Was ist ein Axialbruch?

Leiste

Unter den Krankheiten des Verdauungssystems ist nicht der letzte Platz wird durch die axiale Hiatushernie besetzt, die medizinische Betreuung in 5% tritt der erwachsenen Bevölkerung ist eine ausgeprägte Symptome sofortige ärztliche Behandlung erfordern. In der gastroenterologischen Praxis von Ärzten ist eine solche Erkrankung häufig mit dem Begriff "axiale Vitalhernie", "HHG" oder der vereinfachten Bezeichnung "Ösophagushernie" zu finden. Die Erkrankung verläuft chronisch rezidivierend, wobei die untere Speiseröhre hervortritt und ein Teil des Magens in die Brusthöhle verlagert wird. Was ist eine Hiatushernie, welche Ursachen und Symptome hat sie, wie gefährlich ist die Krankheit und welche Behandlungsmethoden bietet die moderne Gastroenterologie?

Beschreibung der Krankheit

Axiale Hernie der Speiseröhre entwickelt sich mit der Schwächung der Muskeln des Zwerchfells um die Öffnung der Speiseröhre. Ein solcher pathologischer Zustand führt dazu, dass ein Teil des Magens nach einer Mahlzeit oder einer körperlichen Anstrengung in die Brusthöhle gelangt, aber nach einer Weile in seinen früheren Zustand zurückkehrt. In den Anfangsstadien der Krankheitsentwicklung kann die Klinik fehlen oder leichte Anzeichen aufweisen, doch im weiteren Verlauf werden die Symptome ausgeprägt und erfordern einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Wie die Praxis zeigt, tritt Hernie am häufigsten bei Frauen und am seltensten bei Männern auf. Es kann angeboren oder erworben sein.

Gemäß den morphologischen Merkmalen ist die Hernie der Speiseröhre in mehrere Stadien und Klassifikationen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. In der Praxis ist die häufigste eine gleitende (axiale) Hernie, die bei 90% der Patienten diagnostiziert wird. Sie erhielt einen solchen Namen, weil sie in der Lage ist, in den oberen Teil des Magens und in den unteren Schließmuskel des Futters zu rutschen, in das Brustbein einzudringen und ungehindert zurückzukehren.

Gründe

Es gibt mehrere Ursachen und prädisponierende Faktoren, die die Entwicklung der Hiatushernie auslösen können, aber in 50% der Fälle ist die Krankheit nicht eine unabhängige Krankheit, wie vor dem Hintergrund der fortschreitenden degenerativen Veränderungen des Bindegewebes und der Speiseröhre gesehen. Der Auslöser für die Entwicklung der Krankheit können die folgenden Ursachen und Faktoren sein:

  1. Sitzender Lebensstil.
  2. Asthenic Körperbau Person.
  3. Plattfuß.
  4. Skoliose
  5. Hämorrhoiden
  6. Erhöhter intraabdominaler Druck.
  7. Hysterischer Husten.
  8. Fettleibigkeit
  9. Harte körperliche Arbeit.
  10. Schwangerschaftszeit
  11. Reflux-Ösophagitis.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen können Gastritis, Magengeschwür, Cholezystitis, Pankreatitis und andere Krankheiten die Entwicklung eines Leistenbruchs hervorrufen. Unabhängig von der Ätiologie der Krankheit sollte die Behandlung so bald wie möglich beginnen, um das Risiko von Komplikationen und Operationen zu verringern.

Klassifikationen und Entwicklungsstadien

Axialhernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells ist in drei Haupttypen unterteilt:

  1. Gleiten (nicht fixiert) - kann sich vom unteren Teil der Speiseröhre zum oberen und zum Brustbein bewegen;
  2. Paraösophageal (fixiert) - nur der nicht absteigende kardiale Teil des Organs bewegt sich in die Brusthöhle. Diese Art von Krankheit ist viel seltener, aber festsitzende Hernien sind gefährlicher und erfordern oft einen sofortigen chirurgischen Eingriff.
  3. Kombiniert - begleitet von zwei Anzeichen der ersten beiden Optionen.

Je nach Ausbreitung des Leistenbruchs in der Brust unterscheide ich drei Stadien:

Der erste Grad - die abdominale Speiseröhre befindet sich über dem Zwerchfell, der Magen wird angehoben und fest dagegen gedrückt. Mit Grad 1 sind klinische Anzeichen unsichtbar, und geringfügige Verletzungen der Arbeit des Magen-Darm-Trakts bleiben oft unbeachtet.

Die zweite - die Speiseröhre ist im Brustbein vorhanden, der Magen befindet sich auf Höhe der Zwerchfelltrennwände. Bei der Diagnose einer Erkrankung 2. Grades sind die Symptome ausgeprägt und erfordern einen medizinischen Eingriff.

Die dritte Stufe - über dem Zwerchfell, um ein Teil der Speiseröhre zu sein. Dies ist der schwerste Grad der Erkrankung, der chirurgische Eingriffe erfordert.

Es ist bekannt, dass der erste Krankheitsgrad häufig von anderen Begleiterkrankungen der Magen-Darm-Organe begleitet wird, weshalb es in diesem Stadium schwierig ist, einen Leistenbruch zu erkennen. Die häufigste Behandlung der Grunderkrankung.

Klinische Zeichen

In fast 30% der Fälle verursacht Axialhernie keine Symptome, sondern nur bis zu einem ernsteren Entwicklungsstadium. Oft ähneln die Symptome anderen Krankheiten, was die Diagnose erheblich erschwert. Klinische Manifestationen nehmen mit zunehmendem Bruchsack zu.

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen in Brust, Rücken und Bauch. Die Intensität des Schmerzsyndroms ist sehr unterschiedlich, von schwachen und schmerzhaften Schmerzen bis zu akuten und unerträglichen. Die Schmerzen verschlimmern sich häufig nach dem Essen, Training, Husten, Drehen oder Biegen des Körpers.

Zusätzlich zu den Schmerzen gibt es andere Symptome, einschließlich:

  1. Unangenehmes Aufstoßen.
  2. Übelkeit, Erbrechen.
  3. Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten.
  4. Schweres Sodbrennen.
  5. Heiserkeit
  6. Halsschmerzen
  7. Beschwerden im Oberbauch.
  8. Dyspeptische Störungen.
  9. Erhöhte Müdigkeit.
  10. Häufige Kopfschmerzen.
  11. Niedriger Blutdruck

Wenn die Herniensäcke erdrosselt werden, verstärken sich die Symptome, der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark und das Risiko innerer Blutungen steigt. Solche Symptome erfordern den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten im Krankenhaus, wo er eine angemessene medizinische Versorgung erhält.

Mögliche Komplikationen

Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann zu unangenehmen und manchmal irreversiblen Prozessen führen. Unter den Komplikationen sind die häufigsten:

  1. Aspirationspneumonie;
  2. chronische Tracheobronchitis;
  3. Hernienschnitt;
  4. Reflex Angina;
  5. erhöht das Risiko eines Herzinfarkts;
  6. Magenblutung;
  7. Perforation der Speiseröhre;

Bei Langzeiterkrankungen steigt das Risiko maligner Tumoren. In Anbetracht der Komplexität der Krankheit und ihrer möglichen Folgen besteht die einzige Möglichkeit, Komplikationen zu vermeiden, in der rechtzeitigen Diagnose und korrekten Therapie.

Diagnose

Bei Verdacht auf eine axiale Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells verschreibt der Arzt eine Reihe von Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden, darunter:

  • Röntgenuntersuchung
  • Computertomographie der Brusthöhle.
  • Laboranalyse von Urin, Blut.
  • Endoskopische Untersuchung (Ösophagogastroskopie).
  • Ösophagomanometrie.

Die Umfrageergebnisse ermöglichen es dem Arzt, ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten, den Zustand des Patienten und das Stadium der Krankheit zu beurteilen, die richtige Diagnose zu stellen und die erforderliche Behandlung zu verschreiben. Darüber hinaus wird dem Patienten verordnet, sich an andere Fachärzte zu wenden, insbesondere an einen Lungenarzt, einen Kardiologen oder einen HNO-Arzt.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Axialhernien kann konservativ oder operativ erfolgen. Mit der Taktik der Behandlung bestimmt der Arzt anhand der Diagnoseergebnisse den Allgemeinzustand des Patienten. Die konservative Therapie besteht aus der Einnahme mehrerer Gruppen symptomatischer Arzneimittel sowie der Einhaltung einer strengen Diät.

Eine medikamentöse Behandlung kann das Problem nicht beseitigen, sondern nur die ausgeprägten Symptome der Krankheit stoppen. Der Arzt kann folgende Medikamente verschreiben:

  • Enzyme - Mezim, Pankreatin, Kreon.
  • Antazida - Rennie, Phosphalugel, Maalox.
  • Medikamente, die die Peristaltik normalisieren - Domperidon.
  • Protonenpumpenhemmer - Omeprazol, Rabeprazol.

Falls erforderlich, kann der Arzt verschreiben und andere Medikamente, deren Dosis sowie die Dauer der Aufnahme für jeden Patienten individuell festgelegt werden.

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird oder eine konservative Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, verschreibt der Arzt eine geplante oder ungeplante Operation. Die chirurgische Behandlung hilft dabei, die natürliche anatomische Struktur und Lage der Organe wiederherzustellen, das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Die Wahl der Operation hängt von den Fähigkeiten der Klinik und dem Grad der axialen Hernie ab.

Wichtig bei der Behandlung ist eine therapeutische Ernährung, die in jedem Stadium der Behandlung befolgt werden muss. Dem Patienten wird eine fraktionierte Diät bis zu 6-mal täglich verordnet. Portionen sollten klein sein, Speisen nur bei mittlerer Temperatur. Es ist notwendig, gebratene, würzige, fettige und geräucherte Gerichte, auch Alkohol, Kaffee und starken Tee von der Ernährung auszuschließen. Ein Beispielmenü für den Patienten macht den behandelnden Arzt oder Ernährungsberater.

Prävention

Um das Risiko einer Ösophagushernie zu verringern, sollte die Prävention weit entfernt von den ersten Manifestationen der Krankheit durchgeführt werden. Es beinhaltet die Einhaltung der folgenden Regeln und Empfehlungen:

  1. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  2. ausgewogene und ausgewogene Ernährung;
  3. gesunden Lebensstil;
  4. moderate Übung;
  5. Gewichtskontrolle;
  6. rechtzeitige und korrekte Behandlung aller damit verbundenen Krankheiten.

Die Einhaltung elementarer Regeln kann nicht nur das Hernienrisiko senken, sondern auch andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Selbstmedikation sollte auf jeden Fall ausgeschlossen werden. Je früher eine Person medizinische Hilfe sucht, desto größer sind die Chancen auf eine erfolgreiche Prognose.

Hiatushernie: Symptome und einfache Behandlung

Was ist das - Hiatushernie? Dieser Überstand der Bauchorgane (untere Speiseröhre, Magen, seltener - andere Organe) durch die natürliche Öffnung des Zwerchfells (Speiseröhre). Das heißt, die Organe, die Teil des Vorsprungs sind, befinden sich nicht im Magen, sondern in der Brust. Ein anderer Name für diese Pathologie ist Hiatushernie oder kurz HH.

Die Krankheit kann sich zunächst nicht manifestieren, und dann treten Symptome auf, die Anzeichen anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ähneln. In jedem Fall hat diese Art von Hernie keinen signifikanten Einfluss auf die Lebensqualität des Patienten.

Trotz der Tatsache, dass Chirurgen mit der Behandlung von Hiatushernien befasst sind, ist in den meisten Fällen keine Operation erforderlich - die Krankheit spricht gut auf die Behandlung mit Diät und Pillen an.

Arten und Grade der Hiatushernie

Es gibt drei Arten von Hiatushernien:

Eine gleitende Hernie (axial), bei der sich der untere Teil der Speiseröhre und der obere Teil des Magens, die sich normalerweise in der Bauchhöhle befinden, frei durch die ösophageale Öffnung des Zwerchfells in die Brusthöhle und in den Rücken bewegen (Folie).

Die parösophageale Hernie ist eine seltene Art, bei der sich der obere Teil des Magens normal befindet und die unteren Teile (und manchmal auch andere Organe) durch die Öffnung des Zwerchfells der Speiseröhre ragen und der Magen sich auf den Kopf stellt.

Kombinierte Hernie - kombiniert Anzeichen von axialem und paraösophagealem HHP.

Bei axialen Hiatushernien werden wiederum 1 und 2 Grad unterschieden, abhängig von der Größe der Formation und dem Ausmaß ihrer Freisetzung in die Brusthöhle.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Bei Grad 1 befindet sich nur der Ösophagusbereich in der Brusthöhle und der Magen befindet sich höher in der Nähe des Zwerchfells. Wenn bei älteren Menschen eine axiale HHD 1. Grades diagnostiziert wird, spricht man normalerweise von Grenzzuständen (nahe am Normalzustand), die aufgrund von altersbedingten Veränderungen auftreten.

Bei 2 Grad der Erkrankung in der Brusthöhle wird nicht nur die Speiseröhre verschoben, sondern auch der Magen.

Ursachen

Die Ursachen für die Entstehung von HHD sind sehr vielfältig und werden in angeborene und erworbene unterteilt. Sowohl die axiale als auch die paraösophageale Hiatushernie entstehen durch die Wirkung der gleichen Faktoren.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Hernien und Bruchtaschen, die in der Zeit der intrauterinen Entwicklung entstanden sind

Brustverletzungen

Entzündungsprozesse in der Nähe des Zwerchfells

Erhöhter intraabdominaler Druck

Oft gibt es mehrere Gründe für die Kombination: Zum Beispiel treten Bauchorgane durch eine weite Ösophagusöffnung (angeborener Defekt) während Hustenanfällen bei einem Raucher aus (erworbener ursächlicher Faktor).

Charakteristische Symptome

Die ersten Stadien der Pathologie verlaufen mit minimalen Symptomen, was die Installation der richtigen Diagnose ernsthaft erschwert und zu einer Verzögerung der Behandlung führt. Wenn Sie jedoch auf bestimmte Anzeichen achten, ist es durchaus möglich, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Die Symptome, die eine Hiatushernie verursachen, hängen von Art und Ausmaß ab:

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Axiale Hiatushernie der Speiseröhre 1, 2, 3 Grad - was es ist: Symptome, Behandlung und Ernährung

Axial Hiatushernie Speiseröhren - ist eine progressive Erkrankung, die durch eine Schwächung der Bandapparat des Diaphragmas verursacht und Bewegen Abdominalorgane manifestiert (Endbereiches der Speiseröhre, Magen, Darm), durch erhöhte diaphragmatic ösophageale Öffnung in den Hohlraum des hinteren Mediastinum. Abhängig davon, wie stark diese Bewegung zum Ausdruck kommt und wie viele Organe davon betroffen sind, gibt es drei Krankheitsgrade. Die wichtigsten Symptome der Krankheit: Schmerzen im Xiphoid-Prozess, Sodbrennen, Aufstoßen. Die entscheidenden diagnostischen Methoden sind Röntgenuntersuchungen mit Speiseröhrenkontrast und Endoskopie. Behandlungen umfassen Diät, konservative Therapie und Chirurgie.

Inhaltsverzeichnis

Axiale Hiatushernie - was ist das?

Die Hiatushernie der Speiseröhre ist die Bewegung der Bauchorgane durch die vergrößerte ösophageale Öffnung des Zwerchfells in das hintere Mediastinum.

Axiales HHP kann angeboren und erworben sein.

Bei Kindern ist diese Pathologie mit einer beeinträchtigten Embryogenese verbunden, die zur Bildung eines kurzen Ösophagus führt. Eine Anomalie erfordert eine chirurgische Korrektur im frühen Kindesalter.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit mit Involutionsprozessen verbunden, die zu Dystrophie und Atrophie im Bandapparat des Zwerchfells führen, der die Speiseröhre hält. Die ösophageale Öffnung des Zwerchfells wird gedehnt und erweitert, wodurch die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die Bauchorgane in das hintere Mediastinum eindringen können.

Starker einmaliger oder chronischer Anstieg des intraabdominalen Drucks (häufige Verstopfung, Husten, plötzliche Gewichtszunahme, stumpfes Abdominaltrauma) tragen zur Hernie bei.

Klassifikation und Arten von Zwerchfellhernien

Je nach Anatomie werden unterschieden:

  1. Axiale (gleitende, axiale) Hernien, wenn die Bauch-Speiseröhre und der damit verbundene Herzabschnitt des Magens in die Brust gelangen. Je nach Position des Patienten dringen die Bauchorgane dann in das hintere Mediastinum ein und rutschen dann wieder vom Zwerchfell herunter.
  2. Paraösophageale Hernien sind solche, bei denen sich der terminale Teil der Speiseröhre und der damit verbundene kardiale Teil des Magens in der Bauchhöhle befinden und der Fundus und sogar antrale Teile des Magens durch die vergrößerte Speiseröhrenöffnung dringen.

Eine kombinierte Pathologie wird selten beobachtet, wenn bei ein und demselben Patienten eine gleitende Hiatushernie und eine paraösophageale Hernie vorliegt.

Abhängig davon, wie stark die Bauchorgane in den Brustkorb eindringen, gibt es 3 Schweregrade von Axialhernien.

  • 1 Grad - der terminale Teil der Speiseröhre befindet sich über dem Zwerchfell, die Herzmuskulatur befindet sich auf Höhe des Zwerchfells und der Magen von der Seite der Bauchhöhle grenzt an das Zwerchfell an;
  • 2 Grad - vollständige Verlagerung der terminalen Speiseröhre im hinteren Mediastinum, der Magen befindet sich im Bereich der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells;
  • Grad 3 - Herz, Fundus und manchmal der gesamte Magen befindet sich in der Brusthöhle.

Die Symptome und die Behandlung von Hiatushernien hängen von der Schwere des Hernienvorgangs ab:

  • bei 1 Grad ist die Behandlung bei minimalem Krankheitsbild konservativ (Diät, allgemeine Gesundheitsmaßnahmen);
  • mit 2 Graden - eine Diät, eine Drogebehandlung, manchmal eine Operation;
  • mit Grad 3 - chirurgische Behandlung.

Axiale Hiatushernie 1 Grad - was ist das?

Axiale Hiatushernie 1 Grad ist das früheste Stadium der Erkrankung, wenn sich nur die distale Speiseröhre in der Brust befindet, sich die Speiseröhrenübergangszone in den Magen auf Höhe der Speiseröhrenöffnung befindet und sich der Magen selbst unter dem Zwerchfell befindet und dieses direkt berührt.

Symptome HHP 1 Grad

Hiatushernie der Speiseröhre mit diesem Grad der Krankheit verläuft mit einer minimalen Klinik. Die Patienten stellten ein leichtes Unbehagen im Epigastrium und im retrosternalen Bereich fest, das sich nach einer schweren Mahlzeit beim Bücken durch körperliche Aktivität verschlimmerte. Sodbrennen und Aufstoßen treten auch in diesen Situationen auf, aber sie sind noch weniger störend. Die Krankheit wird in diesem Stadium selten festgestellt. Es wird mit HHD Grad 1 in der Regel mit nicht-pharmakologischen Wirkstoffen behandelt.

Behandlung

Wenn ein gleitender Hiatushernie vom Grad 1 festgestellt wurde und dies häufiger zufällig der Fall ist, wird ein Komplex konservativer nichtmedikamentöser Therapien verschrieben. Die nicht medikamentöse Behandlung umfasst:

  • Die Ernährung stellt die Grundlage der gesamten Behandlung dar. Tabelle 1 ist nach Pevzner vorgeschrieben. Der behandelnde Arzt nimmt unter Berücksichtigung der Begleiterkrankung individuelle Änderungen der Ernährung vor;
  • Der Patient muss regelmäßig und gleichzeitig in kleinen Portionen essen und dabei die Anzahl der Mahlzeiten erhöhen. Das Essen sollte gekocht (oder gedämpft), weich und warm sein.
  • schwere körperliche Belastungen sind für den Patienten kontraindiziert, körperliche Aktivitäten können jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden (Schwimmen, Gehen werden gezeigt, ein Komplex von Atemübungen wird empfohlen);
  • der Patient sollte nachts vollständig ruhen (das Kopfende des Bettes sollte 20 cm angehoben sein);
  • Entfernen Sie Alkohol und Zigaretten vollständig.
  • von Medikamenten verschriebene Vitamine, Antihistaminika.

Reflux (Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre) mit axialer Hernie 1 Grad tritt nicht auf.

Was ist axiale Hiatushernie 2 Grad

Axiale Hiatushernie 2 Grad ist ein Stadium der Erkrankung, in dem der distale Ösophagus und der gastroösophageale Übergang das hintere Mediastinum durch die erweiterte Ösophagusöffnung durchdringen. HHP Grad II sollte medikamentös behandelt werden.

Symptome

Bei einer gleitenden Hiatushernie der Speiseröhre 2. Grades wandert ein Teil des Magens in das hintere Mediastinum, was zu Symptomen und Anzeichen einer Magenkompression führt: Schmerzen und gastroösophagealer Reflux. Schmerzhaft, im retrosternalen Bereich lokalisiert, geht es oft mit Extrasystolen, erhöhtem Blutdruck einher, was eine Differenzialdiagnose mit kardialer Pathologie erfordert.

Gastroösophagealer Reflux durch Insuffizienz des Auslasses der Kardia verursacht, provoziert die Entwicklung von Ösophagitis:

  • es gibt ein brennendes Gefühl entlang der gesamten Speiseröhre;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • ein saurer Geschmack erscheint im Mund;
  • Veränderung der Magenmotilität führt zu Verdauungsstörungen mit häufiger Verstopfung, wechselndem Durchfall;

Behandlung

Die Behandlung der Hiatushernie 2 Grad zielt auf die Beseitigung von Schmerzen sowie die schädlichen Auswirkungen von Reflux auf die Schleimhaut der Speiseröhre. Zur Behandlung werden Medikamente und Methoden der pathogenetischen Wirkung eingesetzt:

  • Diät-Therapie unter Einhaltung der Ernährungsregeln;
  • Medikamente, die die aggressive Wirkung von H + -Ionen auf die Schleimhaut der Speiseröhre durch Neutralisierung (Antazida - Phosphalugel, Almagel), durch Verringerung ihrer Bildung im Magen reduzieren - IPP (Omeprazol, Rabeprazol) und IGR (Famotidin, Ranitidin);
  • Medikamente, die die Beweglichkeit von Magen und Darm verbessern (Prokinetika - Itoprid, Domperidol);
  • krampflösend (no-shpa);
  • Stoffwechsel (Riboxin).

Axiale Hiatushernie 3 Grad: Was es ist und wie es zu behandeln ist

Eine axiale Hiatushernie 3. Grades ist ein Zustand, bei dem ein großer Teil des Magens und in einigen Fällen das gesamte Organ zusammen mit den Darmschlingen durch die erweiterte Ösophagusöffnung in die Brust eindringt. Dies ist der schwerste Grad der Erkrankung, der zu schweren Komplikationen führt. Gleitender Hiatushernie wird hauptsächlich chirurgisch behandelt.

Symptome und Anzeichen

Mit 3 Grad axialer Hiatushernie ist das klinische Bild hell und wird durch die Symptome der peptischen Ösophagitis, chronischer Gastropathie (Magenkrankheiten) und Komplikationen bestimmt, die sich auf diesem Hintergrund entwickeln.

Die wichtigsten Symptome von Hiatushernie 3 Grad:

  • Sodbrennen;
  • Schmerzen im retrosternalen Bereich;
  • Dysphagie;
  • Aufstoßen;
  • sabbern
  • Erbrechen mit Blut;
  • melena.

Hiatushernie Grad 3: Behandlung

Die Hiatushernie 3. Grades ist eine schwerwiegende Erkrankung, daher umfasst die Behandlung:

  • Diät-Therapie;
  • nichtmedikamentöse Methoden zur Beeinflussung der Pathologie;
  • medikamentöse Behandlung;
  • Operationen.

Chirurgische Behandlung angezeigt:

  • mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie;
  • bei Komplikationen (Blutungen, Geschwüren, Strikturen, Einklemmen der Hernie, Barrett-Ösophagus);

Wenn die Operation pünktlich durchgeführt wird und keine schwerwiegenden Folgen einer Magenhernie vorliegen, ist nach der Rehabilitationsphase eine vollständige Genesung möglich. Rückfälle nach der Operation sind selten.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Die Krankheit ist lange Zeit fast asymptomatisch, was durch die Entwicklung von Komplikationen gefährlich ist. Die häufigsten Komplikationen der Axialhiatushernie sind:

  • Hernienschnitt;
  • Verletzung der Integrität des Körpers;
  • hämorrhagische Komplikationen;
  • Verengung der Speiseröhre;
  • ulzerative Pathologie der Speiseröhre und des Magens;
  • Refluxösophagitis.

Endoskopische Anzeichen einer Hiatushernie

Die wichtigsten diagnostischen Methoden für Hernien sind Röntgenuntersuchungen mit Speiseröhrenkontrast und endoskopische Untersuchungen.

Das endoskopische Bild einer Hiatushernie zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Verringerung der Länge der Speiseröhre;
  • unvollständiger oder vollständiger Mangel an Verschluss der Kardia;
  • Prolaps der beweglichen Magenschleimhaut in die Speiseröhrenhöhle (domförmige Ausbuchtung der Speiseröhrenschleimhaut über der Zwerchfellöffnung);
  • das Vorhandensein des Syndroms der "Double Entry" im Magen (typisch für paraösophageale Hernie);
  • gastroösophagealen Reflux;
  • Anzeichen von Gastritis und Ösophagitis.

Diät für Hiatushernie

Die Diät-Therapie ist die Grundlage für die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Mit Hernie der Speiseröhre - Dies ist ein Weg, um den Zustand des Patienten zu lindern und die Entwicklung der Krankheit zu verlangsamen.

Die Diät für die Hiatushernie der Speiseröhre basiert auf der Tabelle Nr. 1 von Pevzner. Der behandelnde Arzt nimmt Änderungen für jeden Patienten vor, wobei die begleitende Pathologie berücksichtigt wird. Die Grundprinzipien bleiben jedoch unerschütterlich:

  1. Der Patient muss zur gleichen Zeit essen, oft in kleinen Portionen. Überessen ist nicht akzeptabel.
  2. Das Essen sollte gekocht, warm und weich sein.
  3. Alle verbotenen Lebensmittel sollten aus der Ernährung genommen werden (die Speisekarte sollte keine irritierenden oder Blähungen verursachenden Lebensmittel enthalten).

Werden junge Männer mit Hiatushernie zur Armee gebracht?

Gemäß Artikel 60 der „Liste der Krankheiten“ für einen Rekruten mit HHD 1. wird die Dienstleistung in die Kategorie B-3 eingeordnet. Der Service sollte unter Beachtung der notwendigen Bedingungen und medizinischen Empfehlungen durchgeführt werden.

Mit einer bestätigten Diagnose von Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells 2 Grad wird der junge Mann nicht in die Armee aufgenommen, eine Kategorie B einzurichten, die die Möglichkeit des Dienstes begrenzt.

In Artikel 60 ist vermerkt, dass der Patient, wenn er zur chirurgischen Behandlung überwiesen wird, für die Dauer der Operation und der postoperativen Rehabilitation eine Pause einlegen muss. Nach erfolgreicher Operation wird der Rekrut als dienstfähig anerkannt und zur Armee gebracht.

Haben sie eine Behinderung, wenn es eine axiale Hernie der Unterbrechung gibt?

In den Dokumenten, die die Arbeit der ITU regeln, sind die in HLT kontraindizierten Arten von Arbeitstätigkeiten aufgeführt:

  • Arbeit, die mit einer konstanten Schräglage des Körpers verbunden ist und Regurgitation verursacht;
  • Arbeit im Zusammenhang mit übermäßiger körperlicher Belastung;
  • Unfähigkeit, die Lebensmittelvorschriften einzuhalten.

Die Indikationen für die Überweisung an die ITU und die Zuordnung einer Behindertengruppe sind:

  • wenn es notwendig ist, den Tätigkeitsbereich und die Arbeitsbedingungen zu ändern;
  • Wenn eine Krankheit zu einer so schweren Komplikation führt, dass die Wehen unmöglich werden:
  • wenn die Krankheit zu solchen Komplikationen führt, die eine Langzeitbehandlung erfordern (Strikturen, Geschwüre, Perforationen), die Prognose nach der Behandlung jedoch zweifelhaft ist.

Axialer Hiatushernie ist eine Krankheit, die nicht ignoriert werden kann, da ihr Verlauf die Schwere der Erkrankung und die Entwicklung von Komplikationen erhöht. Wenn Symptome auftreten, verzögern Sie die Behandlung nicht und ignorieren Sie die Ernährungsempfehlungen. Mit den rechtzeitig getroffenen Maßnahmen können schwere Erkrankungen und chirurgische Eingriffe vermieden werden.

Axiale Hiatushernie

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Eine axiale Hiatushernie ist ein Zustand, bei dem sich die Herzdrüse infolge einer Änderung der Beziehung zwischen der Speiseröhre und dem Magen über der Öffnung des Zwerchfells befindet, was zu einer starken Verletzung ihrer Verschlussfunktion führt. Dies ist die häufigste Art von Hernie. In der klinischen Praxis finden Sie eine andere Definition der Krankheit - Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells (im Folgenden als HHL bezeichnet).

Sliding HHP erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass die Rückwand des oberen Teils des kardialen Teils des Magens, der nicht vom Peritoneum bedeckt ist, an der Bildung des Herniensacks beteiligt ist.

Die Krankheit ist zunächst asymptomatisch und stört den Patienten überhaupt nicht. Nach einiger Zeit kann eine Person Symptome bemerken, die Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Herzens ähneln. Im Falle einer späten Behandlung können die Symptome so schwerwiegend sein, dass sie die normale Funktionsweise einschränken.

Axiale Hiatushernie

Bei Verdacht auf HH ist es notwendig, den Chirurgen zu kontaktieren. Dieser Arzt ist mit der Behandlung dieser Pathologie befasst. Die Wahl der Behandlungsmethode für HHP und in Folge der entwickelten Refluxösophagitis wird durch die Größe des Leistenbruchs, den Schweregrad des Krankheitsbildes und den Grad der Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre bestimmt. Daher ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren und die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen. In diesem Fall kann es sich um eine recht einfache medikamentöse Therapie und die Einhaltung einer speziellen Diät handeln.

Das Ausmaß und die Art der pathologischen Veränderungen

In der Medizin gibt es drei Arten von Hernien:

1. Schieben (A). Diese Art der Pathologie sorgt für die normale Position des Magens und der Speiseröhre. Nur sie können leicht in die Speiseröhrenöffnung gelangen. Schiebe-Hernien können fixiert oder nicht fixiert sein. Im letzteren Fall stellen sie sich selbständig mit dem Patienten in senkrechter Position auf. Große Hernien (Kardiofundal- und Riesenhernien) werden in der Regel durch die Saugwirkung der Brusthöhle und die Bildung von Verwachsungen im Bruchsack fixiert. Der wissenschaftliche Name ist Axialhernie.

2. Paraesophageal (B). Es zeichnet sich dadurch aus, dass die Kardia ihre Position nicht verändert und der Boden und die stärkere Krümmung des Magens durch die erweiterte Öffnung austreten. Bei der paraösophagealen Hernie bleibt die Kardia unter dem Zwerchfell fixiert, und das eine oder andere Organ der Bauchhöhle wird in das Mediastinum in der Nähe der Speiseröhre verlagert, weshalb die Hernie diesen Namen trägt. So scheint es, als ob der Magen umgedreht ist.

3. Kombiniert (C). Es besteht aus allen Zeichen der beiden oben beschriebenen Hernientypen.

Schematische Darstellung eines Leistenbruchs

Daher sind drei Grade für den HHMP - І, ІІ und III definiert.

Hilfe! Der Grad der Hernie richtet sich nach dem Grad der Protrusion in die Brust sowie der Größe des Neoplasmas.

І Grad - In der Brusthöhle (über dem Zwerchfell) befindet sich die abdominale Speiseröhre, und die Kardia befindet sich auf Höhe des Zwerchfells. Der Magen ist angehoben und grenzt direkt an das Zwerchfell an.

Der zweite Grad ist der abdominale Ösophagus in der Brusthöhle und direkt im Bereich der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells ist ein Teil des Magens.

Grad III - die Bauch-Speiseröhre, Kardia und ein Teil des Magens befinden sich über dem Zwerchfell (Boden und Körper, in schweren Fällen das Antrum).

Klassifikation von Axialhernien

Die Hauptursachen der Pathologie

Die Ursachen für pathologische Veränderungen sind angeboren und erworben. Alle Arten von Hiatushernien treten jedoch unter dem Einfluss ähnlicher Faktoren auf.

Achtung! Manchmal kann ein Patient zwei Faktoren gleichzeitig kombinieren - erworben und angeboren. Beispielsweise leidet ein starker Raucher an Husten und die Bauchorgane ragen durch die Speiseröhrenöffnung.

Symptome der Krankheit

Die Anfangsstadien der Krankheit stören den Patienten nicht und verlaufen latent. Infolgedessen ist es schwierig, eine Diagnose zu stellen, was zu einer späten Behandlung und möglichen Komplikationen führt.

Wenn Sie sich jedoch vor Unannehmlichkeiten hüten, können Sie pathologische Veränderungen schnell diagnostizieren.

Axiale und paraösophageale Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells

Die häufigsten Symptome einer Axialhernie.

Übelkeit, Erbrechen, Atemnot, Schluckauf, brennende Zunge sind relativ seltene Symptome einer Axialhernie.

Wie ist die Diagnose?

Wenn ein Patient deutliche Symptome feststellt, kann dies auf das Auftreten von Komplikationen hinweisen:

  1. Es kommt zu schwachen Blutungen, die auf eine Schädigung der Speiseröhre oder eines Teils des Magens zurückzuführen sind.
  2. Starke Schmerzen oder Schock treten auf, wenn ein Teil des Magens geklemmt wird, der sich direkt über dem Zwerchfell befindet.

Das Verfahren zur Diagnose pathologischer Veränderungen mit dem Ösophagoskop

Um eine Perforation des Magens zu verhindern, ist eine sofortige Operation erforderlich. Zur Diagnose von pathologischen Veränderungen mit dem Ösophagoskop. Der Facharzt beginnt mit der Untersuchung der gesamten Speiseröhre und ihrer einzelnen Muskeln.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Krebsentstehung auszuschließen, wird ein Patient einer Biopsie unterzogen, dh es wird eine kleine Menge Gewebe zur Untersuchung auf zellulärer Ebene entnommen. Wenn der Leistenbruch groß ist, kann er mit Röntgenstrahlen leicht erkannt werden. Für die Diagnose der Hernienprotrusion wird die Röntgenuntersuchung mit Barium verwendet. Dank Labortests wird das Vorhandensein von inneren Blutungen (mit Organschäden), Magen-Darm-Reflux, das Vorhandensein von Blutflecken im Kot und eine unzureichende Eisenmenge im Körper festgestellt.

Wie führt man eine Magenbiopsie durch?

Merkmale der Behandlung

Axiale Hiatushernien können mit speziellen Präparaten und unter Einhaltung einer bestimmten Diät therapiert werden.

Zwei Arten der Pathologiebehandlung

Der medizinische Therapiekurs für HHV beinhaltet:

  1. Arzneimittel zur Stärkung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre.
  2. Empfehlungen des Arztes zur Beseitigung von Beschwerden in Bauch und Brust während einer bestimmten Position.
  3. Die Vermeidung von Handlungen, körperliche Anstrengung, die zu hohem Druck in der Bauchhöhle führt.
  4. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Insbesondere durch Rauchen, wodurch unter dem Einfluss von Nikotin eine große Menge Magensäure entsteht.
  5. Akzeptanz von Antiemetika zur Beseitigung von Symptomen.
  6. Wenn Husten vorhanden ist, dann ist das Mittel dagegen.
  7. Die Verwendung von Medikamenten, die zur Erweichung des Stuhls beitragen.
  8. Wenn es Probleme mit Übergewicht gibt, müssen Sie sofort unnötige Kilogramm abwerfen.

Die Behandlung der axialen Hiatushernie umfasst die Einnahme von Antiemetika, um die Symptome zu beseitigen.

Axiale Hernien, unabhängig von ihrem Ausmaß und Schweregrad, werden durch konservative Behandlungsmethoden weitgehend beseitigt.

Der Patient muss unbedingt auf geteilte Mahlzeiten umsteigen. Das heißt, die Nahrungsaufnahme sollte in kleinen Portionen erfolgen, jedoch viel häufiger. In diesem Fall sollten alle Lebensmittel zu Brei zerkleinert und nur in Form von Wärme verwendet werden.

Einige Lebensmittel müssen von der üblichen Ernährung ausgeschlossen werden, da sie die Schleimhaut des Verdauungstrakts reizen können. Dazu gehören alle Gurken und Marinaden, scharfe Speisen, geräuchertes Fleisch

Achtung! Wenn die axiale Hernie zweiten Grades nicht konservativ behandelt werden kann und keine positive Dynamik vorliegt, muss der Patient operativ behandelt werden.

Wenn wir über paraösophageale und kombinierte Arten von Hernien sprechen, wird die chirurgische Behandlung viel häufiger verschrieben. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Risiko von Komplikationen wie Blutungen und Einklemmen des Organs sehr hoch ist. Infolgedessen wird die Verdauungsöffnung teilweise vernäht, wodurch ein Verrutschen der Verdauungsorgane verhindert wird, und der Körper und der Magenboden werden fixiert.

Wie hilft traditionelle Medizin?

Pathologische Veränderungen mit Hilfe nicht traditioneller Behandlungsmethoden zu heilen, ist äußerst schwierig. Im Gegenteil, mit traditionellen Rezepten können Sie unangenehme Symptome schnell und effektiv beseitigen.

Für die Zubereitung eines Mittels werden Stachelbeer- und Minzblätter, Kreuzkümmel und trockene Kamille benötigt. Also werden alle Zutaten in einen Mixer gegeben und zerkleinert. Gießen Sie dann kochendes Wasser und ziehen Sie es zehn Minuten lang ein. Nehmen Sie den ganzen Tag über das nötige Kräuterkraut in kleinen Mengen zu sich. Die Dauer der Behandlung wird durch das Verschwinden unangenehmer Symptome bestimmt.

Rezeptnummer 2. Gegen das Brennen

Kamillentee hilft bei der Beseitigung von Brennen mit HH.

Bei HH kann der Patient häufig verbrennen, und Kamillentee kann verwendet werden, um es zu beseitigen. Es wird empfohlen, jedes Mal nach einer Mahlzeit zu mischen, um den Zustand zu lindern.

Mögliche Komplikationen

Solange sich die axiale Hiatushernie asymptomatisch entwickeln kann, steigt die Wahrscheinlichkeit einer späten Diagnose und Behandlung, was zu Komplikationen führt:

  1. Blutungen können in der Speiseröhre beginnen.
  2. Hernie ist erwürgt.
  3. Tritt häufiges Phänomen der Perforation der Speiseröhre.
  4. Das Magengeschwür einer Speiseröhre entwickelt sich.
  5. Es tritt eine Narbenverengung der Speiseröhre auf.

Aber auch nach Operationen während der Rehabilitation sind Komplikationen möglich:

  1. Anormale Ösophagus-Dilatation kann beobachtet werden.
  2. Axiale Hernienrezidive treten auf.
  3. Der Bereich des Magens nimmt pathologisch zu.

Vorsicht! Bei Vorliegen einer axialen Hiatushernie kann ein Problem mit der Lunge in Form einer Aspirationspneumonie vorliegen. Um diese Konsequenz zu beseitigen, werden Antibiotika benötigt, die in den Körper eingebracht werden, ohne den Verdauungstrakt zu beeinträchtigen. Es ist sehr wichtig, die Komplikation rechtzeitig zu diagnostizieren und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Video - Hiatushernie

Empfehlungen für die HL

Bei der Diagnose einer axialen Hiatushernie wird dem Patienten empfohlen, die gewohnte Lebensweise zu ändern.

  1. Erstens werden physische Belastungen auf ein Minimum reduziert.
  2. Die Ernährung setzt eine spezielle Diät voraus.
  3. Normalisieren Sie den Schlaf und achten Sie auf die Ruhezeit.
  4. Wenn die Krankheit während des Schlafs zu Beschwerden führt, wird empfohlen, mit einem hohen oder erhöhten Kopfteil zu schlafen.
  5. Wirf die Pfunde weg.
  6. Versuchen Sie nach dem Essen nicht ins Bett zu gehen oder sich zu bücken.
  7. Verweigern Sie fetthaltige Lebensmittel.
  8. Die letzte Mahlzeit sollte nicht weniger als zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  9. Verzichten Sie auf Süßigkeiten, Weißbrot und Hülsenfrüchte.
  10. Ausschluss von Kaffee und alkoholischen Getränken.
  11. Definieren Sie den Kleiderschrank neu und weigern Sie sich, enge Kleidung zu tragen.

Um pathologischen Veränderungen vorzubeugen, ist es notwendig, die Bauchmuskulatur zu stärken, häufige Verstopfungen zu verhindern, starke körperliche Anstrengungen zu vermeiden und Physiotherapiekurse zu besuchen.

Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden werden ausschließlich vom behandelnden Arzt ausgewählt. Andernfalls kann der Patient Komplikationen haben, die den Gesundheitszustand verschlechtern. Selbstdiagnose und Selbstbehandlung sind daher ausgeschlossen.

Axialhernie der Speiseröhre 2 Grad der Behandlung

Gründe für die Ausbildung

Wenn es sich bei der Krankheit um einen schleichenden Leistenbruch der Speiseröhre handelt, sind die Symptome und die Behandlung die beiden wichtigsten Punkte, aber es lohnt sich, die Gründe zu verstehen. Bei Patienten mit Adipositas, Frauen während der Trächtigkeit und Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts besteht das Risiko, Krankheiten wie einen axialen Schiebe-Leistenbruch der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells zu entwickeln, der rechtzeitig behandelt werden muss.

Kausale Faktoren können in erworbene und angeborene Faktoren unterteilt werden.

Angeborene Ursachen für das Auftreten einer solchen Verletzung wie einer schwebenden Hernie der Speiseröhre:

  • Verletzung des Prozesses der Senkung des Magens;
  • das Auftreten eines Leistenbruchs im Mutterleib aufgrund unzureichender Verschmelzung des Zwerchfells;
  • Unterentwicklung der Muskeln des Zwerchfells um die natürliche Öffnung der Speiseröhre.
Diät nach der Operation

Nach einer strengen postoperativen Diät wird für acht Wochen empfohlen.

Danach wechseln sie zu einer weicheren Variante der Ernährung, die sechs Monate lang befolgt werden sollte. Darüber hinaus verschwindet in der Regel die Notwendigkeit einer Diät und der Einnahme von Medikamenten. Die Frage nach der Möglichkeit, wieder auf die alte Art zu essen, kann jedoch nur der behandelnde Arzt beantworten.

Bewertungen

Die Hernie meiner Mutter des Ösophagus-Zwerchfells wurde entdeckt, als der dritte Teil des Magens bereits aus dem subphrenen Raum gewandert war. Der Familienrat entschied sich für eine laparoskopische Operation.

Nach zwei Stunden (so lange dauerte die Operation) kam die Aufregung zu uns und der Arzt sagte, dass die Operation erfolgreich war. Mama fühlte sich wohl und wurde am dritten Tag entlassen.

Es gibt vier kleine Schnitte an ihrem Körper. Seit der Operation sind nur zwei Wochen vergangen, aber Mamas Zustand bessert sich von Tag zu Tag.

Wir folgen einer speziellen Diät und freuen uns auf eine vollständige Genesung.

Ich möchte meine Freude daran teilen, einen Bruch der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells loszuwerden. Im letzten Monat fühle ich mich wie eine andere Person.

Mein Sodbrennen und meine Brustschmerzen verschwanden, das Essen wurde nicht mehr in die Speiseröhre geworfen und ich vergaß bereits den Druckanstieg nach jeder Mahlzeit. Postoperative Diäten müssen bisher eingehalten werden, aber angesichts der Notwendigkeit bin ich für die Zukunft optimistisch.

Kosten von

Sowohl die Diagnose als auch die Wahl der Behandlung von Hiatushernien sollten nur von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn typische Beschwerden auftreten, sollten Sie nicht versuchen, das Problem selbst zu lösen. Wenden Sie sich zuerst an einen Hausarzt oder Gastroenterologen, der eine Erstuntersuchung durchführt und Sie an einen Chirurgen überweist.

Denken Sie daran, dass eine rechtzeitige Diagnose die Wirksamkeit der Behandlung erhöht und die Wahrscheinlichkeit verringert, dass die Operation geplant wird.

Es wurde bereits erwähnt, dass es viele Gründe für eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells gibt. Die häufigsten Faktoren sind jedoch die folgenden:

  • Die Ausdünnung des Bindegewebes wird durch altersbedingte Veränderungen verursacht oder durch sonstige Vorgänge hervorgerufen.
  • Systematischer oder einmaliger chronischer Druckanstieg in der Bauchhöhle. Ursachen für erhöhten Druck können chronische Verstopfung, starke körperliche Belastung (z. B. Heben schwerer Gegenstände), stumpfe Bauchverletzungen und vieles mehr sein.
  • Chronische Erkrankungen, die direkt das Verdauungssystem betreffen und bei denen die Motilität der Gallenblase, des Magens oder des Zwölffingerdarms gestört sein kann.
  • Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Endokrinopathie).
  • Schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol trinken), alter Mensch.

Paraesophageal Hernie kann angeboren oder erworben sein. Eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells bei Kindern ist in der Regel mit einem embryonalen Defekt verbunden - Verkürzung der Speiseröhre und erfordert einen chirurgischen Eingriff in einem frühen Alter.

Die Ursachen für die Bildung eines gleitenden Leistenbruchs der Ösophagusöffnung des Zwerchfells lassen sich in angeborene und erworbene einteilen. Meist führt eine Kombination mehrerer Ursachen zu einer Krankheit.

(Wenn die Tabelle nicht vollständig sichtbar ist - scrollen Sie nach rechts)

Verlangsamung der Absenkung des Magens in die Bauchhöhle während der Entwicklung des Fetus (angeborene Hiatushernie bei Kindern).

Zahlreiche Ursachen im Zusammenhang mit einem Druckanstieg in der Bauchhöhle (Gewichtheben, Hustenanfälle, chronische Verstopfung, Fettleibigkeit, Schwangerschaft usw.) erhöhen das Risiko, dass Organe durch die Öffnung des Zwerchfells der Speiseröhre entweichen, insbesondere bei angeborenen Erkrankungen.

Bildung eines „vorbereiteten“ Bruchsacks durch vorzeitige Überfüllung des Zwerchfells nach Absenkung des Magens.

Senile Veränderungen des Zwerchfells.

Unterentwicklung der Muskeln der Zwerchfellbeine, die die Öffnung der Speiseröhre bedecken, wodurch sie vergrößert wird.

(In den letzten beiden Fällen kann HHP in jedem Alter mit zusätzlichen externen provokativen Effekten gebildet werden.)

Die Gründe für die Entwicklung der Ösophagusöffnung des Zwerchfells sind drei Gruppen von Faktoren: • Schwäche der Bindegewebsstrukturen, die den Ösophagus in der Öffnung des Zwerchfells stärken. • Erhöhter intraabdominaler Druck.

Die Schwäche des Bandapparates der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells entwickelt sich mit zunehmendem menschlichen Alter aufgrund von involutiven (umgekehrten) Entwicklungsprozessen, daher wird eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells hauptsächlich bei Patienten über 60 Jahren beobachtet.

In den Verbindungsstrukturen, die die Speiseröhre in der Öffnung des Zwerchfells stärken, treten dystrophische Veränderungen auf, sie verlieren Elastizität, Atrophie. Die gleiche Situation kann bei untrainierten, asthenisierten Personen sowie bei Personen mit angeborener Schwäche der Bindegewebsstrukturen (z. B. Plattfuß, Marfan-Syndrom usw.) auftreten.

Klinisches Bild

Die Symptome der Pathologie sind den Manifestationen von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die mit Funktionsstörungen verbunden sind, sehr ähnlich. Vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Aktivität des unteren Schließmuskels der Speiseröhre wird ein katarrhalischer Rückfluss festgestellt (ein Rückfluss von Mageninhalt).

Nach einiger Zeit entwickelt sich aufgrund des aggressiven Einflusses der Massen ein entzündlicher Prozess im unteren Teil der Speiseröhre. Der Patient beginnt nach dem Essen über Sodbrennen zu klagen und wird durch körperliche Überlastung oder in horizontaler Position noch verschlimmert.

Oft hat man das Gefühl eines Kloßes im Hals. Nach dem Essen kann es zu Schmerzen kommen.

Sie haben einen anderen Charakter. Schmerzen können sich auf das Schulterblatt ausbreiten, auf den Hals, die Brust, das Herz oder den Unterkiefer.

Diese Manifestationen sind Anzeichen von Angina ähnlich, mit denen sie eine Differentialdiagnose durchführen. In einigen Fällen treten Schmerzen an einer bestimmten Stelle des Körpers auf.

Die Beschwerden des Patienten über Blähungen im Oberbauch und das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers sind wahrscheinlich.
.

Klassifizierung

Die folgenden drei Arten von Hernien der Ösophagusöffnung werden unterschieden.1. Hernientyp: • fest oder nicht fest (bei axialer und paraösophagealer Hernie); • axial - ösophageal, kardiofundal, subtotal und totalventrikulär; • paraösophageal (fundal, antral); • angeborener kurzer Ösophagus mit „Brustmagen“ (Entwicklungsanomalie);

Abschluss hod

Zu den häufigsten Ursachen, die zur Entwicklung einer Pathologie führen, gehören:

    Übergewicht Schwangerschaft übermäßige Übung; Pathologie der Entwicklung des Zwerchfells der Ösophagusöffnung angeborener Natur; anhaltender Husten; erhöhter intraperitonealer Druck; eine Tendenz zur Verstopfung; verschiedene Verletzungen, Krankheiten und chirurgische Eingriffe; Alter ändert sich.

All diese prädisponierenden Faktoren führen zu einer Schwächung des das Zwerchfell umgebenden Gewebes. Dies ist die Hauptursache für Bildung.

Dennoch sollten Patienten der gastroenterologischen Abteilung, bei denen das Risiko einer Erkrankung der Verdauungsorgane besteht, die wichtigsten möglichen Symptome kennen. Zuallererst handelt es sich um ein Schmerzsyndrom, das in der Magengegend lokalisiert ist und einen drückenden und dumpfen Charakter hat. Es kann entlang der Speiseröhre in den Bereich zwischen den Schulterblättern ausstrahlen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine frühzeitige Diagnose der Krankheit zur Vermeidung von Komplikationen beiträgt und die Behandlung effektiver ist. In den frühen Stadien kann auf eine Operation verzichtet werden.

• Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells 1. Grades - in der Brusthöhle (über dem Zwerchfell) befindet sich der Bauchabschnitt der Speiseröhre, die Kardia befindet sich auf Höhe des Zwerchfells, der Magen ist erhöht und grenzt direkt an das Zwerchfell an. • Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells 2. Grades befindet sich in der Brusthöhle; und direkt in der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells befindet sich bereits ein Teil des Magens: • Grad 3 HH, die abdominale Speiseröhre, Kardia und ein Teil des Magens (Boden und Körper, in schweren Fällen) sogar das Antrum).

Klinische Symptome

Ein Merkmal dieser Form der Pathologie wird ein langer latenter Verlauf sein. Der Patient hat möglicherweise keine Anzeichen mit einer geringen Größe des Defekts. Nicht selten erfolgt die Erkennung von Pathologien durch Zufall, wenn der Körper auf andere Krankheiten untersucht wird. Einige Menschen zeigen jedoch immer noch eine ganze Reihe von Symptomen.

Für die Pathologie ist die Axialschiebehernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells (SHPOD) durch die folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • Brennen in der Brust nach dem Essen und in horizontaler Position;
  • Aufstoßen und häufiges Aufstoßen ohne begleitende Erbrechen Krämpfe;
  • Verletzung des Schluckens, Dysphagie durch Verengung der Speiseröhre oder vor dem Hintergrund einer Entzündung;
  • Refluxösophagitis mit dem Zusatz einer Entzündung der Bronchien oder sogar der Lunge.

Das allmähliche Fortschreiten der Pathologie führt zu Komplikationen. Entwickelt zunächst eine Reflux-Ösophagitis, die Symptome von Schmerzen und ständigem Sodbrennen hervorruft.

Das auffälligste Symptom einer Hiatushernie sind natürlich Schmerzen. Es ist erwähnenswert, dass dies direkt von den Ursachen des Sodbrennens abhängt.

Grundsätzlich erscheint es aus identischen Gründen. Lokalisierte Schmerzen treten hauptsächlich im Bereich hinter dem Brustbein auf und nehmen zu, wenn der Patient eine Bauchlage einnimmt.

Zusätzlich zu dieser Position verursacht der Hin- und Her-Torso auch Schmerzen. Sein Charakter kann unterschiedlich sein, am häufigsten ist es stechend, schneidend oder brennend.

Das Aufstoßen des Mageninhalts ist auch ein ziemlich häufiges Symptom des HH. Was ist das? Dieser Prozess des Werfens des Mageninhalts in die Mundhöhle. Ein sehr unangenehmes Phänomen, bei dem gleichzeitig der Mageninhalt in die Luftröhre oder in die Bronchien gelangen kann.

Und noch ein paar Worte zum Thema Schmerz. Nur die Hälfte der Patienten hat echte Schmerzen, und in 25% der Fälle handelt es sich um pseudokoronare Schmerzen, die im Bereich des Herzens lokalisiert sind. Sie können es leicht mit Nitroglycerin loswerden. Zusätzlich zu solchen Schmerzen können sich Patienten in den interskapulären, hepatopankreatoduodenalen Bereichen sowie im Bereich von Chaffard-Minkowski usw. unwohl fühlen.

HHOD ist eine chronische Erkrankung des Verdauungssystems, die unter anderen Erkrankungen wie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren und chronischer Cholezystitis an dritter Stelle steht. Eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells ist eine Pathologie, bei der der Magen zur Speiseröhre hinaufgleitet.

26. Dezember 2014

Beginnen wir mit der Tatsache, dass nicht jeder die Abkürzung des HH kennt. Was ist das?

Die Hiatushernie (das gleiche HHP wird abgekürzt) oder einfach die Hernie der Speiseröhre ist nichts anderes als eine Krankheit, die durch die Verlagerung eines Organs (in der Bauchhöhle) durch die Nahrungsöffnung im Zwerchfell in die Brusthöhle gekennzeichnet ist. Dieses Organ ist fast immer der Magen.

Ösophagushernien können angeboren oder erworben sein und haben ausgeprägte klinische Manifestationen. Angeborene Hernien sind seltener als erworben. HH kann aus vielen Gründen auftreten.

In dem Artikel werden wir uns ansehen, was HHP ist, welche Symptome es gibt, wie es behandelt wird und wie lange diese Krankheit nach der Operation anhält.

- HH, die Pathologie, bei der das Herzinsuffizienz-Syndrom die Ursache ist;

- HH, nicht gekennzeichnet durch das Vorliegen eines Kardia-Insuffizienz-Syndroms;

- HH, die als Komplikation anderer Arten von Magen-Darm-Erkrankungen auftreten (oder sich lediglich aufgrund ihres Hintergrunds entwickeln);

- Angeborenes HH, gekennzeichnet durch eine kurze Speiseröhre.

Etwa die Hälfte der Fälle von Hernien der Ösophagusöffnung des Zwerchfells sind asymptomatisch oder von milden klinischen Manifestationen begleitet.

Ein typisches Symptom einer Zwerchfellhernie ist das Schmerzsyndrom, das normalerweise im Epigastrium lokalisiert ist, sich entlang der Speiseröhre ausbreitet oder in die interskapuläre Region und den Rücken ausstrahlt. Manchmal sind die Schmerzen Gürtelrose und ähneln einer Pankreatitis.

Häufig werden Brustschmerzen (nicht-koronare Kardialgien) festgestellt, die bei Angina Pectoris oder Myokardinfarkt auftreten können. Bei einem Drittel der Patienten mit Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells ist das Leitsymptom eine Herzrhythmusstörung wie Schläge oder paroxysmale Tachykardie.

Oft führen diese Manifestationen zu Diagnosefehlern und einer langfristig erfolglosen Behandlung durch einen Kardiologen.

11. Januar 2015

Hernien der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells (Foto Pathologie wird unten im Artikel vorgestellt) und Reflux-Ösophagitis sind sehr gefährliche Krankheiten. Vor dem Hintergrund dieser Zustände wird eine Dehnung bestimmter Abschnitte des Verdauungstrakts festgestellt.

Insbesondere treten Veränderungen an den Bändern auf, die den Magen und die Speiseröhre stützen. Ein Foto davon finden Sie auch in diesem Artikel. Infolge des Streckens tritt eine Verschiebung auf.

Insbesondere erstreckt sich der obere Magenbereich in den Brustbereich. Infolgedessen ist die Funktion des Schließmuskels, der den Magen und die Speiseröhre verbindet, gestört (das Foto zeigt diesen Bereich).

Unter allen Zwerchfellhernien bei Erwachsenen ist die häufigste eine Gleithernie der Speiseröhre, die mit der Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells (HHL) zusammenhängt. Gleiten HH (es wird auch axial genannt) wird gebildet, wenn der Magen und die untere Speiseröhre in die Brusthöhle verschoben werden (und normalerweise befinden sie sich in der Bauchhöhle).

Die Krankheit hat keinen entscheidenden Einfluss auf die Lebensqualität des Patienten. Es dauert lange, schrittweise fortschreitend, oft - völlig asymptomatisch. Die Krankheit spricht sehr gut auf eine konservative Therapie an (ohne Operation). Die Hauptsache - Zeit, die Anzeichen eines Leistenbruchs zu erkennen und die Behandlung zu beginnen.

Die Besonderheit der gleitenden Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells ist eine schwache Schwere der klinischen Anzeichen oder sogar ein völliges Fehlen von Beschwerden, insbesondere bei kleinen Hernienprotrusionen. Für einige Patienten ist das sich bewegende HHV eine völlig zufällige Entdeckung bei Röntgenuntersuchungen aus einem ganz anderen Grund.

Es ist auch unmöglich, einen axialen Leistenbruch während einer externen Untersuchung zu bemerken, da im Gegensatz zu anderen Leistenbrüchen des Abdomens. abdominale Organe mit einem gleitenden Bruch der Speiseröhre gehen nicht unter die Haut, sondern in eine andere innere Höhle (Brust), so dass auch große Formationen von außen nicht sichtbar sind.

Wenn jedoch langfristig ein gleitender Bruch der Speiseröhrenöffnung vorliegt oder ein erheblicher Teil des Magens in die Brust rutscht, treten Symptome auf, die mit dem sauren Mageninhalt in Verbindung stehen, der in die Speiseröhre gelangt und die Schleimhaut der Speiseröhre reizt.

Sodbrennen - nach dem Essen im Liegen.

Der Schmerz eines brennenden Charakters in der Magengegend und hinter dem Brustbein. Besonders starke Schmerzen zeigen sich beim Kippen (zum Beispiel beim Binden von Schnürsenkeln - ein Symptom für "Spitze").

Aufstoßen und Aufstoßen (Rückbewegung der Nahrung vom Magen in die Speiseröhre und in die Mundhöhle ohne Erbrechen von Krämpfen).

Dysphagie - eine Verletzung des Schluckens. Anfänglich Reflex-Dysphagie: Es gibt keine Verengung der Speiseröhre, und der Patient hat das Gefühl, imaginäre Schwierigkeiten beim Schlucken von flüssiger Nahrung zu haben. Dann bildet sich aufgrund einer Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre eine zikatrische Verengung (Striktur), und es tritt eine echte Dysphagie auf, die nur schwer durch den Nahrungsklumpen hindurchgeht.

In ungefähr 50% der Fälle kann die Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells mit sehr geringen Anzeichen verborgen verlaufen und sich einfach als zufälliger Befund während der Röntgen- oder endoskopischen Untersuchung der Speiseröhre und des Magens herausstellen. Sehr häufig (bei 30-35% der Patienten) treten Herzrhythmusstörungen (Extrasystolen, paroxysmale Tachykardie) oder Schmerzen im Herzbereich (nicht-koronare Kardialgie) auf, die zu diagnostischen Fehlern und erfolgloser Behandlung durch einen Kardiologen führen. "alt =" ">

Das charakteristischste klinische Symptom einer Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells ist das Schmerzsyndrom. Am häufigsten ist der Schmerz im Bereich der Magengegend lokalisiert und breitet sich entlang der Speiseröhre aus, seltener kommt es zu einer Schmerzbestrahlung im Rücken- und Interskapularbereich.

Manchmal treten Gürtelrose-Schmerzen auf, die zu einer fehlerhaften Diagnose einer Pankreatitis führen. Bei ca. 15–20% der Patienten sind die Schmerzen im Bereich des Herzens lokalisiert und werden bei Angina Pectoris oder sogar bei Myokardinfarkt angewendet.

Es ist auch zu beachten, dass eine Kombination von HHP und koronarer Herzkrankheit möglich ist.

Diagnose

Um eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells zu diagnostizieren, ist es notwendig, Ihre Beschwerden beim Arzt detailliert zu beschreiben und eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen. Da eine solche Krankheit manchmal asymptomatisch ist, ist es möglich, einen Leistenbruch durch eine zufällige Untersuchung auf andere Beschwerden zu erkennen.

Die Diagnose einer Hernie der Speiseröhrenöffnung wird auf der Grundlage spezifischer Beschwerden und Daten instrumenteller Forschungsmethoden gestellt.

  1. Dazu gehören Röntgenuntersuchungen mit Kontrast, Endoskopie und Manometrie, mit denen der Druck in verschiedenen Teilen der Speiseröhre gemessen werden kann.
  2. Zusätzlich wird ein vollständiges Blutbild verschrieben, um die mögliche Komplikation eines Leistenbruchs auszuschließen - gastrointestinale Blutungen.
  3. Wenn der Patient zusätzlich zum Zwerchfellbruch eine Cholelithiasis hat, muss er sich einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle unterziehen.
  4. Da Zwerchfellhernien häufig mit Symptomen einhergehen, die Anzeichen einer Herzerkrankung ähneln, muss eine zusätzliche Elektrokardiographie durchgeführt werden.

In jedem Fall werden die Studien individuell unter Berücksichtigung der Merkmale des Patienten und der gesammelten Anamnese ernannt.

In der Regel führen Spezialisten mehrere Tests durch, anhand deren Ergebnisse bereits eine Diagnose des „HHV“ gestellt werden kann. Was sind diese Tests:

  • Fibrogastroskopie. Mit seiner Hilfe können Sie den Zustand der Speiseröhre und des Magens verstehen. Die endoskopischen Anzeichen von HHP werden vom Arzt selbst bestimmt, anhand derer er eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben kann.
  • Röntgenuntersuchung, die auf Basis von Bariumkontrast durchgeführt wird. Dank dieser Untersuchung ist es möglich, ein Bild der Hernienprotrusionscharakteristik jeder HHL-Klasse zu erhalten.
  • pH-Metrie. Dieser Test wird durchgeführt, um den Säuregrad im Magen zu bestimmen. Es ist notwendig, um eine Hernie-Behandlung richtig zu ernennen.

Um Tumoren der Speiseröhre auszuschließen, wird eine endoskopische Biopsie der Schleimhaut und eine morphologische Untersuchung der Biopsie durchgeführt. Um latente Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt zu erkennen, werden Fäkalien auf okkultes Blut untersucht.

Die Ösophagusmanometrie nimmt bei der Diagnose von Hiatushernien einen besonderen Stellenwert ein. ermöglicht es, den Zustand der Schließmuskeln (Rachen-Speiseröhre und Herz), die motorische Funktion der Speiseröhre auf verschiedenen Ebenen (Dauer, Amplitude und Art der Kontraktionen - spastisch oder peristaltisch) zu beurteilen sowie die Wirksamkeit der konservativen Therapie zu verfolgen.

Für die Untersuchung des gastrointestinalen Milieus wird eine intraösophageale und intragastrische pH-Messung durchgeführt. gastrokardiomonitoring.

Die Pathologieerkennung wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt. Unter den wichtigsten sollte erwähnt werden: Ösophagogastroduodenoskopie, Röntgen des Magens und der Speiseröhre, intraösophageale pH-Metrie. Ultraschall, Computertomographie, Ösophagometrie werden ebenfalls verwendet.

Wie bei anderen Ösophagusöffnungen wird ein gleitender Leistenbruch radiologisch diagnostiziert.

Hernien der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells werden in der Regel durch Röntgenuntersuchung gut erkannt. Gleichzeitig erfordert die Identifizierung von kleinen Axialhernien die obligatorische Durchführung der Studie in Rückenlage. Zeichen axiale Hernien umfassen ungewöhnlich hohe Lokalisation des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, die Lage Cardia oben hiatal Mangel subdiaphragmaler Speiseröhre Segment Anwesenheit supradiaphragmatic Knittern Magenschleimhaut Slurry Barium- Verzögerungs Herniation, die Verlängerung hiatal, die Verringerung der Gasblase Magen. Wenn paraösophageale Hernie Cardia unterhalb des Zwerchfells projiziert und der Bruchsack mit einer Suspension von Kontrastmittel gefüllt tritt nicht aus der Speiseröhre, wie wenn axiale Hernie, und aus dem Magen.

Bei der endoskopischen Untersuchung werden axiale Hernien anhand der Verschiebung der Magen-Speiseröhren-Linie und der Magenschleimhaut über dem Zwerchfell erkannt. Differentialdiagnose der Hiatushernie mit allen Erkrankungen des Verdauungssystems durchgeführt wird, manifestiert sich durch Schmerzen in der Magen und Brust, Sodbrennen, Aufstoßen, Erbrechen, Dysphagie - mit chronischer Gastritis, Magengeschwüre, chronische Pankreatitis, Cholezystitis.

Häufig muss der HHC von einer ischämischen Herzerkrankung (bei Brustschmerzen, Herzrhythmusstörungen) unterschieden werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass eine Kombination von koronarer Herzkrankheit und HHP möglich ist und dass HHP eine Verschlimmerung verursachen kann.

Behandlung der HH der Speiseröhre

Wenn eine unkomplizierte Hiatushernie diagnostiziert wird, wird die Behandlung in Abhängigkeit von den Symptomen durchgeführt. Der Defekt selbst kann nicht medikamentös oder nicht medikamentös behoben werden. Arzneimittel werden von einem Arzt nur verschrieben, um Symptome zu beseitigen und die Lebensqualität zu verbessern.

Erforderliche Bestandteile der Unterhaltsbehandlung:

  • Diäten;
  • Beseitigung schwerer körperlicher Anstrengung;
  • Behandlung von assoziierten Krankheiten;
  • Medikamente zur Normalisierung des Säuregehalts von Magensaft;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Beseitigung von Stressfaktoren.

Indikationen für die chirurgische Behandlung:

  • schweres anämisches Syndrom;
  • chronische Blutungen;
  • große Herniengröße, mehr als 10 cm Durchmesser;
  • multiple Erosionen oder Geschwüre;
  • Ösophagus-Dysplasie;
  • Verletzung eines Leistenbruchs.

Drogentherapie

Zusätzlich werden solche Mittel zugewiesen:

  • Krämpfe und Schmerzen zu beseitigen - No-Spa, Drotaverin;
  • zur Beseitigung von Sodbrennen durch Aufstoßen - Motilium;
  • zum Schutz der Schleimhaut und ihrer Genesung - De-nol.

Behandlungsschemata für die gleichzeitige Ösophagitis:

  • Langzeitanwendung von Protonenpumpenhemmern (PPIs) in großen Dosen;
  • IPP für 5 Tage während der Periode der strengen Symptome empfangen;
  • Einnahme von IPP nur bei Auftreten von Symptomen.

Bei einem schwachen Krankheitsverlauf werden Prokinetika und Antazida verschrieben. Bei mäßig schweren diätetischen Histaminblockern H2. Bei schweren klinischen Manifestationen werden Prokinetik, H2-Histamin-Blocker und PPI verschrieben. Bei einem komplizierten Prozess mit lebensbedrohlichen Erscheinungsformen ist nur eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Physiotherapie

Zusätzlich verordnete physiotherapeutische Maßnahmen:

  • therapeutische Bäder;
  • Schlammanwendungen;
  • medizinische Elektrophorese;
  • Induktionswärme;
  • Magnetfeldtherapie.

Bei Zwerchfellhernien kann durch eine Kräutertherapie mit traditioneller Therapie der Zustand des Patienten insgesamt verbessert und die Symptome beseitigt werden. Die folgenden Rezepte beschleunigen die Sekretion von Magensaft, beschleunigen die Bewegung von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre und beseitigen auch die Ursachen für Verstopfung.

Ein einfaches Mittel ist Ziegenmilch, die zweimal täglich nach dem Essen warm getrunken werden sollte. Eine einzelne Menge beträgt 0,5 Tassen.

In der Regel wird die Behandlung der Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, in einigen Fällen (insbesondere bei Komplikationen) ist jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

In Bezug auf Medikamente ist es, den Säuregehalt des Magens (mit Hilfe von Antazida) zu reduzieren sowie die Magensekretion zu reduzieren. Dies ist die erste Aufgabe. Auch während der Behandlung ist es notwendig, die Magenschleimhaut zu schützen, die auch bei der Einnahme bestimmter Medikamente vorgesehen ist.

Die Behandlung verordnete eine strenge Diät, die unbedingt eingehalten werden muss. Grundsätzlich ist diese Diät fast die gleiche wie bei Gastritis: nichts Fettiges, nichts Scharfes, Saures, Salziges. Nur gesunde Lebensmittel wie Gemüse, Obst, Müsli, diätetische Suppen und Brühen, mageres Fleisch.

Um Sodbrennen zu vermeiden und die Sekretion des Magens zu verringern, können Sie das Medikament "Maalox" einnehmen. Was sehr praktisch ist, ist es nicht nur in Tabletten erhältlich, sondern auch in Form von Gelen, Pillen, Suspensionen. Für jede Form dieses Tools gibt es eine separate Gebrauchsanweisung, die in jeder Apotheke in Ihrer Stadt angegeben werden kann.

Sie können auch solche Mittel wie "Renny" oder "Gastal" nehmen. Um bereits aufgetretenes Sodbrennen zu beseitigen, genügt die Einnahme einer Tablette und zur Prophylaxe - 4 Tabletten pro Tag (eine Stunde nach den Mahlzeiten). Denken Sie jedoch daran, dass diese Medikamente nur die Symptome beseitigen.

Ein chirurgischer Eingriff besteht darin, die Hernienformation zu entfernen.

Für eine genauere Diagnose und Verschreibung der Behandlung sollten Sie einen Arzt (Chirurgen oder Gastroenterologen) konsultieren.

Die Behandlung von HH mit Volksheilmitteln führt nicht zu den gewünschten Ergebnissen, da in den meisten Fällen eine kranke Person ernsthafte Medikamente oder sogar Operationen benötigt.

Verschiedene Aktivitäten werden durchgeführt, um die Manifestationen zu lindern, die mit der gleitenden Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells einhergehen: Ernährung, Medikamente. Konservative Methoden zielen darauf ab, die Symptome der Pathologie zu beseitigen: Schmerzlinderung, Sodbrennen, Übelkeit.

Zur gleichen Zeit verschrieben Medikamente, die den Säuregehalt von Magensaft senken. Zu solchen Mitteln gehört beispielsweise das Medikament "Kvamatel".

Eine der Bedingungen für die wirksame Behandlung von Patienten, bei denen eine Hiatushernie diagnostiziert wurde, ist die Ernährung. In der Ernährung beschränkt sich auf das Vorhandensein von fetthaltigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln, Alkohol, Schokolade, Kaffee, Produkten, die die Produktion von Magensaft fördern.

Essen sollte oft in kleinen Portionen sein. Um Reflux vorzubeugen, wird empfohlen, dass der Patient mit erhöhtem Oberkörperbereich schläft und keine Gewichte hebt.

Nach Bestätigung der Diagnose sollte die Behandlung sofort begonnen werden: Je früher sie verschrieben und abgeschlossen wird, desto geringer ist das Risiko von Komplikationen und desto geringer ist das Risiko einer Operation.

Obligatorisch und die Hauptmethode zur Behandlung von Schiebe-Hernie der Speiseröhre - eine konstante Ernährung.

Den Patienten wird empfohlen, Teilmahlzeiten (häufig nach 3-4 Stunden, in kleinen Portionen von 200-300 g) einzunehmen, mit Ausnahme von gebratenen, fettigen, würzigen, salzigen Lebensmitteln, eingelegten, geräucherten und anderen Produkten, die die Schleimhäute reizen und die Sekretion von Magensaft stimulieren.

Die Grundlage der Ernährung bilden gekochte, gedämpfte und gedämpfte Gerichte aus Gemüse, Getreide, Milch, magerem Fleisch und frischem Obst.

Bei echter Dysphagie sollte das Essen eine ausgefranste, halbflüssige Konsistenz haben. Es sollte spätestens 1 Stunde vor dem Zubettgehen gegessen werden. Nach dem Essen ist es ratsam, 15 bis 30 Minuten in sitzender oder liegender Position zu ruhen (aber nicht im Bett zu liegen!).

2. Normalisierung des Lebensstils

Eine vollständige Raucherentwöhnung, Alkoholkonsum, ausreichende Erholung und dosierte körperliche Anstrengung sind erforderlich. Es ist verboten, Sport zu treiben, der den Druck in der Bauchhöhle erhöhen kann (durch Belastung der Presse, Beugung).

3. Medikamente

Wiederherstellung des Schutzes der Schleimhaut des Verdauungstraktes

Wenn Blutungen und Blutarmut als Komplikationen auftreten, werden für die Patienten Eisenpräparate ausgewählt, die entscheiden, ob eine Operation erforderlich ist. Die chirurgische Behandlung von Schiebe-Hernien wird relativ selten durchgeführt und nur mit der Unwirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden angewendet.

Die Wahl der Behandlungsmethode, des Wirkstoffkomplexes, der Dosierung und der Art der Verabreichung sollte nur von einem Chirurgen vorgenommen werden.

Medikamente können zeitweise angewendet werden, die medikamentenfreie Therapie (Diät- und Lebensstilkorrektur) hängt jedoch nur vom Patienten ab und muss kontinuierlich durchgeführt werden, da sonst das positive Ergebnis nicht erzielt wird.

Asymptomatisch fließende axiale Hernie der Ösophagusöffnung des Zwerchfells erfordert keine Behandlung. Bei Vorliegen klinischer Symptome einer gastroösophagealen Refluxbehandlung werden die bei der Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit angewandten Einstellungen (Ernährung, Normalisierung des Körpergewichts, Schlaf mit hohem Kopf, Antazida und Antisekretorika, Prokinetika) angewendet.

Behandlung von Leistenbruch bei Männern ohne Operation zu Hause

Wie oben erwähnt, erfordert in einigen Fällen eine Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells einen chirurgischen Eingriff. Eine zweideutige HOD-Operation kann in besonders vernachlässigten Fällen das Leben einer Person wirklich retten.

Aber was tun, wenn die Operation bereits durchgeführt wurde? Wie ist das postoperative Regime zu beobachten? Nach wie viel Zeit können Sie zum normalen Leben zurückkehren?

HH postoperativ erfordert Sorgfalt und umfassende Behandlung und vorbeugende Maßnahmen.

Am ersten Tag nach der Operation benötigen die Patienten eine ärztliche Untersuchung und Elektrokardiographie. Am zweiten Tag wird eine Röntgenaufnahme der Brust durchgeführt. Auf der dritten - eine allgemeine detaillierte Blutuntersuchung sowie eine biochemische Studie, nach deren Indikationen die Sonographie vorgeschrieben ist.

Zweimal täglich sollten Patienten einfache Atemgymnastik- und Physiotherapieübungen durchführen.

In Bezug auf die medikamentöse Therapie können wir Folgendes sagen. Es besteht in der intravenösen Einführung von Salzlösungen mit einem Volumen von bis zu 1.800 ml pro Tag. Alle Patienten nach der Operation nehmen Antibiotika.

Trokarwunden werden mit Alkohol behandelt und jeden zweiten Tag zusammengebunden.

Buchstäblich einen Tag nach der Operation können Patienten bereits Wasser trinken und ab dem zweiten Tag flüssige Nahrung zu sich nehmen. Die postoperative Zeit beträgt ca. 3 Monate.

Wie die HHP-Operation selbst abläuft (welche Bewertungen je nach Schwere der Erkrankung unterschiedlich sind), haben wir oben bereits erwähnt. Es besteht darin, die Hernie selbst zu entfernen.

Drogenfreie Methoden

Bei therapeutischen Wirkungen direkt auf den betroffenen Bereich ist es wirksam, die Therapie durch physikalische Therapie zu ergänzen. Dies ist wichtig, um die Bänder zu stärken, wodurch das Einklemmen des Bruchsacks weiter verhindert wird. Experten empfehlen außerdem Atemübungen, die 3 Stunden nach einer Mahlzeit ein paar Minuten dauern.

Prinzipien der Ernährung in sgpod:

  1. Modus. Sie müssen bis zu 6-mal täglich in kleinen Portionen essen.
  2. Der Ausschluss von schädlichen Lebensmitteln. Entfernte Produkte, die das Gas erhöhen.
  3. Normalisierung der Säure. Ausgeschlossene Lebensmittel, die die Produktion von Magensaft erhöhen.

Mittel der traditionellen Medizin für SGPOD:

  • eine Infusion von Orangenschale und Süßholzwurzel zur Beseitigung von Sodbrennen;
  • Abkochung der Baldrianwurzel mit den Früchten des aufgeblähten Fenchels;
  • Eine Mischung aus Preiselbeeren, Honig und Aloe, um das Aufstoßen loszuwerden.

Eine umfassende Behandlung der Schieberhernie der Speiseröhre ist nur bei lebenslanger Einhaltung der Diät und Einnahme aller vom Arzt verschriebenen Medikamente wirksam. Bei Indikationen für eine chirurgische Behandlung kann eine Operation nicht vermieden werden, da dies bereits auf einen lebensbedrohlichen Zustand hinweist.

Angewandte chirurgische Techniken

Heute wenden Experten zwei Interventionsmethoden an:

  • Freier Zugang. In diesem Fall kann eine Nissen Fundoplikatio oder eine Tope-Plastik durchgeführt werden. Im ersten Fall ist das Risiko für Mehrfachkomplikationen hoch. Daher ist es vorzuziehen, auf Tope zu plastizieren.
  • Laparoskopischer Zugang. Dies ist die am wenigsten traumatische Interventionsmethode. Nach dieser Operation erholt sich der Patient schneller und einfacher.

Es ist zu beachten, dass die Laparoskopie bei Hernien in der Ösophagusöffnung häufig in Verbindung mit Operationen anderer Organe in der Bauchhöhle durchgeführt wird. Beispielsweise wird eine Cholezystomie mit kalzulöser Cholezystitis im chronischen Stadium und eine proximale selektive Vagotomie mit einem Ulkus im Zwölffingerdarm durchgeführt.

15 Krebssymptome, die Frauen am häufigsten ignorieren Achte auf deinen Körper. Wenn sie es merken

10 charmante Sternenkinder, die heute sehr unterschiedlich aussehen Die Zeit vergeht, und eines Tages werden kleine Prominente zu Erwachsenen, die nicht mehr erkennbar sind. Süße Jungs und Mädchen verwandeln sich in eine.

Komplikationen

Schwere Fälle sind durch eine Reihe von Komplikationen gekennzeichnet. Einer von ihnen blutet aus den Gefäßen der Speiseröhre.

In der Regel tritt es in latenter Form auf und äußert sich in Form einer fortschreitenden Anämie. Blutungen können chronisch und akut sein.

In einigen Fällen werden sogar ein Einklemmen der Vorsprünge in der Speiseröhrenöffnung und eine Perforation der Speiseröhre festgestellt. Die häufigste Folge der Pathologie ist Refluxösophagitis.

Es kann sich in ein Magengeschwür in der Speiseröhre verwandeln. Bei längerer Therapie führt dieser Zustand zu einer noch schwerwiegenderen Komplikation - einer zikatrischen Stenose (Verengung) des Organs.

und das Geschwür des hernialen Teils des Magens entwickelt sich mit einer lang bestehenden HHL. Die Symptomatik dieser Komplikationen wird durch die Manifestationen der Hernie selbst maskiert. Kay-Syndrom ist bekannt - Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells und ein Geschwür im gleichen Teil des Magens, der in der Brusthöhle ist. Blutungen und Anämie. Schwere Magenblutungen werden in 12 bis 18%, versteckt in 22 bis 23% der Fälle, beobachtet. Die Ursache für Blutungen sind Magengeschwüre, Erosion der Speiseröhre und des Magens.

Prävention

Neben den grundlegenden Maßnahmen zur Vorbeugung von gastroenterologischen Erkrankungen (gesunde Lebensweise, Abbau von Stress, richtige Ernährung) ist es erforderlich, die Muskelwand des Peritoneums zu stärken - Sport zu treiben, therapeutische Übungen durchzuführen, die Presse zu drücken. Patienten mit diagnostizierter Hiatushernie müssen bei einem Gastroenterologen nachuntersucht werden.

Komplizierte Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells ist mit der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Katarrhalie verbunden. erosive oder ulzerative Refluxösophagitis; Magengeschwüre der Speiseröhre; Ösophagus- oder Magenblutungen; Narbenstenose der Speiseröhre; Perforation der Speiseröhre; Verletzung eines Leistenbruchs.

Reflex Angina Pectoris. Mit verlängerter Ösophagitis steigt die Wahrscheinlichkeit von Speiseröhrenkrebs.

Nach der Operation sind Rezidive von Hernien der Speiseröhrenöffnung selten.

Die Verhinderung der Entstehung eines Bruchs der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells besteht in erster Linie in der Stärkung der Bauchmuskeln, der Ausübung einer Physiotherapie, der Behandlung von Verstopfung und dem Ausschluss schwerer körperlicher Anstrengung. Patienten mit diagnostizierter Zwerchfellhernie müssen von einem Gastroenterologen nachuntersucht werden.

Diät und Ernährung

Essen sollte in kleinen Portionen sein. Am Tag sollten 4-5 Mahlzeiten sein. Nach dem Essen ist es unerwünscht, in liegender Position zu ruhen. Es ist besser zu sitzen oder sogar zu gehen. Die Bewegung stimuliert den schnellen Übergang von Nahrungsmitteln vom Magen zu anderen Teilen des Verdauungssystems.

Diät für Hernie der Speiseröhre und das Menü schlagen eine Einführung in die Diät vor:

  • Backwaren von gestern aus Weizenmehl;
  • Müslisuppen;
  • saure Milchküche;
  • Haferbrei, Nudeln;
  • Fleisch, Fisch, gekocht, gebacken, gedämpft;
  • Öle pflanzlichen und tierischen Ursprungs.

Es ist verboten, Gewürze und Zucker in Schalen für Patienten mit Zwerchfellbruch zu verwenden, da dies den erhöhten Säuregehalt des Magensafts hervorruft und das Risiko einer Verletzung der Speiseröhre birgt.

Es ist notwendig, eine Diät einzuhalten, nämlich:

  • Essen Sie 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen.
  • nach 1 stunde essen nicht ins bett gehen;
  • Das Abendessen sollte 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen sein.
  • Man kann gemahlenes Obst und Gemüse, gekochtes Fleisch und Fisch, Müsli, Kissels und Gemüsesuppen essen.
  • 1 Esslöffel Sonnenblumen- oder Olivenöl vor den Mahlzeiten trinken;
  • Es ist verboten, frittierte, fettige und salzige Lebensmittel zu sich zu nehmen.
  • Rauchen ist verboten.