Wie man die Behandlung für Adenomyosis wählt

Ösophagus

Frauen im Alter von 27 bis 30 Jahren hören häufig eine Diagnose wie Uterusadenomyose. Die Krankheit wird manchmal als innere Endometriose bezeichnet und ist durch eine spezifische Proliferation des Endometriums in der Gebärmutter gekennzeichnet.

Adenomyose ist sehr häufig und tritt bei 60-70% der Frauen auf. Die Krankheit ist mit der Einführung des Endometriums des Uterus in seine Muskelschicht verbunden. Oft wird die Krankheit bei Frauen über 30 Jahren diagnostiziert. Bei den meisten Patienten manifestiert sich die Krankheit nicht, so dass der Prozentsatz ihrer Träger noch höher ist.

Adenomyose entsteht durch instrumentelle Eingriffe in die Gebärmutter und die Entwicklung von Infektionskrankheiten. Bei Verdacht auf Adenomyose können starke Schmerzen während der Menstruation und reichliche Entladungen auftreten.

Uterusstruktur

Die Gebärmutter von innen umhüllt die Schleimhaut, die als Endometrium bezeichnet wird. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung eines Organs auf die Schwangerschaft. Während des Menstruationszyklus wächst das Endometrium und wenn es aus irgendeinem Grund nicht die gewünschte Größe erreicht, kann es nicht zu einer Befruchtung kommen oder es treten Komplikationen während der Schwangerschaft auf.

Wenn während des Eisprungs keine Schwangerschaft eintritt, wird die obere Schicht des Endometriums (funktionell) abgestoßen und geht mit dem Menstruationsfluss einher. Während dieser Zeit bedeckt die Gebärmutter die Keimschicht, die im nächsten Menstruationszyklus die Grundlage für die Funktionsschicht bildet.

Das Endometrium und die Muskelschicht der Gebärmutter sind durch eine dünne Schicht getrennt. Bei einer gesunden Frau wächst die Gebärmutterschleimhaut zur Innenseite der Gebärmutter. Bei der Adenomyose keimt das Endometrium stellenweise durch die Trennschicht und ist in die Muskelwände des Organs eingebettet.

Endometrium wächst nur an bestimmten Stellen. Die Muskelschicht reagiert auf Fremdkörper. Somit versuchen die Muskeln, die weitere Ausbreitung des Endometriums in der Schicht zu begrenzen. Das Muskelwachstum führt zu einer Vergrößerung der Wand bzw. vergrößert die Gebärmutter. Mit der Adenomyose wird es kugelförmig.

Formen der Adenomyose

Bei fokaler Adenomyose bildet das Endometrium Herde in der Muskelschicht. Wenn keine Herde gebildet werden, wird die Form als diffus betrachtet. Es gibt eine Kombination von fokalen und diffusen Formen der Adenomyose.

Manchmal sammelt sich das implantierte Endometrium in den Knoten an, ähnlich den Herden der Uterusmyome. Der Unterschied im Inhalt: Drüsen- und Bindegewebe überwiegen an den Knoten der Adenomyosis, während Myome Muskel- und Bindegewebe ansammeln. Diese Form nennt man Knotenadenomyose.

Die Symptome einer Adenomyose hängen von ihrem Grad ab, der durch die Eindringtiefe des Endometriums in die unteren Schichten der Gebärmutter bestimmt wird. Von Abschlüssen kann nur mit einer diffusen Form der Adenomyose gesprochen werden.

Grad der Adenomyose

  1. Das Wachstum des Endometriums in der Gebärmutter der Submukosa.
  2. Eindringen von Zellen in die Muskelschicht. Erfasst nicht mehr als die Hälfte seiner Dicke.
  3. Das Endometrium durchdringt die Muskelschicht mehr als zur Hälfte.
  4. Das Endometrium erstreckt sich über die Muskelschicht hinaus und dehnt sich in der serösen Gebärmuttermembran aus.

Nach dem vierten Stadium breiten sich Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutter aus. Er geht zum Peritoneum, befasst sich mit den Beckenorganen.

Art der Adenomyose

Alle Faktoren, die zum Abbau der Barriere zwischen Endometrium und Uterusmuskelwand beitragen, können zur Entstehung einer Adenomyose führen.

Erst kürzlich wurde Adenomyosis als eigenständige Krankheit anerkannt. Da es oft mit anderen Erkrankungen der Gebärmutter kombiniert wird. Daher ist die Natur der Adenomyose schlecht verstanden.

Die Krankheit entwickelt sich bei Patienten, die oft gestresst sind. Adenomyose wird häufig bei Frauen diagnostiziert, die bei der Arbeit und zu Hause regelmäßig überarbeitet sind. Zu aktiver Lebensstil, Kindererziehung, körperliche Arbeit, Geschäfte sind Risikofaktoren für Adenomyose.

Einige Hinweise sprechen für einen Zusammenhang zwischen Krankheit und Vererbung. Es wird angenommen, dass ein großer Prozentsatz der Frauen, die krank waren, eine genetische Veranlagung hatte. Wenn eine Frau Angehörige hat, die an Adenomyose leiden, sollten Sie untersucht werden und den Zustand der Gebärmutter überprüfen.

Die Medizin stellt auch den Zusammenhang zwischen Adenomyose und Sonneneinstrahlung fest. Mit übermäßiger Begeisterung für Bräunen und Sonnenbaden wirken sich ultraviolette Strahlen schwach negativ auf den weiblichen Körper aus. Schlammbäder sind ebenfalls gefährlich: Bei unsachgemäßer Durchführung schadet das Verfahren nur dem Körper.

Risikofaktoren

  • genetische Veranlagung für Endometriose oder Adenomyose, maligne und benigne Tumoren in den Genitalien;
  • Kürettage, Geschichte der Abtreibung;
  • Geburt;
  • Fettleibigkeit;
  • Kaiserschnitt;
  • Endometriose (Entzündung des Endometriums);
  • frühe oder späte Menarche;
  • Entfernung von Myomen (insbesondere beim Öffnen der Kavität);
  • früher Beginn der sexuellen Aktivität;
  • späte oder schwierige Geburt;
  • Operation in der Gebärmutter;
  • Verwendung von Uterusspiralen, oralen Kontrazeptiva;
  • dysfunktionelle Blutung;
  • allergische Reaktionen, die auf eine Funktionsstörung hinweisen;
  • Inaktivität;
  • konstante Überspannungen und Lasten;
  • extragenitale Erkrankungen.

Seltener wird Adenomyose bei Patienten diagnostiziert, bei denen noch nie ein chirurgischer oder instrumenteller Eingriff in die Gebärmutter vorgenommen wurde. Manchmal entwickelt sich der Zustand sogar bei einer klaren Vorgeschichte und bei Jugendlichen, die vor kurzem ihre erste Menstruation hatten.

In diesen Fällen kann es zwei Gründe geben. Es wird angenommen, dass sich Adenomyose vor dem Hintergrund von Verletzungen entwickeln kann, die im Prozess der fetalen Entwicklung des Kindes auftreten. Endometrium beginnt ohne Grund in die Muskelwand einzudringen.

Ein weiterer Grund kann im Gebärmutterhalskanal liegen. Wenn sich der Kanal während der Menstruation schlecht öffnet, gehen Kontraktionen der Uterusmuskulatur mit einem erhöhten Druck einher. Hoher Druck in der Gebärmutter führt zu einer Verletzung des Endometriums (insbesondere der Schicht zwischen ihm und den Muskeln). Das Phänomen führt dazu, dass das Endometrium in die entgegengesetzte Richtung zu wachsen beginnt.

Der gleiche Mechanismus ist die Ursache für die Entwicklung der Endometriose. Bei einem Krampf des Gebärmutterhalskanals fließt der Menstruationsfluss nur schwer ab und es entsteht ein hoher Druck. Entladungen unter Druck werden in die Bauchhöhle ausgestoßen, wo Elemente des Endometriums zum Peritoneum wachsen.

Klinisches Bild

Manchmal klagen Frauen über Schmerzen und starken Ausfluss mit Blutgerinnseln während der Menstruation. Erhöht die Dauer des Verschmierens der braunen Entladung. Weniger häufige Blutungen zwischen den Zyklen, es gibt Schmerzen beim Sex.

Der Schmerz bei der Adenomyose ist stark und schneidend und erinnert an Dolchschläge und Krämpfe. Schmerz ist schwer mit Schmerzmitteln zu behandeln. Die Beschwerden während der Menstruation nehmen mit zunehmendem Alter zu.

Diagnose der Adenomyose

Um eine sichere Behandlung zu verschreiben, lohnt es sich, den Plan mit einem Arzt, Hämatologen, Endokrinologen und Gastroenterologen zu besprechen. Vor der Operation ist eine spezielle Schulung erforderlich. Zunächst wird der aktuelle Gesundheitszustand anhand verschiedener Blut- und Urintests beurteilt. Die Blutgruppe und der Rh-Faktor werden ebenfalls bestimmt (während der Operation ist eine Transfusion erforderlich). Überprüfen Sie die Vaginalabstriche erneut, um den Zustand der Mikroflora festzustellen. Überprüfen Sie auch den Zustand von Herz und Lunge.

Diese Vorsichtsmaßnahmen sind nicht immer erforderlich, vermeiden jedoch Komplikationen und negative Folgen.

Methoden zur Diagnose der Adenomyose:

  • Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl;
  • Kolposkopie;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Abstrichstudie;
  • Laparoskopie, Hysteroskopie.

Anzeichen einer Adenomyose mit Ultraschall:

  • erhöhte Körpergröße;
  • heterogene Struktur der Muskelschicht oder heterogene Echogenität;
  • unscharfe Grenze zwischen Myometrium und Endometrium;
  • das Vorhandensein von Fremdläsionen in der Muskelschicht;
  • scharfe Verdickung einer Wand der Gebärmutter.

Bei der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl diagnostiziert der Arzt eine Vergrößerung der Gebärmutter und ihre abgerundete Form. Bestätigen Sie, dass die Diagnose eine Hysteroskopie ermöglicht. Es zeigt Punkte auf dem Endometrium, die den Bereichen entsprechen, in denen das Gewebe in die Muskelschicht hinein gewachsen ist.

Manchmal beziehen sich die Diagnosen auf die Magnetresonanztomographie. Die MRT wird für den Fall gezeigt, dass der Ultraschall keine verlässlichen Anzeichen für eine Adenomyose findet. Am häufigsten tritt dies auf, wenn die knotige Form mit Uterusmyom kombiniert wird. Das Verfahren ermöglicht eine Differenzialdiagnose, dh die Unterscheidung der Knoten der Adenomyose von den Myomen.

Wie man auf eine Diagnose reagiert

Wenn es sich nach der Diagnose um diese Diagnose handelt, sollten Sie nicht in Panik geraten. Asymptomatischer Zustand führt oft dazu, dass Frauen ihr ganzes Leben lang leben, ohne zu wissen, dass sie Adenomyose hatten.

Eine Adenomyose der Gebärmutter wird am häufigsten bei der routinemäßigen Untersuchung und Diagnose der Ursachen des Vaginalausflusses festgestellt.

Oft manifestiert es sich nicht im Laufe des Lebens und beginnt nach den Wechseljahren zurückzugehen. Daher sind viele Frauen nie mit ihren Symptomen konfrontiert. Vor den Wechseljahren ist Adenomyose eine stabile und asymptomatische Erkrankung, die sich entwickeln kann, wenn sie bestimmten Faktoren (Abtreibung, Kürettage, Operation) ausgesetzt wird.

Dies sollte jedoch nicht dazu führen, dass ein Problem ignoriert wird. Adenomyosis kann akut sein, aber in diesem Fall tritt sie fast sofort auf und schreitet fort.

Differenzierung von Adenomyose und Myomen

Selbst während einer Ultraschalluntersuchung ist es sehr schwierig, das Uterusmyom von der Knotenadenomyose zu unterscheiden. Endometriumknoten können in myomatöse Knoten eindringen, so dass eine Kombination von Adenomyose und Myomen möglich ist.

Die Behandlung von Uterusmyomen und Adenomyose ist ähnlich, aber die Behandlungsrate und Prognose sind sehr unterschiedlich. Die richtige Diagnose hilft dabei, die Einnahme zusätzlicher Medikamente zu vermeiden.

Wie Uterusadenomyose zu heilen

Adenomyosis kann nicht vollständig geheilt werden. Der einzige Weg ist Hysterektomie oder Entfernung der Gebärmutter.

Die Behandlung der Adenomyose basiert auf denselben Prinzipien wie die Behandlung von Uterusmyomen. GnRH-Agonisten (Gonadotropin-Releasing-Hormon) werden verwendet: Lyukrin, Buserelin-Depot, Zoladex und andere. Sie ermöglichen es, die Wirkung der reversiblen Wechseljahre zu erzielen, was zu einer unabhängigen Regression der Adenomyose führt.

Nach einer Behandlung mit GnRH-Agonisten und der Wiederherstellung der Menstruation kehrt die Krankheit fast immer zurück. Patienten wird daher empfohlen, das Ergebnis mit hormonellen Kontrazeptiva oder Mirena-Spirale zu korrigieren.

Bei der Adenomyose wird manchmal die Embolisation der Gebärmutterarterie verwendet, obwohl dies zu gemischten Ergebnissen führt. In einigen Fällen hat EMA eine gute Wirkung bei der Behandlung von Adenomyose, in anderen ist die Methode völlig unwirksam. Den Forschungsergebnissen zufolge wird EMA bei einer guten Blutversorgung von Adenomyosis-Herden am wirksamsten sein. Bei schlechter Durchblutung ist das Ergebnis schwächer oder gar nicht vorhanden.

Möglicherweise eine radikale Entfernung der Gebärmutter oder die Entfernung von Gewebekrankheiten unter Wahrung der Funktionalität des Körpers. Die Operation ist ein letzter Ausweg nach dem Fehlen einer konservativen Behandlung.

Mit dem Intrauterinpessar "Mirena" können die Symptome der Adenomyose ausgeglichen werden. Die Gültigkeitsdauer der Spirale beträgt 5 Jahre. Während dieser Zeit verschwindet die Menstruation (oder ist signifikant reduziert), die Schmerzen gehen vorbei.

Hormonelle Kontrazeptiva sind wirksamer zur Vorbeugung von Adenomyose. Sie können das Wachstum auch frühzeitig hemmen. Das Schema „-63 + 7-“ erwies sich als das effektivste: Drei Packungen Drogen werden 63 Tage lang getrunken, dann eine Woche Pause und erneut 63 Tage.

Elektrokoagulation

Zur Behandlung der Adenomyose wird die Elektrokoagulationsmethode angewendet. Es ist die Knoten mit elektrischem Strom zu entfernen. Die Entfernung erfolgt durch spezielle Elektrokoagulatoren, die in drei Betriebsarten arbeiten. Mit dem Gerät können Sie eine Probe für die histologische Analyse entnehmen, um die Rehabilitationszeit und das Volumen des Blutverlusts zu verringern.

Phasen des Verfahrens:

  1. Die Operation wird in Ambulanzen und Krankenhäusern durchgeführt. Die Patientin wird auf dem gynäkologischen Stuhl sitzen. Mit Hilfe des Dilatators öffnet der Arzt die Vagina, reinigt und befeuchtet die Kavität.
  2. Das Verfahren verwendet ein Kolposkop. Es macht es möglich, die Kavität zu sehen und die betroffenen Bereiche zu unterscheiden. Verwenden Sie eine spezielle Lösung, um die Knoten hervorzuheben. Unter ihrem Einfluss werden die Knoten leichter. Vor der Entfernung wendet der Arzt eine Anästhesie an. Wenn Sie tiefes Gewebe verbrennen müssen, verwenden Sie eine Vollnarkose.
  3. Der Arzt betätigt eine Kugelelektrode, die auf die betroffene Stelle aufgebracht wird und das Endometrium aufbereitet. Zur Unterscheidung wird mit einer Nadelelektrode ein kreisförmiger Einschnitt (5–7 mm tief) gemacht.

Nach der Elektrokoagulation sind Komplikationen möglich. Manchmal beginnen Frauen zu bluten und der Menstruationszyklus ist gestört, es entwickelt sich eine akute Entzündung der Gebärmutter und es gibt ein Ziehen und schwache Schmerzen im Unterbauch. In der Gebärmutter können sich Narben bilden, die die Empfängnis weiter stören, Fehlgeburten und Frühgeburten hervorrufen. Es kommt vor, dass Elektrokoagulation zur Entwicklung von Endometriose führt.

Embolisation

Das Verfahren besteht darin, die Blutgefäße zu schließen, um die Blutversorgung der Knoten während der Adenomyiasis zu unterbrechen. Ein dünner Schlauch wird in die Vagina eingeführt, durch den eine Substanz injiziert wird, die die Gefäße blockiert. Ohne Nährstoffversorgung werden Knoten reduziert.

Ablation

Das Verfahren ist minimal invasiv. Es besteht in der Zerstörung oder Entfernung der gesamten Schleimhaut der Gebärmutter. Die Operation wird unter Epiduralanästhesie oder intravenöser Anästhesie durchgeführt.

Die Vorbereitung auf die Ablation umfasst folgende Maßnahmen:

  • vaginale Abstriche;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Röntgen des Schädels;
  • Kolposkopie;
  • Definition der Hormonspiegel.

Die Ablation wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Zuerst werden die äußeren Genitalien behandelt, dann werden Spiegel in die Vagina eingeführt und der Gebärmutterhals wird mit einer Pinzette fixiert. Mit einer Sonde wird die Länge der Gebärmutter gemessen. Der Gebärmutterhalskanal ist mit Gegar-Extendern erweitert. Auf diese Weise können Sie ein spezielles Werkzeug eingeben - ein Hysteroskop. Es bietet die Möglichkeit, die Wände des Körpers zu studieren.

Die Ablation selbst kann auf verschiedene Arten erfolgen. Es ist möglich, die Schleimhaut mit Laserstrahlung, Ballonthermoablation, Hochfrequenzmethode, Diathermokoagulation, Mikrowelle zu zerstören.

Traditionelle Methoden zur Behandlung der Uterusadenomyose

Adenomyosis wird oft mit Hirudotherapie behandelt, dh mit medizinischen Blutegeln. Mit dieser Methode können Sie die biologischen Punkte von biologisch aktiven Substanzen beeinflussen, die sich im Speichel von Blutegeln befinden. Speichel dringt in die Lymphe ein, die die Lymphknoten befällt. Sie beginnen, natürliche Abwehrzellen zu stimulieren, die verbesserte Immuneigenschaften fördern. Hirudotherapie kann die Blutversorgung von Gebärmutter und Eierstöcken verbessern, den Hormonstatus stabilisieren und Stauungen im Beckenbereich beseitigen.

Ein weiteres Heilmittel zur Behandlung der Adenomyose ist eine Infusion von Birken-, Wacholder-, Rainfarn-, Pappel-, Schöllkraut-, Wegerich- und Kalmuswurzelinfusionen. Alle Zutaten müssen zu gleichen Teilen eingenommen werden. Ein Glas kochendes Wasser benötigt einen Teelöffel aus der Sammlung. Bestehen Sie darauf, sollte mindestens eine Stunde sein. Nach der Infusion abseihen und dreimal täglich nach den Mahlzeiten 70 ml einnehmen.

Gefahr von Adenomyose und Unfruchtbarkeit

Die chronische Adenomyose der Gebärmutter beeinträchtigt nicht die Fortpflanzungsfähigkeit und den Tragevorgang eines Kindes, häufig ist die Erkrankung jedoch mit anderen Krankheiten verbunden: Endometriose und Uterusmyom. Sie können einer Frau die Möglichkeit nehmen, ein Baby zu zeugen.

Unter den häufigen Komplikationen der Krankheit kann Eisenmangelanämie identifiziert werden. Es entsteht durch starken Menstruationsfluss. Der Zustand ist durch Lethargie, Blässe und Hemmung von Reaktionen gekennzeichnet, was die Leistung erheblich beeinträchtigt. Bei Eisenmangelanämie tritt Sauerstoffmangel auf: Schwindel, Ohnmacht.

Adenomyoseherde keimen durch die Muskelschicht der Gebärmutter in die seröse Membran, von wo aus sie sich auf benachbarte Organe ausbreiten. Das Endometrium kann das Rektum, die Blase und andere Organe des Peritoneums erreichen.

Unfruchtbarkeit in dieser Pathologie kann eine Folge von Begleiterkrankungen der Gebärmutter oder das Ergebnis eines Versagens im Menstruationszyklus mit einer akuten Form sein. Da es bei der Adenomyose keine Sekretion im Endometrium gibt, kann der Embryo nicht an der Gebärmutter anhaften. Dies führt zum Ausbleiben einer Schwangerschaft oder zum Anhaften des Embryos an ein anderes Organ.

Die Hauptkomplikation der Adenomyose ist die Fähigkeit des Endometriums, Blutungen zu verursachen. Es entsteht eine chronische oder akute Anämie, die zu einem dringenden Krankenhausaufenthalt mit Lebensgefahr führen kann.

Die Adenomyose der Gebärmutter ist mit systemischen Störungen behaftet. Die Lokalisation von Endometriumzellen ist mit einer Vielzahl von Komplikationen gefährlich: Darmverschluss bei der Endometriose des Gastrointestinaltrakts, Hämothorax bei der Endometriose der Lunge (Füllung der Pleurahöhle mit Blut).

Bei der Adenomyose besteht immer die Gefahr der Bildung einer malignen Bildung von migrierten Zellen. Solche Veränderungen treten auf genetischer Ebene auf.

Kann Adenomyose bösartig werden?

Adenomknoten sind gutartige Tumoren. Dies ist auf die Erhaltung der genetischen Struktur der Zellen zurückzuführen, auch wenn sie in andere Gewebe übergehen und einen langen Krankheitsverlauf aufweisen (bis zu Jahrzehnten ohne Erschöpfung und Tod des Organismus). Ärzte setzen Adenomyose jedoch häufig mit einem malignen Prozess gleich, da das Endometrium mit anderen Organen keimen und sich im ganzen Körper ausbreiten kann.

Ähnlich sind bei malignen Neoplasien Knoten bei Adenomyose für eine konservative Behandlung schlecht zugänglich. Die chirurgische Behandlung der Adenomyose wird durch die Tatsache erschwert, dass es schwierig ist, die Grenze zwischen krankem und gesundem Gewebe zu bestimmen.

Was tun, wenn eine Uterusadenomyose diagnostiziert wird?

Diese Krankheit kann asymptomatisch sein und das ist ihre besondere List. Häufig wird eine Adenomyose nur bei sorgfältiger Untersuchung festgestellt. Daher ist für alle Frauen ein Besuch beim Frauenarzt nicht nur von Zeit zu Zeit, sondern regelmäßig erforderlich. In anderen Fällen führen ein starker Schmerz vor und während der Menstruation, eine sehr starke schmerzhafte Menstruation, das Vorhandensein von Durchbruchblutungen und andere Störungen des Zyklus die Frau zum Arzt.

Was ist Uterusadenomyose?

In der Gebärmutter befindet sich eine Schicht spezieller Zellen, die ein befruchtetes Ei daran anheften und ein befruchtetes Ei entwickeln können. Dies ist das Endometrium. Wenn keine Befruchtung auftritt, wird die Oberflächenschicht des Endometriums abgestoßen und es kommt zu Blutungen - der Menstruation. Auf diese Weise wird die Uterusschleimhaut erneuert und auf eine mögliche zukünftige Schwangerschaft vorbereitet. Während der Menstruation wächst die Gebärmutterschleimhaut und bildet eine neue Oberfläche. Manchmal tritt ein Versagen auf und das Endometrium beginnt nicht an der Oberfläche der Gebärmutterhöhle zu wachsen, sondern in die Tiefe seiner Wände, das heißt in die entgegengesetzte Richtung. Dieses Phänomen wird als Adenomyose oder Genitalendometriose bezeichnet, da das Endometrium nicht nur in der Gebärmutter vorhanden ist.

Je nach Keimungsgrad in der Dicke der Gebärmutter werden vier Stadien unterschieden:

  1. Verdickung der Gebärmutterschleimhaut mit teilweiser Penetration in das Uterusgewebe.
  2. Endometriumkeimung auf dem Drittel der Wandstärke der Gebärmutter.
  3. Penetration mit der halben Dicke und mehr.
  4. Volle Keimung des Endometriums in der Gebärmutterwand bis zur Freisetzung in die Bauchhöhle und Schädigung benachbarter Organe.

Arten der Uterusadenomyose

Entsprechend der Verteilung der Endometriumkeimung unterscheiden Spezialisten drei Formen der Adenomyose:

  1. Diffus, gekennzeichnet durch eine totale Läsion der Gebärmutter.
  2. Fokus, der durch die Bildung separater Zonen (Herde) der Krankheit gekennzeichnet ist.
  3. Knotenförmig, bei dem das Endometrium eine einzelne oder mehrere Knotenformationen bildet.

Ursachen der Adenomyose

Der Hauptgrund ist der übermäßig hohe Gehalt an weiblichen Sexualhormonen - Östrogen.

Die genauen Muster des Auftretens von Adenomyose sind noch nicht vollständig geklärt, es wurde jedoch festgestellt, dass eine Abnahme des Östrogenspiegels zur Verringerung oder sogar zum Verschwinden der Krankheit beiträgt. Es ist jedoch üblich, dass er bei einer erneuten Änderung des Hormonspiegels zurückkehrt, weshalb eine Adenomyose nicht als vollständig heilbar angesehen werden kann.

Veränderungen des Östrogenspiegels werden am häufigsten bei Frauen und Mädchen im Alter von 15 bis 35 Jahren festgestellt. Dennoch gibt es Fälle von Adenomyose bei Frauen zwischen 45 und 50 Jahren vor Beginn der Wechseljahre und der Wechseljahre. Es ist auch mit "Springen" von Östrogen verbunden.

Die Ursachen für das hormonelle Ungleichgewicht, das dem Ausbruch der Adenomyose zugrunde liegt, sind:

  • Genetische Veranlagung.
  • Unkontrollierte Einnahme bestimmter Drogen und Verhütungsmittel.
  • Chirurgische Eingriffe in die Gebärmutter, einschließlich Kaiserschnitt.
  • Häufige Schwangerschaft, Abtreibung, Fehlgeburt und Kürettage der Gebärmutter.
  • Stress und Nervenüberlastung.
  • Schwere körperliche Anstrengung.

Behandlung der Uterusadenomyose

Jede Form der Krankheit ist auf ihre Weise gefährlich, aber die diffuse Adenomyose des dritten und vierten Stadiums birgt eine besondere Bedrohung. Bei diesem Krankheitslevel ist eine medizinische Behandlung oftmals nutzlos und es kann eine ernsthafte Operation erforderlich sein, sogar die Entfernung der betroffenen Organe. Obwohl Adenomyose selten zu Krebs wird, wird sie häufig von anderen gutartigen Tumoren wie Myomen begleitet. Die Kombination solcher Krankheiten erhöht nicht nur die Schmerzen, sondern ist auch ein ernstes Hindernis für den Beginn der Schwangerschaft.

Die ersten beiden Stadien, insbesondere bei lokalen Läsionen, haben eine sehr gute Prognose für die Heilung. Nach einer rechtzeitigen Behandlung kann eine Frau im gebärfähigen Alter wieder Kinder bekommen, die Schmerzen hören auf und der normale Menstruationszyklus wird wiederhergestellt. In einigen Fällen kann ein kleiner chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Knoten oder Herde der Krankheit erforderlich sein, der auch die Möglichkeit einer Schwangerschaft und einer Geburt zum größten Teil nicht beeinträchtigt.

Behandlungsmethoden für Uterusadenomyose

  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva. Kontrazeptiva hemmen Östrogene, während ihr Adenomyosewert abnimmt, sie abnehmen oder ganz verschwinden. Dies ist eine sehr effektive Methode in den Anfangsstadien der Krankheit, die schnell die Möglichkeit einer Schwangerschaft zurückgibt. Unmittelbar nach der Abschaffung der Verhütungsmittel tritt bei 50% der Patienten, die sich einer solchen Behandlung unterziehen, eine normale Schwangerschaft auf. Die unabhängige Ernennung solcher Fonds ist nicht akzeptabel - die Art des Arzneimittels und die Dosierung sollten nur von einem erfahrenen Spezialisten ausgewählt werden, der den Patienten beobachtet.
  • Hormontherapie mit Gestagenen. Es gibt viele ähnliche Medikamente, die meisten wirken sehr gut, aber wie alle Hormone erfordern sie einen sorgfältigen Ansatz und eine kompetente Anwendung unter ständiger Aufsicht.
  • Unterstützende Therapie in Form von Vitaminen, Stärkungsmitteln und Medikamenten, die das Immunsystem anregen. In einigen Fällen reicht eine solche Behandlung aus, damit der Körper mit der Krankheit selbst fertig wird.
  • Als letztes Mittel wird ein operativer Eingriff durchgeführt - lokal oder insgesamt, je nach Schweregrad der Läsion.

Generell kann die Diagnose einer Uterusadenomyose in keinem Fall als ein Satz gewertet werden. Wie die meisten Krankheiten ist es perfekt behandelt und verschwindet spurlos. Die Hauptbedingung ist die rechtzeitige Diagnose des Problems, die richtig gewählte Behandlung und die vollständige Einhaltung der Anweisungen des Arztes. Wenn Sie alle diese Regeln einhalten, können Sie den Beginn einer normalen Schwangerschaft, den unkomplizierten Verlauf und die Geburt eines gesunden Kindes garantieren.

Was ist Adenomyosis der Gebärmutter, Anzeichen, Ursachen und wie man sie behandelt

Die Adenomyose der Gebärmutter ist ein pathologischer Prozess, der durch die Verteilung von Geweben mit einer ähnlichen Struktur wie das Endometrium zur Muskelmasse der Gebärmutter gekennzeichnet ist. Vor dem Hintergrund der Krankheitsentstehung kommt es durch die Proliferation des Endometriums und die Schädigung der angrenzenden Organschichten zu erheblichen Schädigungen der Gebärmutter. Die Pathologie gilt nicht für bösartige Erkrankungen, sondern nur unter der Bedingung, dass sie rechtzeitig erkannt und beseitigt wird.

Die Beziehung zwischen Adenomyose und Endometriose

Adenomyosis ist eine Art von Endometriose, eine Krankheit, die durch die Vermehrung von Endometriumzellen außerhalb der Gebärmutterschleimhaut gekennzeichnet ist. Die Zellproliferation erfolgt auf lymphogenem, kontaktgebundenem oder hämatogenem Weg. Endometriose bezieht sich nicht auf pathologische Tumorprozesse, da heterotop lokalisierte Zellen keine strukturellen Veränderungen erfahren.

Gleichzeitig können vor dem Hintergrund der Pathologie verschiedene Komplikationen auftreten. Unabhängig davon, wo sich die Zellen befinden, unterliegen sie alle unter dem Einfluss von Sexualhormonen zyklischen Veränderungen. Es gibt ihre intensive Fortpflanzung und anschließend - Abstoßung während der Menstruation. Infolgedessen werden Zysten gebildet, entzündliche Prozesse, die nahegelegene Gewebe betreffen, und Adhäsionen.

Bisher ist es Wissenschaftlern nicht gelungen festzustellen, wie oft eine interne und eine externe Endometriose kombiniert werden können. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Frauen mit diagnostizierter Adenomyose heterotope Endometriumzellen haben, die in verschiedenen Organen lokalisiert sind.

Einteilung und Grad der Adenomyose der Gebärmutter

In Anbetracht des Ortes der Bildung von Läsionen sowie des Stadiums der Prävalenz des pathologischen Prozesses wird die Krankheit in die folgenden Typen unterteilt:

  1. Fokal Separate Abschnitte des Muskelgewebes enthalten Partikel des gekeimten Uterusepithels. Kann sowohl einfach als auch mehrfach sein.
  2. Knoten. Um die Epithelteilchen herum bildet sich die Hülle, die aus Bindegewebe besteht. In der Kapsel befinden sich Hohlräume, die mit Blutflüssigkeit gefüllt sind. In der Erscheinung ähneln diese Tumoren Myomen. Kann gleichzeitig mit ihnen auftreten.
  3. Diffus Innerhalb der Wände des Gebärmutterhalses beginnen sich ausgedehnte Läsionen zu bilden. Sie haben keine klaren Konturen und können sich in verschiedene Tiefen erstrecken. Beim Keimen an den angrenzenden Organen kommt es zur Bildung von Fisteln.

In einigen Fällen erkennen Experten die Symptome verschiedener Arten von Krankheiten.

Je nach Krankheitsverlauf durchläuft die Adenomyose 4 Entwicklungsstadien:

  1. Das Muskelgewebe unter der Schleimhaut ist geschädigt.
  2. Es kommt zur Keimung der Epithelzellen in die Mitte.
  3. Die gesamte Muskelschicht ist betroffen, aber die Endometriumzellen breiten sich nicht über ihre Grenzen hinaus aus.
  4. Es wird das Eindringen von Partikeln des Endometriums in die Peritonealregion und die darin befindlichen Organe festgestellt.

Gründe

Bisher konnten Spezialisten die genauen Faktoren, die zur Entwicklung der Adenomyose beitragen, nicht ermitteln. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, in diesem Fall bei geburtslosen und gebärfähigen Frauen. Somit besteht kein Zusammenhang zwischen dem pathologischen Prozess und der Alterskategorie der Patienten. Es wurden nur Risikofaktoren identifiziert, gegen die sich die Krankheit entwickeln kann.

Erbliche Veranlagung

Wenn die Patientin eine Adenomyose, eine Onkopathologie des Fortpflanzungssystems, hat, ist sie anfälliger für verschiedene gynäkologische Erkrankungen. Solche Frauen sollten Vorsichtsmaßnahmen nicht vernachlässigen und sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Hormonelle Störungen

Adenomyosis ist eine hormonelle Erkrankung. Deshalb erhöht das Ungleichgewicht der Hormone die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung pathologischer Prozesse in der Gebärmutter. Abweichungen können durch frühe oder späte Pubertät hervorgerufen werden, wenn Antibabypillen oder hormonelle Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Uterusverletzung

Wenn die Zervixschleimhaut geschädigt ist, können Endometriumzellen die Muskelschicht durchdringen und so zum Auftreten der Krankheit beitragen. Die Integrität des Organs kann während der Operation während der Entfernung von Myomen, Polypen sowie während der Abtreibung und anderer chirurgischer Eingriffe beeinträchtigt werden. Die Installation eines Intrauterinpessars kann auch eine Adenomyose verursachen.

Generische Aktivität ist ein ziemlich traumatischer Prozess. Komplikationen, spät einsetzende Wehen und andere Faktoren können zu Krankheiten führen.

Komorbiditäten

Strukturelle Veränderungen der Gebärmutter können vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse auftreten, die die inneren Geschlechtsorgane betreffen. Endokrine Erkrankungen sind die Hauptursache für hormonelle Störungen bei Frauen.

Reduzierung der Schutzfunktionen tragen bei zu:

  • Pathologien des Gastrointestinaltrakts;
  • Übergewicht
  • Anfälligkeit für allergische Reaktionen.

Aufgrund eines geschwächten Immunsystems ist der Körper nicht in der Lage, pathogene Zellen zu erkennen und zu zerstören.

Externe provozierende Faktoren

Negative Auswirkungen auf den Gesundheitszustand sind solche Phänomene wie:

  • Stresssituationen;
  • Hypothermie;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Klimawandel;
  • UV-Belichtung für eine lange Zeit und andere.

All dies führt zu einem hormonellen Ungleichgewicht und einer verminderten Immunität, was zur Folge hat, dass der Körper anfälliger für verschiedene Arten von Entzündungsprozessen sowie für die Verschärfung chronischer Krankheiten wird.

Symptome

Das Hauptmerkmal der Adenomyose ist der asymptomatische Verlauf. Das schöne Geschlecht kann lange Zeit keine charakteristischen Anzeichen des pathologischen Prozesses beobachten. Die folgenden Signale sollten jedoch Anlass zur Sorge geben, da sie den Ausbruch der Krankheit bedeuten können:

  • verlängerte Menstruation;
  • Fülle von Blutungen;
  • Verunreinigungen von großen Blutgerinnseln.

Vor dem Hintergrund eines schweren Blutverlusts bei Patienten sinkt die Hämoglobinkonzentration, was zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie führt. Infolgedessen beginnen andere Anzeichen, die auf Störungen im Körper hinweisen, die Frau zu stören:

  • Schwäche;
  • blasse Haut;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Behinderung;
  • Atemnot auch bei leichter körperlicher Anstrengung;
  • in Ohnmacht fallen

Darüber hinaus ist der Nachweis einer Adenomyose ein unangenehmes Gefühl im Verlauf der Intimität. Auch in der Periode der Menstruation sind die Schmerzen stärker als üblich ausgeprägt. Der Ort der Lokalisation des Schmerzsyndroms ist der Isthmus der Gebärmutter.

Ausgeprägter Schmerz ist das erste Anzeichen dafür, dass sich die Krankheit entwickelt. Die Schmerzen beginnen einige Tage vor dem Beginn des Menstruationszyklus aufzutreten und bestehen über die gesamte Periode der Menstruation sowie danach fort.

Mit der Niederlage des Uterus-Isthmus beginnt sich der Schmerz auf das Rektum oder die Region der Vagina auszubreiten. Befindet sich das pathologische Endometrium in der Ecke des Uterus, sind die Schmerzen in der Leistengegend auf der betroffenen Seite lokalisiert.

In der Praxis gibt es seltene Fälle, in denen die Krankheit anhand von Anzeichen diagnostiziert werden konnte, die sich in den frühen Stadien der Entwicklung bemerkbar machten, da in dieser Zeit keine Symptome auftraten. Die Krankheit des diffusen Typs zweiten Grades wird ausschließlich zufällig festgestellt. Eine Knotenform ist am einfachsten zu erkennen, da der Schweregrad des Krankheitsbildes von der Größe der Knoten abhängt.

Diagnose

In den meisten Fällen wird zur Erkennung der Erkrankung, insbesondere im Frühstadium, Ultraschall eingesetzt, der regelmäßig durchgeführt wird, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu verhindern oder gegebenenfalls zu identifizieren.

Im Ultraschall weisen die folgenden Anzeichen auf die Entwicklung der Pathologie hin:

  • die Gebärmutter hat eine kugelförmige Form;
  • Uteruswände asymmetrisch verdickt;
  • betroffene Gebiete weisen eine erhöhte Echogenität auf;
  • Endometriumbasalschicht mit unregelmäßigen Rändern.

Für weitere Informationen verwenden Spezialisten transvaginalen Ultraschall.

Um die Adenomyose von Krankheiten wie Adnexitis, Myomen, Entzündungen zu unterscheiden, untersucht der Frauenarzt die Patientin auf dem Stuhl. Es wurden auch Labor- und Instrumentalstudien durchgeführt, darunter:

  • Bluttest zum Nachweis von Hormonen;
  • Entnahme einer Probe von Biomaterial aus der Vagina zur zytologischen Untersuchung;
  • Kolposkopie, mit der kleine Psevoendometrien im Gebärmutterhals und in der Vagina nachgewiesen werden können;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Hysteroskopie - Untersuchung der Gebärmutter mit einem Endoskop;
  • Überprüfung der Zielsysteme - Herz-Kreislauf, Atemwege, Harnwege, Magen-Darm-Trakt -, um die betroffenen Bereiche in den letzten Stadien der Entwicklung des pathologischen Prozesses zu identifizieren.

Nur eine umfassende Diagnose ermöglicht es, das Vorliegen der Krankheit im Anfangsstadium sowie den Grad der Schädigung und den Schweregrad in den späteren Stadien zu bestimmen.

Behandlung

Die Wahl der Therapiemethoden erfolgt jeweils individuell. Ohne charakteristische Symptome wird die Behandlung normalerweise nicht durchgeführt. In diesem Fall wird der Patient systematisch beobachtet.

Bei der Verschreibung einer Therapie müssen das Alter des Patienten, sein allgemeiner Gesundheitszustand und die Schwere der Erkrankung berücksichtigt werden.

Chirurgisch

Die Operation wird nur bei raschem Fortschreiten des pathologischen Prozesses verordnet, der mit Anämie, Begleiterkrankungen der Gebärmutter und dem Einsetzen der Wechseljahre einhergeht. Schäden können auf verschiedene Arten beseitigt werden:

  • Hysteroskopie - Die Operation wird durch die Vagina mit einem speziellen Gerät durchgeführt, mit dem Sie die Knoten entfernen und die Operation videoüberwachen können.
  • Laparoskopie - gilt als eine der fortschrittlichsten und am wenigsten belastenden Methoden, bei der die betroffenen Läsionen durch die Löcher im Peritoneum entfernt werden.
  • Bauchentfernung - Das Wesentliche des Eingriffs ist ein Schnitt in die Haut und die Gebärmutterwand, der es ermöglicht, direkt auf das pathogene Endometrium einzuwirken.
  • Hysterektomie - wird in extremen Fällen angewendet, wenn die Gebärmutter vollständig entfernt werden muss.

Bei der Durchführung von Maßnahmen zur Entfernung der betroffenen Bereiche können Fachleute auch Hardware-Methoden anwenden, zu denen die Kryodestruktion und die Kauterisierung mit einem Laser gehören.

Medikamentös

Die Basis der Behandlung von Adenomyose ist der Einsatz von Medikamenten. Sie können nicht nur als Erhaltungstherapie, sondern auch als einzige Heilmethode eingesetzt werden.

Die Hauptziele dieser Methode:

  • den entzündlichen Prozess reduzieren;
  • Wiederherstellung der Immunfunktion des Körpers;
  • schmerzhafte Empfindungen beseitigen;
  • korrekte Anämie;
  • Hormone normalisieren;
  • den ganzen Körper stärken;
  • Wechseljahre imitieren.

Um diese Ziele zu erreichen, werden Medikamente in folgenden Gruppen verschrieben:

  • Gestagene - "Utrozhestan", "Duphaston", "Klinovir", "Mikoval", "Norkolut" und andere;
  • androgen - "Danazol";
  • Orale Kontrazeptiva der letzten Generation - "Klayra", "Chloe", "Jess", "Silhouette", "Mirena" und andere;
  • selektive Progesteronrezeptormodulatoren - Esmia, Buserelin;
  • nicht hormonelle Produkte pflanzlichen Ursprungs - "Cyclodynon" oder "Tazalok";
  • immunmodulatorisch - "Diclofenac-Natrium";
  • Schmerzmittel und entzündungshemmend - "Nimesil", "Ketoprofen";
  • Nahrungsergänzungsmittel;
  • Enzymwirkstoffe.

Alle Medikamente sollten nur mit Genehmigung eines Spezialisten und für den vorgesehenen Zweck eingenommen werden. Es ist wichtig, die Hormone ständig streng zu kontrollieren.

Minimal invasiv

Diese Art der Therapie umfasst Techniken, die die Integrität der Haut und der Schleimhäute nicht beeinträchtigen.

Unter solchen Methoden zur Behandlung von Adenomyose ist die Endometriumablation die beliebteste. Seine Essenz besteht darin, die innere Gebärmutterhülle mit Hilfe von aktuellen, niedrigen oder hohen Temperaturen zu entfernen. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt.

Eine Fuzzing-Ablation kann ebenfalls verwendet werden - Zerstörung von Läsionen aus der Ferne. In diesem Fall wird fokussierte Ultraschallstrahlung verwendet. Die Überwachung der Umsetzung erfolgt mittels Magnetresonanztomographie.

Nicht zuletzt ist Embolisation der Uterusarterien. Das Verfahren ist schmerzlos, es ermöglicht, die Integrität des Körpers und die Möglichkeit der Empfängnis zu bewahren.

Physiotherapie

Der Einsatz von physiotherapeutischen Methoden zielt in erster Linie auf die Beseitigung der klinischen Symptome und provozierenden Faktoren ab, vor deren Hintergrund sich der pathologische Prozess entwickelt hat.

Unter den Haupttechniken gibt es:

  • Exposition gegenüber niederfrequentem Impulsstrom;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Hydrotherapie;
  • Klimatherapie;
  • Balneotherapie

Heilmassage, Reflexzonenmassage und Vakuumtherapie können ebenfalls verordnet werden.

Volksheilmittel

Adenomyosis ist eine ziemlich ernste Krankheit, die sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens entwickelt. Nur Kräuter, um die Krankheit loszuwerden, funktionieren nicht. Kräutermedizin kann als zusätzliches Mittel zu den wichtigsten therapeutischen Maßnahmen eingesetzt werden. Eine Kräutertherapie ist auch möglich, wenn keine chirurgischen oder medizinischen Eingriffe erforderlich sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass die alleinige Anwendung von Alternativmedizin nicht empfohlen wird. Bevor Sie das eine oder andere gängige Rezept anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Komplikationen der Adenomyose

Jede Frau sollte verstehen, dass das Pseudo-Endometrium nicht in einen bösartigen Tumor ausarten kann. Wenn jedoch nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit zu beseitigen, steigt das Risiko von Nebenwirkungen erheblich.

Ein Mangel an Behandlung kann zu Komplikationen wie Anämie, Unfruchtbarkeit, schwerem Blutverlust, Ausbreitung pathologischer Zellen auf andere Organe und Rückfällen nach therapeutischer Intervention führen.

Schwangerschaft mit Adenomyosis

Bei einem Drittel der mit der Krankheit diagnostizierten Frauen tritt Unfruchtbarkeit auf. Die Krankheit selbst ist jedoch nicht die Ursache für diesen Zustand. In den meisten Fällen liegt eine Kombination von Adenomyose mit anderen pathologischen Prozessen vor, die die Genitalien von Patienten betreffen.

Wenn die Schwangerschaft im Frühstadium der Krankheit stattgefunden hat, besteht kein Grund zur Besorgnis. Es gibt jedoch keine negativen Auswirkungen der Krankheit auf die Entwicklung des Fötus.

Fazit

Adenomyosis ist eine schwere chronische Erkrankung mit hoher Rückfallwahrscheinlichkeit. Eine von fünf Frauen im gebärfähigen Alter im ersten Jahr nach der konservativen und operativen organerhaltenden Intervention wird von einer wiederholten Entwicklung der Pathologie gefolgt. Bei älteren Frauen ist die Prognose günstiger. Das Auftreten von Rückfällen ist nur dann unmöglich, wenn eine Panhysterektomie durchgeführt wurde. In der Menopause erfolgt die Erholung selbständig.

Wie Uterusadenomyose zu heilen

Adenomyosis - Symptome, Behandlung, Formen und Grade

Adenomyosis ist ein Entzündungsprozess, der in der Muskelschicht der Gebärmutter lokalisiert ist. Endometriumpartikel keimen in den Körper der Gebärmutter, in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus nehmen sie zu (zu Beginn des Eisprungs). Tritt keine Empfängnis auf, sollten die Endometriumzellen mit Menstruationssekreten ausgeschieden werden.

Die Uterusadenomyose ist ein Sonderfall der Endometriose. Bei dieser Form der Erkrankung befinden sich Endometriumzellen aus dem einen oder anderen Grund in der Muskelschicht. Während einer bestimmten Phase des Menstruationszyklus beginnen die Zellen an Größe zuzunehmen. Aber leider können sie während der Menstruation nicht nach draußen gehen. Dies führt zu Durchblutungsstörungen, Kompressionen der Nervenenden und chronischen Entzündungsprozessen.

Adenomyosis ist die häufigste Ursache, bei der Frauen kein Kind zur Welt bringen können. Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Krankheit ist eine genetische Veranlagung.

Ursachen der Adenomyose

Sprechen wir über die Gründe für die Entstehung einer Adenomatose, so laufen sie alle darauf hinaus, dass sie entweder zu einer Verletzung der Integrität, eines Traumas des Endometriums oder zu einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds führen.

Tatsächlich ist das hormonelle Ungleichgewicht die häufigste Ursache für Adenomyose. Dieser Faktor ist primär und liegt der Pathogenese dieser Pathologie zugrunde.

Andere wichtige Gründe sind:

  • genetische Veranlagung;
  • komplizierte Geburt;
  • spätes oder zu frühes Einsetzen der Regel;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • übermäßige Übung;
  • Übergewicht;
  • Stress;
  • zu spätes Einsetzen der sexuellen Aktivität;
  • Empfängnisverhütung;
  • späte Schwangerschaft;
  • Abtreibung, Kratzen oder andere Manipulationen in der Gebärmutter;
  • extragenitale Pathologie.

Die ersten Anzeichen einer Adenomyose

Die schrecklichste Adenomyose ist meist asymptomatisch. Die ersten Symptome können bereits im dritten Stadium der Krankheit auftreten, in dem eine konservative Behandlung bereits schwierig ist.

Das einzige Anzeichen für eine Adenomyose als eine der Arten der Endometriose, die auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen kann, sind Flecken, die 1-3 Tage vor der Menstruation auftreten, sowie eine leichte Veränderung des Menstruationszyklus.

In den meisten Fällen achten Frauen jedoch nicht auf die ersten Signale, die auf Manifestationen aktiver Sexualität, Müdigkeit oder Erkältung zurückzuführen sind, und suchen einen Arzt auf, wenn die Krankheit bereits weit fortgeschritten ist.

Symptome einer Adenomyose

Die häufigsten Symptome einer Adenomyose sind die folgenden:

  • Beckenschmerzen vor der Menstruation, während der Menstruation und einige Tage später;
  • verschiedene Verstöße gegen den Menstruationszyklus (in der Regel seine Verringerung);
  • dunkelbrauner Ausfluss aus dem Genitaltrakt für einige Zeit vor und nach der Menstruation;
  • Änderung der Größe und Form der Gebärmutter (dieses Symptom wird während einer speziellen Untersuchung festgestellt);
  • Dyspareunie (Schmerzen während der Handlung).

Darüber hinaus haben etwa 40% der Frauen, bei denen Adenomyose diagnostiziert wurde, eine übermäßig starke Menstruation. Etwa die gleiche Menge leidet an einem prämenstruellen Syndrom (in der Regel in mäßiger oder schwerer Form).

Adenomyosis ist einer der häufigsten Gründe für die Nichtgeburt eines Kindes. Ungefähr die Hälfte der Frauen, die in unser Unfruchtbarkeitszentrum kommen, weisen eine Adenomyose auf.

Behandlung der Adenomyose

Die Uterusadenomyose ist eine gutartige Erkrankung. Ohne geeignete Behandlung kann es jedoch zu einer bösartigen Form kommen. Daher ist es notwendig, diese Krankheit zu behandeln.

Es gibt folgende Methoden zur Behandlung der Adenomyose:

Medikamentöse Behandlung

Gleichzeitig werden Gestagene, Androgene und orale Kontrazeptiva verschrieben.

Chirurgische Behandlung

Wenn die medikamentöse Behandlung keine Ergebnisse liefert, wird eine Operation durchgeführt, um die Gebärmutter zu entfernen. Eine solche Operation wird durchgeführt, wenn eine Frau nicht mehr gebären möchte. Heute befürwortet die Medizin Operationen, die den Erhalt des Organs ermöglichen. Daher führen sie Hysteroskopie und Laparoskopie durch. Dabei gehen die Meinungen der Experten auseinander. Einige glauben, dass die einzig wirksame Methode die vollständige Entfernung der Gebärmutter ist. Andere versuchen es zu vermeiden. Und doch hängt alles vom konkreten Fall ab. Wie es besser geht, entscheidet der behandelnde Arzt.

Elektrokoagulation

Diese Methode ist relativ neu. Ist mit Anästhesie Herde zu beseitigen.

Behandlung mit Hilfe von Volksheilmitteln

Es ist unmöglich, diese Krankheit ohne den Einsatz von Medikamenten zu heilen, die Krankheit wird nur fortschreiten. Daher ist die Volksbehandlung mit verschiedenen Kräutern nur eine Ergänzung zu der traditionellen.

Behandlung mit Hirudotherapie

Bei einer so komplexen Erkrankung wie der Adenomyose hat sich die Behandlung mit Blutegeln als recht wirksam erwiesen. Einige Experten halten es für die erfolgreichste aller bekannten Methoden zur Bekämpfung der Krankheit. Die Essenz der Methode, mit der sie versuchen, Adenomyose zu heilen, basiert auf der Fähigkeit des Blutegels, einen biologisch aktiven Punkt auszuwählen und mit seinem Speichel darauf einzuwirken.

Denken Sie daran: Selbstheilung kann nicht in Anspruch genommen werden. Keine Artikel, Online-Foren helfen. Aber nur schaden und Komplikationen verursachen. Zögern Sie deshalb nicht, einen Frauenarzt aufzusuchen. Schließlich kann der Fachmann die richtige Behandlung verschreiben.

Volksheilmittel zur Behandlung von Adenomyose

Es gibt verschiedene Mittel der traditionellen Medizin, die bei der Adenomyose helfen (Konsultation des behandelnden Arztes ist erforderlich):

  • Bortinktur: Nehmen Sie zerstoßenes Gras (50 g), gießen Sie Wodka von guter Qualität (0,5 l) ein, schließen Sie es mit einem Deckel ab und legen Sie es zwei Wochen lang an einen dunklen Ort. brauen. Behandlungskurse: dreimal täglich 30 Tropfen Infusion zu einem halben Glas Wasser geben, eine Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen, Dauer: ein Monat, dann zwei Wochen, eine Pause und einen weiteren Monat Tinktureinnahme auf die gleiche Weise.
  • Kalina: Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 1 EL. Beeren, bestehen; Trinken Sie zwei Esslöffel. 3 mal am Tag.

Formen der Adenomyose

Die Medizin unterscheidet heute drei Hauptformen der Adenomyose.

  • diffus: dadurch gekennzeichnet, dass im Endometrium Blindtaschen gebildet werden, diese in unterschiedlichen Tiefen in den Uterusschichten vorhanden sind, häufig bei dieser Form der Adenomyose, Fisteln mit Lokalisation im Becken (seiner Höhle);
  • knotig: tritt in der muskulären Uterusschicht auf, entwickelt sich durch das Eindringen des Drüsenepithels in diese, die Knoten sind unterschiedlich groß, es sind meist viele von ihnen, es befindet sich Blut oder braune Flüssigkeit in ihnen, die sich nämlich aufgrund der Menstruation bildet Blutung;
  • gemischt: In dieser Form gibt es Anzeichen einer diffusen und knotigen Adenomyose.

Diffuse Adenomyose

Die einfachste Pathologie ist eine diffuse Form der Adenomyose. Epithelzellen wachsen in die Muskelschicht der Gebärmutter und die Krankheit verläuft ohne ausgeprägte Symptome. In der Regel stellt der Arzt die Diagnose ohne Schwierigkeiten. Bei einer diffusen Pathologie kann es vorkommen, dass eine Frau während des Geschlechtsverkehrs leichte Beschwerden, häufige und schmerzhafte Perioden und am Ende der Menstruation Schwäche verspürt.

Knotenadenomyose

Die gefährlichste Pathologie der inneren Endometriose ist die Knotenform der Adenomyose. Es charakterisiert die Krankheit durch die Bildung von Knoten mit unterschiedlichen Durchmessern in der inneren Schicht der Gebärmutter. Sie können mit dunkler Flüssigkeit oder Blut gefüllt sein und haben eine dichte Konsistenz. Im Gegensatz zu myomatösen Knoten fehlt diesen Formationen eine Kapsel. Knotenadenomyose der Gebärmutter - was ist das? Mit dieser Pathologie hat eine Frau eine Verletzung des Menstruationszyklus. Die Menstruation vergeht schnell, wird aber häufiger. Unfruchtbarkeit wird zur schwersten Komplikation der Knotenform.

Grad der Adenomyose

Entsprechend dem tiefen Eindringen des Epithels in die Gebärmutter gibt es vier Krankheitsgrade:

  • Adenomyosis von 1 Grad: das Keimen des Endometriums zur Muskelschicht. Die Untersuchung zeigt dunkle Augen oder blutende Wände. Veränderungen im Relief der Uteruswände werden nicht beobachtet.
  • Adenomyosis von 2 Grad: Die Schleimhaut wächst in der halben Tiefe des Myometriums. Die Muskelentspannung wird ungleichmäßig, das Gewebe wird verdichtet, die Gebärmutterhöhle verliert teilweise ihre Elastizität.
  • Grad 3 Adenomyosis: Muskelgewebe ist bis zur serösen Abdeckung betroffen. Die Wände der Gebärmutter verdichteten sich erheblich, das Relief war verzerrt. Die Untersuchung der Innenfläche zeigt geschwollene Stellen ohne klare Konturen.
  • Adenomyose Grad 4: Schleimhautzellen erstrecken sich über das Myometrium hinaus, konzentrieren sich in der Serosa, dringen in das Peritoneum ein und breiten sich auf Organe in der Beckenhöhle aus. Endometrium kann in die Eierstöcke (Eierstockadenomyose), den Gebärmutterhals (Gebärmutterhalsadenomyose), die Eileiter, die Blase und den Douglas-Raum hineinwachsen.

Adenomyosis und Schwangerschaft

Adenomyose wird häufig zur Ursache für Unfruchtbarkeit, da sie sich vor dem Hintergrund hormoneller Störungen entwickelt und die Situation dann noch weiter verschlechtert. Darüber hinaus verursacht die Adenomyose häufig Verwachsungen in den Eileitern, die das Eindringen der Eizelle in die Gebärmutter verhindern.

Deshalb ist die Empfängnis bei Adenomyose schwierig, aber nicht vollständig ausgeschlossen. Es ist durchaus möglich, normale Empfängnis, Schwangerschaft und gesunde Geburt. Nur bei schwangeren Frauen mit einer Diagnose der Adenomyose wird besonders sorgfältig überwacht: Es besteht ein hohes Risiko für eine Fehlgeburt.

Wenn eine Schwangerschaft aufgrund einer Adenomyose nicht auftritt, wird sie auch nicht zum endgültigen Urteil über Unfruchtbarkeit. Bis zu 60 Prozent der „unfruchtbaren“ Frauen mit Adenomyose sind nach erfolgreicher Behandlung in der Lage, ein gesundes Baby zu empfangen, zu gebären und zu gebären.

Folgen der Adenomyose

Adenomyosis verursacht eine Reihe von Komplikationen.

Die Zellen der Gebärmutter unterliegen unabhängig von ihrem Standort ständigen zyklischen Veränderungen unter dem Einfluss von Sexualhormonen. Während des Zyklus vermehren sie sich aktiv und werden während der Menstruation abgestoßen. Eine solche Aktion des Körpers provoziert die Bildung von Zysten, entwickelt Verwachsungen und Entzündungen.

Bei der Mehrzahl der Frauen, die an Uterusadenomyose leiden, ist die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt, die direkte Beziehung ist jedoch derzeit nicht geklärt. Darüber hinaus kann eine Folge von Adenomyose, wie starke Blutungen, eine Anämie verursachen. Der psychische Zustand des Patienten leidet ebenfalls - Neurosen entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund eines ausgeprägten PMS und einer schmerzhaften Menstruation.

Diagnose der Adenomyose

Mit Adenomyose durch Ultraschall diagnostiziert.

Man sieht einen vergrößerten Uterus, die heterogene Struktur des Myometriums, die Grenze zwischen Myometrium und Endometrium ist nicht sichtbar, es kann zu Herden im Myometrium kommen. Es kann sein, dass eine Wand merklich dicker ist als eine andere, dies kann bei der Diagnose von fast allen abgelesen werden. Die wichtigste Schlussfolgerung zu dieser Krankheit ist die "runde Gebärmutter".

Sie können auch Hysteroskopie verbringen. Gleichzeitig sind „Bewegungen“ sichtbar, dh rote Punkte, aus denen hervorgeht, dass das Endometrium in die Gebärmutterwand eingedrungen ist. Seltener, aber immer noch zu verwenden und MRT. Dies ist notwendig, um die Diagnose und die Wahl der Behandlungsmethode zu bestätigen.

Prävention von Adenomyose

Eine der besten Möglichkeiten, um einer Adenomyose der Gebärmutter und ihren Komplikationen vorzubeugen, ist die früheste Diagnose bei regelmäßigen Untersuchungen, die mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden sollten.

Als Prophylaxe der Adenomyose kann empfohlen werden, einen gesunden Lebensstil zu führen, sich vollständig zu entspannen, während der "Samtsaison" Ruhe zu gönnen, wenn die Sonnenaktivität geringer ist und keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper hat.

Bei ständigen Stresssituationen bei der Arbeit und im Privatleben ist es notwendig, einen Allgemeinarzt über den Gebrauch von Medikamenten zu konsultieren, die das Nervensystem normalisieren, sowie über Entspannungsmassagen und verschiedene körperliche Eingriffe.

Grundregeln zur Vorbeugung von Adenomyose:

  • notfalls nicht überarbeiten - um körperliche Aktivität zu reduzieren;
  • Stress vermeiden;
  • lass dich nicht auf bräunen ein;
  • körperlich und geistig entspannen: dies hilft bei Yoga-Kursen, Massagen und entspannenden Aktivitäten.

Fragen und Antworten zur Adenomyose

Frage: Hallo. Ich bin 49 Jahre alt. Nach der Untersuchung betrug das Myom 32 mm und die Adenomyose. Alles läuft reibungslos, ich beginne mit der Behandlung. Kann ich Sport treiben und zum Chef gehen?

Antwort: Hallo. Pool - ja. Mäßige körperliche Anstrengung - ja, aber nicht während der Menstruation. Sauna, Bad - Nr.

Frage: Hallo. Ich bin 44 Jahre alt. Wie kann man Adenomyose nicht hormonell heilen? Sah "Janine" vor etwa 6 Jahren. Es macht ihn krank, die Libido fehlt völlig. Dann wurde ein Eierstock mit einer endometriotischen Zyste entfernt. Jetzt akzeptiere ich nichts, ich werde eine Sammlung von Endometriose trinken, ich muss es für ein Jahr trinken, eine gynäkologische Massage nach Narbekov. Und ich möchte mit Ton behandelt werden. Die Menstruation ist sehr häufig, mit großen Brocken.

Antwort: Hallo. Ich befürchte, dass die Behandlung mit homöopathischen Mitteln nicht zum erwarteten Ergebnis führen wird. Endometriose ist schwierig zu behandeln, möglicherweise ist in Ihrem Fall eine chirurgische Behandlung angezeigt. Die Entscheidung, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist, kann jedoch nur in der Vor-Ort-Beratung getroffen werden.

Frage: Hallo, ich bin 22 Jahre alt, habe vorzeitig bräunliche Entladungen und bin bereits seit 6 Tagen in Betrieb. Ich ging zum Ultraschall zu den Ärzten - mir wurde gesagt, ich hätte Adenomyose. Entlassen, um Rugulon zu trinken - für 3 Monate. Sagen Sie mir bitte auf dieser Grundlage, wie ernst es ist und wie sich dies in Zukunft auf meine Zukunft auswirken kann.

Antwort: Hallo. Endometriose tritt normalerweise nicht plötzlich auf. Für einige Zeit können Frauen durch vor und nach der Menstruation auftretende braune Entladungen, chronische Beckenschmerzen, die oft als Entzündungen verwechselt werden, usw. gestört werden. Die Adenomyose ist eine schwerwiegende Diagnose, die nicht nur durch den Abschluss eines Ultraschalls gestellt wird. Um den Zustand zu klären, sind die gynäkologische Untersuchung mit Angabe der Beschwerden der Frau sowie eine Ultraschalluntersuchung an den Tagen 20-22 des Zyklus wichtig. Zur Bestätigung der Diagnose können COC-Präparate verwendet werden, einschließlich der vorgeschriebenen, jedoch minimalen Behandlungsdauer von 5 bis 6 Monaten. Parallel dazu werden Interferonpräparate mit den Antioxidantien C, E (Viferon) sowie Nicht-Steroiden (AEI, Celebrex) während der Menstruation verschrieben. Vermeiden Sie körperliche Aktivität und Sport während der Menstruation.

Frage: Hallo, bei mir wurde Adenomyose diagnostiziert, ich kratzte, dann trank ich 6 Monate und Indenol trank. Ich trank keinen Duphaston mehr und trank ihn von 14 auf 25 DMC. Ich ging zum Ultraschall und der Ultraschall war die Schlussfolgerung "ECHO signs xp. Adenomyosis, und der Arzt sagte mir, dass alles in Ordnung war, aber ich musste in einem Monat wieder kommen. Ich ging wieder zum Ultraschall und sie stellten dort "Diffuse Adenomyosis" auf. Der Arzt riet mir erneut, Duphaston und Indenol zu trinken und zu versuchen, schwanger zu werden. Fakt ist aber, dass ich jetzt ein wenig erkältet bin an meiner laufenden Nase und einem kleinen Husten. Wenn ich schwanger werde, wirkt sich das irgendwie auf das Baby aus? Und noch eine Frage: Wenn ich mit der Einnahme von Duphaston von 14 auf 25 DMC und Indenol beginne, ist es für ein Kind gefährlich?

Antwort: Hallo. Schwangerschaft ist besser auf dem Hintergrund der Gesundheit zu planen, Duphaston können Sie bei der Planung der Schwangerschaft nehmen.

Stellen Sie eine Frage zu "Adenomyosis"

Was ist Adenomyose und wie behandelt man sie?

Wenn eine Frau regelmäßig von einem Frauenarzt untersucht wird, kann eine Adenomyose diagnostiziert werden, was zu Überraschungen führt, da sie keine Angst hat. Dies ist eine sehr häufige Situation, da sie oft asymptomatisch ist.

Was ist Adenomyose? Pathologie, bei der die innere Schleimhaut - das Endometrium - tief in die Muskelschicht des Körpers eindringt, nennt man auch Adenomyose des Uteruskörpers.

Als Sonderfall der Endometriose gilt auch die interne Endometriose, da Sie entwickeln sich auf die gleiche Weise: Das Endometrium wächst dort, wo es nicht sein soll. Bei Endometriose können Herde Eileiter, Gebärmutterhals, Eierstöcke, Harnwege usw. beeinträchtigen. Oft können diese beiden Krankheiten gleichzeitig auftreten.

Dies ist eine hormonabhängige Erkrankung, die häufiger bei Patienten im gebärfähigen Alter nach 26-36 Jahren auftritt und nach Einsetzen der Wechseljahre vergeht. Begleitet von reichlich längeren Perioden mit starken Schmerzen, bräunliche Entladung in der Zwischenzeit.

Ursachen der Adenomyose

Heutzutage gibt es keinen eindeutigen Beweis für die Entstehung dieser Pathologie, aber es gibt Annahmen, auf die sich die moderne Medizin stützt:

  • Hormone (Prolaktin, Progesteron, Östrogen, FSH) - ihr Ungleichgewicht;
  • Störung des Immunsystems;
  • Störung des endokrinen Systems;
  • Abtreibungen;
  • die Verwendung von gynäkologischen Spiralen;
  • Genetik;
  • Operation an der Gebärmutter;
  • Kaiserschnitt;
  • Fettleibigkeit;
  • Stress;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Lebensstil mit geringer Aktivität;
  • hohe körperliche Anstrengung;
  • übermäßige Nutzung von Sonnen- und Solarien.

Wenn Sie sich an den Arzt wenden, erhalten Sie ein klareres Bild der Ursachen für jeden Fall.

Symptome einer Uterusadenomyose

Häufig gibt es keine besonderen Anzeichen, weshalb Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen müssen. Die Hauptsymptome sind die folgenden Indikatoren:

  • reichliche Perioden, begleitet von starken Schmerzen und Blutgerinnseln;
  • unregelmäßige Menstruation;
  • bräunlicher Ausfluss in der Zwischenblutungsperiode oder ein paar Tage vor Beginn der Menstruation und am Ende;
  • Zunahme der Größe, insbesondere in den ersten Tagen der Menstruation;
  • Beckenkrämpfe;
  • durch Intimität verursachter Schmerz;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Anämie, die aufgrund von starken Blutungen auftritt, äußert sich in Schläfrigkeit, Müdigkeit, blasser Haut und häufigen Erkältungen.
  • Manifestation einer erhöhten Nervosität.

Die Wahl der Behandlung für Adenomyosis hängt weitgehend von den Symptomen ab, daher ist es wichtig, jede zu berücksichtigen.

Es gibt verschiedene Formen von Krankheiten:

  • fokal - wenn es erscheint getrennte Bereiche (Herde), die in das Myometrium eindringen;
  • Hier bilden sich Knötchen in der Muskelschicht;
  • Die diffuse Penetration erfolgt gleichmäßig im gesamten Myometrium.
  • gemischt - eine Kombination aus Knoten und diffus.

Je nach Eindringtiefe des Endometriums gibt es 4 Stadien:

1 Grad - die submuköse Schicht des Organs ist betroffen.

2 Grad - nicht mehr als die Hälfte des Myometriums wird eingefangen.

Grad 3 - mehr als die Hälfte des Myometriums leidet.

4 Grad - die gesamte Muskelschicht ist betroffen.

Uterusmyome in Kombination mit Adenomyose

Das Myom ist ein gutartiger Tumor. Es entsteht durch die Teilung von Muskelzellen unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren, was zur Entstehung neuer Zellen führt, die einen Knoten (Myom) bilden.

Hierbei handelt es sich um zwei weibliche gynäkologische Erkrankungen, die viel gemeinsam haben. Sie haben die gleiche Art der Entstehung und werden oft miteinander kombiniert.

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • Immunitätsstörung;
  • Abtreibungen;
  • Vererbung;
  • gynäkologisch schmerzhafte Zustände in vernachlässigter Form.

Warum ist diese Kombination gefährlich?

Dies tritt in der Regel bei Patienten im gebärfähigen Alter auf, was zu Verstößen führt:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburten;
  • Abtreibung.

Wenn Sie zu der Zeit zum Arzt gehen, können Sie das Wachstum von Zellen ohne ernsthafte Komplikationen stoppen. In einer vernachlässigten Form beinhaltet eine solche Pathologie die Entfernung eines Organs.

Adenomyosis und Schwangerschaft

Oft ist dieser Krankheitszustand die Ursache für Unfruchtbarkeit, trotzdem führt eine komplexe Therapie oft zu einem positiven Ergebnis. Schwangere sind gefährdet, da die Gefahr einer Unterbrechung bei einer solchen Diagnose bestehen bleibt. Es ist wichtig, Verstöße sorgfältig zu beobachten und rechtzeitig zu korrigieren, um schlimme Folgen zu vermeiden.

Oft bietet eine Schwangerschaft die Möglichkeit, diese Pathologie zu heilen. Tatsache ist, dass der Körper diesen Zustand als Wechseljahre einnimmt, Endometriumzellen aufhören zu wachsen. In diesem Fall verschwindet die Krankheit nicht vollständig.

Jeder Schwangerschaftsfall ist einzigartig und hängt von vielen Faktoren ab: Form, Ausmaß, Vorhandensein von Myomen und anderen Komplikationen, sodass die Behandlung für alle individuell ist.

Diese Krankheit hat keinen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus. Eine Korrektur des Wohlbefindens soll die Gefahr einer Fehlgeburt oder eines Schwangerschaftsabbruchs beseitigen.

Diagnose

Einer der Hauptfaktoren bei der Wahl der Behandlung für Adenomyosis ist seine Diagnose. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit bei anderen gleich ist, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich.

Das erste, was zu tun ist, ist, den Arzt zu besuchen. Auf der Grundlage der Beschwerden und der Untersuchung des Patienten mit Hilfe von Spiegeln kann er eine vorläufige Diagnose stellen. Dieser Vorgang sollte am Vorabend der Menstruation durchgeführt werden. Wenn der Arzt feststellt, dass das Organ zwei- bis dreimal vergrößert ist, eine holprige Oberfläche oder Knoten aufweist, häufige und schmerzhafte Perioden vorliegen, werden eine Reihe weiterer Untersuchungen durchgeführt, um ein genaueres Bild zu erhalten (Feststellung von Typ und Stadium). Dazu gehören: Abstrich, Bluttest auf Hormone (Prolaktin, Testosteron, Progesteron, Estradiol), Ultraschall (Ultraschall), transvaginale Untersuchung, Hysteroskopie (Art der Untersuchung der diffusen Adenomyose der Gebärmutter), Kolposkopie (Untersuchung des Gebärmutterhalses), MRT (magnetisch) Resonanztomographie).

Ultraschall ermöglicht es Ihnen, die inneren Geschlechtsorgane zu untersuchen, ihre Veränderungen und Pathologie zu sehen. Am effektivsten ist die transvaginale Untersuchung dieser Krankheit.

Welche echographischen Anzeichen einer Adenomyose sind im Ultraschall zu erkennen?

  • Vergrößerung der Gebärmutter (entspricht sechs Schwangerschaftswochen);
  • ungleichmäßige Wandstärke;
  • Form in Form eines Balls infolge einer Zunahme seiner Wände;
  • zystische Formationen.

Die Echozeichen der Adenomyose ermöglichen es dem Spezialisten, diese Krankheit genau zu diagnostizieren.

Die Hysteroskopie ist eine gründlichere Untersuchung auf diffuse Adenomyose. Sie dient dazu, andere Pathologien (Myome, bösartige Neubildungen usw.) auszuschließen.

MRT ist der gründlichste Weg, um zu studieren, weil es kann die Struktur des Myometriums bestimmen. Damit können Sie das Vorhandensein von Läsionen, Knoten und die Dicke des Myometriums bestimmen.

Ist es möglich, Adenomyose zu heilen?

Die Diagnose einer Adenomyose ist nicht tödlich, in den meisten Fällen treten keine schwerwiegenden Komplikationen auf. In diesem Zusammenhang wird nicht allen Patienten eine Therapie verschrieben. Es ist nicht notwendig, wenn:

  • versehentlich während der geplanten Inspektion geliefert;
  • Anzeichen sind mild, beeinträchtigen die Lebensqualität nicht;
  • Patienten in der prämenopausalen Phase, wenn die Symptome nicht stören.

Diese Krankheit vollständig loszuwerden ist mit Hilfe der medikamentösen Therapie nicht möglich, sie kämpft nur mit Anzeichen. Nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs - der Entnahme eines Organs - kann die Krankheit beseitigt werden.

Wie man Uterusadenomyose behandelt

Es gibt verschiedene Arten: konservativ, operativ und kombiniert. Die Wahl der Methode hängt vom Grad, der Form, der Vernachlässigung des Zustands und der Komplikation anderer Krankheiten ab, ob die Frau zukünftig Kinder haben möchte. Unter all diesen Umständen kann nur ein Arzt die effektivste Therapie anbieten, eine Selbstmedikation ist nicht erforderlich.

Konservative Form umfasst Hormontherapie, Immuntherapie, die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Vitaminen.

Die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln zielt darauf ab, die Schmerzen im Unterleib zu lindern (Verabreichung von Ibuprofen, Ketoprofen).

Hormontherapie - basierend auf dem Einsatz von Hormonen.

Die Wirkung dieser Hormone auf Goserelin, Buserelin und Sinarel zielt auf die vorübergehende Unterbrechung der Menstruation (künstliche Menopause) ab, die zu einer Verringerung der Herde des Endometriums führt, Symptome abklingen. Die Kursdauer beträgt maximal 6 Monate.

Die Behandlung mit Djufaston wirkt sich positiv aus, weil Es stellt sich heraus, dass es sich um ein synthetisches Analogon des weiblichen Hormons Progesteron handelt, das die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus verbessern und die Anzeichen der Krankheit vollständig beseitigen kann. Die Laufzeit beträgt 6-9 Monate.

Verhütungsmittel (Yarin, Zhanin usw.) - sorgen für einen konstanten Zyklus, verringern Uterusblutungen, lindern die Schmerzen während der Menstruation und lassen Flecken zwischen den Zyklen verschwinden.

Zu gegebener Zeit ist die etablierte Diagnose mit Grad 1 und 2 in den meisten Fällen für eine konservative Therapie zugänglich. Alle Medikamente zur Behandlung von Adenomyose und deren Dosierung werden streng von einem Arzt verschrieben.

Die chirurgische Behandlung der Uterusadenomyose umfasst die Hysterektomie (vollständige Entfernung des Organs) und die Laparoskopie (Entfernung von Läsionen, Erhaltung der Gebärmutter). Die Art der Operation wird von einem Spezialisten festgelegt.

Wann wird eine Operation durchgeführt?

  • wenn die konservative Sichtweise versagt;
  • Kontraindikationen für die Hormontherapie;
  • 3-4 Grad Adenomyosis;
  • Adenomyose in Kombination mit anderen Pathologien (Myome, Gebärmutterhalskrebs);
  • Eierstocktumor;
  • Knotenform der Krankheit;
  • schwere Anämie.

Behandlung von Volksheilmitteln

Alternativmedizinische Methoden (Kräuterauskochungen, Duschen, Kompressen aus blauem Ton, Blutegel) haben ebenfalls therapeutische Wirkung. Über die Wirksamkeit dieser Methode sprechen positive Bewertungen in den Foren.

Kräuter können das hormonelle Gleichgewicht normalisieren, entzündungshemmend wirken, Gebärmutterblutungen lindern, den Stoffwechsel regulieren und beruhigend wirken. Sie sollten wissen, dass Sie die Hormontherapie nicht mit herkömmlichen Methoden kombinieren können.

Die Hauptkräuter sind: Kiefernholz-Uterus, Sabelnik, Hirtengeldbeutel, Potentillawurzel, Calamuswurzel und Serpentinengras, Knotengras, Brennnesselblätter, weiße Weidenrinde, Abrahamo-Baum, Dengille, schwarze Himbeere, wilde Yamswurzel, Rainfarn, Bananenblätter, Borke von Viburnum und Eiche. Hypericum, Süßholzwurzel. Die Brühen werden gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zubereitet. Es ist wichtig, die Phase des Menstruationszyklus zu berücksichtigen, weil Einige Kräuter werden zu Beginn eingenommen, andere wenige Tage nach dem Ende der Menstruation.

Blauer Ton ist ein wirksames Mittel zur Bekämpfung dieser Krankheit. Von ihr machen warme Kompressen und legen den Unterbauch auf. Dieser Vorgang wird für drei Wochen durchgeführt, es ist notwendig, die Zeit zwischen Monaten zu wählen. Ton hilft, die Anzeichen von Krankheiten zu reduzieren.

Behandlung der Adenomyose mit Blutegeln

Hirudotherapie ist ein Heilmittel gegen Blutegel. Jedes Jahr wird diese Methode populärer, weil gibt einen positiven Effekt. Mit dieser Technik beginnt der Erholungsprozess des Körpers, eine gute Aufnahme von Medikamenten wird gewährleistet und das Immunsystem gestärkt. Verwendung Blutegel können nur medizinisch sein, andere werden kein positives Ergebnis liefern. Blutegel einmal verwenden, dann entsorgen. Hirudotherapie wird vom behandelnden Arzt verordnet, da Diese Methode hat eine Reihe von Kontraindikationen, der Fachmann kann die Vor- und Nachteile abwägen und bei der Festlegung der Methode entscheiden.

Was ist Adenomyose - Video

Prävention

In den meisten Fällen besuchen Frauen einen Gynäkologen, wenn sie sich über etwas Sorgen machen oder während der Schwangerschaft. Diese Installation führt zu irreversiblen Folgen, da die Krankheit häufig ohne Anzeichen fortschreitet. Die Erkennung einer Pathologie im Frühstadium kann ohne weitere Konsequenzen konservativ behandelt werden. In diesem Zusammenhang müssen Frauen zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen.

Wenn Sie körperlich oder emotional einen schweren Job haben, Sie unter ständigem Stress stehen und infolgedessen Schmerzen im Unterleib haben, empfehlen Experten, sich häufiger zu entspannen, um mit Hilfe entspannender Verfahren aus stressigen Bedingungen herauszukommen. Dies verringert das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Es ist notwendig, die Verwendung von Sonnenbaden oder Bräunen zu begrenzen.

Wenn Sie aufmerksam sind und gut auf Ihren Körper hören, aufpassen und auf die aufgetretenen Veränderungen reagieren, können Sie die Wahrscheinlichkeit von gynäkologischen Anomalien erheblich verringern.

Vielleicht interessiert Sie auch:

  • Subseröse Uterusmyome: Ursachen, Symptome, Behandlung
  • Wie entsteht eine Uterusadenomyose und was ist das?
  • Was bedeutet die ungleichmäßige Struktur des Myometriums
  • Submuköses Myom der Gebärmutter

Wie behandelt man Uterusadenomyose? Symptome, Anzeichen und Bewertungen

Oft wird die Uterusadenomyose mit der Endometriose verwechselt. Dies ist jedoch nur eine Variation davon, die sogenannte innere Endometriose der Gebärmutter, wenn sich die Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter selbst vermehrt. Dies ist eine systemisch gutartige, nicht krebsbedingte Erkrankung der Gebärmutter. Das Endometrium befindet sich an verschiedenen Organen wie der Gebärmutter, der Vagina, den Nieren, dem Magen-Darm-Trakt und anderen.

Außerhalb der Gebärmutter funktioniert das Endometrium immer noch und behält den monatlichen Zyklus bei. Dies ist der Grund für die Entzündung und Funktionsstörung des Organs, in dem sich das Endometrium bewegt hat. Wenn dies auftritt, entwickelt sich die Pathologie des Uterus zu seiner Degeneration. Es ist die schwerwiegende Erkrankung der Gebärmutter aufgrund einer Endometriumdysfunktion, die als Adenomyose der Gebärmutter angesehen werden sollte.

Arten von Krankheiten.

In der Medizin gibt es drei Arten von Adenomyose:

  1. Diffus;
  2. Knoten;
  3. Diffus oder gemischt.

Die diffuse Adenomyose der Gebärmutter - die sogenannten Blindtaschen im Endometrium, die in die Tiefe der Schichten eindringen, bilden manchmal Fisteln im Becken.

Knotenadenomyose ist die Art von Krankheit, bei der das Epithel des Endometriums, das in die Muskelschichten des Uterus oder anderer Organe gelangt, ziemlich dichte Knoten bildet. Diese Form ist gekennzeichnet durch mehrere Knoten mit Flüssigkeit im Inneren (Blut oder braune Feuchtigkeit - eine Folge der Endometriumdrüsen).

Das Foto zeigt den von der Endometriose betroffenen Uterus.

Es gibt eine diffus-knotige Art der Adenomyose, wenn zwei Arten der Krankheit kombiniert werden.

Grad der Krankheit.

Es gibt verschiedene Prävalenzgrade und Schweregrade des Eindringens in die Schichten der Gebärmutter. Diese Klassifikation wird nur in Bezug auf die Adenomyose des Uterus verwendet.

  1. Stadium 1 - Eindringen diffuser Zellen in die submukosale Schicht des Organs.
  2. Grad 2 - Pathologischer Krankheitsverlauf mit Eindringen in die Muskelschichten der Gebärmutter, wobei weniger als die Hälfte dieser Schicht erfasst wird.
  3. Grad 3 - Pathologischer diffuser Prozess dauerte mehr als die Hälfte.
  4. Grad 4 - Das Wachstum des Endometriums über den Uterus hinaus mit dem Übergang der Pathologie zu anderen Organen. Das Endometrium durchdringt alle Schichten der Gebärmutterstruktur.

Risikofaktoren

Der vollständige Mechanismus des Auftretens dieser Krankheit bei Frauen ist nicht genau untersucht und nicht definiert. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass diese Krankheit das Ergebnis einer fehlerhaften Funktion des Immunsystems ist und vollständig von den Hormonspiegeln abhängt. Am stärksten von Adenomyose bedroht sind Frauen mit zwei oder mehr Risikofaktoren, die auf Folgendes zurückzuführen sind:

  1. Schwierige Arbeit und Lieferung mit Komplikationen.
  2. Vererbung zur Endometriose und zur weiblichen Onkologie.
  3. Ziemlich später Beginn von Sex und Leben und seiner Unregelmäßigkeit.
  4. Übergewicht und Fettleibigkeit.
  5. Späte erste Geburt.
  6. Häufige Abtreibungen und Säuberungen.
  7. Häufige Anwendung verschiedener Verhütungsmittel.
  8. Sehr früh einsetzende Menstruation.
  9. Zu spät einsetzende Menstruation.
  10. Schwerwiegende Erkrankungen der Gebärmutter und anderer Fortpflanzungsorgane entzündlicher Natur.
  11. Systemische Erkrankungen benachbarter Organe.
  12. Allergien und Immunitätsstörungen.
  13. Häufige Infektionskrankheiten.
  14. Überarbeitung und schwere körperliche Arbeit.
  15. Stresssituationen.
  16. Mobilität in Bewegung.
  17. Lange Hormontherapie.
  18. Ungünstige Umweltsituation im Wohngebiet.
  19. Niedriger wirtschaftlicher und sozialer Status.
  20. Chirurgische Intervention
  21. Häufige Besuche von Sonnenbänken und Sonnenbaden.

Häufige, pathologisch häufige, verlängerte Menstruation, verlängerte Blutungen - all dies sind die wichtigsten charakteristischen Symptome der Krankheit. Und anhaltende Blutungen führen bekanntlich zu Blutarmut und Blutarmut. All dies manifestiert sich in Form von Symptomen:

  1. Schläfrigkeit und häufiges Schwindelgefühl;
  2. Allgemeine Schwäche im ganzen Körper;
  3. Das Vorhandensein von Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  4. Erhöhte Neigung zu Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  5. Orientierungsverlust im Raum und die Fähigkeit zu angemessenem Verhalten;
  6. Schweres Atmen und Atemnot.

Die offensichtlichsten Symptome einer Adenomyose sind jedoch ein brauner Ausfluss 2-3 Tage vor der Menstruation und 2-3 Tage danach. Gleichzeitig kommt es zu einer Metrorrhagie - Blutung in der Mitte des Zyklus. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein von Schmerzen, die einige Tage vor dem Einsetzen der Menstruation auftreten und einige Tage nach dem Ende verschwinden. Die Schwere des Schmerzes und der Ort seiner Manifestation hängen vom Grad der Erkrankung ab. Das auffälligste Schmerzsyndrom manifestiert sich bei einer Gebärmutterhalskrebserkrankung und bei Verwachsungen. Ein zusätzliches Symptom der Krankheit ist das Vorhandensein von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die sich am Vorabend der Menstruation verschlimmern.

Wenn die Krankheit immer vergrößert ist, hat die Gebärmutter oft eine Kugelform. Und die Knoten sind manchmal zu spüren. Sehr oft ist die Krankheit mit Myom, Ovarialzyste, Darmverklebungen, häufiger Verstopfung und schmerzhaften Empfindungen im Rektalbereich verbunden.

Wie bereits erwähnt, hat die Adenomyose der Gebärmutter ihre eigenen speziellen Symptome:

  1. Starke Schmerzen, die sogenannte Algodysmenorrhoe, mit Menstruation. Dies wird durch lokale Entzündungen, Blutansammlungen und Verwachsungen in der Gebärmutterregion verursacht.
  2. Verletzung des Menstruationszyklus.
  3. Unfruchtbarkeit im Zusammenhang mit Verwachsungen und vollständigen Funktionsstörungen der Fortpflanzungsorgane.
  4. Fehlgeburt und Fehlgeburt. Die Fähigkeit, mit einer Adenomyose der Gebärmutter schwanger zu werden, ist möglicherweise zu selten. Laut Statistik werden nicht mehr als 20% der Frauen mit dieser Krankheit schwanger.
  5. Störungen im Hormonsystem, die die Produktion der notwendigen Hormone reduzieren.

Diagnose

Die Diagnose einer Krankheit wie Adenomyosis kann anhand der folgenden Untersuchungsmethoden erfolgen:

  1. Ultraschall,
  2. Vaginale Untersuchung
  3. Röntgen, MRT,
  4. Hysteroskopie
  5. Laparoskopie
  6. Biochemische Analysen,
  7. Untersuchung beim Frauenarzt
  8. Allgemeine Umfrage.

Behandlung der Krankheit.

Es wird angenommen, dass diese Krankheit nicht vollständig geheilt ist. Die einzige Möglichkeit zur vollständigen Beseitigung der Krankheit ist eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter. In der Praxis ähnelt die Behandlung der Adenomyose der Behandlung von Uterusmyomen. Diese Methode lokalisiert die Herde der Krankheit und beseitigt sie.

Es gibt jedoch viele Medikamente, die die Entwicklung der Krankheit hemmen. Normalerweise handelt es sich um hormonelle Medikamente: Lyukrin, Zoladex, Buserelin. Diese Medikamente hemmen den pathologischen Prozess. Nicht selten bei der Behandlung von Utrozhestan und Duphaston eingesetzt. Diese Medikamente lindern Blutungen während der Menstruation. Und die Gebärmutter selbst ist verkleinert. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 6 Monate.

Endometrium dringt in das Myometrium ein. in muskulösen Worten

Der Verlauf der Verbesserung des Allgemeinzustandes, die Beseitigung von Exazerbationen ist ein zeitaufwendiger Vorgang. Es ist notwendig, die Hormone zu normalisieren und die Immunität wiederherzustellen.

Es gibt eine Behandlung von Volksheilmitteln.

  1. Tupfer mit Honig und Zwiebelsaft.
  2. Brennnessel-Infusion
  3. Frisch gepresster Rübensaft;
  4. Infusion auf das Wasser der Rinde von Viburnum;
  5. Borovaya Gebärmutter.

Viele Medikamente lassen sich gut mit herkömmlichen Methoden kombinieren. Es ist zu beachten, dass es ohne den Einsatz von Medikamenten keine positiven Behandlungsergebnisse gibt. Aber viele Medikamente verursachen Nebenwirkungen - Übergewicht, Haarausfall, Osteoparose. Chemische Behandlungen sind äußerst selten.

Wir müssen uns daran erinnern, dass Frauen mit dieser Krankheit verboten sind, heiße Bäder zu nehmen, sich zu sonnen oder Massagesalons zu besuchen. Längere Sonneneinstrahlung ist besser zu vermeiden. Der Besuch des Pools ist jedoch willkommen.

Es gibt verschiedene Methoden zur ambulanten Behandlung von Adenomyose:

  1. Hormonelle Behandlung.
  2. Unterbrechen des Blutflusses aus der Gebärmutter - Embolisation.
  3. Entfernung von Teilen des betroffenen Gewebes.
  4. Vollständige Entfernung der Gebärmutter.
  5. Die Verwendung aller Arten von Spiralen.
  6. Immunmodulatoren.
  7. Antianämika.

Prävention.

Vor allem aber ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Dazu müssen Sie Ihre Gesundheit ständig überwachen, einen Arzt aufsuchen und einen gesunden und aktiven Lebensstil führen. Verhärtung des Körpers, regelmäßiges Sexualleben, Stabilität - dies wird vielen helfen, Adenomyose zu vermeiden. Krankheitsprävention ist ihre beste Behandlung.