Ursachen, Symptome und Behandlung der Gallenblasenadenomyomatose

Symptome

Adenomyomatose der Gallenblase ist eine seltene Erkrankung, die zur Entwicklung einer nicht entzündlichen, gutartigen Verdickung der Wand des Verdauungsorgans führt. In den meisten Fällen ist die Erkrankung asymptomatisch, so dass sie bei Patienten während der chirurgischen Behandlung anderer Erkrankungen der Gallenblase häufig versehentlich auftritt. Pathologische Prozesse können zur Niederlage des gesamten Körpers führen oder in einem separaten Bereich auftreten.

Ursachen der Pathologie

Die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit sind nicht gut verstanden. Experten glauben, dass gutartige Läsionen der Gallenblase vor dem Hintergrund von hohem Druck im Verdauungsorgan auftreten. Im Laufe der Zeit verursacht der pathologische Prozess eine proliferative Deformität der Gallenblasenwände. Infolgedessen entwickeln sich intraparietale zystische Hohlräume und tiefe Krypten.

Es ist wichtig! In der Kindheit tritt keine Adenomatose auf.

Diese Krankheit wird bei Männern und Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren mit der gleichen Häufigkeit diagnostiziert. Einige Studien haben gezeigt, dass gutartige Erkrankungen bei Patienten mit Cholelithiasis oder Cholezystitis in der Vorgeschichte etwas häufiger auftreten.

Moderne Klassifikation

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses werden diese Arten der Gallenblasenadenomyomatose unterschieden:

  • Generalisierte Form. Die Verdickung der gesamten Muskelschicht der Organwand ist charakteristisch, was zur Entwicklung von porösen, zystisch erweiterten Hohlräumen führt;
  • Segmentform. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Porosität, das Auftreten separater Hohlräume in der Gallenblasenwand;
  • Lokale Form. Gutartige Verdickung entwickelt sich in der Unterseite des Körpers. Der Durchmesser der Hyperplasie überschreitet nicht 2 cm.

Zusammen mit einer Adenomyomatose in der Gallenblase können sich einzelne oder mehrere gutartige Tumoren entwickeln. Es gibt diese Arten von Tumoren:

  • Adenom der Gallenblase;
  • Adenomyosis;
  • Papillom;
  • Zystoadenom.

Es ist wichtig! Gutartige Neubildungen sind selten bösartig. 1-3% der Patienten können jedoch ein Adenokarzinom entwickeln.

Klinisches Bild

Die Erkrankung ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, der selten zur Entwicklung schwerer Symptome führt. Einige Patienten berichten jedoch von Beschwerden im rechten Hypochondrium, und die Beschwerden sind nicht mit dem Essen verbunden.

In seltenen Fällen liegt eine Schwere im Magen vor, die Schmerzen nach rechts ziehen und schmerzen. Wenn bei Patienten mit Cholezystitis oder Cholelithiasis eine gutartige Verdickung diagnostiziert wird, ist die Entwicklung eines intensiven Schmerzsyndroms charakteristisch.

Diagnosemaßnahmen

Adenomyomatose wird normalerweise zufällig während eines chirurgischen Eingriffs oder im Rahmen einer umfassenden Untersuchung der Gallenblase diagnostiziert. Während der Ultraschalluntersuchung zeigt der Arzt die Verdichtung der Organwand auf 8 mm, das Auftreten bestimmter Hohlräume.

In der oralen Cholezystographie können kleine Füllungsfehler mit abgerundeter Form festgestellt werden. In den letzten Jahren ist die MRT oder MRCP weit verbreitet, um eine Adenomyomatose zu diagnostizieren. Diese Studien ermöglichen es uns, die Struktur und den Zustand der Organe und Gallenwege abzuschätzen.

Merkmale der Therapie

In Abwesenheit schwerwiegender Symptome wird keine chirurgische Behandlung der Patienten durchgeführt. Malignität der gutartigen Bildung entwickelt sich äußerst selten, daher ist nur die Beobachtung einer Person, regelmäßige Ultraschalluntersuchung eines Organs angezeigt.

Entwickelt ein Patient im rechten Hypochondrium ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, wird eine krampflösende Methode verschrieben (Drotaverin, Papaverin). In Abwesenheit der Wirkung der medikamentösen Therapie, die Entwicklung von Leberkoliken, hat der Patient eine Vorgeschichte von Cholelithiasis oder Cholezystitis, ist eine Operation zur Entfernung der Gallenblase gezeigt.

Adenomyomatose ist eine Pathologie, die bei 1-2% der Menschen auf der Erde auftritt und vor allem bei Patienten über 40 Jahren auftritt. Die Krankheit führt selten zur Entwicklung von Symptomen, in den meisten Fällen ist keine spezielle Therapie erforderlich.

Adenomyosis der Gallenblase, was ist das?

Adenomyosis der Zwölffingerdarmpapille. Papilläres Adenom der großen Zwölffingerdarmpapille.

Polypen füllen das Lumen der Ampulle oder das Lumen des intrapanillären Teils des Pankreas-Hauptganges. BSCC ist mäßig vergrößert und verdichtet, behält seine übliche Form und hat oben ein Loch. Morphologisch gesehen sind diese Polypen identisch mit den hyperplastischen Polypen der Mundzone des BDCA und unterscheiden sich von diesen nur in ihrer Lage. Die Entwicklung solcher Polypen kann mit einer chronischen produktiven Entzündung verbunden sein.

Die häufigste Art von hyperplastischen Veränderungen. Die Schleimhautdrüsen sind hyperglasiert, Ganglion dilatiert. Kräftige Ansammlungen solcher Drüsen können polypoide Vorsprünge bilden, die das Lumen der Blasenöffnung bedecken. Einige Forscher halten dieses Phänomen für weit verbreitet bei Menschen über 40 Jahren.

Über die Art der Adenomyose besteht kein Konsens. Sie beziehen sich auf die Gruppe der heterotopen Prozesse und gehen davon aus, dass sie sich durch Verlagerung der hyperplastischen Papillendrüsen in der Papillenmuskulatur entwickeln. Makroskopisch nimmt die Papille eine sphärische Form an, vergrößert den Durchmesser auf 1,0-1,5 cm. Der Mund ist schwer zu bestimmen. Die Konsistenz der Papille ist dicht, was den Verdacht auf einen bösartigen Tumor zulässt. Der Einschnitt wird durch ein grau-gelbes Fasergewebe bestimmt.

Abhängig von der Struktur werden drei histologische Formen der Adenomyose der Papilla duodeni major unterschieden: knotenförmig, knotendiffus und diffus. Diese Formen der Adenomyose sind der morphologische Ausdruck der aufeinanderfolgenden Phasen ihrer Entwicklung. Die knotige Form der Adenomyose entspricht der frühen Entwicklungsphase, in der die Einführung der Hyperplasie der Papillendrüsen in die Muskelschicht beginnt, ohne dass die Architektur der letzteren merklich verletzt wird. Ein weiterer Fortschritt des Prozesses führt zur Entwicklung von knotendiffusen und weiteren diffusen Formen. morphologisch gekennzeichnet durch eine vollständige restrukturierung der mauer bssc.

Die in diesem Fall beobachtete Hypertrophie der Muskelbündel ist kompensatorisch. als Reaktion auf die Umstrukturierung der Wand der Papilla duodeni major entstehen.

Bei Personen, die nicht an einer Gallensteinerkrankung leiden. Adenomyose wurde so oft wie bei Personen mit Cholelithiasis und entzündlichen Veränderungen in den Gallenwegen festgestellt. Daher unterstützen wir die Meinung von Marzoli und Serio (1976), dass die Adenomyose von BSDC ein Prozess ist, der nicht von der Pathologie des Gallentrakts abhängt. Aufgrund der großen Ähnlichkeit von adenomyotischen Strukturen mit hormonell bedingter Hyperilasie der Brust- und Prostatadrüsen kann Leberts (1955) Hypothese über die endokrine Induktion einer Adenomyose von BSD ebenfalls als vernünftig angesehen werden.

In einigen Fällen können Bilder der Adenomyose der Papilla duodeni major Schwierigkeiten bei der Differentialdiagnose eines Tumorprozesses bereiten, insbesondere wenn Biopsien kleiner Größe untersucht werden. Morphologische Kriterien sprechen jedoch gegen den Tumorursprung von adenomyotischen Formationen, da sie keine zelluläre und nukleare Athenie zeigen, keine Mitosen und Anzeichen eines destruktiven Wachstums vorliegen.

Daher sollten adenomyotische Strukturen auf die Anzahl der tumorähnlichen Proliferate hyperplastischen Ursprungs zurückgeführt werden.

Papilläres Adenom der großen Zwölffingerdarmpapille.

Selten angetroffen. Das Auftreten des Tumors entspricht einem großen Polypen. Die epitheliale Komponente des Adenoms ist mit einem hochprismatischen Epithel mit leichtem eosinophilem Zytoplasma und einem basal gelegenen Kern vorab skaliert, dessen morphologische und funktionelle Eigenschaften dem normalen Epithel der Schleimhaut BSDCK ähneln. Es gibt eine gewisse Ähnlichkeit in der histologischen Struktur des papillären Adenoms und der hyperplastischen Polypoden des bordyciden zytodynamischen Komplexes. Es gibt sogar die Meinung, dass diese Formationen fast unmöglich zu unterscheiden sind. Eine Analyse der morphofunktionellen Merkmale von papillären Adenomen und hyperplastischen Läsionen ermöglicht es uns jedoch, Zeichen zu identifizieren, die die Grundlage für eine Differenzialdiagnose bilden.

Bei hyperplastischen Polypen behalten Epithelzellen ihre normale Struktur bei und ihre Kerne befinden sich streng einreihig in der Nähe der Basalmembran, Mitosen fehlen. Polypen haben ein gut entwickeltes Stroma von lockerem Bindegewebe, das reich an Blutgefäßen und zellulären Elementen ist und von Lymphozyten und Plasmazellen dominiert wird. Beim papillären Adenom nimmt das Epithel die Merkmale von Atiniya an: Die Zellen und Kerne sind größer als normal; Kerne werden hyperchrom und stark länglich, sie verlieren ihre streng polare Anordnung, Mitosen treten auf. Tumorzellen sind durch eine beeinträchtigte Sekretionsfunktion gekennzeichnet. In einigen Zellen des Adenoms kommt es zu einer starken Hypersekretion des Schleims, in anderen fehlt die Sekretion vollständig.

Das Stroma im Tumor ist nicht so entwickelt, die zelluläre Infiltration ist seltener und besteht hauptsächlich aus Lymphozyten und Fibroblasten. Das papilläre Adenom kann bösartig sein.

MRT-ENCYCLOPEDIA

Benötigen Sie einen guten Arzt, eine Klinik oder Diagnosedienste?
Hier suchen und anmelden - bequem und günstiger als in der Klinik!

ADENOMYOMATOSE DER GALLBOOD-BLASE

  • Adenomyomatozhelchnaya Blase - idiopathische nichtentzündliche nichttumorale Verdickung der Gallenblasenwand.
  • Normalerweise wird Adenomyomatose zufällig bei Menschen im Alter von 40-50 Jahren gefunden.
  • Nicht bei Kindern gefunden.
  • Bei Männern und Frauen gleich häufig.
  • Die Prävalenz der Adenomyomatose 2-5%.

Ätiologie, Pathophysiologie, Pathogenese

  • Vermutlich führt ein erhöhter intravesikaler Druck zu einer Verdickung der Gallenblasenwände, ebenso wie ein Divertikel des Dickdarms zu einer Verdickung der Darminnenwand;
  • Es ist als eine Art von hyperplastischer Cholezystose klassifiziert;
  • Schleimhauthyperplasie, Verdickung der Muskulatur und Divertikel (Erweiterung des Sinus Rokitansky-Aschoff);
  • Es werden drei Formen der Adenomyomatose der Gallenblase unterschieden: generalisierte Adenomatose (diffus), segmentale (ringförmig) und lokalisierte (Adenomyom, meist im Bereich des Bodens).

Methoden zur Datenvisualisierung

  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand
  • Glatte Außenkontur
  • Kleine zystische intramurale Veränderungen
  • Die Kontraktionsfähigkeit der Blase bleibt erhalten oder wird verbessert.

Die Hauptsymptome einer Adenomyomatose der Gallenblase im Ultraschall sind:

  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand mit hypo- oder hyperechoischen Einschlüssen;
  • Der Zweck von Cholecystokininanaloga führt zu einer ausgeprägten Kontraktion der Wände.

MRT- und MRCP-Daten

  • Eine Reihe von Divertikeln in einer verdickten Gallenblasenwand bildet eine Perlenkette (eine verallgemeinerte Form);
  • Gallenblase in Form von Uhrgläsern mit einer kreisförmigen Verdickung der Wand und einer Verengung des Lumens (segmentale Form);
  • Polypöser Füllungsdefekt im Gallenblasenboden (lokalisierte Form);
  • Nach Einführung des Kontrastmittels wird seine ausgeprägte Anreicherung in der Schleimhaut in der frühen arteriellen Phase festgestellt.
  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand
  • Glatte Außenkontur
  • Sie können Wandebenen definieren.

Daten aus oraler Cholezystographie und RCP

  • Die Daten sind identisch mit denen von MRCP.
  • Symptome einer Adenomyomatose der Gallenblase fehlen in der Regel.
  • Unklare Schmerzen im rechten Oberbauch
  • Manchmal anhaltende Kolikschmerzen aufgrund von Muskelhypertrophie.

Abb. 2.8 Adenomatose der Gallenblase. RHPG. Das Symptom eines Perlenstrangs ist mit einer Kontrastfüllung der Rokitansky-Askhoff-Nebenhöhlen und einer Verengung des Lumen des Nackens der Gallenblase verbunden.

  • Bei Symptomen einer Adenomyomatose der Gallenblase ist eine Cholezystektomie angezeigt.
  • Die Adenomyomatose der Gallenblase ist eine gutartige Erkrankung.

Abb. 2.9 Adenomyom des Gallenblasenbodens. CT Glatte Konturen (langer Pfeil). Kleine Steine ​​der Gallenblase (kurzer Pfeil).

Was würde ein Kliniker gerne wissen?

(?) Beseitigen Sie chronische Cholezystitis und Gallenblasenkrebs;

(?) Beurteilen Sie die Kontraktilität der Gallenblase.

Gallenblasenkrebs

- Ungleichmäßige Verdickung der Gallenblasenwände mit ungleichmäßigen Außenkonturen

- Frühe Leberinfiltration

- Typische klinische Symptome im Zusammenhang mit Cholelithiasis

Mögliche Fehldiagnose von Gallenblasenkrebs.

Hauptmenü

Gutartige Formationen der Gallenblasenwände

Polypen der Gallenblase.

Wenn ein Gallenblasenpolyp im Ultraschall erkannt wird, ist es notwendig, ihn in der Dynamik zu beobachten, da sie ozlokachestvlyatsya können.

Ein Polyp der Gallenblase ist eine wandnahe Formation von dichter Konsistenz (dh hyperechoisch) ohne akustischen Schatten und ohne Änderung seiner Position, wenn der Patient bewegt wird.

# 8212; Cholesterin - hat eine dichtere Struktur, klare, gleichmäßige Konturen,

# 8212; Adenomatös - zartere Struktur, kann unregelmäßige, ungleichmäßige Konturen aufweisen.

Es kann unterschiedliche Größen geben, üblicherweise von 1 bis 10 mm.

Polypen können ein langes Bein haben. Kann einfach oder mehrfach sein.

Adenomyomatose der Gallenblase.

Adenomyomatose der Gallenblase ist eine gutartige Proliferation der Gallenblasenwand, bei der alle ihre Schichten betroffen sind. Gleichzeitig zeigte sich durch Ultraschall eine Verdickung der Gallenblasenwand, die 1 cm erreichen kann, während das innere Lumen unbedeutend wird. Der Prozess kann in der gesamten Blase oder in einem begrenzten Bereich der Wand diffus sein.

Hyalinokaltsinoz Gallenblase.

Diese vermehrte Ablagerung von Kalzium in der Gallenblasenwand mit anschließender Ausbreitung in das Lumen der Gallenblase, die im weiteren Verlauf zur Verkalkung der Gallenblase - der „Porzellan-Gallenblase“ - führen kann. Es funktioniert jedoch nicht mehr.

Hyperplastische Cholesterose der Gallenblase.

Verdickung der Gallenblasenwand durch vermehrte Ablagerung von Cholesterin.

Es gibt drei Formen:

  1. Diffuse Mesh - Gesamtcholesterinablagerung in der Gallenblasenwand. Gleichzeitig zeigte ein Ultraschall eine Verdickung und Verdichtung der Gallenblasenwand. Es ist möglich, ein solches Ultraschallsymptom als "Erdbeergallenblase" # 8212 zu identifizieren. Gleichzeitig sind in der Wand Cholesterinsamen sichtbar, die zu leuchten scheinen.
  2. Fokus - lokale Verdickung der Wand in einem begrenzten Bereich. Wenn eine lokale Verdickung der Gallenblasenwand festgestellt wird, muss ein Tumor ausgeschlossen werden. Solche Formationen wirken dynamisch.
  3. Netzpolypös - dies zeigt Veränderungen in der Gallenblasenwand und das Vorhandensein innerer Strukturen mit erhöhter Echogenität ohne akustische Spur.

Cholesterose hat einen gutartigen Charakter, verleiht keine Wachstumsdynamik.

Unter all diesen Bedingungen kommt es zu einer Verdickung und Verdichtung der Gallenblasenwände, die oft nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Daher kann man am Ende des Ultraschalls manchmal nur den Ausdruck "Verdickung der Gallenblasenwand" sehen. Der Ultraschallarzt gibt lediglich die Änderungen an, auf die der Kliniker eingehen sollte.

Adenomyosis der Gallenblase, was ist das?

Polypen

Polypen kommen sowohl in den Gallenwegen als auch direkt in der Gallenblase vor.

  • diese Tumorbildung befindet sich im Lumen des Organs;
  • hat eine weiche Struktur am Bein oder eine breite Basis;
  • Es gibt einzelne und mehrere Polypen.
  • Innerhalb von Papillomen können sich Zysten bilden, die sich bei Schädigung leicht manifestieren.
  • oft wiedergeboren in einen bösartigen Tumor;
  • Schleim absondern.

Wenn wir über Polypen in der Gallenblase sprechen, können sie in verschiedene Haupttypen unterteilt werden:

  1. entzündlich - gebildet bei längerer Entzündung der Gallengewebe. Gekennzeichnet durch die Proliferation von Epithelzellen;
  2. Cholesterin - tritt auf der Schleimhaut der Gallenblase vor dem Hintergrund von Cholesterinablagerungen auf;
  3. Papillome - Formationen des inneren Teils der Gallenblase;
  4. adenomatös - eine Folge der Proliferation von Drüsengeweben.

Polypen mit Cholesterinursprung werden bei Ultraschalluntersuchungen häufig mit Papillomen verwechselt. Äußerlich ähneln diese Tumoren Plaques, die sich über die Schleimhaut der Gallenblase erheben.

Die Ursache für ihr Auftreten ist eine falsche Ernährung und infolgedessen eine Ansammlung von Cholesterin im Lumen. Beim Überwiegen von fetthaltigen Nahrungsmitteln im Speiseplan wird der Fettstoffwechsel gestört, wodurch sich kalzinierte Einschlüsse ansammeln.

Cholesterinpolypen werden in 80% der Fälle diagnostiziert.

Da Cholesterin und entzündliche Polypen Pseudotumor sind, tritt ihre Umwandlung in Krebs überhaupt nicht auf. Was kann man über Adenome und Papillome der Gallenblase sagen? In 10-30% der Fälle verursachen solche Formationen einen bösartigen Tumor.

Die Hauptsache ist, echte Polypen nicht mit pathologischen Ablagerungen zu verwechseln.

Nicht selten beobachtet ein unerfahrener Uzvista nach Inspektion des Gallengangs und der Blase auf dem Bildschirm Wucherungen von 1 bis 2 mm Höhe, die für Polypen gehalten werden. 95% dieser Diagnosen werden jedoch nicht bestätigt. Tatsächlich sind diese Cholesterinsteine, die auf den Maschinen verweilten, schleimig.

Leseempfehlung: Melanom der Gebärmutter, Vagina und Vulva

Äußere Anzeichen von Polypen:

  • kann Größen von 10 mm erreichen;
  • sind auf einem dünnen Stiel;
  • klare Konturen haben;
  • Bilden Sie keinen akustischen Schatten auf dem Ultraschall.

Polypenbildungsprozess

Die Leber filtert das Blut und aufgrund ihrer Aktivität bildet sich Galle, die über die Gallenwege in die Gallenblase gelangt. Da ist seine Anhäufung. Wenn die Nahrung nach dem Magen in den Dünndarm gelangt, zieht sich die Gallenblase zusammen und wirft eine Portion Galle aus. Dies ist die Grundlage der Verdauung.

Wenn das Volumen der Gallenblase mit dem Ausbruch von Krankheiten und dem Entzündungsprozess abnimmt, verschlechtert sich ihre Fähigkeit, Galle zu emittieren, und infolgedessen beginnen Schleimzellen zu wachsen und bilden Tumore.

Gründe

  1. Vererbung Das Risiko für gutartige Wucherungen steigt mit der genetischen Veranlagung dramatisch an.
  2. Mangel an Nahrung genug Ballaststoffe;
  3. chronische Cholezystitis, die die Stagnation der Galle hervorruft;
  4. Verletzung der Gallenwege.

Symptome

  • Polypen sind in der Regel asymptomatisch. Mit ihrem größeren Wachstum tritt Unbehagen im rechten Hypochondrium im Oberbauch auf;
  • Wenn der Polyp am Ausgang der Gallenblase lokalisiert ist, kann es von Zeit zu Zeit zu starken Schmerzen auf der rechten Seite kommen.
  • Mit dem Wachstum eines Polypen bis zu 7-10 mm ist eine Verstopfung der Gallenwege möglich. Das Organ füllt sich mit Galle, nimmt an Größe zu und verursacht starke Schmerzen. Ein solcher Vorgang kann mit einer Infektion einhergehen und zu einer Veränderung der Farbe von Urin und Kot führen.

Diagnose

  1. Polypen können mit Ultraschall nachgewiesen werden. Oft geschieht dies durch Zufall. Das Vorhandensein einer abgerundeten Bildung wird vermerkt;
  2. endoskopische Sonographie wird durchgeführt. Dies erfolgt mit einem flexiblen Endoskop, an dessen Ende ein Ultraschallsensor angebracht ist. Das Bild ist ziemlich klar.

Behandlung

Die häufigste Behandlung ist die Operation. Die Hauptindikationen für eine Operation sind die folgenden Anzeichen:

  • Der Polyp erreicht eine Größe von 10 mm und beginnt im Laufe der Jahre langsam zu wachsen. In einer solchen Situation muss die Entfernung unbedingt erfolgen;
  • wenn die Symptome verschlimmert sind und viel Angst verursachen;
  • Da Polypen dazu neigen, zu Krebs zu degenerieren, werden große Proben zur Entfernung empfohlen.

Wenn Polypen langsam wachsen, wird eine jährliche Überwachung ihres Zustands zugewiesen. Bei geringsten Anzeichen von Wachstum oder Formänderung wird eine Operation zugeordnet.

Es gibt 3 Arten von Operationen bei Polypen der Gallenblase:

Wir empfehlen zu lesen: Die ersten Anzeichen von Darmtumoren und Behandlung

  1. Video-Laparoskopische Entfernung, die mit modernen Geräten und unter Verwendung der neuen endoskopischen Technologie durchgeführt wird. Dies ist die harmloseste Methode.
  2. offene Laparoskopie, die mit Mikroschnitten und Einführen des Instruments in die Bauchhöhle durchgeführt wird;
  3. Cholezystektomie.

Polypen-Diät

Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt wird und ihre Größe 1 bis 2 mm nicht überschreitet, ist eine spezielle Diät ein wirksamer Weg, um die Ausbreitung zu bekämpfen. Zunächst müssen Sie sich um die Sättigung des Körpers mit Nährstoffen und Vitaminen kümmern. Iss mehr Obst, Gemüse und Getreide. Das Verdauungssystem sollte seine Elastizität nicht verlieren. Daher werden häufig Spezialfasern verwendet. Weizen- und Haferkleie sind sehr hilfreich.

Da Polypen und andere Tumoren vor dem Hintergrund von Pankreatitis und Cholezystitis auftreten, beginnen diese Krankheiten zu bekämpfen. Es ist notwendig, rotes Fleisch, Hülsenfrüchte, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten, fette saure Sahne, Konserven, Gewürze, Gurken und Pilze vollständig zu entfernen. Verwenden Sie mindestens Radieschen, Salz, Butter, Zwiebeln, Knoblauch.

Was ist bevorzugt? Die beste Option wäre gekochtes Geflügel und ein wenig Rindfleisch, Weißbrotcroutons, Obst, Gemüse, Rührei, weichgekochte Eier, Kartoffelpüree, Hüttenkäse, Pflanzenöl (bis zu 2 EL).

Adenom

Das Adenom ist eine der häufigsten Ursachen für eine Gallenwegsobstruktion. Es wächst aus dem Oberflächenepithel und bildet eisenartige Formationen.

  • hat eine abgerundete Form;
  • zuerst als Knoten geformt;
  • befindet sich im unteren Teil des Gallengangs;
  • Schleimhaut verändert Farbe und Struktur nicht.

Häufiger tritt bei Männern ein Adenom der Gallenwege auf. Das Adenom ist in der Regel im Bereich des Gallenblasenbodens lokalisiert. Es hat das Erscheinungsbild von Mukoviszidose. Tumorpartikel können in die Gänge gelangen und ungewöhnliche Gallenkoliken verursachen.

Symptome

  • Oft äußert sich das Adenom in einer Blockade der Gallenwege und dem Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • mögliche Manifestation von Gelbsucht.

Die Diagnose eines solchen gutartigen Tumors vor der Operation ist äußerst schwierig. Bei unbeabsichtigter Entdeckung wird eine Choledochoskopie mit histologischer Untersuchung durchgeführt, um das Vorhandensein von Krebszellen festzustellen. Da ein Adenom ein hohes Risiko für eine Degeneration zu Krebs hat, ist seine Entfernung obligatorisch.

Es gibt zwei Formen von Tumoren:

  1. exophytischer Tumor, der in das Lumen des Ganges hineinwächst. Es verursacht schnell Verstopfung und Gelbsucht;
  2. Endophytischer Tumor wächst in der Dicke der Wände, die schließlich starr und dicht werden.

Wir empfehlen zu lesen: Was sind die Tumoren der Schädelbasis

Diagnose

Das Adenom wird entweder während der Operation oder durch Ultraschalluntersuchung festgestellt. Es wird oft mit Steinen verwechselt. Auf dem Bildschirm ist ein kleiner runder oder halbkreisförmiger Defekt sichtbar.

Adenome über 1 cm werden in 90% der Fälle wieder in Krebs hineingeboren.

Behandlung

Die Formation wird mit Hilfe ihrer Exzision in gesundes Gewebe und der weiteren Verbindung von Teilen der Gallenwege geschnitten. Gallengangskrebs ist häufiger als Gallenblasenkrebs, daher ist es sehr wichtig, Ihren Körper sorgfältig zu behandeln.

Karzinom

Das Karzinom wird von Cholezystitis und Gallensteinen begleitet. Dies ist das Ergebnis von Essstörungen. Ein Karzinom kann auch eine Typhus-Paratyphus-Infektion verursachen. Daher wird bei der Behandlung eines Tumors auf eine zusätzliche Antibiotikatherapie zurückgegriffen, gefolgt von einer Cholezystektomie.

Es gibt papilläres Adenokarzinom, das wie eine Warze aussieht. Es hat eine geringe Wachstumsrate, entwickelt sich aber weiter, bis es den gesamten freien Raum der Gallenblase ausfüllt. Wird der Tumor aus der Schleimhaut gebildet, steigt die Ausbreitungsrate deutlich an.

Selbst bei Benignität kann das Karzinom schließlich metastasieren. Anfänglich aus der Schleimhaut des Gallenblasenbodens oder aus deren Hals gebildet, ist es jedoch bei hoher Ausbreitungsrate sehr schwierig, den Anfangsort zu identifizieren. Metastasen können aus einer reichlichen und schnellen venösen und lymphatischen Drainage resultieren. Sobald der Tumor zu Krebs degeneriert, breiten sich die Zellen schnell im Körper aus.

Symptome

  • Am häufigsten sind Frauen krank;
  • Schmerzen im rechten Teil der Bauchhöhle beginnen zu stören;
  • Erbrechen und häufige Übelkeit können auftreten;
  • möglicher Ikterus.

Ursachen der Pathologie

Die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit sind nicht gut verstanden. Experten glauben, dass gutartige Läsionen der Gallenblase vor dem Hintergrund von hohem Druck im Verdauungsorgan auftreten. Im Laufe der Zeit verursacht der pathologische Prozess eine proliferative Deformität der Gallenblasenwände. Infolgedessen entwickeln sich intraparietale zystische Hohlräume und tiefe Krypten.

Es ist wichtig! In der Kindheit tritt keine Adenomatose auf.

Diese Krankheit wird bei Männern und Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren mit der gleichen Häufigkeit diagnostiziert. Einige Studien haben gezeigt, dass gutartige Erkrankungen bei Patienten mit Cholelithiasis oder Cholezystitis in der Vorgeschichte etwas häufiger auftreten.

Moderne Klassifikation

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses werden diese Arten der Gallenblasenadenomyomatose unterschieden:

  • Generalisierte Form. Die Verdickung der gesamten Muskelschicht der Organwand ist charakteristisch, was zur Entwicklung von porösen, zystisch erweiterten Hohlräumen führt;
  • Segmentform. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Porosität, das Auftreten separater Hohlräume in der Gallenblasenwand;
  • Lokale Form. Gutartige Verdickung entwickelt sich in der Unterseite des Körpers. Der Durchmesser der Hyperplasie überschreitet nicht 2 cm.

Zusammen mit einer Adenomyomatose in der Gallenblase können sich einzelne oder mehrere gutartige Tumoren entwickeln. Es gibt diese Arten von Tumoren:

  • Adenom der Gallenblase;
  • Adenomyosis;
  • Papillom;
  • Zystoadenom.

Es ist wichtig! Gutartige Neubildungen sind selten bösartig. 1-3% der Patienten können jedoch ein Adenokarzinom entwickeln.

Klinisches Bild

Die Erkrankung ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, der selten zur Entwicklung schwerer Symptome führt. Einige Patienten berichten jedoch von Beschwerden im rechten Hypochondrium, und die Beschwerden sind nicht mit dem Essen verbunden.

In seltenen Fällen liegt eine Schwere im Magen vor, die Schmerzen nach rechts ziehen und schmerzen. Wenn bei Patienten mit Cholezystitis oder Cholelithiasis eine gutartige Verdickung diagnostiziert wird, ist die Entwicklung eines intensiven Schmerzsyndroms charakteristisch.

Diagnosemaßnahmen

Adenomyomatose wird normalerweise zufällig während eines chirurgischen Eingriffs oder im Rahmen einer umfassenden Untersuchung der Gallenblase diagnostiziert. Während der Ultraschalluntersuchung zeigt der Arzt die Verdichtung der Organwand auf 8 mm, das Auftreten bestimmter Hohlräume.

In der oralen Cholezystographie können kleine Füllungsfehler mit abgerundeter Form festgestellt werden. In den letzten Jahren ist die MRT oder MRCP weit verbreitet, um eine Adenomyomatose zu diagnostizieren. Diese Studien ermöglichen es uns, die Struktur und den Zustand der Organe und Gallenwege abzuschätzen.

Gallenblasenkrebs

Die Gallenblase ist ein birnenförmiges Hohlorgan zwischen Leber und Zwölffingerdarm. Seine Wände sind dünn und bestehen aus glatten Muskelfasern. Die Blase selbst besteht aus drei Teilen: dem Boden, dem Körper und dem Hals. Seine Hauptfunktion ist es, den Verdauungssaft der Leber (Galle) zu konzentrieren. Von dort gelangt die Galle in den Zwölffingerdarm, wo sie mit dem aus dem Magen kommenden Fruchtfleisch vermischt wird. In der Gallenblase kann sich wie in jedem anderen Organ ein bösartiger Tumor (Karzinom) bilden. Die Symptome eines Karzinoms treten leider sehr spät auf.

Symptome

Die Risikogruppe umfasst Patienten mit Cholelithiasis und chronischer Cholezystitis. Der Tumor beginnt sich in der Schleimhaut zu bilden und breitet sich dann in die Leber und das Peritoneum aus. Im Frühstadium der Erkrankung werden keine spezifischen Symptome beobachtet. Am häufigsten treten bei Patienten Druck im Oberbauch und Verdauungsstörungen auf. Dann gibt es Schmerzen, das Körpergewicht nimmt ab. Zusätzlich zu diesen Symptomen wird ein Ikterus festgestellt. vergrößerte Leber und Lymphknoten. Die Gallenblase ist verkalkt, in ihr können sich Polypen bilden, bei der Röntgenuntersuchung ist eine Verdickung ihrer Wand zu erkennen.

Ursachen

Bis heute sind die wahren Ursachen dieses Krebses unklar. Es wird angenommen, dass die prädisponierenden Faktoren das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase und den Gängen sowie chronische Entzündungen sind. Frauen leiden viermal häufiger an dieser Krankheit als Männer. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Menschen über 50 Jahren auf. Gelegentlich kommt es zu gutartigen Tumoren, der sogenannten Adenomyose (Verdickung der Gallenblasenwand).

Behandlung

Die einzige Behandlung für Krebs der Gallenblase ist eine radikale Operation, d.h. seine Entfernung (Zystektomie). Eine solche Operation ist in einem frühen Stadium der Krankheit ratsam. Die Behandlung zielt zu einem späteren Zeitpunkt darauf ab, die durch Krebs verursachten Symptome zu beseitigen, und es ist unmöglich, das Wachstum von bösartigem Gewebe zu stoppen.

Wie bei jeder anderen Krebserkrankung ist auch bei Krebs der Gallenblase eine Selbstbehandlung inakzeptabel. Sollte einen Arzt aufsuchen.

Die Krankheit ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, sodass die Patienten zu spät zum Arzt kommen. Der prädisponierende Faktor für die Entstehung von Krebs ist jedoch das Vorhandensein von Steinen in der Blase und in den Kanälen.

Wenn Sie an einer Gallensteinerkrankung leiden, sollten Sie daher regelmäßig einen Arzt aufsuchen, insbesondere bei häufig wiederholten Leberkoliken.

Die zuverlässigste diagnostische Methode ist die Laparoskopie. Der Eingriff, bei dem die Bauchhöhle untersucht wird, wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt untersucht die Gallenblase, beurteilt die Dynamik des pathologischen Prozesses, entnimmt ggf. ein Stück Gewebe zur Untersuchung. Darüber hinaus ein Ultraschall, Röntgen, Szintigramm. Die Diagnose eines bösartigen Tumors ist trotz aller aufgelisteten Untersuchungsmethoden recht schwierig. Die Frage nach der Durchführbarkeit der Operation entscheidet der Arzt anhand des Ausmaßes des Krankheitsverlaufs und des Krankheitsstadiums.

Charakteristische Pathologie

Im Verlauf der Entwicklung von Divertikelerkrankungen ist Muskelgewebe, Schleimhaut Veränderungen ausgesetzt, kleine zystische Veränderungen sind zu beobachten. Der pathologische Prozess ist an einer Stelle am unteren Ende des Organs oder entlang der Wand der gesamten Blase lokalisiert.

In den meisten Fällen gibt es keine Krankheitssymptome, aber manchmal können Schmerzen und leichte Beschwerden im Gallenbereich auftreten.

Die Hauptmerkmale, die im Ultraschall zu sehen sind, sind die ausgeprägte Kontraktion der Organwände und ihre signifikante Verdickung.

Es findet eine Polyplikation (Wachstum) der oberen Schicht des Schleimhautepithels und eine Invagination (Implantation) in die Muskelschicht statt. Dann bilden sich Hohlräume in den Wänden, Knoten und Verengungen am Boden des Organs. Bei der Diagnose sichtbarer Vertiefungen auf der Schleimhaut, die als Rokitansky-Askhoff-Nebenhöhlen bezeichnet werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Wände entzündet sind und es Divertikel gibt, wird Muskelgewebe allmählich zerstört, was die Gallenblase beeinträchtigt.

Moderne Diagnosemethoden

Die Hauptuntersuchungsmethode ist die Ultraschalldiagnose. Heute ermöglicht Ultraschall eine genauere Untersuchung des Patienten und das Erkennen von Veränderungen im Frühstadium der Krankheit. Adenome werden vor der Operation fast immer nicht erkannt. Wandverdickungen von bis zu 1 cm und Polypen sind schwer zu diagnostizieren, da sie schwer zu erkennen sind. In diesem Fall hilft ein Ultraschall, die Anzahl der Polypen im Organ zu klären.

Vor der Verwendung von Ultraschall wurde die Cholezystographie verwendet, wenn die Hohlräume mit einem Kontrastmittel gefüllt waren. Diese Methode erlaubte es, den gefüllten Raum und mögliche Änderungen darin zu sehen. Die Nebenhöhlen von Rokitansky-Askhoff weiteten sich aus und bei der Cholezystographie wurden verschiedene Defekte in der Gallenblase festgestellt. Neben Ultraschall wird in den letzten Jahren immer häufiger eine moderne und genaue Methode zur Diagnostik der MRT eingesetzt.

Mögliche Ursachen

Faktoren, die die Bildung von Verdickungen der Wände beeinflussen, wurden nicht vollständig untersucht. Oft werden verschiedene angeborene Pathologien der Blase die Ursache. Adenomatose wird als gutartige Formation angesehen, aber die Wände des Organs verändern ihre Struktur, verdicken sich und es treten zystische Hohlräume auf. Die Krankheit wurde nicht vollständig untersucht und ihr Auftreten ist in der Hälfte der Fälle mit Cholelithiasis assoziiert. Bei Frauen ist diese Pathologie häufiger.

Klinische Zeichen

Die Krankheit ist fast asymptomatisch, manchmal beginnt der entzündliche Prozess, der durch Ultraschalldiagnostik erkannt wird. Schwache Schmerzen können nur im richtigen Hypochondrium und nicht in allen Fällen auftreten. Akute Schmerzen treten auf, wenn sich eine Cholezystolithiasis entwickelt, wenn eine Gallenkolik auftritt. Die Erweiterung der Nasennebenhöhlen ist ein Zeichen der Krankheit, ebenso wie die Verdickung der Blasenwände. Das Überwachsen kann einfach und mehrfach, drüsenförmig oder papillär sein. Der Blasenboden kann sich verdicken, es können sich Hohlräume oder Divertikel bilden, und die Porosität des Organs nimmt zu.

Was ist wichtig über Adenomyomatose der Gallenblase zu wissen

  • Die Prävalenz der Adenomyomatose 2-5%.
  • Nicht bei Kindern gefunden.
  • Adenomyomatose der Gallenblase - idiopathische nichtentzündliche nichttumorale Verdickung der Gallenblasenwand.
  • Normalerweise wird Adenomyomatose zufällig bei Menschen im Alter von 40-50 Jahren gefunden.
  • Bei Männern und Frauen gleich häufig.
  • Vermutlich führt ein erhöhter intravesikaler Druck zu einer Verdickung der Gallenblasenwände, ebenso wie ein Divertikel des Dickdarms zu einer Verdickung der Darminnenwand;
  • Es ist als eine Art von hyperplastischer Cholezystose klassifiziert;
  • Schleimhauthyperplasie, Verdickung der Muskulatur und Divertikel (Erweiterung des Sinus Rokitansky-Aschoff);
  • Es werden drei Formen der Adenomyomatose der Gallenblase unterschieden: generalisierte Adenomatose (diffus), segmentale (ringförmig) und lokalisierte (Adenomyom, meist im Bereich des Bodens).

Welche Methode zur Diagnose der Adenomyomatose der Gallenblase zu wählen: CT-Scan, MRT, Ultraschall

Auswahlmethoden

  • Ultraschall, MRCP.

Pathognomonische Zeichen

  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand
  • Glatte Außenkontur
  • Kleine zystische intramurale Veränderungen
  • Die Kontraktionsfähigkeit der Blase bleibt erhalten oder wird verbessert.

Die wichtigsten Symptome der Adenomyomatose der Gallenblase auf Ultraschall

  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand mit hypo- oder hyperechoischen Einschlüssen;
  • Der Zweck von Cholecystokininanaloga führt zu einer ausgeprägten Kontraktion der Wände.

Was zeigen die Bilder der MR-Cholangiographie bei Adenomyomatose

  • Eine Reihe von Divertikeln in der verdickten Wand der Gallenblase bildet eine "Perlenkette" (verallgemeinerte Form);
  • Gallenblase in Form von "Uhrgläsern" mit einer kreisförmigen Verdickung der Wand und einer Verengung des Lumens (segmentale Form);
  • Polypöser Füllungsdefekt im Gallenblasenboden (lokalisierte Form);
  • Nach Einführung des Kontrastmittels wird seine ausgeprägte Anreicherung in der Schleimhaut in der frühen arteriellen Phase festgestellt.

Führen Sie eine CT-Gallenblase mit Adenomyomatose durch

  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand
  • Glatte Außenkontur
  • Sie können Wandebenen definieren.

Klinische Manifestationen der Adenomyomatose

  • Symptome einer Adenomyomatose der Gallenblase fehlen in der Regel.
  • Unklare Schmerzen im rechten Oberbauch
  • Manchmal anhaltende Kolikschmerzen aufgrund von Muskelhypertrophie.

Adenomatose der Gallenblase. RHPG. Das Symptom des „Perlenstrangs“ bei kontrastierender Füllung der Rokitansky-Aschoff-Nebenhöhlen und Verengung des Gallenblasenhalslumens.

Grundsätze der Behandlung

  • Bei Symptomen einer Adenomyomatose der Gallenblase ist eine Cholezystektomie angezeigt.

Aktuell und Prognose

  • Die Adenomyomatose der Gallenblase ist eine gutartige Erkrankung.

Adenomyom des Gallenblasenbodens. CT Glatte Konturen (langer Pfeil). Kleine Steine ​​der Gallenblase (kurzer Pfeil).

Was der Kliniker gerne wissen würde

  • Chronische Cholezystitis und Gallenblasenkrebs ausschließen;
  • Beurteilen Sie die Kontraktilität der Gallenblase.

Welche Krankheiten haben Symptome ähnlich wie Gallenblasenadenomyomatose

Gallenblasenkrebs

- Ungleichmäßige Verdickung der Gallenblasenwände bei ungleichmäßigen Außenkonturen

- Frühe Leberinfiltration

- Typische klinische Symptome bei Cholelithiasis

Gemeinsame Merkmale von gutartigen Tumoren und tumorähnlichen Gallenblasenformationen

  • Am häufigsten bei Frauen im Alter von 40-50 Jahren. Die Erkennungsrate beträgt 0,1-9,5%.
  • Gutartige Neubildungen gehen häufig mit steintragenden, funktionellen Anzeichen einer Gallenblasenschädigung und Anzeichen einer chronischen Cholezystitis einher.
  • Die wichtigsten radiologischen Zeichen der Choleraphie: Füllungsdefekte, die die Lokalisation bei einer Änderung der Körperposition nicht verändern.
  • Bei Ultraschall - Wandbildung ohne akustischen Schatten, fokale Verdickung (Tumoren) und Verhärtung (tumorähnliche Formationen) der Wand.
  • Chirurgische Behandlung - Cholezystektomie mit dringender histologischer Untersuchung während der Operation.

Ursachen der Krankheit

Bei gutartigen Läsionen der Gallenblase ist eine proliferative Verformung der Wände mit dem Auftreten intrahepatischer zystischer Hohlräume und einer tiefen Krypta verbunden. Verzerrungen äußern sich in den Ursachen der Vertiefung und Verzweigung des Sinus Rokitansky-Aschoff, Hyperplasie der Muskelschichten, in solchen Fällen ist das Epithel anfällig für Darmmetaplasie. Die vollständige Krankheit wird nicht untersucht (in Bezug auf Ätiologie und Pathogenese). Nur bei einem geringen Studienanteil von rund 50 Prozent stellten sie fest, dass die Erkrankung mit Cholelithiasis einhergeht. Frauen sind anfälliger für Gallenblasenadenomyomatose als Männer.

Diese Krankheit ist mit einer Gallensteinerkrankung verbunden.

Arten von Krankheiten

Es gibt fundusförmige, segmentale und diffuse Krankheitsbilder. Nach einer Gallendyskinesie kann die Muskelschicht wieder hypertrophiert werden. Ein gutartiger Tumor in der Gallenblase kann einfach oder mehrfach sein. Tumorvarianten sind:

Empfohlen zu lesen: Krebs der Gallenblase

Gutartige Läsionen im Gallengang weisen keine ausgeprägten Symptome auf. Mit zunehmender Ursache Verschlusskanal. In diesem Fall kann es zu Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Entzündungsprozessen kommen.

Diagnose

Adenomyomatose des Gallenorgans zu identifizieren, kann eine sorgfältige Untersuchung des Körpers sein. Ultraschall - die Hauptdiagnosemethode. Die Ergebnisse der Studie bestimmen die Dicke der Gallenblasenwände, die 8 mm erreicht, Adenomyomatose, und die Anzahl der Polypen nachgewiesen werden. Das Vorhandensein von Adenomen wird durch eine Methode namens orale Cholezystographie bestimmt. Diagnose der Krankheit auch durch MRT.

Adenomyosis der Zwölffingerdarmpapille. Papilläres Adenom der großen Zwölffingerdarmpapille.

Polypen füllen das Lumen der Ampulle oder das Lumen des intrapanillären Teils des Pankreas-Hauptganges. BSCC ist mäßig vergrößert und verdichtet, behält seine übliche Form und hat oben ein Loch. Morphologisch gesehen sind diese Polypen identisch mit den hyperplastischen Polypen der Mundzone des BDCA und unterscheiden sich von diesen nur in ihrer Lage. Die Entwicklung solcher Polypen kann mit einer chronischen produktiven Entzündung verbunden sein.

Die häufigste Art von hyperplastischen Veränderungen. Die Schleimhautdrüsen sind hyperglasiert, Ganglion dilatiert. Kräftige Ansammlungen solcher Drüsen können polypoide Vorsprünge bilden, die das Lumen der Blasenöffnung bedecken. Einige Forscher halten dieses Phänomen für weit verbreitet bei Menschen über 40 Jahren.

Über die Art der Adenomyose besteht kein Konsens. Sie beziehen sich auf die Gruppe der heterotopen Prozesse und gehen davon aus, dass sie sich durch Verlagerung der hyperplastischen Papillendrüsen in der Papillenmuskulatur entwickeln. Makroskopisch nimmt die Papille eine sphärische Form an, vergrößert den Durchmesser auf 1,0-1,5 cm. Der Mund ist schwer zu bestimmen. Die Konsistenz der Papille ist dicht, was den Verdacht auf einen bösartigen Tumor zulässt. Der Einschnitt wird durch ein grau-gelbes Fasergewebe bestimmt.

Abhängig von der Struktur werden drei histologische Formen der Adenomyose der Papilla duodeni major unterschieden: knotenförmig, knotendiffus und diffus. Diese Formen der Adenomyose sind der morphologische Ausdruck der aufeinanderfolgenden Phasen ihrer Entwicklung. Die knotige Form der Adenomyose entspricht der frühen Entwicklungsphase, in der die Einführung der Hyperplasie der Papillendrüsen in die Muskelschicht beginnt, ohne dass die Architektur der letzteren merklich verletzt wird. Ein weiterer Fortschritt des Prozesses führt zur Entwicklung von knotendiffusen und weiteren diffusen Formen. morphologisch gekennzeichnet durch eine vollständige restrukturierung der mauer bssc.

Die in diesem Fall beobachtete Hypertrophie der Muskelbündel ist kompensatorisch. als Reaktion auf die Umstrukturierung der Wand der Papilla duodeni major entstehen.

Bei Personen, die nicht an einer Gallensteinerkrankung leiden. Adenomyose wurde so oft wie bei Personen mit Cholelithiasis und entzündlichen Veränderungen in den Gallenwegen festgestellt. Daher unterstützen wir die Meinung von Marzoli und Serio (1976), dass die Adenomyose von BSDC ein Prozess ist, der nicht von der Pathologie des Gallentrakts abhängt. Aufgrund der großen Ähnlichkeit von adenomyotischen Strukturen mit hormonell bedingter Hyperilasie der Brust- und Prostatadrüsen kann Leberts (1955) Hypothese über die endokrine Induktion einer Adenomyose von BSD ebenfalls als vernünftig angesehen werden.

In einigen Fällen können Bilder der Adenomyose der Papilla duodeni major Schwierigkeiten bei der Differentialdiagnose eines Tumorprozesses bereiten, insbesondere wenn Biopsien kleiner Größe untersucht werden. Morphologische Kriterien sprechen jedoch gegen den Tumorursprung von adenomyotischen Formationen, da sie keine zelluläre und nukleare Athenie zeigen, keine Mitosen und Anzeichen eines destruktiven Wachstums vorliegen.

Daher sollten adenomyotische Strukturen auf die Anzahl der tumorähnlichen Proliferate hyperplastischen Ursprungs zurückgeführt werden.

Papilläres Adenom der großen Zwölffingerdarmpapille.

Selten angetroffen. Das Auftreten des Tumors entspricht einem großen Polypen. Die epitheliale Komponente des Adenoms ist mit einem hochprismatischen Epithel mit leichtem eosinophilem Zytoplasma und einem basal gelegenen Kern vorab skaliert, dessen morphologische und funktionelle Eigenschaften dem normalen Epithel der Schleimhaut BSDCK ähneln. Es gibt eine gewisse Ähnlichkeit in der histologischen Struktur des papillären Adenoms und der hyperplastischen Polypoden des bordyciden zytodynamischen Komplexes. Es gibt sogar die Meinung, dass diese Formationen fast unmöglich zu unterscheiden sind. Eine Analyse der morphofunktionellen Merkmale von papillären Adenomen und hyperplastischen Läsionen ermöglicht es uns jedoch, Zeichen zu identifizieren, die die Grundlage für eine Differenzialdiagnose bilden.

Bei hyperplastischen Polypen behalten Epithelzellen ihre normale Struktur bei und ihre Kerne befinden sich streng einreihig in der Nähe der Basalmembran, Mitosen fehlen. Polypen haben ein gut entwickeltes Stroma von lockerem Bindegewebe, das reich an Blutgefäßen und zellulären Elementen ist und von Lymphozyten und Plasmazellen dominiert wird. Beim papillären Adenom nimmt das Epithel die Merkmale von Atiniya an: Die Zellen und Kerne sind größer als normal; Kerne werden hyperchrom und stark länglich, sie verlieren ihre streng polare Anordnung, Mitosen treten auf. Tumorzellen sind durch eine beeinträchtigte Sekretionsfunktion gekennzeichnet. In einigen Zellen des Adenoms kommt es zu einer starken Hypersekretion des Schleims, in anderen fehlt die Sekretion vollständig.

Das Stroma im Tumor ist nicht so entwickelt, die zelluläre Infiltration ist seltener und besteht hauptsächlich aus Lymphozyten und Fibroblasten. Das papilläre Adenom kann bösartig sein.

MRT-ENCYCLOPEDIA

Benötigen Sie einen guten Arzt, eine Klinik oder Diagnosedienste?
Hier suchen und anmelden - bequem und günstiger als in der Klinik!

ADENOMYOMATOSE DER GALLBOOD-BLASE

  • Adenomyomatozhelchnaya Blase - idiopathische nichtentzündliche nichttumorale Verdickung der Gallenblasenwand.
  • Normalerweise wird Adenomyomatose zufällig bei Menschen im Alter von 40-50 Jahren gefunden.
  • Nicht bei Kindern gefunden.
  • Bei Männern und Frauen gleich häufig.
  • Die Prävalenz der Adenomyomatose 2-5%.

Ätiologie, Pathophysiologie, Pathogenese

  • Vermutlich führt ein erhöhter intravesikaler Druck zu einer Verdickung der Gallenblasenwände, ebenso wie ein Divertikel des Dickdarms zu einer Verdickung der Darminnenwand;
  • Es ist als eine Art von hyperplastischer Cholezystose klassifiziert;
  • Schleimhauthyperplasie, Verdickung der Muskulatur und Divertikel (Erweiterung des Sinus Rokitansky-Aschoff);
  • Es werden drei Formen der Adenomyomatose der Gallenblase unterschieden: generalisierte Adenomatose (diffus), segmentale (ringförmig) und lokalisierte (Adenomyom, meist im Bereich des Bodens).

Methoden zur Datenvisualisierung

  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand
  • Glatte Außenkontur
  • Kleine zystische intramurale Veränderungen
  • Die Kontraktionsfähigkeit der Blase bleibt erhalten oder wird verbessert.

Die Hauptsymptome einer Adenomyomatose der Gallenblase im Ultraschall sind:

  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand mit hypo- oder hyperechoischen Einschlüssen;
  • Der Zweck von Cholecystokininanaloga führt zu einer ausgeprägten Kontraktion der Wände.

MRT- und MRCP-Daten

  • Eine Reihe von Divertikeln in einer verdickten Gallenblasenwand bildet eine Perlenkette (eine verallgemeinerte Form);
  • Gallenblase in Form von Uhrgläsern mit einer kreisförmigen Verdickung der Wand und einer Verengung des Lumens (segmentale Form);
  • Polypöser Füllungsdefekt im Gallenblasenboden (lokalisierte Form);
  • Nach Einführung des Kontrastmittels wird seine ausgeprägte Anreicherung in der Schleimhaut in der frühen arteriellen Phase festgestellt.
  • Kreisförmige oder vollständige Verdickung der Gallenblasenwand
  • Glatte Außenkontur
  • Sie können Wandebenen definieren.

Daten aus oraler Cholezystographie und RCP

  • Die Daten sind identisch mit denen von MRCP.
  • Symptome einer Adenomyomatose der Gallenblase fehlen in der Regel.
  • Unklare Schmerzen im rechten Oberbauch
  • Manchmal anhaltende Kolikschmerzen aufgrund von Muskelhypertrophie.

Abb. 2.8 Adenomatose der Gallenblase. RHPG. Das Symptom eines Perlenstrangs ist mit einer Kontrastfüllung der Rokitansky-Askhoff-Nebenhöhlen und einer Verengung des Lumen des Nackens der Gallenblase verbunden.

  • Bei Symptomen einer Adenomyomatose der Gallenblase ist eine Cholezystektomie angezeigt.
  • Die Adenomyomatose der Gallenblase ist eine gutartige Erkrankung.

Abb. 2.9 Adenomyom des Gallenblasenbodens. CT Glatte Konturen (langer Pfeil). Kleine Steine ​​der Gallenblase (kurzer Pfeil).

Was würde ein Kliniker gerne wissen?

(?) Beseitigen Sie chronische Cholezystitis und Gallenblasenkrebs;

(?) Beurteilen Sie die Kontraktilität der Gallenblase.

Gallenblasenkrebs

- Ungleichmäßige Verdickung der Gallenblasenwände bei ungleichmäßigen Außenkonturen

- Frühe Leberinfiltration

- Typische klinische Symptome bei Cholelithiasis

Mögliche Fehldiagnose von Gallenblasenkrebs.

Adenomyosis der Gallenblase, was ist das?

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem DOKTOR eine Frage und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT. Sie können ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE ausfüllen, über diesen Link >>>

Adenomyomatose der Gallenblase, Symptome, Diagnose, Behandlung

Einige Krankheiten können erst mit den entsprechenden modernen Diagnosegeräten erkannt werden. Solche Pathologien umfassen Adenomyomatose der Gallenblase und einige andere ähnliche Krankheiten. Neben der geringen Häufigkeit, mit der die Krankheit in der Bevölkerung auftritt, hat diese Pathologie des hepatobiliären Systems auch selten ausgeprägte klinische Manifestationen.

Häufig sind Beschwerden unspezifisch, und die Patienten sind oft nicht in der Lage, die Art ihrer Empfindungen genau zu beschreiben. Adenomyomatose ist häufig ein zufälliger Befund bei der Durchführung einer Magnetresonanztomographie oder einer endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie.

Daher werden häufig keine Maßnahmen ergriffen, um diesen Befund zu beseitigen. Dem Patienten wird empfohlen, regelmäßig von einem Arzt überwacht zu werden, wenn einschlägige Studien abgeschlossen sind. Nur wenn klinische Manifestationen vorliegen, kann die Behandlung beginnen.

Gallenblasenadenomyomatose - was ist das?

Adenomyomatose ist eine idiopathische, nicht entzündliche Läsion der Gallenblasenwand, die jedoch nicht zu bösartigen Tumoren gehört. Es wird angenommen, dass diese gutartige Natur der Proliferation des Epithelgewebes der Wand des Organs.

Merkmale der Ätiologie und Pathogenese sind unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass die Entwicklung der Krankheit durch einen Druckanstieg innerhalb dieses Hohlorgans ausgelöst werden kann. Dies konnte bisher nicht bestätigt werden, da die Erkrankung bei Patienten mit Gallensteinerkrankungen in etwa in der gleichen Häufigkeit auftritt wie bei Menschen ohne diese Pathologie (nach einigen Quellen tritt bei Vorliegen dieser Erkrankungen immer noch häufiger eine Adenomyomatose auf).

Die Krankheit betrifft beide Geschlechter mit der gleichen Häufigkeit, und eine Krankheit wird normalerweise nach vierzig Jahren entdeckt (und das ist oft ein zufälliger Befund). Bei Kindern wird diese Pathologie nicht erkannt.

Die Hauptformen der Krankheit

Bei der Adenomyomatose der Gallenblase gibt es drei Hauptformen der Erkrankung:

  1. Verallgemeinerte oder diffuse Form.
  2. Ring oder in der Literatur kommt der Name auch segmental vor.
  3. Lokalisierte Form, häufiger Fundusadenomyomatose der Gallenblase.

Mögliche Symptome für diese Krankheit

In den meisten Fällen wird die Krankheit zufällig entdeckt und verläuft asymptomatisch. Manchmal gibt es jedoch immer noch klinische Manifestationen.

Patienten können durch mehrdeutige Empfindungen im rechten Hypochondrium gestört werden. Dies kann ein Gefühl der Schwere sowie ein milder schmerzender, dumpfer Schmerz an derselben Stelle sein. Wenn die Krankheit bei Patienten mit Cholezystitis oder Cholelithiasis auftritt, können die Schmerzen viel stärker ausgeprägt sein.

Es sollte auch bedacht werden, dass das Vorhandensein von Symptomen in einigen Fällen ein Hinweis auf eine chirurgische Behandlung sein kann.

Diagnose der Adenomyomatose der Gallenblase

Mit der Einführung fortschrittlicherer Strahlungsdiagnosegeräte in der Praxis hat der Nachweis dieser Krankheit erheblich zugenommen. Bei dieser Diagnose zeigt der Ultraschall je nach Art der Erkrankung eine vollständige oder kreisförmige Verdickung der Organwand, während Bereiche mit erhöhter oder umgekehrt verminderter Ultraschalldichte festgestellt werden.

Wenn während der Studie eines der Cholecystokinin-Analoga angewendet wird, kommt es zu starken Kontraktionen der Gallenblasenwand.

Die Magnetresonanztomographie und die Computertomographie zeigen bei solchen Patienten in der Regel eine Verdickung der Organwand (diffus oder kreisförmig, abhängig von der Form der Erkrankung), während die äußere Kontur des Organs glatt bleibt, wodurch diese Pathologie von malignen Tumoren unterschieden werden kann.

Bei der endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie wird der Defekt der Gallenblasenfüllung festgestellt. Bei einer verallgemeinerten Form des pathologischen Prozesses bilden eine Reihe von Divertikeln die sogenannte „Perlenkette“, die das Kontrastmittel zurückhält.

Bei einer Segmentform wird bei der Durchführung dieser Studie ein Organ in Form von „Uhrengläsern“ bestimmt.

Merkmale der Behandlung von Adenomyomatose der Gallenblase

Der Behandlungsbedarf wird in erster Linie durch das Vorhandensein und die Schwere der klinischen Symptome bestimmt. Bei der Diagnose einer Adenomyomatose der Gallenblase kann die Behandlung entweder chirurgisch erfolgen oder bei Fehlen schwerwiegender Symptome auf die Überwachung des Zustands des Patienten reduziert werden.

Malignität (maligne Transformation) mit dieser Krankheit ist ein seltenes Phänomen. Wenn der Patient sich nicht um die unbeabsichtigte Entdeckung der Krankheit kümmert, wird die Behandlung überhaupt nicht verschrieben. Empfohlene regelmäßige Beobachtung durch einen Spezialisten mit periodischer Durchführung der erforderlichen Untersuchungen. Wenn Sie unsichere Empfindungen im rechten Hypochondrium haben, können Sie krampflösende Mittel verwenden.

Wenn sich die Krankheit mit Symptomen manifestiert, insbesondere wenn sie in einem signifikanten Ausmaß auftritt und eine komorbide Pathologie vorliegt (in Form von Cholelithiasis oder Cholezystitis), kann eine chirurgische Behandlung der Adenomyomatose empfohlen werden.

Diese Krankheit ist relativ selten behandlungsbedürftig. Oft ist es notwendig, den Zustand der Gallenblase zu überwachen, und erst wenn Anzeichen auftreten, muss mit der Behandlung begonnen werden.

Die Adenomyomatose der Gallenblase ist eine eher seltene Erkrankung, die den Patienten zudem kaum stört. Die Feststellung des Behandlungsbedarfs ist erst nach Prüfung möglich.

Erfahren Sie mehr über die Gallenblase und wie Sie ihre Gesundheit erhalten - im Video:

  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Erhalten Sie Nachrichten per Post

Holen Sie sich Mail-Geheimnisse der Langlebigkeit und Gesundheit.

Die Informationen dienen zur Einweisung, Besucher sollten jegliche Behandlung mit ihrem Arzt durchführen!

Das Kopieren von Materialien ist verboten. Kontakt | Über die Site

Warum entwickelt sich und wie manifestiert sich eine Adenomyomatose der Gallenblase?

Eine Erkrankung der Gallenblase, die durch eine gutartige Proliferation ihrer Wände gekennzeichnet ist, wird als eine eher seltene Pathologie angesehen. Diese Formation betrifft alle Schichten der Wände des Organs und ist ein Polyp von bis zu 2 Zentimetern Größe. Die Adenomyomatose der Gallenblase wird auch als Adenom oder Divertikelkrankheit bezeichnet. Überwucherung kann drüsig oder papillär sein und ist kein entzündlicher Prozess. Muskelgewebe verdickt sich, Divertikel bilden sich, alle Organschichten sind betroffen.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Erwachsenen auf und wird im Kindesalter äußerst selten diagnostiziert. Jetzt werden Patienten mit Adenomyomatose viel häufiger erkannt - die diagnostischen Methoden haben sich verbessert, und die Pathologie wird frühzeitig erkannt. Die Krankheit ist in eine lokalisierte, segmentale und diffuse Form unterteilt. Adenome, Papillome und Zystadenome sind eine Art von Krankheit.

Charakteristische Pathologie

Im Verlauf der Entwicklung von Divertikelerkrankungen ist Muskelgewebe, Schleimhaut Veränderungen ausgesetzt, kleine zystische Veränderungen sind zu beobachten. Der pathologische Prozess ist an einer Stelle am unteren Ende des Organs oder entlang der Wand der gesamten Blase lokalisiert.

In den meisten Fällen gibt es keine Krankheitssymptome, aber manchmal können Schmerzen und leichte Beschwerden im Gallenbereich auftreten.

Die Hauptmerkmale, die im Ultraschall zu sehen sind, sind die ausgeprägte Kontraktion der Organwände und ihre signifikante Verdickung.

Es findet eine Polyplikation (Wachstum) der oberen Schicht des Schleimhautepithels und eine Invagination (Implantation) in die Muskelschicht statt. Dann bilden sich Hohlräume in den Wänden, Knoten und Verengungen am Boden des Organs. Bei der Diagnose sichtbarer Vertiefungen auf der Schleimhaut, die als Rokitansky-Askhoff-Nebenhöhlen bezeichnet werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Wände entzündet sind und es Divertikel gibt, wird Muskelgewebe allmählich zerstört, was die Gallenblase beeinträchtigt.

Moderne Diagnosemethoden

Die Hauptuntersuchungsmethode ist die Ultraschalldiagnose. Heute ermöglicht Ultraschall eine genauere Untersuchung des Patienten und das Erkennen von Veränderungen im Frühstadium der Krankheit. Adenome werden vor der Operation fast immer nicht erkannt. Wandverdickungen von bis zu 1 cm und Polypen sind schwer zu diagnostizieren, da sie schwer zu erkennen sind. In diesem Fall hilft ein Ultraschall, die Anzahl der Polypen im Organ zu klären.

Vor der Verwendung von Ultraschall wurde die Cholezystographie verwendet, wenn die Hohlräume mit einem Kontrastmittel gefüllt waren. Diese Methode erlaubte es, den gefüllten Raum und mögliche Änderungen darin zu sehen. Die Nebenhöhlen von Rokitansky-Askhoff weiteten sich aus und bei der Cholezystographie wurden verschiedene Defekte in der Gallenblase festgestellt. Neben Ultraschall wird in den letzten Jahren immer häufiger eine moderne und genaue Methode zur Diagnostik der MRT eingesetzt.

Mögliche Ursachen

Faktoren, die die Bildung von Verdickungen der Wände beeinflussen, wurden nicht vollständig untersucht. Oft werden verschiedene angeborene Pathologien der Blase die Ursache. Adenomatose wird als gutartige Formation angesehen, aber die Wände des Organs verändern ihre Struktur, verdicken sich und es treten zystische Hohlräume auf. Die Krankheit wurde nicht vollständig untersucht und ihr Auftreten ist in der Hälfte der Fälle mit Cholelithiasis assoziiert. Bei Frauen ist diese Pathologie häufiger.

Klinische Zeichen

Die Krankheit ist fast asymptomatisch, manchmal beginnt der entzündliche Prozess, der durch Ultraschalldiagnostik erkannt wird. Schwache Schmerzen können nur im richtigen Hypochondrium und nicht in allen Fällen auftreten. Akute Schmerzen treten auf, wenn sich eine Cholezystolithiasis entwickelt, wenn eine Gallenkolik auftritt. Die Erweiterung der Nasennebenhöhlen ist ein Zeichen der Krankheit, ebenso wie die Verdickung der Blasenwände. Das Überwachsen kann einfach und mehrfach, drüsenförmig oder papillär sein. Der Blasenboden kann sich verdicken, es können sich Hohlräume oder Divertikel bilden, und die Porosität des Organs nimmt zu.

Moderne Behandlung

Die Behandlungsmethoden hängen vom Krankheitsverlauf, der Anzahl und Größe der Polypen und Knoten in der Blase ab. Adenomyose wird oft als Präkanzerose bezeichnet. Ein chirurgischer Eingriff ist nicht in allen Fällen vorgeschrieben, aber Patienten mit Adenomyomatose müssen von einem Chirurgen oder Gastroenterologen beobachtet werden. Manchmal werden sogar einzelne Formationen größer als 15 mm zum Grund für eine gründliche Untersuchung des Patienten und Entnahme des Organs, obwohl solche Formationen gutartig sind.

Wenn die Krankheit ohne Symptome fortschreitet, wird keine spezielle Therapie durchgeführt.

Das Adenokarzinom wird als bösartige Form der Gallenblasenpathologie angesehen. In einem Neoplasma mutieren Zellen vor dem Hintergrund der damit verbundenen Entzündungsprozesse. Die Behandlung beinhaltet notwendigerweise eine Cholezystektomie (Operation zur Entfernung der Gallenblase). Die Blase wird vollständig entfernt, so dass die Chance besteht, den bösartigen Prozess zu stoppen. Es ist wichtig, den Arzt rechtzeitig für die ersten schmerzhaften Empfindungen in der Bauchhöhle zu kontaktieren, da es nicht immer möglich ist, eine Operation durchzuführen und eine Person zu retten. Nach der Entfernung der Gallenblase verbringen seine histologische Untersuchung.

Das Adenom der Gallenblase ist eine seltene Erkrankung, und bei jedem Patienten weist ein gutartiges Wachstum verschiedene Formen und Symptome auf. Polypöse Tumorbildungen werden operativ entfernt. Eine rechtzeitige Cholezystektomie führt zu einer vollständigen Genesung. Menschen mit Divertikelerkrankungen benötigen eine ständige ärztliche Überwachung, da sich die Krankheit manchmal in eine bösartige Form entwickeln kann.

Ursachen, Symptome und Behandlung der Gallenblasenadenomyomatose

Adenomyomatose der Gallenblase ist eine seltene Erkrankung, die zur Entwicklung einer nicht entzündlichen, gutartigen Verdickung der Wand des Verdauungsorgans führt. In den meisten Fällen ist die Erkrankung asymptomatisch, so dass sie bei Patienten während der chirurgischen Behandlung anderer Erkrankungen der Gallenblase häufig versehentlich auftritt. Pathologische Prozesse können zur Niederlage des gesamten Körpers führen oder in einem separaten Bereich auftreten.

Ursachen der Pathologie

Die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit sind nicht gut verstanden. Experten glauben, dass gutartige Läsionen der Gallenblase vor dem Hintergrund von hohem Druck im Verdauungsorgan auftreten. Im Laufe der Zeit verursacht der pathologische Prozess eine proliferative Deformität der Gallenblasenwände. Infolgedessen entwickeln sich intraparietale zystische Hohlräume und tiefe Krypten.

Es ist wichtig! In der Kindheit tritt keine Adenomatose auf.

Diese Krankheit wird bei Männern und Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren mit der gleichen Häufigkeit diagnostiziert. Einige Studien haben gezeigt, dass gutartige Erkrankungen bei Patienten mit Cholelithiasis oder Cholezystitis in der Vorgeschichte etwas häufiger auftreten.

Moderne Klassifikation

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses werden diese Arten der Gallenblasenadenomyomatose unterschieden:

  • Generalisierte Form. Die Verdickung der gesamten Muskelschicht der Organwand ist charakteristisch, was zur Entwicklung von porösen, zystisch erweiterten Hohlräumen führt;
  • Segmentform. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Porosität, das Auftreten separater Hohlräume in der Gallenblasenwand;
  • Lokale Form. Gutartige Verdickung entwickelt sich in der Unterseite des Körpers. Der Durchmesser der Hyperplasie überschreitet nicht 2 cm.

Zusammen mit einer Adenomyomatose in der Gallenblase können sich einzelne oder mehrere gutartige Tumoren entwickeln. Es gibt diese Arten von Tumoren:

  • Adenom der Gallenblase;
  • Adenomyosis;
  • Papillom;
  • Zystoadenom.

Es ist wichtig! Gutartige Neubildungen sind selten bösartig. 1-3% der Patienten können jedoch ein Adenokarzinom entwickeln.

Klinisches Bild

Die Erkrankung ist durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, der selten zur Entwicklung schwerer Symptome führt. Einige Patienten berichten jedoch von Beschwerden im rechten Hypochondrium, und die Beschwerden sind nicht mit dem Essen verbunden.

In seltenen Fällen liegt eine Schwere im Magen vor, die Schmerzen nach rechts ziehen und schmerzen. Wenn bei Patienten mit Cholezystitis oder Cholelithiasis eine gutartige Verdickung diagnostiziert wird, ist die Entwicklung eines intensiven Schmerzsyndroms charakteristisch.

Diagnosemaßnahmen

Adenomyomatose wird normalerweise zufällig während eines chirurgischen Eingriffs oder im Rahmen einer umfassenden Untersuchung der Gallenblase diagnostiziert. Während der Ultraschalluntersuchung zeigt der Arzt die Verdichtung der Organwand auf 8 mm, das Auftreten bestimmter Hohlräume.

In der oralen Cholezystographie können kleine Füllungsfehler mit abgerundeter Form festgestellt werden. In den letzten Jahren ist die MRT oder MRCP weit verbreitet, um eine Adenomyomatose zu diagnostizieren. Diese Studien ermöglichen es uns, die Struktur und den Zustand der Organe und Gallenwege abzuschätzen.

Merkmale der Therapie

In Abwesenheit schwerwiegender Symptome wird keine chirurgische Behandlung der Patienten durchgeführt. Malignität der gutartigen Bildung entwickelt sich äußerst selten, daher ist nur die Beobachtung einer Person, regelmäßige Ultraschalluntersuchung eines Organs angezeigt.

Entwickelt ein Patient im rechten Hypochondrium ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, wird eine krampflösende Methode verschrieben (Drotaverin, Papaverin). In Abwesenheit der Wirkung der medikamentösen Therapie, die Entwicklung von Leberkoliken, hat der Patient eine Vorgeschichte von Cholelithiasis oder Cholezystitis, ist eine Operation zur Entfernung der Gallenblase gezeigt.

Adenomyomatose ist eine Pathologie, die bei 1-2% der Menschen auf der Erde auftritt und vor allem bei Patienten über 40 Jahren auftritt. Die Krankheit führt selten zur Entwicklung von Symptomen, in den meisten Fällen ist keine spezielle Therapie erforderlich.

Was sonst noch zu lesen?

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Alle Informationen auf der Website dienen nur zu Informationszwecken, für die Behandlung ist die Konsultation eines Arztes erforderlich

© 2018 · Das Kopieren von Materialien ohne Genehmigung ist untersagt.