Wie man mit Adenomyose schwanger wird

Bauch

Adenomyosis ist eine der häufigsten Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane. Die Diagnose einer Adenomyose wird viel häufiger gestellt als bei anderen Diagnosen. Allerdings sollten nicht alle Fälle etwas tun.

Die meisten Frauen, die mit einer solchen Diagnose leben, auch wenn sie sich dessen nicht bewusst sind, und Adenomyose, beeinträchtigen weder ihre Lebensqualität noch ihre Geburtsfunktion. Lassen Sie uns zunächst verstehen, was Adenomyose ist und welchen Mechanismus sie hat.

Bitte beachten Sie, dass dieser Text ohne die Unterstützung unseres Expertenrates erstellt wurde.

Was ist Adenomyose?

Adenomyose ist eine Form der Endometriose. Um den Mechanismus dieser Pathologie zu verstehen, betrachten wir die Struktur und Funktion der Gebärmutter. Die Gebärmutter besteht aus glatten Muskeln. Dies reicht jedoch nicht aus, um ein Kind zur Welt zu bringen. Um eine befruchtete Eizelle zu erhalten, produziert die Gebärmutter in jedem Zyklus einen speziellen „Wurf“ zur Aufnahme des Fötus. Es wird Endometrium genannt, das wiederum aus zwei Schichten besteht - funktional und basal. Die Funktionsschicht ist die Schicht, die zum Tragen der Frucht bestimmt ist, die Basisschicht, die Schicht, aus der die Funktionsschicht wächst. In jedem Zyklus, wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird die Funktionsschicht verworfen und geht mit der Menstruation einher. Für den nächsten Zyklus beginnt der Uterus, die funktionelle Schicht wieder aufzubauen. Aus verschiedenen Gründen tritt jedoch eine Fehlfunktion auf, und das Endometrium "durchbricht" die Grundschicht und die Membran und beginnt an einigen Stellen, in den Körper der Gebärmutter hineinzuwachsen, in seinen Muskelteil. Die Gebärmutter reagiert auf die Invasion, indem sie sich um die "Eindringling" -Verdickung der Muskeln bildet und versucht, ihre weitere Ausbreitung zu begrenzen. Aufgrund dessen vergrößert sich die Gebärmutter. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Einwachsen nicht überall, sondern an einigen Stellen stattfindet.

Da die Adenomyose in den letzten Jahrzehnten viel jünger geworden ist, interessieren sich viele junge Frauen für die Frage: Können Sie mit einer Uterusadenomyose schwanger werden? Im Folgenden werden die Ursachen der Adenomyose, die Methoden ihrer Behandlung und ihre Auswirkung auf die Möglichkeit der Empfängnis näher erläutert.

Was entwickelt Adenomyosis

Heutzutage gibt es viele Theorien, die versuchen, das Auftreten von Adenomyose zu erklären, insbesondere bei jungen Frauen. Es gibt immer noch keine kohärente Theorie, die ein klares Bild der zu dieser Pathologie führenden Störungen vermitteln würde. Es können jedoch mehrere Hauptfaktoren identifiziert werden, die die Entwicklung einer Adenomyose auslösen können:

  • Hormonelle Störungen - Adenomyose, hormonabhängige Pathologie. Dies zeigt sich in der Rückbildung in den Wechseljahren und teilweise in der Schwangerschaft.
  • Verletzungen des Körpers der Gebärmutter - es kann Kratzen, Abtreibung, Kaiserschnitt usw. sein
  • Genetische Veranlagung.

Keiner dieser Faktoren kann jedoch die immer häufiger auftretende Diagnose einer Adenomyose bei sehr jungen Mädchen im Alter von 14 bis 15 Jahren erklären.

Symptome einer Adenomyose

In den meisten Fällen ist die Adenomyose asymptomatisch und wird "versehentlich" während einer Untersuchung durch einen Gynäkologen oder einer Ultraschalluntersuchung diagnostiziert. In komplexeren und vernachlässigten Fällen kann sich die Adenomyose jedoch mit einer Reihe ausgeprägter Symptome manifestieren.

Die Hauptbeschwerden während der Adenomyose sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Unterbauch, im Perineum, manchmal im unteren Rücken. Es gibt auch unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen beim Geschlechtsverkehr. Die Schmerzen vor der Menstruation können sich verstärken, da das Endometrium auch Hormonrezeptoren enthält, die auf Veränderungen im hormonellen Hintergrund der Frau reagieren.

Vor dem Hintergrund von Schmerzen vor und nach der Menstruation wird auch das Auftreten eines blutigen oder bräunlichen Ausflusses festgestellt. Die Menstruation selbst kann nicht nur schmerzhaft verlaufen, sondern zeichnet sich auch durch reichlich Blutungen und Dauer aus. Manchmal gibt es eine Verletzung des Zyklus - die Pausen zwischen den Perioden werden kürzer und die Menstruation länger.

Gebärmutteradenomyose und Schwangerschaft

Welche Schwierigkeiten kann eine Frau während der Adenomyose erwarten, wenn sie eine Schwangerschaft plant? In den meisten Fällen ist die Adenomyose, wie Wissenschaftler annehmen, kein Hindernis für die Empfängnis und das Tragen eines Kindes. Frauen, die nicht einmal den Verdacht auf eine solche Krankheit haben, gebären und gebären ohne Probleme Kinder. Diese Aussage gilt jedoch nur für die ersten und einfachsten Formen dieser Pathologie. Wir werden überlegen, welche Hindernisse bei schwereren Formen der Pathologie auftreten können.

Befruchtung bei Adenomyose

Das Hauptproblem bei der Empfängnis eines Kindes kann eine Verletzung des Zyklus sein. Frauen mit Adenomyose können in diesem Stadium bestimmte Probleme haben.

Der Menstruationszyklus mit der Krankheit ist in der Regel unregelmäßig, er kann sowohl verkürzt als auch verlängert werden. Dies macht es wiederum schwierig, den Tag der Empfängnis zu bestimmen - das heißt, den Zeitpunkt, zu dem der Eisprung einsetzt. Frauen müssen entweder spezielle Tests durchführen oder die Basaltemperatur messen. Dies ist jedoch nicht das größte Problem. In komplexeren Fällen können sich Adhäsionen bilden, wenn der Prozess den größten Teil der Gebärmutter erfasst. Der Adhäsionsprozess kann wiederum zu einem unüberwindlichen Hindernis für die Spermien werden, wenn sie in die Eizelle gelangen.

Diese Pathologie ist jedoch nicht so häufig und wird durch moderne chirurgische Methoden recht effektiv gelöst. Beispielsweise ergibt ein gutes Ergebnis eine Hysteroskopie - Entfernung von Adhäsionen in der Gebärmutter. Dies ist keine komplizierte Operation, die in einer Ambulanz durchgeführt wird. In der Regel liefert es ein gutes Ergebnis, aber für Frauen, die ein Kind empfangen möchten, ist es wichtig zu verstehen, dass sie nicht viel Zeit haben - der pathologische Prozess kann im Laufe der Zeit beginnen.

Implantation des Embryos bei Adenomyose

Ein weiteres Hindernis auf dem Weg zur gewünschten Schwangerschaft kann die Unfähigkeit eines befruchteten Eies sein, sich an der Wand der Gebärmutter zu befestigen. Wenn sich ein Embryo an der Mündung des Eileiters bildet, beginnt er seine Bewegung in Richtung der Gebärmutter. Dort wird es für weiteres Wachstum und Entwicklung an der Wand befestigt. Bei komplexen Formen der Adenomyose findet das befruchtete Ei keinen Platz, um sich selbst zu implantieren, wenn der Großteil des Uterus betroffen ist. Es ist zu beachten, dass dieses Szenario nur die schwere Form der Adenomyose betrifft, wenn der Großteil der Gebärmutter in den pathologischen Prozess involviert ist.

Frauen, die schwanger werden wollen und Angst vor der Diagnose einer Adenomyose haben, müssen sich daran erinnern, dass Sie nicht aufhören sollten, es zu versuchen. In einigen Fällen tritt die gewünschte Schwangerschaft ab dem fünften oder zehnten Mal auf. Der menschliche Körper ist ein außerordentlich empfindliches und kluges Instrument, und am Ende findet der Keim einen Platz für sich selbst, um eingeführt zu werden. Viele Frauen haben es geschafft, mit Uterusadenomyose schwanger zu werden, und sie schreiben oft im Forum oder in sozialen Netzwerken darüber. Auch hier ist die Adenomyose bei milden Formen kein Hindernis für die Schwangerschaft.

Schwangerschaftsprobleme bei Adenomyose

Wie bei der Befruchtung und Implantation des Embryos ist die Schwangerschaft mit den anfänglichen und nicht schweren Formen der Adenomyose kein Problem. In seltenen Fällen kann solchen Frauen aus Sicherheitsgründen in den ersten Monaten der Schwangerschaft eine Hormontherapie verschrieben werden. In schweren Fällen ist die Situation etwas anders - aufgrund pathologischer Veränderungen kann der Uterus in einem guten Zustand sein, was wiederum eine Fehlgeburt oder einen spontanen Abbruch bedrohen kann. Diese Frauen müssen viel Zeit im Krankenhaus verbringen, da sie eine ständige ärztliche Überwachung benötigen. Daher ist es bei komplexeren Formen der Adenomyose besser, die Schwangerschaft im Voraus zu planen, damit der Arzt eine Behandlung verschreibt, die die Möglichkeit einer Fehlgeburt verhindert und die Gebärmutter auf eine normale Schwangerschaft vorbereitet.

Geburt bei Adenomyose

Betrachten wir nun die Frage, ob es Besonderheiten bei der Geburt eines Kindes mit Adenomyose gibt.

Wie bei der Befruchtung und Schwangerschaft hängt die Wahl der Geburtsmethode eines Kindes vom Grad und der Form der Adenomyose ab. Beispielsweise ist bei der knotigen Form der Pathologie von leichter und mäßiger Schwere die natürliche Arbeit optimal. Bei einer diffusen Form der Adenomyose benötigen Sie jedoch höchstwahrscheinlich einen Kaiserschnitt, wenn der Körper der Gebärmutter erheblich verdünnt ist. Aber auch in diesem Fall ist alles individuell, nur der Arzt kann den Grad der Beteiligung der Gebärmutter am pathologischen Prozess bestimmen und entsprechend der Diagnose die beste Option vorschlagen.

Wie Schwangerschaft und Geburt den Verlauf der Adenomyose beeinflussen

Trotz der Tatsache, dass Adenomyose in einigen Fällen den Prozess der Empfängnis und des Tragens eines Fötus nachteilig beeinflussen kann, ist die Schwangerschaft selbst die beste "Heilung" für diese Pathologie. Da sich der hormonelle Hintergrund einer Frau während der Schwangerschaft ändert und das Endometrium nicht zyklisch exfoliert, beginnt sich die Adenomyose während der Schwangerschaft zurückzubilden. Es ist diese Eigenschaft der Schwangerschaft, die erklärt werden kann, dass vor 100 Jahren, als Frauen häufig gebar, Adenomyose keine häufige Pathologie war, aber höchstwahrscheinlich die Ausnahme war.

Behandlung der Adenomyose

Da es sich bei der Adenomyose um einen hormonabhängigen Tumor handelt, der sich während der Wechseljahre und der Geburt zurückzubilden beginnt, wird die Hormontherapie häufig zur Behandlung eingesetzt. Wenn sie eine Frau nicht vollständig von dieser Krankheit befreien kann, aber dabei hilft, sie unter Kontrolle zu halten und ihr nicht zu erlauben, sich zu schwereren Formen zu entwickeln. Wie bereits erwähnt, beeinträchtigt die Adenomyose im Anfangsstadium weder die Lebensqualität der Frau noch ihre Fortpflanzungsfähigkeit. Ärger bringt nur die schwere Form dieser Krankheit. Daher haben die Hormontherapie und die Verhinderung der Entwicklung von oralen Kontrazeptiva für die Adenomyose Priorität bei der Behandlung der Adenomyose.

Bei den schwereren Formen dieser Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, einschließlich der Entfernung des Uterus, wenn die tiefen Muskelschichten des Uterus betroffen sind und wenn die Pathologie vor dem Hintergrund anderer Krankheiten (Myom, Endometriose) verläuft. In einigen Fällen kann Adenomyose, wie die Praxis zeigt, gut mit EMA behandelt werden. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn es sich um eine knotige Form handelt und wenn die Knoten Gefäße haben, die sie versorgen.

Adenomyosis: Ist eine Schwangerschaft mit dieser Pathologie möglich?

Die Endometriose ist eine der rätselhaftesten und bekanntesten, aber bis heute noch nicht vollständig erforschten und sich immer weiter ausbreitenden Krankheiten der letzten Jahrzehnte. Es betrifft hauptsächlich Frauen im gebärfähigen Alter, tritt jedoch zunehmend bei jugendlichen Mädchen und in den Wechseljahren auf. Einige Experten gehen von einer Adenomyose aus, andere von einer selbständigen Krankheit. Kann ich mit Adenomyose schwanger werden und ein Baby bekommen? Einige Autoren vertreten im Allgemeinen die Ansicht, dass diese Pathologie keine Auswirkungen auf die Schwangerschaft hat.

Das Konzept der Adenomyose

Histologisch besteht die Gebärmutter aus drei Schichten: der Schleimhaut oder dem Endometrium, das die Höhle auskleidet, dem Myometrium oder der glatten Muskelschicht und der serösen Membran, die das Organ von der Seite der Bauchhöhle bedeckt.

Das Endometrium besteht wiederum aus zwei Schichten: der basalen oder basalen Schicht, die an der Muskelschicht haftet und eine Bindegewebsplatte ist; funktionell (von der Seite der Gebärmutter), bestehend aus einem zylindrischen Epithel und tubulären Drüsen.

Während der gesamten Menstruationsperiode wird die Funktionsschicht infolge der hormonellen Regulation des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems nach dem Prinzip der inversen positiven und negativen Kommunikation verdickt und qualitativ auf die Implantation einer befruchteten Eizelle vorbereitet. Im Falle seiner Abwesenheit wird er abgelehnt, was mit Menstruationsblutungen einhergeht. Aus der Grundschicht wächst eine neue Funktionshülle.

Die Endometriose hat ihren Namen vom Namen der Uterusschleimhaut. Die Krankheit tritt in Fällen auf, in denen Endometriumzellen nicht nur in der Gebärmutter, sondern auch in der entgegengesetzten Richtung aus der Keimzone auf der Grundschicht wachsen. Zellen keimen und bilden Passagen durch die Basisschicht, die Muskelschicht und über ihre Grenzen hinaus. Sie verteilen sich hauptsächlich in der Umgebung und manchmal in entfernten Organen und Geweben, während sie ihre funktionelle Aktivität gemäß dem Menstruationszyklus aufrechterhalten.

Wenn sich dieser Prozess nur auf den Körper der Gebärmutter beschränkt, spricht man von Adenomyose oder interner Endometriose. Um die Ausbreitung des Prozesses zu begrenzen, reagiert der Körper mit einer Entzündungsreaktion, der Proliferation von Muskelfasern und Bindegewebe um die Endometriumpassagen. Solche Herde ähneln manchmal Myomknoten, unterscheiden sich jedoch von letzteren durch das Fehlen klarer Grenzen und der Kapsel, die sie vom umgebenden Gewebe trennt. Infolgedessen vergrößert sich der Körper, verformt sich und nimmt eine asymmetrische und dann eine charakteristische Kugelform an, die von der Anzahl, Größe und Lokalisierung der Herde abhängt.

In vielen Fällen kann die Adenomyose asymptomatisch sein und ein zufälliger Befund während einer echographischen Untersuchung sein. Oft kann sie jedoch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, begleitet von Symptomen wie:

  • Verletzungen des Menstruationszyklus anderer Art, begleitet von schmerzhaften und starken Menstruationsblutungen, Schmerzen im Unterbauch, in der Lenden- und Sakralgegend;
  • verlängerte Menstruationsblutung;
  • "Dunkel" dunkelbraune Entladung zwischen Menstruation;
  • Schmerzen für einige Tage vor Beginn der Menstruation und für einige Tage danach;
  • manchmal schmerzhaft beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie);
  • übermäßige Müdigkeit, Schläfrigkeit und Lethargie, depressive Zustände;
  • in späten Stadien - häufiger Harndrang oder Akt der Stuhlentleerung.

Sind Adenomyose und Schwangerschaft verträglich?

So kommt es zu einer Verschmelzung zweier Schichten der Gebärmutterwände - des Endometriums mit dem Myometrium. Bei vielen Frauen mit Adenomyose verlaufen Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt normal. Darüber hinaus kommt es während der Schwangerschaft zu einer signifikanten Verlangsamung des Herdenwachstums und der Ausbreitung der Krankheit. Empfängnis, Schwangerschaft, Entwicklung und Verlauf können durch die Tiefe der Läsion und den Bereich ihrer Verteilung im Organ beeinflusst werden. Je nach Eindringtiefe des Endometriumgewebes werden folgende Adenomyosegrade unterschieden:

  1. Ich st. - Der pathologische Prozess beschränkt sich auf die Submukosa, dh die Grundschicht, oder erstreckt sich auf 1/3 der Dicke des Myometriums.
  2. II st. - die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in die Mitte der Muskelschicht.
  3. III Art. - Keimung über die gesamte Dicke des Myometriums bis zur Serosa.
  4. IV Kunst. - das Eindringen des pathologischen Wachstums in die seröse Membran, das heißt in das parietale Peritoneum, und darüber hinaus die Zerstörung benachbarter Organe.

Durch die Art der Ausbreitung der Adenomyose bedingt in Formen unterteilt:

  • diffus, wenn sich der pathologische Prozess gleichmäßig im Uterus ausbreitet; zur gleichen Zeit in der Schleimhaut gebildet werden von verschiedenen Größen "Blindtaschen", und manchmal Fistel, offen in die Beckenhöhle; diese Form wird in 50-70% gefunden;
  • fokal (knotig) oder zystisch (5-8%), wobei die einzelnen Endometriumknoten, die von Muskelgewebe umgeben sind, eine transparente oder schokoladenfarbene Flüssigkeit enthalten, die sich infolge einer Blutung während der Menstruation bildet;
  • diffus knotig oder gemischt.

Es gibt auch eine Einteilung nach Krankheitsstadien, die auf dem hysteroskopischen Bild der Adenomyose basiert und zu einem vollständigeren Bild der Möglichkeit einer Schwangerschaft beiträgt:

  1. Stadium I - das Relief der Uterusschleimhaut wird nicht verändert. Es definiert Blutungen oder dunkelblaue "Augen", die endometriale "Bewegungen" sind. Beim Abschaben der Gebärmutterhöhle haben ihre Wände die übliche charakteristische Dichte.
  2. Stadium II - Endometriumbewegungen sind in der Schleimhaut sichtbar, ihr Relief ist uneben und weist die Form von Quer- oder / und Längsvorsprüngen in Form von "Graten" oder fibrösem Myometriumgewebe auf. Beim Schaben werden die Gebärmutterwände als dichter als normal und schlecht zugfest definiert.
  3. Stadium III - in der Gebärmutterhöhle sichtbare Schwellung von Geweben unterschiedlicher Größe und ohne klare Kontur. Manchmal sind geschlossene oder offene Endometrioid- "Bewegungen" auf ihrer Oberfläche definiert. Beim Schaben entstehen eine hohe Dichte, unebene Wandoberflächen und ein charakteristisches Knarren.

Der gegenwärtige Schweregrad der Erkrankung und die Schwangerschaft bei uteriner Adenomyose werden weitgehend von der Prävalenz im Organ, der Lokalisation des Prozesses und den klinischen Manifestationen bestimmt, obwohl zwischen ihnen nicht immer eine vollständige Übereinstimmung besteht. Gleichzeitig ist laut Statistik der Anteil der Patienten mit Endometriose bei Frauen mit Unfruchtbarkeit signifikant höher (bis zu 40-80%) als bei Frauen mit normaler Fortpflanzungsfunktion.

Wie man mit Adenomyose schwanger wird

Es gibt verschiedene Theorien zu seinem Auftreten, aber die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit und ihre Ausbreitung im Körper hervorrufen, sind allgemein bekannt. Die Risikogruppe umfasst Frauen:

  • mit Immun- und Hormonstörungen im Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-System;
  • bei Fettleibigkeit aufgrund des Vorherrschens von überschüssigem Östrogen in ihnen aufgrund der Synthese und Ablagerung von ihnen im Fettgewebe;
  • mit einem etablierten Intrauterinpessar;
  • sexuelle Handlungen während der Menstruation begehen;
  • bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane, die langfristig dazu beitragen, die Richtung des endometrialen Zellwachstums zu verändern;
  • Separate diagnostische Kürettagen, Fehlgeburten und andere therapeutische und diagnostische Verfahren und Manipulationen an der Gebärmutter (Kaiserschnitt, Myomektomie) oder am Gebärmutterhals sowie chirurgische Eingriffe an den Beckenorganen trugen zur Schädigung der das Endometrium von der Muskelschicht trennenden Basisschicht bei.

Unfruchtbarkeit bei Adenomyose kann nicht so sehr durch den endometriotischen Prozess selbst verursacht werden, sondern vielmehr durch die Ursachen (hormonelle Störungen, chronische Entzündungen, mechanische Schäden usw.) oder eine Kombination von Endometriose mit diesen.

Zur Behandlung der Unfruchtbarkeit gehören daher die Feststellung ihrer Ursachen sowie des Stadiums und der Form der Adenomyose, ihre Prävalenz durch eine gründliche Untersuchung, die aus einer klassischen gynäkologischen Untersuchung, Abstrichen aus dem Gebärmutterhalskanal und der Vagina, Kolposkopie, Echographie, Hysteroskopie und Blutuntersuchungen auf Sexualhormone, Hormone besteht Schilddrüse, andere Fachleute beratend.

Die Umfrageergebnisse ermöglichen es, die Probleme der Behandlungstaktik mit dem Einsatz einer entzündungshemmenden Therapie, einphasigen oralen Kontrazeptiva, der Etablierung der intrauterinen Hormonspule von Mirena und dem Einsatz von In-vitro-Fertilisation zu lösen (erfolgreich bei 60%).

Die Wahl der richtigen Behandlung für Unfruchtbarkeit bei Frauen mit Adenomyose bietet in vielen Fällen eine Chance für eine erfolgreiche Befruchtung und den normalen Verlauf der Schwangerschaft.

Adenomyose und Schwangerschaft: Können sie gemeinsam verlaufen?

Die pathologische Proliferation von Geweben in den Fortpflanzungsorganen ist ein verbreitetes Phänomen, das bei fast 30% aller Patienten auftritt. Gleichzeitig können sich fast alle derartigen Vorgänge negativ auf die Wahrscheinlichkeit des Eintretens und des Erfolgs einer Schwangerschaft auswirken. Wie Adenomyose und Schwangerschaft, ob sie zusammen auftreten können usw., werden in diesem Artikel beschrieben.

Schwangerschaft mit Diagnose

Adenomyosis ist ein Prozess der pathologischen Proliferation von Endometriumgewebe, wenn sich seine Zellen übermäßig aktiv teilen. Und genau an das Endometrium bindet sich der Embryo zu Beginn der Empfängnis. Somit ist klar, warum diese Krankheit die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und Geburt beeinflusst.

Ist es möglich

Eine Schwangerschaft mit einer Adenomyose der Gebärmutter ist möglich, die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens ist jedoch recht gering. Sie nimmt je nach Ausprägung der Erkrankung ab, und wenn sie im ersten und zweiten Stadium nahezu unverändert bleibt, kann aufgrund der großen Läsionsflächen auch im dritten und vierten Stadium eine Unfruchtbarkeit diagnostiziert werden. Die Diagnose der Unfruchtbarkeit wird jedoch sehr selten gestellt - nur 30-40% der Fälle.

Viel hängt jedoch davon ab, wie alt der Patient ist. Die Ärzte identifizierten das folgende Muster:

  • Adenomyose und Schwangerschaft nach 40 Jahren treten fast nie zusammen auf. In diesem Alter ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis am geringsten. Es ist weniger als 50%;
  • Je jünger der Patient, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis mit einer solchen Diagnose;
  • Nach 35 Jahren tritt eine Schwangerschaft mit dieser Diagnose fast nie mehr ohne Hormontherapie oder geeignete Behandlung auf.
  • Bei Jugendlichen mit dieser Pathologie ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ebenfalls sehr gering.

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden? In den meisten Fällen mehr oder weniger erfolgreich. Warum es sich jedoch nicht lohnt, wird weiter unten erläutert.

Die Folgen von Fehlgeburten und Abtreibungen

Adenomyose entsteht durch hormonelles Ungleichgewicht. Schwangerschaft ist der stärkste hormonelle Stress für den Körper, und seine Unterbrechung ist, ungeachtet der Gründe, die sie verursacht haben, noch größer. Wenn mit dieser Diagnose eine Empfängnis stattgefunden hat, muss das Kind gerettet werden. Fehlgeburten oder Fehlgeburten führen in diesem Fall zum stärksten Rückfall der Krankheit oder beschleunigen ihre Entwicklung infolge eines Hormonsprungs.

Gleichzeitig ist zu beachten, dass es bei dieser Diagnose äußerst schwierig ist, eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, da dies die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Unterbrechung erheblich erhöht.

Folgen der Krankheit für die Schwangerschaft

Adenomyose der Gebärmutter und Schwangerschaft passen nicht gut zusammen, da die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis sehr gering ist. Und selbst wenn es dazu gekommen ist, ist das Risiko einer Fehlgeburt und die Entwicklung verschiedener Pathologien, die sowohl für den Fötus als auch für die werdende Mutter gefährlich sind, während der gesamten Schwangerschaft sehr hoch. Noch komplizierter durch die Tatsache, dass es bei einer solchen Diagnose äußerst wichtig ist, das Kind zu tragen, da sowohl Abtreibung als auch Fehlgeburt den Zustand der Frau, wie oben erwähnt, nur signifikant verschlechtern.

Warum sollten Sie mit dieser Diagnose nicht schwanger werden?

  1. Bei allen Schwangerschaftsabschnitten besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Schwangerschaftsabbruch verpasst wird.
  2. Im ersten und zweiten Trimester besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt;
  3. Die Durchblutung der Plazenta ist gestört;
  4. Am häufigsten liegt eine abnormale Plazenta previa vor;
  5. Manchmal wird bei dem Kind Sauerstoffmangel diagnostiziert.
  6. Eine solche Diagnose ist eine mögliche Indikation für einen Kaiserschnitt, da eine vaginale Entbindung zu einer Verletzung des Gebärmutterhalses führen kann.
  7. Es kann bedeutende und schwer zu stillende Blutungen nach der Geburt geben.
  8. Ständig starke Hypertonizität der Gebärmutter.

Aus all diesen Gründen ist eine Schwangerschaft in dieser Zeit äußerst unerwünscht. Darüber hinaus benötigt der Körper bei dieser Diagnose keine zusätzlichen hormonellen Veränderungen und Schwankungen. Sollte es dennoch zu einer Befruchtung kommen, verschreiben die Ärzte eine Therapie, um den Fötus zu erhalten und die Schwangerschaft erfolgreich abzuschließen.

Schwangerschaft nach der Behandlung

Eine geheilte Krankheit beeinträchtigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nicht. Wenn die Behandlung korrekt durchgeführt wurde, sich die Infektion nicht verbunden hat und sich der Adhäsionsprozess nicht entwickelt hat, wird die nachfolgende Empfängnis mit der gleichen Wahrscheinlichkeit stattfinden, als ob die Krankheit nicht in der Vorgeschichte gewesen wäre.

  • Frauen im jüngeren und mittleren reproduktiven Alter werden schnell und problemlos schwanger;
  • Ältere Frauen im gebärfähigen Alter haben möglicherweise auch Kinder, benötigen jedoch manchmal eine vorbereitende Therapie.
  • Frauen über 40-45 Jahre benötigen eine vorbereitende und unterstützende Therapie, um eine sichere Empfängnis und Schwangerschaft zu gewährleisten.

In jedem Fall muss bei der Planung eines Kindes nach einer solchen Krankheit ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung

Wie wird man mit Adenomyose schwanger? Dies ist nicht erforderlich, da eine solche Schwangerschaft ohne zusätzliche unterstützende Therapie selten sicher endet. Welche Gefahren in diesem Fall bestehen können, wird nachfolgend beschrieben. Daher müssen Sie zuerst die Krankheit selbst heilen. Wie mache ich das?

Die Therapie erfolgt nach medizinischen oder chirurgischen Methoden. Während des chirurgischen Eingriffs wird die Verätzung von Gewebewachstumszentren unter Verwendung eines Stroms, Stickstoffs oder Lasers unter Verwendung eines Laparoskops durchgeführt. Eine andere Art der Operation wird nur bei stark ausgeprägten Krankheitsverläufen und nur bei Frauen angewendet, die zuvor geboren haben. Dies ist die Kürettage des Endometriums.

Die medikamentöse Therapie dieser Erkrankung erfolgt hormonell, da hormonabhängig. Vorwiegend verschriebene Progesteronpräparate wie Vizanna, Duphaston, die nach einem individuellen Schema angewendet werden. Manchmal werden kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben, eine Tablette pro Tag für drei bis sechs Monate.

Eine andere Option ist die Gonadotropin-freisetzende Hormonagonistentherapie. Das heißt Zoladex, Buserelin. Sie werden in Tabletten täglich oder eine Injektion pro Monat für bis zu sechs Monate verschrieben.

Therapie, um die Schwangerschaft zu retten

Am häufigsten haben Frauen mit Adenomyose einen signifikanten Progesteronmangel. Dies ist eines der weiblichen Sexualhormone, das unter anderem die Kontraktilität der Gebärmutter beeinflusst und diese erhöht. Es ist die hohe Kontraktionsfähigkeit der Gebärmutter, die zur Bildung eines Hypertonus führt, was zu einer hohen Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt führt.

Das Hauptziel einer solchen Erhaltungstherapie besteht darin, die Schwangerschaft zu erhalten und die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt zu verringern. Hierzu ist es lediglich erforderlich, den Hypertonus der Gebärmutter zu senken. Dies geschieht durch Erhöhung des Progesterongehalts im Blut. Dazu werden den Patienten Medikamente verschrieben:

  • Urozhestan wird 200-100 mg pro Tag eingenommen, während empfohlen wird, die Tagesdosis in zwei Dosen aufzuteilen und das Arzneimittel morgens und abends zu trinken.
  • Duphaston wird 2-3 mal täglich mit einer Einzeldosis von 5-10 mg und 20-30 mg täglich eingenommen. Es ist notwendig, nach einem individuellen Schema zu akzeptieren;
  • Vizanna - Gestagen-Medikament, eine Tablette pro Tag getrunken.

Abhängig von der Dauer der Schwangerschaft kann die Dosierung des Arzneimittels vom Arzt angepasst werden. Aus diesem Grund sollte der Arzt ein solches Arzneimittel streng verschreiben. Selbstmedikation ist in diesem Fall nicht akzeptabel, da sie sowohl die Mutter als auch das Kind bedrohen kann.

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden?

Eine Diskussionsfrage für Gynäkologen - Fortpflanzung ist Adenomyose und Schwangerschaft. Die wissenschaftliche Gemeinschaft diskutiert die Möglichkeit einer Schwangerschaft bei Uterusadenomyose, ob sie den Zeitpunkt der Entbindung und andere Aspekte der Schwangerschaft beeinflussen kann, aber der Mechanismus der Unfruchtbarkeit bei Adenomyose wurde noch nicht bekannt gegeben.

Darstellung der Adenomyose

Die Krankheit Adenomyosis hat andere Namen Endometriose der Gebärmutter, innere Endometriose, sie tritt aufgrund von Veränderungen des Endometriums (der Schleimhaut der Gebärmutter) und des Myometriums auf. Das Endometrium wächst und wächst in die Muskelwände der Gebärmutter (Myometrium). Das Stadium der Erkrankung hängt von der Keimtiefe in der Gebärmutterhöhle und der Art der Herde ab.

Die Krankheit im Anfangsstadium manifestiert sich nicht, aber im Laufe der Zeit bemerkt die Frau Flecken nach und vor der Menstruation, Blutungen zwischen den Perioden, Schmerzen im Beckenbereich. Es ist möglich, dass das erste Signal für eine Frau das Problem der Empfängnis ist.

Die Form der isolierten diffusen, knotigen, fokalen Adenomyose.

Was ist am anfälligsten dafür

Nach den Ergebnissen von Studien mit verschiedenen Frauen mit Adenomyose wurde festgestellt, wer einem Risiko ausgesetzt ist:

  • Frauen, die diagnostischen intrauterinen Manipulationen unterzogen wurden - Abtreibungen, Säuberungen und andere.
  • Wenn die weibliche Hälfte der Familie anfällig für gynäkologische Erkrankungen war, litten die Großmütter und Mütter an gutartigen (Myom-) oder bösartigen Tumoren.
  • Wenn Sie zuvor an den Eierstöcken operiert haben, litten Eileiter oder Frauen an entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter.
  • Interessanterweise sind Frauen gefährdet, die gebären. Probleme treten häufig bei der Planung einer Sekundärschwangerschaft auf.

Können Sie mit Uterusadenomyose schwanger werden?

Es gibt Hinweise darauf, dass es bei äußerer Endometriose keinen Unterschied zwischen primärer und sekundärer Unfruchtbarkeit gibt, bei Adenomyose treten bei Frauen 4-mal häufiger Probleme mit der Empfängnis eines zweiten Kindes auf, was möglicherweise darauf hindeutet, dass sich die Krankheit nach der ersten Schwangerschaft und Entbindung entwickelt hat.

Während der Untersuchung von 150 Patienten mit einer Diagnose der inneren Endometriose wurden die folgenden Daten erhalten:

  • 66 Frauen mit Adenomyose konnten nicht schwanger werden, und in den meisten Fällen handelte es sich um sekundäre Unfruchtbarkeit, da 101 Frauen bereits ein Kind hatten.
  • 15 Patienten hatten frühe Fehlgeburten.
  • 21 Schwangerschaft mit Adenomyose endete mit vorzeitiger Wehen.

Die Frage zu beantworten, warum es schwierig ist, mit Adenomyose schwanger zu werden, ist nicht einfach.

Unfruchtbarkeit tritt unter dem Einfluss vieler Faktoren auf, die schwer herauszufinden sind.

Mögliche Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Adenomyose sind:

  • Das Auftreten von Verwachsungen im Becken.
  • Hormonelle Veränderungen, die zur Unterdrückung des Eisprungs und anderer Störungen führen.
  • Die Unfähigkeit des Endometriums, seine Funktionen auszuführen.
  • Erkrankungen des Immunsystems
  • Die Unmöglichkeit der Sexualität aufgrund von starken Schmerzen.

Früher wurde angenommen, dass diese Krankheit für Frauen in der prämenopausalen Phase charakteristisch ist, und die Frage, ob eine Adenomyoseschwangerschaft möglich war, wurde als absurd angesehen. Frauen wurden aufgrund von altersbedingten Veränderungen im Fortpflanzungssystem einfach nicht in die Studien einbezogen. Jetzt, wo die Diagnose Adenomyose auch bei Mädchen gestellt wird, die noch keine Kinder bekommen haben, hat sich die Situation geändert.

In wissenschaftlichen Kreisen gibt es die Meinung, dass die „einzelne“ Adenomyose in den meisten Fällen kein Problem für den Beginn der Empfängnis darstellt. Die Kombination mit einer externen Genitalendometriose (dies geschieht in 20 bis 25% der Fälle) oder mit einem Myom ist eine schwerwiegendere Komplikation.

In der Praxis, wenn eine Frau der Unfruchtbarkeit verdächtigt wird, Tests und die entsprechende Diagnose nur kleine Stadien der Adenomyose zeigt, geht die Prüfung zu den folgenden Stadien:

  1. Bei einem regelmäßigen Zyklus und in Ermangelung von Adhäsionen in den Beckenorganen ist eine laparoskopische Untersuchung erforderlich, um die Möglichkeit einer externen Genitalendometriose auszuschließen.
  2. Ein wichtiger Indikator für die diagnostische Laparoskopie ist die lange erfolglose Erwartung der ersten Schwangerschaft bei einer Patientin mit gesunden Eileitern.
  3. Zusammen mit der Laparoskopie ist es notwendig, ein Endometrium für die Biopsie in der Mitte der Lutealphase des Menstruationszyklus zu nehmen, um wichtige Informationen über das Corpus luteum zu erhalten.

Über die Art des Schwangerschaftsverlaufs bei Adenomyose

Jede Pathologie bei Schwangeren gibt Anlass zur Sorge. Wie wirkt sich die Uterusadenomyose auf die Schwangerschaft aus?

Daraus folgt, dass zum einen bei Adenomyose das Risiko eines spontanen Schwangerschaftsabbruchs steigt und zum anderen das Risiko einer Frühgeburt.

Es wird vermutet, dass während der Entstehung der Krankheit die Produktion von Prostaglandinen vom Typ F zunimmt, die unter normalen Bedingungen für die Kontraktion der Gebärmutter verantwortlich sind, deren Überschuss jedoch dazu führt, dass sich die Muskeln der Gebärmutter hektisch und zufällig zusammenzuziehen beginnen. Auch wenn eine Frau nicht schwanger ist, ist dieser Zustand eine Abweichung von der Norm und führt dazu, dass die Schmerzen während der Menstruation zunehmen.

Während der Schwangerschaft führt die Überproduktion von Prostaglandinen im Frühstadium zu Fehlgeburten, da die Blastozyste nicht in die Gebärmutter implantiert werden kann. Diese Annahme ist nicht eindeutig belegt. Bei Frauen mit adenomyotischen Herden ist der Prostaglandinspiegel jedoch abnormal erhöht.

Schwangerschaft nach der Behandlung

Die Diagnose der Unfruchtbarkeit ist kein Satz für eine Adenomyose, bei Durchführung einer kompetenten, umfassenden Behandlung liegt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bei 40-70%. Mit zunehmendem Alter sinken die Chancen, aber in der Praxis gab es Fälle, in denen die Adenomyose eine Schwangerschaft auch nach 40 Jahren nicht verhinderte.

Behandlung

Die Hauptbehandlung der Unfruchtbarkeit bei Adenomen besteht in der Einnahme von Hormonpräparaten und organerhaltenden Operationen.

Die Ausbreitung des Prozesses, die Symptome beeinflussen die Wahl der Behandlungsmethoden.

Frauen müssen verstehen, dass Adenomyose eine unheilbare Krankheit ist, die jederzeit wiederkehren kann. Eine 100% ige Garantie wird nur durch die Entfernung der Gebärmutter gegeben. Können Sie dem zustimmen, wenn Sie Kinder haben möchten?

Einige Ärzte sagen, dass Adenomyosis durch Schwangerschaft geheilt werden kann, aber dies ist nicht wahr, da viele Frauen in Studien angeben, dass es nach der Geburt aufgetreten ist oder geblieben ist.

Wenn eine hormonelle Behandlung der Unfruchtbarkeit angewendet wird

  • Orale Kontrazeptiva - Yarin, Jess und andere. Vor dem Hintergrund des Drogenentzugs kann es zu einer Schwangerschaft kommen, aber nach den Forschungsergebnissen sind orale Kontrazeptiva nicht die wirksamsten Medikamente. Der Therapieverlauf dauert 0, 5 Jahre.
  • Progestin - Dies sind chemische Analoga von Progesteron, die seit kurzem aktiv eingesetzt werden. Lebhafte Vertreter dieser Gruppe von Drogen ist Duphaston, Vizanna. Duphaston wird zyklisch eingenommen und verhindert nicht den Eisprung. Das Analogon von Duphaston ist natürliches Urozhestan.
  • Antigonadotropine (Danazol, Danoval, Gestrinon) - In jüngerer Zeit wurde geschrieben, dass Danazol der effektivste Weg ist, um eine Schwangerschaft zu erreichen. Derzeit wird es jedoch praktisch nicht angewendet, da das Medikament eine ausgeprägte Nebenwirkung hat - Übergewicht, Vergröberung Stimmen und andere. Wenn die Einnahme des Medikaments monatlich, einen Monat nach Beendigung der Therapie, verschwindet, sollten sie wieder aufgenommen werden.
  • Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten (aGnRG) - Zoladex und Decapeptil sind schwere Hormone und werden im fortgeschrittenen Stadium der Adenomyse eingesetzt. Sie gelten als sehr wirksame Medikamente, doch ihre Verwendung ist durch ihre hohen Kosten begrenzt. Darüber hinaus führt eine lange Behandlungsdauer mit diesen Arzneimitteln zu einem anhaltenden Östrogenmangel, der zu einer Abnahme der Knochenmineraldichte führt.

Die Hormontherapie beeinflusst den Eisprung und die Menstruation, daher kann es nach 1-2 Zyklen nach dem Absetzen zu einer Wiederherstellung aller Fortpflanzungsfunktionen kommen. Nach dem Absetzen muss der Reifungsprozess der Eizellen kontrolliert werden. Wenn der Eisprung nicht eintritt, müssen ovulationsstimulierende Medikamente (Gonadotropine) angewendet werden.. Bei Unzulänglichkeit des Corpus luteum helfen Gestagene mit Vitamin E, das in der zweiten Phase des Zyklus aufgenommen wird.

Mit der Unwirksamkeit der hormonellen Behandlung wird die laparoskopische Entfernung von Adenomyosis-Knoten verwendet. Diese organsparende Operation wird bei der knotigen Form der Adenomyose angewendet. Die Essenz dieser Operation liegt in der Tatsache, dass mit einem Laser die Exzision und der Knoten und die Wiederherstellung der Wände der Gebärmutter.

Es wird empfohlen, nach einer organsparenden Operation über einen Zeitraum von sechs Monaten hormonelle Medikamente einzunehmen. Orale Kontrazeptiva haben in diesem Fall eine geringe Wirksamkeit. Am besten ist eine gnRH in Verbindung mit einer Radonkur.

Wenn der Patient eine Obstruktion der Eileiter, Verwachsungen oder mikrochirurgische plastische Eingriffe an den Rohren hat, ist eine Wiederherstellung erforderlich.

Es ist sehr wichtig, für den psychischen Zustand zu bezahlen, ggf. Beruhigungsmittel zu nehmen.

Die einfachste Behandlung für die Behandlung ist die zervikale Adenomyose. Sie ist leicht zu diagnostizieren, die Lasertherapie kann aktiv zur Behandlung und zur leichteren und schnelleren Entfernung schmerzhafter Läsionen eingesetzt werden. In 90% oder mehr der Fälle wurde eine Schwangerschaft mit einer solchen Diagnose diagnostiziert.

Bei der Adenomyose wird auch die Embolisation der Gebärmutterarterien eingesetzt, deren Wirksamkeit nur unzureichend untersucht ist. Während der Operation werden die Gefäße, die das Myom oder die Herde der inneren Endometriose versorgen, künstlich "verstopft", so dass die Knoten aufhören zu wachsen. Die Durchblutung der Gebärmutter sollte nach dem Protokoll in einem Jahr wiederhergestellt werden und danach darf sie schwanger werden, doch laut Berichten haben viele Personen mit einer eingeschränkten Durchblutung der Gebärmutter zu kämpfen.

Wenn alle Versuche einer medizinischen und chirurgischen Behandlung erfolglos sind, können Frauen zur In-vitro-Fertilisation (IVF) überwiesen werden, aber die Wirksamkeit dieses Verfahrens ist in diesem Fall geringer als bei nicht kranken Frauen.

T-Therapie, um die Schwangerschaft zu retten

Wenn eine Frau während der Einnahme von Duphaston oder Utrogestan schwanger werden konnte, ist das abrupte Absetzen des Arzneimittels verboten - dies kann zu einer Fehlgeburt führen.

Es ist sehr wichtig, den Progesteronspiegel zu kontrollieren, da der niedrige Progesteronspiegel häufig zu spontanen Fehlgeburten führt.

In einigen Fällen wird Duphaston während der gesamten Schwangerschaft angewendet.

Vorgeburtliche Therapie

Wie oben erwähnt, kann die Krankheit nach der Geburt erneut auftreten, aber eine lange Zeit ohne Menstruation: Schwangerschaft + Stillzeit und hormonelle Veränderungen können sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Die Behandlung wird nach Ablauf der Stillzeit durchgeführt.

Wie man mit Adenomyose schwanger wird

Schwangerschaft mit Adenomyose, wenn die Krankheit rechtzeitig behandelt wird und der normale Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems erhalten bleibt, ist es möglich. Schwangerschaft kann der Faktor sein, der die weitere Entwicklung des pathologischen Prozesses aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper verhindert. Ob eine Schwangerschaft bei einer solchen Frauenkrankheit möglich ist, hängt vom Grad der Entwicklung der Pathologie und der Tiefe der Ausbreitung von Herden innerhalb der weichen Organstrukturen ab.

Die Gründe für die fehlende Schwangerschaft

Adenomyosis an sich ist kein Hindernis für die erfolgreiche Empfängnis und das Tragen eines Kindes. Es ist nicht möglich, schwanger zu werden, weil die Geschlechtsorgane aufgrund ihrer Niederlage durch Herde des pathologischen Prozesses gestört sind.

Adenomyose und erfolgreiche Schwangerschaft schließen sich aus folgenden Gründen gegenseitig aus:

  • die Niederlage der Herde der Eileiter mit einer Verletzung ihrer kontraktilen Funktion, wodurch das Ei nicht in die Gebärmutterhöhle gelangen kann;
  • Autoimmunerkrankungen im Fortpflanzungssystem von Frauen, die Antikörper produzieren, die die Spermien zerstören;
  • Mangel an regelmäßigem Sexualleben aufgrund der Tatsache, dass Sex starke Schmerzen verursacht.

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden? Eine Befruchtung ist nur dann möglich, wenn sich die Krankheit im ersten Stadium der Entwicklung befindet und die Herde noch nicht in der Lage sind, die inneren Organe zu infizieren, oder die komplexe Behandlung der Komplikationen einer Adenomyose durchgeführt wurde.

Stadien der Krankheit und die Fähigkeit zur Geburt

Abhängig von der Schwere des klinischen Falls, der Intensität des symptomatischen Bildes und der Tiefe des Wachstums der Herde des pathologischen Prozesses in die weichen Strukturen der Organe des Fortpflanzungssystems wird die Adenomyose in 4 Stadien unterteilt. Jeder von ihnen zeichnet sich durch seine Wahrscheinlichkeit der Empfängnis aus.

Die erste und zweite Stufe - es gibt keine Komplikationen im Zustand und der Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems, eine erfolgreiche Konzeption ist möglich. Eine Adenomyose von 1 Grad neigt, selbst wenn die Frau keine ausgeprägten Krankheitssymptome aufweist, zu einer raschen Entwicklung und einem schnellen Wiederauftreten. Daher muss eine auf Erhaltungstherapie basierende Behandlung unbedingt durchgeführt werden, obwohl Frauen mit einer solchen Diagnose erfolgreich durchgeführt und ein Kind zur Welt gebracht wurden.

Die Adenomyose des 3. und 4. Stadiums führt zu einer totalen Organschädigung, hormonelle Störungen werden gestört, pathologische Herde verschließen die Passage in den Eileitern. Bei einer Adenomyose der Gebärmutter 3. und 4. Grades ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen, und bei einer Frau wird eine anhaltende Unfruchtbarkeit diagnostiziert.

Wenn sich die Patientin in der dritten Phase der Entwicklung des pathologischen Prozesses regelmäßig einer Erhaltungstherapie unterzieht, können Sie durch In-vitro-Fertilisation (IVF) schwanger werden.

Aber IVF ist nicht immer das erste Mal, dass ein positives Ergebnis erzielt werden kann. Während der Schwangerschaft besteht ein hohes Risiko für Komplikationen. Sie müssen daher ständig von Ärzten überwacht werden.

Wenn eine Patientin fragt, ob es möglich ist, mit einer diagnostizierten Adenomyose des 4. Stadiums schwanger zu werden, antwortet der Arzt definitiv - nein, in diesem Fall hilft auch eine IVF nicht. In diesem Stadium der Entwicklung des pathologischen Prozesses ist die einzige Behandlung eine Operation, bei der die Frau die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernen kann.

Merkmale des Verlaufs der Schwangerschaft

Uterusadenomyose und Schwangerschaft können in einigen Fällen kombiniert werden. Im Stadium 1-2 der Entwicklung der Pathologie gebären Frauen erfolgreich, aber die Wartezeit für ein Kind verläuft nicht immer reibungslos. Bevor Sie mit einer Adenomyose schwanger werden, müssen Sie sich einer gründlichen ärztlichen Untersuchung unterziehen, deren Ergebnisse der Arzt einer natürlichen Empfängnis oder einem IVF-Verfahren empfiehlt.

Diese Krankheit ist zwar in einem frühen Stadium der Entwicklung behandelbar, es gibt jedoch ein „Aber“ - das Risiko eines Rückfalls ist immer hoch. Unabhängig von der Dauer der Schwangerschaft kann sich der von pathologischen Herden befallene Uterus plötzlich zusammenziehen, wodurch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt besteht. Sie können mit dieser Erkrankung der Gebärmutter schwanger werden, eine Schwangerschaft sollte jedoch unter ständiger Aufsicht von Ärzten stattfinden.

Solche Vorsichtsmaßnahmen sind notwendig, da die Ausbreitung von Herden der Wand der Gebärmutterhöhle zu dicht ist und dies zur Abstoßung des Fruchtwassers führen kann. Es passiert zu jeder Zeit. Bei der Adenomyose können Sie im ersten Trimester ein Kind verlieren, wenn das Fruchtwasser-Ei abgestoßen wird und eine Fehlgeburt auftritt. In späteren Perioden, beispielsweise im dritten Trimester, kann eine plötzliche Verringerung der Gebärmutterwände zu einer Frühgeburt führen.

Es wird angenommen, dass es durchaus realistisch ist, diese Pathologie während der Schwangerschaft zu heilen, da sich aufgrund der natürlichen hormonellen Reorganisation die Herde des pathologischen Prozesses nicht mehr entwickeln und sich allmählich verkleinern.

Die Krankheit hat aber noch eine andere Seite. Aufgrund der Tatsache, dass die schwangere Frau die Hormone ändert, gestört durch die Entwicklung der Pathologie, können die Eierstöcke nicht genug Schwangerschaftshormon, Progesteron, produzieren. Infolge dieser Erkrankung tritt eine Hypertonizität der Gebärmutter auf. Wenn die Therapie nicht umgehend erfolgt, führt ein dauerhafter Hypertonus zu einem spontanen Abbruch.

Diejenigen Frauen, die mit Adenomyose schwanger wurden, gaben an, dass die Schwangerschaft kompliziert war und am häufigsten eine fetale Hypoxie diagnostiziert wurde. Der Sauerstoffmangel wird dadurch verursacht, dass sich die Herde des pathologischen Prozesses lokal in der Gebärmutterhöhle entwickeln können, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung führt. Infolgedessen kann der Fötus nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff über die Plazenta aufnehmen, und daher kann es zu Entwicklungsstörungen des Kindes kommen.

Die Theorie, dass Adenomyose während der Schwangerschaft geheilt wird, hat eine medizinische Begründung. Eine Heilung ist jedoch nur möglich, wenn vor der Schwangerschaft eine Adenomyose festgestellt und entsprechend behandelt wurde. War die Schwangerschaft normal, traten keine Komplikationen auf, und unter dem Einfluss eines veränderten hormonellen Hintergrunds hören die Herde auf, sich zu entwickeln. Wenn während des Stillens über einen längeren Zeitraum keine Menstruation auftritt, verschwinden die Adenomyoseherde vollständig.

In-vitro-Fertilisation für die Pathologie

Um den pathologischen Zustand nicht zu verschlimmern, muss die Adenomyose rechtzeitig diagnostiziert werden. Aufgrund des Fehlens eines symptomatischen Bildes im Frühstadium der Erkrankung wird die Adenomyose in den meisten Fällen zufällig während einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen bestimmt. In dieser Hinsicht hören die Ärzte nicht auf, sich an Frauen zu wenden: Nehmen Sie sich zweimal im Jahr Zeit, um den Frauenarzt aufzusuchen.

Wenn sich die Krankheit verschlimmert hat und Komplikationen auftreten, ist es fast unmöglich, auf natürliche Weise schwanger zu werden. In solchen Fällen wird das Warten durch das IVF-Verfahren gegeben. Auch wenn eine Adenomyose diagnostiziert wird und eine Schwangerschaft nach 40 Jahren von einer Frau geplant wird, ist nur eine IVF geeignet.

Bevor eine In-vitro-Fertilisation direkt durchgeführt wird, wird eine Langzeittherapie mit komplexer Therapie verschrieben. Der Patient muss Hormone nehmen. Die Essenz einer solchen Behandlung besteht darin, das Sexualsystem in einen Zustand künstlicher Wechseljahre zu versetzen. Die Eierstöcke bekommen Ruhe, die Größe und Anzahl der pathologischen Herde werden reduziert. Nach dem Wegfall der Hormonbehandlung steigt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Befruchtung.

Aber IVF ist kein Allheilmittel. Auch eine künstliche Befruchtung mit Adenomyose im Stadium 3 ist nicht immer erfolgreich. Das Fehlen eines positiven Ergebnisses kann durch eine vollständige Schädigung der Herde der Muskelschicht der Gebärmutterhöhle - Myometrium - verursacht werden, wodurch es unmöglich wird, das Fruchtwasser-Ei zu festigen.

Bewertungen

Bewertungen von Frauen, die Adenomyose hatten, zeigen, dass es sehr schwierig war, mit einer solchen Diagnose schwanger zu werden, und die Schwangerschaft verlief nicht immer reibungslos.

Margarita, 34 Jahre alt

Ich hatte eine gefrorene Schwangerschaft wegen Adenomyose. Es gab keine Symptome, manchmal Bauchschmerzen nach dem Sex. Um wieder schwanger zu werden, verschrieb der Frauenarzt Hormone, um die Wechseljahre zu verursachen. Nachdem ich sie drei Monate lang gesehen hatte und das Progesteron stark abgenommen hatte, musste ich zusätzlich Duphaston trinken. Sah ein Jahr, zeigten Tests, dass Progesteron fast normal wurde, aber immer noch nicht schwanger werden konnte. Ich war verzweifelt, ich hörte auf zu hoffen. Nach 2 Monaten wurde sie jedoch schwanger. Bis zur 20. Woche gab es einen leichten Ton, als Ergebnis trug sie und gebar normal. Wahrscheinlich ist die Hauptsache in dieser Angelegenheit, sich zu beruhigen und nicht nervös zu sein.

Tatjana, 32 Jahre alt

Ich verbrachte 5 Jahre mit verschiedenen Behandlungen für Adenomyosis und entschied mich schließlich für IVF. Zuerst bekam ich eine künstliche Menopause, dann begann ich mit der Stimulation, ohne auf meine Periode zu warten. Es stellte sich heraus, IVF vom ersten Mal. Nach 4 Jahren wurde sie selbst schwanger. Beide Schwangerschaften verliefen gut.

Irina, 35 Jahre alt

Ich habe wahrscheinlich Glück, 2 Schwangerschaften im Abstand von 3 Jahren, trotz Adenomyose. Es stimmt, ich habe nur Stadium 1 und werde regelmäßig behandelt, obwohl es keine Symptome gibt. Die Schwangerschaften verliefen erfolgreich, obwohl es im ersten Trimester einen leichten Ton gab, aber der Arzt sagte, dass dies auch andere Gründe haben könnte. Vor jeder Schwangerschaft bemühte sich Duphaston, die Produktion von Progesteron zu stimulieren, aber dies geschah eher zur Vorbeugung, ich brauchte keine solche Therapie.

Ist es möglich, ein Kind zu planen, wenn eine Adenomyose diagnostiziert wird?

Adenominosen gehören zur Kategorie der häufigsten weiblichen Erkrankungen, bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren wird häufig eine Pathologie diagnostiziert. Der Trend der letzten Jahre war das Auftreten bei jungen Frauen und die schlimmste Folge ist Unfruchtbarkeit.

Es wird empfohlen herauszufinden, ob eine Schwangerschaft mit Uterusadenomen möglich ist und ob ein Kind mit dieser Krankheit behandelt werden kann, bevor geplant wird, ein Kind zu empfangen.

Was ist die Gefahr von Adenominoza bei der Planung einer Schwangerschaft?

Adenominose ist eine Endometriose der Gebärmutter innerer Natur. Die Pathologie entwickelt sich mit dem tiefen Eindringen von Zellen in die Muskelfasern des Fortpflanzungsorgans. Dies führt bei jeder Menstruation zur Bildung einer Hohlraumblutung. Der Körper einer gesunden Frau muss einmal im Monat von unerwünschten Endometriumzellen befreit werden. Sie kommen mit blutigen Sekreten heraus.

Aufgrund der Einführung von Endometriumzellen an Orten, an denen sie nicht vorhanden sein sollten, beginnt eine Frau, das Hormonsystem zu stören. Und auch Immunität und Schmerzen reduziert. Pathologien werden bei Frauen unter 40 Jahren beobachtet, treten jedoch zunehmend bei jungen Mädchen auf.

Die Gebärmutter mit der Niederlage von Adenominosen ist nicht in der Lage, den Embryo richtig zu embryonieren und den Fötus während der Schwangerschaft zu tragen. Die Wände des Körpers lösen sich und der Embryo kann nicht mehr fixiert werden.

In einigen Fällen wird aggressives Verhalten beobachtet und aufgrund des Autoimmunzustands wird die Aufrechterhaltung des Lebens des Fötus unmöglich.

Uterusadenome und Schwangerschaftsplanung schließen sich nicht aus. Ob bei dieser Krankheit eine Schwangerschaft möglich ist, hängt davon ab, in welchem ​​Stadium die Pathologie festgestellt wurde. Insgesamt gibt es 4 Stadien in der Entwicklung der Krankheit. Der letzte gilt als der gefährlichste und erfordert möglicherweise die Entfernung des Genitalorgans. Die ersten beiden Stadien bereiten der Frau oft keine Sorgen, bereiten ihr lange Zeit kein Unbehagen und sind kein unüberwindbares Hindernis für die Empfängnis.

Patientenberichte sprechen von der Möglichkeit, frühzeitig eine Schwangerschaft zu planen, wenn rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden. In fortgeschrittenen Fällen ist es ziemlich schwierig, ein gesundes Kind aufzunehmen und zur Welt zu bringen. In den meisten Fällen ist daher die Hilfe von Spezialisten erforderlich.

Adenominosen können zu einem Effekt führen, der als „Fehlgeburt“ bezeichnet wird. In einer solchen Situation hört der Fötus irgendwann auf, sich zu entwickeln, was ein Kürettage-Verfahren erfordert. In den meisten Fällen tritt die Fehlgeburt vor dem Hintergrund anderer pathologischer Veränderungen im Körper auf. Dies kann bei Infektionen oder Veränderungen des Hormonspiegels der Fall sein. Um eine solche Reaktion des Organismus auszuschließen, empfehlen Experten, sich in der Planungsphase der Schwangerschaft untersuchen zu lassen.

Die Hauptursachen und Symptome der Pathologie

Pathologische Veränderungen können eine Frau schon lange nicht mehr stören. In den meisten Fällen wird die Krankheit bei einer Untersuchung durch einen Gynäkologen oder einen Ultraschall diagnostiziert. In der modernen Medizin gibt es viele Theorien, die versuchen, das Wesen der Veränderungen zu erklären. Es gibt die folgenden möglichen Ursachen für eine Pathologie:

  • hormonelle Störungen im weiblichen Körper;
  • Verletzungen und mechanische Schäden nach Kürettage, Abtreibung, Kaiserschnitt und anderen chirurgischen Eingriffen;
  • Depression, Stress, Zustand chronischer Müdigkeit, was zu einer Abnahme der Effizienz des Immunsystems führt;
  • Übernutzung von Schlammbehandlungen;
  • Vererbung

Bewertungen von Frauen mit dieser Pathologie bestätigen, dass die Symptome der Krankheit in den späteren Stadien auftreten. Die wichtigsten Signale für die Probleme im Körper sind:

  • Schmerzen in der Lendengegend und im Becken;
  • das Auftreten einer starken schmerzhaften Menstruation;
  • die Schwere des PMS;
  • das Auftreten einer dunkelbraunen Entladung einige Tage vor dem Beginn der Entladung und nach dem Ende der Menstruation;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr mit einem Partner.

Experten, die darüber sprechen, ob eine Schwangerschaft mit Adenominosen möglich ist, geben eine positive Antwort bei der Früherkennung der Pathologie. In schwierigen Fällen ist eine Empfängnisplanung oft erst nach einer Krankheitsbehandlung möglich. Immerhin verwendet medizinische oder sogar chirurgische Eingriffe. Die Indikation für die Planung einer Schwangerschaft in solchen Situationen ist die Ernennung einer IVF.

Wie ist die Behandlung von Adenominoza?

Aufgrund der Tatsache, dass Adenome zu einer Vielzahl hormonabhängiger Tumoren gehören, liegt das Wesentliche der Therapie im Verlauf der Behandlung mit Hormonen. Selbst wenn es nicht möglich ist, die Pathologie loszuwerden, kann durch rechtzeitige Behandlung die weitere Entwicklung der Krankheit und ihr Überlaufen in schwerere Formen verhindert werden. Um die Entwicklung der Pathologie zu stoppen, hilft oft die Geburt oder der Beginn der Wechseljahre nach 40 Jahren.

Die Korrektur pathologischer Veränderungen im Anfangsstadium erfolgt durch die Ernennung oraler Kontrazeptiva. Bei schwereren Formen kann eine Operation angezeigt sein. In den meisten Fällen ist es mit der Beteiligung und Veränderung der tiefen Schichten der Gebärmutter, sowie das Vorhandensein anderer Pathologien in Form von Myomen oder Endometriose gezeigt. Bei laufenden Stadien kann die Entfernung der Gebärmutter erforderlich sein.

In einigen Fällen wird eine Adenominoze EMA verschrieben. Ein guter Effekt mit dieser Methode tritt bei der Behandlung der knotigen Form der Pathologie auf, bei der Blutgefäße vorhanden sind, aufgrund derer eine Ernährung stattfindet. Laut Statistik wird bei 60% der Patienten ein positiver Effekt beobachtet.

Planung für eine Schwangerschaft in Adenominoze: die Hauptprobleme

Das Hauptproblem bei der Diagnose für viele ist das Problem der Schwangerschaftsplanung. Die Rückmeldungen von Frauen in den Foren zeigen, dass Empfängnis und Schwangerschaft möglich sind, Experten sagen jedoch, dass eine langwierige Krankheit ein Hindernis für ein solches Ereignis sein kann.

Die Komplexität der Schwangerschaft bei uterinen Adenominosen ist mit einer Menstruationsstörung verbunden. Die Menstruation kann kurz oder langwierig sein. Dieses Merkmal der Pathologie erschwert die Planung einer Schwangerschaft, da es unmöglich ist, den Tag der Empfängnis, dh den Zeitpunkt des Eisprungs, zu bestimmen. Um ein ähnliches Problem zu lösen, müssen Frauen häufig Tests durchführen und die Basaltemperatur messen.

In schwierigen Fällen bedecken pathologische Veränderungen einen wesentlichen Teil der Gebärmutter und führen zur Bildung von Verwachsungen. In diesem Fall kann das Sperma einfach nicht in die Eizelle gelangen, und die Planung einer Schwangerschaft kann natürlich nicht sprechen.

In diesem Fall kann ein Verfahren wie eine Hysteroskopie angewendet werden, um die Adhäsionen zu entfernen. Es ist unmöglich, die Lösung eines ähnlichen Problems zu verzögern, da sich nach einer gewissen Zeit pathologische Veränderungen abzeichnen.

Ein Hindernis für die Planung einer Schwangerschaft ist häufig die Unfähigkeit des Embryos, sich in der Gebärmutter zu festigen. Diese Situation wird bei schweren Formen der Pathologie beobachtet, wenn der Großteil der Gebärmutter betroffen ist. Bewertungen von Frauen sollten nicht aufhören zu versuchen, schwanger zu werden, da Adenominosen, falls gewünscht, kein Hindernis darstellen. Aber oft wird das Gewünschte nach wiederholten Versuchen und sorgfältiger Planung der Konzeption erreicht.

Was ist bei der Planung einer Schwangerschaft zu beachten?

In einigen Fällen verschreiben Experten in den ersten Monaten eine Hormontherapie, um den Körper einer Frau zu erhalten und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, ein Kind zu bekommen. Bei schweren pathologischen Veränderungen ist die Komplexität mit dem ständigen Vorhandensein der Gebärmutter in einem Ton verbunden. Folglich steigt das Risiko einer Fehlgeburt. In diesem Zusammenhang schreiben Experten eine stationäre Therapie vor. Da es eine ständige Überwachung der Schwangeren durch Experten erfordert.

Die Umstände der Geburt hängen in den meisten Fällen von der Form und dem Entwicklungsgrad der Adenominoza ab. Bei Knotenveränderungen ist eine natürliche Geburt nicht verboten und die optimale Lösung. In der diffusen Form ist die Gebärmutter dünner, so dass in den meisten Fällen ein Kaiserschnitt vorgeschrieben ist.

Obwohl Adenominoz die Planung einer Schwangerschaft und das Tragen eines Kindes erschwert, gilt die Geburt als die beste "Medizin" für die Pathologie. Veränderungen des Hormonspiegels und die Beendigung des Peelings des Endometriums führen dazu, dass die Entwicklung der Krankheit gestoppt wird. Solche Spezifität erklären viele Experten das Fehlen einer solchen Pathologie bei Frauen unter 40 Jahren in der Vergangenheit. Dies war vor allem auf häufige Lieferungen zurückzuführen.

Adenominosen gelten als schwerwiegende Pathologie, die ohne angemessene Behandlung nicht nur zu Schwierigkeiten bei der Planung einer Schwangerschaft, sondern auch zu Unfruchtbarkeit führen kann. Und in Ausnahmefällen zur Entfernung der Gebärmutter. Patientenbewertungen weisen auf eine hohe Wahrscheinlichkeit hin, ein Kind zu bekommen, wenn eine Schwangerschaft zur Früherkennung einer Pathologie geplant wird. In diesem Zusammenhang lohnt es sich, auf die Signale des Körpers zu achten und sich regelmäßig gynäkologischen Untersuchungen zu unterziehen.