Hiatushernie: Symptome und einfache Behandlung

Wirbelsäule

Was ist das - Hiatushernie? Dieser Überstand der Bauchorgane (untere Speiseröhre, Magen, seltener - andere Organe) durch die natürliche Öffnung des Zwerchfells (Speiseröhre). Das heißt, die Organe, die Teil des Vorsprungs sind, befinden sich nicht im Magen, sondern in der Brust. Ein anderer Name für diese Pathologie ist Hiatushernie oder kurz HH.

Die Krankheit kann sich zunächst nicht manifestieren, und dann treten Symptome auf, die Anzeichen anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ähneln. In jedem Fall hat diese Art von Hernie keinen signifikanten Einfluss auf die Lebensqualität des Patienten.

Trotz der Tatsache, dass Chirurgen mit der Behandlung von Hiatushernien befasst sind, ist in den meisten Fällen keine Operation erforderlich - die Krankheit spricht gut auf die Behandlung mit Diät und Pillen an.

Arten und Grade der Hiatushernie

Es gibt drei Arten von Hiatushernien:

Eine gleitende Hernie (axial), bei der sich der untere Teil der Speiseröhre und der obere Teil des Magens, die sich normalerweise in der Bauchhöhle befinden, frei durch die ösophageale Öffnung des Zwerchfells in die Brusthöhle und in den Rücken bewegen (Folie).

Die parösophageale Hernie ist eine seltene Art, bei der sich der obere Teil des Magens normal befindet und die unteren Teile (und manchmal auch andere Organe) durch die Öffnung des Zwerchfells der Speiseröhre ragen und der Magen sich auf den Kopf stellt.

Kombinierte Hernie - kombiniert Anzeichen von axialem und paraösophagealem HHP.

Bei axialen Hiatushernien werden wiederum 1 und 2 Grad unterschieden, abhängig von der Größe der Formation und dem Ausmaß ihrer Freisetzung in die Brusthöhle.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Bei Grad 1 befindet sich nur der Ösophagusbereich in der Brusthöhle und der Magen befindet sich höher in der Nähe des Zwerchfells. Wenn bei älteren Menschen eine axiale HHD 1. Grades diagnostiziert wird, spricht man normalerweise von Grenzzuständen (nahe am Normalzustand), die aufgrund von altersbedingten Veränderungen auftreten.

Bei 2 Grad der Erkrankung in der Brusthöhle wird nicht nur die Speiseröhre verschoben, sondern auch der Magen.

Ursachen

Die Ursachen für die Entstehung von HHD sind sehr vielfältig und werden in angeborene und erworbene unterteilt. Sowohl die axiale als auch die paraösophageale Hiatushernie entstehen durch die Wirkung der gleichen Faktoren.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Hernien und Bruchtaschen, die in der Zeit der intrauterinen Entwicklung entstanden sind

Brustverletzungen

Entzündungsprozesse in der Nähe des Zwerchfells

Erhöhter intraabdominaler Druck

Oft gibt es mehrere Gründe für die Kombination: Zum Beispiel treten Bauchorgane durch eine weite Ösophagusöffnung (angeborener Defekt) während Hustenanfällen bei einem Raucher aus (erworbener ursächlicher Faktor).

Charakteristische Symptome

Die ersten Stadien der Pathologie verlaufen mit minimalen Symptomen, was die Installation der richtigen Diagnose ernsthaft erschwert und zu einer Verzögerung der Behandlung führt. Wenn Sie jedoch auf bestimmte Anzeichen achten, ist es durchaus möglich, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Die Symptome, die eine Hiatushernie verursachen, hängen von Art und Ausmaß ab:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Was ist ein Axialbruch?

Unter den Krankheiten des Verdauungssystems ist nicht der letzte Platz wird durch die axiale Hiatushernie besetzt, die medizinische Betreuung in 5% tritt der erwachsenen Bevölkerung ist eine ausgeprägte Symptome sofortige ärztliche Behandlung erfordern. In der gastroenterologischen Praxis von Ärzten ist eine solche Erkrankung häufig mit dem Begriff "axiale Vitalhernie", "HHG" oder der vereinfachten Bezeichnung "Ösophagushernie" zu finden. Die Erkrankung verläuft chronisch rezidivierend, wobei die untere Speiseröhre hervortritt und ein Teil des Magens in die Brusthöhle verlagert wird. Was ist eine Hiatushernie, welche Ursachen und Symptome hat sie, wie gefährlich ist die Krankheit und welche Behandlungsmethoden bietet die moderne Gastroenterologie?

Beschreibung der Krankheit

Axiale Hernie der Speiseröhre entwickelt sich mit der Schwächung der Muskeln des Zwerchfells um die Öffnung der Speiseröhre. Ein solcher pathologischer Zustand führt dazu, dass ein Teil des Magens nach einer Mahlzeit oder einer körperlichen Anstrengung in die Brusthöhle gelangt, aber nach einer Weile in seinen früheren Zustand zurückkehrt. In den Anfangsstadien der Krankheitsentwicklung kann die Klinik fehlen oder leichte Anzeichen aufweisen, doch im weiteren Verlauf werden die Symptome ausgeprägt und erfordern einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Wie die Praxis zeigt, tritt Hernie am häufigsten bei Frauen und am seltensten bei Männern auf. Es kann angeboren oder erworben sein.

Gemäß den morphologischen Merkmalen ist die Hernie der Speiseröhre in mehrere Stadien und Klassifikationen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. In der Praxis ist die häufigste eine gleitende (axiale) Hernie, die bei 90% der Patienten diagnostiziert wird. Sie erhielt einen solchen Namen, weil sie in der Lage ist, in den oberen Teil des Magens und in den unteren Schließmuskel des Futters zu rutschen, in das Brustbein einzudringen und ungehindert zurückzukehren.

Gründe

Es gibt mehrere Ursachen und prädisponierende Faktoren, die die Entwicklung der Hiatushernie auslösen können, aber in 50% der Fälle ist die Krankheit nicht eine unabhängige Krankheit, wie vor dem Hintergrund der fortschreitenden degenerativen Veränderungen des Bindegewebes und der Speiseröhre gesehen. Der Auslöser für die Entwicklung der Krankheit können die folgenden Ursachen und Faktoren sein:

  1. Sitzender Lebensstil.
  2. Asthenic Körperbau Person.
  3. Plattfuß.
  4. Skoliose
  5. Hämorrhoiden
  6. Erhöhter intraabdominaler Druck.
  7. Hysterischer Husten.
  8. Fettleibigkeit
  9. Harte körperliche Arbeit.
  10. Schwangerschaftszeit
  11. Reflux-Ösophagitis.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können Gastritis, Magengeschwür, Cholezystitis, Pankreatitis und andere Krankheiten die Entwicklung eines Leistenbruchs hervorrufen. Unabhängig von der Ätiologie der Krankheit sollte die Behandlung so bald wie möglich beginnen, um das Risiko von Komplikationen und Operationen zu verringern.

Klassifikationen und Entwicklungsstadien

Axialhernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells ist in drei Haupttypen unterteilt:

  1. Gleiten (nicht fixiert) - kann sich vom unteren Teil der Speiseröhre zum oberen und zum Brustbein bewegen;
  2. Paraösophageal (fixiert) - nur der nicht absteigende kardiale Teil des Organs bewegt sich in die Brusthöhle. Diese Art von Krankheit ist viel seltener, aber festsitzende Hernien sind gefährlicher und erfordern oft einen sofortigen chirurgischen Eingriff.
  3. Kombiniert - begleitet von zwei Anzeichen der ersten beiden Optionen.

Je nach Ausbreitung des Leistenbruchs in der Brust unterscheide ich drei Stadien:

Der erste Grad - die abdominale Speiseröhre befindet sich über dem Zwerchfell, der Magen wird angehoben und fest dagegen gedrückt. Mit Grad 1 sind klinische Anzeichen unsichtbar, und geringfügige Verletzungen der Arbeit des Magen-Darm-Trakts bleiben oft unbeachtet.

Die zweite - die Speiseröhre ist im Brustbein vorhanden, der Magen befindet sich auf Höhe der Zwerchfelltrennwände. Bei der Diagnose einer Erkrankung 2. Grades sind die Symptome ausgeprägt und erfordern einen medizinischen Eingriff.

Die dritte Stufe - über dem Zwerchfell, um ein Teil der Speiseröhre zu sein. Dies ist der schwerste Grad der Erkrankung, der chirurgische Eingriffe erfordert.

Es ist bekannt, dass der erste Krankheitsgrad häufig von anderen Begleiterkrankungen der Magen-Darm-Organe begleitet wird, weshalb es in diesem Stadium schwierig ist, einen Leistenbruch zu erkennen. Die häufigste Behandlung der Grunderkrankung.

Klinische Zeichen

In fast 30% der Fälle verursacht Axialhernie keine Symptome, sondern nur bis zu einem ernsteren Entwicklungsstadium. Oft ähneln die Symptome anderen Krankheiten, was die Diagnose erheblich erschwert. Klinische Manifestationen nehmen mit zunehmendem Bruchsack zu.

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen in Brust, Rücken und Bauch. Die Intensität des Schmerzsyndroms ist sehr unterschiedlich, von schwachen und schmerzhaften Schmerzen bis zu akuten und unerträglichen. Die Schmerzen verschlimmern sich häufig nach dem Essen, Training, Husten, Drehen oder Biegen des Körpers.

Zusätzlich zu den Schmerzen gibt es andere Symptome, einschließlich:

  1. Unangenehmes Aufstoßen.
  2. Übelkeit, Erbrechen.
  3. Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten.
  4. Schweres Sodbrennen.
  5. Heiserkeit
  6. Halsschmerzen
  7. Beschwerden im Oberbauch.
  8. Dyspeptische Störungen.
  9. Erhöhte Müdigkeit.
  10. Häufige Kopfschmerzen.
  11. Niedriger Blutdruck

Wenn die Herniensäcke erdrosselt werden, verstärken sich die Symptome, der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark und das Risiko innerer Blutungen steigt. Solche Symptome erfordern den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten im Krankenhaus, wo er eine angemessene medizinische Versorgung erhält.

Mögliche Komplikationen

Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann zu unangenehmen und manchmal irreversiblen Prozessen führen. Unter den Komplikationen sind die häufigsten:

  1. Aspirationspneumonie;
  2. chronische Tracheobronchitis;
  3. Hernienschnitt;
  4. Reflex Angina;
  5. erhöht das Risiko eines Herzinfarkts;
  6. Magenblutung;
  7. Perforation der Speiseröhre;

Bei Langzeiterkrankungen steigt das Risiko maligner Tumoren. In Anbetracht der Komplexität der Krankheit und ihrer möglichen Folgen besteht die einzige Möglichkeit, Komplikationen zu vermeiden, in der rechtzeitigen Diagnose und korrekten Therapie.

Diagnose

Bei Verdacht auf eine axiale Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells verschreibt der Arzt eine Reihe von Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden, darunter:

  • Röntgenuntersuchung
  • Computertomographie der Brusthöhle.
  • Laboranalyse von Urin, Blut.
  • Endoskopische Untersuchung (Ösophagogastroskopie).
  • Ösophagomanometrie.

Die Umfrageergebnisse ermöglichen es dem Arzt, ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten, den Zustand des Patienten und das Stadium der Krankheit zu beurteilen, die richtige Diagnose zu stellen und die erforderliche Behandlung zu verschreiben. Darüber hinaus wird dem Patienten verordnet, sich an andere Fachärzte zu wenden, insbesondere an einen Lungenarzt, einen Kardiologen oder einen HNO-Arzt.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Axialhernien kann konservativ oder operativ erfolgen. Mit der Taktik der Behandlung bestimmt der Arzt anhand der Diagnoseergebnisse den Allgemeinzustand des Patienten. Die konservative Therapie besteht aus der Einnahme mehrerer Gruppen symptomatischer Arzneimittel sowie der Einhaltung einer strengen Diät.

Eine medikamentöse Behandlung kann das Problem nicht beseitigen, sondern nur die ausgeprägten Symptome der Krankheit stoppen. Der Arzt kann folgende Medikamente verschreiben:

  • Enzyme - Mezim, Pankreatin, Kreon.
  • Antazida - Rennie, Phosphalugel, Maalox.
  • Medikamente, die die Peristaltik normalisieren - Domperidon.
  • Protonenpumpenhemmer - Omeprazol, Rabeprazol.

Falls erforderlich, kann der Arzt verschreiben und andere Medikamente, deren Dosis sowie die Dauer der Aufnahme für jeden Patienten individuell festgelegt werden.

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird oder eine konservative Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, verschreibt der Arzt eine geplante oder ungeplante Operation. Die chirurgische Behandlung hilft dabei, die natürliche anatomische Struktur und Lage der Organe wiederherzustellen, das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Die Wahl der Operation hängt von den Fähigkeiten der Klinik und dem Grad der axialen Hernie ab.

Wichtig bei der Behandlung ist eine therapeutische Ernährung, die in jedem Stadium der Behandlung befolgt werden muss. Dem Patienten wird eine fraktionierte Diät bis zu 6-mal täglich verordnet. Portionen sollten klein sein, Speisen nur bei mittlerer Temperatur. Es ist notwendig, gebratene, würzige, fettige und geräucherte Gerichte, auch Alkohol, Kaffee und starken Tee von der Ernährung auszuschließen. Ein Beispielmenü für den Patienten macht den behandelnden Arzt oder Ernährungsberater.

Prävention

Um das Risiko einer Ösophagushernie zu verringern, sollte die Prävention weit entfernt von den ersten Manifestationen der Krankheit durchgeführt werden. Es beinhaltet die Einhaltung der folgenden Regeln und Empfehlungen:

  1. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  2. ausgewogene und ausgewogene Ernährung;
  3. gesunden Lebensstil;
  4. moderate Übung;
  5. Gewichtskontrolle;
  6. rechtzeitige und korrekte Behandlung aller damit verbundenen Krankheiten.

Die Einhaltung elementarer Regeln kann nicht nur das Hernienrisiko senken, sondern auch andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Selbstmedikation sollte auf jeden Fall ausgeschlossen werden. Je früher eine Person medizinische Hilfe sucht, desto größer sind die Chancen auf eine erfolgreiche Prognose.

Hiataler (axialer) Leistenbruch

Eine (axiale) Hiatushernie ist ein pathologischer Zustand, bei dem ein Überstand der Bauchorgane durch die ösophageale Öffnung des Zwerchfells beobachtet wird. Ein anderer Name für die Krankheit ist Hiatushernie.

Am häufigsten ist eine deutliche Verlagerung des unteren Teils der Speiseröhre sowie des Magens in den Brustkorb zu verzeichnen, seltener sind andere Organe am pathologischen Prozess beteiligt. Der Ausbruch der Krankheit wird meistens durch mehrere Faktoren verursacht.

Die Antwort auf die Frage, wie eine Hiatushernie (axiale Hernie) zu behandeln ist, hängt in erster Linie von der Ursache der Entwicklung des pathologischen Prozesses und den verfügbaren klinischen Symptomen ab.

Formen und Ausprägungen der Krankheit

Pathologie kann angeboren und erworben sein. Es ist auch in drei Formen unterteilt, die in der Tabelle dargestellt sind.

Hiatal (axial, gleitend)

Bei dieser Form der Erkrankung werden die untere Speiseröhre und der obere Teil des Magens in die Brusthöhle und in den Rücken verlagert (rutschen).

Tritt relativ selten auf, während der untere Teil des Magens von der Bauchhöhle zur Brust verlagert wird (dh der Körper ändert seine Position und dreht sich auf den Kopf)

Gekennzeichnet durch eine Kombination dieser beiden Krankheitsformen.

Die Hiatusform der Krankheit hat wiederum zwei Grade, abhängig von der Größe des Bruchsacks und der Höhe seiner Verlagerung in die Brusthöhle:

  1. Eine (axiale) Hiatushernie 1. Grades - nur die Lage der Speiseröhre ändert sich, der Magen bewegt sich etwas höher (näher am Zwerchfell). Bei älteren Menschen wird dies als eine Variante der Norm angesehen, da dies auf altersbedingte Veränderungen im menschlichen Körper zurückzuführen sein kann.
  2. Hiatushernie (Axialhernie) 2 Grad - es besteht eine Beteiligung am pathologischen Prozess nicht nur der Speiseröhre, sondern auch des Magens.

Gründe

Die angeborene Form der Krankheit tritt in der vorgeburtlichen Phase auf. Zu seinem Aussehen kann eine abnormale Entwicklung des Zwerchfells beitragen.

Die Ursache für die erworbene Form der Pathologie kann sein:

  • Verletzungen der Brust;
  • Anamnese entzündlicher Erkrankungen;
  • Anstieg des intraabdominalen Drucks - während der Schwangerschaft, bei Patienten mit Adipositas, anhaltendem Husten (z. B. bei chronisch obstruktiver Bronchitis), mit ständigem Überessen, bei Patienten mit Aszites, mit anhebenden Gewichten;
  • Alter ändert sich.

Die Entwicklung des pathologischen Prozesses trägt bei zu:

  • Schwächung der Muskeln in der Speiseröhre des Zwerchfells, die bei ungeübten Menschen und älteren Patienten beobachtet werden kann;
  • das Vorhandensein von Gastroduodenitis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Pankreatitis, Cholezystitis.
Siehe auch:

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die klinischen Symptome hängen von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie fehlen häufig Symptome bei einer Person.

Bei einem Leistenbruch 1. Grades kann es nach dem Essen zu Sodbrennen kommen (insbesondere beim Essen von fetthaltigen, sauren, schweren Lebensmitteln) sowie zu Bauchschmerzen, die auftreten und / oder durch einen längeren Aufenthalt in einer gebeugten Körperhaltung verstärkt werden.

Mit Grad 2 können Patienten klagen über:

  • häufiges Sodbrennen, das nicht mit Mahlzeiten zusammenhängt. Sodbrennen kann bei einer starken Veränderung der Körperhaltung nachts auftreten.
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen mit Luft und / oder Mageninhalt;
  • Schmerzen im Unterleib und in der Brust, die einem Anfall von Angina Pectoris ähneln können, verstärken sich sowohl in der horizontalen Körperposition als auch bei einer Neigung des Körpers. Schmerzen können in stressigen Situationen auftreten. Die Schmerzen können einige Minuten bis zu mehreren Tagen dauern.

In der paraösophagealen Form der Krankheit können Patienten auftreten:

  • Bauchschmerzen nach dem Essen (besonders wenn sich der Körper nach vorne beugt);
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Übelkeit

Wenn kombiniert, bilden Sie eine markierte Kombination der aufgelisteten klinischen Symptome.

Mit fortschreitender Pathologie treten auch Kurzatmigkeit, hoher Puls, Zyanose der Haut im Mundbereich, Heiserkeit, Halsschmerzen, Husten und Schluckauf auf.

Mögliche Komplikationen

Das Auftreten von Aufstoßen mit Mageninhalt in der Nacht kann zur Entwicklung einer Aspirationspneumonie führen.

Wenn der Bruchsack erwürgt wird, können bei Patienten starke Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Blässe der Haut und Bewusstseinsstörungen auftreten. In diesem Fall ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Diagnose

Eine Pathologie wird häufig festgestellt, wenn die Ursachen für das Einbringen von Mageninhalt in die Speiseröhre, Schmerzen in der Brust und / oder im Bauch ermittelt werden.

Zur Feststellung der Diagnose wird ausgeführt:

  • endoskopische Untersuchung - ermöglicht den Ausschluss anderer Erkrankungen des Verdauungstrakts, bei denen ähnliche Symptome auftreten können;
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl - um Blutungen im Magen-Darm-Trakt auszuschließen;
  • Röntgenuntersuchung - kann erforderlich sein, um Erkrankungen der Atemwege auszuschließen;
  • EKG (Elektrokardiographie) - zum Zwecke der Differentialdiagnose bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Behandlung von Hiatushernie

Konservative Therapie

Eine milde Krankheit eignet sich normalerweise gut für eine konservative Behandlung, die darin besteht, sich an die Diät und die medikamentöse Therapie zu halten.

  1. Diät Zeige Bruchkraft. Es wird empfohlen, die Produkte zu einem Püree zu zerkleinern. Die Speisen sollten in warmer Form verzehrt werden, wobei zu heißes und zu kaltes Geschirr zu vermeiden ist (Prinzip der thermischen und physischen Schonung). Lebensmittel, die die Schleimhaut der Magen-Darm-Organe reizen können, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden: gesalzene, eingelegte, geräucherte, würzige, fetthaltige Lebensmittel, alkoholische und koffeinhaltige Getränke (das Prinzip der chemischen Schonung).
  2. Drogentherapie. Je nach Indikation können Patienten Antazida, Prokinetika, Antispasmodika, Analgetika und Vitamin-Mineral-Komplexe erhalten.

Chirurgische Behandlung

Bei einer (axialen) Hiatushernie von 2 Grad, die mit schweren Symptomen einhergeht, kann eine konservative Therapie unwirksam sein, in diesem Fall die Frage der Durchführung einer Operation. Am häufigsten ist jedoch eine Operation für die paraösophageale oder kombinierte Form der Krankheit erforderlich, bei der ein hohes Risiko für Organverletzungen im Bruchsack, Magenblutungen und andere Komplikationen besteht.

Der goldene Operationsstandard ist die laparoskopische Methode, die sich durch weniger Traumatisierung, kürzere Erholungszeiten und ein geringes Komplikationsrisiko auszeichnet. Ist ein derartiges Eingreifen nicht möglich, wird eine Laparotomie durchgeführt.

Während der Operation wird die ösophageale Öffnung des Zwerchfells auf normale Größe genäht, aus den Magenwänden wird eine Manschette mit einem künstlichen Bandapparat angelegt, die einen Rückfall verhindert. Nach einer solchen Operation muss der Patient möglicherweise 3 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Erholungszeit beträgt in der Regel nicht mehr als 2 Wochen.

Nach dem Ende der Behandlung müssen die Patienten in der Regel von einem Gastroenterologen nachbehandelt werden.

Video

Wir bieten an, ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Axiale Hiatushernie 3 Grad

Gründe für die Ausbildung

Hiatushernie ist eine Pathologie, die durch das Herausragen der Bauchorgane durch die ösophageale Öffnung des Zwerchfells gekennzeichnet ist. In der Regel kommt es zu einer Verschiebung der unteren Speiseröhre, des Magens, etwas seltener als bei anderen Organen.

Die Pathologie wird von der Tatsache begleitet, dass diese Organe anstelle des Abdomens in die Brust verlagert werden. Ein anderer Name für diese Krankheit ist Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells (abbr.

Die Ursachen für die Entstehung von HHD sind sehr vielfältig und werden in angeborene und erworbene unterteilt. Sowohl die axiale als auch die paraösophageale Hiatushernie entstehen durch die Wirkung der gleichen Faktoren.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

- zu starke Belastung, die zu einer Überlastung des Peritoneums führt;

- Pathologie der Entwicklung des Zwerchfells der Speiseröhre, die angeborener Natur ist;

- Veränderungen im Zusammenhang mit dem Alterungsprozess;

- ein spürbarer Druckanstieg im Peritoneum;

- Operationen und verschiedene Verletzungen;

- In einigen Fällen kann eine Hernie der Ösophagusöffnung auf eine Schwangerschaft oder eine schwierige Geburt zurückzuführen sein.

Es ist leicht zu bemerken, dass eine übermäßige Spannung in der Peritonealregion, die unter dem Einfluss einer Vielzahl von Gründen auftritt, zu einem solchen unruhigen Zustand führt.

Die Gründe, aus denen die Person HHD erscheint, sind recht umfangreich. Es sind erworbene und angeborene. Axiale und paraösophageale Hernien treten unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren auf.

Angeborene Ursachen sind:

  • das Auftreten von Hernien und Bruchtaschen während der Entwicklung des Fötus im Mutterleib;
  • Unterentwicklung des Zwerchfells.

Erworbene Ursachen sind:

  • hoher Body Mass Index;
  • schwere körperliche Anstrengung;
  • Auswirkungen der Operation;
  • Abdominaltrauma;
  • Schwangerschaftskomplikationen;
  • anhaltender Husten;
  • altersbedingte Veränderungen im Körper;
  • erhöhter intraperitonealer Druck;
  • das Auftreten von entzündlichen Prozessen in der Nähe des Zwerchfells.

Oft verursacht eine Kombination von Ursachen das Auftreten des HH. Ein längerer Husten bei einem Raucher kann mit der Freisetzung der Bauchorgane in der Brust durch die große Ösophagusöffnung kombiniert werden. Zusammen können diese Faktoren die Entwicklung einer axialen Hiatushernie verursachen.

Aufgrund der Auswirkungen all dieser Gründe beginnen sich die das Zwerchfell umgebenden Gewebe zu schwächen. Wenn die prädisponierenden Faktoren ignoriert werden und nicht versuchen, sie zu eliminieren, ist es wahrscheinlich, dass die Krankheit mit hoher Wahrscheinlichkeit fortschreitet.

Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Daher ist es sehr wichtig, das HHP im Frühstadium zu erkennen und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Zu den häufigsten Ursachen, die zur Entwicklung einer Pathologie führen, gehören:

  • Übergewicht
  • Schwangerschaft
  • übermäßige Übung;
  • Pathologie der Entwicklung des Zwerchfells der Ösophagusöffnung angeborener Natur;
  • anhaltender Husten;
  • erhöhter intraperitonealer Druck;
  • eine Tendenz zur Verstopfung;
  • verschiedene Verletzungen, Krankheiten und chirurgische Eingriffe;
  • Alter ändert sich.

All diese prädisponierenden Faktoren führen zu einer Schwächung des das Zwerchfell umgebenden Gewebes. Dies ist die Hauptursache für Bildung.

- zu starke Belastung, die zu einer Überlastung des Peritoneums führt;

- Übergewicht;

- Pathologie der Entwicklung des Zwerchfells der Speiseröhre, die angeborener Natur ist;

- Veränderungen im Zusammenhang mit dem Alterungsprozess;

- ein spürbarer Druckanstieg im Peritoneum;

- Operationen und verschiedene Verletzungen;

- In einigen Fällen kann eine Hernie der Ösophagusöffnung auf eine Schwangerschaft oder eine schwierige Geburt zurückzuführen sein.

Arten von Hiatushernie

Eine gleitende Hernie (axial), bei der sich der untere Teil der Speiseröhre und der obere Teil des Magens, die sich normalerweise in der Bauchhöhle befinden, frei durch die ösophageale Öffnung des Zwerchfells in die Brusthöhle und in den Rücken bewegen (Folie).

Die parösophageale Hernie ist eine seltene Art, bei der sich der obere Teil des Magens normal befindet und die unteren Teile (und manchmal auch andere Organe) durch die Öffnung des Zwerchfells der Speiseröhre ragen und der Magen sich auf den Kopf stellt.

Kombinierte Hernie - kombiniert Anzeichen von axialem und paraösophagealem HHP.

Bei axialen Hiatushernien werden wiederum 1 und 2 Grad unterschieden, abhängig von der Größe der Formation und dem Ausmaß ihrer Freisetzung in die Brusthöhle.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

- Paraesophageal. Es geht um die Verlagerung nur eines Teils des Magens ohne Beteiligung anderer Organe an dem Prozess.

- Gleithernie, es ist axial. In diesem Fall verschiebt sich auch sein Herzteil in die Brusthöhle.

- Gemischt. Es handelt sich um Zeichen der ersten beiden Arten, die gleichzeitig auftreten.

- Angeboren. Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn ein Leistenbruch festgestellt wird, dessen Entstehung vor dem Hintergrund eines kleinen Ösophagus erfolgt, der sich in Form eines "Brustventrikels" befindet. Diese Situation ist ungewöhnlich.

1. Der Magen befindet sich unter dem Zwerchfell, die Kardia befindet sich auf einer Höhe damit, und das Abdomensegment der Speiseröhre befindet sich über der Höhe des Zwerchfells.

2. Eine Hiatushernie von 2 Grad ist dadurch gekennzeichnet, dass die Speiseröhre gleichmäßig komprimiert ist und der Kardinalteil des Magens im Mediastinum wirkt.

3. Es kommt zu einer starken Kontraktion der Speiseröhre, und der gesamte Magen oder seine Bestandteile ragen in das Mediastinum hinein.

  • Dieser Typ ist gekennzeichnet durch die freie Bewegung der Organe in die Brust von der Bauchhöhle und dann zurück.
  • Gleichzeitig wölben sich der untere Teil der Speiseröhre und der obere Teil des Magens heraus.
  • Sie befinden sich normalerweise in der Bauchhöhle.
  • Ein weiterer Typ dieser Art ist die Herzhernie.
  • Es gibt auch Herz-Kreislauf-, Zwischensummen- und totale Magen-HHL.
  • Diese Art ist viel seltener als die erste.
  • Bei dieser Krankheit ragen nur die unteren Teile des Magens durch die Öffnung des Zwerchfells, während die oberen einen normalen Ort haben.
  • Es scheint, dass sich der Magen um 180 Grad dreht.
  • Einige andere Organe können sich auch mit dem Magen ausbeulen.
  • Es gibt fundale und antrale paraösophageale Hernie.

In der medizinischen Praxis in drei Haupttypen unterteilt:

  • Gleiten (axial), bei dem nicht nur ein Teil des Magens, sondern auch sein Herzteil in die Brusthöhle verlagert wird;
  • paraösophageal, bei dem nur ein Teil des Magens einer Verdrängung unterliegt;
  • gemischt, wobei es Anzeichen einer rutschenden und paraesiphagenalen Art gibt.

Axialhernien werden auch nach der Größe des Prolapses nach Grad unterteilt:

  • 1 Grad, wenn sich das Abdomensegment der Speiseröhre über dem Zwerchfell befindet, Kardia - auf Höhe des Zwerchfells und des Magens - unter dem Zwerchfell;
  • 2 Grad, wenn sich die Kardia oberhalb des Zwerchfells befindet und in der Öffnung des Zwerchfells Falten der Magenschleimhaut sichtbar sind;
  • 3 Grad, wenn sich ein Teil des Magens in die Brusthöhle ausbaucht.

Bei Patienten mit einer Hiatushernie wird am häufigsten ein gleitender (axialer) Typ 1 oder 2 seines Grades gefunden.

- Paraesophageal. Es geht um die Verlagerung nur eines Teils des Magens ohne Beteiligung anderer Organe an dem Prozess.

- Gleithernie, es ist axial. In diesem Fall verschiebt sich auch sein Herzteil in die Brusthöhle.

- Gemischt. Es handelt sich um Zeichen der ersten beiden Arten, die gleichzeitig auftreten.

- Angeboren. Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn ein Leistenbruch festgestellt wird, dessen Entstehung vor dem Hintergrund eines kleinen Ösophagus erfolgt, der sich in Form eines "Brustventrikels" befindet. Diese Situation ist ungewöhnlich.

1. Der Magen befindet sich unter dem Zwerchfell, die Kardia befindet sich auf einer Höhe damit, und das Abdomensegment der Speiseröhre befindet sich über der Höhe des Zwerchfells.

Anzeichen einer Krankheit

Die Symptome einer Axialhernie hängen vom Stadium und dem Vorliegen von Komorbiditäten ab. Diese Krankheit ist gefährlich für Leben und Gesundheit, daher ist es wichtig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu beginnen.

Wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie auftreten, muss ein Gastroenterologe konsultiert werden. Bei Axialhernie werden 1 Grad aller Symptome nicht beobachtet.

Bei einer Röntgenuntersuchung wird eine Krankheit festgestellt. In den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie können leichte Schmerzen festgestellt werden.

Die Intensität der Schmerzen nimmt mit körperlicher Anstrengung und Bauchlage zu.

Der Magen ist eines der wichtigsten Organe, von deren Gesundheit der Komfort und die volle Aktivität eines Menschen direkt abhängen. Das Auftreten eines Schiebe-Leistenbruchs kann sich spürbar negativ auf dieses Organ auswirken. Es ist unmöglich, ein solches Problem zu ignorieren, daher ist es wichtig, sich mit den Symptomen der Pathologie und der Behandlungsmethoden vertraut zu machen.

Hiatushernie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Was ist das - Hiatushernie? Dieser Überstand der Bauchorgane (untere Speiseröhre, Magen, seltener - andere Organe) durch die natürliche Öffnung des Zwerchfells (Speiseröhre). Das heißt, die Organe, die Teil des Vorsprungs sind, befinden sich nicht im Magen, sondern in der Brust. Ein anderer Name für diese Pathologie ist Hiatushernie oder kurz HH.

Nicht jeder Patient bemerkt Veränderungen aufgrund der Entwicklung eines axialen Leistenbruchs. In den frühen Stadien gibt es fast keine Symptome.

Diagnose

Der Herniensack der Speiseröhrenöffnung zeigt am häufigsten den Zeitpunkt der endoskopischen Untersuchung oder eine Röntgenaufnahme des Abdomens oder der Brust an. Die wichtigsten Anzeichen für das Vorliegen der Krankheit bei der Durchführung einer solchen Studie sind:

  • erhöhter Ösophagussphinkter;
  • Mangel an subphrener Abteilung in diesem Verdauungsorgan;
  • Kardia, direkt über dem Zwerchfell gelegen;
  • erweiterter Durchmesser der Speiseröhrenöffnung;
  • Verzögerung in der Hernie, direkt auf den Kontrast der Bariumsuspension eingeführt.

Bei der Durchführung einer Endoskopie auf die Entwicklung dieser Krankheit Anzeichen von Krankheiten wie Geschwüren, Erosion, Gastritis oder Ösophagitis sowie das Finden der Magen-Ösophago-Linie über dem Zwerchfell. Um das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen bei Patienten mit Verdacht auf eine Hernie der Ösophagusöffnung auszuschließen, ist eine Biopsie erforderlich.

Um innere Blutungen aus den Verdauungsorganen festzustellen, werden Stuhlmassen auf okkultes Blut untersucht.

Nachdem alle diese diagnostischen Maßnahmen ergriffen und die Diagnose bestätigt worden sind, wählt der Spezialist das für jeden einzelnen Patienten geeignete Krankheitsbehandlungsprotokoll aus und beginnt mit der Behandlung der Axialhernie.

Eine Umfrage und Untersuchung der Patienten ermöglicht dem Arzt den Verdacht auf eine Hiatushernie, zur Bestätigung der Diagnose ist jedoch eine Röntgenuntersuchung erforderlich. Zusätzlich kann eine EFGS (Ösophagogastroskopie) empfohlen werden, um den Zustand der Schleimhäute der Speiseröhre und des Magens zu klären.

Wenn eine Hiatushernie mit Schmerzen hinter dem Brustbein einhergeht, ist ein EKG erforderlich, um Herzprobleme auszuschließen.

Für alle Arten von HH (andere axiale) Diagnosemethoden gelten die gleichen.

Es gibt verschiedene Techniken, mit denen ein axialer Leistenbruch oder ein anderer Typ dieser Pathologie identifiziert werden kann.

Zunächst muss auf die Röntgenuntersuchung zurückgegriffen werden, auf deren Basis der Bariumkontrast liegen wird. Wenn die Prozedur korrekt durchgeführt wurde, können Sie am Ende einen merklichen Vorsprung im Bild sehen.

Es sollte auf eine Technik wie die pH-Metrie geachtet werden. Mit seiner Hilfe bestimmen Sie den Säuregehalt des Magens. Diese Daten sind sehr wichtig für die Ernennung einer wirksamen Therapie.

Die Fibrogastroskopie spielt eine Rolle bei der Identifizierung des Zustands des Patienten. Mit dieser Technik kann der Zustand der Speiseröhre und des Magens insgesamt beurteilt werden.

Ohne solche diagnostischen Maßnahmen ist eine solche Pathologie im Frühstadium praktisch nicht nachweisbar. Es lohnt sich daher, sich mit den Symptomen vertraut zu machen, um die Folgen einer so schweren Erkrankung rechtzeitig erkennen zu können.

HHC hat oft keine Symptome. Daher haben etwa 35% der Patienten Komplikationen. Es kommt vor, dass die Krankheit während der Endoskopie oder Röntgenuntersuchung zufällig gefunden wird.

Das Ösophagoskop hilft bei der genauen Untersuchung der Speiseröhre und der angrenzenden Muskelstrukturen. Die Sammlung von Weichgewebe hilft, das Vorhandensein von bösartigen und gutartigen Tumoren festzustellen.

Die effektivste Methode zum Nachweis von HHP ist die Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel. Diese Methode kann einem Spezialisten helfen, einen Vorsprung im unteren Teil des Peritoneums zu erkennen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Hiatushernien wird durch Art und Schwere der Symptome bestimmt.

Axialhernie und 1 und 2 Grad werden in der Regel konservativ behandelt.

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (häufig, in kleinen Portionen), das Essen wird zu einem Püree gemahlen und in Form von Hitze serviert.

Ausgeschlossen sind Produkte, die die Schleimhäute des Verdauungstrakts reizen (scharf und salzig; Essiggurken, Essiggurken, geräucherte, fermentierte Gerichte).

  • Um die Sekretion von Magensaft zu unterdrücken und seine Aktivität zu verringern, werden Antazida verwendet (Almagel, Phosphalugel, Maalox usw.);
  • Bindemittel und Umhüllungsmittel werden verwendet (Wismutnitrat, Vikalin, Stärke);
  • Schmerzmittel (Anestezin, Novocain zur oralen Verabreichung);
  • krampflösend (no-shpa, Platifillin).

Bei Grad 2 mit schweren Symptomen und mangelnder Wirkung der konservativen Therapie kann eine Operation angezeigt sein.

Bei paraösophagealen und kombinierten Hiatushernien werden Operationen viel häufiger verordnet, da das Risiko von Komplikationen (Magenblutung, Inhaftierung) hoch ist. Während der Operation wird ein teilweiser Verschluss der Speiseröhrenöffnung durchgeführt und der Magenboden und der Magenkörper werden an der Bauchdecke fixiert.

Was ist eine Hiatushernie und wie wird sie behandelt?

Hiatushernie, mit der Entwicklung der Krankheit, ähnelt seine Symptome anderen Pathologien des Verdauungstrakts (Magen-Darm-Trakt). In der Anfangsphase manifestiert es sich praktisch nicht, aber dann beginnt es, einer Person bestimmte Unannehmlichkeiten zu bereiten. Trotzdem ist diese Krankheit laut Statistik gut behandelt.

Definition und Krankheitsbild

Diese Erkrankung ist eine chronische Erkrankung, charakteristische Symptome sind Verschiebungen des an die Speiseröhre angrenzenden Teils des Magens oder des unteren Teils der Speiseröhre selbst in die Brusthöhle. Manchmal bewegen sich andere Organe in das Brustbein.

Es gibt verschiedene Arten von Hernien:

  • Paraesophageal - Vorsprung in die Brusthöhle des oberen Teils des Magens. Gleichzeitig befinden sich der PS (untere Ösophagussphinkter) und der abdominale (untere) Teil der Speiseröhre in der Bauchhöhle.
  • Axial (gleitend, axial) - Eindringen in die Brusthöhle des oberen Teils des Magens, zusammen mit dem PS und dem abdominalen Teil der Speiseröhre.
  • Kombiniert - eine Kombination der ersten beiden Typen.

Ätiologie der Krankheit

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Hiatushernie. Alle von ihnen sind in zwei Klassen unterteilt:

  • angeboren;
  • erworben.

Die erste Gruppe umfasst Hernien sowie Hernientaschen, die während der Reifung des Fötus (intrauterin) auftraten, eine vergrößerte Ösophagusöffnung, eine Unterentwicklung des Zwerchfells und einige andere.

Als erworben gelten altersbedingte Veränderungen, ein Anstieg des intraabdominalen Drucks, entzündliche Prozesse und Verletzungen im Bereich des Zwerchfells und andere. Es gibt Fälle, in denen die Vereinigung von zwei oder mehr Gründen unterschiedlicher Art festgestellt wird.

Symptome der Pathologie

Die Symptome dieser Pathologie hängen direkt von Art und Stadium ab. Es ist zu beachten, dass die Krankheit zunächst mit trägen symptomatischen Symptomen fortschreitet. Dies erschwert die Diagnose erheblich, was zu gewissen Komplikationen und einer längeren Behandlungsdauer führt. Die Ärzte empfehlen daher, sehr auf ihre Gesundheit zu achten und bei bestimmten Anzeichen unverzüglich Spezialisten zu konsultieren. Dadurch wird die Krankheit im Anfangsstadium erkannt und eine wirksame Therapie eingeleitet.

Charakteristische Symptome sind:

  • Sodbrennen von leicht bis schwer;
  • Pankreasschmerzen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Dysphagie (Dysphagie);
  • brennende Schmerzen hinter der Brust, können Schlaganfällen ähnlich sein;
  • Übelkeit, Aufstoßen.

Solche Symptome sind charakteristisch für die Axialhernie ersten und zweiten Grades. Wenn die Krankheit mit einer Magenvorwölbung fortschreitet, werden folgende Symptome beobachtet:

  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Bauchschmerzen nach dem Essen und nach vorne beugen.

Manchmal kann das regelmäßige Vorhandensein von Schluckauf das Vorhandensein der Krankheit anzeigen - dieses Symptom wird bei etwa 3% der Patienten beobachtet.

Bei erheblicher Größe derartiger Formationen werden häufig kardiorespiratorische Symptome beobachtet. Aufgrund der Kompression der Lunge und des Herzens. Diese Symptome sind: schneller Herzschlag, Zyanose (blauer Bereich um den Mund), Atemnot und einige andere.

Diagnosemethoden

Um die Entstehung einer Hiatushernie zu vermuten, genügt eine eingehende visuelle Untersuchung und eine eingehende Befragung des Patienten. Trotzdem werden Röntgenuntersuchungen, Ösophagogastroskopie (EFGS) und EKG verwendet, um die Pathologie genau zu diagnostizieren. Die letzte Untersuchung wird durchgeführt, wenn der Patient über Brustschmerzen klagt. Es ist notwendig, die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auszuschließen.

Links gibt es einen normalen Magen und ein normales Zwerchfell, rechts gibt es ein schwaches Zwerchfell und einen Hiatushernie.

Mit Hilfe von EFGS - bestimmen Sie den Zustand der Schleimhäute des Magens und der Speiseröhre. Diese Studie wird unter Verwendung von flexiblen Faserendoskopen mit Doppler und Ultraschallvorsatz durchgeführt. Der Arbeitsteil solcher Endoskope kann leicht die Konfiguration ändern, abhängig von der Form der untersuchten Organe. Die Übertragung von Bild und Licht über die Grenzen des Endoskops hinaus erfolgt über einen Faserlichtleiter. Gleichzeitig ist es möglich, eine gute Beleuchtung und qualitativ hochwertige Bilder zu erzielen, ohne die umgebenden Stoffe zu erhitzen. Der Eingriff wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Bei allen Arten von Hiatushernien sind die Diagnosemethoden gleich.

Entwicklungsgrad der Pathologie

Die Krankheit unterscheidet sich nach Art und Stadium der Entwicklung. Die Ornalhernie hat 3 Grad und ist direkt vom Penetrationsvolumen der inneren Organe abhängig:

Grad I - Vorsprung in die Brusthöhle der unteren Speiseröhre.

Grad II - Zugang zum Brustbein des oberen Teils des Magens.

Grad III - Durchdringung des Magenbodens und in einigen Fällen des Antralbereichs.

Oft kommt es zu einem Überstand eines Magenabschnitts ohne Verschiebung der Speiseröhre. Es ist charakteristisch für Fälle, in denen die Zwerchfellöffnung stark erweitert ist - die paraösophageale Form einer Hiatushernie.
Wie weit der Magen in die Bauchhöhle eindringt, ist in antrale und fundale unterteilt. Es gibt auch enterische und omentale Hernien.

Wenn bei einer älteren Person ein HHS ersten Grades (Axiol) diagnostiziert wird, wird ein solcher Zustand meistens als nahezu normal angesehen (Borderline), was sich in Form von altersbedingten Veränderungen entwickelt.

Lesen Sie hier mehr über die Arten und die Behandlung von Hiatushernien.

Behandlungsmethoden

Die Behandlungsstrategie hängt von der Art, dem Grad, der Größe und der Schwere der Symptome sowie den damit verbundenen Pathologien und Komplikationen ab. Krankheiten des ersten und zweiten Grades mit schlecht sichtbarem Symptomkomplex werden in der Regel mit therapeutischen Methoden behandelt. Dazu gehören:

  • Einnahme von pharmakologischen Medikamenten;
  • Diät;
  • Lebensstil ändern.

Therapie

Um eine therapeutische Behandlung möglichst effektiv zu gestalten, sollte sich der Patient strikt an die Empfehlungen und Vorschriften des Arztes halten. In erster Linie geht es um Medikamente. Zweitens die Normalisierung ihres Lebensstils und die Überarbeitung der Ernährung. Drittens die Umsetzung von Maßnahmen zur Reduzierung des Körpergewichts.

Axiale Hiatushernie der Speiseröhre 1, 2, 3 Grad - was es ist: Symptome, Behandlung und Ernährung

Axial Hiatushernie Speiseröhren - ist eine progressive Erkrankung, die durch eine Schwächung der Bandapparat des Diaphragmas verursacht und Bewegen Abdominalorgane manifestiert (Endbereiches der Speiseröhre, Magen, Darm), durch erhöhte diaphragmatic ösophageale Öffnung in den Hohlraum des hinteren Mediastinum. Abhängig davon, wie stark diese Bewegung zum Ausdruck kommt und wie viele Organe davon betroffen sind, gibt es drei Krankheitsgrade. Die wichtigsten Symptome der Krankheit: Schmerzen im Xiphoid-Prozess, Sodbrennen, Aufstoßen. Die entscheidenden diagnostischen Methoden sind Röntgenuntersuchungen mit Speiseröhrenkontrast und Endoskopie. Behandlungen umfassen Diät, konservative Therapie und Chirurgie.

Inhaltsverzeichnis

Axiale Hiatushernie - was ist das?

Die Hiatushernie der Speiseröhre ist die Bewegung der Bauchorgane durch die vergrößerte ösophageale Öffnung des Zwerchfells in das hintere Mediastinum.

Axiales HHP kann angeboren und erworben sein.

Bei Kindern ist diese Pathologie mit einer beeinträchtigten Embryogenese verbunden, die zur Bildung eines kurzen Ösophagus führt. Eine Anomalie erfordert eine chirurgische Korrektur im frühen Kindesalter.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit mit Involutionsprozessen verbunden, die zu Dystrophie und Atrophie im Bandapparat des Zwerchfells führen, der die Speiseröhre hält. Die ösophageale Öffnung des Zwerchfells wird gedehnt und erweitert, wodurch die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die Bauchorgane in das hintere Mediastinum eindringen können.

Starker einmaliger oder chronischer Anstieg des intraabdominalen Drucks (häufige Verstopfung, Husten, plötzliche Gewichtszunahme, stumpfes Abdominaltrauma) tragen zur Hernie bei.

Klassifikation und Arten von Zwerchfellhernien

Je nach Anatomie werden unterschieden:

  1. Axiale (gleitende, axiale) Hernien, wenn die Bauch-Speiseröhre und der damit verbundene Herzabschnitt des Magens in die Brust gelangen. Je nach Position des Patienten dringen die Bauchorgane dann in das hintere Mediastinum ein und rutschen dann wieder vom Zwerchfell herunter.
  2. Paraösophageale Hernien sind solche, bei denen sich der terminale Teil der Speiseröhre und der damit verbundene kardiale Teil des Magens in der Bauchhöhle befinden und der Fundus und sogar antrale Teile des Magens durch die vergrößerte Speiseröhrenöffnung dringen.

Eine kombinierte Pathologie wird selten beobachtet, wenn bei ein und demselben Patienten eine gleitende Hiatushernie und eine paraösophageale Hernie vorliegt.

Abhängig davon, wie stark die Bauchorgane in den Brustkorb eindringen, gibt es 3 Schweregrade von Axialhernien.

  • 1 Grad - der terminale Teil der Speiseröhre befindet sich über dem Zwerchfell, die Herzmuskulatur befindet sich auf Höhe des Zwerchfells und der Magen von der Seite der Bauchhöhle grenzt an das Zwerchfell an;
  • 2 Grad - vollständige Verlagerung der terminalen Speiseröhre im hinteren Mediastinum, der Magen befindet sich im Bereich der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells;
  • Grad 3 - Herz, Fundus und manchmal der gesamte Magen befindet sich in der Brusthöhle.

Die Symptome und die Behandlung von Hiatushernien hängen von der Schwere des Hernienvorgangs ab:

  • bei 1 Grad ist die Behandlung bei minimalem Krankheitsbild konservativ (Diät, allgemeine Gesundheitsmaßnahmen);
  • mit 2 Graden - eine Diät, eine Drogebehandlung, manchmal eine Operation;
  • mit Grad 3 - chirurgische Behandlung.

Axiale Hiatushernie 1 Grad - was ist das?

Axiale Hiatushernie 1 Grad ist das früheste Stadium der Erkrankung, wenn sich nur die distale Speiseröhre in der Brust befindet, sich die Speiseröhrenübergangszone in den Magen auf Höhe der Speiseröhrenöffnung befindet und sich der Magen selbst unter dem Zwerchfell befindet und dieses direkt berührt.

Symptome HHP 1 Grad

Hiatushernie der Speiseröhre mit diesem Grad der Krankheit verläuft mit einer minimalen Klinik. Die Patienten stellten ein leichtes Unbehagen im Epigastrium und im retrosternalen Bereich fest, das sich nach einer schweren Mahlzeit beim Bücken durch körperliche Aktivität verschlimmerte. Sodbrennen und Aufstoßen treten auch in diesen Situationen auf, aber sie sind noch weniger störend. Die Krankheit wird in diesem Stadium selten festgestellt. Es wird mit HHD Grad 1 in der Regel mit nicht-pharmakologischen Wirkstoffen behandelt.

Behandlung

Wenn ein gleitender Hiatushernie vom Grad 1 festgestellt wurde und dies häufiger zufällig der Fall ist, wird ein Komplex konservativer nichtmedikamentöser Therapien verschrieben. Die nicht medikamentöse Behandlung umfasst:

  • Die Ernährung stellt die Grundlage der gesamten Behandlung dar. Tabelle 1 ist nach Pevzner vorgeschrieben. Der behandelnde Arzt nimmt unter Berücksichtigung der Begleiterkrankung individuelle Änderungen der Ernährung vor;
  • Der Patient muss regelmäßig und gleichzeitig in kleinen Portionen essen und dabei die Anzahl der Mahlzeiten erhöhen. Das Essen sollte gekocht (oder gedämpft), weich und warm sein.
  • schwere körperliche Belastungen sind für den Patienten kontraindiziert, körperliche Aktivitäten können jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden (Schwimmen, Gehen werden gezeigt, ein Komplex von Atemübungen wird empfohlen);
  • der Patient sollte nachts vollständig ruhen (das Kopfende des Bettes sollte 20 cm angehoben sein);
  • Entfernen Sie Alkohol und Zigaretten vollständig.
  • von Medikamenten verschriebene Vitamine, Antihistaminika.

Reflux (Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre) mit axialer Hernie 1 Grad tritt nicht auf.

Was ist axiale Hiatushernie 2 Grad

Axiale Hiatushernie 2 Grad ist ein Stadium der Erkrankung, in dem der distale Ösophagus und der gastroösophageale Übergang das hintere Mediastinum durch die erweiterte Ösophagusöffnung durchdringen. HHP Grad II sollte medikamentös behandelt werden.

Symptome

Bei einer gleitenden Hiatushernie der Speiseröhre 2. Grades wandert ein Teil des Magens in das hintere Mediastinum, was zu Symptomen und Anzeichen einer Magenkompression führt: Schmerzen und gastroösophagealer Reflux. Schmerzhaft, im retrosternalen Bereich lokalisiert, geht es oft mit Extrasystolen, erhöhtem Blutdruck einher, was eine Differenzialdiagnose mit kardialer Pathologie erfordert.

Gastroösophagealer Reflux durch Insuffizienz des Auslasses der Kardia verursacht, provoziert die Entwicklung von Ösophagitis:

  • es gibt ein brennendes Gefühl entlang der gesamten Speiseröhre;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • ein saurer Geschmack erscheint im Mund;
  • Veränderung der Magenmotilität führt zu Verdauungsstörungen mit häufiger Verstopfung, wechselndem Durchfall;

Behandlung

Die Behandlung der Hiatushernie 2 Grad zielt auf die Beseitigung von Schmerzen sowie die schädlichen Auswirkungen von Reflux auf die Schleimhaut der Speiseröhre. Zur Behandlung werden Medikamente und Methoden der pathogenetischen Wirkung eingesetzt:

  • Diät-Therapie unter Einhaltung der Ernährungsregeln;
  • Medikamente, die die aggressive Wirkung von H + -Ionen auf die Schleimhaut der Speiseröhre durch Neutralisierung (Antazida - Phosphalugel, Almagel), durch Verringerung ihrer Bildung im Magen reduzieren - IPP (Omeprazol, Rabeprazol) und IGR (Famotidin, Ranitidin);
  • Medikamente, die die Beweglichkeit von Magen und Darm verbessern (Prokinetika - Itoprid, Domperidol);
  • krampflösend (no-shpa);
  • Stoffwechsel (Riboxin).

Axiale Hiatushernie 3 Grad: Was es ist und wie es zu behandeln ist

Eine axiale Hiatushernie 3. Grades ist ein Zustand, bei dem ein großer Teil des Magens und in einigen Fällen das gesamte Organ zusammen mit den Darmschlingen durch die erweiterte Ösophagusöffnung in die Brust eindringt. Dies ist der schwerste Grad der Erkrankung, der zu schweren Komplikationen führt. Gleitender Hiatushernie wird hauptsächlich chirurgisch behandelt.

Symptome und Anzeichen

Mit 3 Grad axialer Hiatushernie ist das klinische Bild hell und wird durch die Symptome der peptischen Ösophagitis, chronischer Gastropathie (Magenkrankheiten) und Komplikationen bestimmt, die sich auf diesem Hintergrund entwickeln.

Die wichtigsten Symptome von Hiatushernie 3 Grad:

  • Sodbrennen;
  • Schmerzen im retrosternalen Bereich;
  • Dysphagie;
  • Aufstoßen;
  • sabbern
  • Erbrechen mit Blut;
  • melena.

Hiatushernie Grad 3: Behandlung

Die Hiatushernie 3. Grades ist eine schwerwiegende Erkrankung, daher umfasst die Behandlung:

  • Diät-Therapie;
  • nichtmedikamentöse Methoden zur Beeinflussung der Pathologie;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Operationen.

Chirurgische Behandlung angezeigt:

  • mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie;
  • bei Komplikationen (Blutungen, Geschwüren, Strikturen, Einklemmen der Hernie, Barrett-Ösophagus);

Wenn die Operation pünktlich durchgeführt wird und keine schwerwiegenden Folgen einer Magenhernie vorliegen, ist nach der Rehabilitationsphase eine vollständige Genesung möglich. Rückfälle nach der Operation sind selten.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Die Krankheit ist lange Zeit fast asymptomatisch, was durch die Entwicklung von Komplikationen gefährlich ist. Die häufigsten Komplikationen der Axialhiatushernie sind:

  • Hernienschnitt;
  • Verletzung der Integrität des Körpers;
  • hämorrhagische Komplikationen;
  • Verengung der Speiseröhre;
  • ulzerative Pathologie der Speiseröhre und des Magens;
  • Refluxösophagitis.

Endoskopische Anzeichen einer Hiatushernie

Die wichtigsten diagnostischen Methoden für Hernien sind Röntgenuntersuchungen mit Speiseröhrenkontrast und endoskopische Untersuchungen.

Das endoskopische Bild einer Hiatushernie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Verringerung der Länge der Speiseröhre;
  • unvollständiger oder vollständiger Mangel an Verschluss der Kardia;
  • Prolaps der beweglichen Magenschleimhaut in die Speiseröhrenhöhle (domförmige Ausbuchtung der Speiseröhrenschleimhaut über der Zwerchfellöffnung);
  • das Vorhandensein des Syndroms der "Double Entry" im Magen (typisch für paraösophageale Hernie);
  • gastroösophagealen Reflux;
  • Anzeichen von Gastritis und Ösophagitis.

Diät für Hiatushernie

Die Diät-Therapie ist die Grundlage für die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Mit Hernie der Speiseröhre - Dies ist ein Weg, um den Zustand des Patienten zu lindern und die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen.

Die Diät für die Hiatushernie der Speiseröhre basiert auf der Tabelle Nr. 1 von Pevzner. Der behandelnde Arzt nimmt Änderungen für jeden Patienten vor, wobei die begleitende Pathologie berücksichtigt wird. Die Grundprinzipien bleiben jedoch unerschütterlich:

  1. Der Patient muss zur gleichen Zeit essen, oft in kleinen Portionen. Überessen ist nicht akzeptabel.
  2. Das Essen sollte gekocht, warm und weich sein.
  3. Alle verbotenen Lebensmittel sollten aus der Ernährung genommen werden (die Speisekarte sollte keine irritierenden oder Blähungen verursachenden Lebensmittel enthalten).

Werden junge Männer mit Hiatushernie zur Armee gebracht?

Gemäß Artikel 60 der „Liste der Krankheiten“ für einen Rekruten mit HHD 1. wird die Dienstleistung in die Kategorie B-3 eingeordnet. Der Service sollte unter Beachtung der notwendigen Bedingungen und medizinischen Empfehlungen durchgeführt werden.

Mit einer bestätigten Diagnose von Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells 2 Grad wird der junge Mann nicht in die Armee aufgenommen, eine Kategorie B einzurichten, die die Möglichkeit des Dienstes begrenzt.

In Artikel 60 ist vermerkt, dass der Patient, wenn er zur chirurgischen Behandlung überwiesen wird, für die Dauer der Operation und der postoperativen Rehabilitation eine Pause einlegen muss. Nach erfolgreicher Operation wird der Rekrut als dienstfähig anerkannt und zur Armee gebracht.

Haben sie eine Behinderung, wenn es eine axiale Hernie der Unterbrechung gibt?

In den Dokumenten, die die Arbeit der ITU regeln, sind die in HLT kontraindizierten Arten von Arbeitstätigkeiten aufgeführt:

  • Arbeit, die mit einer konstanten Schräglage des Körpers verbunden ist und Regurgitation verursacht;
  • Arbeit im Zusammenhang mit übermäßiger körperlicher Belastung;
  • Unfähigkeit, die Lebensmittelvorschriften einzuhalten.

Die Indikationen für die Überweisung an die ITU und die Zuordnung einer Behindertengruppe sind:

  • wenn es notwendig ist, den Tätigkeitsbereich und die Arbeitsbedingungen zu ändern;
  • Wenn eine Krankheit zu einer so schweren Komplikation führt, dass die Wehen unmöglich werden:
  • wenn die Krankheit zu solchen Komplikationen führt, die eine Langzeitbehandlung erfordern (Strikturen, Geschwüre, Perforationen), die Prognose nach der Behandlung jedoch zweifelhaft ist.

Axialer Hiatushernie ist eine Krankheit, die nicht ignoriert werden kann, da ihr Verlauf die Schwere der Erkrankung und die Entwicklung von Komplikationen erhöht. Wenn Symptome auftreten, verzögern Sie die Behandlung nicht und ignorieren Sie die Ernährungsempfehlungen. Mit den rechtzeitig getroffenen Maßnahmen können schwere Erkrankungen und chirurgische Eingriffe vermieden werden.