Uterusadenomyose - was es ist, Ursachen, Anzeichen, Symptome, Grad und Behandlung

Bauch

Die Uterusadenomyose ist eine Krankheit, die durch die Ausbreitung eines Gewebes gekennzeichnet ist, das eine ähnliche Struktur wie das Endometrium (Uterusschleimhaut) in der Dicke des Uterus aufweist. Eine Adenomyose führt zu einer erheblichen Schädigung der Gebärmutter - das Endometrium wächst und beeinträchtigt die umgebenden Organschichten. Dieses Problem tritt nicht bei bösartigen Tumoren auf, sondern nur bei rechtzeitiger Erkennung und Behandlung. Wie kann man diese Krankheit behandeln, wie ernst ist sie und welche Konsequenzen kann sie für eine Frau haben?

Was ist Uterusadenomyose?

Die Uterusadenomyose ist ein Sonderfall der Endometriose, einer systemischen gutartigen Erkrankung, bei der sich Endometriumzellen außerhalb der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle zu vermehren beginnen. Der Ausdruck "Adenomyosis (Adenomyosis)" bedeutet wörtlich Drüsendegeneration von Muskelgewebe ("Adeno" - Drüse, "Myo" - Muskelgewebe, das Suffix "oz" - degenerative Veränderungen).

Unter normalen Bedingungen befinden sich Endometriumzellen ihrem Namen nach ausschließlich in der inneren Schicht des Uterus - dem Endometrium. Wenn sie sich über die Gebärmutter hinaus ausbreiten, entsteht ein pathologischer Zustand - Endometriose.

Gründe

Bisher besteht kein Konsens über die Ursachen und Mechanismen der Entstehung der Endometriose. Es gibt verschiedene ätiopathogenetische Varianten der Erkrankung. Keiner von ihnen erklärt jedoch das gesamte Wesen der pathologischen Prozesse, die bei der Endometriose der Gebärmutter auftreten.

Tatsächlich ist das hormonelle Ungleichgewicht die häufigste Ursache für Adenomyose. Dieser Faktor ist primär und liegt der Pathogenese dieser Pathologie zugrunde.

  • Operationen wie Kaiserschnitt, Kürettage, Entfernung von Myomen und so weiter;
  • Abtreibungen;
  • Alter ändert sich. In den meisten Fällen wird diese Pathologie bei Frauen nach 30-45 Jahren diagnostiziert;
  • genetische Veranlagung;
  • übermäßig häufige Besuche im Solarium, ständige Sonneneinstrahlung ohne Schutz;
  • Übergewicht

Eine Uterusadenomyose kann bei jungen Frauen diagnostiziert werden, die solche Manipulationen noch nie erlebt haben. Bei dieser Patientengruppe entwickelt sich die Krankheit aufgrund angeborener Anomalien oder unzureichender Öffnung des Halses während der Menstruation.

Zusätzlich zu den oben genannten Punkten sollten Sie darauf achten, dass jede Gebärmutteroperation oder Kürettage das Risiko einer Adenomyose signifikant erhöht. Dazu gehören vor allem Abtreibungen, mechanische Verletzungen, medizinische Eingriffe nach einer Fehlgeburt usw.

Symptome und Photoadenomyose der Gebärmutter

Jetzt wissen Sie, was diese Krankheit ist, aber das Schlimmste bei der Uterusadenomyose ist meistens asymptomatisch. Die ersten Symptome können bereits im dritten Stadium auftreten, in dem eine konservative Behandlung bereits schwierig ist.

Auf dem Foto sehen Sie die Uterusadenomyose

Die typischsten Symptome einer Adenomyose sind Symptome und Anzeichen wie:

  • Beckenschmerzen vor der Menstruation, während der Menstruation und einige Tage später;
  • dunkelbrauner Ausfluss aus dem Genitaltrakt für einige Zeit vor und nach der Menstruation;
  • verschiedene Verstöße gegen den Menstruationszyklus (in der Regel seine Verringerung);
  • Änderung der Größe und Form der Gebärmutter (dieses Symptom wird während einer speziellen Untersuchung festgestellt);
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, häufige Kopfschmerzen, Migräne, Leistungsabfall, Apathie, Depression, starke Stimmungsschwankungen, Leistungsabfall.

Die Adenomyose der Gebärmutter ist weitgehend charakteristisch für den asymptomatischen Verlauf des pathologischen Prozesses, der viele Jahre und sogar Jahrzehnte andauern kann.

Formen der Krankheit

Folgende Formen der Uterusadenomyose werden unterschieden:

  • Funktionsstörung der Eierstöcke,
  • Metaplasie
  • Magengeschwür,
  • Leberzirrhose,
  • Schilddrüsenkrebs

Das Hauptmerkmal der Knotenform ist eine Verletzung des Menstruationszyklus. Der Zyklus wird kürzer und die Menstruation ist häufiger und länger, da 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation und wenige Tage nach deren Ende Flecken auftreten.

  • Schmerzen aus dem Bauch ziehen,
  • intensiver schmerzloser Menstruationszyklus
  • das Vorhandensein von Blutungen für mehrere Tage vor und nach der Menstruation.

Adenomyosis: 1, 2, 3, 4 Grad

Die Stärke, mit der diese oder andere Symptome der Krankheit auftreten, hängt von der Schwere der Adenomyose ab. Die Klassifikation der Adenomyose nach Prävalenz ist nicht international, aber zweckmäßig und wird in der Praxis durchgeführt. Es gibt vier Stadien, die je nach Verteilung des Endometriums variieren:

  1. Die Proliferation von Zellen ist auf den inneren Raum des Uterus beschränkt und erstreckt sich nicht über seine Hülle hinaus.
  2. Im zweiten Stadium wird eine ungleichmäßige Verdichtung und Proliferation des Endometriums in der Muskelschicht des Organs diagnostiziert.
  3. Dritter Grad: Beteiligung an mehr als der Hälfte oder der gesamten Muskelwand der Gebärmutter.
  4. Im Stadium 4 wandern die Endometriumgewebe, die durch die seröse Schicht keimen, über den Uterus hinaus

Vor und nach der Menstruation kann ein schleimiger Ausfluss mit einem scharfen, unangenehmen Geruch beobachtet werden. Dies deutet darauf hin, dass die Entwicklung der inneren Endometriose den 2. oder 3. Grad erreicht.

Die Schwere des anomalen Prozesses hängt von der Tiefe der Läsion ab. Leichte Fälle von Adenomyose treten bei vielen Frauen auf. Gleichzeitig wächst das Endometrium nicht weiter als bis zur submukosalen Schicht.

Mögliche Folgen für eine Frau

Die Adenomyose der Gebärmutter hat zwei Entwicklungswege - günstig und kritisch. Die rechtzeitige Erkennung und rechtzeitige Behandlung der Krankheit endet für die Frau als Ganzes sicher, wobei die Fortpflanzungsfunktion erhalten bleibt und der hormonelle Spiegel wiederhergestellt wird.

Die Proliferation des Endometriums außerhalb des Gebärmutterinneren führt dazu, dass die Schleimhaut des Organs gebrochen, dünner und brüchiger wird. Sie ist nicht in der Lage, ein befruchtetes Ei zu erhalten und zu behalten. Ohne Behandlung kann sich mit der Zeit eine Unfruchtbarkeit entwickeln. Die Krankheit ist das Ergebnis hormoneller Störungen, die die Empfängnis eines Kindes erschweren.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen. Eine frühzeitig erkannte Gebärmutterendometriose wird erfolgreich behandelt, danach ist der Beginn der Schwangerschaft durchaus real.

Schwangerschaft mit Adenomyosis

Unfruchtbarkeit ist eine der häufigsten Folgen von Endometriumzellen in der Muskelschicht der Gebärmutter. In einigen manifestiert sich dies in der Unmöglichkeit der Empfängnis, andere können das Kind nicht gebären. In einigen Fällen leiden Frauen unter einer Verstopfung der Eileiter, wodurch verhindert wird, dass sich die Eizelle mit der Samenzelle verbindet.

Bei einer gesunden Frau tritt in der zweiten Phase des Zyklus eine Zunahme der Größe des Endometriums in Erwartung einer Schwangerschaft auf. Kommt es nicht zur Befruchtung, kommt es zu einer Abstoßung der Endometriumzellen und ihrem Austritt nach außen, zusammen mit der Menstruation. Bei einer Adenomyose tritt ein solcher Austritt aus dem Muskelgewebe der Gebärmutter nicht auf, was zu Blutungen und schweren Entzündungen des Organs führt.

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden? Eine Schwangerschaft mit Adenomyose ist möglich, wenn eine umfassende Behandlung zur Wiederherstellung der Fortpflanzungsfähigkeit durchgeführt wird. Die Wirksamkeit therapeutischer Wirkungen hängt von der Dauer der Erkrankung ab. Wenn eine Frau seit nicht mehr als 3 Jahren unter Adenomyose leidet, ist das Ergebnis der Behandlung wahrscheinlich positiv.

Diagnose

Vermutlich ist es möglich, eine Uterus-Adenomyose aufgrund charakteristischer Beschwerden und als Ergebnis einer gynäkologischen Untersuchung zu diagnostizieren. Verfeinern Sie die Diagnose und bestimmen Sie, in welchem ​​Stadium der Erkrankung zusätzliche Untersuchungsmethoden möglich sind.

  1. Ultraschall der Beckenorgane, bei dem die Veränderung der Form und Größe der Gebärmutter deutlich sichtbar ist. Ist es möglich, im Ultraschall Anzeichen einer Uterusadenomyose bei Frauen zu erkennen? Während des Ultraschalls können Sie auf dem Bildschirm die Ausbreitung von Schichten der Gebärmutter sehen, sowohl gleichmäßig als auch ungleichmäßig. Sie können auch scharfe Vorsprünge oder Unregelmäßigkeiten sehen, die dem Myometrium ähnlich sind.
  2. Die genauesten Ergebnisse (etwa 90%) werden durch transvaginale Ultraschalluntersuchungen erzielt, die wie eine gynäkologische Untersuchung am Vorabend der Menstruation durchgeführt werden.
  3. Die Hysteroskopie ist für eine detaillierte Untersuchung des Endometriums vorgeschrieben. Mit seiner Hilfe untersucht der Arzt die Art und das Ausmaß der Schädigung der Gebärmutter, wodurch sich der weitere Behandlungsverlauf bestimmen lässt.
  4. Auch erforderliche Labortests Abstriche für die Flora.
  5. Durchführung der erforderlichen umfassenden Studien zu anderen inneren Organen und Systemen - endokrine, urogenitale, respiratorische, Lebensmittel-, Gefäß- und Herzerkrankungen;
  6. Endometriumbiopsie;
  7. MRI;
  8. Bimanuelle gynäkologische Untersuchung.

Behandlung der Uterusadenomyose

Die Behandlung basiert auf der Verwendung von Medikamenten (konservative Behandlung), Operationen, Methoden der alternativen Medizin.

Bei der Wahl der Methode und des Therapieumfangs berücksichtigen sie auf jeden Fall:

  • das Alter der Patientin, ihr Kinderwunsch, der psycho-neurologische Status;
  • alle Merkmale des pathologischen Prozesses;
  • die Kombination von Adenomyose mit dem Prozess der Entzündung, ob es cicatricial und commissural Änderungen gibt, und das Vorhandensein von Hyperplasie und Zerstörung in der Gebärmutter.

Vorbereitungen

Bei der Behandlung mit Arzneimitteln wird die Hormontherapie den Patienten zugeschrieben, dies sollte den Menstruationszyklus stoppen, sozusagen Wechseljahre verursachen. Die Behandlung mit Hormonen dauert sehr lange, von 3 Monaten bis 5. Der Zyklus kann erst sechs Monate nach Abschluss der Medikation vollständig normalisiert werden.

Präparate der hormonellen Gruppe in der Pathologie:

  • Gestagen - Medikamente zur Wiederherstellung der Fortpflanzungsfähigkeit;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Antiöstrogene;
  • GnRH-Analoga;
  • Antigonadotropine.

Entfernung des Entzündungsprozesses. Verwenden Sie dazu verschiedene Gele, Kerzen und Lösungen zum Spülen. Medikamente können auf der Basis von Heilkräutern hergestellt werden. Außerdem werden häufig Präparate auf Antibiotikabasis verwendet, um den Entzündungsprozess zu lindern, wodurch Pilzwachstum und andere Infektionen beseitigt werden können.

Chirurgische Intervention (Operation)

  • mit Adenomyosis 3 und 4 Grad;
  • wenn Adenomazoa mit Myom und atypischer Endometriumhyperplasie kombiniert wird;
  • mit einer knotigen Form (bei Frauen mit Unfruchtbarkeit wird eine konservative Bauchoperation durchgeführt);
  • mit anhaltender Anämie;
  • mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung.

In den letzten Jahren wurden bei der Behandlung von Adenomyose Hardware-Verfahren angewendet, indem entzündliche Herde des Endometriums im Körper der Gebärmutter mit Hilfe eines Lasers kauterisiert wurden.

Wenn dem Patienten die konventionelle Hormontherapie nicht empfohlen wird, wird die Frage der medizinischen Behandlung der Adenomyose nicht erörtert, die Operation wird zur Methode der Wahl.

Empfohlenes Essen

Es gibt keine spezielle Diät, die von Ärzten zur Behandlung der Uterusadenomyose empfohlen wird. Daher wird die beste Diät der Ausschluss von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, übermäßigen Mengen an Süßigkeiten und Gebäck sein. Es ist besser, diese Produkte durch frisches Gemüse und Obst, Nüsse zu ersetzen.

Versuchen Sie, Omega-3-Fettsäuren in Ihre Ernährung aufzunehmen, die an vielen wichtigen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt sind. Nützliche Fettsäuren finden sich in Lebensmitteln wie:

  • Fetthaltiger Fisch und Fischöl.
  • Walnüsse und Walnussöl.
  • Kürbiskerne.
  • Pflanzliche öle.

Bei dieser Krankheit ist es sehr nützlich, viel dunkelgrünes Blattgemüse zu essen.

Wie Adenomyosis Volksheilmittel zu behandeln

Experten sagen, dass die meisten Kräuter den Zustand des Patienten verbessern können. Brühen wirken entzündungshemmend, immunmodulatorisch, regenerierend und hämostatisch.

Sammeln von Kräutern zum Duschen №1

Um das Problem zu lösen, können Sie das Duschen anwenden. Für die Herstellung einer therapeutischen Zusammensetzung ist es notwendig, solche Kräuter zu gleichen Teilen zu mischen:

  • Eukalyptus;
  • Badana-Wurzel;
  • Mistel;
  • Morgen vor dem Schlafengehen;
  • Codweed;
  • Schöllkraut;
  • Pfingstrose;
  • Ringelblume;
  • Eichenrinde;
  • Schafgarbe

Sammle die Kräuter, gieße sie in kochendes Wasser und lasse sie ziehen. Dann sollte die Zusammensetzung durch eine doppelte Schicht Gaze filtriert und zum Spülen verwendet werden.

Kräuter sammeln №2

Es ist gut, eine Sammlung von Mistel, Pfingstrose, Flieder, Eichenrinde, Ringelblume, Schafgarbe, Schöllkraut und Brennnessel zu verwenden. Die zerkleinerten trockenen Pflanzen werden in gleichen Mengen gemischt, mit heißem Wasser gefüllt, eingewickelt und bis zu 5 Stunden stehengelassen. Anschließend wird das Gras durch mehrmals gefaltete Gaze gefiltert und in warmer Form mehrmals täglich geduscht.

Brennesselabkochung

Brennnessel-Abkochung viermal am Tag. Um das Getränk zuzubereiten, gießen Sie zwei Teelöffel der Auflistung mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie die Medizin stehen und abkühlen, dann sieben und nehmen Sie ein paar Esslöffel mehrmals am Tag. Diese Infusion lindert Entzündungen und stoppt schwere Menstruationsblutungen.

Prävention

  1. Die Prävention der Uterusadenomyose beruht hauptsächlich auf regelmäßigen Besuchen beim Gynäkologen. Der Fachmann kann diese Symptome rechtzeitig richtig interpretieren und die entsprechende Behandlung verschreiben.
  2. 1-2 Mal im Jahr wird der Becken-Ultraschall durchgeführt.
  3. Frauenärzte glauben, dass Stress und ständige Müdigkeit die Gesundheit von Frauen stark beeinträchtigen und natürlich zur Entwicklung einer Adenomyose führen können. Um dem Ausbruch der Krankheit vorzubeugen, muss sich eine Frau mehr ausruhen, ein entspannendes Bad nehmen, sich massieren lassen und sich häufiger in einer ruhigen und gemütlichen Atmosphäre aufhalten.
  4. Den Körper sauber halten. Mädchen, die frühzeitig die Regeln der Körperpflege missachten, neigen eher zu dieser Krankheit. Sowie diejenigen, die in der Kindheit und Jugend Sex haben.

Der Respekt vor der Gesundheit ist der wichtigste Weg, um nicht nur Adenomyose, sondern auch andere gleichermaßen gefährliche Krankheiten zu verhindern.

Adenomyosis (Endometriose des Uterus)

Adenomyosis (Endometriose oder Uteruskörper) - Diese Form von Endometriose, wobei das Endometriumgewebe (es heterotopia - abnormal Brennpunkte liegt) im Myometrium gefunden wird. Um das vorliegende Schema zu erklären und Blick auf die Anatomie der Gebärmutter:

Der Uterus besteht aus der Zervix, des Uterus und der Eileiter des Körpers. Im Thema „Adenomyosis“ Struktur des Körpers des Uterus ist sehr wichtig, zu berücksichtigen. Es besteht aus Endometrium (Gebärmutterschleimhaut - nämlich seine Ablehnung und begleitet von während der Menstruation Blutungen, hier auch befruchtete Eizelle implantiert), Myometrium (ihre Muskelmembran, die während der Schwangerschaft gedehnt wird, so dass der Körper viele zig-mal erhöhen), und der Umfang (äußere, serosa - ist eine Fortsetzung Blätter des Peritoneums mit der Blase). Das Endometrium besteht aus zwei grundsätzlich verschiedenen Schichten: die Funktions - dass die am Ende eines jeden Monats und die basalen abgeschält wird, was die Bildung einer neuen Funktionsschicht bewirkt, und deshalb verursacht offensive folgende Menstruation. Die Funktionsschicht ist eine Schicht von Zellen, geformt wie Zylinder (Epithel), zwischen denen Drüsenzelle (Schleim produzieren, die notwendig) und den Anschlußzweigen kleiner Spiralarterien in der Vielzahl angeordnet sind.

Endometriose ist eine Krankheit, die durch das Auftreten von endometriumähnlichem Gewebe außerhalb der Uterusschleimhaut, d. H. außerhalb der normalen Lage des Endometriums. Das Vorhandensein eines solchen Gewebes zwischen den Muskelfasern der Uterusmuskelschicht ist natürlich eine Pathologie, die als Endometriose der Gebärmutter oder Adenomyose bezeichnet wird. Warum passiert das?

Ursachen der Adenomose

Es gibt viele Theorien, die versuchen, insbesondere die Ursache für Endometriose und Adenomyose zu erklären. Wir listen die häufigsten auf:

1. Implant Theorie - Endometriose Brennpunkte, die durch Blut, das durch die Eileiter in die Bauchhöhle, in einem gewissen Ausmaß erfolgt immer in monatlichen normalen Gießens. Diese Theorie erklärt auch die Ursache für die so genannte extragenitalen Endometriose, wenn Gewebeläsionen in anderen Organen gefunden, aber es erklärt nicht, sein Aussehen im Gewebe des Myometriums (Muskelschicht der Gebärmutter).

2. Die Theorie der Coelom-Epithel-Metoplasie - danach werden die Endometriose-Herde aus den Überresten des embryonalen Gewebes gebildet, die sich während der Gewebebildung nicht zurückgebildet haben.

3. Induktion - entwickelt die vorherige und beweist die Möglichkeit der Bildung von Endometriose-Herden unter dem Einfluss verschiedener nachteiliger Faktoren.

Die zweite und dritte Theorie können das Auftreten einer Gebärmutterendometriose irgendwie erklären, insbesondere wenn sie bei jungen Patienten festgestellt wird, aber es gibt keine experimentelle Bestätigung für diese Theorie. Neben diesen Theorien gibt es noch viele andere: genetische Theorie, Prostaglandin-Mangel-Theorie usw. Keine der heutigen Theorien ist jedoch vollständig bewiesen und keine der Theorien kann diesen pathologischen Prozess vollständig erklären.

Es ist auch notwendig, die Risikofaktoren für Adenomyose kurz zu spezifizieren:

1. Harnwegsinfektionen, einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen.
2. Intrauterine Interventionen
3. Verletzungen und Verletzungen, insbesondere bei der Geburt
4. Verletzung des hormonellen Hintergrunds
5. Genetischer Faktor

Einige Punkte sollten hervorgehoben werden: Adenomyose tritt am häufigsten bei jungen Frauen im gebärfähigen Alter auf; Eine Adenomyose sollte ausgeschlossen werden, wenn bei der Frau in der Vorgeschichte Dysmenorrhö (schmerzhafte Perioden), Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit aufgetreten sind. Der Nachweis von Endometriose bei diesen Frauen nach verschiedenen Autoren erreicht 43%. Alle oben genannten Ursachen, um diese Pathologie äußerst vorsichtig zu behandeln, und so bald wie möglich mit der Behandlung mit klinisch aktiver Endometriose zu beginnen.

Ein weiterer grundlegend wichtiger Punkt ist, dass das morphologische Gewebe des endometriotischen Fokus dem des normalen Endometriums ähnlich ist, dass jedoch grundlegende Unterschiede zwischen ihnen bestehen, hauptsächlich in der Art des Wachstums und der Funktion.

Einteilung der Adenomyose:

Die Gebärmutterendometriose kann diffus, fokal oder knotenförmig sein. Es gibt 4 Stadien der Ausbreitung der Adenomyose, abhängig von der Eindringtiefe des Endometriums in die Muskelschicht. Die Adenomyose ist in folgende Stadien unterteilt:

Stadium I - Keimung bis zum Myometrium;
Stadium II - Schaden in der Mitte der Dicke der Muskelschicht;
Stadium III - Niederlage der serösen Deckung;
Stadium IV - Niederlage des parietalen Peritoneums.

Symptome einer Adenomyose:

1. Algomenorrhoe - starke Schmerzen während der Menstruation. Es ist vor allem bei Jugendlichen bemerkenswert. Die Intensität des Schmerzes entspricht nicht der Schwere des Schmerzes. Der Schmerz ist mit der Infiltration von Geweben (Ansammlung von Flüssigkeit in ihnen) vor dem Hintergrund eines lokalen Entzündungsprozesses, Ansammlung von Menstruationsblut in den Läsionen, Verwachsungen in der Gebärmutterhöhle verbunden.

2. Verstöße gegen den Menstruationszyklus - ein eher charakteristisches Symptom der Adenomyose, das sich in der Regel in Blutungen äußert. Ein wichtiges Symptom ist das Auftreten einer blutigen oder bräunlichen Entladung ein oder zwei Tage vor und nach der Menstruation. Darüber hinaus kann die normalerweise fließende Menstruation plötzlich stark ansteigen, was den Patienten zu schwerer Erschöpfung führen kann.

3. Unfruchtbarkeit ist in erster Linie mit zwei Hauptgründen verbunden: der Unfähigkeit einer normalen Implantation und Schwangerschaft der Eizelle während eines gemeinsamen Prozesses und dem Vorhandensein ausgeprägter Adhäsionen in der Gebärmutter, die letztendlich zu denselben führen. Es sollte jedoch betont werden, dass die Autoren in 20% der Fälle den Beginn der Schwangerschaft bei Patienten mit schwerer Endometriose feststellten.

4. Spontane Abtreibung - tritt aus den gleichen Gründen auf wie Unfruchtbarkeit während der Adenomyose.

5. Endokrine Störungen - Begleiten in der Regel die extragenitale Endometriose, können aber auch bei Adenomyose auftreten. Es äußert sich in einer Insuffizienz des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems.

Verlauf der Adenomyose:

Endometriose verläuft in den meisten Fällen. Im Laufe von 6 Monaten ohne Behandlung wird die Verschlechterung bei 47% der Patienten beobachtet, die Verbesserung ist nur bei 30%. Innerhalb von 12 Monaten kommt es zu einer Verschlechterung bei 64%, einer Stabilisierung bei (% und einer Verbesserung bei 27%. Während der Schwangerschaft kommt es zu einer relativen Rückbildung des Prozesses und sogar zu einer teilweisen Verbesserung des Zustands.

Diagnose der Adenomyose

Bei der Diagnose einer Adenomyose der Gebärmutter ist die Erfassung der Anamnese von entscheidender Bedeutung. Wenn der Patient auf einen unregelmäßigen Zyklus hingewiesen wird und eine blutige Entladung aus dem äußeren Genitaltrakt mit Schmerzen einhergeht, sollte dies zunächst darauf hindeuten, dass der Patient an Endometriose, insbesondere Adenomyose, leidet. Neben der Erfassung der Anamnese sollten unter den wichtigsten Diagnosewerkzeugen die folgenden Punkte beachtet werden:

1. Je nach Schwere des Prozesses kann die Größe der Gebärmutter normal sein oder 5/8 Wochen entsprechen. der Schwangerschaft. Die Konsistenz des Uterus ist häufig dicht, obwohl bei einer großen Anzahl von Knoten seine Oberfläche hügelig sein kann. Am Vorabend und während der Menstruation ist das Abtasten der Gebärmutter schmerzhaft. Wir können die Ausdehnung des Isthmus mit seiner Niederlage, die Zunahme der Dichte des Gebärmutterhalses und seine Schmerzen bei Berührung feststellen. Es ist möglich, die Beweglichkeit der Gebärmutter zu begrenzen und die Schmerzen zu erhöhen, wenn sich die Gebärmutter vorwärts bewegt.

2. Ultraschall des Beckens. Informativere vaginale Untersuchung; diagnostische Genauigkeit von mehr als 90%. Informativere Ultraschalluntersuchung in der zweiten Phase des Menstruationszyklus (am 23.-25. Tag des Menstruationszyklus).
Die Anzeichen einer Adenomyose durch Ultraschall sind: eine Vergrößerung der Gebärmutter, eine erhöhte Echogenität des Myometriums (sie wird durch Ultraschall heller), kleine (bis zu 0,2-0,6 cm) runde echofreie (dunkle) Einschlüsse. Adenomiekopf unterscheidet sich von Myomen darin, dass ihm eine Kapsel und klare Konturen fehlen. Es ist möglich, Zysten im betroffenen Bereich zu identifizieren, mit perifokalen (über eine Zyste) unregelmäßigen Konturen im betroffenen Bereich.

3. Röntgenuntersuchung. Gleichzeitig ist eine vergrößerte Fläche der Gebärmutterhöhle erkennbar, wobei die Verformung der Konturen der Gebärmutterhöhle festgestellt wird. Einige Autoren schlagen vor, vor der Untersuchung die Gebärmutter einer separaten diagnostischen Kürettage zu unterziehen, dann ein Bild mit der Einführung eines Kontrastmittels aufzunehmen. Somit wird es möglich, den Zustand des Gewebes zu beurteilen und Heterotopien zu identifizieren. Der Kontrast füllt sie und sie sind auf dem Röntgenbild getrennt von anderen Geweben sichtbar. Aufgrund der Komplexität und der hohen Kosten wird eine solche Studie derzeit selten durchgeführt.

4. MRT. Hier können Sie den Zustand des Myometriumgewebes und das Vorhandensein atypischer Herde beurteilen. Die Methode ist sehr informativ, wird jedoch aufgrund der hohen Kosten nur selten angewendet.

5. Hysteroskopie. Sein Wert für die Diagnose der Gebärmutterendometriose ist schwer zu überschätzen. Es wird möglich, den Zustand des Endometriums und der Gebärmutterhöhle im "Auge" zu beurteilen, was in den meisten Fällen die Lösung des Problems auf die eine oder andere Weise ermöglicht. Der Nachteil ist die Notwendigkeit, den Patienten in die Anästhesie einzuführen. Die vorgeschlagene hysteroskopische Klassifikation der Endometriose der Gebärmutter:
• Stadium I: Die Wände werden nicht verändert, es werden endometriotische Herde bestimmt.
• Stadium II: Die Wände der Gebärmutter sind uneben, endometriale „Bewegungen“ sind sichtbar. Die Gebärmutter ist nicht dehnbar.
• Stadium III: Es wird eine Auswölbung in den Hohlraum verschiedener Größen ohne klare Konturen festgestellt. Auf der Oberfläche dieser Vorsprünge - Endometrioidpassagen (nicht immer sichtbar).

6. Separate diagnostische Kürettage von Gebärmutter und Gebärmutterhalskanal. Oft unmittelbar nach der Hysteroskopie durchgeführt. Informative Methode, bei der das Material zur histologischen Untersuchung geschickt wird, die mit maximaler Genauigkeit positiv oder negativ auf das Vorliegen einer Endometriose reagieren kann. Die Studie wird an Frauen durchgeführt, die über Blutungen außerhalb der Menstruation klagen, in der Regel über 40 Jahre. Es ermöglicht auch eine Differenzialdiagnose zwischen Adenomyose und Onkologie. Der Nachteil ist die Anästhesie.

7. Diagnostische Laparoskopie - spielt bei der Diagnose der Adenomyose in der Regel eine untergeordnete Rolle.

8. Ein möglicher biochemischer Marker für den endometriotischen Prozess kann ein Anstieg des CA-125-Spiegels sein (eine Substanz, die durch Derivate des Coelomepithels synthetisiert wird). Normalerweise sind es 8-22 Einheiten / ml und bei Endometriose können es 95 Einheiten / ml sein. Nach Ansicht einiger Autoren liegt die Spezifität der Methode bei 80%, die Sensitivität der Methode ist jedoch bestenfalls bei 20-50%. Diese Methode hat keinen großen diagnostischen Wert.

Behandlung der Adenomyose

Da die Endometriose vom Östrogengehalt im Blut abhängt (so verbessert sich die Situation während der Schwangerschaft, wenn ein physiologisch niedriger Östrogenspiegel erzeugt wird), zielt die medikamentöse Behandlung auf die Unterdrückung der Östrogensekretion ab. Das Zentrum der Endometriose reagiert auf Veränderungen des Geschlechtshormonspiegels auf ähnliche, aber nicht identische Weise wie das normale Endometrium. Methyltestosteron und andere androgene Arzneimittel (außer Danazol) sowie Diethylsilbestrol werden derzeit nicht zur Behandlung der Endometriose angewendet, da sie unwirksam sind, viele Nebenwirkungen haben und sich nachteilig auf den Fötus auswirken, wenn während der Behandlung eine Schwangerschaft eintritt.

Medikamente zur Behandlung von Adenomyose:

1. Orale Kontrazeptiva - sie imitieren die Schwangerschaft, verursachen Amenorrhoe und eine Nebenreaktion des normalen Endometriums und Endometrioseherde. Bei einer solchen Behandlung tritt häufig eine Nekrose von Endometrioseherden auf und deren vollständiges Verschwinden. Zur Behandlung können Sie alle oralen Kontrazeptiva verwenden, die mindestens 0,03 mg Ethinylestradiol enthalten. Sie werden für 6-12 Monate im Dauerbetrieb ernannt. Eine Verringerung der Schmerzperioden und der Schmerzen im Unterbauch wird bei 60-95% der Patienten beobachtet. Die Häufigkeit der Schwangerschaft unmittelbar nach der Behandlung erreicht 50%. Die Rezidivrate beträgt 17-18% und steigt jedes Jahr um 5-6%.

2. Progestogene sind sehr effektiv und kostengünstiger (als beispielsweise Danazol). Atrophie der Endometriumherde verursachen. Verwenden Sie in der Regel die folgenden Medikamente:
• Gestrinon - 1,25-2,5 mg 2-mal pro Woche; hemmt das Wachstum von Endometrioseherden, führt aber nicht zu deren Verschwinden. Führt zu medizinischer Amenorrhoe. Monatlich einen Monat nach Absetzen des Arzneimittels erholt.
• Dydrogesteron - 10 mg 203 Mal / Tag
• Medroxyprogesteron - das am häufigsten für Endometriose untersuchte Medikament - wird wie folgt angewendet: Bei einer Dosis von 30 mg / Tag werden die Schmerzen beseitigt. kann mit Blutungen erhöht werden.
Nebenwirkungen dieser Gruppe von Medikamenten sind: Übelkeit, Gewichtszunahme. Mögliche Blutungen, zu deren Linderung häufig Östrogen verschrieben wird, verlaufen kurz.

3. Androgene. Danazol - verhindert das Wachstum alter Läsionen und verursacht Amenorrhoe sowie neue Endometrioseherde. Es verursacht eine langfristige Remission bei Endometriose und ist bei einer Reihe von Autoimmunerkrankungen wirksam. Vorgeschrieben in einer Dosis von 800 mg / Tag oder 600 mg / Tag. Zuerst wird es in einer Dosis von 200 mg 2-mal täglich angewendet, dann erhöht, bis die medizinische Amenorrhoe auftritt und die Manifestationen der Erkrankung abnehmen. Dieses Medikament hat schwerwiegende Nebenwirkungen: Gewichtszunahme, vermindertes sexuelles Verlangen, kosmetische Defekte (Akne, Hautausschlag). Kann die Leberzellen schädigen, daher ist es bei Lebererkrankungen kontraindiziert. Abgebrochen beim Auftreten einer Schwangerschaft, da das Risiko einer Virilisierung des weiblichen Fötus (Auftreten männlicher Geschlechtsmerkmale) extrem hoch ist.

4. Analoga von GnRH. Dazu gehören: Leuprolelin, Buserilin, Nafarelin, Gistrelin, Goserelin usw. Art der Anwendung: intranasal (Tropfen oder Spray), subkutan oder intramuskulär. Die Behandlung sollte bis zum Erreichen des Östradiolspiegels im Serum von 20-40 pg / ml durchgeführt werden. Es ist unbedingt erforderlich, Ethinylestradiol im Blut zu kontrollieren, da seine weitere Reduktion zu Osteoparose führen kann. Komplikationen sind: atrophische Vaginitis, vermindertes sexuelles Verlangen und Osteoparose. Zur Vorbeugung der letzten Komplikation ist es notwendig, gleichzeitig mit Östrogenen und Gestagenen zu verabreichen. Osteoparose bleibt ein dringendes Problem bei der Behandlung dieser Medikamente (das in unserem Land am häufigsten verwendete Bucerilin), da die Behandlung häufig länger als 6 Monate dauert, während die Knochendichte kurz nach 6 Monaten liegt. beginnt zu sinken.

Welche Art von Medikament verschrieben werden soll, entscheidet der Arzt je nach Schweregrad der Adenomyose und Vorhandensein von Kontraindikationen. Eine Selbstbehandlung der Adenomyose ist im Kern unmöglich und dumm.

Chirurgische Behandlung von Adenomyosis

Die einzige wirklich wirksame Methode zur Behandlung der Adenomyose ist die chirurgische Entfernung der Gebärmutter. Leider führen fast immer keine anderen "konservativen" Operationen zu einer Heilung, außerdem tragen sie häufig zur Ausbreitung des Prozesses auf benachbarte Gewebe bei. Es liegt auf der Hand, dass eine solche Behandlung nach strengen Indikationen durchgeführt werden sollte: dem Unwillen einer Frau, Kinder zu haben, dem Alter des Patienten, dem Vorliegen klinischer Symptome, die für eine radikale Operation prädisponieren, dem Schweregrad der Adenomyose. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, Knoten mit ihrer geringen Größe und Menge zu entfernen. Diese Methode ist jedoch äußerst selten.

Prävention von Adenomyose

Der einzig verlässliche Weg, um Adenomyose vorzubeugen, ist ein früher Arztbesuch, wenn die oben beschriebenen Symptome auftreten. Keine spezielle Diät erforderlich. Regime abhängig von der Schwere des Prozesses und dem Zustand des Patienten.

Geburtshelfer, Frauenarzt, Endokrinologe Kupatadze D.D.

Kommentare

oft Blasenentzündung
Uzi
Uterus petpoflexio
Gebärmutterhals 35 mm, Eizelle bis zu 5 mm.
die Größe der Gebärmutter 47x44x45mm
echostruktur nicht homogen durch echo (+) einweichen
Endometrium 7 mm homogen.
Die Gebärmutter ist nicht deformiert und nicht erweitert
Abmessungen des rechten Eierstocks 26x20 Follikelstruktur
rechter Eileiter wird nicht gedehnt
linker Eierstock Größe 30x22 Struktur Follikel Bodystone 15 mm
linke Eileiter ist nicht erweitert
Flüssigkeit im Rückraum ist, neuvel
FAZIT Verleihung der inneren Endometriose

DOKTOR SAGTE, WAS SOLLTE ENDOMETRIOSE ENTFERNEN, WAHR? SCHREIBEN SIE, WAS BEHANDELT. welche hormonelle tabl.chto behandelt. ich bitte Sie. Tut mir leid, dass ich mit Gramm geschrieben habe. MISTAKES-I DEAWABLE.

Die Hauptsymptome der Adenomyose: Welche Anzeichen von Ultraschall hat die Pathologie?

Adenomyosis ist eine chronische Krankheit, die durch abnormale Keimung von Endometriumzellen in der Muskelschicht der Gebärmutter gekennzeichnet ist. Der pathologische Prozess kann jahrelang asymptomatisch sein, sodass die Krankheit häufig bei einem geplanten Besuch beim Gynäkologen entdeckt wird. Zur Bestätigung der Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Anzeichen einer Adenomyose der Gebärmutter sind im Ultraschall deutlich erkennbar, so dass der Arzt sofort ein klares Krankheitsbild sieht.

Der Mechanismus der Entwicklung der Adenomyose ist noch nicht vollständig geklärt. Es gibt viele Versionen, die jedoch klinisch nicht bestätigt sind. Die richtigste Theorie wird als hormonelles Ungleichgewicht im weiblichen Körper angesehen, das mit Störungen des Menstruationszyklus einhergeht. Gynäkologen stellen fest, dass bei mechanischer Schädigung der Gebärmutter und einer beeinträchtigten Produktion von Sexualhormonen ein anomales Wachstum des Endometriums viel häufiger diagnostiziert wird.

Die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung der Pathologie bei:

  • genetische Vererbung;
  • häufige Abtreibungen und Beendigung der späten Schwangerschaft;
  • infektiöse entzündliche Prozesse, gynäkologische Erkrankungen;
  • Gebärmutteroperation (Laparoskopie);
  • hormonelle Störungen;
  • angeborene Anomalien der Geschlechtsorgane;
  • endokrine und autoimmune Pathologien.

Risiko für Frauen mit Übergewicht und geringem Gewicht. Darüber hinaus können starke körperliche Anstrengungen und ständige Belastungen als Auslöser für die Entwicklung der Pathologie dienen. Entwickeln Sie selten eine Adenomyose in den Wechseljahren.

Anzeichen und Symptome einer Adenomyose

Viele Frauen vermuten nicht einmal das Vorhandensein einer Adenomyose, da die Krankheit im Anfangsstadium asymptomatisch ist. Typischerweise wird die Pathologie während einer Routineuntersuchung von einem Gynäkologen festgestellt. Nach Bestätigung der Diagnose mittels Ultraschall wird dem Patienten die notwendige Behandlung verschrieben.

Die Hauptsymptome der Uterusadenomyose:

  • lange und schwere Menstruation;
  • Völlegefühl, Unwohlsein im Unterbauch;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens aufgrund der Deformation der Gebärmutter;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • Probleme mit der Empfängnis;
  • allgemeine Schwäche, Schwindel, Anämie.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden die Symptome und Symptome akuter, die Periode wird häufiger, und plötzliche Durchbruchblutungen mit großem Blutverlust sind möglich. Die Schmerzen können so stark sein, dass eine Frau das Bewusstsein verlieren kann. Es ist gefährlich, dass die Krankheit im Laufe der Zeit zu Unfruchtbarkeit führt, die Frauen seit Jahren behandeln. Die Symptome und die Behandlung der Uterusadenomyose hängen vom Stadium der Erkrankung ab.

Diagnosemethoden

Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie sofort einen Termin beim Frauenarzt vereinbaren und sich einer gründlichen Diagnose unterziehen. Die wichtigste diagnostische Methode ist der transvaginale Ultraschall. Diese Untersuchung hilft dabei, die Form der Pathologie und Lokalisation von endometriotischen Herden genau zu bestimmen.

Die Diagnose kann auch Folgendes umfassen:

  • Vaginale gynäkologische Untersuchung. Beim Abtasten stellt der Arzt fest, dass die Gebärmutter vergrößert ist und eine Kugelform hat.
  • Kolposkopie. Bietet die Möglichkeit, die Gebärmutterhöhle mit einer 5- bis 30-fachen Vergrößerung zu erkunden.
  • Hysteroskopie Die Studie wird durchgeführt, um Endometriumherde und Schwellungen im Körper der Gebärmutter unter Verwendung einer optischen Sonde zu identifizieren.
  • Computertomographie. Ermöglicht die Differenzierung der Adenomyose von anderen möglichen Pathologien.
  • MRT Weisen Sie zu, um klarere Informationen über die Größe und Lokalisierung von pathologischen Herden zu erhalten.
  • Diagnostische Laparoskopie. Minimalinvasiver Eingriff zur Abklärung der Diagnose.

Die endgültige Diagnose wird erst nach einer gründlichen Labor- und Instrumentenuntersuchung gestellt. Die führende diagnostische Methode ist die Ultraschalluntersuchung, bei der echokritische Anzeichen einer Adenomyose erkennbar sind. Mit Hilfe von Ultraschall werden Verdickungen oder Veränderungen der Gebärmuttermuskelstruktur erkannt. Der Diagnostiker, der die Studie durchführt, sieht gut auf dem Monitor die echographischen Anzeichen einer Adenomyose, was ihm hilft, eine genaue Diagnose zu stellen.

Echo Anzeichen einer Adenomyose im Ultraschall:

  • sphärische geschwollene Form der Gebärmutter, zwischen den Schichten gibt es keine klaren Grenzen;
  • der Uterus ist wie in der sechsten Schwangerschaftswoche stark vergrößert;
  • Verdickung der Wände des Fortpflanzungsorgans;
  • Mehrfachformationen in den Wänden des Hohlraums.

Die Ultraschalluntersuchung hat den Vorteil, dass sie nicht länger als 15 Minuten dauert und der Arzt die Ergebnisse für die Dekodierung fast sofort erhält. Ebenso wichtig ist, dass die Ultraschalluntersuchung unmittelbar nach der Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl ohne vorherige Vorbereitung durchgeführt werden kann.

Wenn Sie eine Adenomyose vermuten, ist es wichtig, den richtigen Tag für die Untersuchung zu wählen, um das Krankheitsbild genauer zu erkennen. Um die Dynamik des pathologischen Prozesses zu verfolgen, wird der erste Ultraschall unmittelbar nach der Menstruation am 8. bis 12. Zyklustag verschrieben. Die Endometriumschicht ist heutzutage so dünn wie möglich, alle Veränderungen in ihrer Struktur sind sichtbar. Wiederholter Ultraschall wird im 21-24-Tage-Zyklus durchgeführt. Auf diese Weise können Sie das dynamische Wachstum von Endometriumzellen verfolgen und die daraus resultierenden Läsionen identifizieren.

Anzeichen einer Adenomyose im Ultraschall - was ist das, welche Merkmale sollten alarmieren?

Je nach Stadium der Erkrankung ändern sich die Parameter der Gebärmutter. In der Anfangsphase ist es leicht erhöht, in fortgeschrittenen Fällen ist es stark deformiert. Die Dichte der Uteruswandverdickungen kann auch am Ausmaß der Erkrankung beurteilt werden. Das Vorhandensein von Hohlräumen und Einschlüssen in den Wänden des Uterus verleiht der Struktur des Uterusgewebes Heterogenität, es besteht eine erhöhte Echogenität. Alle diese Anzeichen sprechen nicht nur für das Vorliegen einer Adenomyose, sondern helfen auch, die Form und das Stadium der Krankheit festzustellen. Siehe das Foto.

Behandlungsmethoden

Nach gründlicher Diagnose wählt der Arzt eine individuelle Behandlung für den Patienten. Je nach Entwicklungsstand der Pathologie werden konservative und chirurgische Methoden zur Behandlung der Adenomyose eingesetzt. In den Anfangsstadien der Erkrankung wird eine Hormontherapie verordnet. Die konservative Behandlung zielt darauf ab, die Wachstumsrate von pathologischen Herden zu verringern, den Hormonhaushalt zu korrigieren und die klinischen Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Die Schwere der Erkrankung wird durch die Art und Größe des endometriotischen Wachstums und die Tiefe der Läsion des Fortpflanzungsorgans bestimmt.

Zur Behandlung werden hauptsächlich kombinierte Verhütungsmittel eingesetzt, die in ihrer Zusammensetzung Progesteron und Östrogen enthalten. Am effektivsten sind: Janine, Yarin, Regulon.

Wenn die medikamentöse Therapie keine positiven Ergebnisse liefert, wird eine Operation empfohlen, bei der pathologische Läsionen entfernt werden. Unter Vollnarkose wird eine Laparoskopie durchgeführt. Dies ist eine sparsame Operation, nach der sich die Frau schnell erholt und schon am nächsten Tag mit dem täglichen Geschäft beginnen kann. In schweren Fällen kann eine radikale Operation erforderlich sein - Uterusamputation. Hysterektomie wird normalerweise Frauen verschrieben, die das Alter der Wechseljahre erreicht haben.

Jungen Patienten wird in der Regel eine Hormontherapie verschrieben, die es ihnen ermöglicht, den Hormonspiegel wiederherzustellen, den Menstruationszyklus zu stabilisieren und sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Chirurgische Eingriffe werden nur bei häufigen Rückfällen verordnet. Fetale Frauen erhalten Organerhaltungsoperationen mit der maximalen Möglichkeit, die Fortpflanzungsfunktionen zu erhalten.

Frauen über 40 Jahre, insbesondere in den Wechseljahren, werden umfassend behandelt. Das heißt, kombinieren Sie therapeutische und chirurgische Behandlung.

Bei der Kombinationstherapie werden hormonelle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. In diesem Fall hängt die Wahl der Medikamente vom Alter der Frau im Höhepunkt ab. Ebenso wichtig ist die Prävalenz von pathologischen Herden, die Schwere der Symptome und das Vorliegen chronischer Krankheiten. Bei ausgedehnten Gebärmutterläsionen wird eine Laparotomie durchgeführt. Frauen nach den Wechseljahren mit häufigen Rückfällen empfahlen die Extirpation der Gebärmutter.

Als adjuvante Therapie diente die Behandlung von Volksheilmitteln. Aus Heilkräutern machen verschiedene Abkochungen und Aufgüsse, die sowohl für den inneren als auch für den äußeren Gebrauch bestimmt sind. Die am häufigsten verwendeten: Bor Gebärmutter, Sumpf Sabelnik, rote Bürste, Brennnessel. Es ist jedoch nicht notwendig, sich selbst zu behandeln. Sie müssen immer einen Arzt konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen.

Adenomyosis ist heute kein Satz mehr. Eine angemessene und rechtzeitige Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Gesundheit von Frauen schnell wiederherzustellen. Nach Ansicht der Frauen kann man nach einer richtig gewählten hormonellen Therapie schnell schwanger werden und ein gesundes Kind bekommen. Vergessen Sie nicht, regelmäßig zum Frauenarzt zu gehen und infektiöse und entzündliche Erkrankungen unverzüglich zu behandeln. Ebenso wichtig ist es, einen gesunden Lebensstil zu pflegen und sorgfältig und aufmerksam mit Ihrer Gesundheit umzugehen.

Was ist Adenomyosis der Gebärmutter, Anzeichen, Ursachen und wie man sie behandelt

Die Adenomyose der Gebärmutter ist ein pathologischer Prozess, der durch die Verteilung von Geweben mit einer ähnlichen Struktur wie das Endometrium zur Muskelmasse der Gebärmutter gekennzeichnet ist. Vor dem Hintergrund der Krankheitsentstehung kommt es durch die Proliferation des Endometriums und die Schädigung der angrenzenden Organschichten zu erheblichen Schädigungen der Gebärmutter. Die Pathologie gilt nicht für bösartige Erkrankungen, sondern nur unter der Bedingung, dass sie rechtzeitig erkannt und beseitigt wird.

Die Beziehung zwischen Adenomyose und Endometriose

Adenomyosis ist eine Art von Endometriose, eine Krankheit, die durch die Vermehrung von Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutterschleimhaut gekennzeichnet ist. Die Zellproliferation erfolgt auf lymphogenem, kontaktgebundenem oder hämatogenem Weg. Endometriose bezieht sich nicht auf pathologische Tumorprozesse, da heterotop lokalisierte Zellen keine strukturellen Veränderungen erfahren.

Gleichzeitig können vor dem Hintergrund der Pathologie verschiedene Komplikationen auftreten. Unabhängig davon, wo sich die Zellen befinden, unterliegen sie alle unter dem Einfluss von Sexualhormonen zyklischen Veränderungen. Es gibt ihre intensive Fortpflanzung und anschließend - Abstoßung während der Menstruation. Infolgedessen werden Zysten gebildet, entzündliche Prozesse, die nahegelegene Gewebe betreffen, und Adhäsionen.

Bisher ist es Wissenschaftlern nicht gelungen festzustellen, wie oft eine interne und eine externe Endometriose kombiniert werden können. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Frauen mit diagnostizierter Adenomyose heterotope Endometriumzellen haben, die in verschiedenen Organen lokalisiert sind.

Einteilung und Grad der Adenomyose der Gebärmutter

In Anbetracht des Ortes der Bildung von Läsionen sowie des Stadiums der Prävalenz des pathologischen Prozesses wird die Krankheit in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Fokal Separate Abschnitte des Muskelgewebes enthalten Partikel des gekeimten Uterusepithels. Kann sowohl einfach als auch mehrfach sein.
  2. Knoten. Um die Epithelteilchen herum bildet sich die Hülle, die aus Bindegewebe besteht. In der Kapsel befinden sich Hohlräume, die mit Blutflüssigkeit gefüllt sind. In der Erscheinung ähneln diese Tumoren Myomen. Kann gleichzeitig mit ihnen auftreten.
  3. Diffus Innerhalb der Wände des Gebärmutterhalses beginnen sich ausgedehnte Läsionen zu bilden. Sie haben keine klaren Konturen und können sich in verschiedene Tiefen erstrecken. Beim Keimen an den angrenzenden Organen kommt es zur Bildung von Fisteln.

In einigen Fällen erkennen Experten die Symptome verschiedener Arten von Krankheiten.

Je nach Krankheitsverlauf durchläuft die Adenomyose 4 Entwicklungsstadien:

  1. Das Muskelgewebe unter der Schleimhaut ist geschädigt.
  2. Es kommt zur Keimung der Epithelzellen in die Mitte.
  3. Die gesamte Muskelschicht ist betroffen, aber die Endometriumzellen breiten sich nicht über ihre Grenzen hinaus aus.
  4. Es wird das Eindringen von Partikeln des Endometriums in die Peritonealregion und die darin befindlichen Organe festgestellt.

Gründe

Bisher konnten Spezialisten die genauen Faktoren, die zur Entwicklung der Adenomyose beitragen, nicht ermitteln. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, in diesem Fall bei geburtslosen und gebärfähigen Frauen. Somit besteht kein Zusammenhang zwischen dem pathologischen Prozess und der Alterskategorie der Patienten. Es wurden nur Risikofaktoren identifiziert, gegen die sich die Krankheit entwickeln kann.

Erbliche Veranlagung

Wenn die Patientin eine Adenomyose, eine Onkopathologie des Fortpflanzungssystems, hat, ist sie anfälliger für verschiedene gynäkologische Erkrankungen. Solche Frauen sollten Vorsichtsmaßnahmen nicht vernachlässigen und sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Hormonelle Störungen

Adenomyosis ist eine hormonelle Erkrankung. Deshalb erhöht das Ungleichgewicht der Hormone die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung pathologischer Prozesse in der Gebärmutter. Abweichungen können durch frühe oder späte Pubertät hervorgerufen werden, wenn Antibabypillen oder hormonelle Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Uterusverletzung

Wenn die Zervixschleimhaut geschädigt ist, können Endometriumzellen die Muskelschicht durchdringen und so zum Auftreten der Krankheit beitragen. Die Integrität des Organs kann während der Operation während der Entfernung von Myomen, Polypen sowie während der Abtreibung und anderer chirurgischer Eingriffe beeinträchtigt werden. Die Installation eines Intrauterinpessars kann auch eine Adenomyose verursachen.

Generische Aktivität ist ein ziemlich traumatischer Prozess. Komplikationen, spät einsetzende Wehen und andere Faktoren können zu Krankheiten führen.

Komorbiditäten

Strukturelle Veränderungen der Gebärmutter können vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse auftreten, die die inneren Geschlechtsorgane betreffen. Endokrine Erkrankungen sind die Hauptursache für hormonelle Störungen bei Frauen.

Reduzierung der Schutzfunktionen tragen bei zu:

  • Pathologien des Gastrointestinaltrakts;
  • Übergewicht
  • Anfälligkeit für allergische Reaktionen.

Aufgrund eines geschwächten Immunsystems ist der Körper nicht in der Lage, pathogene Zellen zu erkennen und zu zerstören.

Externe provozierende Faktoren

Negative Auswirkungen auf den Gesundheitszustand sind solche Phänomene wie:

  • Stresssituationen;
  • Hypothermie;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Klimawandel;
  • UV-Belichtung für eine lange Zeit und andere.

All dies führt zu einem hormonellen Ungleichgewicht und einer verminderten Immunität, was zur Folge hat, dass der Körper anfälliger für verschiedene Arten von Entzündungsprozessen sowie für die Verschärfung chronischer Krankheiten wird.

Symptome

Das Hauptmerkmal der Adenomyose ist der asymptomatische Verlauf. Das schöne Geschlecht kann lange Zeit keine charakteristischen Anzeichen des pathologischen Prozesses beobachten. Die folgenden Signale sollten jedoch Anlass zur Sorge geben, da sie den Ausbruch der Krankheit bedeuten können:

  • verlängerte Menstruation;
  • Fülle von Blutungen;
  • Verunreinigungen von großen Blutgerinnseln.

Vor dem Hintergrund eines schweren Blutverlusts bei Patienten sinkt die Hämoglobinkonzentration, was zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie führt. Infolgedessen beginnen andere Anzeichen, die auf Störungen im Körper hinweisen, die Frau zu stören:

  • Schwäche;
  • blasse Haut;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Behinderung;
  • Atemnot auch bei leichter körperlicher Anstrengung;
  • in Ohnmacht fallen

Darüber hinaus ist der Nachweis einer Adenomyose ein unangenehmes Gefühl im Verlauf der Intimität. Auch in der Periode der Menstruation sind die Schmerzen stärker als üblich ausgeprägt. Der Ort der Lokalisation des Schmerzsyndroms ist der Isthmus der Gebärmutter.

Ausgeprägter Schmerz ist das erste Anzeichen dafür, dass sich die Krankheit entwickelt. Die Schmerzen beginnen einige Tage vor dem Beginn des Menstruationszyklus aufzutreten und bestehen über die gesamte Periode der Menstruation sowie danach fort.

Mit der Niederlage des Uterus-Isthmus beginnt sich der Schmerz auf das Rektum oder die Region der Vagina auszubreiten. Befindet sich das pathologische Endometrium in der Ecke des Uterus, sind die Schmerzen in der Leistengegend auf der betroffenen Seite lokalisiert.

In der Praxis gibt es seltene Fälle, in denen die Krankheit anhand von Anzeichen diagnostiziert werden konnte, die sich in den frühen Stadien der Entwicklung bemerkbar machten, da in dieser Zeit keine Symptome auftraten. Die Krankheit des diffusen Typs zweiten Grades wird ausschließlich zufällig festgestellt. Eine Knotenform ist am einfachsten zu erkennen, da der Schweregrad des Krankheitsbildes von der Größe der Knoten abhängt.

Diagnose

In den meisten Fällen wird zur Erkennung der Erkrankung, insbesondere im Frühstadium, Ultraschall eingesetzt, der regelmäßig durchgeführt wird, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu verhindern oder gegebenenfalls zu identifizieren.

Im Ultraschall weisen die folgenden Anzeichen auf die Entwicklung der Pathologie hin:

  • die Gebärmutter hat eine kugelförmige Form;
  • Uteruswände asymmetrisch verdickt;
  • betroffene Gebiete weisen eine erhöhte Echogenität auf;
  • Endometriumbasalschicht mit unregelmäßigen Rändern.

Für weitere Informationen verwenden Spezialisten transvaginalen Ultraschall.

Um die Adenomyose von Krankheiten wie Adnexitis, Myomen, Entzündungen zu unterscheiden, untersucht der Frauenarzt die Patientin auf dem Stuhl. Es wurden auch Labor- und Instrumentalstudien durchgeführt, darunter:

  • Bluttest zum Nachweis von Hormonen;
  • Entnahme einer Probe von Biomaterial aus der Vagina zur zytologischen Untersuchung;
  • Kolposkopie, mit der kleine Psevoendometrien im Gebärmutterhals und in der Vagina nachgewiesen werden können;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Hysteroskopie - Untersuchung der Gebärmutter mit einem Endoskop;
  • Überprüfung der Zielsysteme - Herz-Kreislauf, Atemwege, Harnwege, Magen-Darm-Trakt -, um die betroffenen Bereiche in den letzten Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu identifizieren.

Nur eine umfassende Diagnose ermöglicht es, das Vorliegen der Krankheit im Anfangsstadium sowie den Grad der Schädigung und den Schweregrad in den späteren Stadien zu bestimmen.

Behandlung

Die Wahl der Therapiemethoden erfolgt jeweils individuell. Ohne charakteristische Symptome wird die Behandlung normalerweise nicht durchgeführt. In diesem Fall wird der Patient systematisch beobachtet.

Bei der Verschreibung einer Therapie müssen das Alter des Patienten, sein allgemeiner Gesundheitszustand und die Schwere der Erkrankung berücksichtigt werden.

Chirurgisch

Die Operation wird nur bei raschem Fortschreiten des pathologischen Prozesses verordnet, der mit Anämie, Begleiterkrankungen der Gebärmutter und dem Einsetzen der Wechseljahre einhergeht. Schäden können auf verschiedene Arten beseitigt werden:

  • Hysteroskopie - Die Operation wird durch die Vagina mit einem speziellen Gerät durchgeführt, mit dem Sie die Knoten entfernen und die Operation videoüberwachen können.
  • Laparoskopie - gilt als eine der fortschrittlichsten und am wenigsten belastenden Methoden, bei der die betroffenen Läsionen durch die Löcher im Peritoneum entfernt werden.
  • Bauchentfernung - Das Wesentliche des Eingriffs ist ein Schnitt in die Haut und die Gebärmutterwand, der es ermöglicht, direkt auf das pathogene Endometrium einzuwirken.
  • Hysterektomie - wird in extremen Fällen angewendet, wenn die Gebärmutter vollständig entfernt werden muss.

Bei der Durchführung von Maßnahmen zur Entfernung der betroffenen Bereiche können Fachleute auch Hardware-Methoden anwenden, zu denen die Kryodestruktion und die Kauterisierung mit einem Laser gehören.

Medikamentös

Die Basis der Behandlung von Adenomyose ist der Einsatz von Medikamenten. Sie können nicht nur als Erhaltungstherapie, sondern auch als einzige Heilmethode eingesetzt werden.

Die Hauptziele dieser Methode:

  • den entzündlichen Prozess reduzieren;
  • Wiederherstellung der Immunfunktion des Körpers;
  • schmerzhafte Empfindungen beseitigen;
  • korrekte Anämie;
  • Hormone normalisieren;
  • den ganzen Körper stärken;
  • Wechseljahre imitieren.

Um diese Ziele zu erreichen, werden Medikamente in folgenden Gruppen verschrieben:

  • Gestagene - "Utrozhestan", "Duphaston", "Klinovir", "Mikoval", "Norkolut" und andere;
  • androgen - "Danazol";
  • Orale Kontrazeptiva der letzten Generation - "Klayra", "Chloe", "Jess", "Silhouette", "Mirena" und andere;
  • selektive Progesteronrezeptormodulatoren - Esmia, Buserelin;
  • nicht hormonelle Produkte pflanzlichen Ursprungs - "Cyclodynon" oder "Tazalok";
  • immunmodulatorisch - "Diclofenac-Natrium";
  • Schmerzmittel und entzündungshemmend - "Nimesil", "Ketoprofen";
  • Nahrungsergänzungsmittel;
  • Enzymwirkstoffe.

Alle Medikamente sollten nur mit Genehmigung eines Spezialisten und für den vorgesehenen Zweck eingenommen werden. Es ist wichtig, die Hormone ständig streng zu kontrollieren.

Minimal invasiv

Diese Art der Therapie umfasst Techniken, die die Integrität der Haut und der Schleimhäute nicht beeinträchtigen.

Unter solchen Methoden zur Behandlung von Adenomyose ist die Endometriumablation die beliebteste. Seine Essenz besteht darin, die innere Gebärmutterhülle mit Hilfe von aktuellen, niedrigen oder hohen Temperaturen zu entfernen. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Eine Fuzzing-Ablation kann ebenfalls verwendet werden - Zerstörung von Läsionen aus der Ferne. In diesem Fall wird fokussierte Ultraschallstrahlung verwendet. Die Überwachung der Umsetzung erfolgt mittels Magnetresonanztomographie.

Nicht zuletzt ist Embolisation der Uterusarterien. Das Verfahren ist schmerzlos, es ermöglicht, die Integrität des Körpers und die Möglichkeit der Empfängnis zu bewahren.

Physiotherapie

Der Einsatz von physiotherapeutischen Methoden zielt in erster Linie auf die Beseitigung der klinischen Symptome und provozierenden Faktoren ab, vor deren Hintergrund sich der pathologische Prozess entwickelt hat.

Unter den Haupttechniken gibt es:

  • Exposition gegenüber niederfrequentem Impulsstrom;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Hydrotherapie;
  • Klimatherapie;
  • Balneotherapie

Heilmassage, Reflexzonenmassage und Vakuumtherapie können ebenfalls verordnet werden.

Volksheilmittel

Adenomyosis ist eine ziemlich ernste Krankheit, die sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens entwickelt. Nur Kräuter, um die Krankheit loszuwerden, funktionieren nicht. Kräutermedizin kann als zusätzliches Mittel zu den wichtigsten therapeutischen Maßnahmen eingesetzt werden. Eine Kräutertherapie ist auch möglich, wenn keine chirurgischen oder medizinischen Eingriffe erforderlich sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass die alleinige Anwendung von Alternativmedizin nicht empfohlen wird. Bevor Sie das eine oder andere gängige Rezept anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Komplikationen der Adenomyose

Jede Frau sollte verstehen, dass das Pseudo-Endometrium nicht in einen bösartigen Tumor ausarten kann. Wenn jedoch nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit zu beseitigen, steigt das Risiko von Nebenwirkungen erheblich.

Ein Mangel an Behandlung kann zu Komplikationen wie Anämie, Unfruchtbarkeit, schwerem Blutverlust, Ausbreitung pathologischer Zellen auf andere Organe und Rückfällen nach therapeutischer Intervention führen.

Schwangerschaft mit Adenomyosis

Bei einem Drittel der mit der Krankheit diagnostizierten Frauen tritt Unfruchtbarkeit auf. Die Krankheit selbst ist jedoch nicht die Ursache für diesen Zustand. In den meisten Fällen liegt eine Kombination von Adenomyose mit anderen pathologischen Prozessen vor, die die Genitalien von Patienten betreffen.

Wenn die Schwangerschaft im Frühstadium der Krankheit stattgefunden hat, besteht kein Grund zur Besorgnis. Es gibt jedoch keine negativen Auswirkungen der Krankheit auf die Entwicklung des Fötus.

Fazit

Adenomyosis ist eine schwere chronische Erkrankung mit hoher Rückfallwahrscheinlichkeit. Eine von fünf Frauen im gebärfähigen Alter im ersten Jahr nach der konservativen und operativen organerhaltenden Intervention wird von einer wiederholten Entwicklung der Pathologie gefolgt. Bei älteren Frauen ist die Prognose günstiger. Das Auftreten von Rückfällen ist nur dann unmöglich, wenn eine Panhysterektomie durchgeführt wurde. In der Menopause erfolgt die Erholung selbständig.