Welche Art der Anästhesie ist besser zu wählen, wenn Leisten- und Nabelbruch entfernt werden

Leiste

Leisten- und Nabelbruch - häufige chirurgische Pathologie. Bei Schwäche der vorderen Bauchdecke kommt es zu einem Überstand eines Teils des Darms. Oft leben Menschen lange ohne chirurgische Behandlung für dieses Problem. Im Falle einer Quetschung oder Entzündung des Bruchsacks ist dessen sofortige Entfernung erforderlich! Eine solche Operation kann in Lokal-, Wirbelsäulen- oder Vollnarkose durchgeführt werden. Welcher dieser Typen vom Anästhesisten individuell ausgewählt wird.

Lokalanästhesie

Die Lokalanästhesie ist die sicherste Art der Anästhesie zur Entfernung eines Leisten- oder Nabelbruchsacks. Es wird vom Körper leicht toleriert und ist die Methode der Wahl bei diesen Patienten:

  • bei älteren Menschen;
  • bei Patienten mit Herzinsuffizienz;
  • bei Patienten mit Nieren- oder Leberversagen;
  • bei Patienten, die für diese Operation vorgesehen sind und sich weigern, eine Vollnarkose durchzuführen.

Lokale Betäubung wird bei kurzen Operationen angewendet.

Die Lokalanästhesie wird nur für geplante Operationen verwendet. Es ist nur für chirurgische Eingriffe geeignet, die nicht länger als 20-30 Minuten dauern. Lokalanästhetika dauern nicht länger als eine halbe Stunde, und ihre zusätzliche Verabreichung ist für den Patienten gefährlich. Bei der Lokalanästhesie zur Entfernung des Bruchsacks der weißen Linie des Abdomens oder der Leistengegend wird Procain ausgewählt. Vor der Entfernung wird ein bestimmter Bereich der Haut mit Novocain abgeschnitten. Das Gefühl der Taubheit kommt in 5-10 Minuten. Der Patient selbst ist während der gesamten Operation bei vollem Bewusstsein, spürt jedoch keine Schmerzen.

Trotz der Sicherheit dieser Art von Anästhesie gibt es eine Reihe von Fällen, in denen sie nicht angewendet werden kann. Das:

  1. Schwieriger und langer Betrieb. Wenn der Arzt im Voraus davon ausgeht, dass die Entfernung des Leistenbruchs länger als eine halbe Stunde dauert, informiert er den Anästhesisten darüber, der wiederum entscheidet, welche alternative Anästhesie in diesem Fall am besten geeignet ist.
  2. Notfälle Die örtliche Betäubung wird nicht zur Durchführung einer Notoperation verwendet.
  3. Allergie gegen Lokalanästhetika. Vor jeder Verabreichung von Novocain sollte ein Allergietest für dieses Medikament durchgeführt werden.

Wirbelsäulenanästhesie

Eine Spinalanästhesie ist eine Anästhesie durch Injektion eines Anästhetikums in den Spinalkanal. In der Höhe zwischen 3 und 4 Lendenwirbeln wird eine Nadel eingeführt, die durch die harte Schale des Rückenmarks geht und direkt in den Kanal eingeführt wird. Als nächstes wird ein Anästhetikum durch die Spritze in den Wirbelkanal eingeführt, das die Weiterleitung aller Nervenimpulse blockiert, die für die motorische und Schmerzaktivität unterhalb der Injektionsstelle verantwortlich sind. Die Anästhesie erfolgt 5-10 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels. Es dauert ungefähr 30-40 Minuten.

Die Spinalanästhesie hilft bei der Anästhesie des Leistenbruchs

Mit dieser Methode können Sie den Bereich der Leistenbruch betäuben. Die Hernie, die sich auf der weißen Linie des Abdomens befindet, dh die Nabelschnur, kann mit dieser Methode nicht operiert werden, da die Anästhesie für diesen Bereich nicht gilt. Bei einem Leistenbruch im Bereich der weißen Bauchlinie kann eine Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Wirbelsäulenanästhesie ist nur zur Entfernung eines Leistenbruchs geeignet, sofern die Operationszeit nicht mehr als 40 Minuten beträgt. Sie müssen auch die Kontraindikationen für die Anwendung dieser Art von Anästhesie berücksichtigen. Dazu gehören:

  1. Entzündliche Erkrankungen der Haut an der Injektionsstelle.
  2. Herzrhythmusstörung in Form von Sinustachykardie, atrioventrikulärer Blockade, Vorhofflimmern.
  3. Eine Blutgerinnungsstörung oder Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen. Dazu gehören: Aspirin, Heparin, Warfarin und andere.
  4. Niedriger Blutdruck.

Bei der Durchführung einer Operation unter Verwendung einer Wirbelsäulenanästhesie werden die folgenden Schmerzmedikamente verwendet:

Manchmal wird zusammen mit diesen Medikamenten Adrenalin verabreicht, um die Wirkdauer der Medikamente zu verlängern.

Vollnarkose

Trotz der Tatsache, dass die Entfernung des Leistenbruchs und der weißen Linie des Abdomens eine einfache Operation ist, wird sie meistens unter Vollnarkose durchgeführt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass mehr als die Hälfte der Patienten keine geplanten chirurgischen Eingriffe vornimmt, sondern sich nur dann an die chirurgische Abteilung wendet, wenn sie mit dem korrekten Begriff „Kneifen“, möglicherweise dem Schlüsselwort, verbunden sind. Ungeplante Operationen und Notoperationen werden normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt weiß nicht im Voraus, mit welchem ​​Volumen an erkranktem Darmgewebe er arbeiten muss und wie lange es für die Operation selbst dauern wird.

Die Vollnarkose wird für lange und komplexe Operationen eingesetzt.

Bei den begonnenen geklemmten Hernien treten Nekrose und Nekrose der Darmschleifen auf. Und so kann die Operation mehr als 2-3 Stunden dauern. Eine Vollnarkose wird auch häufig angewendet, um einen Leistenbruch der weißen Bauchlinie zu entfernen, bei dem eine Wirbelsäulenanästhesie nicht wirksam ist.

Bei einer solchen Operation kann eine intravenöse oder Masken-Vollnarkose angewendet werden. Für die intravenöse Anästhesie mit diesen Medikamenten:

  • Propofol;
  • Ketamin;
  • Natriumthiopental;
  • Kalipsol;
  • Droperidol.

Wenn eine Maske (oder endotracheale) Schmerzlinderung angewendet wird:

Bei der geplanten Entfernung des Leistenbruchs der weißen Bauchlinie können kurzwirksame Anästhetika wie Ketamin und Propofol eingesetzt werden. Und bei komplizierten und Notfällen ist der Vorteil gegeben, die Anästhesie zu maskieren.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Vollnarkose sind:

  1. Herz-, Nieren- oder Leberversagen.
  2. Alter des Patienten
  3. Häufige infektiöse oder entzündliche Prozesse.

Leistenbruch der weißen Linie des Unterleibs und der Leistengegend ist sehr häufig. Wenn es entfernt werden soll, kann harmlose Lokalanästhesie verwendet werden. Wenn der Patient zur Notoperation zugelassen ist, wird eine Vollnarkose durchgeführt.

Wie Schmerzen mit Leistenbruch zu entfernen

Ein Leistenbruch tritt bei Männern und Neugeborenen aufgrund von Muskelschwäche, Entwicklungsstörungen des Bindegewebes und vor dem Hintergrund erworbener Faktoren häufiger auf. Dies ist die häufigste chirurgische Erkrankung bei Kindern. Bei Erwachsenen tritt plötzlich ein Leistenbruch auf, der möglicherweise für einige Zeit nicht gestört wird.

Ein Arzt wird oft angesprochen, wenn ein Leistenbruch bereits schmerzhaft ist und alle Anzeichen zunehmen, was ein Hinweis auf eine chirurgische Notfallentfernung sein kann. Es ist möglich, die Krankheit nur durch einen chirurgischen Eingriff zu heilen, es ist jedoch eine Vorbereitung erforderlich, da Sie wissen müssen, wie Sie unangenehme Symptome ohne das Risiko von Komplikationen bis zum Zeitpunkt der Erstbehandlung beseitigen können.

Ein Leistenbruch manifestiert nicht immer Schmerzen. Einige Frauen und Männer sind nur mit einer leichten Schwellung in der Leiste und Beschwerden beim Gehen betroffen. Dies ist eine unkomplizierte Erkrankung, und es ist wichtig, dieses Stadium bis zur Operation beizubehalten.

Zum Zweck der Anästhesie werden Pillen, Injektionen, ein Verband verwendet, Lebensmittel werden gewechselt, um Verstopfung zu beseitigen, und die Belastung wird verringert. Bei Frauen verläuft die Erkrankung häufig schmerzfrei, bei Männern treten helle Symptome auf, so dass Sie verschiedene Methoden anwenden müssen, um unangenehme Empfindungen zu beseitigen.

Wie Leistenbruch manifestiert

Die Hauptmanifestation einer Leistenhernie ist eine Schwellung in der Leistengegend, bei Männern nehmen ein oder zwei Hoden zu, bei Frauen ändert sich die Form der Labia majora. Das Ausbeulen kann schmerzlos sein, was in hohem Maße vom Lebensstil, der beruflichen Tätigkeit und dem Allgemeinzustand des Körpers abhängt. Sportler haben ein höheres Risiko für Komplikationen mit schweren Symptomen, beim Sitzen ist die Gefahr geringer, aber es gibt immer.

Die Symptome einer Hernie umfassen die folgenden Symptome:

  • Rötung im Leistenbereich ohne Anzeichen einer Entzündung;
  • Unbehagen beim Fahren;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • dyspeptische Symptome, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen;
  • Brennen im Bereich der Protrusion.

Ein Leistenbruch wird durch Ultraschall bestätigt, aber auch während der Untersuchung ohne zusätzliche Forschung kann der Arzt die Krankheit diagnostizieren. Ultraschalldiagnose und andere Methoden sind erforderlich, um den Inhalt des Bruchsacks zu untersuchen und den Schweregrad zu bestimmen. Ohne Ultraschall ist eine Operation nicht möglich. Die Untersuchung wird vor und nach der Beseitigung des Defekts durchgeführt.

Hernienschmerz

Die Hauptursachen für Schmerzen bei Leistenhernien sind Inhaftierungen und damit verbundene Darmerkrankungen. Komplizierte Krankheit manifestiert sich durch häufige Symptome. Neben Schmerzen gibt es Schwäche, Unwohlsein, Fieber. Einklemmen kann zu innerer Nekrose, Blutungen, Blutvergiftung und vielen anderen schwerwiegenden Folgen führen.

Warum tut Hernie weh?

  • hoher Gehalt an Gasen im Darm;
  • hoher intraabdominaler Druck;
  • scharfes Gewichtheben;
  • häufige Verstopfung, Völlegefühl;
  • Unfallverletzung;
  • chronischer Husten.

Bei Zuwiderhandlung stören folgende Anzeigen:

  • Schmerzen in der Leiste und im Unterbauch;
  • Ausbeulung nimmt zu, verdichtet;
  • Übelkeit, weniger Erbrechen;
  • Hernie wird nicht zurückgesetzt und nimmt in Bauchlage nicht ab;
  • verzögerter Stuhlgang und Wasserlassen.

Verletzungen können mit Blutungen einhergehen, dann tritt Erbrechen mit Blut auf. Ohne ernsthafte Störungen lässt der Schmerz allmählich nach, aber das allgemeine Unwohlsein bleibt bestehen. Nach ein paar Stunden ab dem Moment der hellen Symptome ist blasse Haut, Taubheit zu bemerken.

Verbalisierung von Manifestationen ist keine Verbesserung des Zustands, sondern ein neues Stadium der Erkrankung, die Zerstörung der Darmwand durch unzureichende Durchblutung beginnt.

Wie man betäubt

Hernienschmerz und die Tatsache, dass diese Krankheit auftritt, sind absolute Indikationen für eine Operation. Manchmal ist eine lange Vorbereitung erforderlich oder es gibt Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung. Dann werden ein Verband und Medikamente zur Schmerzlinderung verschrieben.

Konservative Methoden werden für solche Kontraindikationen für die Operation gezeigt:

  • fortgeschrittenes Alter und schwere systemische Erkrankungen;
  • Schwangerschaft
  • Erschöpfung, Kachexie.

Der Verband lindert die Schmerzen nach der Operation. Es wird beim Sport benötigt, wenn eine Prädisposition für einen Leistenbruch besteht oder bereits behandelt wurde.

Arzneimittel

Bauchschmerzen mit Hernie werden mit krampflösenden Medikamenten beseitigt. Für eine Weile hilft No-Shpa oder Drotaverine, den Bereich des Defekts und die umgebenden Organe zu betäuben. In keinem Fall dürfen sie regelmäßig und mit schweren Symptomen angewendet werden. Starke Schmerzen können auf eine Inhaftierung hinweisen, und Medikamente verbergen ein wichtiges diagnostisches Zeichen. Das Versäumnis, Komplikationen zu erkennen, endet mit den schwerwiegendsten Folgen für den gesamten Organismus.

Lokale Salben und Gele, die direkt auf den Protrusionsbereich aufgetragen werden können, helfen bei schmerzenden Schmerzen. Wenn Darmstörungen, Blähungen und Verstopfungen stören, kann ein Abführmittel eingenommen werden, jedoch nur mit Erlaubnis des Arztes.

Der wichtigste Schritt zur Schmerzlinderung und Verbesserung der allgemeinen Gesundheit wird eine Diät sein:

  • fetthaltige Speisen, scharf und zu süß;
  • kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee werden aus der Ernährung gestrichen;
  • nicht empfohlen, während der Mahlzeiten zu hetzen;
  • es ist wichtig, oft zu essen, aber in kleinen Portionen;
  • es ist besser zu dämpfen oder zu backen;
  • Der Kaloriengehalt nimmt ab, mehr Vitamin-Nahrung wird hinzugefügt.

Volksheilmittel

Rezepte der traditionellen Medizin können mit Kursen kombiniert werden, die von einem Arzt verschrieben werden. Sie sollten sie jedoch nicht als eigenständige Behandlungsmethode behandeln. Zu Hause können Sie Kompressen, Abkochungen, Tinkturen und Salben zur äußerlichen Anwendung sowie Tonika zur oralen Verabreichung zubereiten. Es ist wichtig zu bedenken, dass die meisten Heilkräuter Allergene sind, daher sollten sie verantwortungsbewusst behandelt werden.

Was ist zu Hause zu tun, um die Schmerzen der Leistenbruch loszuwerden:

  • Ein Farnwickel ist nicht nur ein gutes Schmerzmittel, sondern auch eine Möglichkeit, die Ausbuchtung für die Nacht zu reparieren, für die Sie ein Blatt der Pflanze an den Leistenbruch anbringen müssen.
  • eine Kompresse aus Brennnessel und Sauerrahm - Sie müssen die Brennnessel zermahlen, Sauerrahm hinzufügen, die Mischung für die Nacht auf den Defekt auftragen und das Kohlblatt fixieren;
  • Stachelbeer-Abkochung - Stärkungsmittel, kann eine halbe Tasse täglich vor den Mahlzeiten getrunken werden;
  • Klee-Abkochung - täglich 1/3 Tasse eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.

Ein beliebtes Mittel gegen Leistenbruch ist Schweinefett.

Daraus können Sie selbständig eine Heilsalbe herstellen. Dazu wird das Fett geschmolzen und in einen Glasbehälter gegossen, in den das ganze Hühnerei fallen gelassen wird. Essig wird in das Glas gegossen und an einem kühlen Ort belassen, bis sich das Ei vollständig aufgelöst hat. Dann wird die Mischung erneut geschmolzen, gemischt und im Kühlschrank gelassen. Die fertige Salbe kann mehrere Stunden täglich auf die wunde Stelle aufgetragen und mit einem Verband fixiert werden.

Eine Kompresse Sauerkraut hilft auch bei Schmerzen. Machen Sie dazu eine Kompresse und befestigen Sie sie an der Hernie. Für diesen Zweck geeignet und andere Zutaten: Wermut, Kornblumenblüten.

Bedienung

Die Entfernung der Hernie sollte unbedingt durchgeführt werden, da das Risiko von Komplikationen besteht:

  • Irreduzibilität - zwischen dem Organ und dem Bruchsack bilden sich Adhäsionen, die dazu führen, dass sich der Inhalt nicht mehr frei bewegen kann. Bei solchen Komplikationen wird eine geplante Operation durchgeführt.
  • Coprostase - Wenn sich ein Teil des Darms im Bruchsack befindet, sammeln sich darin Stuhlmassen an, die später mit einer Darmobstruktion enden.
  • Einklemmen ist ein gefährlicher Zustand mit Hinweisen auf eine Notoperation, der Inhalt des Bruchsacks ist zusammengedrückt und die eingeklemmten Organe, Gefäße und umgebenden Gewebe leiden darunter, es besteht die Gefahr von inneren Blutungen und Nekrose;
  • Entzündung - der Zustand erfordert eine sofortige Operation mit gründlicher Vorbereitung.

Die Entfernung erfolgt durch offene und laparoskopische Operationen. Im ersten Fall wird im Bereich des Defekts ein weiter Einschnitt in die Bauchdecke vorgenommen. Die Hernie wird an Ort und Stelle gesetzt und das Gewebe wird mit der Installation des Netzes oder durch Ziehen von natürlichem Gewebe vernäht. Die Laparoskopie ist weniger traumatisch, es werden 3 Punktionen vorgenommen, durch die die Instrumente und die Kamera eingeführt werden.

Die Schmerzlinderung kann unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose erfolgen. Die Anästhesiemethode wird in Abhängigkeit vom Stadium der Erkrankung und der Wahl des Patienten gewählt, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen.

Die Lokalanästhesie wird im Anfangsstadium der Hernie und bei Kontraindikationen für eine Vollnarkose angewendet. Die Wirbelsäulenanästhesie bewirkt eine völlige Unempfindlichkeit unterhalb des Injektionsbereichs, während der Patient bei Bewusstsein ist. Bei laparoskopischen Eingriffen, großen Defekten und komplizierten Hernien ist eine Vollnarkose angezeigt.

Bei Kindern

Bei Kindern ist ein Leistenbruch nicht seltener und die Behandlung erfolgt chirurgisch. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto geringer ist das Risiko schwerwiegender Komplikationen, einschließlich Unfruchtbarkeit. Bei einem Kind kann die Hernie weh tun, was durch einen starken Schrei, schlechten Schlaf und Unruhe angezeigt wird.

Die Behandlung von Kindern zu Hause ist strengstens untersagt, da es jederzeit zu Verstößen kommen kann, die ohne rechtzeitige Hilfe innerhalb weniger Stunden zum Tod der Organe im Bruchsack führen.

Weinen und Weinen des Kindes tragen nur zur schnellen Quetschung des Leistenbruchs bei. Äußerlich wird die Komplikation eine Zunahme der Schwellung, eine starke Rötung der Haut manifestieren. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Vor der geplanten Operation, wenn keine Komplikationen auftreten, wird dem Kind ein Verband zugewiesen, der die Organe stützt und ein noch stärkeres Ausbeulen verhindert.

Es ist möglich, das Kind nur durch die Entscheidung, die Operation durchzuführen, von Schmerzen in der Leistengegend zu befreien. Es gibt keine anderen Möglichkeiten, um die Organe wieder in Position zu bringen und eine normale Entwicklung ohne das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten zu gewährleisten.

Vorbereitung

Die geplante Operation erfordert eine spezielle Schulung, die in 2-3 Wochen beginnt:

  • eine Woche vor der Operation werden allgemeine Blut- und Urintests durchgeführt, ein Ultraschallscan wird durchgeführt, zusätzlich wird eine Fluorographie vorgeschrieben und es wird eine Konsultation mit spezialisierten Ärzten durchgeführt;
  • die Art der Anästhesie wird mit dem Chirurgen besprochen, Kontraindikationen für die gewählte Anästhesieoption sind ausgeschlossen;
  • Für einige Tage müssen Sie eine strenge Diät einhalten und die gasbildenden Produkte aus der Diät entfernen.
  • Das Abendessen sollte vor der Operation leicht sein, morgens wird ein Einlauf angezeigt.
  • Die Operation wird erst durchgeführt, wenn die Risikofaktoren in Form von akuten Erkrankungen und Verschlimmerungen chronischer Erkrankungen beseitigt sind.

Erholung nach der Behandlung

Nach der Hernienreparatur werden die Schmerzen einige Tage lang gestört, was eine normale Reaktion auf Gewebeverletzungen darstellt. Der Arzt verschreibt Schmerzmittel und Vitamine und gibt Empfehlungen zur Ernährung und Pflege der Wunde.

In der Frühphase nach der Operation helfen Bettruhe, schonende Ernährung und das Tragen eines postoperativen Verbandes, die Schmerzen zu lindern.

Es wird empfohlen, die ersten 3 Wochen nach einer Hernienreparatur auf sexuelle Aktivitäten zu verzichten. Gewichtheben ist ebenso wie aktiver Sport völlig ausgeschlossen. Sie können ab dem zweiten Monat nach der Operation mit den Übungen beginnen und allmählich zum normalen Leben zurückkehren.

Ursachen und Risikofaktoren für Leistenbruch

Verhindern Sie, dass ein Leistenbruch sein kann, wenn Sie die Hauptfaktoren und Ursachen des Auftretens kennen:

  • Vererbung und Alter - diese Faktoren können nicht kontrolliert werden, aber der Prävention kann mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, wenn eine Prädisposition für einen Leistenbruch besteht.
  • Fettleibigkeit und die Dauer der Schwangerschaft sind mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks verbunden. Wenn Muskelschwäche vorliegt, kann dies zu Organprotrusionen führen.
  • angeborene Anomalien des Leistenkanals;
  • unvollständige Fusion des vaginalen Prozesses;
  • harter Sport;
  • hoher Stress am Arbeitsplatz;
  • anhaltende Verstopfung, Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • chronischer Husten aufgrund von Lungentuberkulose oder Bronchitis.

Ein Leistenbruch kann von unterschiedlicher Art sein. Schwere Form gilt als Leisten-Skrotal, sie tritt bei Männern als Komplikation auf. Es kann einseitig und zweiseitig sein, was sich in einer einseitigen oder beidseitigen Vergrößerung des Hodensacks äußert. Diese Form der Krankheit ist bei kleinen Jungen häufig. Aber sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ist eine Behandlung nur chirurgisch möglich.

Viele Kliniken bieten konservative Methoden für Leistenbrüche an. Schwerkranke Patienten benötigen diesen Ansatz, wenn die Operation streng kontraindiziert ist. Es ist auch eine vorübergehende Maßnahme vor der Operation und eine Methode zur postoperativen Genesung.

Hernienanästhesie

Definition

Eine Hernie ist ein Überstand eines inneren Organs oder eines Teils davon unter der Haut durch einen Defekt in der Muskelschicht der Bauchdecke. Es gibt verschiedene Arten von Hernien: Leistenbruch, Oberschenkelbruch, Nabelbruch, postoperative Hernien usw.

Hernienanästhesie

Eine Hernienoperation kann unter verschiedenen Anästhesietypen durchgeführt werden. Bei Hernien gibt es folgende Anästhesietypen: Lokalanästhesie, Regionalanästhesie (in der Regel Wirbelsäulenanästhesie) und Vollnarkose selbst (Anästhesie selbst).

Eine lokale Hernienanästhesie wird durchgeführt, wenn die Hernie nicht groß ist und die Operation keine technischen Schwierigkeiten mit sich bringt. Bei älteren Patienten ist eine lokale Hernienanästhesie vorzuziehen, insbesondere bei Patienten mit schwerer Begleiterkrankung des Herzens oder der Lunge. Mit örtlicher Betäubung führt der Chirurg ein „Einfrieren“ des Operationsbereichs durch. Während der Operation ist der Patient klar, das Schmerzgefühl fehlt in der Regel.

Die am häufigsten verwendete Art der Anästhesie bei Hernien ist die Wirbelsäulenanästhesie, die sich auf regionale Anästhesiemethoden bezieht. Bei der Wirbelsäulenanästhesie führt der Anästhesist einen Stich in den Rücken durch und injiziert ein Lokalanästhetikum in das Rückenmark, wodurch die Empfindlichkeit von Unterleib, Leiste und Beinen ausgeschaltet wird. Die Wirbelsäulenanästhesie bei Hernien ist nicht nur die am häufigsten eingesetzte, sondern auch die sicherste Art der Anästhesie.

Bei großen Hernien der vorderen Bauchdecke, insbesondere der Nabel- oder postoperativen Ventralhernie, wird eine Vollnarkose (Anästhesie) angewendet. Die Hernienanästhesie wird auch angewendet, wenn eine Wirbelsäulen- oder Lokalanästhesie kontraindiziert ist, beispielsweise wenn Sie allergisch gegen Lokalanästhetika sind. Die Durchführung der Hernienanästhesie, insbesondere die Vorbereitung der Anästhesie, sowie die Zeit nach der Anästhesie unterscheiden sich nicht von anderen Operationen und werden in anderen Abschnitten unserer Informationsquelle ausführlich beschrieben.

Indikationen für eine Hernienoperation

Absolute Indikationen für eine Hernienreparatur sind die Inhaftierung von Hernien, das Risiko eines Bruches der Hernien sowie eine akute Darmobstruktion. Alle anderen Angaben sind relativ, was nicht optional bedeutet. Eine Hernie muss behandelt werden, da die Entwicklung von Komplikationen lebensbedrohlich sein kann.

Merkmale der Operation von Herniotomie

Nach der Isolierung wird der Inhalt des Bruchsacks in die Bauchhöhle zurückgebracht und der Hals des Bruchsacks abgebunden. Danach folgt der zweite Teil der Operation - die Beseitigung des Hernienrings und die Stärkung der Bauchdecke, um eine Wiederhernienbildung zu verhindern.

Zeit für eine Hernienoperation

Abhängig von der Komplexität der Hernie beträgt die Operationsdauer 30 Minuten bis 1,5 Stunden

Komplikationen der Herniotomie

In 1-2% der Fälle kommt es zu infektiösen Wundkomplikationen, in 6% zu einem erneuten Auftreten der Hernie. Das Risiko schwerwiegender Folgen einer Anästhesie sowie von Komplikationen wie einer Schädigung des Darms, der Blase und des Samenstrangs ist sehr gering.

Unter welcher Anästhesie wird ein Leistenbruch entfernt?

Vor der Operation für Leistenbruch

Leistenbruch ist ziemlich häufig. Dies ist einer der häufigsten Defekte in der menschlichen Bauchhöhle. Darüber hinaus wird der Leistenbruch in größerem Maße als männliche Krankheit angesehen. Dies ist auf die spezielle Struktur des männlichen Körpers zurückzuführen, einschließlich der Struktur des Leistenkanals.

Bei Frauen und Kindern kommt es auch zu Ausbeulungen. Aber in der Regel viel seltener und ist eher eine Folge der Schwächung der Muskeln.

Die Behandlung des Leistenbruchs erfolgt ausschließlich mit Hilfe einer Operation oder einer Hernienreparatur, wie diese Art der Operation auch genannt wird. Andere Methoden, die als Folk bezeichnet werden, führen nicht zum gewünschten Ergebnis und können Komplikationen verursachen.

Manchmal steigt die Ausbuchtung, die sich in der Leiste gebildet hat, in den männlichen Hodensack ab. Dies ist wiederum mit der Besonderheit der Körperstruktur eines Menschen verbunden. In diesem Fall kann der Leistenbruch immer noch als Skrotal bezeichnet werden. Ein Hodensackbruch hat die gleiche Behandlung wie eine Ausbeulung in der Leistengegend - durch Operation.

Trotz der Verbreitung des Phänomens beginnen sich viele Menschen, die mit einer ähnlichen Krankheit konfrontiert sind, Sorgen über die Behandlung von Hernien durch Operationen zu machen. Es gibt viele Faktoren, die die Menschen ermutigen, einer Hernienreparatur zuzustimmen oder sie abzulehnen:

  • Angst vor einer Operation;
  • Misstrauen gegenüber dem Chirurgen oder der Chirurgie im Allgemeinen;
  • schlechte Anästhesietoleranz;
  • Angst vor Komplikationen;
  • die Schwierigkeit, die Schwere der Krankheit zu bestimmen;
  • andere Faktoren.

Die erste Phase der Operationsvorbereitung

Wenn bei einer Person ein Leistenbruch diagnostiziert wurde, sollten die erforderlichen Untersuchungen durchgeführt werden. Die Quintessenz besteht darin, die Schwere des Vorbruchs und die Möglichkeit von Verstößen zu bestimmen. Eine Verletzung kann den Operationsverlauf beeinträchtigen, da bei einem eingeklemmten Leistenbruch eine sofortige Entfernung des Leistenbruchs erforderlich ist.

Eine Person hat in solchen Momenten keine Zeit, sich vorzubereiten, weil eine Operation moralisches und körperliches Training erfordert. Wenn also eine Person alle Indikationen für eine Leistenoperation hat, sollte man sich trotzdem darauf einigen.

Wenn eine Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs geplant ist, muss der Chirurg erklären, um welche Art von Operation es sich handelt, wie sie durchgeführt wird, welche Art von Anästhesie erforderlich ist und welche Maßnahmen zur Vorbereitung der Entfernung erforderlich sind.

Verschiedene Menschen nehmen die bevorstehende Leistenbruchoperation unterschiedlich wahr. Einige fragen nach Rat bei Verwandten, andere klettern in den Foren und im Internet. Die qualifizierteste Antwort kann jedoch nur von einem Arzt erhalten werden, der die Entfernung der Protrusion vornimmt.

Die Vorbereitung auf die Operation ist erfolgreich, wenn Sie alle Anweisungen des Arztes befolgen und keine Angst haben, Fragen zu stellen, die Sie interessieren. Eine positive Einstellung ist die halbe Miete.

Wussten Sie, dass 89% der Bevölkerung Russlands und der GUS-Staaten an Bluthochdruck leiden? Und die meisten Leute ahnen das gar nicht. Laut Statistik sterben zwei Drittel der Patienten innerhalb der ersten 5 Jahre der Krankheit.

Wenn Sie oft unter hohem Blutdruck leiden, Kopfschmerzen haben, fühlen Sie chronische Müdigkeit und sind es gewohnt, sich krank zu fühlen, schlucken Sie keine Pillen und legen Sie sich auf den Operationstisch. Höchstwahrscheinlich können Sie einem einfachen Reinigungsbehälter helfen.

Im Rahmen des Bundesprogramms kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS bei der Einreichung eines Antrags vor (inklusive) seine Schiffe kostenlos reinigen. Lesen Sie die Details in der offiziellen Quelle.

Anästhesie vorbereiten

Für die Reparatur von Hernien werden in der modernen Chirurgie drei Anästhesietypen verwendet:

  • Vollnarkose;
  • Regionalanästhesie;
  • Lokalanästhesie.

Die Wahl der Anästhesie hängt von der Verträglichkeit der Anästhesie durch eine bestimmte Person, der Art der Hernie und ihrer Größe ab.

Um sich auf eine zukünftige Anästhesie vorzubereiten, untersucht ein Chirurg die Vorgeschichte früherer Erkrankungen und die Reaktion auf eine vergangene Anästhesie. Waschen Sie vor der Anästhesie den Darm des Patienten und unterziehen Sie sich einem Prämedikationskurs.

Die Prämedikation erfolgt einige Stunden vor der Operation. Die Dauer und der Gebrauch bestimmter Medikamente hängen vom Zustand des Patienten ab. Dem Patienten wird in der Nacht vor einer Hernienbehandlung unter Anästhesie eine Schlafpille verschrieben, und am Vorabend können ihm Betäubungsmittel als Analgetika verabreicht werden.

Wenn eine Person psychische oder psychische Störungen hat, können Beruhigungsmittel in kleinen Dosen verabreicht werden. Diese beruhigenden Medikamente helfen dem Körper, sich zu entspannen und dem bevorstehenden Stress leichter zu widerstehen. Bei Vorliegen von allergischen Reaktionen oder einer Unverträglichkeit gegenüber einem bestimmten Arzneimittel wird die Behandlung nicht ohne die Einführung von Antihistaminika begonnen, die die Wirkung von Allergenen auslöschen.

Vor der Operation muss der Patient die Mundhöhle untersuchen und Prothesen und falsche Zähne entfernen.

Die Behandlung eines Leistenbruchs durch eine Operation dauert je nach Vorliegen von Komplikationen. Im Allgemeinen dauert diese Zeit von 30 Minuten bis eineinhalb Stunden. Folglich wird die Wirkung der Anästhesie nicht lange dauern.

Bei extremen Eingriffen wird zunächst der Magen gewaschen und vor der Anästhesie direkt am OP-Tisch eine Prämedikation durchgeführt.

Bei der Erörterung des bevorstehenden Eingriffs mit dem Anästhesisten ist das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Diabetes mellitus und die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten zu erwähnen.

beachten Sie

Die folgenden Informationen würden den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber nicht darüber zu schreiben, wäre eine grobe Missachtung für Website-Besucher. Informationen sind äußerst wichtig, bitte lesen Sie sie bis zum Ende durch.

In Russland und den GUS-Staaten leiden 97,5% ständig an: Erkältungen, Kopfschmerzen und chronischer Müdigkeit.

Mundgeruch, Hautausschlag, Augensäcke, Durchfall oder Verstopfung - diese Symptome sind so alltäglich geworden, dass die Menschen nicht mehr auf sie achten.

Wir möchten Sie nicht einschüchtern, aber wenn Sie mindestens eines der Symptome haben, können Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 85% Parasiten in Ihrem Körper haben. Und sie müssen dringend kämpfen! Schließlich sind Würmer für den Menschen tödlich - sie können sich sehr schnell vermehren und lange leben, und die Krankheiten, die sie verursachen, sind hart, mit häufigen Rückfällen. Die meisten Menschen ahnen gar nicht, dass sie mit Parasiten infiziert sind.

Wir möchten Sie sofort darauf hinweisen, dass Sie nicht in eine Apotheke gehen und teure Medikamente kaufen müssen, die nach Ansicht der Apotheker alle Parasiten angreifen.

Die meisten Medikamente sind äußerst unwirksam, außerdem verursachen sie große Schäden für den Körper. Giftwürmer, zuerst vergiften Sie sich selbst!

Wie kann man die Infektion bekämpfen und sich dabei nicht selbst schaden? Der berühmte Arzt - Dvornichenko Victoria Vladimirovna berichtete kürzlich in einem Interview über eine wirksame Methode zur Entfernung von Parasiten.

Allgemeine Vorbereitung auf die Operation

Was müssen Sie bei der Vorbereitung einer Operation beachten? Es ist wichtig, dass zum Zeitpunkt der Operation des Leistenbruchs keine anderen damit verbundenen Krankheiten auftraten. Wenn daher eine Operation zur Inguinalprotrusion geplant ist, sollten Sie den Körper sorgfältig auf das Vorhandensein anderer Krankheiten untersuchen.

Anschließend wird der Patient von einem Anästhesisten untersucht, der die Anästhesie durchführt und dabei einen Leistenbruch entfernt. Somit ist es möglich, die Möglichkeit von Komplikationen während der Operation zu reduzieren.

Die Wahl der Anästhesie hängt hauptsächlich vom Vorsprung selbst ab. In der Regel wird frühzeitig eine Lokalanästhesie verordnet.

Moderne Chirurgie von den notwendigen Tests vor Chirurgie erfordert die Prüfung auf Infektion, Blut, Urin und Koagulogramm. Der Patient wird auch eine Röntgenaufnahme der Brust und ein Elektrokardiogramm haben.

Einen Monat vor der Operation:

  • Sie sollten gut essen, damit der Körper viel Energie und Kraft hat. Stresssituationen, die bei Operationen auf Sie warten und den Körper anstrengen. Sie müssen Fleisch, Gemüse, Obst und alle möglichen Vitamine essen.
  • Oft kann man kein Aspirin oder ähnliche Medikamente einnehmen, da diese die Blutgerinnung im Körper beeinflussen. Das Risiko einer Hämatombildung steigt;
  • Die Behandlung ist erfolgreicher, wenn die Person in guter körperlicher und psychischer Verfassung ist. Zur Vorbereitung des Körpers sollte mindestens ein Mindestmaß an zulässigen körperlichen Übungen durchgeführt werden.
  • sollte aufhören zu rauchen und Alkohol.

Einige Tage vor der Hernienreparatur:

  • Es ist notwendig, Diäten, eine vegetarische Lebensweise oder die Verwendung von Super-Kalorien-Gerichten abzulehnen. Eine moderate Nahrungsaufnahme ist erforderlich, um die Kraftreserven vor dem Eingriff in die Leiste aufzufüllen.
  • Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, sollten die Möglichkeit ihrer weiteren Anwendung mit einem Chirurgen und ihrem Gynäkologen besprechen.
  • Die Behandlung mit Antihistaminika bei Vorliegen allergischer Reaktionen sollte mit dem Chirurgen besprochen werden.

Am Tag vor der Operation:

Unsere Leser schreiben

Hallo! Ich heiße
Lyudmila Petrowna, ich möchte Ihnen und Ihrer Site meine Güte ausdrücken.

Endlich konnte ich einen Leistenbruch loswerden. Ich führe einen aktiven Lebensstil, lebe und genieße jeden Moment!

Mit 45 bekam ich einen Leistenbruch. Als ich 58 wurde, begannen Komplikationen, ich konnte fast nicht laufen, und diese schrecklichen Schmerzen, Sie können sich einfach nicht vorstellen, wie ich Schmerzen hatte, alles war sehr schlimm. Was nicht versucht, Krankenhäuser, Kliniken, Verfahren, teure Salbe. nichts hat geholfen

Alles änderte sich, als meine Tochter mir einen Artikel im Internet gab. Keine Ahnung, wie dankbar ich ihr bin. Dieser Artikel hat mich buchstäblich aus dem Bett gehoben. Glauben Sie es nicht, aber in nur 2 Wochen habe ich einen Leistenbruch vollständig geheilt. Die letzten Jahre haben begonnen, viel zu bewegen, im Frühling und Sommer gehe ich jeden Tag aufs Land, mit meinem Mann führen wir einen aktiven Lebensstil, wir reisen viel. Jeder ist überrascht, wie ich alles schaffe, woher so viel Kraft und Energie kommt, dass er niemals glauben wird, 62 Jahre alt zu sein.

Wer ein langes und energiegeladenes Leben ohne Hernie führen möchte, sollte sich 5 Minuten Zeit nehmen und diesen Artikel lesen.

  • Die letzte Mahlzeit vor der Operation sollte bis spätestens 19:00 Uhr erfolgen.
  • Entfernen Sie den Lack von der Nagelplatte, damit Chirurgen die Reaktion der Person auf eine bestimmte Handlung erkennen können.
  • Nehmen Sie hygienischen Lippenstift mit, da Sie nach dem Entfernen eines Hernienvorsprungs keine Kosmetika und Cremes mehr verwenden können.
  • Ein Einlauf wird gemacht, um den Darm zu reinigen;
  • sollte einen Verband kaufen, der nach der Operation benötigt wird.
  • Operationsort vorbereiten, Haare entfernen;
  • Für Frauen ist es besser, Körperpflegeprodukte bei sich zu haben, da die Menstruation aufgrund von Stress möglicherweise früher einsetzt.
  • entfernen Sie Kontaktlinsen, falschen Kiefer;
  • muss mit Essen und Wasser warten;
  • wiederholter Einlauf wird durchgeführt;
  • Ärzte können ihre unteren Gliedmaßen mit einem Band versehen, um thromboembolische Komplikationen zu vermeiden.
  • Direkt vor der Operation ist es besser, auf die Toilette zu gehen, da diese Möglichkeit später nicht mehr ausfällt.

Welche Art der Anästhesie ist besser zu wählen, wenn Leisten- und Nabelbruch entfernt werden

Leisten- und Nabelbruch - häufige chirurgische Pathologie. Bei Schwäche der vorderen Bauchdecke kommt es zu einem Überstand eines Teils des Darms. Oft leben Menschen lange ohne chirurgische Behandlung für dieses Problem. Im Falle einer Quetschung oder Entzündung des Bruchsacks ist dessen sofortige Entfernung erforderlich! Eine solche Operation kann in Lokal-, Wirbelsäulen- oder Vollnarkose durchgeführt werden. Welcher dieser Typen vom Anästhesisten individuell ausgewählt wird.

Lokalanästhesie

Die Lokalanästhesie ist die sicherste Art der Anästhesie zur Entfernung eines Leisten- oder Nabelbruchsacks. Es wird vom Körper leicht toleriert und ist die Methode der Wahl bei diesen Patienten:

  • bei älteren Menschen;
  • bei Patienten mit Herzinsuffizienz;
  • bei Patienten mit Nieren- oder Leberversagen;
  • bei Patienten, die für diese Operation vorgesehen sind und sich weigern, eine Vollnarkose durchzuführen.

Lokale Betäubung wird bei kurzen Operationen angewendet.

Die Lokalanästhesie wird nur für geplante Operationen verwendet. Es ist nur für chirurgische Eingriffe geeignet, die nicht länger als 20-30 Minuten dauern. Lokalanästhetika dauern nicht länger als eine halbe Stunde, und ihre zusätzliche Verabreichung ist für den Patienten gefährlich. Bei der Lokalanästhesie zur Entfernung des Bruchsacks der weißen Linie des Abdomens oder der Leistengegend wird Procain ausgewählt. Vor der Entfernung wird ein bestimmter Bereich der Haut mit Novocain abgeschnitten. Das Gefühl der Taubheit kommt in 5-10 Minuten. Der Patient selbst ist während der gesamten Operation bei vollem Bewusstsein, spürt jedoch keine Schmerzen.

Trotz der Sicherheit dieser Art von Anästhesie gibt es eine Reihe von Fällen, in denen sie nicht angewendet werden kann. Das:

  1. Schwieriger und langer Betrieb. Wenn der Arzt im Voraus davon ausgeht, dass die Entfernung des Leistenbruchs länger als eine halbe Stunde dauert, informiert er den Anästhesisten darüber, der wiederum entscheidet, welche alternative Anästhesie in diesem Fall am besten geeignet ist.
  2. Notfälle Die örtliche Betäubung wird nicht zur Durchführung einer Notoperation verwendet.
  3. Allergie gegen Lokalanästhetika. Vor jeder Verabreichung von Novocain sollte ein Allergietest für dieses Medikament durchgeführt werden.

Wirbelsäulenanästhesie

Eine Spinalanästhesie ist eine Anästhesie durch Injektion eines Anästhetikums in den Spinalkanal. In der Höhe zwischen 3 und 4 Lendenwirbeln wird eine Nadel eingeführt, die durch die harte Schale des Rückenmarks geht und direkt in den Kanal eingeführt wird. Als nächstes wird ein Anästhetikum durch die Spritze in den Wirbelkanal eingeführt, das die Weiterleitung aller Nervenimpulse blockiert, die für die motorische und Schmerzaktivität unterhalb der Injektionsstelle verantwortlich sind. Die Anästhesie erfolgt 5-10 Minuten nach der Verabreichung des Arzneimittels. Es dauert ungefähr 30-40 Minuten.

Geschichten unserer Leser

Zu Hause geheilt Hernie. Es ist 2 Monate her, dass ich meinen Leistenbruch vergessen habe. Oh, wie ich früher gelitten habe, es war ein schrecklicher Schmerz, in letzter Zeit konnte ich nicht richtig gehen. Wie oft bin ich in die Kliniken gegangen, aber dort wurden nur teure Tabletten und Salben verschrieben, von denen überhaupt nichts gebraucht wurde. Und jetzt ist die 7. Woche vergangen, da die Hernie mich kein bisschen stört, gehe ich an einem Tag zur Datscha und ich gehe 3 km vom Bus entfernt, also im Allgemeinen gehe ich leicht! Vielen Dank an diesen Artikel. Wer einen Leistenbruch hat - unbedingt lesen!

Lesen Sie den ganzen Artikel >>>

Die Spinalanästhesie hilft bei der Anästhesie des Leistenbruchs

Mit dieser Methode können Sie den Bereich der Leistenbruch betäuben. Die Hernie, die sich auf der weißen Linie des Abdomens befindet, dh die Nabelschnur, kann mit dieser Methode nicht operiert werden, da die Anästhesie für diesen Bereich nicht gilt. Bei einem Leistenbruch im Bereich der weißen Bauchlinie kann eine Lokalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt werden.

Die Wirbelsäulenanästhesie ist nur zur Entfernung eines Leistenbruchs geeignet, sofern die Operationszeit nicht mehr als 40 Minuten beträgt. Sie müssen auch die Kontraindikationen für die Anwendung dieser Art von Anästhesie berücksichtigen. Dazu gehören:

  1. Entzündliche Erkrankungen der Haut an der Injektionsstelle.
  2. Herzrhythmusstörung in Form von Sinustachykardie, atrioventrikulärer Blockade, Vorhofflimmern.
  3. Eine Blutgerinnungsstörung oder Patienten, die blutverdünnende Medikamente einnehmen. Dazu gehören: Aspirin, Heparin, Warfarin und andere.
  4. Niedriger Blutdruck.

Bei der Durchführung einer Operation unter Verwendung einer Wirbelsäulenanästhesie werden die folgenden Schmerzmedikamente verwendet:

Manchmal wird zusammen mit diesen Medikamenten Adrenalin verabreicht, um die Wirkdauer der Medikamente zu verlängern.

Vollnarkose

Trotz der Tatsache, dass die Entfernung des Leistenbruchs und der weißen Linie des Abdomens eine einfache Operation ist, wird sie meistens unter Vollnarkose durchgeführt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass mehr als die Hälfte der Patienten keine geplanten chirurgischen Eingriffe vornimmt, sondern sich nur dann an die chirurgische Abteilung wendet, wenn sie mit dem korrekten Begriff „Kneifen“, möglicherweise dem Schlüsselwort, verbunden sind. Ungeplante Operationen und Notoperationen werden normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt weiß nicht im Voraus, mit welchem ​​Volumen an erkranktem Darmgewebe er arbeiten muss und wie lange es für die Operation selbst dauern wird.

Die Vollnarkose wird für lange und komplexe Operationen eingesetzt.

Bei den begonnenen geklemmten Hernien treten Nekrose und Nekrose der Darmschleifen auf. Und so kann die Operation mehr als 2-3 Stunden dauern. Eine Vollnarkose wird auch häufig angewendet, um einen Leistenbruch der weißen Bauchlinie zu entfernen, bei dem eine Wirbelsäulenanästhesie nicht wirksam ist.

Bei einer solchen Operation kann eine intravenöse oder Masken-Vollnarkose angewendet werden. Für die intravenöse Anästhesie mit diesen Medikamenten:

Wenn eine Maske (oder endotracheale) Schmerzlinderung angewendet wird:

Bei der geplanten Entfernung des Leistenbruchs der weißen Bauchlinie können kurzwirksame Anästhetika wie Ketamin und Propofol eingesetzt werden. Und bei komplizierten und Notfällen ist der Vorteil gegeben, die Anästhesie zu maskieren.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Vollnarkose sind:

  1. Herz-, Nieren- oder Leberversagen.
  2. Alter des Patienten
  3. Häufige infektiöse oder entzündliche Prozesse.

Leistenbruch der weißen Linie des Unterleibs und der Leistengegend ist sehr häufig. Wenn es entfernt werden soll, kann harmlose Lokalanästhesie verwendet werden. Wenn der Patient zur Notoperation zugelassen ist, wird eine Vollnarkose durchgeführt.

Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs: Indikationen, Methoden, Rehabilitation

Leistenbruch ist die häufigste Art von Bauchhernie (65-80% der Gesamtzahl der Hernien). Dies ist die Entstehung der Schleifen des Darms, des Omentums, seltener - der Blase durch die innere oder äußere Öffnung des Leistenkanals. Der Leistenkanal ist ein etwa 4,5 cm langer Tunnel, durch den das Samenstrangband bei Männern und das runde Band der Gebärmutter bei Frauen schräg aus der Bauchhöhle austreten. Über 90% aller Leistenbrüche treten bei Männern auf.

Leistenbruch sind:

  • Gerade und schräg (schräg verlaufende Hernie verläuft schräg entlang des Leistenkanals, die gerade Linie verläuft direkt in die äußere Öffnung),
  • Erworben und angeboren
  • Unkompliziert und kompliziert.

Der Inhalt der Hernie befindet sich im Bruchsack (Scheitelblatt des Peritoneums).

10-15% aller Operationen in chirurgischen Krankenhäusern sind Operationen für Leistenbrüche.

Indikationen für die Operation bei Leistenbruch

Tatsächlich ist das Vorhandensein eines Leistenbruchs bereits ein Indiz für dessen sofortige Entfernung. Trotz der vorgeschlagenen zahlreichen konservativen Methoden ist die vollständige Beseitigung von Hernien nur chirurgisch möglich.

Daher wird dem Patienten bei der Diagnose eines Leistenbruchs in der Regel eine planmäßige und umgehende Entfernung angeboten.

Es ist klar, dass in erster Linie die Operation von Hernien vorgeschlagen wird, die bestimmte unangenehme Symptome aufweisen: Schmerzen, Verstopfung, Blähungen, Beschwerden sowie nicht geführte Hernien.

Aber auch wenn die Hernie überhaupt nicht stört und keine Unannehmlichkeiten verursacht, ist die Frage der Operation nur eine Frage der Zeit. Früher oder später muss noch entschieden werden.

Warum muss ein Leistenbruch operiert werden, auch wenn keine Beschwerden vorliegen?

Das Vorhandensein eines Leistenbruchs ist eine Zeitbombe. Es ist mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen behaftet, die sich entweder allmählich oder akut entwickeln können.

  1. Inoperabilität. Aufgrund der Bildung von Verwachsungen zwischen dem Bruchsack und dem darin befindlichen Organ. Die Hernie hört auf, an ihren Platz befreit zu werden. Diese Komplikation ist nicht akut und wird in geplanter Weise operiert, trägt jedoch zur Entwicklung weiterer schwerwiegenderer Komplikationen bei.
  2. Entzündung
  3. Koprostase - tritt auf, wenn sich Dickdarmschlingen im Bruchsack befinden. Mit der Ansammlung von Kotmassen in ihnen ist die Entwicklung einer Darmobstruktion möglich.
  4. Verletzung ist die gefährlichste Komplikation eines Leistenbruchs. Es entwickelt sich während der Kompression im Hernienring der Organe, zusammen mit den Gefäßen, die sie füttern, und der Entwicklung von Nekrose.

Mit der Entwicklung von Komplikationen wie Coprostase, Entzündung, Stechen wird aus gesundheitlichen Gründen eine Notoperation durchgeführt. Eine Notoperation ohne angemessene Vorbereitung und Untersuchung ist immer ein größeres Risiko als ein geplanter Eingriff.

Kontraindikationen für die Entfernung von Leistenbruch

Es gibt immer noch eine Reihe von Kontraindikationen, im Grunde die gleichen Kontraindikationen für alle geplanten Operationen. Das:

  • Infektionskrankheiten.
  • Schwere dekompensierte chronische Erkrankungen (Diabetes, Herz, Niere, Leber, Atemversagen, Krebs, Blutkrankheiten).
  • Es ist unerwünscht, während der Schwangerschaft einen Leistenbruch zu operieren.
  • Relative Kontraindikationen sind auch ein hohes Alter und ein hohes Maß an Fettleibigkeit (hohes Risiko für Komplikationen und Rückfälle).

Die Grundprinzipien und Stadien der Hernienchirurgie

Es gibt zwei Möglichkeiten, um einen Leistenbruch zu entfernen:

Die offene Entfernung des Leistenbruchs erfolgt durch den äußeren Einschnitt in die Bauchdecke direkt an der Stelle des Leistenbruchs. Früher wurde eine solche Operation als Hernienreparatur bezeichnet, was nicht ganz richtig ist - schließlich wird die Hernie nicht herausgeschnitten. Sie setzt sich an ihre Stelle. Und der Hauptzweck der Operation ist das Schließen des Hernientors und die Verstärkung (plastische) von Schwachstellen. Daher wird heute zunehmend der Begriff „Hernioplastie“ verwendet.

Laparoskopisch - Ein Leistenbruch wird "von innen" mit einem Laparoskop entfernt, das durch kleine Einstiche in die Bauchhöhle eingeführt wird.

Die Hauptphasen der offenen Methode:

  1. Schmerzlinderung
  2. Hautschnitt und Aponeurose für den Zugang zu Hernien.
  3. Trennung des Hernienvorsprungs vom umgebenden Gewebe.
  4. Präparation des Bruchsacks.
  5. Revision des Inhalts, Reposition der inneren Organe in der Bauchhöhle.
  6. Verschluss des Bruchsackmundes und Entfernung desselben (bei einigen Methoden bleibt der Stumpf zurück und setzt sich ebenfalls ab).
  7. Das Hernientor nähen.
  8. Stärkung der Wand des Leistenkanals.

Schmerzlinderung

Die Wahl der Anästhesie zur Behandlung von Hernien hängt vom Stadium der Erkrankung, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten sowie seinen Präferenzen ab. In jedem Fall werden die Nachteile und Vorteile jeder Art von Anästhesie bei der Planung der Operation dem Patienten zur Kenntnis gebracht.

Die wichtigsten Anästhesietypen bei Hernienoperationen sind:

  • Lokale Infiltrationsanästhesie.
  • Wirbelsäulenanästhesie.
  • Vollnarkose.

Lokale Anästhesie kann für kleine beginnende Hernien sowie für Patienten mit komorbiden chronischen Erkrankungen empfohlen werden, die für eine Vollnarkose nicht empfohlen werden. Darüber hinaus hat diese Anästhesie den Vorteil, dass die postoperative Zeit verkürzt wird. Dies gilt insbesondere für die derzeit verwendeten ambulanten Hernienbehandlungen. Bei kleinen Hernien ist es manchmal erforderlich, den Patienten für eine bessere Lokalisierung des Bruchsacks zu belasten, damit es dem Chirurgen auch besser geht, wenn der Patient bei Bewusstsein ist.

Trotz der bestehenden Überzeugung, dass Operationen im 21. Jahrhundert nicht unter örtlichem „Einfrieren“ durchgeführt werden sollten, ist der Einsatz von Lokalanästhetika zur Reparatur von Hernien ein recht häufiges Phänomen, und in einigen Fällen wird diese Methode nicht nur von Chirurgen, sondern auch von den Patienten selbst und nicht nur hier bevorzugt. Land, sondern auch im Ausland.

Die Wirbelsäulenanästhesie ist eine zunehmend beliebte Methode zur Schmerzlinderung. Das Anästhetikum wird in den Wirbelkanal eingeführt und deaktiviert alle empfindlichen Nervenenden in der Innervationszone. Der Patient ist bei Bewusstsein, fühlt aber keinen Schmerz.

Die Vollnarkose wird notwendigerweise für laparoskopische Eingriffe sowie für große Hernien, die in den Hodensack absteigen, komplizierte Hernien (nicht besucht, stranguliert) und Hernienreparaturen bei Kindern angewendet. Eine Vollnarkose wird auch bei übermäßig erregbaren und emotionalen Personen mit einer niedrigen Schmerzempfindlichkeitsschwelle bevorzugt.

Prinzipien moderner Hernioplastiemethoden

Die Hauptphasen der Operation zur Entfernung des Leistenbruchs blieben lange Zeit nahezu unverändert. Nur das letzte Stadium (plastisch und die Wände des Leistenkanals verstärkend) in den letzten Jahrzehnten hat viele verschiedene, manchmal wirklich revolutionäre Modifikationen erhalten, die mit einem Ziel erfunden wurden - die Entwicklung von Rezidiven von Leistenbrüchen nach ihrer Entfernung zu verhindern.

Es gibt ungefähr hundert Optionen für die Hernioplastie. Einige von ihnen sind die häufigsten (die Methode von Bassini, Kimbarovskogo, Martynov und anderen). Jeder Chirurg verwendet in der Regel seine bevorzugte Methode.

Hernioplastie kann gespannt und ungespannt sein:

Das Spannen ist das Verstärken der Wände, indem die Wand des Leistenkanals mit ihrem eigenen Gewebe vernäht oder dupliziert wird. Dies geht einher mit der Anspannung des Gewebes, die zu einem zusätzlichen Trauma des Operationsfeldes führt, die postoperative Heilungsperiode verlängert, die Schmerzen nach der Operation erhöht und vor allem das Risiko für ein erneutes Auftreten eines Leistenbruchs erhöht (nach verschiedenen Quellen von 6 bis 10%).

Eine Dehnungshernioplastik wird heute nur noch in 20% der Fälle (hauptsächlich bei Kindern und Frauen) durchgeführt. Sie wird zunehmend durch Verspannungen ersetzt, dh plastische Operationen des Hernientors und der Wände des Leistenkanals mit synthetischen Materialien. Solche Prothesen werden in Form eines Netzes aus Polyester, Polypropylen, Polytetrafluorethylen hergestellt. Diese Materialien sind inert, langlebig, verursachen keine Allergien und aseptische Entzündungen. Die Maschenstruktur wird benötigt, damit sie nach der Installation im Bereich des Hernientors als Gerüst für die Keimung des Bindegewebes dient.

Nach dem Stadium der Hernienreparatur und Entfernung des Bruchsacks wird ein 6 × 8 cm großer Netzlappen unter das Samenstrang gelegt und an die umgebenden Muskeln und Bänder genäht. Nach der Keimung des Bindegewebes bildet sich eine doppelte hintere Wand des Leistenkanals, die in ihrer Stärke mit der Aponeurose vergleichbar ist.

Neben der Verstärkung der Wand gibt es auch Methoden der obturativen Hernioplastik: Der innere Leistenring scheint mit einem Stopfen aus dem gleichen Polypropylennetz in Form eines Regenschirms oder eines Zylinders verstopft zu sein. Es ist auch möglich, diese beiden Methoden (die obturative Methode und die Verstärkung der Rückwand mit einem Netz) zu kombinieren.

Vorteile der ungespannten Hernioplastie:

  1. Niedrige Rezidivrate (bis zu 2%).
  2. Schwaches Schmerzsyndrom.
  3. Sie können ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.
  4. Verkürzung der Rehabilitationszeit.
  5. Komplexe Geräte sind nicht erforderlich, sie können in jeder chirurgischen Abteilung durchgeführt werden.

Die endoskopische Hernioplastie wird wie folgt durchgeführt:

  • Durch eine Punktion im Nabel wird ein Laparoskop in die Bauchhöhle eingeführt, durch das der Chirurg das Operationsfeld überwacht.
  • Nach mehreren weiteren Einstichen werden chirurgische Manipulatoren eingesetzt.
  • Die Hernie wird unter der Kontrolle des Laparoskops aus der Bauchhöhle zurückgesetzt.
  • Die Hernienöffnung wird mit einem Netz verstärkt.

Es gibt auch ein Verfahren zum Einführen eines Endoskops in den präperitonealen Raum und Manipulationen nicht von der Seite der Bauchhöhle, sondern zwischen den Schichten der Bauchdecke, ohne das Peritoneum zu schneiden.

Die laparoskopische Methode ist für Patienten äußerst attraktiv und hat mehrere Vorteile:

  1. Die kürzeste Erholungszeit
  2. Niedrige Rückfallrate
  3. Die Möglichkeit der körperlichen Aktivität nach ein paar Tagen,
  4. Komplikationen der offenen Methode wie Schädigung des Samenstrangs und des Nervus iliacus inguinalis, postoperative Orchididymitis sind ausgeschlossen.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die endoskopische Hernioplastie eine ziemlich komplizierte Operation ist, teure Ausrüstung erfordert, ein hochqualifizierter Chirurg nur unter Vollnarkose durchgeführt wird und entgegen der weit verbreiteten Meinung nicht für minimal invasive Methoden gilt. Eine solche Operation hat also keine besonderen Vorteile im Vergleich zur ungespannten offenen Hernioplastie. Darüber hinaus befindet sich die Naht nach einer offenen Operation in der Fossa inguinalis und ist fast nicht wahrnehmbar (für viele Patienten gilt dies).

Wichtig bei der Auswahl einer Operation sind auch die Kosten. Eine Hernienplastik mit offener Methode kann im Rahmen der GwG kostenlos durchgeführt werden (in der Regel ist ein mehrmonatiges Anstehen erforderlich). In bezahlten Kliniken liegen die Preise für eine solche Operation zwischen 25.000 Rubel (offene Methode) und 90.000 Rubel (laparoskopische Operation). Der Preis hängt von der Art der Anästhesie, der Bewertung der Klinik, der Qualität des verwendeten Implantats, dem Umfang der Intervention und der Dauer des Krankenhausaufenthalts ab.

Video: Leistenbruchoperation, medizinische Animation

Vorbereitung auf die Operation

Die Vorbereitung auf die Operation zur Entfernung eines Leistenbruchs unterscheidet sich nicht wesentlich von der Vorbereitung auf andere Operationen. Dies ist eine geplante Operation, daher wird der Zeitpunkt für die Implementierung im Voraus besprochen. Besonders fettleibigen Patienten wird geraten, Gewicht zu verlieren.

  • Spätestens 10 Tage vor der Operation müssen die Tests bestanden werden - allgemeine Blut-, Urintests, biochemische Analysen, Koagulogramme, EKG-Erstellung, Fluorographie, Konsultation eines Therapeuten und eines Frauenarztes.
  • Die maximale Korrektur chronischer Erkrankungen, insbesondere solcher, die zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks führen (Husten bei chronischen bronchopulmonalen Erkrankungen, Verstopfung, Probleme beim Urinieren bei Prostatadenomen).
  • Das Ausmaß der Operation, die Wahl der Anästhesie wird mit Ihrem Arzt besprochen.
  • Wenn der Patient ständig Medikamente zur Verringerung der Blutgerinnung (Antikoagulanzien) einnimmt, müssen diese 5 Tage vor der Operation abgesetzt werden.
  • Einige Tage vor der Operation ist es ratsam, keine Lebensmittel zu sich zu nehmen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen (rohes Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Muffins, Süßigkeiten, Schwarzbrot, Vollmilch, kohlensäurehaltige Getränke).
  • Am Vorabend der Operation - ein leichtes Abendessen bis spätestens 18.00 Uhr, am Abend wird ein Klistier gemacht.
  • Am Morgen der Operation: Nicht essen, der Klistier wird noch einmal gereinigt, die Stelle des Operationsfeldes wird rasiert.
  • Vor der Operation muss die Blase entleert werden.
  • Vorbehandlung: 15 bis 20 Minuten vor Beginn der Operation wird dem Patienten ein Beruhigungsmittel oder ein Betäubungsmittel verabreicht.

Postoperative Periode

Die Operation zur Entfernung des Leistenbruchs dauert je nach Eingriffsvolumen zwischen 30 Minuten und 1,5 Stunden.

  1. Nach der Operation wird eine Bettruhe von 1-2 Tagen empfohlen.
  2. Lebensmittel sollten leicht sein, keine Gärung und Gasbildung verursachen.
  3. Die postoperative Wunde wird kalt behandelt.
  4. Antibiotika können verschrieben werden, um eine Infektion zu verhindern.
  5. Tägliche Verbände werden durchgeführt.
  6. Die Stiche werden 7-8 Tage lang entfernt.

Einige Kliniken bieten eine ambulante Hernienoperation an. Der Patient wird nach Hause oder am nächsten Tag (nach Vollnarkose) oder nach einigen Stunden in örtlicher Betäubung entlassen. Dies ist jedoch nicht immer sicher.

Rehabilitationsphase

Eine vollständige Erholungsphase nach einer unkomplizierten Operation dauert durchschnittlich 2-3 Wochen. Während dieser Zeit:

  • Bewegung ist begrenzt, insbesondere beim Gewichtheben, während gleichzeitig ein passiver und sitzender Lebensstil nicht erwünscht ist.
  • Manchmal wird empfohlen, einen speziellen Verband zu tragen.
  • Empfohlene Abstinenz von sexueller Aktivität.
  • Es ist notwendig, die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern (ausreichend Flüssigkeit zu trinken, sich an eine ausgewogene Ernährung mit Ballaststoffgehalt zu halten, den Darm selbst zu massieren, leichte pflanzliche Abführmittel bei den ersten Anzeichen einer Stuhlretention einzunehmen).

Das Gewichtheben wird empfohlen, bis zu 4-6 Monate nach der Operation zu beschränken. Wenn der Beruf mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden ist, ist es daher möglich, von der medizinischen Kommission eine Bescheinigung über die befristete Beschäftigung für andere Berufe zu erhalten.

Komplikationen nach der Operation

Jede Operation ist immer mit dem Risiko von postoperativen Komplikationen verbunden, da der Patient immer im Voraus gewarnt wird, wonach er die Zustimmung zur Operation unterschreibt.

Mögliche Komplikationen während der Operation selbst:

  • Schädigung des Samenstrangs, die zu Unterernährung und Atrophie des Hodens führen kann.
  • Verletzung des Nervus inguinalis-iliacus (Empfindlichkeit im Leistenbereich ist beeinträchtigt).
  • Schädigung der inneren Organe bei Rutschhernie.
  • Blutungen

Postoperative Frühkomplikationen:

  1. Eiterung in der postoperativen Wunde.
  2. Entzündung des Peritoneums mit der Entwicklung einer Peritonitis.
  3. Die Divergenz der Nähte.
  4. Blutungen
  5. Hämatombildung.
  6. Orchoepididymitis (Entzündung der Hodenmembranen).
  7. Dropsy Hoden.
  8. Thrombophlebitis
  9. Das Wasserlassen verzögern.
  • Rückfallentwicklung (postoperative Hernie).

Leistenbruch bei Kindern

Leistenbruch bei Kindern ist meist angeboren (immer schräg) Leistenbruch bei Jungen. Bei Mädchen ist diese Pathologie äußerst selten.

Angeborene Hernien können bereits bei Neugeborenen festgestellt werden (besonders häufig bei Frühgeborenen und Kindern mit anderen Fehlbildungen, die durch eine Unterentwicklung des Bindegewebes verursacht werden) oder manifestieren sich, wenn das Kind in jedem Alter wächst.

Eine recht häufige Pathologie bei Kindern ist eine angeborene Leisten-Hodensack-Hernie in Kombination mit einer Hoden-Hydrocele.

Die Behandlung von Leistenbrüchen bei Kindern ist ebenfalls operativ, da die Leistenbrüche bei Kindern noch anfälliger für Inhaftierungen sind als bei Erwachsenen. Bei Säuglingen kann eine geplante Operation bis zum Alter von 7 bis 8 Monaten verschoben werden. Einige Ärzte raten davon ab, Kinder unter 4 Jahren zu operieren. Vor der Operation wird empfohlen, einen Verband zu tragen und körperliche Belastungen, die den Bauchdruck erhöhen, nach Möglichkeit zu begrenzen (bei Kindern ist es Weinen, Husten, Verstopfung).

Die Operation selbst unterscheidet sich nicht wesentlich von der bei Erwachsenen. Der einzige Punkt: Bei Kindern wird die chirurgische Behandlung nur unter Vollnarkose durchgeführt. Die laparoskopische Hernienreparatur bei Kindern ist ebenfalls weit verbreitet.

Video: Leistenbruch im Programm "Live is great!"

Quellen: http://grizhy.ru/pahovaya/podgotovka-k-operacii-parovoj-gryzhi/, http://narkozzz.ru/operatcii/anestezii-pri-pahovoj-i-pupochnoj-gryzhe.html, http: / /operaciya.info/abdominal/paxovaya-gryzha/

Wichtig zu wissen!

Sehr geehrter Leser, ich bin bereit, mit Ihnen zu argumentieren, dass Ihre Gelenke oder Ihre Angehörigen Ihre Gelenke einigermaßen verletzen. Zunächst ist es nur ein harmloses Knirschen oder leichte Schmerzen in Rücken, Knie oder anderen Gelenken. Im Laufe der Zeit schreitet die Krankheit voran und die Gelenke schmerzen durch körperliche Anstrengung oder wenn sich das Wetter ändert.

Häufige Gelenkschmerzen können ein Symptom für schwerwiegendere Erkrankungen sein:

  • Akute eitrige Arthritis;
  • Osteomyelitis - Entzündung des Knochens;
  • Seps - Blutvergiftung;
  • Kontraktur - Einschränkung der Beweglichkeit des Gelenks;
  • Pathologische Luxation - Austritt des Gelenkkopfes aus der Gelenkfossa.
All dies führt in besonders fortgeschrittenen Fällen dazu, dass die Person an ein Bett gebunden wird.

Wie zu sein - fragst du?
Wir haben eine große Menge an Materialien untersucht und vor allem die meisten Mittel zur Behandlung von Gelenken in der Praxis geprüft. Es stellte sich also heraus, dass Artrodex das einzige Medikament ist, das die Symptome nicht entfernt, sondern die Gelenke wirklich behandelt.

Dieses Medikament wird nicht in Apotheken verkauft und im Fernsehen und im Internet nicht beworben, aber für eine Aktie kostet es nur 1 Rubel.

Damit Sie nicht glauben, dass Sie von der nächsten „Wundersahne“ eingesaugt werden, werde ich nicht beschreiben, um was für ein wirksames Medikament es sich handelt. Lesen Sie bei Interesse alle Informationen über Artrodex selbst. Hier ist der Link zum Artikel.