Diffuse Form der Uterusadenomyose

Symptome

Diffuse Adenomyosis - eine Krankheit, bei der die Schleimhaut der Gebärmutter tief in die Muskelschicht hineinwächst. Das Ergebnis dieses pathologischen Prozesses sind ausgeprägte schmerzhafte Symptome. Und die Krankheit selbst kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Was ist die Gefahr dieser Pathologie und kann sie geheilt werden?

Was ist charakteristisch für eine diffuse Form der Adenomyose?

Dies ist eine der Arten der Endometriose, die nur nach entzündlichen Erkrankungen die zweithäufigste ist. Es gibt 3 Formen der Adenomyose, sie unterscheiden sich in der Art der Keimung der Schleimhaut:

Diffuse Formen der Adenomyose treten häufiger auf als andere. Es zeichnet sich durch eine gleichmäßige pathologische Keimung der Endometriumzellen im Gewebe der Gebärmutter aus. Myometrium erhält eine poröse Struktur und eine hellrosa Farbe.

Es können sich unterschiedlich tiefe Blindtaschen bilden, die in die angrenzenden Schichten der Gebärmutter eindringen. Es erscheinen Fisteln, die in die Beckenhöhle münden. Manchmal finden Ärzte Veränderungen, die für die diffuse und knotige Form charakteristisch sind.

Die diffus-knotige Form der Adenomyose ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der gleichzeitig mit dem Wachstum des Endometriums im Myometrium dichte Knoten gebildet werden. Sie können unterschiedlich groß sein, im Inneren befinden sich meist Flüssigkeits- oder Blutgerinnsel.

Ursachen von Krankheiten

Faktoren, die das Auftreten einer Adenomyose provozieren, sind derzeit nicht genau bekannt. Experten sagen nur mit Sicherheit, dass die Krankheit hormonabhängig ist und sich unter dem Einfluss einer Störung des Immunsystems entwickelt. Beachten Sie unter den Hauptrisikofaktoren, die die Entwicklung der Pathologie beeinflussen, Folgendes:

  • Genetische Veranlagung;
  • Später Beginn der Menstruation und des Sexuallebens;
  • Fettleibigkeit;
  • Verspätete Lieferung mit Komplikationen;
  • Gebärmutteroperation;
  • Verwendung von Uterusspiralen;
  • Entzündung in der Gebärmutter und den Eierstöcken;
  • Postoperative Blutung;
  • Unbehandelte Infektionskrankheiten, Allergien, die auf eine Störung des Immunsystems hinweisen;
  • Schwere körperliche Anstrengung;
  • Psychischer Stress;
  • Sitzender Lebensstil;
  • Ökologischer Zustand.

Stadium der Krankheit

Die diffuse Endometriose der Gebärmutter hat 4 Entwicklungsstadien. Jedes von ihnen ist durch ein gewisses Maß an endometrialem Einwachsen in die Muskelschicht gekennzeichnet.

  • I - das Endometrium wächst in die submukosale Schicht hinein;
  • II - das Einwachsen erreicht die Hälfte des Muskelgewebes;
  • III - das Endometrium wächst und breitet sich in die seröse Hülle aus;
  • IV - Endometriotisches Gewebe wächst in die Bauchhöhle und beeinträchtigt die nächstgelegenen Organe.

In der letzten Phase kommt es zu einer Zunahme der Gebärmutter und zu Blähungen, zu einem Gefühl von Schwere und Druck im Peritoneum.

Symptome

Die Anfangsstadien der Krankheit sind normalerweise asymptomatisch. Eine Frau kann nur erhöhte Schmerzen während der Menstruation und eine Erhöhung der Durchblutung feststellen.

Wenn die Krankheit ihren Höhepunkt erreicht, treten bei Frauen die folgenden Symptome auf:

  • Brauner Ausfluss zwischen der Menstruation;
  • Bauchschmerzen und Rückenschmerzen vor der Menstruation;
  • Reichlicher Menstruationsfluss;
  • Verletzung des Zyklus - Verringerung der Menstruationslücke;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Vergrößerter Uterus, tastbar mit äußerer Palpation.
In der Regel wird eine diffuse Adenomyose bei Frauen festgestellt, die sich an einen Gynäkologen mit Unfruchtbarkeitsproblemen gewandt haben oder eine Schwangerschaft planen. Durch Adenomyose verursachte Störungen verursachen bei fast jedem zweiten Patienten Probleme mit der Empfängnis.

Diagnose

Um die richtige Diagnose zu stellen und das Stadium der diffusen Adenomyose der Gebärmutter zu bestimmen, sollte eine gründliche Diagnose durchgeführt werden.

Zunächst wird die Anamnese erhoben. Dies wird die Faktoren identifizieren, die die Entwicklung der Pathologie provoziert haben, die erforderlichen Tests vorschreiben und die geeignete Behandlung auswählen.

Nach einer vollständigen Informationssammlung fährt der Gynäkologe mit der bimanuellen Vaginaluntersuchung der Patientin fort. Es hilft, die Größe der Gebärmutter und der Gliedmaßen, ihre Dichte und Empfindlichkeit zu bestimmen. Außerdem können Sie bestimmte krankheitsbedingte Veränderungen feststellen.

Zusätzlich müssen Sie folgende Prüfung bestehen:

Weist auf Entzündung, Vergiftung und verminderte Immunität hin.

Bluttest auf Hormone.

Ermöglicht es Ihnen, ihre Anzahl zu bestimmen.

Das Studium der Gebärmutter.

Untersuchung von Gewebe aus dem Körper der Gebärmutter.

Ultraschall der Beckenorgane.

Ermöglicht die Berücksichtigung von Veränderungen und die Bestimmung der Größe von Organen und Membranen.

Es wird verwendet, wenn es Schwierigkeiten mit der Diagnose gibt, die Zuverlässigkeit dieser Studie liegt bei 99%.

Wie kann man diffuse Adenomyose behandeln?

Die Hauptbehandlungsmethoden sind die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln, die die Entwicklung von Adenomyose, Operation, Physiotherapie oder einer Kombination verschiedener Therapiearten unterdrücken. Traditionelle Methoden können nur mit dem Anfangsgrad der Krankheit angewendet werden.

Drogentherapie

Die Behandlung mit hormonellen Wirkstoffen stoppt die Entstehung von Adenomyose, lindert Schmerzen und reguliert den Menstruationszyklus. Basierend auf dem Stadium der Krankheit, den Symptomen und dem Alter des Patienten verschreibt der Arzt die folgenden Medikamente:

  • Ein langer Verlauf von Gestagen, gezeigt für Frauen, die schwanger werden wollen;
  • Orale Kontrazeptiva werden für Frauen empfohlen, die nicht vorhaben, mehr zu gebären.
  • Tabletten, die einen direkten Einfluss auf die Entwicklung der Adenomyose haben (Vizanna);
  • Verwendung von Mirena Intrauterinpessar;
  • Eine Reihe von Injektionen, die die Entwicklung von Adenomyose (Buserelin) vollständig unterdrücken;
  • Verschreiben Sie bei Vorliegen einer Infektion eine Reihe von Antibiotika und Medikamenten, die die vaginale Mikroflora normalisieren.
  • Zur Stärkung des Immunsystems geeignete Medikamente und Vitaminkomplexe verschreiben.
Die Wahl der Medikamente, Behandlungsschemata und die Dauer des Kurses wird nur von einem Arzt festgelegt.

Chirurgie

Bei schweren Formen der Adenomyose wird eine Operation empfohlen. Die Hauptindikationen hierfür sind:

  • Adenomyosis in den letzten Stadien, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung anderer Organe besteht;
  • Adenomyose mit starken Blutungen, aufgrund derer sich eine Anämie entwickelt;
  • Das Vorhandensein von begleitenden gynäkologischen Erkrankungen;
  • Hohe Wahrscheinlichkeit einer bösartigen Wiedergeburt;
  • Kein Ergebnis der Hormontherapie.

Die Operation ist eine effektive Behandlungsmethode, mit der Sie in kürzerer Zeit das gewünschte Ergebnis erzielen können.

Auswirkung auf pathologisches Gewebe mit Wechselstrom unter Anästhesie.

Embolisation der Uterusarterie.

Unterdrückt das Zellwachstum und verkleinert den Bereich des vergrößerten Endometriums. Die Operation erfolgt unter Vollnarkose durch einen Miniaturschnitt.

Chirurgische Intervention in den letzten Stadien der Krankheit oder die Wahrscheinlichkeit der Degeneration in einen bösartigen Tumor. Die Amputation der Gebärmutter eliminiert die diffuse Adenomyose vollständig, weist jedoch einige Kontraindikationen sowie das Risiko schwerer Komplikationen auf.

Eine wirksame Behandlung umfasst die Einnahme von Medikamenten und Operationen unter Erhaltung der Gebärmutter. Der Spezialist entwickelt für jeden Patienten ein individuelles Schema mit einer Nachuntersuchung und einer endoskopischen Operation.

Physiotherapie

Zur Verbesserung der Wirksamkeit hormoneller Medikamente und zur Verkürzung der Einnahmedauer sind spezielle Verfahren vorzusehen. Das Folgende sind die traditionellen Methoden der Physiotherapie:

  • Die Elektrophorese kleiner Joddosen normalisiert die Östrogenproduktion unter dem Einfluss von Hypophysenhormonen.
  • Magnetfeldtherapie, wirkt entzündungshemmend;
  • FUS-Ablation, Punktlaserbelichtung des Endometriums;
  • Die Einnahme von Radonbädern und die Spülung tragen zur Atrophie des Endometriums bei und normalisieren die Hormone.
  • Nadelbäder wirken beruhigend und krampflösend.

Folk-Methoden

Wenn sich eine Frau dazu entschlossen hat, sich nach Volksmethoden behandeln zu lassen, muss sie dies unbedingt mit einem Arzt besprechen. Andernfalls können Sie einfach Zeit mit fortgeschrittenen und komplizierten Formen der Krankheit verlieren.

In den frühen Stadien der Adenomyose können Sie Pflanzen verwenden, die eine antiöstrogene Wirkung haben: Bor-Uterus, rote Bürste. Das Medikament wird sechs Monate lang in Form einer Infusion oder eines Suds eingenommen. Es wird auch empfohlen, das fertige Werkzeug Gynekol zu verwenden, das eine Gebärmutter aus Kiefernwäldern, einen roten Pinsel und eine Schafgarbe enthält.

Wie die Praxis zeigt, sind andere Verfahren unwirksam und für die Behandlung der Adenomyose völlig bedeutungslos.

Prävention

Eine wirksame Methode zur Vorbeugung aller Krankheiten ist ein systematischer Arztbesuch. Die Ärzte empfehlen, zweimal im Jahr einen Gynäkologen aufzusuchen und die Genitalien zu untersuchen.

Wenn im Anfangsstadium eine Adenomyose festgestellt wird, kann sie bei richtiger Prophylaxe im Hintergrund existieren und sich überhaupt nicht manifestieren. Eine vorbeugende Maßnahme ist in diesem Fall die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel.

Bei Bedarf können Vitamine, Anämiemittel, Blutbildner, Beruhigungsmittel oder Immunmodulatoren eingesetzt werden.

Ursachen, Methoden zur Behandlung der diffusen Adenomyose

Die diffuse Adenomyose ist die einfachste und einfachste Form der Adenomyose. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch endometriale Keimung tief im Myometrium - der Muskelschicht der Gebärmutterhöhle. Mit der Entwicklung einer diffusen Form der Pathologie werden die Wände des Uterus verdichtet, der Zustand und die Funktion des Myometriums, dessen Struktur zellulär wird, werden gestört.

Ursachen von

Die Ursachen für die Entstehung einer diffusen Adenomyose der Gebärmutter sind noch nicht vollständig geklärt. Die Medizin weiß nur, dass es sich bei der Adenomyose um eine hormonabhängige Erkrankung handelt, und es gibt eine Reihe prädisponierender Faktoren, unter deren Einfluss die Wahrscheinlichkeit, einen pathologischen Zustand zu entwickeln, erheblich zunimmt.

Prädisponierende Faktoren umfassen:

  • genetische Veranlagung;
  • später Beginn der Menstruation (im Alter von 15-16 Jahren);
  • Übergewicht, alle Stadien der Fettleibigkeit;
  • späte Schwangerschaft;
  • schwierige natürliche Geburt;
  • entzündliche Prozesse in den Eierstöcken;
  • psychoemotionale Störungen;
  • passiver Lebensstil;
  • schlechte Umweltbedingungen;
  • chronische Infektionskrankheiten des Fortpflanzungssystems, die nicht rechtzeitig behandelt wurden;
  • Komplikationen nach der Operation an den Genitalien.

Eine diffuse Form der Adenomyose tritt nicht nur aufgrund der Tatsache auf, dass eine Frau an einem Ort mit einer schlechten Umgebung lebt. Die Uteruspathologie entwickelt sich unter dem Einfluss mehrerer provozierender Faktoren, und eine genetische Veranlagung für diese Krankheit spielt hier eine bedeutende Rolle.

Entwicklungsstufen

Die diffuse Adenomyose entwickelt sich allmählich. Die Schwierigkeit bei der frühen Diagnose eines pathologischen Zustands ist das Fehlen eines spezifischen symptomatischen Bildes in den Anfangsstadien der Endometriumkeimung in den tiefen Uterusschichten.

Die Entstehung der Uterusadenomyose erfolgt in 4 Stadien:

  1. Endometriumzellen keimen in die submukösen Membranen der Gebärmutterhöhle;
  2. Keimung der Zellen bis zur halben Tiefe des Myometriums;
  3. Läsion des Endometriums der Gebärmutterschleimhaut;
  4. Die Gebärmutterschleimhaut veränderte die Struktur der Gebärmutterschleimhaut vollständig und begann sich in der Bauchhöhle auszubreiten, wobei die angrenzenden inneren Organe geschädigt wurden.

Diffuse Veränderungen im Myometrium treten eher langsam auf. In Stadium 4 der Entwicklung des pathologischen Prozesses bei einer Frau gibt es ein ständiges Aufblähen, Schmerzen und ein Druckgefühl in der Bauchhöhle.

Was passiert in der Gebärmutter in der Pathologie?

Je nach Art der Verteilung der Endometriumherde in der Gebärmutterhöhle kann die Adenomyose knotenförmig, diffus und fokal sein. Die einfachste Pathologie ist diffus. Dieser Zustand wird relativ schnell behandelt, führt selten zu schwerwiegenden Komplikationen.

Ein schwererer klinischer Fall ist eine knotige Form der Adenomyose. Die diffus-knotige Adenomyose ist der schwerste Fall, dessen Behandlung sehr lang ist, und bei nicht rechtzeitiger Behandlung kann ein solcher Zustand schwerwiegende Folgen haben, bis hin zur Notwendigkeit einer Operation zur Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke.

Wenn die Endometriumzellen in die Muskelschicht des Uterus hineinwachsen, ändert sich die Struktur des Myometriums und es wird zellulär. Es gibt auch Änderungen in der Farbe der Muskelschicht, es wird blassrosa, helle Farbe.

Bei dieser Pathologie im Myometrium, wie sie von Endometriumzellen befallen wird, kommt es zur Bildung sogenannter Blindtaschen. Sie haben unterschiedliche Tiefen und beeinflussen neben dem Myometrium die angrenzenden Strukturen der Gebärmutterhöhle. Wenn die Behandlung einer diffusen Form der Pathologie in den Anfangsstadien der Entwicklung nicht durchgeführt wird, können sich Fisteln bilden, die den Raum mit der Gebärmutterhöhle öffnen.

Symptomatisches Bild

1-2 Stadien der Entwicklung der Pathologie treten in den meisten Fällen ohne ausgeprägte Symptome auf. Oft wird eine Adenomyose zufällig entdeckt, wenn die Patientin einer körperlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen unterzogen wird. Das einzige Anzeichen für frühe Stadien der Adenomyose ist eine Zunahme der Schmerzsymptome im Unterbauch am Vorabend der Menstruation.

Wenn eine Frau nicht rechtzeitig mit der Behandlung des diffusen Krankheitsbildes beginnt, beginnt sich das symptomatische Bild zu verschlechtern.

Die folgenden Symptome treten auf:

  • Blutungen in der Mitte des Zyklus haben eine bräunliche Farbe, die nichts mit der Menstruation zu tun hat. Die Entlassung tritt am häufigsten einige Tage vor Beginn der Menstruation auf.
  • Schmerzen im Unterbauch, die sich bis in die Lendengegend erstrecken;
  • reichliche Menstruation;
  • Zyklusversagen, Menstruation kommt nicht pünktlich oder beginnt viel früher;
  • Beschwerden und Schmerzen im Bauch beim Sex.

Die Pathologie äußert sich in einer Verdichtung der Gebärmutterhöhlenwände, die bei einer gynäkologischen Untersuchung in einer Arztpraxis zu spüren ist. In den meisten Fällen wird diese Pathologie diagnostiziert, wenn sich eine Frau wegen der Unmöglichkeit einer Empfängnis an den Arzt wendet. Das Fehlen einer Schwangerschaft ist eines der Symptome der Krankheit.

Diagnose

Um das Vorliegen dieses pathologischen Zustands festzustellen, wird die Patientin von einem Gynäkologen untersucht. Eine Krankengeschichte wird gesammelt, um die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit zu identifizieren, und die Beschwerden der Frau werden analysiert. Um die vorläufige Diagnose zu bestätigen und das Stadium der diffusen Adenomyose zu bestimmen, werden verschiedene instrumentelle Forschungsmethoden vorgeschrieben:

  • Kolposkopie;
  • Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter nach der transvaginalen Methode;
  • Hysteroskopie.

Darüber hinaus ist eine Laboruntersuchung geplant - die Analyse eines Abstrichs aus der Vagina, um latent auftretende Infektionskrankheiten zu identifizieren. Um die Art der Adenomyoseherde zu bestimmen, wird eine Biopsie von Endometriumzellen durchgeführt, die das Myometrium beeinflussen.

Therapiemethoden

Behandlung von diffusen Adenomyose Form individuell für jeden Patienten ausgewählt, in Abhängigkeit von der Stufe der Entwicklung des pathologischen Prozesses, das Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen und der Intensität der Symptome der Krankheit. In den frühen Stadien der Erkrankung wird eine medikamentöse Therapie angewendet, deren Schwerpunkt auf hormonellen Medikamenten liegt.

Die Behandlung mit Adenomyosis-Medikamenten wird sowohl von Ärzten als auch von Patienten positiv bewertet.

In Ermangelung einer positiven Dynamik bei der medizinischen Behandlung wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen. Die Volksbehandlung der Adenomyose wird als Zusatztherapie verwendet, um die Anzeichen der Krankheit zu stoppen und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern.

Konservative Therapie

Alle Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben. Eine Selbstmedikation ist ausgeschlossen, da sie eine individuelle Wahl der Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs erfordert.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln aus der Gestagengruppe. Bestellt für den Fall, dass eine Frau bald gebären möchte;
  • Orale Kontrazeptiva eignen sich für Patienten, die bereits Kinder haben und keine Schwangerschaft mehr planen.
  • Das Medikament Vizanna ist direkt zur Behandlung von Adenomyose bestimmt.
  • Einstellen hormoneller Intrauterinpessare. Der Vorteil wird der Droge Mirena gegeben;
  • injizierbares Medikament Buserelin.

Abhängig von den Ursachen der Adenomyose wird eine Hilfstherapie durchgeführt. Wenn Infektionskrankheiten des Fortpflanzungssystems zu einem provozierenden Faktor werden, werden Antibiotika sowie Medikamente zur Normalisierung der vaginalen Mikroflora verschrieben. Immunstimulanzien, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe werden unbedingt verschrieben.

Physiotherapie

Um die Wirkung der verschriebenen Medikamente, die Normalisierung des Zustands und die funktionelle Aktivität der Harnorgane zu verstärken, wird eine Physiotherapie durchgeführt:

  • Elektrophorese mit Jod zur Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts;
  • Magnetfeldtherapie - unterdrückt den Entzündungsprozess;
  • FUS-Ablationsmethode - Laserbelichtung von Endometriumzellen;
  • Radonbäder - wiederherstellen hormonellen Zustand, atrophische Prozesse in der Gebärmutterschleimhaut provozieren, die weitere Eskalation in der Gebärmutterhöhle zu verhindern.

Um die Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken zu lindern, die mit der Entwicklung einer Adenomyose einhergehen, wird Frauen geraten, sich mit ätherischen Nadelölen zu baden.

Chirurgische Intervention

In den folgenden Fällen wird auf eine Operation zurückgegriffen:

  • Totalschaden der Gebärmutter durch Endometriumzellen;
  • Störungen der inneren Organe des Fortpflanzungssystems;
  • Risiko der Entartung von Herden zu einem bösartigen Tumor;
  • starke Blutung

Methoden der chirurgischen Behandlung:

  • Elektrokoagulation - Exposition gegenüber hochfrequenten Elektroschocks bei Adenomyose;
  • Embolisation der in der Gebärmutter verlaufenden Arterien - diese Methode wird unter Narkose durchgeführt, ein kleiner Schnitt in der Bauchhöhle ist erforderlich.

In fortgeschrittenen Fällen, wenn der Gebärmutterschleimhaut Gebärmutter und benachbarte Organe vollständig beschädigt, griff zu drastischer Methode der Operation - eine Hysterektomie, das Wesen, von denen die Gebärmutter zu entfernen, und manchmal die Ovarien und sind Resektion unterworfen.

Die Hysterektomie ist die einzige Möglichkeit, die diffuse Adenomyose zu heilen, da nach der Elektrokoagulation und Embolisation die Gefahr eines erneuten Auftretens besteht.

Behandlung und Vorbeugung der diffusen Knotenadenomyose der Gebärmutter

In der Klassifikation der inneren Endometriose findet sich eine Form der Krankheit, die als diffuse Adenomyose bezeichnet wird. In der Praxis tritt es am häufigsten auf.

X Charakteristische Merkmale der diffusen Form der Adenomyose

Trotz aller medizinischen Technologien bleibt die Uterusadenomyose die Krankheit, die viele Fragen aufwirft.

Die diffuse Form unterscheidet sich von allen anderen Formen lebhafterer Symptome und Anzeichen, so dass einige Experten sagen, dass das Anfangsstadium der Krankheit eine fokale und knotige Form der Adenomyose ist.

Einige glauben im Gegenteil, dass diese Formen eine so unterschiedliche Pathogenese aufweisen, dass sie als separate Krankheiten betrachtet werden sollten.

  • Für eine diffuse Form der Adenomyose ist ein deutlicher Anstieg der Gebärmutter in der zweiten Zyklushälfte charakteristisch, bei einer knotigen und fokalen Form ist dies nicht so offensichtlich.
  • Eine vergleichende Analyse der für verschiedene Formen der Adenomyose charakteristischen Symptome ergab die folgenden Daten: Anämie und niedriger Hämoglobinspiegel treten in der Gruppe häufiger mit diffusen Veränderungen auf, Frauen klagten jedoch seltener über Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Die Häufigkeit der verbleibenden Symptome: intermenstruelle Schmerzen im Unterbauch, Blutungen, schmerzhafte und schwere Perioden mit blutigem Ausfluss nach oder vor ihrem Auftreten ist für alle Gruppen gleich.
  • Endometroidbildungen befinden sich im gesamten Uterusmuskelgewebe, sie sehen aus wie Vertiefungen im Myometrium.
  • Es kann eine Kombination von Endometriumknoten mit diffusen Rillen geben - dies wird als diffuse knotenförmige Adenomyose bezeichnet. Gleichzeitig wird in der Regel keine diffuse fokale Form der Adenomyose isoliert.

Was passiert in der Gebärmutter in der Pathologie

Die meisten Ärzte glauben, dass pathologische Läsionen bei der Adenomyose aus der Grundschicht des Endometriums gebildet werden. Die Basisschicht ist die untere Schicht des Endometriums, die an das Myometrium angrenzt. Neben der Basalschicht hat das Endometrium auch eine obere Funktionsschicht, sie geht mit dem Menstruationsfluss einher, höchstwahrscheinlich ist die Funktionsschicht die Ursache für eine äußere Endometriose.

Gegenwärtig wird angenommen, dass der Uterus in zwei Organe unterteilt ist: den Archimeter und den Neometer. Ein Archimeter ist ein inneres Organ der Gebärmutter, das das Endometrium enthält. Dieser Körper hat die Funktion, Sperma abzugeben und schützt es auch vor entzündlichen Erkrankungen.

Das Neometer ist das äußere Organ, das die oberen Schichten des Myometriums enthält. Er leistet Arbeit, um die Muskeln der Gebärmutter während der Geburt zu reduzieren.

Es ist wahrscheinlich, dass der pathologische Zustand des Archimeters, der durch eine zelluläre, immunologische, funktionelle Umstrukturierung des Endometriums und Myometriums verursacht wird, das Auftreten einer Adenomyose verursacht. Die Basisschicht hat Stammzellen, die unter bestimmten Bedingungen das Wachstum von Zellen des Endometriumepithels und die Bildung von Herden im Muskelgewebe der Gebärmutter fördern.

Die Endometriumdrüsen wachsen nicht nur in die Wände, sondern infizieren auch den Isthmus der Gebärmutter, während sich die glatten Muskelzellen aktiv verdicken.

Ursachen der Krankheit

Eine Störung des hormonellen Gleichgewichts ist wichtig für die Entwicklung einer Adenomyose. Ein Überschuss an Östrogen trägt dazu bei, dass das Endometrium schnell wächst, und dies führt zu einer endometrialen Hyperplasie. Es wurde beobachtet, dass bei mindestens 20% der Patienten eine Kombination aus Adenomyose und Hyperplasie vorliegt.

Die angeblichen Ursachen, die die Entwicklung von Adenomyosis verursachen, umfassen:

  • Unkontrollierter Gebrauch von hormonellen Drogen, einschließlich Verhütungsmitteln.
  • Genetische Ursache. Eine große Anzahl von Mutter- oder Großmutterpatienten litt an bösartigen Erkrankungen: Etwa 30% hatten Gebärmutterschleimhaut- oder Gebärmutterhalskrebs, bei gutartigen Tumoren (Myomen) wurden etwa 70% festgestellt. Darüber hinaus wurde viele Vererbung durch Diabetes belastet.
  • Etwa 35% der Patienten hatten eine Abtreibung.
  • In der diffusen Form wurde bei einem höheren Prozentsatz der Patienten Kürettage diagnostiziert.

Mit Tadia-Krankheit

Das Ausmaß der Schädigung der Gebärmutter bei diffuser Adenomyose wird wie folgt klassifiziert:

  • I Schweregrad - das Keimen von Endometriumpartikeln (Uterusschleimhaut) in der Schicht, die mit der submukosalen Schicht des Myometriums in Kontakt steht.
  • Grad II - Vertiefung der Adenomyoseherde fast bis zur zweiten Schicht des Myometriums und darüber hinaus.
  • Grad III - Endometriumpartikel durchdringen den gesamten Uterusmuskel bis zur Perimetrie.
  • In einigen Studien wird der vierte Grad in Betracht gezogen, wenn die Keimung von Endometriumpartikeln weiter entfernt von der Beckenhöhle und den an den Uterus angrenzenden Organen erfolgt.

Darüber hinaus ist die Krankheit unterschiedlich klassifiziert:

  • Oberflächliche Adenomyose, wenn die Aussparung im Myometrium der Schleimhaut nicht mehr als 5 mm beträgt.
  • Tief - die Tiefe der endometriotischen Läsionen mehr als 5 mm.

In der westlichen Literatur gibt es 3 Stadien der Adenomyose:

Die Dicke des Myometriums ist in 3 Teile unterteilt, wobei der erste Grad durch Läsionen bis zu 1/3 der Dicke, der zweite bis zu 2/3 der Dicke gekennzeichnet ist, wobei der dritte Grad die gesamte Dicke beeinflusst.

In der internationalen Klassifikation werden die Begriffe "interne Endometriose" und "Adenomyose" als identische Konzepte angesehen, aber einige Forscher sagen, dass nur 2,3 Grad diffuser Form als Adenomyose bezeichnet werden können, da in diesem Fall eine Zunahme der Uteruswände und eine Verdickung des Endometriums vorliegt.

Die innere Endometriose wird als erster Grad der diffusen Form und als zweiter Grad bezeichnet, wenn sie keine Verdickung des Endometriums zeigt.

Diagnose

Das Hauptproblem für die Diagnose der diffusen Adenomyose ist das Anfangsstadium, ihr Nachweis gilt als großer Befund.

Zur Diagnose der diffusen Adenomyose verwenden Sie:

  1. Bimanuelle gynäkologische Untersuchungen sind notwendig, um die primären Anzeichen der Erkrankung zu beurteilen: ob der Uterus vergrößert ist, wie seine Form aussieht, wird auch eine Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Vagina durchgeführt. Durch die ordnungsgemäße Untersuchung können Sie das Gerät für die spätere Diagnose korrekt aufnehmen.
  2. Die Ultraschalldiagnose (Ultraschall) ist das Hauptinstrument zur Erkennung dieser Krankheit. Ultraschall bestimmt die charakteristischen Merkmale aller Grade der diffusen Form sowie die Art der Adenomyose: nodulär, fokal oder diffus. Die Hauptmerkmale von diffusem Ultraschall sind Defekte in der Basisschicht, eine Änderung ihrer Dicke, dann, beim zweiten und dritten Grad, eine Verdickung der Uteruswände, das Auftreten von pathologischen Zonen im Myometrium. Einige Tage vor der Menstruation muss ein Ultraschall durchgeführt werden. Die Genauigkeit der transvaginalen Echographie ist mit 63 bis 90% umstritten. Der Irrtum des Ultraschalls beruht entweder auf einer falschen Interpretation der Daten oder auf einer Kombination von Myomen und Adenomyose. In diesem Fall ist es sehr leicht, myomatöse Knoten mit Adenomyoseherden zu verwechseln.
  3. Spiralcomputertomographie (CT) - ist nicht die Hauptdiagnosemethode, wird seltener als Ultraschall eingesetzt.
  4. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist das genaueste diagnostische Instrument (mehr als 95%), wird jedoch aufgrund der hohen Kosten nur bei widersprüchlichen Diagnosen vor der Operation verwendet, da sich so ein vollständiges Bild einer diffusen Läsion erstellen lässt.

B imanuelle gynäkologische Untersuchung

Es ist notwendig, um die primären Anzeichen der Krankheit zu beurteilen: ob der Uterus vergrößert ist, wie seine Form ist, und die Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Vagina wird ebenfalls durchgeführt. Durch die ordnungsgemäße Untersuchung können Sie das Gerät für die spätere Diagnose korrekt aufnehmen.

Ultraschalldiagnose

Es ist das Hauptgerät zur Erkennung dieser Krankheit. Ultraschall bestimmt die charakteristischen Merkmale aller Grade der diffusen Form sowie die Art der Adenomyose: nodulär, fokal oder diffus. Die Hauptmerkmale von diffusem Ultraschall sind Defekte in der Basisschicht, eine Änderung ihrer Dicke, dann, beim zweiten und dritten Grad, eine Verdickung der Uteruswände, das Auftreten von pathologischen Zonen im Myometrium.

Einige Tage vor der Menstruation muss ein Ultraschall durchgeführt werden. Die Genauigkeit der transvaginalen Echographie ist mit 63 bis 90% umstritten. Der Irrtum des Ultraschalls beruht entweder auf einer falschen Interpretation der Daten oder auf einer Kombination von Myomen und Adenomyose. In diesem Fall ist es sehr leicht, myomatöse Knoten mit Adenomyoseherden zu verwechseln.

Mit einer Raubkopien-Computertomographie (CT)

Es ist nicht die Hauptdiagnosemethode, es wird seltener als Ultraschall verschrieben.

Magnetresonanztomographie (MRT)

Es ist das genaueste Diagnosegerät (über 95%), wird jedoch aufgrund seiner hohen Kosten nur bei widersprüchlichen Diagnosen vor der Operation verwendet, da es ein vollständiges Bild der diffusen Läsion ermöglicht.

Methoden der Therapie

Methoden zur Behandlung der inneren Endometriose werden immer noch diskutiert. Die Hauptanliegen der Patienten sind entweder eine Verringerung der Schmerzsymptome oder eine Heilung der Unfruchtbarkeit bei Adenomyose. Letzteres macht suchschonende Operationsmethoden erforderlich, da eine medikamentöse Therapie als erfolglos gilt, wenn sich innerhalb von drei bis sechs Monaten keine Besserung der diffusen Form ergeben hat.

Zur konservativen Therapie

Konservative Therapie ist die Verwendung von hormonellen, entzündungshemmenden Medikamenten.

Die Hauptvertreter hormoneller Medikamente sind:

  • Orale Kontrazeptiva, die einphasig sein sollten. Sie verhindern den Eisprung, was dazu führt, dass das Wachstum des Endometriums gehemmt wird.
  • Progestine - synthetische Analoga des Schwangerschaftshormons Progesteron - werden verschrieben, wenn ein Mangel oder ein Überschuss an Östrogen vorliegt.
  • Antigonadotropine (Danazol, Nemestran) - stören den Menstruationszyklus, versetzen eine Frau in einen Pseudoklimaxzustand, wirken sechs Monate lang und haben viele Nebenwirkungen. Nach der Abschaffung der Medikamente setzt sich die Menstruation fort.
  • Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten (aGnRG) - Zoladex, Lyukrin und andere. Wenn sie schweren Stadien diffuser Form zugeordnet werden, führt ihre Verwendung zu einem erheblichen Östrogenmangel, sodass möglicherweise eine wiederkehrende Therapie erforderlich ist. Ein Östrogenmangel wirkt sich direkt auf die Knochendichte aus, so dass die Gefahr einer Osteoporose bei der Einnahme von Medikamenten besteht.
  • Aromatasehemmer - In großen Dosen werden diese Medikamente zur Behandlung von Brusttumoren eingesetzt. Vor der Anwendung müssen die Eierstöcke gestoppt werden. Daher ist es ratsam, sie in den Wechseljahren zu verschreiben.

Entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Diclofenac) werden für sehr schmerzhafte Menstruation verwendet, sollten aber nicht missbraucht werden, da sie eine Reihe von Kontraindikationen haben.

Physiotherapeutische Verfahren

In der Volksmedizin ist das entwaffnete Verfahren die Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln). Die Schulmedizin bietet folgende Verfahren an:

  • Bei der Einnahme von Radon- und Brombädern werden zusätzlich Mikroklister und eine Spülung der Vagina mit Radonwasser verwendet. Es wird angenommen, dass Radonbäder Hormone normalisieren, beruhigend und analgetisch wirken.
  • Magnetische und elektromagnetische Therapie hat entzündungshemmende und analgetische Wirkungen.
  • Kurzwellige ultraviolette Strahlung hat eine heilende Wirkung, daher wird sie nach der Operation empfohlen.
  • Die Therapie mit gepulsten niederfrequenten Strömen, die Elektrophorese von Jod mit Hilfe von Strom trägt zu einer geringen und allmählichen Penetration in das Blut bei, akkumuliert, Jod wirkt sich günstig auf chronische Herde der Krankheit aus, aber Ströme können nicht verwendet werden, wenn eine Frau Urolithiasis hat.

X und chirurgischer Eingriff

Die chirurgische Behandlung wird für schwere Krankheitsgrade und für den Fall empfohlen, dass die medikamentöse Behandlung nicht zu einer angemessenen Wirkung führt. Eine radikale Operation zur Entfernung der Gebärmutter ist ratsam, wenn die Frau die Fortpflanzungsfähigkeit nicht erhalten will.

Die Entfernung der Gebärmutter erfolgt mittels Laparotomie (Bauchoperation) oder Laparoskopie (Punktion), wobei jeder Patient die Entfernung der Eierstöcke individuell besprechen muss.

Die organschonenden Eingriffe umfassen: Laserablation (Schneiden) des Endometriums. In der diffusen Form besteht die Schwierigkeit darin, dass die Läsionen über den gesamten Uterus verstreut sind und nicht punktuell entfernt werden können, wie in der knotigen Form unter Verwendung von Laparoskopie oder Embolisation (Überlappung) der Uterusarterien.

Prävention

Risiko, dass Frauen das Bräunen oder Bräunen missbrauchen. Zur Vorbeugung der Erkrankung ist es notwendig, regelmäßig den Frauenarzt aufzusuchen, entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane zu vermeiden, keine Hormonpräparate ohne Rezept einzunehmen.

Pornosis

Eine diffuse Adenomyose in vernachlässigtem Zustand kann das Leben einer Frau erheblich verschlechtern: Starke Menstruation und Blutungen tragen zur Entwicklung einer Anämie bei. Aufgrund einer Anämie wird die Frau eine ständige Schwäche und Schwindelgefühle verspüren. Der Ausweg ist in diesem Fall die Entfernung der Gebärmutter.

In einigen Fällen tritt die Rückbildung der Krankheit während der Wechseljahre auf. Nach Beendigung der Hormontherapie tritt in 50% der Fälle innerhalb eines Jahres ein Krankheitsrückfall auf, da es sich bei der Adenomyose um eine chronische Erkrankung handelt, deren Verlauf schwer vorherzusagen ist.

Diffuse Adenomyose

Diagnose, die sofortige Behandlung erfordert

Die diffuse Adenomyose ist eine Krankheit, die sehr gut verstanden werden muss. Wenn Sie eine ähnliche Diagnose erhalten, ist es sehr wichtig, die richtige Behandlungsoption zu finden, und es ist besser zu lernen, wie Sie deren Auftreten vermeiden können.
Adenomyosis ist eine sehr unangenehme Störung der Frau. Im Inneren der Gebärmutter ist von speziellen Zellen bedeckt, sie werden Endometrium genannt. Die Oberfläche dieser Schicht wird während der Menstruation ständig aktualisiert, wodurch der Körper der Frau auf die Schwangerschaft vorbereitet wird. Bei der Adenomyose wächst im Inneren eine Beschichtung, die als Endometrium bezeichnet wird. Die Wände der Gebärmutter verdicken sich und dies verursacht unangenehme Empfindungen, Menstruationsversagen und Blutungen. Der betroffene Uterus führt weiterhin den Menstruationszyklus durch, es ist jedoch notwendig, die Therapie so bald wie möglich zu beginnen, da die vernachlässigte Form zu einer Verletzung des Fortpflanzungssystems führt. Die diffuse Adenomyose verhindert, dass eine Frau schwanger wird und ein Kind zur Welt bringt. Zellen können sich auf andere Organe ausbreiten.

Sorten und Stadien

Es gibt verschiedene Arten, nämlich:

Ärzte unterscheiden vier Stadien der Störung. Ich möchte darauf hinweisen, dass nur eine diffuse Adenomyose des 1. und 2. Grades geheilt werden kann, wenn Sie das Arzneimittel selbst einnehmen. Wenn Sie die dritte oder vierte gefunden haben, dann wird es nicht ohne chirurgischen Eingriff sein. Mit einer fokalen und knotigen Form der Krankheit ist es möglich, das Organ zu erhalten, aber bei diffuser Adenomyose des vierten Stadiums ist es notwendig, die Gebärmutter und die Eierstöcke zu entfernen.

Lassen Sie uns die Phasen genauer analysieren:

  1. Im ersten Stadium erfolgt die Keimung nur in der oberen Gewebeschicht. Mit anderen Worten, die Krankheit parasitiert nicht das Gewebe der Vagina. Es bilden sich nur kleine Vertiefungen, die bei Untersuchungen meist nicht bemerkt werden.
  2. Im zweiten Stadium erreicht die Krankheit bis zur Hälfte der oberen Muskelschicht. Die Wände der Gebärmutter verdicken sich und es verliert seine Elastizität. Wenn Sie während der Schwangerschaft das zweite Stadium erreicht haben, müssen Sie dringend mit der Therapie beginnen.
  3. Im dritten Stadium dringt die Krankheit vollständig in das Gewebe ein. Die Struktur der Gebärmutter verändert sich, sie dringt tief in das Innere ein. In diesem Zustand kann eine Frau nicht schwanger werden, wenn sie sich keiner Therapie unterzieht.
  4. Im vierten Stadium befällt die Krankheit die Organe außerhalb der Gebärmutter. Diese Phase ist die letzte und gefährlichste.

Welche Gefahr ist mit Pathologie behaftet

Da die Erkrankung andere Organe wachsen und infizieren kann, ist sie häufig mit bösartigen Tumoren verbunden.
Beratung eines israelischen Spezialisten

Einer der gefährlichen Momente dieser Krankheit ist, dass es sehr schwierig ist, mit Medikamenten zu behandeln, und Operationen sind sehr schwierig, weil es problematisch ist zu verstehen, wo die Gesundheit aufhört und das betroffene Gewebe beginnt.

Mit der Entwicklung einer diffusen Adenomyose während der Menstruation kommt es auch zu häufigen Blutungen, die so häufig auftreten, dass sie eine Anämie verursachen. Viele Frauen müssen dringend in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert werden, da übermäßige Blutungen ihr Leben bedrohen.

Das Eindringen einer Krankheit in andere Organe kann viele Komplikationen verursachen, z. B. Darmverschluss, Füllung des Pleuraknochens mit Blut und anderen.

Eine weitere Gefahr kann die Bildung von bösartigen Tumoren sein. Daher raten alle medizinischen Fachkräfte davon ab, sich mit Volksheilmitteln behandeln zu lassen, sondern gehen sofort zum Arzt.

Prävalenz von Krankheiten

Wahrscheinlich fragt sich jede Frau nach dem Lesen, wie viele Menschen an diffuser Adonemiose leiden. Ärzte behaupten, dass diese Pathologie etwa den dritten Platz unter allen anderen gynäkologischen Erkrankungen einnimmt.

In verschiedenen Quellen ist die Häufigkeit der Erkrankung unterschiedlich, sie variiert von zwanzig bis neunzig Prozent. Wundern Sie sich nicht über eine solche Ausbreitung, da sehr oft asymptomatische Formen der Erkrankung in die Statistik der Erkrankung eingehen. Etwa 45 Prozent der Frauen leiden an diesen Formen.

Am häufigsten sind Frauen im gebärfähigen Alter von Adenomyose betroffen, es gibt jedoch auch Krankheitsfälle bei Jugendlichen und Frauen in den Wechseljahren. In den letzten Jahren hat das Wachstum der Patienten zugenommen. Der Grund dafür kann ein Rückgang der Immunität in der Bevölkerung aufgrund von Umweltproblemen oder einer Vielzahl von Stresssituationen sein.

Symptome der Pathologie

Es ist notwendig, die Symptome der diffusen Adenomyose zu verstehen. Wir haben oben bereits über die asymptomatischen Manifestationen dieser Krankheit gesprochen. Dies ist genau die Situation, in der Sie keine Manifestationen der Krankheit bemerken, meistens wird sie von einem Gynäkologen diagnostiziert.

Es gibt viele Symptome dieser Störung, wir betrachten die häufigsten:

  1. Das häufigste und erste Symptom ist ein zu langer und häufiger Monatszyklus. Wenn Sie plötzlich einige Veränderungen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, da dies zu einer Blutarmut führt.

Starke Schmerzen im Beckenbereich können auf die Entwicklung einer Pathologie hinweisen

Die folgenden Symptome können auf die Auswirkungen einer Anämie zurückgeführt werden:

  • Übermäßige Schläfrigkeit;
  • Schwäche im ganzen Körper;
  • Häufige Krankheiten, auch ansteckend;
  • Häufige Kopfschmerzen, Schwindel, Ohnmacht;
  • Unwilligkeit, sich irgendeiner Art von Aktivität zu widmen.
  1. Kleine Entladung, bräunlich, sogenannte "Fleckenbildung". Normalerweise gibt es zwei, drei Tage vor dem Beginn der Menstruation und zwei oder drei Tage nach dem Ende.
  2. Schwere Schmerzen treten häufig bei Patienten mit diffuser Adenomyose bei Frauen auf. Sie beginnen vor der Menstruation in einigen Tagen und enden zwei oder drei Tage vor dem Ende.
  3. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind vor allem vor der Menstruation akut.

Bei der Untersuchung von Patienten wird eine Erhöhung der Gebärmutter beobachtet. Bei der diffusen Adenomyose 1. Grades wird bei Patienten ein sogenannter "sphärischer" Uterus beobachtet. Es ist zu beachten, dass die Symptome der Störung je nach Stadium unterschiedlich sein können.

Was sind die Gründe

Leider sind die spezifischen Gründe, aus denen sich die Krankheit entwickelt, noch nicht untersucht worden. Es wurde jedoch eine bestimmte Methode entwickelt, mit der wir die Dynamik ihrer Entstehung verfolgen können. Daraus können ungefähre Ursachen der Erkrankung identifiziert werden:

  • Erbliche Veranlagung zu Neubildungen und Tumoren;
  • Verspätete Lieferung und mögliche Komplikationen;
  • Zu frühe oder zu späte Reifung des Körpers, nämlich Pubertät;
  • Zu später oder zu früher sexueller Kontakt;
  • Zahlreiche Oborts oder chirurgische Eingriffe;
  • Verschiedene entzündliche Prozesse, Hormontherapie und Blutungen aus der Gebärmutter;
  • Das Vorhandensein von Verhütungsmitteln in Ihrem Sexualleben (außer Kondomen);
  • Probleme mit dem hormonellen Hintergrund, sein Ungleichgewicht;
  • Übertragene Krankheiten, die mit dem Urogenitalsystem verbunden sind;
  • Häufiger Stress im Leben, minimale körperliche Aktivität oder schwere körperliche Arbeit;
  • Mangel an persönlicher Hygiene und ungünstiger Umgebung herum.

Diagnose - die wichtigsten Punkte

Ultraschall hilft bei der Identifizierung der Pathologie.

Bei der Diagnose einer Störung muss sich ein potenzieller Patient einer Reihe von Untersuchungen unterziehen:

  • Lassen Sie sich beim Frauenarzt untersuchen. Er wird in der Lage sein, das Vorhandensein und die Größe der Pathologie zu bestimmen und festzustellen, ob die Wände der Gebärmutter verdickt sind. Mit dieser Inspektion erhalten Sie viele wichtige Informationen.
  • Hysteroskopie Dieser Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Ein optisches Gerät wird in die Vagina eingeführt, eine Epithelprobe wird aus der Gebärmutter entnommen und eine Biopsie wird entnommen. Bei Bedarf können Sie Polypen entfernen oder verbrennen.
  • Ultraschalluntersuchung Die einfachste und schmerzloseste Methode zur Überprüfung. Dank moderner Technologien hat der Arzt die Möglichkeit, die Pathologie, falls vorhanden, detailliert zu untersuchen.
  • Ein spezielles Verfahren, bei dem eine bestimmte Zusammensetzung in die Vagina eingeführt wird, um die Verstopfung der Pfeife zu erkennen.
  • MRI Es wird nur in Fällen verwendet, in denen eine Krankheit nicht auf andere Weise erkannt werden kann.
  • Laparoskopie. Mit diesem Verfahren können Sie die Bühne und Form erkennen.
  • Mithilfe einer Bimanualstudie können Sie den Zustand der Eierstöcke und Eileiter beurteilen.
  • Wenn Abstriche gemacht werden, werden das Vorhandensein von Viren im Körper sowie deren Typen bestimmt.
  • Führen Sie eine allgemeine Untersuchung der Organe durch. Dadurch wird es möglich zu verstehen, ob die Krankheit ihre Läsionen auf andere Organe übertragen hat.

All diese Verfahren und Studien ermöglichen es Ihnen, die Krankheit in einem frühen Stadium zu erkennen, wodurch Sie eine Operation vermeiden können.

Krankheitsbehandlung

Vor Beginn der Therapie müssen die individuellen Eigenschaften des Patienten berücksichtigt werden. Achten Sie normalerweise auf folgende Punkte:

  • Die Alterskategorie der Patientin, ihr Wunsch nach Geburt;
  • Fahrlässigkeit und die Möglichkeit von Komplikationen;
  • Allgemeine Gesundheit und Zustand des Körpers (zusätzliche Krankheiten oder Probleme mit dem Immunsystem);
  • Entwicklungsbedingungen.

Es gibt drei Therapiemethoden:

  • Konservativ. Diese Methode beinhaltet verschiedene Medikamente und Vitamine. Sie helfen, die Immunität aufrechtzuerhalten, die Funktion der Organe zu verbessern und die Anämie loszuwerden. Auch praktizierte Physiotherapie und resorbierbare Therapie. Diese Methode führt nicht zu einer schnellen Wirkung. Manchmal müssen Frauen bis in die Wechseljahre Medikamente einnehmen. Oft verschwindet die Krankheit nach dem Ende des Menstruationszyklus von alleine.
  • Chirurgisch Es wird in den letzten Stadien der diffusen Adenomyose eingesetzt. Es gibt zwei Möglichkeiten für die chirurgische Behandlung: radikale, nämlich die Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke, die Erhaltung der Organe, in denen sie versuchen, Herde zu entfernen. Radikale Anwendung nur in Fällen, in denen die Möglichkeit der Bildung von bösartigen Tumoren besteht und bei fortschreitender Krankheit bei Frauen, die älter als 40 Jahre sind.
  • Kombiniert Es wird folgendermaßen angewendet: Zunächst wird ein Konservativer verschrieben, und in diesen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, wenn dies nicht hilft.

Ist es möglich, die Krankheit für immer loszuwerden?

Leider tritt die Krankheit immer wieder auf und ist chronisch. Daher besteht immer die Möglichkeit, dass die Krankheit nach der Behandlung wieder auftritt.

Ärzte sagen, dass die Statistik der Rückkehr der Krankheit mit nicht-radikalischer Therapie etwa 20% beträgt, bei wiederholter Behandlung steigt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Störung auf 74%.

Gute Ergebnisse werden in der Regel durch eine Kombinationstherapie gezeigt, dh eine Kombination von Operationen (Organ-sparende Operationen) und Medikamenten. Dies schließt jedoch einen Rückfall nicht aus.

Bei Patienten, die mit radikalen Methoden behandelt wurden, dh die Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter vollständig, kehrte die Krankheit nicht zurück.

Kann ich mit der Krankheit schwanger werden?

Am häufigsten wird diese Krankheit mit Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht, da es sich um die zweitwichtigste Krankheit handelt, die ihre Ursache ist.

Bei richtiger Behandlung erhöhen sich die Chancen, schwanger zu werden.

Laut Statistik ist jeder zweite oder dritte Patient mit dieser Krankheit unfruchtbar. Ursachen für Unfruchtbarkeit sind:

  • Hormonelle Veränderungen;
  • Verformung der Eileiter, die Verletzung ihrer Transportfunktion;
  • Ungünstige Umgebung für die Befruchtung der Eizelle, am häufigsten überleben Spermien einfach nicht;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, mangelnde Sexualität;
  • Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium.

Wenn bei Ihnen diese Störung diagnostiziert wurde und Sie später ein Baby haben wollten, sollten Sie nicht verzweifeln. Eine längere Therapie stellt die Fortpflanzungsfähigkeit wieder her. Ein positives Ergebnis hängt von der Dauer der Unfruchtbarkeit ab. Wenn seine Dauer nicht mehr als drei Jahre beträgt, gibt es Hoffnung auf eine Erholung.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Trotz der Tatsache, dass viele Ärzte die Anwendung von Volksheilmitteln nicht empfehlen, gibt es Typen, die sich auf die offizielle Medizin beziehen.

Im Internet finden Sie viele Optionen für die Volkstherapie, aber viele davon sind nutzlos und sogar schädlich. Beginnen Sie also nicht mit der Selbstbehandlung.

Versuchen Sie auf keinen Fall, den vom Frauenarzt verschriebenen Komplex von Arzneimitteln und Verfahren zu ersetzen.

Traditionelle Arten werden am besten nach einer komplexen Therapie verwendet, jedoch nur nach Optionen, die von einem Spezialisten genehmigt wurden.

Zusammenfassend möchte ich festhalten, dass die Adenomyose immer noch eine unerforschte Krankheit ist, aber trotzdem sollten Frauen nicht aufgeben, denn mit einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung können Sie damit fertig werden. Im Stadium der Behandlung sind gute Anzeichen das Fehlen von Schmerzen. Seien Sie auf sich aufmerksam, wenn die Symptome dieser Störung plötzlich auftreten, ist es notwendig, dringend einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Behalten Sie Ihren Lebensstil im Auge, versuchen Sie ihn in Ordnung zu halten und lassen Sie sich regelmäßig inspizieren. Schließlich sind nur Sie selbst für Ihre Gesundheit verantwortlich. Das Befolgen dieser einfachen Regeln hilft Ihnen dabei, die Gesundheit Ihrer selbst und Ihrer zukünftigen Kinder zu erhalten.

Diffuse Form der Adenomyose

Das Wachstum des Endometriums in der Muskelschicht der Gebärmutter wird als Adenomyose bezeichnet. Es verursacht einen entzündlichen Prozess, trägt zur Vergrößerung und Verformung des Fortpflanzungsorgans bei. Von besonderer Gefahr ist die diffuse Form der Adenomyose. Es wird auch als nicht-fokales Standardeinwachsen von Endometriumzellen in das Myometrium bezeichnet.

Die diffuse Adenomyose der Schleimhaut bildet "Blindtaschen", die tief in die Gebärmutter eindringen und Fisteln bilden.

Die genauen Ursachen der Krankheit sind nicht bekannt, aber ein starker Anstieg des Östrogenspiegels trägt zu ihrer Entwicklung bei. Gynäkologische Pathologie ist asymptomatisch, aber mit entfernten Zeichen. Sie sind Menstruationszyklus gestört, sowie starke schmerzhafte Blutungen. Dieser pathologische Zustand verhindert den Beginn einer Schwangerschaft.

Stadien der Uterusadenomyose

Die diffuse Adenomyose verläuft in mehreren Stadien. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Epithel, das den Innenraum der Gebärmutter auskleidet, in der Lage ist, in verschiedenen Tiefen in der Muskelschicht zu wachsen.

Das erste Stadium ist durch das Eindringen des Epithels in die Schleimhaut gekennzeichnet, dringt jedoch nicht weiter ein.

Das zweite Stadium ist gekennzeichnet durch das Eindringen des Epithels in die Mitte der Muskelschicht der Gebärmutter.

Das dritte Stadium beginnt, wenn die Endometriumzellen viel mehr als die Hälfte ihrer Größe erreicht haben.

Das vierte Stadium ist der am weitesten fortgeschrittene Grad der Adenomyose. Wenn es Epithel vollständig in die Wand des Uterus wächst, erreicht es seine seröse Membran. Und wenn unbehandelt oder nicht richtig durchgeführt, wird die Pathologie das Peritoneum erreichen.

Formen der Adenomyose

Zusätzlich können Sie verschiedene Formen der Adenomyose auswählen.

Bei einer diffusen Form der Adenomyose dringt das Epithelgewebe auf die gleiche Weise in das Uterusmuskelgewebe ein, ohne dass isolierte Bereiche entstehen. Diese Form der Adenomyose ist die einfachste Form.

Die Fokusform ist dadurch gekennzeichnet, dass der Eintritt des Endometriums nicht über die gesamte Oberfläche des Randes der Innen- und Mittelwand des Uterus erfolgt, sondern nur fokal, dh nur an bestimmten Stellen.

Die Mischform umfasst sowohl diffus als auch fokal. Um die Form der Adenomyose zu bestimmen, muss eine Ultraschalluntersuchung oder CT durchgeführt werden.

Symptome einer diffusen Adenomyose

Die Anfangsstadien dieser Krankheit verschwinden sehr oft ohne Symptome. Darüber hinaus kann die Größe der Wände der Gebärmutter unmerklich zunehmen, wodurch eine Adenomyose nicht sofort diagnostiziert werden kann. Denn ein Großteil des fairen Geschlechts kann jahrelang mit dieser Krankheit leben und weiß nichts davon.

Die diffuse Form der Adenomyose kann nicht vollständig geheilt werden. Es ist möglich, das Wohlbefinden von Frauen durch hormonelle Mittel aufrechtzuerhalten, es ist möglich, das Fortschreiten der Krankheit zu hemmen. Leider kommt es sehr oft erst in den Wechseljahren zu einer Änderung der Diagnose zum Besseren.

Heute wird angenommen, dass die Hauptfaktoren für die Entwicklung dieser Krankheit Abtreibungen, "Säuberungen" sowie verschiedene chirurgische Eingriffe am Körper der Gebärmutter, bei der Geburt oder bei chronischen Entzündungen sind.

Es gibt Fälle der Diagnose einer Adenomyose auch bei nicht-schwangeren Frauen, die keine chirurgischen Eingriffe in die Gebärmutter tolerierten. Die Ärzte sind der Meinung, dass in solchen Fällen die Krankheit aufgrund einer unvollständigen Offenlegung des Gebärmutterhalses während der Menstruation oder bei angeborenen (erblichen) Erkrankungen auftreten kann.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die zur Entstehung einer diffusen Adenomyose führen. Dazu gehören verschiedene Verletzungen der Gebärmutter - komplizierte Wehen, Abtreibung, diagnostische "Säuberung" (zum Beispiel Uteruspolypen).

In erster Linie tritt eine Adenomyose auf, wenn vermehrte Menstruationsblutungen sowie Schmerzen auftreten. Bei längerer Menstruation treten vermehrt Blutungen auf.

Während der diffusen Adenomyose können die Schmerzen zyklisch sein, sie treten 2-3 Tage vor dem Menstruationszyklus im Unterbauch auf und können mehrere Tage nach ihrem Beginn anhalten. Das Auftreten von Schmerzen ist auf ein Ödem des Gewebes zurückzuführen, das gleichzeitig die Nervenenden in den Wänden der Gebärmutter zusammendrückt.

Auch beim Geschlechtsverkehr, bei gynäkologischen Untersuchungen oder bei Intimhygienemaßnahmen treten Schmerzen auf.

Diagnose stellen

In den letzten Stadien dieser Krankheit kann die Diagnose auf der Grundlage von Beschwerden und Untersuchungen der Patientin ermittelt werden, und auch der Gynäkologe kann die abgerundete Form der Gebärmutter erkennen. Trotzdem ist es notwendig, die Vermutungen mit Hilfe zusätzlicher Umfragen zu bestätigen. Sie müssen einen Bluttest für Hormone machen, sich einem Ultraschallverfahren unterziehen und eine Hysteroskopie durchführen. Bei diagnostischen Schwierigkeiten kann eine Magnetresonanztomographie durchgeführt werden, die eine genaue Diagnose ermöglicht.

Flusseigenschaften

Die Gefahr einer diffusen Adenomyose besteht darin, dass sie sich über den gesamten Bereich der Gebärmutter ausbreiten kann. Es ist gleichmäßig in seiner Dicke verteilt und hat keine klaren Kanten. Deshalb ist es während der Operation schwierig, die Grenze zwischen gesundem und betroffenem Gewebe zu bestimmen.

Je nach Eindringtiefe verläuft die Erkrankung in mehreren Stadien. Die ersten beiden Grade sind ohne die Anwendung radikaler Methoden für eine medikamentöse Behandlung leicht zugänglich. Als Ergebnis eine sichere Empfängnis, normale Schwangerschaft und Entbindung. Das letzte Stadium kann nicht mit Medikamenten behandelt werden und erfordert einen dringenden chirurgischen Eingriff.

Behandlung der diffusen Adenomyose

Diffuse Adenomyose hat, wie andere Arten der Krankheit, ein Standardschema:

  1. Hormonelle Therapie
  • Medikamente, die Östrogen unterdrücken;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Progestine (Progestine).

Nach Abschluss einer hormonellen Behandlung kann die Krankheit erneut auftreten. Zur Sicherheit verschreiben Gynäkologen Erhaltungsdosen dieser Medikamente. Viele von ihnen haben eine Nebenwirkung in Form einer schnellen Gewichtszunahme. Daher sollte eine Frau während ihres Empfangs die richtige Ernährung und körperliche Aktivität überwachen.

  1. Embolisation der Uterusarterie (EMA)

Das Verfahren wird durchgeführt, um die Blutversorgung der Gewebe des Organs zu verbessern. Die Wirksamkeit ist jedoch nicht eindeutig. Einige Patienten haben Veränderungen zum Besseren, andere nicht.

  1. Die Etablierung des Intrauterinpessars (mit starken Menstruationsblutungen und ausgeprägtem Schmerzsyndrom)
  2. Restaurative Therapie

Abhängig vom Gesundheitszustand der Patientin werden ihr Vitaminkomplexe, Immunmodulatoren und auch Beruhigungsmittel verschrieben.

  1. Chirurgische Intervention

Die Operation umfasst - die Entfernung des betroffenen Gewebes unter Beibehaltung der Uterusfunktionalität oder eine radikalische Methode (vollständige Entfernung des Organs). Die diffuse Adenomyose ist über die gesamte Dicke lokalisiert, sodass die betroffenen Bereiche nur schwer von gesundem Gewebe getrennt werden können. Bei der laufenden Form der Erkrankung wird häufig die vollständige Entfernung des Genitalorgans geübt. Für junge Frauen droht eine solche Operation mit Unfruchtbarkeit. Daher bemühen sich die Ärzte, den Patienten ohne Operation zu heilen.

Adenomyosis kann zurückkehren, selbst wenn die erste Stufe der Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist. Deshalb empfehlen Ärzte regelmäßige gynäkologische Untersuchungen und Untersuchungen.