Muss ich nach Entfernung der Blinddarmentzündung einen Verband tragen?

Leiste

Der Verband nach der Operation zur Entfernung der Blinddarmentzündung ist ein breiter elastischer Gurt, der notwendig ist, um die inneren Organe zu stützen, ohne sie zu quetschen. Ein besonderes Korsett fördert eine schnellere Regeneration des Muskelgewebes und beugt möglichen Komplikationen vor. In unserem Online-Shop www.orto-plus.ru entspricht der Preis für Bandagen nach einer Blinddarmentzündung verschiedenen Benutzerwünschen nach Modell- und Kostenbereich.

Wofür wird ein Verband benötigt?

Nicht jeder weiß, ob nach der Entfernung der Blinddarmentzündung ein Verband benötigt wird, daher werden wir die Vorteile dieses Gürtels erläutern. Erstens unterstützt es die geschwächten Bauchmuskeln und wirkt als künstliche Muskulatur. Äußerer Druck auf den Bauch, der durch das Korsett nach einer Blinddarmentzündung erzeugt wird, hält die inneren Organe in der richtigen Position und beseitigt deren Auswirkung auf den frischen Stich von innen.

Der Regenerationsprozess des Bindegewebes im Bereich der Naht wird beschleunigt, wodurch eine dauerhafte und unauffällige Narbe entsteht, die in Zukunft keinen Leistenbruch mehr zulässt.

Feinheiten der Wahl

Ob nach einer Blinddarmentzündung ein Verband getragen werden muss, ist unbestritten. Die Antwort ist definitiv ja, aber wie wählt man den richtigen elastischen Gürtel aus? Zuallererst muss die Breite berücksichtigt werden: Es sollte ausreichen, die postoperative Naht auf beiden Seiten in Zentimetern zu überlappen.

In Bezug auf die Länge der Bandage kann diese je nach Taillengröße des Patienten unterschiedlich sein. Achten Sie unbedingt auf das Material, aus dem das Korsett besteht. Am bequemsten sind Produkte mit maximalem Baumwollanteil, die jedoch etwas teurer sind als synthetische.

Über Sodbrennen

09/23/2018 admin Kommentare Keine Kommentare

Nach einer Bauchoperation ist es wichtig, dass sich der Patient so schnell wie möglich erholt. Damit die Nähte schneller verheilen und sich die Person nicht unwohl fühlt, wird dem Patienten ein spezieller Verband verschrieben. Diese dichte und breite elastische Binde stützt die inneren Organe, ohne sie zu quetschen. Diese Art von orthopädischem Produkt, wie zum Beispiel ein postoperativer Verband an der Bauchhöhle, beschleunigt die Heilung und hilft, Komplikationen zu vermeiden.

Verband nach Bauchoperation: Warum wird er benötigt?

Die Aufgabe der postoperativen Bandage besteht darin, die Organe in einer normalen Position zu halten, die Abheilung der Nähte zu erleichtern und die Möglichkeit der Bildung von Hernien, Narben und Verwachsungen auszuschließen. Dieses medizinische Accessoire lässt die Haut nicht dehnen, schützt verletzliche Stellen nach Operationen vor Infektionen und Irritationen, lindert Schmerzsymptome, trägt zur Erhaltung der körperlichen Aktivität bei und beschleunigt die Genesung. Es erfüllt auch ästhetische Funktionen, die es dem Patienten ermöglichen, sich sicher zu fühlen und anständig auszusehen. In diesem Fall sollten Sie den Verband nicht mit Grazie verwechseln, er sollte den Körper nicht straffen und komprimieren.

Nicht für jede Operation in der Bauchhöhle muss ein Verband getragen werden. Zum Beispiel glauben einige Ärzte, dass es nach einer Blinddarmentzündung, die ohne Komplikationen vergangen ist, ausreicht, einen Verband anzulegen. In diesem Fall kann ein Verband, der mehrere Stunden getragen wird, die Heilung von Nähten verhindern.

Eine Indikation für das Tragen eines Fixationsverbandes kann die Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie), das Entfernen des Blinddarms, eine Hernie, eine Magenresektion oder eine Herzoperation sein. Das Anbringen von Zubehörteilen kann erforderlich sein, wenn innere Organe weggelassen werden, sowie nach kosmetischen Operationen (z. B. Entfernung von subkutanem Fett).

Arten von postoperativen Bandagen

Dieses Korsett reguliert die Spannkraft dank eines dreistufigen Bauchgurtsystems

In allen Fällen werden verschiedene Arten von Produkten benötigt. Es hängt alles davon ab, welche Operation durchgeführt wurde und welcher Körperteil Unterstützung und Fixierung der inneren Organe benötigt. Beachten Sie bei der Auswahl des richtigen Modells die Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Das Aussehen der Bandage kann unterschiedlich sein. Meistens ähnelt es einem breiten, engen Gürtel, der um die Taille gewickelt ist. Es gibt auch Modelle in Form von verlängerten Hosen mit einem Halteband. Solche Optionen eignen sich nach der Entfernung von Blinddarmentzündung, Gebärmutter oder nach einem Kaiserschnitt.

Der postoperative Verband auf der Brust kann einem Hemd ähneln. Es wird nach einer Herzoperation empfohlen. Diese Modelle sind mit breiten verstellbaren Trägern ausgestattet, die auf verschiedenen Ebenen befestigt werden können.

In einigen Fällen weist der postoperative Verband an der Bauchdecke spezielle Schlitze auf, die beispielsweise für Katharinen erforderlich sind. Modelle, die für Frauen entwickelt wurden und die Brust schließen, können anstelle der Brustdrüsen Öffnungen aufweisen.

Viele Modelle von Bandagen sind auf lange Tragezeiten ausgelegt. Sie fixieren nicht nur die postoperativen Nähte, sondern reduzieren auch die Belastung des Rückens und behalten die normale Haltung bei.

Tragen Sie im Liegen ein Korsett, um die inneren Organe richtig zu stützen.

Sie können ein qualitativ hochwertiges und sicheres Produkt in einer Apotheke oder in einem Online-Shop kaufen. Aber es gibt eine viel größere Auswahl an spezialisierten Unternehmen wie Medtekhnika oder Trives. Hier können Sie einen postoperativen Verband an der Bauchhöhle, der Brustregion, dem Verband nach einer Herzoperation sowie spezielle Produkte wählen, die nach einer Blinddarmentzündung, einer plastischen Operation oder nach einer Entfernung der Gebärmutter empfohlen werden. So finden sich im Sortiment „Trives“ sowohl einfache Gürtel mit Klettverschluss als auch komplexe Modifikationen des Korsett-Typs mit Zieheinsätzen, verstellbaren Gürteln und Gurten.

Im Sortiment befinden sich Produkte aus Gewebe mit antiallergischer Imprägnierung, die für empfindliche Haut entwickelt wurden und leicht reizbar sind. Trives, Medtekhnika und andere Unternehmen, die mit dem Verkauf von medizinischem Zubehör befasst sind, verkaufen ihre Produkte im Groß- und Einzelhandel. Die Preise hängen von der Komplexität des Modells und der Zusammensetzung des Gewebes ab.

Materialien zur Herstellung von Korsetts

Spezialkorsett mit Loch für Calaprium

In einigen Fällen ist der Fixierverband besser auf Bestellung zu nähen. Es ist schwierig, es selbst zu machen, deshalb ist es besser, das Produkt zu kaufen. Es ist zu bedenken, dass die individuelle Herstellung von medizinischem Zubehör teurer ist, sodass Sie die Machbarkeit einer solchen Anschaffung im Voraus abschätzen müssen. Ärzte raten davon ab, gebrauchte Bandagen zu kaufen. Solche Produkte im Prozess der Socken können sich ausdehnen und erfüllen wahrscheinlich nicht die ihnen zugewiesenen Funktionen. Darüber hinaus ist es unhygienisch: Während der Operation können Blut und eitrige Entladungen, die zu Infektionen führen können, in das Gewebe gelangen.

Die meisten postoperativen Bandagen bestehen aus elastischen Materialien, die angenehm zu tragen sind. Es können gummierte Stoffe, Baumwolle mit Zusatz von Elastan oder Lycra sein. Die besten Verbände werden aus Stoffen hergestellt, die ein rechtzeitiges Entfernen der Feuchtigkeit von der Hautoberfläche gewährleisten. Solche Produkte bieten beispielsweise "Trives" an. In diesem Modell fühlt sich der Patient nicht unwohl und die Stiche heilen schneller ab.

Hochwertige orthopädische Produkte sind dicht, aber nicht starr, sie verformen sich nach dem Tragen nicht, geben den inneren Organen gleichmäßigen Halt, ohne sie zu quetschen oder zu quetschen.

Es ist wünschenswert, dass die Modelle starke, gut befestigte Befestigungen haben. Sehr bequeme Optionen mit einem breiten Klebeband, das eine gute Passform des Produktes gewährleistet. In einigen Fällen die Verschlüsse an den Knöpfen oder Haken, Schnürung oder Schnüren anbringen. Es ist wichtig, dass diese Elemente die Haut nicht reizen und nicht auf den Bereich der Nähte drücken.

So wählen Sie einen geeigneten Verband

Vor dem Kauf müssen Sie die Taille messen. Auswahl eines Verbandes nach einer Herzoperation - Messung des Brustumfangs. Je genauer die Messungen durchgeführt werden, desto besser sitzt das Produkt auf dem Körper. Zum Beispiel haben die Bandagen von Trives bis zu 6 Größen, aus denen Sie die auswählen können, die für einen bestimmten Patienten ideal ist.

Wichtig und die Länge des Produktes. Durch die richtige Wahl des postoperativen Verbandes wird die Naht vollständig geschlossen, und es muss mindestens 1 cm Gewebe darüber und darunter vorhanden sein. Sie sollten kein zu langes Modell kaufen, da sich die freien Kanten umwickeln und Unannehmlichkeiten verursachen.

Schmales Korsett für das obere Peritoneum

Der postoperative Verband sollte am besten im Liegen getragen werden. Es wird normalerweise auf Unterwäsche getragen, aber in einigen Fällen ist es akzeptabel, es direkt am Körper zu tragen. Diese Kategorie umfasst beispielsweise Trives von Trives, die aus atmungsaktiven Strickwaren hergestellt sind und die Entfernung von Feuchtigkeit von der Haut nicht beeinträchtigen. Das Produkt wird auf den Bauchbereich gelegt, um den Körper gewickelt und dann mit Befestigungselementen fixiert.

Der Stoff sollte eng am Körper anliegen, nicht baumeln und nicht verrutschen. Übermäßiges Zusammendrücken und Einklemmen sollte jedoch vermieden werden. Besonderes Augenmerk sollte auf den Nahtbereich gelegt werden. Der Stoff sollte sie nicht reiben, es kann zu Reizungen kommen. Es ist wichtig, dass die Verschlüsse nicht auf die Nähte fallen.

Wenn das Modell unterstützende Einsätze hat, müssen Sie sicherstellen, dass sie an den richtigen Stellen sind, nicht den Magen zusammendrücken, sondern ihn stützen.

Es ist wünschenswert, dass die erste Anpassung von einem Arzt durchgeführt wurde. Er muss den Grad der Fixierung feststellen und dem Patienten beibringen, wie er das Produkt richtig befestigen kann. Bandagen können in weibliche und männliche unterteilt werden.

Regeln für das Tragen und die Pflege des Produkts

Der postoperative Verband ist nicht zum dauerhaften Tragen vorgesehen. Die Tragedauer hängt von der Komplexität der Operation und dem Zustand des Patienten ab. Beispielsweise sollten nach einer Blinddarmentzündung erst in den ersten Tagen nach der Operation und nach Entfernung der Gebärmutter enge Fixierbinden getragen werden, und diese Frist kann bei drohendem Vorfall der inneren Organe verlängert werden. In der Regel wird der Verband nicht länger als 9 Stunden am Tag getragen. Die minimale Tragedauer beträgt 1 Stunde. Unmittelbar nach der Operation wird das Produkt während der Ruhezeit angelegt. Nach der Genesung wird jedoch empfohlen, es nur bei körperlicher Aktivität zu tragen: Spaziergänge, Hausarbeiten usw. Nachts muss der Verband entfernt werden.

Nach der endgültigen Genesung kann der postoperative Verband durch korrigierende therapeutische Unterwäsche ersetzt werden, die teilweise die gleichen Funktionen erfüllt, jedoch wesentlich angenehmer zu tragen ist. Solche Unterwäsche wird nach der Operation empfohlen, um die Gebärmutter zu entfernen, und nach einigen anderen Arten von chirurgischen Eingriffen.

Postoperative Bandagen bedürfen einer ständigen sorgfältigen Pflege.

Gummiprodukte können mit warmem Wasser und Seifenlauge gewaschen werden, elastische Baumwolle sollte von Hand mit Baby- oder hypoallergenen Reinigungsmitteln gewaschen werden. Vor dem Waschen muss das Produkt befestigt werden, damit es seine Form behält. Verwenden Sie keine aggressiven Bleichmittel, sie können die Haut reizen.

Es wird nicht empfohlen, die Waschmaschine nach dem Waschen abzuschrauben oder im Trockner zu trocknen. Die Binde muss gründlich gespült werden, die Reinigungsmittelreste müssen entfernt, mit den Händen vorsichtig ausgewrungen und dann auf einem Trockenrost oder einem weichen Handtuch ausgebreitet und vorsichtig geglättet werden. Das Produkt sollte mindestens einmal pro Woche gewaschen werden. Im Falle einer Verschmutzung sollte öfter getan werden.

Verbandverbände nach der Operation zur Entfernung von Blinddarmentzündungen

Der Verband ist ein enger elastischer Verband, der die inneren Organe stützt. Ein breiter Verband, der nach der Entfernung der Blinddarmentzündung verwendet wird, drückt die inneren Organe nicht zusammen. Diese Bandage beschleunigt die Erholung des Muskelgewebes und hilft, verschiedene Komplikationen zu vermeiden.

Wofür sind postoperative Verbände notwendig?

Ein Verband nach einer Operation an der Bauchhöhle, der nach der Entfernung der Blinddarmentzündung angelegt wird, kann die Unversehrtheit der Nähte gewährleisten, sie vor Rissen schützen und auch die Innenwände halten. Dies schränkt die Verwendbarkeit dieses medizinischen Hilfsmittels jedoch nicht ein, da die Möglichkeit der Bildung von Hernien, Narbengewebe und Adhäsionen ausgeschlossen ist. Elastische Bandage schützt die Haut vor Dehnungsstreifen, ist eine Art Schutz gegen verschiedene Infektionen, Hautreizungen. Es ist in der Lage, mögliche schmerzhafte Symptome zu beseitigen und zur Erhaltung der körperlichen Aktivität beizutragen.

Einige Experten sind der Meinung, dass nach einer Operation zur Entfernung von Blinddarmentzündungen ein normaler Verband ausreicht, vorausgesetzt, er verläuft ohne Komplikationen. Wie viele Leute, so viele Meinungen. Daher ist es besser, auf den Einzelfall aufzubauen.

Was sind die Arten von Bandagen nach einer Blinddarmentzündung?

Für jeden Einzelfall bedarf es eines bestimmten Verbandtyps. Das Modell dieses medizinischen Zubehörs muss vom behandelnden Arzt genehmigt werden.

Das häufigste Modell eines solchen Produkts ist ein breiter, enger Gürtel, der sich um die Taille schlängelt. Auf den Vitrinen der Apotheke sind jedoch häufig Modelle zu sehen, die an langgestreckte Slips mit hoher Taille erinnern, die mit einem Befestigungsband ausgestattet sind. Es gibt auch eine Bermuda-Bandage, eine Art Verbandhose. Es wird angenommen, dass sie in der Wintersaison praktischer und bequemer zu bedienen sind. Äußerlich ähneln solche elastischen Bandagen eher Shorts.

Die oben genannten Arten von Verbänden fixieren die Bauchhöhle am erfolgreichsten, nachdem der Anhang entfernt wurde. Unabhängig von der Anzahl der Streitigkeiten zu diesem Thema kann die beste nach einer solchen Operation als Gürtelverband angesehen werden. Aufgrund der Tatsache, dass es den größten Bereich des Abdomens bedeckt, garantiert es die Integrität der postoperativen Naht und reduziert die Belastung des Rückens, der Bauchhöhle.

In besonderen medizinischen Fällen wird eine kleine Auswahl an elastischen Bandagen für die Blinddarmentzündung mit speziellen Schlitzen für medizinisches Zubehör angeboten.

Vielleicht werden einige die Frage „Wie viel kostet dieses Gerät?“ Stellen und keine genaue Antwort erhalten, da dies direkt vom Hersteller und den Materialien abhängt, aus denen sie einen Verband herstellen.

Mit postoperativen Bandagen

Einige Patienten, Ärzte empfehlen Nähen einen Verband zu bestellen. Unabhängig davon, wie viele Ratschläge Sie erhalten haben, sollte die Kaufentscheidung unabhängig und auf ärztlichen Rat getroffen werden, da die Bequemlichkeit und Qualität der gekauften Produkte direkt davon abhängt. Es ist besser, das Produkt von vertrauenswürdigen Herstellern zu kaufen und auf seine Qualität zu vertrauen. Es wird nicht empfohlen, gebrauchtes medizinisches Zubehör zu kaufen, da es möglich ist, dass es sich beim Tragen ausdehnt und die notwendigen Funktionen in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr ausführen kann. Der zweite Grund, ein neues Gerät zu kaufen, sind rein hygienische Überlegungen. Wenn Sie ein bereits benutztes Gerät tragen, sind Infektionen und weitere Komplikationen möglich.

Die postoperative Bandage besteht aus elastischem Material und ist angenehm zu tragen. Solche Materialien sind in der Regel gummierte Gewebe, Baumwolle mit Zusatz von Elastan oder Lycra. Die meisten Experten glauben, dass nach einer Blinddarmentzündung Gewebe bevorzugt werden sollten, die die Entfernung von Feuchtigkeit von der Hautoberfläche sicherstellen. Solche Modelle sind hygienischer und fördern die schnellste Heilung.

Das Tragen eines Produkts ist komfortabler und sicherer, wenn es mit starken Verschlüssen ausgestattet ist. Nach dem Entfernen des Anhangs ist es besser, eine Option zu kaufen, in der sich ein breites Klebeband befindet. Dadurch können Sie den Grad der Verschraubung besser anpassen.

Regeln der Socken und Käufe des Produkts

Wenn die Frage lautet, wie viel Sie nach der Operation für das Tragen eines Verbandes benötigen, muss die Person den Rat des behandelnden Arztes einholen. Einige Experten argumentieren, dass, wenn nach der Entfernung der Blinddarmentzündung keine Komplikationen aufgetreten sind, festsitzende Bandagen nicht länger als ein paar Tage ab dem Zeitpunkt der Operation getragen werden sollten. Wie viel genau - um den behandelnden Arzt zu entscheiden.

Aus wissenschaftlicher Sicht hängt die Zeit des Tragens eines Verbandes nach Entzündung der Blinddarmentzündung und Durchführung einer Operation jedoch von der Wirksamkeit der Hauptbehandlung und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Dem Patienten ist es willkürlich untersagt, festzulegen, wie oft er ein Korsett trägt, da bei einem Zeitraum von mehr als zwei Monaten eine Atrophie der inneren Organe auftreten kann. Nach dem Entfernen der Blinddarmentzündung und dem Anlegen eines Verbandes sollte dieser nicht zu fest angezogen werden, da dies den Zugang von Sauerstoff zu der nach der Operation verheilenden Wunde behindert.

Bevor Sie ein Produkt kaufen, müssen Sie die Größentabelle sorgfältig studieren und sich dabei auf Ihre Parameter konzentrieren: Größe, Taillenumfang, Nahtgröße.

Verband nach Blinddarmentzündung

Was nützt ein postoperativer Verband in der Bauchhöhle?

Das Hauptwirkungsprinzip dieses medizinischen Geräts ist die Kompression und Aufrechterhaltung der Muskeln der vorderen Bauchdecke, wodurch Bedingungen geschaffen werden, die ein Auseinanderdriften der Ränder der postoperativen Wunde verhindern.

Das Tragen einer postoperativen Bauchbandage löst viele Probleme.

Seine Hauptfunktionen sind wie folgt:

  • unterstützt sanft die inneren Organe der Bauchhöhle;
  • lindert teilweise Schmerzen und Beschwerden, insbesondere während der Bewegung;
  • Prävention postoperativer Komplikationen - Unstimmigkeiten bei Naht, Hernie, Verwachsungen, Narbenstrikturen;
  • Bildung einer vollwertigen Narbe;
  • Unterstützung bei der Zirkulation von Lymphe und Blut, was zu einer raschen Genesung und zur Abwesenheit von Komplikationen führt;
  • lindert Schwellungen und Hämatome und drückt das umliegende Gewebe zusammen;
  • Erhält die motorische Funktion des Patienten und trägt zu einer schnelleren Genesung bei.
  • reduziert die Belastung der Wirbelsäule, die besonders für Patienten mit Osteochondrose, Zwischenwirbelhernien wichtig ist;
  • hat eine ästhetische Funktion, die es einer Person ermöglicht, schlanker und straffer auszusehen. Sie sollten jedoch nicht die postoperativen Verbände und die wegziehende Unterwäsche verwechseln, die die Haut zusammendrückt und die Durchblutung stört.

Bei Patienten, die übergewichtig sind oder unter Übergewicht leiden, ist es erforderlich, ein orthopädisches Produkt zu tragen, wenn der allgemeine schwerwiegende Zustand des Patienten (Alter, Erkrankungen im Stadium der Dekompensation) vorliegt.

Mütter nach einem Kaiserschnitt, um den Zustand in der postoperativen Periode zu entlasten, wenn Sie auf das Baby aufpassen müssen, wird empfohlen, dieses Medizinprodukt zu tragen.

Der Patient mit einer Vielzahl von Verbänden wirft die Frage auf, wie er das Produkt auswählen und wie viel es tragen soll.

Arten und Auswahl der postoperativen Bandage

Für die richtige Auswahl eines Medizinprodukts sollten Sie immer die Empfehlungen des behandelnden Chirurgen berücksichtigen.

Es gibt 2 Haupttypen von Medizinproduktedaten:

  1. Universalverband, geeignete Rehabilitation nach den meisten chirurgischen Eingriffen;
  2. hochspezialisierte Bandage, d. h. zur Lösung einer bestimmten Aufgabe erforderlich, z. B. nach Resektion von Magen, Niere, Darm, Kaiserschnitt, Entfernung der Gebärmutter.

Aussehen kann unterschiedlich sein. Die Bandage in der Bauchhöhle ähnelt meist einem engen elastischen Gürtel, der sich um den Oberkörper legt.

Bei Operationen an den Beckenorganen und bei Blinddarmentzündungen ähnelt es einem länglichen Höschen mit einem Gürtel. Wenn eine Kolostomie entfernt wurde, sollte der Verband Schlitze für den Kolostomie-Apparat haben.

In einigen Fällen werden orthopädische Produkte mit kunststoffverstärkten Rippen zur zuverlässigen Fixierung verwendet.

Vor dem Kauf eines Verbandes an der Bauchhöhle muss das Taillenvolumen gemessen werden.

Je genauer die Messungen sind, desto komfortabler ist es, das Produkt zu tragen und gleichzeitig die erforderliche Kompression zu erzielen. Messen Sie die Taille mit einem normalen Maßband, indem Sie den Oberkörper fest umklammern, aber nicht festziehen.

Der wichtige Parameter ist neben der Breite die Länge des Medizinprodukts. Um das richtige Produkt auszuwählen, müssen Sie es am Körper anbringen.

Der Verband sollte die postoperative Naht vollständig schließen und 1 cm darüber und darunter belassen.

Es wird nicht empfohlen, eine breitere Option zu kaufen, da sich in diesem Fall die Kanten drehen, die Wunde verletzen und beim Tragen schmerzhafte Empfindungen hervorrufen können.

Die Größe des Produkts hängt auch vom Ort des Operationsbereichs ab. Die Naht kann sich im Ober- oder Unterbauch oder im Leistenbereich befinden.

Zum Beispiel passt ein schmales Band mit einer Breite von nicht mehr als 20 cm zu einem Patienten mit geringem Wachstum und der Position der Narbe unterhalb des Nabels.

Besonderes Augenmerk sollte auf das Material gelegt werden, aus dem der Verband besteht. Das Optimum ist ein Medizinprodukt aus Baumwolle - natürliches saugfähiges Gewebe, das keine allergischen Reaktionen und Reizungen hervorruft.

Zur Erhöhung der Elastizität der Zusammensetzung ist ein geringer Gehalt an Polyamid akzeptabel. Werden die Produkte ausschließlich aus synthetischem Gewebe getragen, erhöht sich das Risiko von Reizungen und Entzündungen der postoperativen Wunde.

Der Stoff, der unmittelbar an die Naht angrenzt, muss vollkommen natürlich sein und die Wundentladung gut aufnehmen.

Vor der Auswahl eines Produkts sollten die Befestigungselemente besonders beachtet werden. Es ist wichtig, dass sie fest und fest sitzen.

Doppel- oder Dreifachklebebänder werden als die besten angesehen, aber in einigen Fällen, beispielsweise nach einer plastischen Operation - Bauchdeckenstraffung oder Fettabsaugung - werden Haken in mehreren Reihen bevorzugt, was die Möglichkeit einer zusätzlichen Dehnung schafft, wenn das Ödem konvergiert.

Am besten ist ein Verband, der aus mehreren breiten Streifen besteht. Mit der möglichen Eiterung der postoperativen Wunde ist es einfach, die Schlitze zu schneiden und in sie abzuleiten.

Bei Patienten mit Übergewicht sollte der Verband eine verstärkte Doppelschicht aufweisen, um die Fixierung der vorderen Bauchwand zu verbessern.

Um einen Verband zu wählen, muss man ihn in Bauchlage anprobieren. Die Größe des Produkts sollte eng am Körper anliegen, die vordere Bauchdecke nicht übermäßig einklemmen und keine Beschwerden verursachen.

Der Patient muss auf die Bandage achten, während das Tragen nicht rollt, sich nicht verformt, seine Form beibehält.

Sie können keine bereits getragenen Bandagen kaufen oder von Freunden mitnehmen.

Erstens muss die Auswahl eines Medizinprodukts individuell sein.

Zweitens wird die Bandage bei längerem Tragen gedehnt, verliert ihre elastischen Eigenschaften, so dass eine wiederholte Verwendung des Produkts nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

Es ist unmöglich zu kochen, das Produkt nicht in der Waschmaschine zu waschen, nur Handwäsche ist erlaubt.

Verbandzeit

Um zu entscheiden, wie oft das Produkt getragen werden soll, sollten der Allgemeinzustand des Patienten, der Umfang der chirurgischen Eingriffe und die Besonderheiten der Rehabilitationsphase berücksichtigt werden.

Es ist wichtig, den Zustand der Naht nach der Operation, das Vorhandensein von Übergewicht und das Alter des Patienten zu berücksichtigen.

Legen Sie das Produkt in Bauchlage auf Baumwollunterwäsche. Empfehlungen, wie viel es pro Tag zu tragen ist, hängen von der Art des chirurgischen Eingriffs ab.

Nach der Appendektomie wird ein Verband 8 Stunden am Tag getragen, und nach der Bauchstraffung und Fettabsaugung werden sie den ganzen Tag getragen, ohne sich auch nachts auszuziehen.

Im Durchschnitt wird empfohlen, die Bauchbinde mindestens 2 Monate zu tragen. Dann müssen Sie es nach und nach aufgeben, da die Bauchmuskeln stark verkümmern können.

Nach Beendigung des Tragens des Produkts ist es erforderlich, die Muskeln der vorderen Bauchdecke ausreichend zu belasten.

Ausnahmen bilden Patienten, die schwere körperliche Arbeit verrichten. Wenn sie in 1,5 - 2 Monaten zur Arbeit kommen, muss der Patient bis zu sechs Monate einen Verband tragen, um das Auftreten eines postoperativen Leistenbruchs zu verhindern.

In jedem Fall muss der behandelnde Arzt entscheiden, wie viel er ein Medizinprodukt trägt. Auf seine Empfehlungen und sollte basieren, um die Zeit des Tragens eines medizinischen Produktes festzustellen.

Was ist Rehabilitation?

Nach jeder Operation beginnt eine Periode, in der eine Person in ihrer Bewegung eingeschränkt ist und ihr Körper Erholung benötigt.

Wiederherstellungsmethoden umfassen:

  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Kräutermedizin;
  • Diät-Therapie;
  • Physiotherapie;
  • psychologische Anpassung mit Hilfe von Spezialisten;
  • Ergotherapie - eine Gelegenheit, zum gewohnten Lebensstil zurückzukehren.
  • Der Komplex der Maßnahmen während der Erholungsphase wird nur von Ihrem behandelnden Arzt festgelegt, der Folgendes berücksichtigt:

    1. Deine Physiologie.
    2. Die Art der Operation.
    3. Die Richtigkeit der Operation.
    4. Das Alter des Patienten.
    5. Die Anwesenheit eines Patienten mit anderen Krankheiten.
    6. Die Genetik des Patienten nach der Operation usw.

    Erholungszeit nach der Operation

    Die Dauer der Erholungsphase nach einer Blinddarmentzündung hängt ausschließlich ab von:

    1. Krankheitsstadien, in denen die Operation verordnet wurde.
    2. Aus der Schwere des Zustands des Patienten bei der Aufnahme in eine medizinische Einrichtung (ein Anhang platzt oder nicht).
    3. Welche Methode wurde die Operation durchgeführt?
    4. Wie qualifiziert sie war.
    5. Wie der Körper des Patienten auf die Operation reagierte.
    6. Physiologie und Genetik des Patienten.

    Wenn es sich bei der Operationsmethode um eine Laparoskopie handelt, die ohne Blinddarmruptur möglich ist und als die harmloseste Operationsmethode gilt, kann die Erholungsphase innerhalb von zwei Wochen beschleunigt werden.

    In Ausnahmefällen - bis zu einem Monat.

    Eine Bauchoperation verletzt das Bauchgewebe und erfordert eine Erholung nach mindestens einem Monat - abhängig von der Physiologie des Patienten.
    Besonders eine lange Rehabilitationszeit bei Menschen mit Übergewicht und damit verbundenen Krankheiten.

    Wie viele heilt

    Die Dauer der vollständigen Heilung der Blinddarmentzündung hängt auch von einer Reihe von Faktoren ab:

    Faktoren, in der Tat viele.

    Wie die Ärzte sagen, ist es während der Genesung sehr wichtig, dass der Patient den Wunsch, seinen inneren Geist, die Krankheit loszuwerden, und natürlich alle Termine des Arztes einhält.

    Sprechen wir darüber, was Drainage und Bandage installiert.

    Drainage

    Die Drainage nach der Operation wird eingeführt, hauptsächlich bei destruktiver Blinddarmentzündung und Peritonitis - zum Abfließen von Flüssigkeit und Blut sowie zur Einführung von Antibiotika und Antiseptika.

    Wenn der Arzt sicher ist, dass er die Bauchhöhle vollständig vom Schweissexsudat abgetrocknet und die Blutung gestoppt hat, näht er die Bauchpartie ohne Drainage dicht zusammen.

    Verband

    Es führt mehrere Funktionen aus, die für die Rehabilitation nach der Operation erforderlich sind:

    Rehabilitationsphase

    In den Krankenhausbedingungen des Patienten nach der Operation halten sie sich ca. 10 Tage. Während dieser Zeit beobachtet der Arzt, wie der Genesungsprozess abläuft.

    Dazu werden folgende Zuordnungen getroffen:

    1. Nähte werden kontrolliert, Verbände angefertigt.
    2. Gemessene Körpertemperatur, Druck.
    3. Die Perioden des Wasserlassens und des Stuhlgangs usw.
    4. Machen Sie die notwendigen Tests.

    Seine Bedingungen

    Und wenn alle Indikatoren normal sind, wird eine Person für die weitere Rehabilitation zu Hause entlassen.

    Unterschiedlich, je nach Operation, ob es Komplikationen gab oder nicht, da sich eine Person an alle ärztlichen Vorschriften hält.

    Essen, was kann / kann man nicht essen?

    • Zwölf Stunden nach der Operation können Sie nur Wasser trinken.
    • Dann wird Tisch Nr. 0 zugewiesen - das sind warme Tees, Wildrosensuds und Reistees.

    Ungefähr so ​​isst der Patient die ersten 2 Tage. Dann wird es auf die Ernährungstabelle Nr. 1 übertragen, die Folgendes umfasst:

    1. Beeren-Frucht-Gelee.
    2. Kompotte
    3. Leichte Suppen mit Müsli.
    4. Dampfpüree.

    Am sechsten Tag wird die Diät Nr. 2 verschrieben, die vielfältiger ist und Folgendes umfasst:

  • Eier
  • Fettarme Creme.
  • Butter.
  • Getrocknetes Brot.
  • Fettarmes Fleisch und Fisch.
  • Kashi.
  • Pasta Durum.
  • Suppen auf Fleisch, Gemüsebrühe.
  • Gedünstetes und gekochtes Gemüse.
  • Bei der Entlassung verschreibt der Arzt eine bestimmte Diät, die dazu beiträgt, sich schneller zu erholen und die Gesundheit des Patienten nicht zu schädigen.

    Es sollte ungefähr so ​​sein, wie Sie im Krankenhaus gefüttert wurden. Iss 5-6 mal am Tag bessere kleine Mahlzeiten.

    2 Stunden vor dem Schlafengehen nichts essen.

    Trinken Sie viel Wasser - bis zu zweieinhalb Liter. Die Einhaltung der "Krankenhausdiät" muss mindestens 65-70 Tage betragen.

    Wie schnell kannst du dich erholen?

    Die durchschnittliche Erholungszeit beträgt ca. 2 Monate. Für Kinder und ältere Menschen wird dieser Zeitraum auf 2,5 bis 3 Monate verlängert.

    Bei richtiger Befolgung aller Empfehlungen des Arztes erholen sich gesunde Jugendliche viel schneller - in 2 Wochen.

    In diesem Fall müssen Sie sich nicht beeilen. Die Hauptsache ist, dass die Heilung der Naht und die Wiederherstellung der Gesundheit in Zukunft nachhaltig sein sollten. Es ist besser, sich langsam zu erholen.

    Körperliche Aktivität

    Einerseits. Übung ist erforderlich, damit die Muskeln schnell zu Kräften kommen und die Narbe verschwindet.

    Andererseits müssen die Muskeln nicht dramatisch geschwungen werden, da sich die Nähte auflösen können.

    Die beste Option ist daher die Physiotherapie, für die Sie von Ihrem Arzt eine Überweisung erhalten.

    Speziell entwickelte Übungen ermöglichen es Ihnen, schnell in einen gesunden Zustand zu gelangen.

    Bad / Sauna / Schwimmbad?

    Sie können Ihr Lieblingsbad nur besuchen, wenn der Arzt Ihnen mitteilt, dass die postoperative Phase abgeschlossen ist, und Sie können die Sauna, das Bad und den Pool besuchen. Jeder hat seine eigenen Verbotsbestimmungen für diese Art von Vergnügen.

    Was nicht zu tun

    Einschränkungen während der Erholungsphase betreffen nicht nur körperliche Überlastung, Gewichtheben oder Springen, sondern auch die Ernährung. Sie können nicht:

    Sie können nicht eine sitzende oder liegende Lebensweise für eine lange Zeit führen. Bewegungsmangel kann verursachen:

    1. Stoffwechselstörungen.
    2. Reduzierte Immunität
    3. Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems.

    Nützliches Video

    Sehen Sie sich das Video unten an:

    Empfehlungen des Autors des Artikels

    Wenn Sie nach der Operation so schnell wie möglich in den Rhythmus Ihres Lebens kommen möchten, dann denken Sie an das Sprichwort: "Beeilen Sie sich langsam."

    Sie können sich auch an eine andere erinnern - "beeilen Sie sich - bringen Sie die Leute zum Lachen", nur haben Sie jetzt bestimmt keine Zeit zum Lachen.

    Deshalb tun Sie langsam und Schritt für Schritt alles, was Ihnen der Arzt verschrieben hat. Dann können Sie die Krankheit in naher Zukunft vergessen.

    Warum brauchen Sie nach der Operation einen Verband?

    Die Bauchbinde nach der Operation an der Bauchhöhle erfüllt mehrere Funktionen gleichzeitig:

    • hält die Organe in der richtigen Position und verhindert, dass sie sich bewegen;
    • beschleunigt die Vernarbung von postoperativen Nähten;
    • reduziert das Risiko von Hernien;
    • stellt die Elastizität der Haut wieder her;
    • schützt die Nähte vor Infektionen;
    • lindert Schmerzen:
    • beseitigt Hämatome und Schwellungen.

    Am häufigsten werden Bauchgurte zur Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter), nach Entfernung von Hernien und Resektion des Magens sowie nach plastischen Operationen, beispielsweise nach dem Abpumpen von Unterhautfett, verwendet.

    Nicht alle Ärzte befürworten die Verwendung eines postoperativen Verbandes. Beispielsweise kann nach Entfernung der Blinddarmentzündung ohne Komplikationen ein üblicher Verband angelegt werden.

    Es sei daran erinnert, dass der Arzt bei Vorliegen einiger chronischer Erkrankungen, insbesondere bei Erkrankungen, die mit Ödemen einhergehen, möglicherweise die Verwendung eines postoperativen Verbandes untersagt. Es wird auch nicht für schlechte postoperative Nähte verschrieben (wenn sie bluten, eitern usw.).

    Arten von postoperativen Bandagen am Magen

    Moderne postoperative Bandage an der Bauchdecke ist ein breiter elastischer Gürtel, der sich um die Taille schlängelt. Je nach Modell wird es zur Beeinflussung bestimmter innerer Organe eingesetzt. Die mehrstufige Einstellung der Kraft der Spannung hilft, den Verband auf die Figur ideal einzustellen.

    Wenn die Operation am Darm durchgeführt wurde, kann für Stomapatienten ein Verband erforderlich sein. In diesem Gürtel ist eine spezielle Abteilung vorgesehen, durch die die Produkte der lebenswichtigen Aktivität des Organismus entfernt werden.

    Eine separate Gruppe bilden postoperative Netzhautverbände. Sie werden nach der Entfernung des Leistenbruchs und zur Verringerung des Neoplasmenrisikos eingesetzt.

    So wählen Sie einen geeigneten Verband

    Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines Verbandes nach einer Operation am Bauch wird die Größe. Der definierende Parameter ist der Taillenumfang. Es wird mit einem Maßband gemessen, das den Körper fest umschließt, aber nicht zu fest.

    Ein Größenfehler führt zu traurigen Konsequenzen. Ein zu großer Verband erfüllt seine Funktion nicht (er repariert nicht die Organe, stützt nicht die Bauchdecke) und ein zu kleiner Verband verursacht enorme Gesundheitsschäden und führt zu einer Störung der Blutversorgung und zum Absterben des Gewebes.

    Materialien sind ein weiterer Parameter, auf den Sie besonders achten sollten. Bauchbandagen werden aus hypoallergenen und gut belüfteten Naturstoffen hergestellt, die das gewünschte Mikroklima bieten. Die Haut unter ihnen schwitzt nicht, die Nähte bleiben trocken. Solche Materialien umfassen gummiertes Latex, Baumwolle mit Elastan oder Lycra.

    Es ist besser, auf Modelle mit mehrstufiger Anpassung zu achten. Solche Produkte lassen sich leichter auf die erforderlichen Abmessungen anpassen. Die erste Anpassung des postoperativen Bandes sollte unter Anleitung des behandelnden Arztes erfolgen, der die Anpassungsdichte des Modells anpasst. So oft kommt es vor, dass der Patient nach der Operation einige Zeit auf der Krankenstation verbringen muss.

    Wenn es Zeit ist, einen postoperativen Verband zu kaufen, gibt es eine Waschgelegenheit für den nächsten orthopädischen Salon oder eine spezialisierte Apotheke. Oft befinden sich diese Verkaufsstellen direkt in den Kliniken. Die Auswahl ist größer, aber der Preis für ein bestimmtes Modell kann leicht überschätzt werden. Sie können sich den Verband in der Klinik ansehen und dann Verwandte anweisen, eine ähnliche Option in der Stadt zu kaufen. Die Verbände der "Unga" der russischen Produktion unterscheiden sich in recht vernünftigen Preisen.

    Ein großes Plus beim Besuch des Ortho-Salons ist die Anwesenheit eines Arztes, der Ihnen bei der Auswahl des richtigen Verbandes auf der Grundlage der Empfehlungen des Arztes hilft.

    Die ideale Option ist eine Bauchbandage, die mit einem breiten Klebeband befestigt wird. Die Verwendung von Haken, Verschlüssen und Schnürungen ist ebenfalls zulässig. In diesem Fall müssen Sie jedoch darauf achten, dass diese Elemente keine Beschwerden verursachen.

    Probieren Sie unbedingt einen Verband an, bevor Sie kaufen. Wenn die einzelnen Elemente, zum Beispiel Stiche, die Haut falten, ist es besser, den Kauf dieses Produkts zu verweigern.

    Wie und wie viel postoperativen Verband tragen

    • Meist muss der postoperative Gürtel ein bis zwei Wochen getragen werden. Dieser Zeitraum reicht aus, um die Gefahr einer Nahtabweichung zu überstehen und die Position der inneren Organe zu stabilisieren.
    • Es ist notwendig, sich darauf vorzubereiten, dass das Tragen eines Verbandes nach komplexen Operationen sowie bei Komplikationen einen Monat oder sogar länger dauert. Die Entscheidung, wann der Patient die Verwendung des Zubehörs ablehnen kann, trifft nur ein Arzt. In der Regel wird der Verband nach der Operation nicht länger als 3 Monate getragen, da in Zukunft das Risiko einer Muskelschwundbildung steigt.
    • Das Tragen eines Verbandes wird nicht empfohlen. Die durchschnittliche Tageszeit sollte 6-8 Stunden nicht überschreiten, und alle 2 Stunden sollten halbstündige Pausen eingelegt werden. Die Gesamtzeit und die Pausen können jedoch geändert werden, um der spezifischen Situation des Patienten zu entsprechen.
    • Es ist besser, einen Verband auf Baumwollkleidung zu tragen (vorzugsweise nahtlos). In einigen Fällen empfiehlt der Arzt das Tragen eines nackten Körpers. In diesem Fall lohnt es sich jedoch, über ein Ersatzmodell nachzudenken, um ein angemessenes Maß an Hygiene zu gewährleisten.
    • Das erste Mal postoperativ Verband tragen sollte in Bauchlage sein. Sie müssen sich zunächst entspannen, bis die inneren Organe die richtige anatomische Position eingenommen haben. In der letzten Phase der Verwendung des Zubehörs können Sie es im Stehen anlegen.
    • Nachts muss der Verband entfernt werden, sofern vom Arzt nicht anders angegeben.

    Die Operation ist eine enorme Belastung für den Körper. Um ihm bei der Genesung zu helfen, ist eine postoperative Bandage in der Lage. Es ist jedoch nur dann wirksam, wenn Typ und Größe richtig gewählt sind.

    Allgemeine Bestimmungen

    Nach der Entfernung der Blinddarmentzündung sowie nach anderen Operationen muss der Patient einige Änderungen in seinem Lebensstil vornehmen. Der Zweck solcher Maßnahmen ist die Verhinderung von postoperativen Komplikationen. Die Art der Änderungen bestimmt die Art der durchgeführten Operation, das Alter des Patienten und die allgemeinen Indikatoren für seinen Gesundheitszustand vor der Operation.

    Die Maßnahmen, die der Patient nach einer Blinddarmentzündung ergreifen sollte, sind:

    • körperliche Aktivität in der ersten Woche;
    • Diätnahrung;
    • besondere Lebensweise.

    Übung in der ersten Woche nach Blinddarmentzündung

    Nach dem Entfernen des Anhangs wird empfohlen, spezielle Übungen durchzuführen, um möglichen Komplikationen nach der Operation vorzubeugen. Therapeutisches Körpertraining (Bewegungstherapie) beugt der Entstehung von Lungenentzündung, Thrombophlebitis, Verstopfung und vermehrter Gasbildung vor. Ziel der Bewegungstherapie ist es auch, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern und Regenerationsprozesse anzuregen. Besonders wichtig sind spezielle körperliche Aktivitäten für ältere Patienten, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Komplikationen haben. Einige Übungen sollten kurz nach der Narkose begonnen werden.

    Übungen am ersten Tag nach der Operation

    Nach Abschluss der Anästhesie wird dem Patienten beigebracht, sich schmerzfrei auf die gesunde (linke) Seite zu drehen. Um die Schmerzen zu minimieren, müssen Sie Ihre Füße auf dem Bett ruhen lassen und sich für die Bequemlichkeit der Beine beugen. Heben Sie dann das Becken an und drehen Sie es nach links, wobei Sie sich auf die Füße und Ellbogen konzentrieren. Danach sollte abwechselnd auf diese Seite des Beins übertragen werden. Wenn Sie sich dann auf den Ellbogen konzentrieren, müssen Sie die rechte Schulter vom Bett abziehen. Wenn der Patient alle Bewegungen abwechselnd und langsam ausführt, werden die Schmerzen beim Drehen zur Seite auf ein Minimum reduziert.
    Der Unterricht am ersten Tag wird vom Patienten in Rückenlage durchgeführt. Sie sollten 2 bis 3 Stunden nach Abschluss der Anästhesie begonnen werden. Der Komplex besteht aus 5 Übungen, deren Dauer 3 bis 5 Minuten betragen sollte. Wiederholen Sie den Komplex sollte 3 bis 4 mal täglich sein.

    Übungen für den ersten Tag nach der Operation sind:

    • Drehung durch Füße und deren Biegung zuerst abwechselnd, dann gelenkig;
    • die Reduzierung und Verdünnung der Finger an den Händen - zuerst abwechselnd an der rechten und linken Hand, dann gemeinsam an beiden;
    • beim Einatmen sollte der Patient die Arme in den Ellbogen beugen und sie zu den Schultern führen, während er ausatmet und sie entlang des Körpers absenkt;
    • beim Einatmen der Hand muss man sich heben und bis zu den Knien strecken, wobei das Ausatmen geringer sein muss;
    • Beim Einatmen sollte das Becken angehoben werden und beim Ausatmen sollten die Beine an den Knien gebeugt und auf die Breite der Schultern verteilt werden.

    Übungen für 2-3 Tage nach der Operation

    Die Gymnastik wird zu diesem Zeitpunkt in sitzender Position ausgeführt. In den meisten Fällen können Sie ab dem nächsten Tag aufstehen, wenn die Blinddarmentzündung laparoskopisch entfernt wurde. Wurde eine Bauchoperation durchgeführt, darf diese in sitzender Position innerhalb von 1–2 Tagen aufstehen. Zum Hinsetzen muss sich der Patient zur Seite drehen, die Hände auf das Bett legen und die Knie über die Bettkante strecken. Dann sollten die Beine auf den Boden gesenkt und mit dem Ellbogen gedrückt werden, um sich hinzusetzen.

    Übungen für 2 und 3 Tage nach der Operation (im Sitzen durchgeführt) sind:

    • beim Einatmen die Hände zu den Schultern führen, beim Ausatmen tiefer;
    • beim Einatmen die Hände nach vorne bringen, beim Ausatmen durch die Seiten bis zu den Knien führen;
    • beim Einatmen werden die Arme zur Seite gezogen, beim Ausatmen werden die Hände auf die Knie gelegt und der Körper beugt sich vor;
    • Kopf im Uhrzeigersinn drehen, Kopf neigt sich nach links und rechts;
    • Beim Einatmen muss der Patient die Arme anheben und seinen Körper hinter sich strecken, die Brust nach vorne strecken. Beim Ausatmen sollte man sich entspannen und eine bequeme Position einnehmen.

    Es gibt auch eine Reihe von Übungen, die im Stehen ausgeführt werden. Die ersten Versuche, auf die Beine zu kommen, sollten unter Aufsicht von medizinischem Personal oder Angehörigen unternommen werden, die helfen, das Gleichgewicht zu halten. Nach fünf bis zehnmaligem Aufstehen kann der Patient ohne Unterstützung auf einem Stuhl und einem Nachttisch aufstehen.

    Übungen für 2 und 3 Tage nach der Operation (im Stehen durchgeführt) sind:

    • Bringen Sie die Bürste zu den Schultern und führen Sie Rotationsbewegungen vor und zurück aus.
    • Bewegen Sie das Becken kreisförmig und halten Sie dabei die Hände am Gürtel, ohne die Bauchmuskeln zu belasten.
    • man sollte auf einem Stuhl sitzen und beim Einatmen Arme und Beine an den Seiten spreizen, beim Ausatmen die Beine zusammenlegen und die Hände auf die Knie legen.

    Dem Patienten wird empfohlen, beim Durchführen einer der Übungen einen speziellen Verband oder Stützgürtel zu tragen. Der Verband verhindert eine Verformung der postoperativen Naht. Zusätzlich zu den Übungen an den Tagen 2 und 3 wird empfohlen, dass der Patient auf der Station geht. Um mit dem Gehen zu beginnen, müssen Sie zunächst das Kopfteil oder andere Möbel als Stütze verwenden.

    Übungen 4 bis 7 Tage nach der Operation

    Alle Übungen dieser Periode werden stehend mit gespreizten Beinen ausgeführt. Während des Unterrichts sollten Sie Ihre Atmung kontrollieren, bei körperlicher Anstrengung einatmen und beim Entspannen ausatmen.

    Übungen von 4 bis 7 Tagen sind:

    • Kreisbewegungen der Arme (Arme, die an den Ellbogen gebeugt sind, werden zu den Schultern gebracht);
    • Rumpfbewegung links und rechts (Bürste am Gürtel);
    • Drehung des Beckens im Kreis (Bürste am Gürtel);
    • abwechselnde Beugung und Streckung der Beine an den Knien (Handflächen hinter dem Kopf);
    • man muss sich auf einen stuhl setzen und von ihm aufstehen (hände an einem gürtel).

    Diät nach Blinddarmentzündung

    Diät hat in diesem Fall 2 Ziele. Die erste besteht darin, eine möglichst schonende Wirkung auf den Verdauungstrakt zu erzielen. Die zweite ist die Wiederherstellung verlorener Energie und physischer Ressourcen nach der Operation. Die gesamte Genesungsphase des Patienten in der medizinischen Praxis ist in drei Phasen unterteilt (erste, zweite, dritte). Jede Phase enthält separate Empfehlungen zur Ernährung und die Liste der Produkte, die in das Menü aufgenommen oder daraus ausgeschlossen werden müssen.

    Was ist nach der Entfernung der Blinddarmentzündung zu essen?

    Das erste Stadium setzt sich 1 bis 7 Tage nach der Operation fort. In den ersten 12 Stunden darf der Patient nicht viel essen und trinken. Während dieser Zeit werden die Lippen mit einem feuchten Tuch angefeuchtet und bei starkem Durst dürfen 30 bis 50 Milliliter reines Wasser ohne Gase getrunken werden. Während der nächsten 12 Stunden (sofern der Arzt dies nicht verbietet) wird dem Patienten eine schwache Hühnerbrühe oder ein Gelee aus ungesüßten Früchten verabreicht. In der folgenden Woche erfolgt die Fütterung einer Person, bei der ein Anhang entfernt wurde, nach strengen Regeln und gemäß der Liste der zugelassenen und nicht zugelassenen Produkte.

    Zu den Produkten, die in der ersten Phase in das Menü aufgenommen werden können, gehören:

    • Getreide - Reis, Buchweizen, Haferflocken;
    • Obst - Äpfel;
    • Gemüse - Kürbis, Zucchini, Brokkoli, Karotten;
    • Fleisch - Huhn, Pute;
    • Fisch - Seehecht, Pollock, Kabeljau.

    Trotz erheblicher Einschränkungen bei der Auswahl sollte die Ernährung des Patienten variiert werden. Das tägliche Menü sollte also alle Arten von autorisierten Produkten enthalten. Kochen und Essen müssen nach einer Reihe von Regeln erfolgen.

    Die Regeln für die Fütterung der ersten Rehabilitationsperiode sind:

    • Die erste Mahlzeit in der postoperativen Phase ist nach der ersten Darmentleerung zulässig. Dies geschieht in der Regel am zweiten Tag nach der Operation. Für die erste Mahlzeit ist es am besten, das Hühnchen in einen Zustand von Kartoffelpüree in einer Menge von nicht mehr als 50 Gramm zu schneiden.
    • Für 2 und 3 Tage sind auch gekochter Reis, Haferflocken-Kissel und fettarme Hühnerbrühe erlaubt.
    • Ab 4 Tagen wird nach und nach erlaubtes Obst und Gemüse in die Speisekarte aufgenommen, um den Körper mit Ballaststoffen (Ballaststoffen) zu versorgen. Sie sollten vorgekocht oder im Ofen verarbeitet werden.
    • Um den Kohlenhydratmangel auszugleichen, wird die Ration von 4 bis 7 Tagen mit Getreide aus zugelassenem Getreide ergänzt, das in Wasser gekocht wird. Kashi sollte gut gekocht sein.
    • In kleinen Mengen (nicht mehr als 50 Gramm pro Tag) sollten Sie gekochtes Fleisch und Fisch essen. Diese Nahrungsmittel gleichen den Proteinmangel im Körper aus.
    • Alle Lebensmittel, die der Patient während der ersten Rehabilitationsphase zu sich nimmt, sollten in Form einer Paste vorliegen. Dazu werden die fertigen Produkte mit einem Mixer oder Fleischwolf zerkleinert.
    • Die Temperatur der Lebensmittel sollte mittel sein, da zu heiße oder kalte Lebensmittel zu Reizungen des Magen-Darm-Trakts führen können.
    • Alle Gerichte werden ohne Salz, Pfeffer und andere Gewürze zubereitet.
    • Der Patient sollte alle 2 bis 3 Stunden essen. Das Volumen der Nahrung für eine Mahlzeit sollte in eine mit einer Schöpfkelle gefaltete Handfläche passen (ungefähr 100 Gramm).
    • Voraussetzung für die postoperative Ernährung ist das Trinken von ausreichend Flüssigkeit. Das gesamte tägliche Flüssigkeitsvolumen muss mindestens 1,5 Liter betragen. Es ist notwendig, die empfohlene Rate mit Brühen und reinem Wasser ohne Kohlensäure zu füllen. Sauberes Wasser wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eineinhalb Stunden nach den Mahlzeiten getrunken.

    Verbotene Produkte
    Um entzündlichen Prozessen vorzubeugen und eine schonende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt in den ersten sieben Tagen nach der Operation zu gewährleisten, sollten Sie auf saure, salzige und süße Lebensmittel verzichten. Aus demselben Grund sind kräftige, reichhaltige Brühen, die geräuchert, getrocknet, gebraten oder zu Krusten gebacken werden, ausgeschlossen. Sie dürfen keine Produkte verwenden, die zu einer erhöhten Gasbildung führen können (Hülsenfrüchte, Milch und daraus hergestellte Produkte, Kohl). Mehlprodukte jeglicher Art sollten ebenfalls ausgeschlossen werden, da sie zu Verstopfung führen. Saucen wie Mayonnaise, Ketchup, Senf sind ausgeschlossen. Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke sind strengstens verboten. Zu den verbotenen Produkten zählen auch Lebensmittel, die nicht in der Liste der zugelassenen Produkte aufgeführt sind.

    Ernährung nach Blinddarmentzündung in der zweiten Phase der Rehabilitation

    Die zweite Phase dauert 7 bis 14 Tage und ist durch eine Steigerung der Aktivität aller Körpersysteme gekennzeichnet. Daher wird die Liste der erlaubten Produkte um einige Positionen ergänzt und dementsprechend die Liste der verbotenen Gerichte geändert.

    Zulässige Produkte und Regeln der zweiten Stufe
    Ab dem 7. Tag muss das tägliche Flüssigkeitsvolumen schrittweise erhöht werden, damit es am Ende der zweiten Stufe zwei Liter erreicht. Gleichzeitig ist es möglich, die Norm nicht nur mit sauberem Wasser, sondern auch mit einigen Getränken aufzufüllen. Allmählich, unter Beobachtung der Reaktion des Organismus, werden schwacher schwarzer oder grüner Tee, Brühen aus Kamille und Wildrose in die Nahrung aufgenommen. Außerdem dürfen nicht mehr als 150 Milliliter Saft pro Tag aus Gemüse und Obst hergestellt werden. Säfte sind selbstgemachte Getränke, die mit einer Saftpresse hergestellt werden. Industriesäfte enthalten große Mengen Zucker und Konservierungsstoffe, die in diesem Zeitraum nicht zugelassen sind. Frischer Saft kann aus Kürbis, Karotten, Äpfeln und Sellerie gekocht werden.
    Die Grundration der zweiten Rehabilitationsperiode basiert mit einigen Ergänzungen auf den Regeln der ersten Stufe.

    Ergänzungen zur Diät der zweiten Stufe sind:

    • Das Volumen einer einzelnen Portion wird allmählich auf 150 Gramm erhöht.
    • Der Schwerpunkt des Tagesmenüs liegt auf Gemüse, das mindestens 300 Gramm schwer sein sollte. Der Vorteil sollte Karotten, Zucchini und Kürbis gegeben werden, da sie Verstopfung verhindern.
    • Die Liste der zugelassenen Obst- und Gemüsesorten wird durch Kartoffeln und Pfirsiche ergänzt. Sie sollten nicht mehr als 100 Gramm pro Tag in gekochter Form verzehrt werden. Gegen Ende der zweiten Periode werden Rüben in die Nahrung aufgenommen. Etwaiges Gemüse wird nicht auf leeren Magen verzehrt, sondern nach einem Brei- oder Fleischgericht.
    • Die Liste der Fleischprodukte umfasst mageres Kalbfleisch. Neben Fleischbrühen werden auch Dampfpastetchen oder Aufläufe zubereitet. Die gleichen Gerichte werden aus magerem Fisch hergestellt.
    • In der zweiten Stufe sollten Sie nach und nach einige Milchprodukte eingeben. Dies kann ein fettarmer Quark, Naturjoghurt, ungesüßte Quarkmassen sein.
    • Wenn keine Verstopfung vorliegt, darf pro Tag ein gekochtes Ei gegessen werden. Sie können auch gedämpfte Omeletts essen.
    • Suppen aus Gemüse, Getreide, Fleisch oder Fisch werden zu Brühen und breiartigen Gerichten hinzugefügt.

    Bei der Eingabe eines neuen Produkts oder der Erhöhung der Portion muss der Zustand des Patienten überwacht werden. Wenn er Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung entwickelt, verwerfen Sie alle Änderungen in der Ernährung.

    Zu den in der zweiten Stufe vom Menü ausgeschlossenen Produkten gehören:

    • Brot (Weißbrot, Roggen, Kleie);
    • Cracker, Trockner, Cracker;
    • Erbsen, Linsen, Bohnen;
    • Hartkäse, Schafskäse, Tofu (Sojakäse);
    • Milch, Kefir, Ryazhenka, Sahne;
    • Saucen und Salatsaucen;
    • Fleisch mit hohem Fettgehalt;
    • alle Würste auch diätetische Art;
    • Fisch mit mittlerem und hohem Fettgehalt;
    • Knödel und andere Fertiggerichte;
    • Pizza, Hot Dogs, Hamburger;
    • Essiggurken und Marinaden;
    • Kaffee, Kakao, Schokolade;
    • Backwaren und andere Konditorwaren;
    • Industriesäfte, kohlensäurehaltige Getränke;
    • irgendein Alkohol.

    Einige Experten empfehlen, zu diesem Zeitpunkt getrocknetes Brot oder Cracker in das Menü aufzunehmen. Diese Produkte können in Abwesenheit von Verstopfung, die nach Entfernung des Blinddarmanhangs häufig auftritt, in die Nahrung aufgenommen werden.

    Was kann ich nach einer Blinddarmentzündung im Endstadium essen?

    Die dritte und letzte Phase beginnt am 15. Tag nach der Operation und dauert 3-4 Wochen. Es basiert auf der Zuteilung der zweiten Stufe, die schrittweise um neue Produkte und Gerichte erweitert wird. Erhöht auch die Größe der Portionen auf 200 - 300 Gramm.

    Die im dritten Schritt am Menü vorgenommenen Änderungen sind:

    • Blattgemüse und Blattsalate (Petersilie, Dill, Eisberg, Salat, Rucola, Spinat) werden dem Gemüse zugesetzt. Auch erlaubt Pilze (Pilze, Pilze, Pilze), Kohl, Gurken. Gemüse, das gegen Ende der dritten Stufe roh verzehrt werden kann, darf keiner Wärmebehandlung unterzogen werden (außer Kohl).
    • Ergänzt wird die Obstliste durch Zitrusfrüchte (limitiert), Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, die frisch verzehrt werden können. Trockenfrüchte sind erlaubt (Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen).
    • Fleischprodukte werden durch mageres Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn verbunden. In kleinen Mengen verwendet Innereien - Leber, Herz, Zunge. Innereien sind besser für Rindfleisch oder Hühnchen geeignet. Dampf oder gekochte Fleischbällchen, Fleischbällchen werden aus Fleisch und Innereien gekocht. Sie können auch ganze Fleischstücke backen, um die Bildung einer Kruste zu verhindern. Neben natürlichem Fleisch kann das Menü auch magere Brühwürste (Doktorwurst, Hühnerwurst, Kochschinken) enthalten.
    • Allmählich werden mittelfette Fische (Stöcker, Thunfisch, rosa Lachs, Hering, Sprotte) vorgestellt. Steaks werden aus Fisch (auf dem Grill oder im Ofen gebacken), Schnitzel oder Auflauf zubereitet. Sie können auch Fischbrühe für Suppe oder andere erste Gänge kochen.
    • Kefir, Butter, Magermilch, geschmolzener Käse, fettarme saure Sahne und süßer Käse werden zu den zugelassenen Milchprodukten und fermentierten Milchprodukten hinzugefügt.
    • Das Getreide wird mit Weizen, Hirse und Perlgerste versetzt. Zusätzlich zu gekochten Brei auf dem Wasser sind mit Butter gewürzte, krümelige Brei auf Milch erlaubt.
    • Zu den Süßigkeiten, die im Endstadium verwendet werden können, gehören Honig, Marmelade und Marshmallow. Auch als Dessert durfte man Fruchtgelee.
    • Aus Mehlprodukten dürfen Teigwaren, ungesüßte trockene Kekse, Kleiebrot in getrockneter Form hergestellt werden.
    • Salate aus Gemüse, Fisch und Fleisch werden zu Suppen, Brei und Püree hinzugefügt. Zum Dressing von Salaten verwendet man Pflanzenöl, fettarme Sauerrahm oder Joghurt. Verschiedene Aufläufe werden aus Hüttenkäse, Eiern und Nudeln hergestellt.

    Produkte, die in der letzten Phase limitiert werden sollen
    Die meisten Produkte, die in der Endphase der Rehabilitation in die Kategorie der zu Beginn verbotenen Produkte eingestuft wurden, gehören zu den Produkten, die in begrenzten Mengen konsumiert werden müssen. In die Diät einbeziehen kann in kleinen Mengen (nicht mehr als 30 - 50 Gramm) ab 3 Wochen.

    Zu den Produkten, die in begrenzten Mengen konsumiert werden sollten, gehören:

    • Hartkäse, Käse;
    • fetter Fisch (Lachs, Makrele, Heilbutt, Sprotte);
    • Weißbrot und andere Weizenmehlprodukte;
    • Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte;
    • Obst und Gemüse, das bisher nicht erlaubt war;
    • Milch mit mittlerem und hohem Fettgehalt, Sahne;
    • Kaffee, Schokolade, Kakao.

    Fleisch mit einem hohen Gehalt an Fett, Süßigkeiten und Alkohol ist in der dritten Stufe weiterhin verboten.

    Lebensstil nach Entfernung der Blinddarmentzündung

    Um die negativen Auswirkungen einer Operation bei Blinddarmentzündung zu minimieren, sollte der Patient eine Reihe von Empfehlungen befolgen.

    Die Regeln für eine schnelle Genesung nach einer Blinddarmentzündung sind:

    • Nahtpflege;
    • Temperaturregelung;
    • einen Verband tragen;
    • Einschränkungen im Sport;
    • das Versagen, Gewichte zu heben;
    • Ablehnung des Geschlechts;
    • Stuhlnormalisierung;
    • gute ruhe.

    Pflege der Naht nach Blinddarmentzündung

    Die Nahtpflege zielt darauf ab, möglichen Komplikationen vorzubeugen und die Regeneration geschädigter Gewebe zu beschleunigen.

    Die Nahtpflegemaßnahmen sind:

    • Verbände;
    • antiseptische Behandlung;
    • Kontrolle möglicher Komplikationen.

    Anziehen
    Wenn eine Standardoperation durchgeführt wurde, wird der Verband alle zwei Tage einmal durchgeführt. Nach Operationen wegen Blinddarmentzündung mit Peritonitis verbleibt die Drainage in der Bauchhöhle des Patienten. Daher werden in solchen Fällen die Verbände täglich durchgeführt. Wenn die Blinddarmentzündung durch die offene Methode entfernt wird, werden 2 Arten von Stichen angenommen - interne und externe. 10 - 12 Tage nach der Operation äußerlich entfernt. Interne Nähte bestehen aus speziellem chirurgischem Material, das nach 2 Monaten resorbiert wird. Dem Patienten ist es nicht gestattet, zu duschen oder sich mit Wasser zu versorgen, bis die postoperativen Nähte entfernt sind.

    Antiseptische Behandlung
    Nach dem Entfernen von Nähten verbleibt häufig eine unvollständig verheilte Narbe am Körper, die nicht vollständig mit Epithel bedeckt ist. Die Wunde ist eine "offene Tür" zum Eindringen verschiedener Infektionserreger in den Körper. Daher ist es auch nach dem Entfernen von postoperativen Nähten notwendig, die während der Operation geschädigte Haut mit antiseptischen Lösungen zu behandeln.

    Die Behandlung der nicht verheilten Narbe erfolgt so lange, bis alle Krusten von ihrer Oberfläche verschwunden sind. Die Prozedur wird nach dem Duschen durchgeführt (das Baden ist 2 - 3 Wochen nach dem Entfernen der Nähte strengstens untersagt). Als Antiseptikum kann Wasserstoffperoxid (3 Prozent), Castellani-Flüssigkeit verwendet werden. Es wird empfohlen, Jod, Brillantgrün und andere gewebefärbende Lösungen nicht zu verwenden, da der Patient möglicherweise nicht auf den Ausbruch einer Entzündung achtet. Um die Regeneration zu beschleunigen, können Sie auch Salben oder Emulsionen verwenden, die Panthenol oder Levomecol enthalten. Ethnomedizin schlägt vor, die Wunde nach der Operation mit Sanddorn- oder Distelöl zu behandeln.

    Kontrolle möglicher Komplikationen
    Eine häufige Komplikation nach dem Entfernen des Anhangs ist die Divergenz der Nähte. Dies kann auf eine erhöhte körperliche Belastung, eine unsachgemäße Behandlung oder eine schwache Immunität des Patienten zurückzuführen sein. Zusätzlich zur Nahtabweichung kann aufgrund des Eindringens der Infektion ein entzündlicher Prozess im Nahtbereich beginnen. Je früher die Behandlung durchgeführt wird, desto weniger nachteilige Auswirkungen auf den Körper haben Komplikationen entwickelt. Daher sollte der Patient die Wunde täglich untersuchen und bei Anzeichen von Entzündungen oder Unstimmigkeiten einen Arzt aufsuchen.

    Symptome von Komplikationen nach Blinddarmentzündung sind:

    • aus der Wunde treten blutige und / oder eitrige Entladungen auf;
    • Schwellung im Nahtbereich;
    • die Haut an der Wunde rötete sich;
    • Die Schmerzen im Nahtbereich halten 10 bis 12 Tage nach der Operation an.

    Temperaturkontrolle nach Blinddarmentzündung

    Die Temperatur nach dem Entfernen des Anhangs ist üblich. In einigen Fällen ist eine Erhöhung der Körpertemperatur die natürliche Reaktion des Körpers auf eine Operation. Die Dauer dieses Phänomens und seine Merkmale hängen weitgehend von der Art der durchgeführten Operation ab. Verschiedene pathologische Prozesse, die Komplikationen nach der Operation sind, können ebenfalls hohes Fieber auslösen. Daher sollte der Patient die Körpertemperatur systematisch überwachen und gegebenenfalls einen Arzt konsultieren.

    Temperatur nach der Laparoskopie
    Die laparoskopische Entfernung des Appendix erfolgt mit minimalen negativen Konsequenzen für den Patienten. Nach solchen Operationen steigt die Temperatur selten an. Wenn dies passiert, schwankt es bei 37 Grad und vergeht in 2 bis 3 Tagen.

    Temperatur nach Bauchoperation
    Das Entfernen des Anhangs mit einer offenen Methode ist, wie bei jeder anderen Bauchoperation, für den Körper anstrengend. Oft sind Patienten nach solchen Operationen besorgt über die erhöhte Temperatur, die 37 bis 38 Grad erreichen kann. Diese physiologische Reaktion kann 3 bis 5 Tage dauern. Dann beginnt die Temperatur allmählich zu sinken und kehrt innerhalb weniger Tage zur normalen Temperatur zurück.

    Temperatur nach eitriger Blinddarmentzündung
    Bei dieser Art von Blinddarmentzündung wird bei Patienten bereits vor der Operation eine hohe Körpertemperatur beobachtet. Das Entfernen von Anhang und Eiter ist mit einem hohen Grad an Gewebeschäden und Blutverlust verbunden. Daher behält der Patient nach Operationen wegen eitriger Blinddarmentzündung meistens eine hohe Körpertemperatur bei, die 38 bis 39 Grad erreichen kann. Oft geht es mit vermehrtem Schwitzen und Schüttelfrost einher. Wenn die Genesung des Patienten ohne Komplikationen verläuft, kehrt sein Zustand nach 3 bis 5 Tagen zur Normalität zurück. In einigen Fällen bleibt der Patient nach einer phlegmonösen Blinddarmentzündung bis zu 10 Tage bei subfebriler Temperatur (37 Grad).

    Wenn bei einem Patienten nach der Operation eine Drainage festgestellt wird, reagiert das Immunsystem in den meisten Fällen darauf, indem es die Temperatur erhöht. In solchen Fällen erfolgt die Normalisierung der Körpertemperatur nach Entfernung der Drainage.

    Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?
    Kontaktieren Sie einen Arzt wegen der erhöhten Temperatur sollte sein, wenn es länger als 10 Tage dauert (unabhängig von der Art der Operation). Sie sollten nicht versuchen, dieses Problem selbst mit Antipyretika zu beheben. Eine Temperatur, die auch ohne andere Symptome so lange anhält, ist in den meisten Fällen ein Anzeichen für eine Infektion. Daher ist es notwendig, die zugrunde liegende Ursache und nicht deren Konsequenz zu beseitigen, was nur von einem Arzt durchgeführt werden kann.

    Ein weiterer Fall, bei dem Sie einen Arzt konsultieren sollten, ist ein starker Temperaturanstieg einige Tage nach der Operation. So steigt die Temperatur nach der Operation bei eitriger Entzündung für 5 - 7 Tage auf 37 - 38 Grad. Gleichzeitig bilden sich im Nahtbereich Versiegelungen.
    Wenn die Temperatur um 8–10 Tage ansteigt und 38–40 Grad erreicht, ist die Wahrscheinlichkeit eines Abszesses der Bauchhöhle hoch. In diesem Fall ist der Patient besorgt über starke Bauchschmerzen, Schüttelfrost.

    Tragen eines Verbandes nach einer Blinddarmentzündung

    Nach der Operation wird den Patienten empfohlen, einen Verband (enge Bandage) zu tragen. Dieser Rat ist besonders relevant für Menschen mit Übergewicht. Die Bandage gewährleistet die Unversehrtheit der postoperativen Nähte und beugt Verwachsungen, Hernien und anderen Komplikationen vor. Darüber hinaus können Sie durch das Tragen eines Verbandes Schmerzen, Reizungen und Dehnungsstreifen auf der Haut reduzieren.

    Sorten von Bandagen
    Das häufigste Modell der Bandage ist ein breiter Gürtel aus dichtem Material, der sich um die Taille schlängelt. Diese Art von Bandage ist die beste Option, da sie den größten Teil des Abdomens bedeckt und gleichzeitig die Last von Rücken und Bauch entfernt. Neben Gürtelmodellen gibt es auch Bandagen in Form von Hosen mit hohem Bund. Es gibt auch Bandagen in Form von elastischen Shorts mit hohem Gürtel. Höschen oder Shorts sind in der kalten Jahreszeit angenehmer zu tragen.

    Neben der Form kann sich die Bandage auch in dem Material unterscheiden, aus dem sie besteht. Die beste Wahl sind Verbände aus Baumwolle mit synthetischen Fasern. Solche Verbände passen sich eng an den Körper an, lassen aber gleichzeitig die Haut atmen, kneifen und drücken nicht die inneren Organe. Es gibt auch Bänder aus gummiertem Stoff, die steif sind und für Patienten mit Adipositas empfohlen werden.

    Feste Bandage mit Klettverschluss, Schnürung oder Schnüren. Beim Kauf wird empfohlen, das Produkt anzuprobieren, um sicherzustellen, dass es gut zur Figur passt und die Befestigungselemente die Haut und den Nahtbereich nicht reizen.

    Regeln für das Tragen von Verbänden
    Die Bandage ist unabhängig von Modell und Material nicht zum dauerhaften Tragen vorgesehen. Die Dauer des Tragens hängt von der Art der Operation und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Im Durchschnitt wird der Verband nach der Entfernung der Blinddarmentzündung 2-3 Wochen lang getragen. Unmittelbar nach der Operation wird das Produkt tagsüber getragen und erst vor dem Schlafengehen entfernt. Während der Rehabilitationsphase darf der Patient einen Verband nur tragen, wenn er mit Hausarbeit oder anderen körperlichen Aktivitäten beschäftigt ist.

    Weigerung, nach einer Blinddarmentzündung Gewichte zu heben

    Unmittelbar nach der Entfernung der Blinddarmentzündung und für die nächsten 2 bis 3 Monate kann der Patient keine Gegenstände mit einem Gewicht von mehr als 3 kg anheben. Wenn eine Standardoperation (ohne Komplikationen) durchgeführt wurde und keine Komplikationen vorliegen, wird der angegebene Zeitraum abgebrochen. Nach komplizierten Operationen (Blinddarmentzündung mit Bauchfellentzündung) verlängert sich die Einschränkung des Gewichthebens um einige Monate. Während dieser Zeit kann der Patient keine Gewichte heben, deren Gewicht 5 kg überschreitet. Die Einhaltung der gleichen Empfehlungen ist bei Patienten erforderlich, die eine geheilte postoperative Naht hatten oder Komplikationen hatten.

    In Zukunft sollten alle Patienten sechs Monate lang keine Gewichte mehr als 10 Kilogramm heben.
    Es ist zu beachten, dass es nicht allen Patienten gelingt, die Empfehlungen zum Heben von Gewichten ständig einzuhalten. Oft kann eine Person nicht visuell feststellen, wie viel ihr Gepäck wiegt, und verstößt daher gegen die notwendigen Beschränkungen. Um mögliche Risiken zu minimieren, sollte der Patient beim Heben von Taschen, Koffern oder anderen Gewichten zuerst einen Verband anlegen.

    Einschränkungen im Sport nach Blinddarmentzündung

    Eine Begrenzung der körperlichen Anstrengung während der Erholungsphase ist erforderlich, um Nahtdivergenz und Hernienbildung zu verhindern. Begrenzen bedeutet nicht, jegliche körperliche Aktivität ganz aufzugeben. Um alle während der Operation aufgewendeten Ressourcen zurückzugeben, muss der Patient sich an Arbeits- oder Sportaktivitäten beteiligen und die Art der Belastung auswählen, die seinem Zustand entspricht.

    Empfehlungen für Sportarten nach Blinddarmentzündung sind:

    • Nach 7 - 10 Tagen nach der Operation wird empfohlen, tägliche Spaziergänge an der frischen Luft zu beginnen. Die Gehzeit sollte mindestens 30 Minuten betragen. An der frischen Luft zu bleiben stärkt das Immunsystem und die körperlichen Anstrengungen, die unternommen werden, tragen zur schnellen Heilung der postoperativen Naht bei.
    • Ein Spaziergang kann mit der Durchführung einfacher Übungen kombiniert werden, bei denen die Bauchmuskeln nicht beteiligt sind. Dies können laterale Torso-Torsionen, Flexion-Extension von Armen und Beinen sein.
    • Nach einem Monat des Wohlbefindens können Sie mit dem Sport beginnen. Die Patienten dürfen im Pool schwimmen, im Wasser Aerobic betreiben und sich sportlich betätigen.
    • Weitere aktive Sportarten (Fußball, Volleyball) sollten nach 3 Monaten stattfinden.
    • Krafttraining (mit Hanteln, Gewichten, Gewichten) ist sechs Monate nach der Operation erlaubt.
    • Um zu sportlichen Aktivitäten zurückzukehren, müssen Sie die Erlaubnis des Arztes einholen.
    • Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, sollten die sportlichen Aktivitäten eingestellt werden.

    Verweigerung des Geschlechts nach Blinddarmentzündung

    Für 2 Wochen nach der Operation wegen Blinddarmentzündung sollte eine Person auf Sex verzichten. Während des Geschlechtsverkehrs kommt es zu Blutdrucksprüngen, und das Herz beginnt beschleunigt zu arbeiten. Dies kann zu einer Überdehnung der Bauchmuskulatur und zur Entwicklung verschiedener Komplikationen führen. Die wahrscheinlichsten Folgen einer Nichteinhaltung dieser Empfehlung sind ein Leistenbruch oder eine Nahtdivergenz. Zusätzlich zu der Spannung der Muskeln des Peritoneums während des Geschlechts wird Druck auf den Nahtbereich ausgeübt, der dessen Heilung hemmt.

    Normalisierung des Stuhls nach Blinddarmentzündung

    Bei vielen Patienten kommt es nach der Operation zu Stuhlfehlern. Dieses Problem trägt zur Einschränkung der körperlichen Aktivität, zur Beeinträchtigung der Darmmotilität aufgrund chirurgischer Eingriffe und anderer Faktoren bei. Meistens manifestieren Verstöße Verstopfung, deren Dauer 7 - 10 Tage erreichen kann. Die Hauptmethoden zur Bekämpfung dieses Phänomens sind Ernährung, Selbstmassage des Abdomens und mögliche körperliche Aktivität.

    Abführmittel
    Wenn der Stuhl längere Zeit nicht kommt, kann der Arzt ein Abführmittel verschreiben. Solche Medikamente werden in Ausnahmefällen verschrieben, da sie den Tonus des Darms verringern. Eine Reihe von Abführmitteln wirkt aufgrund der Absorption von Wasser aus dem Körper, was nach einer Operation unerwünscht ist. Die beste Option sind Glycerinzäpfchen, die lokal abführend wirken und minimale Nebenwirkungen haben.
    Neben pharmakologischen Arzneimitteln gibt es Volksheilmittel zur Normalisierung des Stuhls. Wenn die Verstopfung kurz ist, können Abkochungen von Kamille, Pflaumen, Weizenkleie helfen.

    Volle Ruhe

    Nach jedem chirurgischen Eingriff, auch bei minimalinvasiver (Low-Impact) Laparoskopie, wird das menschliche Immunsystem anfälliger. Eine schwache Immunität verhindert die Genesung und kann zu postoperativen Komplikationen führen. Auch nach der Entfernung der Blinddarmentzündung ist die Funktionsfähigkeit des Nervensystems häufig aufgrund von Gesundheits- und Arbeitsbedenken gestört. Die Einschränkungen (beim Sport, beim Geschlecht, beim Essen), die nach der Operation beachtet werden müssen, wirken sich auch negativ auf den emotionalen Zustand einer Person aus.

    Eines der wirksamsten Mittel zur Unterstützung des Nerven- und Immunsystems ist ein gesunder Schlaf. Das Fehlen von Schlafstörungen ermöglicht es dem Körper, sich nachts zu erholen, was sich positiv auf den geistigen und körperlichen Zustand des Patienten auswirkt. Die Einhaltung einiger Empfehlungen hilft, einen gesunden Schlaf zu organisieren.

    Zu den Regeln für gesunden Schlaf gehören:

    • Die empfohlenen täglichen Spaziergänge werden am besten vor dem Schlafengehen durchgeführt.
    • Zwei Stunden vor dem Zubettgehen sollten Sie sich weigern zu essen, und die letzte Mahlzeit sollte leichte Lebensmittel (Gemüse, Obst, Milchprodukte) enthalten.
    • Das Schlafengehen sollte zwischen 22 und 23 Stunden dauern, da dies dem biologischen Rhythmus des Menschen entspricht.
    • Die optimale Zeit für das Aufwachen am Morgen beträgt 5 bis 6 Stunden.
    • Das Fehlen einer mechanischen tickenden Uhr oder einer Uhr mit elektronischer Anzeigetafel im Schlafzimmer ermöglicht es Ihnen, die Zeit nicht zu kontrollieren und schneller einzuschlafen.
    • Die Luft im Raum sollte frisch sein, dafür ist es notwendig, den Raum vor dem Schlafengehen zu lüften und in der warmen Jahreszeit das Fenster offen zu lassen.