (nach dem 45. Lebensjahr) auf.

Die Tore der Femurhernie sind das Femurdreieck, das vom Sartorius-Muskel (vorne), dem langen Adduktor-Muskel (von innen) und dem Leistenband (oben) begrenzt wird. Die Muskelschicht im Bereich des Dreiecks ist eher schwach entwickelt und groß, was den entscheidenden Faktor für die Entwicklung der Oberschenkelhernie darstellt.

Die Entwicklung von Oberschenkelhernien führt zu:

  • angeborene Pathologie (Schwäche der Bauchdecke wird von den Eltern auf die Kinder übertragen);
  • die Konstitution (bei Übergewichtigen tritt sie häufiger auf);
  • das Vorhandensein von Bauchwandverletzungen in der Geschichte;
  • erhöhter intraabdominaler Druck;
  • Muskelspannung (zum Beispiel beim Heben von Gewichten).

Die Hernie spricht gut auf die chirurgische Behandlung an, und bei rechtzeitiger Diagnose ist die Prognose der Krankheit sehr günstig. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Operationen für Oberschenkelhernien nicht einfach sind. Sie erfordern gute Kenntnisse der topografischen Anatomie und Chirurgie.

Die präoperative Vorbereitung des Patienten ist wichtig. Wenn der Patient fettleibig ist, braucht er Bewegung und eine ausgewogene Ernährung, um den intraabdominalen Druck zu verringern.

Der Zugang zum Hernienring während der Operation (Hernioplastie) kann unterschiedlich sein, was als Kriterium für die Klassifizierung der chirurgischen Behandlung diente.

Femorale Weise

Der Zugang zum Femurkanal durch die äußere Öffnung dieses Kanals wird verwendet.

Vorteile

  • die Mindestdauer der Operation;
  • geringe Invasivität während der Operation;
  • kurze Rehabilitationszeit.

Nachteile: die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls

Bassini-Methode. Die häufigste Methode zur chirurgischen Behandlung des Femuransatzes, von allen Chirurgen anerkannt. Je nach Evidenz wird es sowohl in örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose durchgeführt. Ein Hautschnitt erfolgt häufiger parallel zum Leistenband, durch den der Bruchsack geöffnet wird.

Die Darmschleifen und das Omentum (wenn das Omentum beschädigt ist, wird es reseziert) werden in die Bauchhöhle zurückgebracht. Wenn beim Repositionieren Schwierigkeiten auftreten, wird ein lakunares Band durchtrennt, um den Zugang zu erweitern. Der Bruchsack wird entlang des Sackhalses herausgeschnitten.

Die nächste Stufe der Operation ist die plastische: Der Hernienring wird durch Zusammennähen des Scham- und Leistenbandes beseitigt.

Bei der femoralen Methode werden verschiedene Techniken der Herniengatterplastik angewendet: die oben genannten (Nähen der Bänder), Ausschneiden des Hautlappens oder Aponeurose der Muskeln.

Leistenmethode

Derzeit ist es die wettbewerbsfähigste Methode zur chirurgischen Behandlung von Oberschenkelhernien.

  • hohe Ligation des Bruchsacks mit anschließendem Abschneiden;
  • Stärkung des Femurkanals gleichzeitig mit dem Leistenkanal.

Aufgrund dieser Vorteile in Kombination mit der radikalen Operation können Rückfälle in der postoperativen Zeit vermieden werden.

  • die Invasivität und Dauer der Operation, die Wahrscheinlichkeit, den Tonus des Leistenkanals zu verringern.

Die Operation ist nicht für ältere Menschen und geschwächte Patienten angezeigt.

Der Zugang zum Femurkanal mit dieser Methode erfolgt über den Leistenkanal (durch die Vorder- und Hinterwände). Dadurch steht der Nacken des Bruchsacks zur Exzision an der optimalen Stelle zur Verfügung.

Im Falle einer radikalen Operation ist der Leistenansatz die wichtigste chirurgische Methode. Sowohl Lokalanästhesie als auch Vollnarkose sind möglich (falls angegeben). Entsprechend der Technik ähnelt die Operation einer Leistenbruchoperation - der Leistengang wird mit weiterem Zugang zum Femurkanal geöffnet.

Änderungen der Operation können unterschiedlich sein: in Bezug auf die Technik des Zugangs zum Femurring, auf Materialien und Techniken der Kunststoffe des Femurkanals. In letzter Zeit werden bei dieser Methode plastische Oberschenkelkanaltransplantationen eingesetzt. Das verwendete Material ist die Dura Mater (allogen).

Schonende Operationen

Die Medizin steht nicht still, und in letzter Zeit sind laparoskopische Behandlungsmethoden bei klassischen chirurgischen Eingriffen bei Oberschenkelhernien weit verbreitet. In der Tat ist dies die gleiche Operation mit verschiedenen Ansätzen (femoral, inguinal), nur geringe Auswirkungen, mit Minimierung der postoperativen Schmerzen und der Entwicklung von Rückfällen.

Der chirurgische Eingriff erfolgt durch eine kleine Punktion unter Verwendung spezieller Geräte und Techniken.

Arten von Hernien Tor Kunststoffe

Der Femurkanal kann auf zwei Arten plastisch operiert werden.

Plastik mit eigenen Körpergeweben

Diese Methode wird als Zugmethode bezeichnet. Die Verformung des Kanals wird durch chirurgischen Zugang und den üblichen Verschluss des umliegenden Körpergewebes mit einem speziellen Nahtmaterial beseitigt.

Plastische Chirurgie mit der Endoprothese

Implantat und Prothese (synthetisches Netz) werden zum „Ausbessern“ des Femurkanaldefekts verwendet. Es wird für den inguinalen Zugang (sowohl traditionell chirurgisch als auch laparoskopisch) verwendet, der von der Innenseite des Femurkanals aus angebracht wird. Die Form der Implantate ähnelt dem üblichen Pushpin, dessen scharfes Ende im Lumen des Hernienrings liegt und dessen Basis die Außenkanten des Femurkanals bedeckt. Der Vorteil dieser Art von Kunststoff ist die Abwesenheit von Komplikationen und die Straffung des Körpergewebes.

Prise Oberschenkelhernie

Verletzungen als Komplikation einer Oberschenkelhernie treten häufig auf. Es ist sehr gefährlich und wird leider oft in späteren Stadien diagnostiziert (sowohl wegen der Nachlässigkeit des Arztes während der Untersuchung als auch des Patienten, der den störenden Symptomen nicht rechtzeitig Bedeutung beigemessen hat). Verstöße gegen die Femurhernie sind bei Frauen über 50 am häufigsten.

Es gibt 3 Perioden während der Verletzung einer Oberschenkelhernie:

  1. Das erste Stadium ist durch die Entwicklung einer Gewebsnekrose der Darmschleifen gekennzeichnet, aber Intoxikation und negative Veränderungen des Allgemeinzustands, die üblicherweise durch Darmverschluss verursacht werden, werden nicht beobachtet. Diese Frist beginnt 2 Stunden nach dem Verstoß.
  2. Im zweiten Stadium beginnt der Tod des Gewebes der Darmschleifen im Bruchsack oder außerhalb davon. Anzeichen einer Darmobstruktion treten auf, es treten jedoch keine schweren Vergiftungen und offensichtlichen Symptome einer Peritonitis auf (sie entwickelt sich 2-8 Stunden nach der Inhaftierung).
  3. Die dritte Periode ist durch deutliche Anzeichen einer Bauchfellentzündung mit Elementen einer schweren Vergiftung gekennzeichnet. Diese Symptome treten in 8-10 Stunden auf.

Der chirurgische Eingriff bei Verletzung im ersten Stadium erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung. Operationen auf femorale Weise werden bei älteren Patienten durchgeführt, die an interkurrenten Erkrankungen leiden. In anderen Fällen wird die Leistenmethode bevorzugt. Wenn der Leistenbruch groß ist, kann es zu Komplikationen bei der Reposition von Darmschlingen und der Analyse der Lebensfähigkeit kommen. Die Operation wird nach der Leistenmethode durchgeführt. Die femorale Methode ist länger und mit Komplikationen in Form von Verletzungen behaftet.

Muss daran erinnert werden! Die Behandlung von Oberschenkelhernien und ihren Komplikationen erfolgt rein chirurgisch in einem Krankenhausumfeld. Sie sollten nicht versuchen, diese Pathologie mit Hilfe verschiedener Volksheilmittel und Ratschlägen "aus dem Internet" zu behandeln. Wenden Sie sich an die Experten und seien Sie gesund.

Schenkelhernie

Femurhernien machen 5-8% aller Hernien aus. Sie sind häufig beeinträchtigt und treten nach einem chirurgischen Eingriff häufig erneut auf. Femurhernien treten bei Frauen aufgrund der Größe des Beckens und des Femurrings viel häufiger auf.

Vaskuläre und muskuläre Lücken und Lücken im lakunaren Band können als Hernienhals der Femurhernie dienen. In den meisten Fällen entweicht die Oberschenkelhernie durch den medialen Teil der Gefäßlücke, der aus Fettgewebe besteht und bei Vorliegen einer Hernie in den Oberschenkelkanal übergeht. Femurhernien können sich auch vor oder hinter der Vagina der Femurgefäße befinden: Hernia femoralis und Hernia retrovascularis. Ein Leistenbruch der Gefäßlücke verläuft durch eine Lücke im lakunaren Band. Hernien im N. femoralis der Muskulatur (Hernie Hesselbachi) treten selten auf.

Die Richtung eines Leistenbruchs hat in der Regel den absteigenden Charakter. Manchmal kann sich der Bruchsack jedoch nach oben und über dem Leistenband sowie auf der Vorderseite des Musculus scalloping (Bloe-Hernie) befinden. Oft dringt der Bruchsack bei Männern in den Hodensack und bei Frauen in die Labia majora ein.

Der klinische Verlauf der Oberschenkelhernie ist in der Regel asymptomatisch. Trotz des Auftretens einer Verletzung bemerkt der Patient häufig das Auftreten von Schmerzen in der Bauchhöhle und nicht im Oberschenkelbereich. Somit ist das bei Verletzung und akuter Darmobstruktion auftretende Schmerzsyndrom eine der ersten klinischen Manifestationen der Erkrankung. Lokale klinische Manifestationen von Oberschenkelhernien hängen von ihrer Größe ab; Bei seiner geringen Größe kann es nur als kleine Ausbuchtung direkt unter dem Leistenband festgestellt werden.

Die Differentialdiagnose der Oberschenkelhernie wird mit einer Varikosedilatation der V. saphena magna, einem Aneurysma der Oberschenkelarterie und einer Hüft-Lymphadenopathie durchgeführt.

Chirurgische Behandlung der Oberschenkelhernie

Die örtliche Betäubung erfolgt an vier Punkten:
1) 4 cm unterhalb der oberen anterioren Hüftwirbelsäule;
2) auf Höhe der Schamknolle;
3) 5 cm über dem Hernienvorsprung;
4) 5 cm unterhalb des Hernienvorsprungs.

Die Anästhesie unterbricht die Leitung der Nerven Ileo-Inguinal und Iliac-Hypogastric. Die Haut und das Unterhautgewebe werden entlang der Schnittlinie anästhesiert. Nach dem Freilegen des Bruchsacks wird die Anästhetikumlösung zusätzlich entlang der medialen, oberen und unteren Seite des Bruchsacks injiziert. Aufgrund der Nähe der Vena femoralis wird nicht empfohlen, die Lösung von der lateralen Seite des Bruchsacks zu injizieren. Faszien- und Kammmuskulatur werden zusätzlich betäubt.

Bassinis Oberschenkelmodus

Diese Operation ist in ihrer Technik die einfachste und wird besonders häufig eingesetzt. Ein Hautschnitt von 8-10 cm Länge wird parallel und unmittelbar unterhalb des Leistenbandes durchgeführt. Legen Sie das Leistenband, den unteren Teil der Aponeurose der äußeren schrägen Bauchmuskulatur und den Bruchsack frei. Der Bruchsack sollte so hoch wie möglich sein. Dazu wird seine Vorderwand vom Fettgewebe und den umgebenden Faszienmembranen befreit, die besonders halsnah ausgeprägt sind. Die Schalen des Beutels sind die Gitterplatte und die Querverkleidung. Ihre Identifizierung wird durch die Einführung einer 0,5% igen Novocainlösung in den Nacken des Bruchsacks erleichtert. Die Extraktion des Bruchsacks von der lateralen Seite, an der die Vena femoralis eng anliegt, sollte mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden. Bei der Zuordnung eines Bruchsacks ist zu beachten, dass sich auf der medialen Seite möglicherweise eine Blase und auf der Unterseite eine große Vena saphena befindet. In diesem Bereich sollte eine sorgfältige Blutstillung durchgeführt werden, bei der die V. femoralis tributaris und die V. saphena magna (V. saphena magna) koaguliert und verbunden werden.

Wenn der Hernienring gedehnt werden muss, werden sie in medialer Richtung durchgeschnitten und kreuzen das lakunäre Band. Jede andere Richtung droht die Verletzung der Oberschenkelgefäße oder des Leistenbandes. Einige Anomalien der Lage der Gefäße in der Zone des Femurkanals sind für die Auswahl des Bruchsacks von großer praktischer Bedeutung. Zunächst muss an die atypische Entladung der Arteria obturatoris aus der A. epigastrica inferior bei 20-30% der Patienten erinnert werden. In diesen Fällen kann die Obturatorarterie eng am Hals des Bruchsacks anliegen und diesen von vorne, medial und teilweise hinten bedecken. Eine ähnliche anatomische Anomalie ist als "Corona mortis" ("Todeskrone") bekannt. Eine Beschädigung der Obturatorarterie kann zu gefährlichen Blutungen führen. Die Taktik der schichtweisen Dissektion von Geweben mit ständiger visueller Kontrolle schützt vor möglichen Verletzungen dieser Arterie und erleichtert es im Falle einer versehentlichen Beschädigung, die Blutung und Ligation des Gefäßes zu stoppen.

Nach dem Öffnen des Bruchsacks und dem Einsetzen des Inhalts in die Bauchhöhle wird der Hals des Bruchsacks kreisförmig von der Innenfläche des Bruchsacks gelöst, vernäht, gebunden und der Beutel wird abgeschnitten. Bei einem verschiebbaren Blasenbruch wird der Beutelhals von innen mit einer Beutelnaht vernäht, ohne die Blasenwand zu durchstechen. Der Stumpf der anatomischen Pinzette des Leistenbruchsacks bewegt sich über den Leistenring hinaus in Richtung der Bauchhöhle.

Bevor Sie mit der plastischen Reparatur des Hernienrings fortfahren, müssen Sie die Leisten-, Scham- und Bänder gründlich reinigen, das Fettgewebe aus dem Femurkanal entfernen und die Femurvene mit einem kleinen, dichten Mulltuffer untersuchen. Die tiefe Öffnung des Femurkanals wird verengt, indem der hintere und untere Rand des Leistenbandes mit dem oberen Schamband vernäht werden. Dies erfordert steile atraumatische Nadeln und nicht resorbierbare haltbare synthetische Fäden. Die Vena femoralis schützt beim Nähen mit einem stumpfen Haken vor möglichen Nadelschäden. Bei versehentlichem Durchstechen der Vene mit einer Nadel den Blutungsbereich mit Mull andrücken und gedrückt halten, bis die Blutung aufhört (normalerweise 5-7 Minuten). Wenn die Wand der Oberschenkelvene reißt, begleitet von massiven und gefährlichen Blutungen, ist es notwendig, die Vene durchgehend freizulegen, an den Drehkreuzen zu nehmen und den Defekt in der Wand mit einer Gefäßnaht zu verschließen.

Wenn zuerst ein Kunststoffhernientor angelegt wird, ist es besser, eine Seitennaht aufzubringen, diese nicht zu binden und beide Enden des Fadens mit einer Klammer zu ergreifen. Dazu wird das Leistenband in einem Abstand von 1 cm oder weniger von der Vena femoralis vernäht und mit einem zweiten Haken nach unten gezogen, um das obere Schamband fest in der Naht freizulegen. Weiter in medialer Richtung legen Sie die nachfolgenden Nähte auf. Insgesamt werden 2-4 dieser Nähte in einem Abstand von 0,5-1,0 cm voneinander aufgelegt. Überprüfen Sie die Qualität dieser Stiche, bevor Sie sie mit einem sicheren Gurt zusammenbinden. Ein guter Verschluss des Hernienrings wird durch Belastung des Patienten überprüft. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass die laterale Naht die Vena femoralis nicht zusammendrückt.

Die zweite Reihe von Stichen (3-4 Stiche) verbindet die sichelförmige Kante der breiten Faszie des Oberschenkels und der überbackenen Faszie und stärkt dadurch die Oberflächenöffnung des Femurkanals. Überlagerte Nähte sollten die V. saphena magna nicht quetschen. Als nächstes wird die Wunde in Schichten genäht.

Der Hauptnachteil der Bassini-Methode ist die Schwierigkeit einer starken Ligation des Bruchsacks und des Nähens der tiefen Öffnung des Femurkanals. Ein typischer Fehler ist das Nähen des Leistenbandes nicht mit dem oberen Schamband, sondern mit der überbackenen Faszie. In einem solchen Fall ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens eines Leistenbruchs sehr hoch.

Rugy-Parlavekio-Leistenmethode

Mit der Leistenmethode zur Behandlung eines Oberschenkelbruchs können Sie den Hernienring zuverlässiger isolieren und stärken. Diese Kunststoffmethode sollte besonders bei Männern angewendet werden, da in 50% der Fälle eine Leistenbrucherkrankung gleichzeitig mit einer Oberschenkelhernie auftritt.

Zum ersten Mal wurde die Leistenmethode zur radikalen Behandlung von Oberschenkelhernien von G. Ruggi (1892) ausführlich beschrieben. Im Jahr 1893 schlug ein anderer italienischer Chirurg, Parlavecchio, neben der Verengung des femoralen Hernientors vor, gleichzeitig auch den Leistenbruch zu schließen. In der Folge wurde diese Methode auch von vielen Autoren modifiziert.

Eine Inzision der Haut und des Unterhautgewebes erfolgt wie bei einem Leistenbruch oberhalb des Leistenbandes. Die Aponeurose des äußeren schrägen Bauchmuskels wird entlang seiner Fasern zerlegt. Der Samenstrang oder das kreisförmige Band der Gebärmutter wird von umgebenden Geweben befreit, auf das Klebeband aufgenommen und aufgenommen. Die hintere Wand des Leistenkanals wird untersucht, um assoziierte Leistenbrüche zu erkennen. Dann wird die Querfaszie vom medialen Rand des tiefen Leistenrings bis zum Schamtuberkel parallel über das Leistenband geschnitten. So gelangen sie in den Peritonealraum, wo das Peritoneum mit mehr oder weniger ausgeprägtem präperitonealem Fettgewebe bedeckt ist. Drücken Sie die Faser vorsichtig mit einer Mullkugel nach oben, suchen Sie den Hals des Bruchsacks und scheiden Sie ihn aus, der auf einem provisorischen Halter abgenommen wird.

Der Hernieninhalt wird in die Bauchhöhle gedrückt und drückt auf den Hernienvorsprung. Der Beutel nippt am Beutelhals und überkreuzt die vorhandenen Verwachsungen mit den Wänden des Femurkanals. Der Beutel wird in den Leistenbereich überführt. Dann wird die Tasche genäht, mit einem Kunstfaden so hoch wie möglich zusammengebunden und abgeschnitten. Gazeballen lösen die oberen Scham-, Lakunar- und Leistenbänder sowie die Vagina der Oberschenkelgefäße. Der Hernienring wird geschlossen, indem die Unterkante der inneren Schräg- und Quermuskulatur sowie die Oberkante der sezierten Querfaszie mit dem oberen Scham- und Leistenband vernäht werden. Um die Belastung des Gewebes zu verringern, machen Sie einen abführenden Einschnitt in die Vagina des Musculus rectus abdominis. Mit einem breiten, tiefen Leistenring wird es in normaler Größe genäht, wodurch zusätzliche Stiche auf die Querfaszie aufgebracht werden. Der Samenstrang oder das runde Band der Gebärmutter wird auf die Muskeln gelegt. Die Ränder der zerlegten Aponeurose der äußeren schrägen Bauchmuskulatur nähen den Rand mit einer durchgehenden Naht an den Rand.

Reeves 'Leistenweg

Bei Atrophie und cicatricialer Degeneration der inneren Schräg- und Quermuskulatur sowie Faltenbildung der Querfaszie wird die Wirksamkeit des Einsatzes der Ruggie-Parlavecio-Methode fraglich. In dieser Situation kann ein spannungsfreier Kunststoff unter Verwendung einer synthetischen Netzprothese erfolgreich angewendet werden.

Die Isolierung und Aufbereitung des Bruchsacks erfolgt wie bei der Ruggie-Parlavekio-Methode. Die transversale Faszie wird weit vom Peritoneum abgezogen, um eine Netzprothese in diesem Raum zu platzieren. Der untere Teil des Polypropylen-Netzes wird hinter dem Cooper-Bündel verstaut und wie bei der Liechtenstein-Technik fixiert. Der obere Teil der Netzprothese wird im präparitonealen Raum hinter der Querfaszie platziert und durch transmuskuläre U-förmige Nähte fixiert.

Oberschenkelhernie-Operation

Abb. 91. Operation bei Oberschenkelhernie nach A. P. Prokunin.

(a) eine Klappe mit einer Basis nahe der Jakobsmuschel des Schambeins wird aus der Jakobsmuschelfaszie und dem Muskel herausgeschnitten; Der b - fasziale Muskellappen erscheint im Loch über dem Leistenband und wird an der Aponeurose des äußeren schrägen Muskels angenäht.

Eine weitere Änderung seiner Methodik durch AP Prokunin führte zum Herausschneiden eines Muskellappens in der gesamten Dicke des Kammmuskels. Methode A. P. Prokunin wurde zu einer Zeit von häuslichen Chirurgen weit verbreitet.

Diese Methoden der faszialen Muskelkunststoffe lassen sich in ihrer Wirksamkeit nicht mit der üblichen Methode (Bassini) vergleichen, da der Muskellappen verkümmert. Die Wirksamkeit der mit diesen Methoden durchgeführten Operationen kann nur mit einer starken Ligation des Bruchsacks in Verbindung gebracht werden.

Operation der Oberschenkelhernie inguinal

Die Unzufriedenheit der Chirurgen mit den Ergebnissen der Operationen auf dem Femurweg führte zu weiteren Suchen nach Techniken, die die höchste Ligation des Bruchsackhalses und einen vollständigeren Verschluss des Peritonealtrichters gewährleisten konnten.

Bei der Leistenmethode erfolgt der Hautschnitt wie bei der Operation des Leistenbruchs, die Aponeurose des äußeren Schrägmuskels wird geöffnet, ohne den oberflächlichen Leistenring 22, 23 zu zerlegen. Interne schräge und transversale Muskeln nehmen einen stumpfen Haken auf; Das Samenstrang oder das runde Band der Gebärmutter wird ebenfalls nach oben bewegt.

Abb. 92. Eine Operation bei einem rechtsseitigen Leistenbruch einer Frau (E. Rhen).

a - der Leistenkanal wird geöffnet, die Querfaszie wird freigelegt, der der Bruchsack der Femurhernie ausgesetzt ist; 6 - der Bruchsack der Oberschenkelhernie wird in die Leistenlücke gebracht; c - Querfaszie vernäht. Drei Nähte werden durch den Rand der inneren Schräg- und Quermuskulatur, durch das Schamband (Cooper) und das Leistenband geführt; G - drei Nähte sind gebunden. Der Leistenkanal und der Femurkanal sind geschlossen.

Nach Freilegung der Leistenlücke die Querfaszie zerlegen und das präperitoneale Gewebe stumpf in den Nacken des Bruchsacks drücken. Der Bruchsack selbst wird in den Leistenkanal eingebracht (Abb. 92, a, b, c, d).

Vorteilhafter bot Rudge (Ruggi) bei nevpra-darstellbaren Hernien Halteabschnitt in Form des Buchstabens T, das mit der Leiste subinguinal verbinden, t. E. Femorale Herniensack der Hernie. Mit diesem Abschnitt wird das Entfernen des Brustbeutels erheblich erleichtert. Engagierter Leistenbruchbeutel, der mit einer Pinzette erfasst und in den Leistenkanal abgegeben wird.

Der weitere Verschluss des Femurrings an der Seite des Leistenkanals erfolgt nach der von Ruggie (1892), Parlavecchio (1893) und Reich (1911) vorgeschlagenen Methode. Die inneren schrägen und transversalen Muskeln sind mit dem Kamm und den Leistenbändern vernäht. Die Stiche beginnen sich um die Venen zu legen und setzen sich in medialer Richtung fort. Nähte in die entgegengesetzte Richtung binden.

Abb. 93. Die Operation für Leistenbruch Zugang Berard.

Kunststoffe des Leistenkanals werden durch Verdoppelung der Aponeurose des äußeren Schrägmuskels durchgeführt.

Im Jahr 1901 schlug Berard die folgende Version der Oberschenkelhernienoperation unter Verwendung der Leistenmethode vor. Nach dem Öffnen der Vorderwand des Leistenkanals (ohne Schnittfläche Öffnungen des Leistenkanals) erfolgen U-förmigen Gelenke über die obere Kante Aponeurose sezierte, obliquus internus und Quermuskeln folgten eine Naht Pektinat Muskeln zu erfassen. Das mediane Nahtende verläuft durch das lakunare Band. Alle diese Gewebe werden unter das Leistenband gebracht, wonach der untere Rand der zerlegten Aponeurose nach oben angehoben und zum oberen Blatt der Aponeurose gesäumt wird, wodurch sich eine Verdoppelung ergibt (Abb. 93, a, b).

Berards Vorschlag ist anatomisch gerechtfertigt.

Die Naht durch das lakunare Band ist empfehlenswert, da sie den Femurring perfekter verschließt. Ohne Zerlegung des oberflächlichen Leistenrings ist es nicht immer möglich, die Muskeln einzuengen (insbesondere wenn die Leistenlücke hoch ist) und den Hals des Sacks hervorzuheben.

Die Leistenmethode hat einige Vorteile gegenüber der femoralen. Damit ist die Trennung der Packung des Omentums, der Darmschlingen mit der Wand des Bruchsacks oder untereinander weniger schwierig durchzuführen; die Beutelverarbeitung ist einfacher, der Beutelhals fällt am besten auf; die trichterförmige Vertiefung des Peritoneums wird am zuverlässigsten beseitigt. Perfekter ist der Verschluss des Femurrings mit der Leistenmethode, da die Muskelschicht auch am Kunststoff des Rings beteiligt ist. Gleichzeitig mit dem Verschluss des Femurrings nach der Leistenmethode wird auch der Leistengang gestärkt, was für seine anatomische Schwäche wichtig ist.

Operationen für Oberschenkelhernie mit Lappen am Bein der Aponeurose der äußeren schrägen Bauchmuskulatur

GG Karavanov (1952) vorgeschlagen, ein Verfahren des Betriebs besteht darin, den femoralen Ring „partition-curtain“ in Schliessrichtung, die der Faszie unterhalb der äußeren schrägen Leistenband auf dem Femurkanal Ebene gebildet wird. Aponeurose Klappt an der Basis mit einer Breite von 1-1,5 cm ausgeschnitten und äußeren Leistenring nach dem Samenstrang oder Ligamentum Griffzange vom Femur durch die Femurkanal Bewegen zur Seite und an der Hüfte ausgegeben. Dieser Lappen wird am lakunaren Band, an der Faszie und dem Muskel sowie am Pupillenband festgenäht. Gleichzeitig wird der seitliche Rand des Lappens zur Vagina der Gefäße gesäumt, was wir aufgrund der Möglichkeit einer Venenverletzung für inakzeptabel halten und als Übung, die den Femurring stärkt, ungerechtfertigt sind. Der Schlitz in der Aponeurose nach dem Herausschneiden der Lasche nähte verknotete Nähte.

P.Ya.Ilchenko (1955) fixiert aponeurotische Klappe 8-10 cm lang und 1,5 cm breit vor dem Leistenband zu Ligamentum Pektinat, gefolgt von den verbleibenden Teil aponeurotische Klappe an der Leistenband vernäht.

Derzeit werden keine Operationen durchgeführt, bei denen die Approximation des Leistenbandes mit dem oberen Schambeinast durch U-förmige Metallklammern erfolgt (Operation Roux, 1899).

Die Methode, den Bronze-Aluminium-Draht durch das Leistenband und speziell gebohrte Löcher im Schambein zu führen, um den Femurring zu schließen (P. A. Herzen, 1904; A. P. Morkovitin, 1904), erhielt ebenfalls keine Ausbreitung.

Vorgeschlagen RR Vreden Klappt Aponeurose des äußeren schrägen Muskels mit einer Nadel oder eine gebogenen Pinzette Deschamps unter Pektinat Muskel von medialen Kanten der Oberschenkelvene zum medialen Kante Pektinat Muskeln Summieren, gefolgt von der es zu dem Scham Tuberkel praktisch unanwendbar durch große technische Schwierigkeit und Trauma Vernähen.

Die Sätze von V. N. Shevkunenko und N. F. Mikuli sind ähnlich. Alle diese Techniken, die im Schnitt getestet wurden, erwiesen sich als komplex und physiologisch unbegründet. Dazu gehört auch die von TS Zatsepin (1903) vorgeschlagene Operation, deren Kern darin besteht, das Leistenband mit einem Seidenfaden zu fixieren, der um den horizontalen (oberen) Schambeinast gehalten wird. Nach dem Binden der beiden Enden des Fadens sollte das Leistenband fest gegen den Knochen drücken und den Femurring schließen.

Das Prinzip von TS Zatsepin wurde von T. V. Zolotareva (1961) angewendet, der einen Schlag der breiten Hüftfaszie durch ein Loch in den Weichteilen vorschlug, das das Loch des Obturators abdeckte. P. A. Herzen hielt es für gleichgültig, dass der Patient hinter dem horizontalen Schambeinast operiert wird, wobei durch den Knochen oder, noch schlimmer, durch das Verriegelungsloch unter diesem Knochen genäht wird.

Diese Modifikationen wurden auch in der Sektion getestet und wir waren von ihrer anatomischen Grundlosigkeit und ihrem extremen Trauma überzeugt.

Operationen Oberschenkelhernie intraperitoneal. Bei freien unkomplizierten Oberschenkelhernien breitete sich die intraabdominale Operation nicht aus. Die Empfehlung des intraabdominalen Ansatzes findet sich in Zudek (1928). Er schließt sich auch der Forderung von Elecker an, alle Laparotomien im Unterbauch und die Entfernung des bestehenden Leistenbruchs durchzuführen. Nach Ansicht von A. P. Krymov war und ist der Zöliakie-Eingriff bei Oberschenkelhernien immer gefährlicher als eine einfache Hernienreparatur. Wir schließen uns der Meinung von A. P. Krymov voll an.

Operation bei seltenen Oberschenkelhernien

Bei der Hernia femoralis lateralis (Hesselbach) wird nach Entfernung des Bruchsacks und Vernähen des breiten Sackhalses das Leistenband bis zum m gesäumt. ilipsas. Gleichzeitig ist es besser, Matratzennähte anzubringen, um Muskelverspannungen beim Anlegen von Knotennähten zu vermeiden. Es ist sehr vorsichtig zu sein, um die Integrität von n nicht zu brechen. femoralis und a. Zirkumflexa. Bei Hernia femoralis praevascularis empfiehlt Akshausen, die Gefäße in den seitlichen Winkel des Hernientors zur Seite zu schieben und dann das Leistenband auf die übliche Weise an das Kammband anzuschließen.

Bei einem kammförmigen Leistenbruch wird eine schichtweise Dissektion mit Annäherung an die kammförmige Faszie unter Ausdehnung des Leistenrings durchgeführt, wonach der Leistenbruch freigegeben und die Operation in üblicher Weise fortgesetzt wird. Geteilte, überbackene Faszie. Bei Oberschenkelhernien, die durch die Risse des lakunaren Bandes verlaufen, wird dieses beginnend am medialen Rand präpariert, gefolgt von der Entlastung des Bruchsacks und der normalen Halsligatur.

Femurhernienoperation

Leiden Sie unter unangenehmen Empfindungen in der Leiste und im Unterbauch, die mit zunehmender körperlicher Anstrengung stärker werden? Haben Sie eine Schwellung zwischen Leistengegend und Oberschenkel bemerkt? Dies kann ein Zeichen für einen Oberschenkelbruch sein. Witze mit ihr sind schlecht, also lieber zum Arzt!

Übrigens "gibt" sich die Oberschenkelhernie nicht immer von selbst. Besonders bei frühen Symptomen. Häufig diagnostizieren Ärzte dies bei "zufälligen" Untersuchungen. Dies zeigt, wie wichtig zeitnahe Vorsorgeuntersuchungen durch einen Spezialisten sind.

Was ist eine gefährliche Oberschenkelhernie?

Denken Sie, ein Leistenbruch ist keine direkte Bedrohung für das Leben, also beeilen Sie sich nicht mit dem Arzt? In der Tat ist ein Leistenbruch an sich nicht lebensbedrohlich. Was kann über seine Komplikationen gesagt werden?

Eine Entzündung ist eine der möglichen Folgen einer Oberschenkelhernie. Erstens betrifft der Entzündungsprozess nur den Inhalt der Hernie, dh die Darmschleife, den Anhang usw. In fortgeschrittenen Fällen kann sich eine Bauchfellentzündung entwickeln. Und er ist, wie Sie wissen, eine ernsthafte Bedrohung für die Menschen.

Eine weitere gefährliche Komplikation ist das Einklemmen eines Oberschenkelbruchs. In diesem Zustand werden die Blutgefäße, die Nerven, die in die Hernie eintreten, und andere Organe zusammengedrückt. Dieser Zustand geht nicht nur mit Schmerzen einher, sondern auch mit Störungen des Nerven- und Kreislaufsystems, dh der Gangrän des erwürgten Organs. In einigen Fällen kann sich eine Darmobstruktion entwickeln. Mit zunehmender Darmobstruktion kann sich auch eine Peritonitis entwickeln.

Das Einklemmen eines Oberschenkelbruchs erfordert eine dringende Operation, die in solchen Situationen die einzige Rettung darstellt.

Warten Sie nicht auf die Entstehung der Oberschenkelhernie. Das frühzeitige Entfernen eines Leistenbruchs ist ein recht einfaches Verfahren. Schnell und absolut sicher. Vor allem, wenn es von echten Profis auf ihrem Gebiet der modernen Geräte durchgeführt wird, nämlich von Spezialisten des International Medical Center HE CLINICS.

Reparatur von Oberschenkelhernien

Operationen bei Femurhernien in der HE CLINIC sind absolut sicher. Experten führen sie schließlich in der Regel nach der laparoskopischen Methode durch. Solche Eingriffe zeichnen sich durch ein minimales Trauma, eine kurze Rehabilitationszeit und maximalen Komfort für den Patienten während und nach der Operation aus.

Operationen für Femurhernien umfassen die Isolierung, Dissektion, Entfernung des Bruchsacks, die Neupositionierung seines Inhalts und das Nähen des Bruchsacks. Und das alles durch kleine Einstiche in die Haut. Einige Zeit nach der Operation heilen diese Einstiche und hinterlassen fast keine Spuren.

Der plastische Femurkanal wird auf zwei Arten ausgeführt. Das erste ist das Nähen des Defekts mit einem speziellen Faden unter Verwendung des eigenen Gewebes des Patienten.

Die zweite Methode basiert auf einem speziellen synthetischen Netz, um das „Loch“ zu beseitigen. Es wird von der Innenseite des Femurkanals aus angebracht und dient dem Zugang zur Leiste, sowohl traditionell chirurgisch (offen) als auch laparoskopisch. Die Vorteile der Verwendung von Mesh-Implantaten sind die fehlende Straffung des Körpergewebes, Komplikationen und Rückfälle. Und die Zeit für den postoperativen Krankenhausaufenthalt wird auf ein Minimum reduziert.

Ein solches synthetisches Netz in HE CLINIC ist hypoallergen und gesundheitlich unbedenklich.

Nach einer Operation für einen Tag müssen Sie in unserem Krankenhaus bleiben. Bei der Ausstattung des Krankenhauses haben wir versucht, alle Wünsche der Patienten zu berücksichtigen und den Aufenthalt der Person auf den Stationen des Krankenhauses zu Hause so angenehm wie möglich zu gestalten. Und nach dem Rückruf unserer Patienten haben wir es geschafft.

Warum gerade HE CLINIC?

Die Fachärzte der HE CLINIC verfügen über umfangreiche Erfahrung in Operationen zur Entfernung von Oberschenkelhernien jeglicher Komplexität. Zusätzliche Betriebssicherheit in der CLINIC bietet moderne Geräte der weltweit besten Hersteller. Und traditionell schafft die aufmerksame Haltung aller Mitarbeiter Ihnen gegenüber schnell die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Ihnen und uns.

Chirurgische Behandlung der Oberschenkelhernie

Bei Operationen bei Femurhernien werden verschiedene Anästhesietypen angewendet - abhängig von der Komplexität, der Art der Operation, der Größe der Hernie und den Wünschen des Patienten. Hernienoperationen werden unter örtlicher Betäubung, Wirbelsäulenanästhesie, intravenöser Betäubung und Endotrachealanästhesie durchgeführt.

Femurhernienoperation

Bei Oberschenkelhernien sind folgende Operationen möglich:

  • Plastik mit dem Gewebe des Patienten. Das Wesen der Operation ist ein mehrschichtiger Kunststoff der eigenen Muskeln, Aponeurose und Faszien. Der Nachteil einer solchen Operation ist eine langfristige Rehabilitation, mäßig ausgeprägte Schmerzen, körperliche Bewegungseinschränkung für 3 Monate, ein Hernienrezidiv ist in 2-15% der Fälle möglich.
  • Nicht-Spannungs-Allogerinoplastik. Die Operation erfolgt durch offenen Zugang, beim Schließen des Hernientors wird ein Kunststoff (Implantat) verwendet. Der Vorteil dieser Art der Operation ist das minimal ausgeprägte Schmerzsyndrom (da im Bereich der Operation keine Gewebespannung vorliegt), eine frühe Rehabilitationsphase. 1 Monat nach der Operation darf der Patient trainieren.
  • laparoskopische Hernioplastie. Während der Operation wird ein Implantat (Kunststoff) unter Videoüberwachung im Bereich des Hernientors von der Seite der Bauchhöhle endoskopisch eingesetzt.

Der Vorteil dieser Art der Operation ist das minimal ausgeprägte Schmerzsyndrom (da im Operationsbereich keine Gewebespannung vorliegt), eine frühe Rehabilitationsphase und ein hoher kosmetischer Effekt, da keine Schnitte im Körper vorgenommen werden. Bei der laparoskopischen Chirurgie ist nur eine Endotrachealanästhesie möglich.

Wir empfehlen einen Arzt zu konsultieren! 276-00-15

Alle Operationen in der Klinik "First Surgery" werden nur von erfahrenen Spezialisten auf modernsten Geräten mit bewährten Verbrauchsmaterialien und Medikamenten durchgeführt. Während der Operation und während des Aufenthalts auf der Intensivstation nach der Operation wird der Patient ständig erwärmt. Bis zur vollständigen Entfernung des Patienten aus der Anästhesie wird der Patient ständig von einem Anästhesisten und Beatmungsbeutel überwacht und die Vitalaktivität des Patienten wird kontinuierlich auf einem Monitor überwacht.

Postoperative Periode

Die Gesamtdauer der postoperativen Station beträgt in der Regel mehr als 1 Tag. Abends nach der Operation ist es erlaubt, aus dem Bett zu steigen und den Patienten zu bewegen. Am nächsten Tag wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen. Während der Kontrolluntersuchung durch einen Chirurgen werden die Nähte für 7-10 Tage entfernt. Einige Tage nach der laparoskopischen Hernioplastik kann der Patient selbständig gehen und sogar leicht joggen. Einen Monat später ist der gewohnte Lebensrhythmus vollständig wiederhergestellt, einschließlich der Möglichkeit, Sport zu treiben.

Femurhernie: Symptome und Operation

Zwischenwirbelhernie ist eine Verlagerung der Bandscheibe (Protrusion), die zum Bruch des Faserringes führt. Der am meisten gefährdete Teil der Wirbelsäule für die Bildung von Zwischenwirbelhernien ist der lumbosakrale, der seltener im zervikalen Bereich und in den seltensten Fällen im thorakalen Bereich gebildet wird. Wie die Zwischenwirbelhernie aussieht, sehen Sie auf dem Foto...

Für Nabelbruch ist durch Ausbeulen im Nabel gekennzeichnet. Es kann verschwinden oder kleiner werden, wenn sich die Person in einer horizontalen Position befindet. Ein Nabelbruch tritt bei Neugeborenen aufgrund des langsamen Anwachsens des Nabelrings auf. Aber die Nabelbruch bei Kindern kann aufgrund häufiger Verstopfung auftreten. Nabelbruch bei Erwachsenen ist oft bei Frauen zu finden...

Die häufigste Leistenbruch bei Jungen aufgrund der anatomischen Merkmale des Leistenkanals. Leistenbruch bei Mädchen ist selten. Leistenbruch bei Kindern Leistenbruch bei Kindern manifestiert sich durch Ausbeulen des Inhalts des Bauchraums durch die Vorderwand des Bauches in der Leistengegend oder im Hodensack. Es gibt verschiedene Arten: Oblique Direct Combined Inguinal Hernia bei Jungen häufiger...

Die Femurhernie ist eine eher seltene Form der Hernie, die jedoch bereits bei Kindern auftritt. Bei dieser Krankheit treten die Bauchorgane durch den Femurkanal über die Bauchdecke hinaus aus. Bei einer gesunden Person gibt es keinen Femurkanal, aber er tritt auf, wenn eine Femurhernie auftritt. Eine Hernienöffnung kann sich im inneren, mittleren oder äußeren Bereich des Leistenbandes bilden.

Anamnese und Statistik zeigen, dass Hüfthernien im Gegensatz zu anderen Hernien nur bei 5 bis 8% der Bevölkerung auftreten. Femurhernie bei Männern tritt in sehr seltenen Fällen auf. Die Femurhernie bei Frauen tritt aufgrund der physiologischen Struktur der Leistengegend viel häufiger auf als bei Männern.

Wie eine Oberschenkelhernie bei Frauen aussieht, können Sie auf zahlreichen Fotos im Internet sehen.

Ursachen, die eine Vorgeschichte der Krankheit enthalten

Femurhernien können beide angeboren sein, so dass sie durch die folgenden Faktoren ausgelöst werden können:

  • chronische Verstopfung
  • erblicher Faktor (ein Kind kann insbesondere im ersten Lebensjahr eine schwache Verbindung zum Gewebe der Bauchdecke haben)
  • übergewichtig
  • drastischer Gewichtsverlust
  • anhaltender Husten
  • physikalische Überspannungen
  • schwere Gegenstände anheben
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Verletzung der Bauchdecke
  • Narben nach der Operation

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Femurhernie hat drei Stadien der Bildung:

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer Oberschenkelhernie hängen vom Stadium ihrer Entstehung ab. Femurhernie kann für eine lange Zeit unsichtbar bleiben. Bei jeder Störung im Körper eines Menschen treten jedoch die ersten Symptome der Krankheit auf:

  • Leistenschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Beschwerden und Zärtlichkeit im Unterbauch, die beim Gehen zunimmt.

Im Kanal und im vollen Stadium der Entstehung treten zusätzlich zu den oben genannten Symptomen die folgenden Symptome der Krankheit auf:

  • Leistenbruch zwischen Leistengegend und Hüfte beim Menschen

Diagnose von Oberschenkelhernien

Die Krankheit kann durch Beschwerden des Patienten während der Untersuchung durch den Chirurgen identifiziert werden. Um die Diagnose zu klären, müssen Sie Folgendes tun:

  • Ultraschall
  • Computertomographie
  • Irrigoskopie
  • Herniographie

Femurhernie bei Kindern

Wenn das Kind einen Oberschenkelbruch hat, kann es sich beschweren über:

  • Schmerzen in der Leiste, insbesondere während des Trainings
  • eine bauchige Wölbung im Oberschenkel, die in horizontaler Position des Kindes zurückbleibt.

Wenn Ihr Kind die oben aufgeführten Beschwerden hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Spezialist kann die Erkrankung genau bestimmen, da diese Anzeichen und die Krankheitsgeschichte der Leistenbrucherkrankung sehr ähnlich sind. Der Hernienring am Leistenbein befindet sich jedoch oberhalb des Pupillenbandes.

Femurhernie Behandlung

Diese Krankheit muss behandelt werden, da sie folgende Komplikationen verursachen kann:

  • Ein seröser oder eitriger Entzündungsprozess der inneren Organe kann auftreten
  • Kneifen der Blase (verursacht große Schwierigkeiten beim Wasserlassen)
  • Hitze verursachen
  • akuter Schmerz beim Abtasten
  • Erbrechen
  • Coprostase (Kotstagnation im Darm)
  • Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit können Peritonitis und Nekrose auftreten (Todesfälle durch Peritonitis und Intoxikation).

Die häufigste und gefährlichste Komplikation bei Patienten ist eine erwürgte Oberschenkelhernie. In diesem Stadium nehmen die Komplikationen des pathologischen Ausbauchens zu, und eine Neupositionierung ist nicht mehr möglich.

Die Hauptmethode, um diese Krankheit loszuwerden, ist die Operation, die traditionelle Medizin ist hier leider machtlos. Die Hauptaufgabe für die Operation ist die Plastizität des Leistenkanals. Daher muss vor der Operation die Größe des Leistenkanals geklärt werden.

Arten von Operationen

Historisch gesehen hat die Medizin viele Methoden zur Behandlung von Hernien wie:

  • Kunststoff mit patienteneigenen Geweben (Kunststoff nach Bassini, Kukudzhanov und Sholdis)
  • Kunststoffverbund unter Verwendung von Kunststoffen (Methode von Liechtenstein, Reeves)

Zur chirurgischen Behandlung der Erkrankung werden heute folgende Operationsarten eingesetzt:

  • Hernioplastik (Hernienreparatur und plastische Reparatur beschädigter Wände). Die gebräuchlichste Arbeitsweise. Diese Operation beinhaltet die Inzision des Beutels mit seiner sorgfältigen Untersuchung durch einen Arzt, und falls erforderlich, dann das Omentum entfernen und den Inhalt der Hernie im Peritoneum korrigieren. Als nächstes kommt die Ligation und der Kunststoffhernialkanal. Die Operation wird mit dem eigenen Gewebe des Patienten sowie mit synthetischen, nicht resorbierbaren Nähten (Polymergittern) durchgeführt.
  • Kunststoffkanal mit synthetischen Allotransplantaten (gewebte Netze aus Spezialmaterialien). Synthetische Materialien verwurzeln sich vollständig im Gewebe des Patienten, und das umgebende Gewebe ermöglicht kein erneutes Dehnen. Aufgrund dieser Art von Operation muss der Patient nicht lange im Krankenhaus bleiben (ca. 2-3 Tage).

Rehabilitation nach Oberschenkelhernien

In den ersten Tagen nach der Operation verspüren die Patienten Schmerzen im Unterbauch und im Bereich der Naht. Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, werden vom Arzt Schmerzmittel verschrieben. Das erste Mal nach der Operation wird Bettruhe empfohlen und verschiedene körperliche Aktivitäten sind strengstens untersagt. Nur zwei Wochen später, wenn die Wunde ein wenig verheilt ist, kann sich die Belastung allmählich erhöhen.

Wenn ein Patient von einem Arzt entlassen wird, werden folgende Empfehlungen ausgesprochen:

  • Heben Sie in den ersten Tagen nicht mehr als 5 kg.
  • Vorwärtsbiegen ist verboten
  • Der Verband muss immer sauber sein
  • Spätestens sechs Monate nach der Operation darf das Gewicht nicht zunehmen
  • Sie müssen alles vermeiden, was Husten verursachen kann
  • Tragen Sie nach der Operation drei Monate lang einen elastischen Verband
  • Nach dem Einführungsverfahren sollte die Wunde mit Babypuder gepudert werden
  • restaurative Gymnastik wird empfohlen, jedoch erst nach Abheilung einer postoperativen Wunde

Dem Patienten wird eine spezielle Diät zugeordnet:

  • Mahlzeiten sollten mindestens viermal am Tag und in kleinen Portionen sein
  • Die Diät beinhaltet eiweißreiche Lebensmittel (Huhn, Pilze, Buchweizen, Fisch)
  • Es wird empfohlen, große Mengen Milchprodukte zu konsumieren

Aus der Diät muss der Patient fetthaltiges Fleisch, gebratenes, geräuchertes, Lagerung, Kaffee, Soda entfernen.

Während der Erholungsphase nach der Operation muss der Patient immer Verstopfung vermeiden. Für diese Diät muss befolgt werden, und Sie müssen viel Flüssigkeit trinken.

Entfernung der Oberschenkelhernie

Die einzig mögliche Behandlung der Oberschenkelhernie ist eine Operation zur Entfernung. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, die mit der Inhaftierung von Hernien, Entzündungen und Schädigungen anderer Organe einhergehen, erheblich an.

Unsere Chirurgen sind professionelle Spezialisten mit verschiedenen Techniken zur Entfernung von Oberschenkelhernien bei Frauen und Männern.

Vorteile der Hernienbehandlung in der SM-Klinik

Die minimale Wahrscheinlichkeit eines wiederkehrenden Leistenbruchs am Oberschenkel

Dies ist durch die Verwendung von künstlichen Implantaten anstelle von Patientengewebe möglich, um die Wände der Bauchhöhle zu stärken.

Schmerzarmes Syndrom

Bei der Verwendung von Netzprothesen wird das körpereigene Gewebe nicht gedehnt, so dass Sie kaum Schmerzen verspüren.

Abhängig von der verwendeten Operationsmethode beträgt die Dauer der stationären Behandlung 1-3 Tage, und eine vollständige Rehabilitation dauert nicht länger als 1 Monat.

Indikationen für die Operation bei Oberschenkelhernien

Kosten der chirurgischen Behandlung

hängt von vielen Faktoren ab: Diagnose, Stadium
Krankheit, Operationsmethode usw.

Was solltest du tun?

Vorbereitung für die Operation bei Oberschenkelhernie

Die präoperative Untersuchung auf Femurhernie umfasst:

  • Untersuchung durch den Chirurgen und Abtasten des Hernienvorsprungs;
  • Durchführen einer Ultraschalluntersuchung der Hernie sowie der Organe des kleinen Beckens und der Bauchhöhle;
  • ECG;
  • Röntgen der Brust;
  • Durchführung von Urin- und Bluttests;
  • Konsultation des Anästhesisten und Therapeuten.

Umfassendes Training für den Herniation des Femurkanals ermöglicht es Ihnen, ein vollständiges Bild des Gesundheitszustands des Patienten zu erhalten, Komorbiditäten zu erkennen, die optimale Anästhesiemethode und die Art des chirurgischen Eingriffs zu bestimmen.

Arten von chirurgischen Eingriffen zur Behandlung von Oberschenkelhernien

Die Behandlung von Oberschenkelhernien ohne Operation bei Männern und Frauen ist unmöglich. Verzögerung kann zu traurigen Folgen führen. Alle modernen Operationen umfassen die Verwendung von Netzprothesen. Wir führen keine plastischen Operationen mit lokalen Geweben durch.

Laparoskopische Hernioplastie Femurhernie

Hierbei handelt es sich um einen minimalinvasiven chirurgischen Eingriff, bei dem der Bruchsack mobilisiert, die Organe an die Stelle in der Bauchhöhle zurückgeführt und die Wände mit Hilfe von synthetischen Netzprothesen gestärkt werden. Der Arzt greift über 3 Einstiche mit einem Durchmesser von 5 bis 10 mm auf den Bruchsack zu. In sie werden endoskopische Geräte und Instrumente eingesetzt. Abhängig von der klinischen Situation wählt der Chirurg eine der folgenden Zugriffsarten:

  • Transabdominal präperitoneal. In diesem Fall wird das Peritoneum im Bereich des Leistenkanals geöffnet. Der Arzt wählt den Bruchsack aus, bringt die Organe an die Stelle zurück und verschließt dann mit dem 3D-Netz die Öffnungen des Femurkanals.
  • Total extraperitoneal. Ihre Essenz liegt in der Schaffung des Operationsraums im präperitonealen Gewebe mit Hilfe eines speziellen Ballons. Dann führt der Arzt die gleichen Manipulationen durch wie beim transabdominalen Zugang.

Am Ende der Operation bei Oberschenkelhernien bei Frauen und Männern entfernt der Chirurg Instrumente aus der Bauchhöhle und den Nähten.

Endoskopische Eingriffe bei der Behandlung von Oberschenkelhernien haben mehrere Vorteile:

  • schnelle Genesung
  • Schmerzarmes Syndrom
  • geringes Risiko für ein Wiederauftreten
  • fast vollständige Abwesenheit von postoperativen Narben.

Öffnen Sie Hernioplastie Hernie am Oberschenkel

Wenn während der präoperativen Untersuchung Kontraindikationen für eine Vollnarkose festgestellt wurden, kann die Oberschenkelhernie bei Männern und Frauen unter Verwendung von Open Access entfernt werden.

Eine offene Hernioplastie wird in der Regel in Notfällen oder bei Kontraindikationen für eine Laparoskopie durchgeführt. Offene Hernioplastieoperationen, die von Spezialisten des Chirurgiezentrums durchgeführt werden, zeichnen sich durch einen geringen Anteil an Rückfällen und Zuverlässigkeit aufgrund der Verwendung moderner Materialien aus.

Um an den Bruchsack zu gelangen, macht der Chirurg im Bereich der Leistenfalte einen Einschnitt in die Bauchdecke. Der weitere Operationsverlauf ist ähnlich wie beim laparoskopischen Zugang. Die Verwendung hochwertiger synthetischer Implantate zur Stärkung des Gewebes minimiert das Risiko von Rezidiven und Komplikationen.

Haben Sie keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Hinterlassen Sie eine Bewerbung und unsere Spezialisten
werde dich befragen.

Hernie am Oberschenkel: Rehabilitation nach der Operation

Die Ärzte des Chirurgischen Zentrums wenden moderne Methoden und Materialien an, wodurch sich die Aufenthaltsdauer des Patienten im Krankenhaus und die Rehabilitationszeit erheblich verkürzen. Nach einer offenen Hernioplastie und nach einem laparoskopischen Eingriff können Sie am selben oder am nächsten Tag nach Hause gehen. Die Wiederaufnahme der körperlichen Aktivität wird in 2-3 Wochen empfohlen. Sie können am nächsten Tag nach dem Eingriff zu Ihrem normalen Leben zurückkehren.

Befolgen Sie während der gesamten Rehabilitationszeit die Empfehlungen des Arztes: Befolgen Sie eine Diät, die das Auftreten von Verstopfung und Gasbildung verhindert, geben Sie Bewegung ab und beobachten Sie die postoperative Wunde. Wenn Sie plötzlich wieder Anzeichen einer Oberschenkelhernie feststellen, konsultieren Sie einen Arzt, da dieser Zustand auf einen Rückfall der Krankheit hinweisen kann und einen wiederholten chirurgischen Eingriff erforderlich macht.

Warum wir?

Hohe Qualifikation und Erfahrung von Ärzten

Chirurgen des Zentrums sind hochqualifizierte Spezialisten mit langjähriger Erfahrung in Russland und im Ausland.

Großes Operationszentrum

Das Chirurgie-Zentrum verfügt über 10 Operationssäle und über 80 Fachärzte für alle Bereiche der modernen Chirurgie.

Moderne Low-Impact-Techniken

Endoskopische und laparoskopische Operationen werden durch Mini-Punktionen sowie blutlose Radiochirurgie durchgeführt.

Spezialisten des Zentrums entwickeln für jeden Patienten eine Taktik der chirurgischen Behandlung und ein Rehabilitationsprogramm.

Jeder Patient steht bis zu seiner Entlassung unter der Aufsicht des behandelnden Arztes und der Fachärzte. Das Krankenhaus ist mit Intensivstationen ausgestattet.

24 Stunden bequemes Krankenhaus

Ärztliche Überwachung rund um die Uhr, hochqualifizierte Ärzte und Krankenschwestern, komfortable Stationen und ein individuelles Menü.

Eine umfassende Behandlung mit modernen Möglichkeiten der restaurativen Medizin reduziert den Rehabilitationsprozess erheblich.

Transport des Patienten aus beliebigen Regionen

Ein eigener Rettungsdienst bietet Krankenstationen und Krankenhausaufenthalte für Patienten aus allen Städten und Regionen an.